DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Hallo,


hier ist die 4. Fortsetzung meines sonntäglichen Reiseberichts. (Ja, ich weiß, es ist inzwischen schon Montag, aber Verspätungen sind bei der Eisenbahn ja heutzutage normal?) ;-)

Zunächst noch einmal die Links zu Teil 1, Teil 2 und Teil 3:

1972: Wochenend-Herbstrundfahrt Teil 1 (Horb/Rottweil, m. 26 B.)

1972: Wochenend-Herbstrundfahrt Teil 2 (Rottweil, m. 21 B. und 10 Scans)

1972: Wochenend-Herbstrundfahrt Teil 3 (Rottweil, m. 22 B.)



Bild 1: Nach wir am 23.09.1972 im Bw Rottweil alles, was Räder hatte, abgelichtet hatten, wurde die vormittägliche Ruhe jäh durch eine aus Norden aus dem Statdttunnel rollende 50er gestört. Für mich hieß das, einen kleinen Kurzstreckenlauf an das andere Bahnhofsende anzutreten, wobei mir allerdings eine Weiche ein Bein stellte und ich unsanft in Kontakt mit dem Schotter kam. So wurde aus der Aufnahme der einlaufenden 052 839-8 mit ihrem Güterzug nur ein Notschuss. Es müsste sich um den Ng 16957 Horb-Rottweil gehandelt haben. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-09-23_A109-02_052839-8_BwRottweil_Ng_Rottweil_900.jpg



Von der Restaurierung der 052 839-8 gibt es keine Aufnahmen, ich meine, man hätte die Lok auch nicht restauriert, weil sie in Kürze wieder nach Horb fuhr. Inzwischen hatte sich noch ein weiterer Eisenbahnfreund eingefunden, von dem ich leider nur weiß, dass er Klaus hieß, aus Esslingen kam und Lehrling im AW Stuttgart-Bad Canstatt war. Vielleicht liest er hier mit?


Bild 2: Die Sonne verleitete noch zu zwei Standfotos von 051 019-8 auf ihrem Kurzzeitparklatz...http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-09-23_D13-05_051019_BwRottweil_dort_900.jpg


Bild 3: ...und von 052 839-8, die vor der kalten 051 202 und der 051 019 steht. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-09-23_D13-01_052839-8_u-a_BwRottweil_dort_900.jpg


Bild 4 und 5: Ein weiterer Güterzug lief ein, diesmal aus Süden. Es wäre Gegenlichtbild gewesen, so wurde kein Foto gemacht. Dennoch würde ich mich freuen, wenn einer der mitlesenden Altpapiersammler diesen Ng(?) identifizieren könnte. Zuglok war die Ulmer 050 735-0, die anschließend natürlich ins Bw kam. 052 839-8 bespannte anschließend diesen Güterzug bis Horb. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-09-23_A109-06_050735-0_BwUlm_imBwRottweil_900.jpg

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-09-23_A109-07_050735-0_BwUlm_imBwRottweil_900.jpg


Bild 6: Beim Wasserfassen war man wieder einmal großzügig. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-09-23_A109-09_050735-0_BwUlm_imBwRottweil_900.jpg


Bild 7: 050 735-0 auf der Drehscheibe. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-09-23_A109-10_050735-0_BwUlm_imBwRottweil_900.jpg



Bild 8: Die folgenden 3 Aufnahmen wurden mit der 6x6-Kamera gemacht, leider bekam der Film einen Lichteinfall. Daher beschränke ich mich auf 3 Aufnahmen. 051 019-8 zieht hier zügig mit einer Wagengruppe am geschlossenen Ausfahrsignal vorbei, um nach einer Sägefahrt auf den Ablaufberg zu ziehen. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-09-23_C12-10_051019-8_BwROTTW_inRottweil-rangierend_900.jpg


Bild 9: Die ersten Wagen sind abgedrückt, 051 019-8 steht am Scheitel des Rottweiler Ablaufbergs. Angesichts der Nähe zum Stellwerk blieben wir natürlich auf Distanz zum Geschehen, weshalb mir hier auch die Gräser vor der Kamera rumwedelten. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-09-23_C12-11_051019-8_BwROTTW_inRottweil-rangierend_900.jpg


Bild 10: Nur wenig Wagen fanden auf dem Ausziehgleis Platz, weshalb unsere 50er mehrmals abdrücken musste. Hier geht es mit der nächsten Wagengruppe wieder ins Ausziehgleis. Das Abdrücken war schlecht zu fotografieren, aber ein Video wäre ein Genuss geworden: Der Lokführer riß für jeden Wagen - oder Wagengruppe - den Regler voll auf, die 50er donnerte zwei Radumdrehungen vor, dann Regler zu, Bremse reingeknallt. Und der Wagen rollte. Insgeamt waren es drei Wagengruppen mit je 7-8 Wagen, die so sortiert wurden. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-09-23_C12-12_051019-8_BwROTTW_inRottweil-rangierend_900.jpg

Mittlerweile hatte der Heizer seine Freude an uns Jungen, und nachdem die 051 019 wieder unten beim Bw stand, lud er und auf den Führerstand ein. Zur Begrüßung gab er erstmal ein Bier für jeden von uns aus. Er trank sichtlich nicht sein erstes Bier an diesem Vormittag mit uns, was aber verständlich war angesichts der schweren Arbeit, die er als Heizer leistete. Er bot uns sogleich einen umfassenden Überblick über die anstrengende Tätigkeit eines Heizers und insbesondere der eigenen herausragenden Momente seines knochenharten Jobs. Wir erzählten natürlich unseren Part, woher, warum, und so weiter. Eine wunderbare Stammtisch-Atmosphäre entwickelte sich in kurzer Zeit auf dem Führerstand. Unser Held der schwarzen Zunft hatte allerdings nicht vor, den ganzen Nachmittag mit uns zu verbringen, sondern erklärte uns, dass er sich jetzt bis zum nächsten Einsatz auf Ohr hauen würde. Wir dürften gerne auf der Lok bleiben, sollten nur nichts machen.

Da saßen wir nun also, drei Halbwüchsige, auf dem Führerstand einer 50er! Es war einfach genial. Wir saßen da und quatschten, als wäre es selbstverständlich. Irgendwann machte sich allerdings ein Defizit unserer Tagesplanung bemerkbar: An die Notwendigkeit der Nahrungsaufnahme hatte irgendwie keiner gedacht. Inzwischen war es etwa halb drei, keine gute Zeit für ein Mittagessen in einem Gasthaus. Es gab ja noch keine Fast-Food-Ketten, in denen man rund um die Uhr Hamburger bekommen kann! Ja, früher war alles besser - oder?

Die Bahnhofsgaststätte war allerdings wegen Betriebsferien geschlossen. Wir machten uns im weiteren Umkreis des Bahnhofs auf die Suche nach einer weiteren Gaststätte - und fanden auch eine. Ihr könnt Euch unsere Gesichter vorstellen, als wir an der Eingangstür ein Schild vorfanden: "Wegen Betriebsferien geschlossen"!

Letztlich fanden wir eine Kiosk, der zum Glück außer alkoholischen Getränken auch noch ein paar Schokoriegel und Leibnitz-Kekse im Angebot hatte. Nichtalkoholische Getränke gab's natürlich nicht, aber der größte Hunger war gestillt, der Durst musste warten. Da wir ja inzwischen in Begleitung eines Eisenbahners (Klaus, mit Dienstausweis ausgestattet) waren, kehrten wir ohne Umweg quer über die Gleise auf den Führerstand der 051 019 zurück.

Irgendwann kamen dann auch Heizer und Lokführer der 051 019 zurück, und wir durften mitfahren, als es zum Gleis 1 ging, wo ein Postwagen geholt werden musste.

Bild 11: 051 019-8 holt einen Postwagen von Gleis 1: http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-09-23_A109-12_051019-8_BwRottweil_rang-inRottweil_900.jpg


Dort mussten wir dann runter von der Lok. Unter völliger Ignorierung sämtlicher Dieselleistungen verkrümelten wir uns anschließend in unser Hotel zum Abendessen. Am nächsten Tag, dem 24.09.1972, sollte es um 7.05h nach Horb und von dort weiter nach Tübingen gehen. Wir zahlten also am Abend schon das Hotel und nahmen das Frühstück mit aufs Zimmer. Völlig erledigt fielen wir sehr früh in die Betten.

Mit etwas Verspätung wegen Kurswagenumsetzens fuhren wir am nächsten Morgen hinter einer Ulmer 215 bis Horb (an 7.40h). Um 7.48h ging es mit einem Schienenbus weiter nach Tübingen (an 8.26h)

Wer Tübingen kennt, weiß, das der Weg zum Bw etwas weiter ist. Wir schafften den Fußweg in 20 Minuten, denn wir hatten einen recht straffen Zeitplan für diesen Sonntag. Heilbronn, Heidelberg und Mannheim standen noch auf dem Plan.

Wir betraten die Lokleitung des Bw Tübingen und stellten die üblichen Frage (Bw-Besuch). Gegenfrage: Ob wir über 21 wären. Lügen hatte keine Zweck, man sah uns die 15 bzw. 16 Jahre an. Tja, dann könne er uns den Besuch des Bw nicht gestatten. Nachfrage: Und wenn wir uns über das Verbot hinwegsetzen? Antwort: Da könne er auch nichts machen, aber die Bahnpolizei würde uns schon rauswerfen.

Wir verließen die Lokleitung, und als wir um die Ecke des Gebäudes kamen, stand dort auch sogleich ein VW-Bus der Bahnpolizei. Das bemerkten wir dann auch schnell - die hatte hier eine Dienststelle. Wir sahen uns sozusagen gezwungen, auf direktem Weg durch den Lokschuppen der Gefahr der Entdeckung zu entgehen. Klar war: Es würde jetzt alles schnell gehen müssen.

Bild 12: Auf der anderen Seite des Schuppens fanden wir 064 519-2 vor, die hier in ihrem Heimat-Bw vor sich hin schmauchte. Man beachte die Laufradbremsen. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-09-24_A109-15_064519-2_BwTuebingen_dort_900.jpg


Bild 13 und 14: Ebenso hatte 038 772-0 Wochenendruhe. Für ein vernünftiges "links schräng von vorne" Bild fehlte leider der Platz.http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-09-24_A109-14_038772-0_BwTuebingen_dort-v_800h.jpg

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-09-24_A109-16_038772-0_BwTuebingen_dort_900.jpg


Bild 15: Weiter hinten stand die Schwesterlok 064 518-4 mit frischem rot-schwarzen Farbkleid. Das war ein Farbfoto wert! Man beachte wiederum die Laufradbremsen. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-09-24_D13-08_064518-4_BwTuebingen_dort_900.jpg


So, die Regie meint, ich soll den Spannungsbogen aufrechterhalten und die Fotos der abgestellten P 8 erst im nächsten Beitrag zeigen. ;-)
Und die Uhr meint, es ist Zeit, ins Bett zugehen, also freut Euch auf nächsten Sonntag, dann hoffentlich nicht erst zu nachtschlafender Zeit!

Grüße
Rolf





3-mal bearbeitet. Zuletzt am 2013:12:09:01:06:35.
Hallo Rolf,
danke fürs Zeigen!
Mir ging es mit der Nahrungsaufnahme in Ottbergen einmal ähnlich: Im einzigen (?) Lebensmittelladen des Ortes hatte ich mir eine Tüte Brot gekauft. Auf dem Bahnhof stellte ich dann fest, daß das Brot angeschimmelt war. Also zurück zum Lebensmittelhändler. Dieser bot mir auch sofort die Erstattung des Kaufpreises an, doch ich hatte Hunger!
Heute findest Du auf jedem ehemals größeren Bahnhof einen Discounter, doch mir wäre der Betrieb von damals lieber!
Viele Grüße
Stefan

Moin Rolf,

Nää, watt schööön!
;-))


Rottweil und Tübingen - wie ich es kenne! Und dass ihr mit 15 schon solche Fotos gemacht habt - Chapeau!

Danke für die Mitfahrgelegenheit,

Martin
Hallo Rolf,

vielen Dank für Deinen Reisebericht, dem ich (wiederum) gerne gefolgt bin. Karl-Hans Fischer war ca. eineinhalb Jahre vor Euch in Tübingen und erwischte dort am 22.04.71 die 064 518-4 ebenfalls in einem tadellosen Aussehen. Auf Deinem Bild sind die Farbablösungen am Wasserkasten allerdings instandgesetzt.



064 518-4 Bw Tübingen am 22.04.71 im Heimat-Bw.jpg



Dank und Gruß aus Betzdorf
Bruno
Hallo Rolf,

herrliche Aufnahmen vom Dampflokbetrieb in Rottweil und Tübingen präsentierst Du uns hier. 1972 war ich leider erst 13 und immer öfter muß ich wehmütig feststellen, daß mir ein paar Jahre Lebensalter für solche Exkursionen damals gefehlt haben.

Glücklicherweise kann ich heute Dank Deiner Beiträge und der anderer seinerzeit aktiver Fotografen das Geschehen gut nachvollziehen.

Herzlichen Dank für diesen und die vorangegangenen Bildbeiträge sagt


Burkhard aus Mannheim

Danke für die Bubiköpfe

geschrieben von: Geiswanger

Datum: 10.12.13 06:05

an Rolf und Bruno.

Sehr schöne Bilder, die ihr uns da zeigt. Da fängt der Tag gut an.

Viele Grüße

Carsten

[www.br64.de]
Grüß Gott Rolf,

diese Reise dürfte einer der wenigen Fahrten sein, deren dort entstandenen Photos mir gänzlich unbekannt sind.

Gruß, Thomas

Nicht nur die 064 518 in "Bagger-Rot"...

geschrieben von: Reinhard Gumbert

Datum: 10.12.13 14:59

...gefällt, sondern die gesamte Berichtsserie aus deinen Anfängen der "gelebten Leidenschaft"!

Ja, so war's doch damals: Alleine auf dem Führerstand etwa, da blühten die Phantasien auf und aus der geschlossenen Schuppentür vor der Pufferbohle wurden die geschwungenen Gleise einer Hauptstrecke mit allen Signalen auf "Frei-durch!"... Und dann wurde aus der Träumerei auch noch ein Stückchen Realität: Ein Tageshöhepunkt, auch wenn's nur eine Rangierfahrt zum Abholen eines Postwagens war.

Schön erzählt, Rolf! Nun bin ich auf den nächsten Sonntag gespannt, wenn wir neben den Tübinger P8 auch noch erfahren werden, ob ihr schließlich doch noch von der Bahnpolizei entdeckt wurdet.

Bis dahin grüße ich schön aus der heute sehr sonnigen Domstadt ganz im Westen -
Reinhard

PS - wieso "Bagger-Rot"? Vergleiche mal mit dem Rot des Baggers am linken Bild-Rand! ;-)
Schöne Szenen eingefangen, Rolf. Vielen Dank.
So viele Maschinen zusammen habe ich in Rottweil selbst nie gesehen.
In Tübingen dafür schon eher. Da war es halt zum Fotografieren immer mächtig eng.
Viele Grüße --
Michael
Hallo Rolf,
danke für den Beitrag tollen Bildern mit den persönlichen Erlebnissen.
So einer wie Du, der sich über Gesetze hinweg setzt, darf doch eigentlich nicht Beamter werden? :-)
Herzliche Grüße vom Kollegen aus dem Norden
Klaus