DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Artikel aus MIBA 04/2003 gesucht

geschrieben von: Jo

Datum: 25.09.13 08:08

Hallo,

ich suche einen Artikel aus der MIBA 4/2003. Beim Verlag ist leider kein Heft mehr lieferbar.

Es handelt sich um folgenden Artikel: [www.miba.de]

Es wäre toll, wenn mir jemand den Artikel scannen könnte und möglichst als pdf-Datei zusenden: joachim-fricke@technikmuseum-online.de

Supernett wäre es noch, wenn ich dazu einen möglichst hochauflösenden Scan des im Link gezeigten Bildes bekommen könnte (600-1200 dpi).

Ich hoffe sehr auf Euch und bedanke mich schonmal ganz herzlich für die Mühe.

Liebe Grüße

Joachim

[www.technikmuseum-online.de]

Re: Artikel aus MIBA 04/2003 gesucht

geschrieben von: Diema-Lars

Datum: 25.09.13 08:36

Hab dir eine PN geschickt. Ist die angekommen? Bei mir wird sie nicht angezeigt.

Grüße

Lars

Re: Artikel aus MIBA 04/2003 gesucht

geschrieben von: MB61

Datum: 25.09.13 08:55

Hallo Joachim!

Ich habe eben eine Mail mit Anhang losgeschickt.

Beste Grüße Manfred

Allen vielen Dank !!!! (o.w.T)

geschrieben von: Jo

Datum: 25.09.13 10:28

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)

Über diesen Triebwagen gibt es noch eine Quelle

geschrieben von: cw

Datum: 25.09.13 17:03

Dr. Rolf Löttgers:
Die "Selbstgestrickten", Eigenbau-Verbrennungstriebwagen deutscher Klein- und Privatbahnen.
In: Jahrbuch für Eisenbahngeschichte, Band 24/1992

(Da sie vom gleichen Autor ist wie der Miba-Artikel, nur älter, bringt der Artikel vielleicht nichts neues.)

Sehr interessantes Thema, hast du Dich nährer mit diesem Triebwagen (-Zug) befaßt?

In dem neuen Reichsbahn-VT-Buch von Kurz (siehe auch im Forum "Bahn und Medien") steht, daß der eine Steuerwagen an die Dahme-Uckroer Eisenbahn verkauft wurde, vielleicht weiß ja dazu hier jemand mehr?

fragt, gespannt
Christopher

Re: Über diesen Triebwagen gibt es noch eine Quelle

geschrieben von: Jo

Datum: 25.09.13 18:02

Hallo und nochmals vielen Dank an alle,

nun habe ich alle Quellen über die Geschichte des VT und werde darüber hinaus noch Dr. Löttgers anschreiben. Leider habe ich nur seine Postadresse. Sollte jemand eine Mailadresse von ihm haben, so wäre ich für eine PN sehr dankbar.

Interessant ist der VT137 238a besonders, da er noch existiert. Als Personenwagen ist er heute im Bestand des Vereins Braunschweiger Verkehrsfreunde und ist zur Zeit betriebsfähig. Ich möchte die Geschichte dieses interessanten Wagen gern auf meiner Homepage präsentieren.

http://www.bilder-hochladen.net/files/big/l196-j-1f0e.jpg

Gesamtansicht des früheren Motorwagens.


http://www.bilder-hochladen.net/files/big/l196-i-6f49.jpg

Die Maschinenraumtür von innen.

Viele Grüße

Joachim Fricke

[www.technikmuseum-online.de]

Die Identität glaube ich nicht

geschrieben von: cw

Datum: 26.09.13 09:57

Bitte vergleiche mal die Bilder in einem der Löttgers-Artikel mit dem VBV-Wagen. Einverstanden, die Doppeltür an einem Ende hatte der Triebwagen auch. Aber das ist auch schon die einzige Spur. Ansonsten wurde der Triebwagen stark umgebaut: seitliche Schiebetür wie bei einem Packwagen anstelle eines der Fenster, Durchbruch im Wagenboden für den Motor, Führerstände. Und das soll alles rückgebaut worden sein in einen ganz normalen Personenwagen?

Ich vermute eher, daß der Triebwagen und der beim VBV erhaltene Wagen aus der gleichen Dessauer Wagenserie der BLE stammen, aber nicht identisch sind. Vielleicht hatten die ja alle an einem Ende eine Doppeltür?

In dem Buch von Kurz steht auch, daß der Triebwagen nach Ausbau der Maschinenanlage zum Bauzugwagen umgebaut wurde, das kann ich mir schon eher vorstellen.

Interessant wäre jetzt, ob der heutige VBV-Wagen noch weitere Spuren aufweist, zum Beispiel noch erkennbare Durchbrüche für die Schiebetür oder im Wagenboden. Dann ließe ich mich natürlich gern anders überzeugen!

Christopher

Re: Die Identität glaube ich nicht

geschrieben von: Jo

Datum: 26.09.13 10:30

Hallo Christopher,

diese Aussage hält sich schon seit der Zeit des Wagens beim DEV/DEW.

1. Ich vermute, dass der Wagen vorher baugleich mit den Wagen der KPEV war, also über ein Oberlichtdach verfügte.

2. Der Umbau auf Tonnendach könnte im Zusammenhang mit dem Umbau zum Motorwagen stehen.

3. Ich habe ein Foto des Wagens, was teilweise das Holzgerippe zeigt (muß ich heute Abend raussuchen).

4. Ich versuche derzeit Kontakt mit Herrn Dr. Löttgers (Dem Autor des Artikels) aufzunehmen.

5. Ob es weitere Dreiachser bei der BLE gegeben hat, weiß ich nicht. Ein Wagenverzeichnis ist mir nicht bekannt.

Viele Grüße

Joachim

Re: Die Identität glaube ich nicht

geschrieben von: Jo

Datum: 26.09.13 21:22

Hallo Christopher,

hier noch ein interessanter Vergleich. Zu beachten ist das Führerstandsfenster des Triebwagens und die leichte, noch erkennbare Rundung:

http://www.bilder-hochladen.net/files/l196-l-3c59.jpg

http://www.bilder-hochladen.net/files/big/l196-k-98f1.jpg

Liebe Grüße

Joachim

Die BLE-Wagenliste:

geschrieben von: cw

Datum: 27.09.13 08:40

... hatte ich hier schonmal gepostet, leider kamen überhaupt keine Ergänzungen:

[www.drehscheibe-foren.de]

Aber man sieht, es fehlt die Nummer BLE 47 aus der 8 Wagen umfassenden Dessauer Serie. Und diesen habe ich für den T2-Umbau in Verdacht.

Es gibt noch ein Wagenverzeichnis der Reichs-/Bundesbahn von ca. 1949, da sind Skizzen auch er BLE-Wagen drin, vielleicht kann man da noch erkennen, welche Details (Tonnendach, Doppelflügeltür) serienmäßig waren. Ich bin allerdings gerade im Urlaub in Österreich und kann das erst beantworten, wenn ich wieder zu Hause bin.

Befunde an dem Originalwagen wären natürlich äußerst interessant! Das wird sich doch klären lassen!

Gruß Christopher