DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

"Saunalok" vor meinem Nachtquartier - eine Frage zur Identität und "Geschichte" einer Lok (m8B)

geschrieben von: JensMerte

Datum: 31.07.13 23:30

Hallo und Moin Moin!

Heute Nacht stand mehr oder weniger vor meinem gemieteten Bett (Gleisbauwaggon, sehr nett) eine Lok, die ich zwar "bekniet" habe, die mir aber ihre Identität und Herkunft nicht Preis gegeben hat. Aber vielleicht kann jemand im Forum einen passenden Hinweis auf die Lok liefern, von der seit 2009 nur noch der Rahmen in Schmilau bei der Erlebnisbahn Ratzeburg stehen.

An den Bremsbacken findet sich mehrmals "A6M220" (also eine Deutz???), auf einem der Radreifen sind die Nummern 30330 (oder 30338 - keine Deutz-Fabriknummer) und 7028. Diese zweiachsige Diesellok mit hinterer Blindwelle hat eine Spurweite von ca. 800 mm (genauer konnte ich es leider nicht ermitteln, 900 mm scheinen es aber nicht zu sein, über 600 mm sicher).

Ein Blick und diverse Abfragen der Lieferlisten und Bildvergleiche haben mich leider nicht weitergebracht, auch habe ich im Netz nichts gefunden - ausser dass die Lok 2009 in Schmilau aufgestellt und als Sauna umgebaut wurde.

http://www.ssdw.de/2013/DSCN1749.jpg

http://www.ssdw.de/2013/DSCN1750.jpg

http://www.ssdw.de/2013/DSCN1751.jpg

http://www.ssdw.de/2013/DSCN1754.jpg

http://www.ssdw.de/2013/DSCN1755.jpg

http://www.ssdw.de/2013/DSCN1757.jpg

http://www.ssdw.de/2013/DSCN1760.jpg


Vater und Sohn bei der Suche nach Schlagzahlen oder Ähnlichem...

http://www.ssdw.de/2013/DSCN1726.jpg


Würde mich freuen, wenn noch etwas über diese interessante Lok zu erfahren wäre.

Beste Grüße

Jens Merte


http://www.werkbahn.de/eisenbahn/lokbau/cd-info/cd-v12.gif

Re: "Saunalok" vor meinem Nachtquartier - eine Frage zur Identität und "Geschichte" einer Lok (m8B)

geschrieben von: Fauli

Datum: 01.08.13 09:25

Moin,

an Hässlichkeit kaum zu übertreffen was man dort verunstaltet hat. Zumal die Lok im Orginalzustand dorthin kam.
Von Geburt her handelt es sich um eine Deutz Typ "Hercules" mit 165PS (A6M220 als Typenbezeichnung kann auch sein, meint aber dasselbe). Die Lok müsste jene sein die vor zig Jahren mal über ebay verkauft wurde. Letzter Einsatzort waren wohl die Braunschweigischen Braunkohlenbergwerke.

Grüsse Fauli

Wenn es die tatsächlich ist,...

geschrieben von: Nietenreko

Datum: 01.08.13 09:53

...so lassen sich hier noch Spuren im Internet finden: [www.mysnip.de] Mit der Bezifferung A6M220 wurde der Motortyp bezeichnet.

Was das Aussehen betrifft, kann ich dir nur uneigeschränkt zustimmen!

Hinweis: Beitrag kann Spuren von Ironie enthalten.

Re: "Saunalok" vor meinem Nachtquartier - eine Frage zur Identität und "Geschichte" einer Lok (m8B)

geschrieben von: Doc Boy

Datum: 01.08.13 10:44

Fauli schrieb:
-------------------------------------------------------
> Moin,
>
> an Hässlichkeit kaum zu übertreffen was man dort
> verunstaltet hat. [...]



So siehts aus. Meine Güte was soll das? Wieso konnte man die Lok nicht original da hin stellen?

Ich hab neulich auf einem Spielplatz, ich glaub es war in Bochum eine kleine Köf gesehen, die war zwar auch etwas ausgeräumt, aber sah wenigstens noch original aus...

Re: "Saunalok" vor meinem Nachtquartier - eine Frage zur Identität und "Geschichte" einer Lok (m8B)

geschrieben von: Meise

Datum: 01.08.13 10:59

Moin Jens!

Im internet gibt es schon ein paar Fundstellen, nur muss man erst einmal auf die richtigen Suchbegriffe kommen. Die folgenden Fundstellen sind dann aber auch nichts für schwache Nerven:

[26232.foren.mysnip.de]

[feldbahn.forumieren.com]

[www.erlebnisbahn-ratzeburg.de]

Gruß
Gunnar

Wieso "Saunalok" ?

geschrieben von: D 2027

Datum: 01.08.13 21:27

Guten Abend,

Du stellst Fragen, der Fall ist doch mehr als klar! Das ist "Emma" (Erbauer unbekannt, Eigentümer ist ein gewisser Herr Lukas aus Lummerland) kurz vor der Fahrt in die Drachenstadt Kummerland. Und die Verkleidung ist mit Hilfe des Halbdrachen Nepomuk entstanden.

Hoffe geholfen zu haben
Erik

P.S. Man merkt dass Dein Sohn noch ein wenig zu jung ist, sonst hättest Du es auch ohne micht gewusst ;-)

Le nationalisme, c'est la guerre! (François Mitterrand)

Soviel zum Fahrzeug. Nun zur Strecke

geschrieben von: HLeo

Datum: 01.08.13 21:38

Die Streckenführung dieser Bahn ist im Eisenbahnatlas Deutschland (Schweers + Wall), Ausgabe 2000(!) sehr schön dargestellt.

Hilft aber alles nicht wirklich weiter :-(

geschrieben von: JensMerte

Datum: 02.08.13 12:53

Moin Gunnar,

ha, im eigenen Forum und ich habe sogar mit geschrieben - ich werde alt (heute wieder ein Jahr mehr:-). Das Kipplorenforum ist nicht öffentlich, deshalb findet google das wohl nicht, Danke auch für den Hinweis!

Und: Es bringt alles nichts zur Identität der Lok (und das, nachdem hier über 3000 User es gelesen haben...)


Fauli,

den Deutz-Typ Herkules kenne ich zwar nicht, aber die Deutz A6M220 F, bei denen die Leistung bekannt ist, haben alle 165 PS. Das kommt also gut hin.

Es wurden in Feldbahnausführung 22 Stück gebaut (lt. der Liste von Ulrich Völz, die FNr. 25931 in meiner Deutz-Liste als Doppelbelegung zu einer A3M220 F bleibt mal zu prüfen), in der BKB-Spurweite von 900 mm sind 17 Maschinen geliefert worden. Das engt den Kreis der "Verdächtigen" ein, es gibt auch etwas "in Richtung" Braunschweig, aber der BKB selbst kann ich keine zuordnen:

Deutz V 17115 1936 A6M220 F B 900 28.04.1936 Martin Kallmann (Händler), Mannheim, für Karl Stöhr, Zauch. Belzig
Deutz V 19756 1938 A6M220 F B 900 02.03.1938 Elektrowerke AG, Berlin, für Grube Brigitte
Deutz V 19789 1938 A6M220 F B 900 28.03.1938 Martin Kallmann (Händler), Mannheim
Deutz V 19790 1938 A6M220 F B 900 11.05.1938 Martin Kallmann (Händler), Mannheim
Deutz V 21420 1938 A6M220 F B 900 10.03.1938 Leipziger Braunkohlenwerke AG, Kulkwitz; jetzt Landkraftwerke Leipzig AG, Kulkwitz, Abt. Braunkohlenwerk Kulkwitz über Leipzig
Deutz V 21442 1939 A6M220 F B 900 26.06.1939 Klingemann & Krebs GmbH, Hannover, für Sievers & Co., Eckerthal, Braunschweig /1950 Mannesmann, für Grube Martenberg (1963 a, v/v)
Deutz V 21443 1939 A6M220 F B 900 19.08.1939 Klingemann & Krebs GmbH, Hannover, für Sievers & Co., Eckerthal, Braunschweig
Deutz V 21596 1939 A6M220 F B 900 02.01.1939 Dt. Erdöl-AG, Borna bei Leipzig
Deutz V 22991 1939 A6M220 F B 900 01.08.1939 Martin Kallmann (Händler), Mannheim, für Sievers & Co., Vienenburg {"Karl Stöhr, München" gestrichen}
Deutz V 23198 1938 A6M220 F B 900 01.06.1938 Rhein. Kalksteinwerke, Wülfrath
Deutz V 23282 1939 A6M220 F B 900 17.06.1939 Rhein. Kalksteinwerke, Wülfrath
Deutz V 25924 1938 A6M220 F B 900 14.11.1938 Reichswerke für Erzbergbau & Eisenhütten Hermann Göring, Salzgitter, für Watenstedt
Deutz V 25925 1939 A6M220 F B 900 31.03.1939 Reichswerke für Erzbergbau & Eisenhütten Hermann Göring, Salzgitter, für Grube Hann. Treue
Deutz V 25931 1939 A6M220 F B 900 16.03.1939 Gew. Leonhardt, Braunkohlengrube, Halle/Saale
Deutz V 26052 1939 A6M220 F B 900 06.12.1939 Rhein. Kalksteinwerke, Wülfrath (Umbau Anthr.)
Deutz V 26053 1940 A6M220 F B 900 08.10.1940 Rhein. Kalksteinwerke, Wülfrath
Deutz V 26054 1939 A6M220 F B 900 19.06.1939 Dt. Erd- & Steinwerke, Berlin, für Klinkerwerk Oranienburg
Deutz V 26055 1939 A6M220 F B 900 09.08.1939 Glaser & Pflaum, für Julius Berger, Berlin, für Dt. Erd- & Steinwerke, Berlin

Die Puffer können vielleicht helfen, ausserdem Druckluftbremse.

Woher stammt die Info, dass die Lok von den BKB kam?


Und ja, es ist wirklich schade, dass eine solche seltene Lok dafür "geschlachtet" wurde. Keine dieser Maschinen ist bisher als "museal erhalten" bekannt, da hätte man doch besser einen 900 mm-Rahmen einer der über 500 LKM V10C verwendet (in 900 mm sind mehr als 30 Exemplare erhalten...). Aber "hätte, wenn und aber" hilft nichts, wir haben es dann wohl alle "verpennt", die Lok rechtzeitig "an Land zu ziehen". Und die rührigen Ratzeburger Erlebnisbahnern dürfte nicht mit grober Absicht ein solches (für "uns" seltenes) Exponat vernichtet haben. Die Sauna selbst ist jedenfalls wirklich gut gemacht...

Beste Grüße

Jens


PS: Hersteller der Emma ist die Augsburger Puppenkiste (Lizenz Michael Ende), Lukas ist zwar der Lokomotivführer - das er auch Besitzer der Lok ist/war, ist aber nicht gesichert.

PPS: Die FLC und die Gudow-Deutz stehen weiterhin in Holenbeck.

Eine interessante Frage!

geschrieben von: Nietenreko

Datum: 02.08.13 14:28

Nirgendwo werden bei M. Ende die Besitzverhältnisse der Lummerländischen Eisenbahnen genauer beschrieben. Daß Lukas als Lokomotivführer mehrer Male täglich das Netz befährt, ist klar, das ist sein Beruf. Auch daß er bei diesem relativ kleinen Unternehmen Infrastruktur und Betriebsmittel selber instandhält, erklärt sich von selbst. Ist aber Emma bzw. das Streckennetz tatsächlich sein Eigentum? Immerhin ordnet der König ja die Abschaffung von Emma an, da das Areal der Infrastruktur für Wohnungsbauzwecke benötigt wird, sobald Jim Knopf volljährig ist, also durchaus eine gewisse Parallele zur heutigen Situation in Deutschland. In anderen Ländern wie z. B. China (ich habe noch die älteren politisch nicht korrekten Ausgaben) wird das anders gehandhabt.
Bei Jim Knopf ist das indessen klarer, er ist als König von Jimballa sowohl Besitzer der mit Lukas' Hilfe errichteten Infrastruktur und des Betriebsmittels Molly als auch als Lokomotivführer gleichzeitig Betreiber, es stellt sich lediglich die Frage, ob Lukas das Baby von Emma verschenken durfte, wenn diese ihm gar nicht gehört.

Fragen über Fragen!

Hinweis: Beitrag kann Spuren von Ironie enthalten.

Re: Eine interessante Frage!

geschrieben von: D 2027

Datum: 02.08.13 20:11

Nietenreko schrieb:
-------------------------------------------------------
> Daß Lukas als
> Lokomotivführer mehrer Male täglich das Netz
> befährt, ist klar, das ist sein Beruf. Auch daß er
> bei diesem relativ kleinen Unternehmen
> Infrastruktur und Betriebsmittel selber
> instandhält, erklärt sich von selbst...

Und so geht die Geschichte weiter:

Bei solchen Zuständen aus der Vorzeit der Eisenbahn wird es höchste Zeit für die Trennung von Netz und Betrieb. Die genauen Details einer solchen Aufspaltung (ist eine Holdinglösung statthaft oder braucht es eine vollständige Trennung?) müsste dann König Alfons der Viertelvorzwölfte entscheiden. Da er aber notorisch entscheidungsschwach ist, beruft er einen Bahngipfel mit seinen Untertanen in seinem Schloss ein.

Im Verlauf der Beratungen kommt es zum Eklat, da Frau Waas die Seiten wechselt und als einzige in wirtschaftlichen Fragen kompetente Lummerländerin bei der Deutschen Bahn AG anheuert und im Auftrag ihrer Arbeitgeberin die Ausschreibung sämtlicher NV-Leistungen auf Lummerland vorantreibt. Ferner stellt sie das Projekt Lummerland 21 vor, dass die Verlegung des Bahnhofs in den Tunnel unter das königliche Schloss vorsieht.

König Alfons ist von diesem Verrat zutiefst verunsichert und ernennt in seiner Hilflosigkeit Herrn Aermel zum Chef der Nahverkehrsgesellschaft und den Scheinriesen Turtur der seine Tauglichkeit ja schon als Leuchtturmwärter unter Beweis gestellt hat zum EBL der neugegründeten Lummerland Netz.

Frau Waas scheint am Ziel zu sein, doch wider Erwarten geht nach einem harten Preiskampf Jim Knopf mit Molly als Sieger der NV-Ausschreibung hervor, indem er Lukas mit Dumpinglöhnen beim Lokpersonal unterbietet. Infolgedessen leidet die Instandhaltung, da Lukas (der jetzt nur noch Bahnmeister ist) mit Hernn Turtur sehr schnell erkennt dass man Trassengebühren auch ohne Investitionen in die Infrastruktur einfordern kann. Die Anzahl der Langsamfahrstellen wird unüberschaubar und die Stationsgebühren verdoppeln sich ebenfalls.

Da gleichzeitig Herr Aermel hohe Pönalen für die notorischen Verspätungen des EVU Jim Knopf unnachgiebig einfordert, muss dieses Konkurs anmelden und den Eisenbahnbetrieb auf Lummerland einstellen. Prinzessin Li Si (die längst von Jim Knopf geschieden ist) nutzt ihre alten Kontakte nach Mandala zum Oberbonzen Pi Pa Po und schon kurz darauf werden die Schienen auf Lummerland abgebaut, mit den Lokomotiven die in der Konkursmasse aufgehen nach Mandala verschifft und in Ping eingeschmolzen.

Lummerland ist nur noch eine Insel mit zwei Bergen im tiefen weiten Meer....

Und allen Kindern wünsche ich eine gute Nacht. Träumt schön von der historischen Eisenbahn und denkt immer daran: wenigstens die Erinnerung kann uns niemand nehmen ;-)

Erik

Le nationalisme, c'est la guerre! (François Mitterrand)

Endlich nimmt die Diskussion den nötigen Ernst an.

geschrieben von: HLeo

Datum: 02.08.13 20:52

Weiter so! Diese Beiträge sind die seltene Currysoße auf der Wurst. ;-)

Erreicht diese Diskussion das Niveau der über die Erdbeerkuchen AG?




Erdbeerkuchen? --> [www.drehscheibe-foren.de]