DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Hallo zusammen,


der Forenbericht der letzten Woche siehe > [hier], endete mit Bildern von Lokomotiven, die Karl-Hans am 29.07.70 in Duisburg-Kaiserberg, an der Abzweigstelle Lotharstraße gefertigt hat. An der Abzweigstelle hat er mehrere Stunden verbracht, die Vielzahl der dortigen Bilder reicht auch noch für den heutigen Bericht.

Weiter geht es heute mit 050 844-0 des Bw Osterfeld-Süd am 29.07.70 an besagter Abzweigstelle. Wegen des immer gleichen Datums und dem gleichen Aufnahmeort, erspare ich mir bei Beschriftung der Bilder die besondere Nennung.


Bild 1


http://abload.de/img/050844-0bwosterfeldamzjk1w.jpg



044 243-4 Bw Gelsenkirchen-Bismarck, die offiziell schon seit 31.05.70 zum Bw Hamm gehörte. In Hamm erfolgte die Z-Stellung am 01.08.74, die Ausmusterung am 05.12.74


Bild 2


http://abload.de/img/044243-4bwgelsenkirch4ckgf.jpg



Beim Bild der 050 668-3 des Bw Osterfeld-Süd stimmt bei der Aufnahme wohl die Entfernung nicht, deshalb zeigt das Bild eine leichte Unschärfe.


Bild 3


http://abload.de/img/050668-3bwosterfeldamwqjd7.jpg



052 913-1 des Bw Osterfeld-Süd schlängelt sich mir ihrem Großraumwagenzug durch die Weichenstraße der Abzweigstelle.


Bild 4



http://abload.de/img/052913-1bwosterfeldamhajfg.jpg



Eine Abwechslung von der Dampftraktion brachte 191 009-0 vom Bw Osterfeld-Süd. Die Lok blieb noch bis zur Z-Stellung am 15.03.73 im Einsatz und wurde am 01.11.73 ausgemustert.


Bild 5


http://abload.de/img/191009-0bwosterfeldam7cj6t.jpg



Weiter ging es mit 051 265-7 des Bw Hamm. Sie wurde am 24.09.73 auf Z gestellt und am 06.03.74 ausgemustert.


Bild 6


http://abload.de/img/051265-7bwhammam29.077gjzj.jpg



050 959-6 des Bw Osterfeld-Süd hatte Karl-Hans bereits schon einmal bei seinem Besuch im Bw Osterfeld-Süd fotografiert.


Bild 7


http://abload.de/img/050959-6bwosterfeldamtvjto.jpg



Auch die 051 709-4 des Bw Osterfeld-Süd hatte er beim Besuch in ihrem Heimat-Bw schon einmal angetroffen.


Bild 8


http://abload.de/img/051709-4bwosterfeldamw5jv5.jpg



Neu hingegen im Fotoarchiv von Karl-Hans Fischer war die 050 746-7 des Bw Osterfeld-Süd. Sie hätte er auch nicht mehr lange fotografieren können, denn bereits am 01.11.70 wurde sie auf Z gestellt und am 02.06.71 ausgemustert.


Bild 9


http://abload.de/img/050746-7bwosterfeldamn6jx4.jpg



Auch neu im Fotoarchiv war 052 372-0 des Bw Duisburg-Wedau. Sie hingegen konnte noch einige Jahre fotografiert werden. Ihre Z-Stellung erfolgte zum 28.06.76, die Ausmusterung am 28.09.76.


Bild 10


http://abload.de/img/052372-0bwwedauam29.0vujc1.jpg



Vermutlich hat Karl-Hans bis zum letzten Bild geglaubt, die BR 44 wäre an seinem Fotostandort zur wenig vertreten. In den letzten Minuten seines Aufenthaltes zeigten sie sich aber mit „geballter Kraft“. Erstes Exemplar war die nur kurze Zeit vorher (29.04.70) aus dem ostfriesischen Emden gekommene 044 355-6 (44 1355), die jetzt zum Bw Gelsenkirchen-Bismarck gehörte. Das Untersuchungsdatum lautete „Bwg 1.6.65“, die Z-Stellung erfolgte am 16.04.73, die Ausmusterung am 24.08.73.


Bild 11


http://abload.de/img/044355-6bwgelsenkircha1kvw.jpg



Eine schon „alte Bekannte“ war 044 465-3 des Bw Gelsenkirchen-Bismarck.


Bild 12


http://abload.de/img/044465-3bwgelsenkirch3bk5i.jpg


044 648-0 des Bw Gelsenkirchen-Bismarck war dafür wieder neu im Fotoarchiv. Lok wurde am 06.09.73 auf Z gestellt und am 06.03.74 ausgemustert.


Bild 13


http://abload.de/img/044648-4bwgelsenkirchxij2v.jpg


Nach diesem Bild hat Karl-Hans seinen Fotostandort verlassen, der für unsere Statistiker gute Einblicke auf die verschiedenen Domanordnungen mit sich brachte.

Für den Rückweg nach Homberg wurde die Straßenbahn benutzt, nicht ohne vor und nach der Fahrt auch diese Fahrzeuge zu fotografieren. Tw 1238 der DVG am 29.07.70 an der Haltestelle Kaiserberg.


Bild 14


http://abload.de/img/tw1238derdvgam29.07.7gtkga.jpg



Bei Aus- bzw. Umsteigen an der Halstestelle Ruhrort-Friedrichsplatz (ob es heute dort noch so aus sieht?), wurden der Tw 1238 mit angehängtem Beiwagen 2273 der gleichen Verkehrsgesellschaft noch einmal fotografiert. Ins Bild „geschlichen“ hat sich auch noch der Tw 1218.


Bild 15


http://abload.de/img/tw1238undbeiwagen2273owk5h.jpg



Wie immer, so auch am 29.07.70, hat Karl-Hans zu Beginn oder Ende seiner Exkursionen während der Sommerferien bei seinem Onkel in Homberg am dortigen Bahnhof ein Foto geschossen. Die ihm schon bekannte 050 182-5 des Bw Hohenbudberg leistete an diesem 29.07.70 den Rangierdienst in Homberg.


Bild 16


http://abload.de/img/050182-5bwhobuam29.07iljng.jpg



Bevor sein Ferienaufenthalt in Homberg zu Ende ging, hat er noch einmal ausgedehnt in Homberg fotografiert. U. a. auch den Rangierdienst der Firma Sachleben. Wer sich dafür interessiert, der sollte nächsten Woche Mittwoch „einmal vorbei schauen“.


Viel Spaß
Bruno Georg und Karl-Hans Fischer



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2013:07:24:16:39:25.

? zu Bild 11/12

geschrieben von: Joachim Leitsch

Datum: 24.07.13 08:47

wie immer sind das herrliche Zeitdokumente - gerade auch die beiden Straba-Bilder!

Allerdings bin ich ob des Ladegutes in den französichen Kokswagen, welches wir in Bild 11 und 12 sehen, sehr irritiert. Denn da ist Feinkohle drin! Offensichtlich fährt der Jumbo ja nach Westen über den Rhein. Wo mögen diese Wagen mit diesem Ladegut wohl hingegangen sein?

RUHRKOHLE - Sichere Energie

das war einmal :(
Schöne Bilder. Bild12 zeigt ja auch eine ungewöhnliche Ladungssicherung beim Bauwagen. Sollte auch damals unzulässig gewesen sein.

Vielen Dank fürs zeigen

Ytracks
Guten Morgen und vielen Dank,

Eure Beiträge klicke ich, auch wenn ich wenig Zeit habe,immer bevorzugt an. Am Friedrichplatz in Ruhrort hat sich zum Zentrum (nach Süden) hin wenig verändert, zumindest vom Gesamteindruck. Allerdings endet da keine Linie mehr, es wird nur "durch"gefahren. Zum Bahnhof Ruhrort hin ist allerdings ein Supermarkt-/Kaufhaus-Komplex entstanden, der das Bild nach Norden schon deutlich verändert.

Ich freue mich schon auf Eure nächsten Bilder.

Viele Grüße

Wolf-Dietmar

Re: ? zu Bild 11/12

geschrieben von: novesia

Datum: 24.07.13 09:51

Hallo,
Joachim Leitsch schrieb:
-------------------------------------------------------
> Allerdings bin ich ob des Ladegutes in den
> französichen Kokswagen, welches wir in Bild 11 und
> 12 sehen, sehr irritiert. Denn da ist Feinkohle
> drin! Offensichtlich fährt der Jumbo ja nach
> Westen über den Rhein. Wo mögen diese Wagen mit
> diesem Ladegut wohl hingegangen sein?

es gab damals, soweit ich weis, im Rahmen der Montan-Union Kohlelieferungen nach Frankreich. Die Wagen
sind auch französische Wagen von "ARBEL".

Es grüßt
Hans
Hallo,
Bruno und Karl-Hans sind auch für mich ein "Muss",da führt kein Weg vorbei!
Vielen Dank für die vielen"eingestreuten"Jumbos!
Beste Grüsse Euch Beiden
Olaf

Lohnverkokung möglich

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 24.07.13 13:42

Zu jener Zeit war es durchaus noch üblich, dass Zechenkokereien auch Lohnverkokungen durchführten, um die eigenen Batterien durchgehend auslasten zu können. Selbst einige wenige Stadtgaswerke, welche von der Bauart her über Horizontalkammeröfen verfügten, führten nach 1945 noch Lohnverkokung für Hüttenwerke durch.

So wäre es in diesem Fall durchaus möglich gewesen, dass die hier zu sehende Feinkohle entweder beim EBV in Alsdorf oder bei den Kokereien in Holland oder Belgien im Lohn verkokt wurde und dann als Koks nach Lothringen ging.

Die letzte mir bekannte deutsche Lohnkokerei befand sich bis 1989 in Lübeck, wo noch Jahre nach Stillegung des eigentlichen Hochofenwerkes die dortige Kokerei im Auftrage der Wirtschaft der DDR Steinkohle verkokte. Ob die dort für die DDR verkokte Steinkohle aus dem Ruhrgebiet oder aber dem Ausland stammte, ist mir nicht bekannt.

Schluff
Moin Bruno und Karl-Hans,

nachdem das Thermometer in meinem Büro jetzt 26,6 ° C anzeigt (und es deshalb laut Berufsgenossenschaft eigentlich zu warm ist zum Arbeiten), gönne ich mir vor dem Feierabend noch ein halbes Stündchen HiFo.

"Nee, wat'n Betrieb! Stehs'se friedlich mit'te Knipse auf'fe Brücke und ein Dampfer nach'en anneren, dat hält'se ja im Kopp nich' aus!"

Und als Krönung des Ganzen zum zweiten Male innerhalb weniger Tage die E 91 auf großer Fahrt!


Mann, Mann, Mann! Das hätte ich auch erleben mögen. So muß ich mich mit dem Bericht zufrieden geben und sage - wie jede Woche - artig "Danke schön!"

Joachim, übernehmen Sie! (3 Scan)

geschrieben von: Olaf Ott

Datum: 24.07.13 22:58

Guten Abend, Bruno!

Besten Dank euch Beiden für diesen Beitrag.

Auf Joachim`s Frage hin, nahm ich mal dieses Heft aus dem Regal:


http://img32.imageshack.us/img32/5484/m4a7.jpg


Vielleicht sagen die Empfangsbahnhöfe den fachkundigen Mitlesern etwas?


http://img19.imageshack.us/img19/3106/5wvu.jpg
http://img854.imageshack.us/img854/9053/1fbq.jpg


Wenn vielleicht die Zeit etwas näher zu bestimmen ist, könnte ich intensiver suchen.
Hängengeblieben bin ich im Buchfahrplan an zwei Verdächtigen mit Abgangsbahnhof Bottrop-Süd, Zuglok 044 und Ziel F.

Vielen Dank und weiterhin einen schönen Sommer, der mich etwas vom Altpapier abhält.

Olaf Ott

Re: Joachim, übernehmen Sie! (3 Scan)

geschrieben von: Joachim Leitsch

Datum: 25.07.13 08:32

Das ist ja mal hochinteressant! Leider bin ich bei den französischen Montanstandorten nicht ganz so firm wie bei den heimischen. Auf jeden Fall kann mans agen, daß der Startbahnhöfe Hohenbudberg für das BW Friedrich Heinrich, uU auch Rheinpreußen galt. Die Züge aus dem rechtsrheinischen Revier wurden in der Wedau gebündelt.

Interessant auch die Hinweise zur Zugbildung und der dezente Hinweis, die frz. Kokswagen-Gag doch bitte stets zusammen zu lassen.

RUHRKOHLE - Sichere Energie

das war einmal :(

Ziele in Frankreich

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 25.07.13 10:48

Ich bin zwar nicht Joachim, aber ich übernehme mal für einige Fragen:

Die Ziele dieser Züge nach Frankreich lagen schwerpunktmässig in Lothringen, unmittelbar an der Grenze zu Luxemburg, wo das phosphorhaltige Minette-Erz abgebaut wurde:

- Longwy: Hochofenstandort direkt an der Grenze zu Luxemburg, in den 1980er Jahren erlosch der letzte Hochofen, ein gesprengtes Exemplar liegt als Torso dort seit Jahren als Ruine/Denkmal/Mahnmal/Altlast noch herum.

- Saulnes: Hochofenstandort bei Longwy, letzte Hochöfen erloschen 1968

- Hussigny und Godbrange: ehemalige Hüttenwerksstandorte

- Rehon: 1987 war hier "Feuer aus" für den letzten Hochofen

- Creutzwald: Kein Hochofenstandort, hier befand sich bis 2004 Frankreichs letztes aktives Steinkohlenbergwerk (ohne Kokerei)

- Cocheren: Direkt am Gbf Forbach, keine Hochofenwerke mir bekannt

Sous - le - Bois scheint kein Ort zu sein, sondern der Name für eine Gegend. Hab ich vorher auch noch nie gehört.

Schluff

Re: Joachim, übernehmen Sie! (3 Scan)

geschrieben von: stefan p.

Datum: 25.07.13 13:17

Hallo Joachim,

Joachim Leitsch schrieb:
-------------------------------------------------------
> Das ist ja mal hochinteressant! Leider bin ich bei
> den französischen Montanstandorten nicht ganz so
> firm wie bei den heimischen. Auf jeden Fall kann
> mans agen, daß der Startbahnhöfe Hohenbudberg für
> das BW Friedrich Heinrich, uU auch Rheinpreußen
> galt. Die Züge aus dem rechtsrheinischen Revier
> wurden in der Wedau gebündelt.

Gestatte mir den Hinweis, dass die Angaben in den Scans Laufwegangaben waren und die Bahnhöfe Hohenbudberg sowie DU-Wedau keine Startbahnhöfe der ausgehenden Züge, sondern nur Leitpunkte waren. Also: Es gab keine Bündelung in diesen beiden Bahnhöfen, vielmehr wurden die Züge als Ganzzüge ab den Kohleversandbahnhöfen des "Reviers" über diese beiden Bahnhöfe und den folgend genannten abgefahren. Es wurde so ein "Strom" gebildet, sprich der Laufweg aller Züge, die unter diesen Bedingungen verkehrten, war definiert. Diese "Strombildung" hatte das Ziel, alle bestehenden Strecken gleichmäßiger auszulasten. Auch war diese Festlegung von Vorteil, um die Laufleistung der Wagen und der Züge zu erfassen - wohlgemerkt in der vor-Computer-Zeit!

Freundlicher Gruß
Stefan (der diese Züge als Ganzzüge selber in Rheinkamp abgefertigt hat, sowohl als Rangierer, Zugabfertiger, Frachtenrechner oder Stellwerker)

Spur 0 - was sonst?

Meine Beiträge im HiFo: [www.drehscheibe-foren.de]

da hab ich mich unglücklich ausgedrückt

geschrieben von: Joachim Leitsch

Datum: 25.07.13 13:23

genau das, was Du schrubst, Stefan, habe ich gemeint (bei der Schwüle funktioniert mein Hirn nicht mehr richtig ;))

RUHRKOHLE - Sichere Energie

das war einmal :(

Re: da hab ich mich unglücklich ausgedrückt

geschrieben von: stefan p.

Datum: 25.07.13 13:27

Joachim Leitsch schrieb:
-------------------------------------------------------
> genau das, was Du schrubst, Stefan, habe ich
> gemeint (bei der Schwüle funktioniert mein Hirn
> nicht mehr richtig ;))

Prima, dann passt es ja, wobei ich noch Anmerken möchte, dass auch von den rechtsrheinischen Kohleversandbahnhöfen aus über Hohenbudberg gefahren wurde - die Haus-Knipp-Brücke machte es möglich...

Gruß
Stefan

Spur 0 - was sonst?

Meine Beiträge im HiFo: [www.drehscheibe-foren.de]

Re: Ziele in Frankreich

geschrieben von: RRoeland

Datum: 25.07.13 18:55

Hallo Schluff,

Sous-le-Bois ist ein Stadtteil von Maubeuge, siehe hier:

[fr.wikipedia.org]

Ciao, RRoeland

*******




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2013:07:25:18:57:50.
Moin Bruno und Karl-Hans!

Auch der weitere Aufenthalt am Abzweig Lotharstraße zeigt, das Karl-Hans dort manche Leckerlies eingefangen hat. Damit meine ich nicht nur die diversen Loks der BR50 mit ihren unterschiedlichen Domanordnungen, oder die wiederum erfreuliche Streckenaufnahme mit einer 191, sondern auch der Blick auf die verschiedenen Güterzüge. Hierbei fällt der merkwürdig verzurrte Bauwagen auf dem Rmms natürlich auf!

Ein rundum zufriedener Helmut dankt euch beiden - mit Grüßen aus dem Norden!

(Wobei ich vermute, das zumindest ein Gruß wiederum in einer ostfrisischen Ortschaft landen wird?)
Moin Helmut,

Deine Vermutung wäre sicher nicht von der Hand zuweisen, wenn nicht hier in meinem Haus der Komplettumbau des Badzimmers derzeit laufen würde. So muss ich mich bezüglich Ostriesland vermutlich bis zu den Herbstferien RLP gedulden. Schade eigentlich, aber der Umbau hat, zumindest nach Fertigstellung, auch seine schönen Seiten.


Danke & Gruß nach Hamburg
Bruno
(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
https://abload.de/img/vflosnabrckyjjog.jpg ...... Nie mehr 3. Liga! Und nun gegen Hannover 96, den HSV, den FC St. Pauli und den VfB Stuttgart. Die können sich schon mal warm anziehen!