DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Liebe Freunde des HiFo,

auch bei mir gibt es ein homepage-update zu vermelden. Das Thema ist - zum zweiten Mal - Aschaffenburg.

Ich kenne kaum einen Ort, wo sich so vieles in einer doch recht kurzen Zeit - ca. 10 Jahre - derart verändert hat. Zwei Besuche in diesem Jahr gaben den Anstoß, meine Aufnahmen aus den Jahren 1973 bis 1975 aufzuarbeiten und online zu stellen, denn ich glaube, es schadet nicht, die Erinnerung an dieses traditionelle Bw und die umfangreichen Gleisanlagen früherer Jahrzehnte aufrecht zu erhalten. Nicht nur, dass bis auf einen - inzwischen einsturzgefährdeten - Lokschuppen das Bw verschwunden ist, auch der Abriss von Brücken und die Untertunnelung der Gleisanlagen hat dafür gesorgt, das sich die Bahnlandschaft verändert hat. Zudem haben sich die Aschaffenburger auch noch für einen Abriss des Empfangsgebäudes und einen Neubau entschieden - was ich aber nicht im Bild festgehalten habe.

Aus diesem Grund zeige ich an dieser Stelle auch nicht die Bilder, die nicht mehr in der Galerie Platz gefunden haben, sondern ich habe mich mit einem einst-jetzt-Vergleich versucht. Die "Jetzt"-Bilder entsanden im übrigen alle am 22. Juni 2013.

Bild 1: Am 1. Februar 1974 näherte sich die Schweinfurter 051 369-7 mit ein wenig "Männerspielzeug" dem Einfahrsignal der Miltenberger Strecke. Der Fotograf steht auf der Brücke der Goldbacher Straße. Wir erkennen außerdem: relativ viel unbebaute Fläche. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/affb/1974-02-01_A208-30_051369-7_BwSchweinft_Dgm_Aschaffenbg_Einf_1000.jpg


Bild 2 und 3: Zwei Bilder vom heutigen Zustand. Zunächst versperrt ein Baum den Blick von einst. Links der Strecke verläuft jetzt die Einfahrt des 4-spurigen Südrings in den Straßentunnel unter den Bahngleisen. Im Hintergrund ist zudem eine Schallschutzwand entstanden. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/affb/2013-06-22_012_Aschaffenbg_Blick-Goldbacherstr_1000.jpg

http://www.traktionswandel.de/pics/affb/2013-06-22_013_Aschaffenbg_Blick-Goldbacherstr_1000.jpg


Bild 4: Der Nachschuss auf den gleichen Zug zeigt den Blick gen Hbf. Links am Hang ein paar junge Birken, rechts der Parkplatz für die Mitarbeiter des Bahnbetriebswerks, im Hintergrund der Steg, der den Zugang zum Bw darstellte. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/affb/1974-02-01_A208-33_051369-7_BwSchweinft_Dgm_Aschaffenbg_Einf_1000.jpg


Bild 5: Aus den jungen Birken sind inzwischen hohe Bäume geworden. Der Steg ist weg, der Parkplatz ebenso, lediglich der Stromverteilerkasten rechts vor legt Zeugnis ab, dass die Zivilisation schon mal bis zu dieser Stelle vorgedrungen war. Für die Renaturierung des Parkplatzes wurden bereits Bäume gepflanzt. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/affb/2013-06-22_006_Aschaffenbg_Blick-Goldbacherstr_1000.jpg


Bild 6: Der Blick geht unwillkürlich weiter nach rechts. Auch hier - grünes Nichts. Jenseits der Streckengleise Richtung Spessart bedurfte die Renaturierung keiner zusätzlichen Anpflanzungen. Dort befand sich einstmals der Rechteckschuppen des Bw. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/affb/2013-06-22_014_Aschaffenbg_Blick-Goldbacherstr_1000.jpg


Bild 7: Am 16. März 1974 rollte 052 406-6 vom Bw Crailsheim rückwärts am Bw vorbei zu den Lokbehandlungsanlagen. Hinter der Lok links ein Teil des Rechteckschuppens, Verwaltungsgebäude und rechts den Ringlokschuppen für Dampf- und Dieselloks. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/affb/1974-03-16_A214-04_052406-6_BwCRAIL_amBwAschaffenbg_1000.jpg


Bild 8: Doch, doch, das ist der gleiche Blick im Jahr 2013, nur direkt von der Goldbacher Str. aus aufgenommen, 1974 stand ich etwas tiefer am Hang - was, wie man sieht, nicht mehr geht, es sei denn man seilt sich ab. Man muss vielleicht zweimal hinschauen. Wir sehen - ein Kellergeschoss für den pulsierenden Autoverkehr, wo einst die oben zu sehenden Gebäude standen. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/affb/2013-06-22_008_Aschaffenbg_Blick-Goldbacherstr_1000.jpg


Bild 9: Einer meiner beliebten Blicke war die Kurve der Ferngleise aus/nach Würzburg vor dem Bw. Am 16. März 1974 ist die Kulisse für 150 024 noch intakt. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/affb/1974-03-16_A214-22_150024_Dg_Aschaffenbg_1000.jpg


Bild 10: Mit der freundlichen Genehmigung der Besitzerin der heute hier ansässigen Weinhandlung konnte ich das Vergleichsbild von heute schießen. Die Gleislage scheint die gleiche, hat sich aber real geringfügig geändert. Die alten Fahrleitungsmasten sind neuen gewichen. Das alte Umfahrgleis für hereinkommende Loks (vgl. Bild 7) wurde zum Aufstellen des Mastes durchtrennt. Das Schild "Halt für Rangierfahrten" deutet dezent an, dass es hier nicht mehr weitergeht. Die Lage der Verbindungsweichen mag als Anhaltspunkt dafür dienen, wo früher der Bahnübergang zum Bw war. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/affb/2013-06-22_015_Aschaffenbg_Blick-Goldbacherstr_1000.jpg


Bild 11: Der Blick vom Fußgängersteg zum Bw mit einrückender 051 369-7 am 16. März 1974, im Hintergrund wieder der Parkplatz des Bw. Die Treppe mit dem weißen Geländer war der Fotostandpunkt von Bild 7. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/affb/1974-03-16_A214-24_051369-7_Aschaffenbg_FahrtinsBw_800h.jpg


Bild 12: Ohne den Steg ist ein Vergleichbild schwierig, etwas hereingezoomt, geht ein Vergleich aber leidlich. Dort, wo in Bild 11 die Busse parken, ist heute die Unterführung. Nimmt man wieder die Verbindungsweichen als Anhaltspunkt, kann man erahnen, wie weit sich früher der Parkplatz ausdehnte. Heute ist dieses Gelände nicht mehr nutzbar. Die überwucherten Weichen links im Vordergrund waren die Zufahrtsweichen zu den Gleisen des Rechteckschuppens. Auch dieses Gelände ist dem Anschein nach nicht mehr sinnvoll nutzbar, zumal ohne jeden Zugang. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/affb/2013-06-22_032_Aschaffenbg_Blick-GlattbcherUeberf_800h.jpg


Bild 13: Von der alten Straßenbrücke am Hbf fotografierte ich am 16. März 1974 052 417-3, wie sie ihren Gz nach der Ankunft in den Rbf zurückdrückt. Im Hintergrund die umfangreichen Bw-Anlagen. Als Orientierungshilfe für das nächste Bild nehme man bitte die Kreuzungsweiche über dem Tender und den hohen Fahrleitungsmast hinter dem ersten Wagen zu Hilfe. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/affb/1974-03-16_A214-31_052417-3_GbfAschaffenbg_1000.jpg


Bild 14: Da auch die alte Brücke weichen musste und die neue "Glattbacher Überfahrt" im Bogen errichtet wurde, so dass sie ca. 100m weiter in Richtung Rbf/Bw schwenkt, ist eine genaue Wiederholung dieses Bildes natürlich nicht möglich. Das Wäldchen in der Bildmitte ist natürlich die Fläche des ehemaligen Bw. Der Fahrleitungsmast steht noch, die Kreuzungsweiche ist vom grün überwuchert. Links im Rbf kann man an der Neueinschotterung erkennen, wo Weichen neu verlegt wurden. Das Gleis, das 052 417 befuhr, ist das dritte von links, das im 'Urwald' endet. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/affb/2013-06-22_030_Aschaffenbg_Blick-GlattbcherUeberf_1000.jpg


Bild 15: Zum Abschluss noch ein Bild der Ruine des ehemaligen Ellokschuppens, auch ein Gebäude (war das nicht die Lokleitung?) steht - noch. Der Abriss wird wohl nicht mehr lange auf sich warten lassen. Hinter der quer verlaufenden Leitplanke befindet sich der traurige Rest des ehemaligen Bw-Parkplatzes, in den unübersehbar nie ein müder Euro investiert wurde. Dennoch kassiert hier heute eine Privatfirma Parkgebühren - immerhin ist er für Normalsterbliche nutzbar. Das verdient deshalb der Erwähnung, weil im Zuge der Straßenum- und -neubauten praktisch jeder Parkraum vernichtet wurde - oder für Anwohner reserviert wurde. Wer in Aschaffenburg parken muss, kann es nur noch gegen Geld in einem der Parkhäuser. Muss ein Bombengeschäft sein. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/affb/2013-06-22_009_Aschaffenbg_Blick-Goldbacherstr_1000.jpg


Vielleicht ist etwas verständlich geworden, weshalb ich dem Thema "Aschaffenburg" noch eine Galerie auf meiner Webseite gewidmet habe, und wenn ihr jetzt Lust bekommen hat, einzutauchen in die frühen 70er, als die letzten 50er noch für Dampfwolken sorgten, als 103, 110, 150 noch zum Alltag gehörten und als es noch 194er "satt" gab, dann schaut in meine neue Galerie (Direktlink): Aschaffenburger Eisenbahn-Erinnerungen

Grüße
Rolf

Edit: Rechtschreibfehler, Text präzisiert.





7-mal bearbeitet. Zuletzt am 2013:07:22:00:00:00.
Hallo Rolf,

vielen Dank für den Forenbericht und den Link zu Deiner Homepage mit den Neuerungen. Ich mag diese bildlichen Zeitvergleiche einfach. Dies ist Dir besonders gut gelungenen. Erst neulich bin ich mit dem Zug an den Resten des Bw Betzdorf vorbei gefahren. Der zwischenzeitliche Birkenbewuchs überwuchert alles, aus dem Zug ist nichts mehr vom ehemaligen Bw zu erkennen.

Abendliche Grüße aus Betzdorf
Bruno
Hallo,

vielen Dank für die gelungenen Vergleichsbilder. Leider ist ja bei den Aschaffenburger Bahnanlagen kaum noch ein Stein auf dem anderen geblieben. Sehe das fast täglich vor Ort. Vom Rangierbahnhof ist auch nichts mehr übrig (dort ist jetzt neuerdings ein Einkaufszentrum, ein Straße und eine Schule...). Am Hauptbahnhof selbst ist auch alles neu: Empfangsgebäude und Parkhaus. Die Güterschuppen für Stückgut wurden abgerissen um einen Busbahnhof zu bauen.

Eine Kleinigkeit muß ich aber zu den Bildern 13 und 14 doch noch anmerken: Den Namen "Glattbacher Überfahrt" hatte auch schon die alte Brücke. Die neue Brücke wurde eigentlich auch an der alten Stelle wieder aufgebaut, ist nur um einiges breiter.

Mit freundlichen Grüßen
Walter
Lieber Rolf,

das ist ja ein sehr interessanter Zeitvergleich – hab‘ Dank dafür!

„Panta rei“ – „alles verändert sich“! Diese Erkenntnis des alten Sokrates, die Dir wie mir auf dem „Gagern“ bzw. „Lessing“ gefühlte hundert mal vor Augen geführt worden ist, gilt für Aschaffenburgs Bahnlandschaft offenbar ganz besonders: Vergleiche nur die Situation deiner Bilder 4 – 8 mit meinem Bild vom 17.06.1965, nur neun Jahre vor deinen Aufnahmen! Ich hänge die Aufnahme von 64 046 mit ihrem Personenzug nach Miltenberg im Vorgriff auf meinen Beitrag „Aschaffenburg“, den ich vorhin schon im Beitrag "Hanau" für nächsten Sonntag angekündigt habe, hier schon mal an. Auch ich stand auf der Brücke der Goldbacher Straße:

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/3938653333353131.jpg


Auch das Einfahrsignal Aschaffenburg von Miltenberg / A’burg-Süd kommend ist zwischen 1965 und 1974 offenbar versetzt worden: 1965 stand es noch dichter an der Brücke der Goldbacher Straße. Ich meine, auf deinem Bild 1 neben den fehlenden Abdeckungen des Kabelkanals noch Fundament-Reste zu sehen.

Toller Beitrag, Rolf, danke!

Schöne Grüße aus Aachen –
Reinhard
Moin Rolf,

immer wieder erschreckend, zu sehen, was sich im Laufe der Zeit getan hat. Klar - das Eisenbahnflair der ausgehenden Dampfzeit ist verschwunden, und damit auch ein Großteil der damit verbundenen Behandlungs- und Beheimatungsanlagen! Die Natur ergreift von ungenutzten Geländen sofort wieder Besitz!

Auch von mir noch ein Vergleichsbild vom 7.5.73, als 064 019 mit dem P3315 Aschaffenburg-Miltenberg gerade Dein Bild 4 durchfährt:

http://www.eisenbahnhobby.de/hof/19-22_064019_Affb_7-5-73_S.jpg


Übrigens: Die 052 406 im Bild 7 ist eine der 50er-Exoten mit drei Domen, aber einem Ük-Sandkasten!

Danke fürs Zeigen,
und Deine Galerie muss ich mir dann in Ruhe noch anschauen.

Viele Grüße,
Martin
Vielen Dank für den Bericht, bin heute erst wieder an dem Trauerspiel vorbeigefahren.

SB 2013

Danke für den Vergleich...

Mann, mann...die Bahn muß Geld haben...sogar die Gleise werden einfach liegen gelassen...alles überwuchert...
Natur ist ja etwas schönes, aber bei der Bahn die ich kenne, äh kannte, waren die Gleisanlagen einmal gepflegt, selbst auf Nebengleisen kaum Unkraut...
Wenn man durch die Lande mit dem ICE fährt sieht man heutzutage allenthalben soviel "grün", oder aber verfallene Güterschuppen und dergleichen...


Gruß...Wolfgang
Hallo,

ich habe aus meinem Google-Maps Archiv mit Ringlokschuppen drei "Luftaufnahmen" vom Bw Aschaffenburg aus den Jahren 2006, 2011 und 2013 herausgesucht. Sie dokumentieren recht gut die Veränderungen der letzten Jahre.

Viele Grüße,
Stefan


Bw Aschaffenburg im Jahr 2006 (Quelle: Google Maps)
http://abload.de/img/aschaffenburg2006uisa7.jpg

Bw Aschaffenburg im Jahr 2011 (Quelle: Google Maps)
http://abload.de/img/aschaffenburg2011_x8vsbb.jpg

Bw Aschaffenburg im Jahr 2013 (Quelle: Google Maps)
http://abload.de/img/aschaffenburg2013j4sc5.jpg



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2013:07:09:21:30:54.
Nun fehlt noch ein Blick in die Zukunft. Wer weiß, was aus dem Ödland mal werden wird.

Gruß
Mw

Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials sind einzelne Fehler oder Unrichtigkeiten nicht gänzlich zu vermeiden (Kursbuch Deutsche Bundesbahn)
Hallo Rolf,

ich fahre dort häufig vorbei und bin jedes Mal entsetzt, insbesondere, wenn man bedenkt, daß dort wohl mal ein DB-Museum angedacht war.

Gruß, Thomas
Hallo Rolf,

herzlichen Dank für diesen tollen und für mich hoch interessanten Vergleich. Die von dir gezeigten Stellen sind mir sehr vertraut und auch zahlreich in meinem Archiv enthalten.

Seit meinem Wohnsitzwechsel vor 28 Jahren in den Landkreis Aschaffenburg, habe ich reichlich Fotos rund um den Bahnhof und das ehem. Bw gemacht. Trotzdem wird einem erst bei Gegenüberstellung von Bildern verschiedener Zeitperioden die gewaltigen Veränderungen rund um die Bahn so wirklich bewusst.

Herzliche Grüße

----------------------------------------------

Wolfgang Zitz

http://abload.de/img/stwksf4_2a_bannereqqrv.jpg


meine HiFo-Beiträge





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2013:07:11:08:51:58.
Zitat:
Rolf Schulze schrieb:
-------------------------------------------------------

Dennoch kassiert hier heute eine Privatfirma Parkgebühren - immerhin ist er für Normalsterbliche nutzbar. Das verdient deshalb
der Erwähnung, weil im Zuge der Straßenum- und -neubauten praktisch jeder Parkraum vernichtet wurde - oder für Anwohner reserviert wurde. Wer in Aschaffenburg parken muss, kann es nur noch gegen Geld in einem der Parkhäuser. Muss ein Bombengeschäft sein.



Moin Rolf,

das ist es in der Tat, wie ich unlängst (am 14.06.2013) anlässlich einer Familienfeier in Aschaffenburg feststellen durfte. Selbst alteingesessene Hotels haben nicht (mehr) ausreichend Parkraum für ihre Gäste.

Wir hatten im "Goldenen Ochsen" logiert, das Auto stand derweil im Parkhaus "Stadthalle" - zum Tagespreis von 10,00 €. Wer auf der Straße zu parken versucht, muß alle zwei Stunden das Auto wegsetzen - falls man überhaupt einen Parkplatz findet. Folgerichtig erfolgten alle weiteren Aktivitäten des Wochenendes per pedes oder mit dem Bus. Positiv ist allerdings, dass alle Parkhäuser 24 Stunden geöffnet sind (das kenne ich in kaum einer anderen Stadt).

Mir selbst ging es ebenso, wie es auf Deinen Bildern zu sehen ist: man erkennt (fast) nichts mehr wieder; ich habe mich zunächst fürchterlich verfranzt und erst später den einen oder anderen Fixpunkt wieder gefunden. Deshalb danke für Deinen sehr aufschlußreichen Bericht (und natürlich die neue Galerie).

Mit Grüßen von zu Hause (der Urlaub ist vorbei) wünsche ich Euch

Rolf Schulze schrieb:
-------------------------------------------------------

Rolf Schulze schrieb:
-------------------------------------------------------

> Bild 1:
>
> [www.traktionswandel.de]
>
>

> Bild 15: ... Hinter der quer verlaufenden Leitplanke
> befindet sich der traurige Rest des ehemaligen
> Bw-Parkplatzes, in den unübersehbar nie ein müder
> Euro investiert wurde. Dennoch kassiert hier heute
> eine Privatfirma Parkgebühren - immerhin ist er
> für Normalsterbliche nutzbar. Das verdient deshalb
> der Erwähnung, weil im Zuge der Straßenum- und
> -neubauten praktisch jeder Parkraum vernichtet
> wurde - oder für Anwohner reserviert wurde. Wer in
> Aschaffenburg parken muss, kann es nur noch gegen
> Geld in einem der Parkhäuser. Muss ein
> Bombengeschäft sein.


Hallo Rolf,

grundsätzlich hast du recht, es gibt kaum noch Parkraum ohne Gebühr. Einige kostenlose Parkplätze gibt es auf der rechten Bildseite deines 1. Fotos oberhalb der Strecke. Ansonsten scheinen sich inzwischen die einzelnen Parkhausbetreiber die Kunden gegenseitig wegzunehmen. Dafür kann man nun dank des Bahnsteigtunnels vom Ortsteil Damm ziemlich schnell in den Innenstadtbereich bzw. an den Bahnhofsbereich gelangen und muss nicht mehr unbedingt den längeren Fußweg über den Dämmer Steg oder die Glattbacher Überfahrt nehmen. Der ehem. Bw-Parkplatz ist mit Vorsicht zu genießen, bei unberechtigtem Abstellen des PKW sind schon mal schnell 25 Euro fällig.

In einem Punkt muss ich dir aber widersprechen, es wurde schon ein Euro investiert, nämlich in Farbe, um möglichst viele Parkplätze zu markieren und in ein Hinweisschild zur Abschreckung :-))))



Wer Fotos an der Ostaus- bzw. einfahrt machen möchte, findet noch kostenfreien Parkraum an der Goldbacher Str. (ehem. Zufahrt zum Bw - siehe Bild 11) in Höhe des Schuppens 2.


Gruß aus dem Landkreis Aschaffenburg

----------------------------------------------

Wolfgang Zitz

http://abload.de/img/stwksf4_2a_bannereqqrv.jpg


meine HiFo-Beiträge





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2013:07:15:14:13:32.