DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

Nach den Teilen 1 [www.drehscheibe-foren.de], Teil 2 [www.drehscheibe-foren.de] und 3 [www.drehscheibe-foren.de] kommen wir im Teil 4 zu den eigentlich unansehnlichsten Strecken mit ETA-Einsatz (liebe Duisburger, nehmts mir nicht übel, aber ich bin mit ETA auch durchs Brexbachtal gefahren und das war landschaftlich dann doch irgendwie anders). Dennoch hatten die Strecken Oberhausen / Mülheim-Styrum - Duisburg Ruhrort einen ganz eigenen unverwechselbaren Charme. Leider ist ja nur noch das Stück Oberhausen - DU-Ruhrort in Betrieb, denn das Stück nach MH-Styrum war nicht nur vom Verlauf her interessanter, es enthielt sogar ein in Deutschland wohl einmaliges Unikum - eine Gleisverschlingung. Dazu aber später mehr.

Fangen wir an in Mülheim-Styrum. In der (heute stillgelegten) Umsetzanlage, wartet 515 529 am 30.10.1993 auf die nächsten Einsaätze.

http://www.bahnbilder.de/bilder/1024/674769.jpg

Beim nächste Bild bin ich unscher. Ich meine in Mülheim-Dümpten befand sich diese Überleitstelle (Ot) Vielleicht kann jemand genauer erläutern, was das war. Vor allem, wie es da jetzt aussieht. Ich habe die Stelle jedenfalls fußläufig vom Hp. Obermeiderich aus erreichen können. 515 616 passierte die Stelle am 03.01.1994

http://www.bahnbilder.de/bilder/1024/674770.jpg

Ganz in der Nähe entstand folgende "Landschaftsaufnahme".[www.bahnbilder.de]

http://www.bahnbilder.de/bilder/1024/674773.jpg

Den Hp. Mülheim-Dümpten erreicht 515 645 am 20.10.1993.

http://www.bahnbilder.de/bilder/1024/674772.jpg

Jetzt zur schon erwähnten Gleisverschlingung bei Duisburg Ratingsee. Wegen der Enge der Brücke wurden die beiden Streckengleise von und nach Mülheim-Styrum ineinander verschlungen. Dazu bedurfte es einer Überleitselle, die das Ganze signaltechnisch absicherte. 515 636 (der war es wirklich!) befindet sich als Nachschuss auf dem Weg nach DU-Ruhrort.

http://www.bahnbilder.de/bilder/1024/674771.jpg

Kommen wir nun zum Betriebsmittelpunkt Duisburg Meiderich-Süd. Hier fuhren die ETA aus Oberhausen bis April 1995 stumpf ein. Man musste Richtung DU-Ruhrort in den ETA aus MH-Styrum umsteigen. So ergaben sich schöne Szenen mit 3 ETA. Hier bei einsetzender Dämmerung am 03.01.1993.

http://www.bahnbilder.de/bilder/1024/675621.jpg

Dieses Treffen ließ auch Zeit für Experimente - Blick auf ETA aus ETA... - okay, ich habe zu der Zeit die Bildbände von Joachim Seyferth verschlungen.

http://www.bahnbilder.de/bilder/1024/675617.jpg

Dann hat es mich im November 1994 auch mal abends nach Duisburg Meiderich Süd verschlagen... mit 515 604 und 633

http://www.bahnbilder.de/bilder/1024/675618.jpg

Am 01.04.1995 war die Herrlichkeit vorbei. Die Strecke MH-Styrum - DU-Meiderich Süd wurde stillgelegt, um Platz für die neue U-Bahn zu machen. Einen Tag nach der Stilllegung war ich vor Ort und habe die veränderte Gemengelage aufgenommen. Die Züge aus Oberhausen fuhren nun bis DU-Ruhrort durch, wozu die Gleise in Meiderich-Süd entsprechend angepasst wurden.

Hier zwei Aufnahmen der Szenerie: Zunächst die neue Ausfahrt nach Ruhrort.
http://www.bahnbilder.de/bilder/1024/675940.jpg

Und hier der Platz für die neue U-Bahn.
http://www.bahnbilder.de/bilder/1024/675942.jpg

Nun zum Abschnitt Oberhausen - DU-Meiderich-Süd. 515 609 erreicht den Hp. DU-Obermeiderich (03.01.1993).

http://www.bahnbilder.de/bilder/1024/675941.jpg

Die Kanalbrücke bei DU-Meiderich Ost in 2 Bildern (mit 515 548 und 605.
http://www.bahnbilder.de/bilder/1024/675938.jpg

http://www.bahnbilder.de/bilder/1024/675939.jpg

Nun nach Duisburg-Ruhrort, der damals einer Trümmerlandschaft glich - und von daher seinen morbiden Reiz hatte... Zum Glück hat man das jetzt verbessert.

http://www.bahnbilder.de/bilder/1024/675620.jpg

Und zum Abschluss noch eine Abendstimmung vom November 1994.

http://www.bahnbilder.de/bilder/1024/675623.jpg

Viel Freude an den Bildern und die Bitte, eventuelle Fehler zu korrigieren. So ganz ortskundig bin ich da nicht mehr. Wäre auch mal interessant zu lesen, wie es da jetzt aussieht - vor allem an dem stillgelegten Teil.
Im nächsten Teil kümmern wir uns dann um die Rheinische Strecke Düsseldorf - Mettmann.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2013:04:05:10:47:12.
Hallo Johannes,

vielen Dank für die interessanten Bilder! Was Du unansehnlich nennst, hat mich immer ganz besonders fasziniert ...

> Beim nächste Bild bin ich unscher. Ich meine in
> Mülheim-Dümpten befand sich diese Überleitstelle
> (Ot) Vielleicht kann jemand genauer erläutern, was
> das war. Vor allem, wie es da jetzt aussieht.

Das war keine Überleitstelle, sondern der 'Ostturm' (daher 'Ot') des Bahnhofs Alstaden. Das Gebäude befand sich Hier: [maps.google.de] und ist mittlerweile abgerissen. Interessant ist die Ausführung des Stellwerksschildes in weiß auf blau, die ich fast nur aus dem Ruhrgebiet kenne.

> Den Hp. Mülheim-Dümpten erreicht 515 645 am
> 20.10.1993.

Der Hp hieß Duisburg-Dümpten. Das hinter dem ETA sichtbare Stellwerk hieß (warum auch immer) 'Hn' und war das westliche Pendant zu 'Ot', gehörte also auch zum Bahnhof Alstaden. Somit haben wir den kurosen Fall, dass innerhalb eines Bahnhofs ein Hp lag, der anders hieß als der Bahnhof selbst.

> Viel Freude an den Bildern und die Bitte,
> eventuelle Fehler zu korrigieren.

Alle anderen Angaben scheinen mir richtig zu sein.

Grüße
Volker

Hallo Volker,

danke für die Erläuterung - das habe ich damals dann schon nicht richtig verstanden.

Wie gesagt, man muss für die Gegend einen Blick entwickeln. Für mich als sauerländisches Landei war die Gegend anfangs schon etwas unheimlich.
Hallo,

klasse Bilder, fehlt nur noch Götz George als "Schimanski", er würde eine gute Figur speziell im letzten Bild abgeben.

Etwas OT: Heute werden wir mit dem Thema "Elektromobilität" in der Presse umgarnt . . . ist eigentlich bei der Bahn ein alter Hut, die Bilder beweisen es, da war die Bundesbahn schon in den 60-er Jahren weiter als heute so mancher Automobilhersteller.

Gruß von Michael
Hallo,

klasse Dokumentation der "Akkublitze" rund um Duisburg. Ich bedauere es heute, damals nicht noch mehr Aufnahmen gemacht zu haben.
Es gibt übrigens eine hervorragende DVD zu dem Thema "Der Akkublitz" bei der WAZ erschienen, kennst du bestimmt schon, oder??
Hänge mal ein Foto aus Meiderich-Süd eines Akkus aus Styrum kommend von mir dran:

http://www.abload.de/img/515580aliee0.jpg

Vielen Dank fürs Zeigen dieser schönen Bilder und natürlich auch die anderen Teile.

Gruß Martin

Bahnfahren - Das letzte Abenteuer in Deutschland!
Der Hönnetaler traute sich nur nicht, das Bild das er eine Minute später machte, einzustellen:

http://i.imagebanana.com/img/x8nphta4/oeoe.jpg :-)



Edit: Fehlerkiller



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2013:04:05:14:26:48.
Der Hönnetaler schrieb:

> Viel Freude an den Bildern und die Bitte,
> eventuelle Fehler zu korrigieren. So ganz
> ortskundig bin ich da nicht mehr. Wäre auch mal
> interessant zu lesen, wie es da jetzt aussieht -
> vor allem an dem stillgelegten Teil.
> Im nächsten Teil kümmern wir uns dann um die
> Rheinische Strecke Düsseldorf - Mettmann.

Danke für die Fotos!

Ich hatte neulich mal für einen Bildbeitrag einen Link der stillgelegten Strecke gefunden: [www.railtrash.net]

Der Hp hieß Duisburg-Dümpten. Das hinter dem ETA sichtbare Stellwerk hieß (warum auch immer) 'Hn' und war das westliche Pendant zu 'Ot', gehörte also auch zum Bahnhof Alstaden. Somit haben wir den kurosen Fall, dass innerhalb eines Bahnhofs ein Hp lag, der anders hieß als der Bahnhof selbst.

Abweichende Bezeichnungen von Hp bzw. Bahnhofsbezeichnungschildern auf Bahnsteigen sind sicher kurios, aber gerade im Ruhrgebiet nicht ganz so selten:

z.B. noch

Dortmund-Hoesch (aufgelassen 1990)im Bahnhofsbereich Dortmund-Eving
Essen-Dellwig im Bahnhofsbereich Essen-Frintrop
Bochum Graetz / Bochum Nokia (jetzt wieder Bochum-Riemke) im Bahnhofsbereich Bochum-Riemke

Gruß
Detlev
Am Stellwerk Hn ging es früher für Güterzüge in den Ruhrorter Hafen, und ein wenig hinter Ot zweigte seit dem S-Bahn-Bau die Güterzugstrecke zum Styrumer Gbf ab. Vorher gabs an dieser Stelle den Zechenanschluß zur Zeche Alstaden.

Seit der Stillegung müssen die Züge zwischen Hafen und Röhrenwerk den Umweg über Oberhausen West und Hbf machen.

Gruß,
André Joost
Gut gemacht, so soll es sein . . . Danke sagt Michael.
Hallo Hönnetaler,

schöner Beitrag, vielen Dank! Auch ich habe die Strecke mehrmals mit dem 515 bereist, die "vergangene Pracht", die von ihr ausging, hat mich stets fasziniert. Von der Gleisverschlingung habe ich auch noch Bilder aus dem Zug, von wo aus man sie sehr schön erkennt. Muss ich mal bei Gelegenheit raussuchen und scannen.

Schönes Wochenende
Carsten
Genau, und dann bin ich mit dem Schimanski uns sein Kollege, dem Tanner, Currywuast essen gewesen. Und'n Pilsken gab et auch.
Hallo Johannes,

kommt mir alles irgendwie bekannt vor. Sehr schön umgesetzt; im Pott muss man Motive eben ohne Kirche und Fachwerk kreieren. Und wie immer schien die Sonne und Briketts flogen auch nicht durch die Luft.

Gruß

Ingo
Da doch fast auf allen Bilder die Strippe über den Gleisen hängt hier mal die Frage, ob es eigentlich jemals auf diesen Strecken E-lokbespannte Personenzüge gegeben hat? Oder fuhren dort nur G-Züge? Hängt der Fahrdraht auch heute noch dort überall?

Ulrich
Hallo André und alle anderen,

zu deiner Ausführung
Zitat:
und ein wenig hinter Ot zweigte seit dem S-Bahn-Bau die Güterzugstrecke zum Styrumer Gbf ab
meine Frage: War das nicht der Abzweig Hiberniastraße? Da stand doch auch immer ein großes Schild im Winkel der sich verzweigenden Strecken.

@ Hönnetaler
Tausend Dank für deine schöne Reihe. Auch ich war um diese Zeit dort auf ETA-Pirsch und habe mir dadurch das Ruhrgebiet samt Zechen- und Bergwerksgeschichte eisenbahntechnisch erschlossen. Mir half dabei der damals in der hiesigen Stadtbibliothek vorhandene Bildband aus der Frankh'schen Verlagshandlung "Dampflokomotiven im Ruhrgebiet" von Beckmann/Schmidt/Wagner, in den ich bei den Streckenkarten mit Bleistift die Abzweigstellen und sonstigen Posten und Stellwerke eintrug, was sich für entliehene Bücher natürlich nicht gehört! Zur gleichen Zeit verschlang ich im Übrigen auch die Seyferth-Bücher und "Schiene" und versuchte so tolle Bilder wie er zu machen. Aber Pustekuchen, da gehörte schon mehr dazu. Danke für diese Reminiszensen!

Und zur Gleisverschlingung noch die Frage an alle: War das eine Überleitstelle oder eine Deckungsstelle? Ich meine letzteres. Wie sind da die Begrifflichkeiten?

Herzliche Grüße
Emil



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2013:04:06:12:13:48.
Emil Oldersum schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hallo André und alle anderen,
>
> zu deiner Ausführung
> und ein wenig hinter Ot zweigte seit dem
> S-Bahn-Bau die Güterzugstrecke zum Styrumer Gbf
> ab
> meine Frage: War das nicht der Abzweig
> Hiberniastraße? Da stand doch auch immer ein
> großes Schild im Winkel der sich verzweigenden
> Strecken.

Ja, war es. Auch wenn die Hiberniastraße ein ganzes Stück weiter östlich kreuzte.
Der Abzweig wurde aber nicht von Ot gestellt, sondern von Styrum aus.

Gruß,
André Joost

? Alstaden - Hiberniastraße

geschrieben von: Volker Blees

Datum: 06.04.13 08:48

Andre Joost schrieb:
-------------------------------------------------------
> Emil Oldersum schrieb:
> --------------------------------------------------
> > meine Frage: War das nicht der Abzweig
> > Hiberniastraße?

Der Gedanke war mir auch gleich gekommen.

> Ja, war es. Auch wenn die Hiberniastraße ein
> ganzes Stück weiter östlich kreuzte.
> Der Abzweig wurde aber nicht von Ot gestellt,
> sondern von Styrum aus.

Dann stellt sich für mich folgende Anschlussfrage: wenn die Strecke aus Richtung Ruhrort sich erst in Hiberniastraße in die Pz- und die Gz-Strecke verzweigt, warum eginnt dann die VZG-Strecke 2188 bereits in Alstaden?

Grüße
Volker

Gleisverschlingung DU-Dümpten

geschrieben von: Volker Blees

Datum: 06.04.13 08:58

Hallo,

Emil Oldersum schrieb:
-------------------------------------------------------
> Und zur Gleisverschlingung noch die Frage an alle:
> War das eine Überleitstelle oder eine
> Deckungsstelle?

Weder, noch: die Gleisverschlingung lag nominell innerhalb des Bahnhofs Alstaden und wurde durch das westliche ESig bzw. ASig gedeckt.

Ansonsten hast Du Recht: läge die Gleisverschlingung auf freier Strecke, würde sie von einer Deckungsstelle gesichert. Die einschlägigen EBO-Definitionen lauten (vgl. [www.gesetze-im-internet.de]):

Zitat:
(6) Überleitstellen sind Blockstellen der freien Strecke, wo Züge auf ein anderes Gleis derselben Strecke übergehen können.
[...]
(10) Deckungsstellen sind Bahnanlagen der freien Strecke, die den Bahnbetrieb insbesondere an beweglichen Brücken, Kreuzungen von Bahnen, Gleisverschlingungen und Baustellen sichern.

Grüße
Volker

Hallo lieber Hönnetaler!

Danke für die schöne Bildserie mit den 515/815!

Es ist schon sehr spannend was tw. später noch gefahren ist.

Aber die Zeit bis 1996 ist ja leider nicht mehr wiederholbar. Auch sehr schade ist, das der technische Aufwand für den Unterhalt eines 515 als betriebsfähiges Museumsfahrzeug so groß ist, das es wohl nur auf Dauer nur ausstellungsfähige Fahrzeuge geben wie BEM oder der DGEG Bochum-Dahlhausen, kann.
Gruß
thomas.splittgerber, berlin



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2013:04:06:09:44:48.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -