DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Hallo zusammen,

wie in meinem letzten Beitrag angekündigt, aber aus Zeitmangel etwas später als geplant, hier jetzt meine (fotografischen) Erlebnisse der Abschiedsfahrt am 30. April 1972 anläßlich des Einsatzendes der Baureihe 094 beim Bw Dillenburg.

Die Teinahme verdanke ich einem Hobbykollegen bzw. eigentlich seiner Mutter, die uns zu diesem Ereignis kutschierte. Über meine Kameraausrüstung habe ich an anderer Stelle schon berichtet, auch bei dieser Fahrt war die KB-Kamera mit einem Ilford FP4 bestückt und die Agfa Isolette mit einem Agfa CNS Farbnegativfilm. Letztere war noch immer nicht vollständig gegen Lichteinfall am Balgen geschützt - wie ich meinte - was leider dazu führte, dass etwa die Hlfte aller gemachten Farbbilder unbrauchbar sind. Die andere Hälfte wurde soweit nachbearbeitet, dass ein (hoffentlich) akzeptables Ergebnis zu sehen ist.

Aufgrund der Fülle des Bildmaterials von diesem Tag habe ich mich gegen das Weglassen und für die Aufteilung auf zwei Teile entschieden. Teil1 zeigt die Fahrt des Sonderzuges von Dillenburg nach Gönnern und die Denkmallok in Gönnern.


Bild 1: Der Sonderzug der Abschiedsfahrt stand bereits im Bahnhof Dillenburg, und die geschmückte 094er davor, als wir das Zielgebiet erreichten. Der Berufswunsch des Jungen rechts ist offensichtlich, erstaunlich nur, dass es DB-Uniformen in seiner Größe gab.http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-04-30_A84-08_094540-2_BwDillenbg_Sdz_Bf-Dillenbg.jpg


Bild 2: Das Überschreiten der Gleise wurde toleriert. Die Lok war noch nicht gekuppelt, evtl. sogar auf Wunsch des knieenden Herrn. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-04-30_D06-08_094540-2_BwDillenbg_Sdz_Bf-Dillenburg.jpg


Bild 3: Jetzt ist gekuppelt, der Heizer schaute wohl noch einmal rund um seine Lok. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-04-30_A84-10_094540-2_BwDillenbg_Sdz_Bf-Dillenbg.jpg


Bild 4: Den professionellen Schmuck sollte die Lok während der ganzen Fahrt tragen. Das Untersuchungsdatum sollte für Martin auch ohne Bildausschnitt lesbar sein? http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-04-30_A84-11_094540-2_BwDillenbg_Sdz_Bf-Dillenbg.jpg


Bild 5: Von der Seite offenbart 094 540-2 ihre Identität. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-04-30_A84-12_094540-2_BwDillenbg_Sdz_Bf-Dillenbg.jpg


Bild 6: Ich hatte mich für die Mitfahrt entschieden, ich war die Steilstrecke bisher noch nie gefahren. Hier gehts unübersehbar durch Niederscheld Nord. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-04-30_A84-13_094540-2_BwDillenbg_Sdz_NiederscheldNord.jpg


Bild 7: Es folgt das Viadukt. Im Hintergrund stehen zwei Fotografenautos am Hang, ein Bild von diesem Zug, von dieser Stelle aus fotografiert, war irgendwann einmal im HiFo zu sehen, meine ich, leider weiß ich nicht mehr, von wem. Vielleicht liest derjenige ja mit und verlinkt seinen Beitrag noch einmal? http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-04-30_A84-14_094540-2_BwDillenbg_Sdz_NiederscheldNord.jpg


Bild 8 und 9: Leider kann ich nicht rekonstruieren, ob diese beiden Bilder der Durchfahrt durch Oberscheld in der richtigen Reihenfolge stehen oder vertauscht sind. Kann mir jemand weiterhelfen? Das Fahrt-frei-Stellung des Vorsiganls für die Gegenrichtung hatte mich kurzzeitig irritiert - aber es kam kein Zug entgegen. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gifhttp://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-04-30_A84-15_094540-2_BwDillenbg_Sdz_Oberscheld.jpg

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-04-30_D06-11_094540-2_BwDillenbg_Sdz_Oberscheld.jpg


Bild 10, 11 und 12: In Herrnberg war ein Foto- und Kreuzungshalt vorgesehen. Auch ich machte ein paar Standbilder. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gifhttp://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gifhttp://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-04-30_A84-16_094540-2_BwDillenbg_Sdz_Herrnberg.jpg

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-04-30_D06-14_094540-2_BwDillenbg_Sdz_Herrnberg.jpg

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-04-30_A84-17_094540-2_BwDillenbg_Sdz_Herrnberg.jpg


Bild 13: Nachdem alle Fahrgäste ausgestiegen waren, sah es dann so aus. Erkennt sich jemand wieder? http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-04-30_A84-18_094540-2_BwDillenbg_Sdz_Herrnberg.jpg


Bild 14: Der entgegenkommende Schienenbus ist eingefahren, und man kann dem Bahnpolizisten(?) links im Bild ansehen, dass er es nicht leicht hatte, die Fotografen aus dem Gleisbereich zu bringen. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-04-30_A84-19_094540-2_BwDillenbg_Sdz_Herrnberg.jpg


Bild 15: Gönnern ist erreicht. Der Bahnpolizist in Bildmitte hat nicht etwa das kleine Mädchen im Visier - er wird gleich selbst ein paar Fotos schießen. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-04-30_A84-22_094540-2_BwDillenbg_Sdz_Goennern.jpg


Bild 16: Mal wieder ein Standbild. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-04-30_A84-21_094540-2_BwDillenbg_Sdz_Goennern.jpg


Bild 17: Der Vorteil von Digitalkameras ist, dass man sofort nachsehen kann, ob einem einer ins Bild gesprungen ist. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-04-30_D06-16_094540-2_BwDillenbg_Sdz_Goennern.jpg


Bild 18: Aber ein Farbbild ohne 'Vordergrund' hab ich dann doch geschafft. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-04-30_D06-17_094540-2_BwDillenbg_Sdz_Goennern.jpg


Bild 19: 213 337-9 vom Bw Gießen habe ich Euch bisher verschwiegen. Sie fungierte während der Bergfahrt als Schiebelok. Hier steht sie vor dem kleinen Lokschuppen von Gönnern. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-04-30_A84-23_213337-9_BwGiessen_Goennern.jpg


Bild 20: Während der Pause, in der sich alle Mitfahrer von der kräftezehrenden Fahrt mit Bockwurst, Limonade usw. in dem am Bahnhof aufgestellten Zelt stärken konnten, wendete ich mich der am Bf. Gönnern aufgestellten Denkmallok 94 1538 zu. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-04-30_A84-27_941538-Denkmal_Bf-Goennern-Fhs.jpg


Bild 21: Die Sonne stand nicht gerade günstig, aber diese Fotos mussten auch sein. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-04-30_A84-28_941538-Denkmal_Bf-Goennern.jpg


Bild 22: Auch in Farbe habe ich probiert. Leider hat dieses Bild im oberen Bereich einen Lichteinfall, der sich durch Abwedeln nur unzureichend kaschieren ließ. Dennoch wollte ich den Eindruck der Farben mal zeigen. Man beachte auch den jugendlichen Fan mit der Zipfelmütze. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-04-30_D07-04_941538_Denkmal_BfGoennern.jpg


Bild 23 und 24: Zwei Bilder entstanden noch im Führerstand von 94 1538. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gifhttp://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-04-30_A84-34_941538-Denkmal_Bf-Goennern.jpg

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-04-30_A84-35_941538-Denkmal_Bf-Goennern.jpg


Bild 25: Von der anderen Seite im Gegenlicht. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-04-30_A84-31_941538-Denkmal_Bf-Goennern.jpg


Bild 26: Es war offensichtlich, wer die 'neuen Personale' der Lok werden würden. Manchmal denke ich, Kinder müssen früher intelligenter gewesen sein als heute. Damals brauchte es keine Warn- oder Verbotsschilder und keine Absperrungen. Heute würde man wahrscheinlich einen Zaun drum bauen, damit nur ja nichts passieren kann. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1972-04-30_A84-32_941538-Denkmal_Bf-Goennern_aus.jpg


So, das war's mit dem ersten Teil, im zweiten Teil zeige ich dann die Rückfahrt und einen letzten Rundgang durch das Bw Dillenburg.

Gruß
Rolf





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2012:11:25:22:03:42.
Hallo Rolf,

also diese Photos kenne ich nicht mal ansatzweise, irgendwie seltsam.

Aber das tut dem Geschehen keinen Abbruch.


Gruß, Thomas
Vielen Dank für diese schöne Bildserie!
No.22 sieht so aus, als hätte die fahrbare Kollegin das Standbild noch einmal eingedampft...
Wenn ich mich nicht irre, hat die 094 540 ihre letzte Untersuchung im AW Lingen gehabt?!
Besten Dank und viele Grüße
Daniel

Eisenbahnmuseum "Alter Bahnhof Lette (Kr Coesfeld"
[www.bahnhof-lette.de]
Hallo Rolf,

schon bei der Ankündigung dieses Beitrages habe ich darüber nachgedacht, warum ich vor 40 Jahren bei diesem Anlass nicht in Dillenburg war. Zu einem Ergebnis bin ich nicht gekommen. Da aber Karl-Hans Fischer zur gleichen Zeit, im Rahmen seines Wehrdienstes, Würzburg und Lauda "unsicher" gemacht hat, fehlte mir wahrscheinlich der Antrieb.

Heute bin ich froh, dass Du diese Bilder zeigst und ich in Gedanken mitfahren konnte. Herzlichen Dank!

Grüße aus Betzdorf
Bruno
Danke für die Reise auf der Steilstrecke, da war ich gerade mal 11 Jahre alt.

Zu Deiner Mutmaßung: wir waren damals wohl wirklich intelligenter oder vosrichtiger!? Sofern diese Loks heute noch stehen oder sie tatsächlich noch auf einem Spielplatz stehen sollten, ist in der Tat ein Zaun drumherum *tiefseufz*

RUHRKOHLE - Sichere Energie
Rolf Schulze fragte versteckt:
-------------------------------------------------------
> Bild 7 [www.traktionswandel.de]: Es folgt der Viadukt. Im Hintergrund stehen zwei Fotografenautos am Hang,
> ein Bild von diesem Zug, von dieser Stelle aus fotografiert, war irgendwann einmal im HiFo zu sehen, meine
> ich, leider weiß ich nicht mehr, von wem.
960 Pixel breit.gif
U.a. einer der Fotografen war Eduard Erdmann. Sein Bild ist im Artikel „Dillenburg - Biedenkopf, Teil 2”, geschrieben von 'Philosoph'
am 30.10.05, zu sehen: „Anläßlich des Bahnhofsfestes zur Einweihung des Denkmals "94 1538" fand am 30.04.1972 die letzte Dampf-
lokfahrt im Scheldetal statt. Die festlich geschmückte 094 540-2 führte den Sonderzug aus sechs Wagen von Dillenburg nach Gönnern,
nachgeschoben von 213 337-9” [img468.imageshack.us]
.




Gruß
und Danke für Deinen Bericht

Walter
Hallo Rolf,
genauso wie Dein Beitrag, haette mein Beitrag beginnen koennen ueber diese - meine erste - Sonderfahrt. Die Mutter eines Freundes hat uns nach Dillenburg gefahren. Dieser Freund, Marius H., ist auch auf Bild 12 gleich rechts von der Lok (mit Brille) zu erkennen. Ich bin mir nicht sicher, wo ich bei den Fotos bin, aber ich habe auch Tonaufnahmen gemacht und so koennte ich das links neben der Lok auf Bild 13 sein - bin aber nicht sicher. Auf dem gleichen Bild koennte auch noch der Vaupel'sche Kadett zu sehen sein. Ich werde dann meinen Beitrag wahrscheinlich in 5 Jahren bringen unter der Rubrik "Dampf vor 45 Jahren" !
Gruesse aus DXB
Bei solchen Bildern wir mir immer heiss und kalt. Traurig, damals mit drei Jahren die schönste Eisenbahnzeit wohl verpasst zu haben, andererseits noch jung genug, sich auf 200 Jahre Deutsche Bahn zu freuen... ;-)
Man kann wohl nicht alles haben. Tolle Bilder!

Gruß Marco
Von da an war Dillenburg für uns Dampflokfreunde um eine Attraktion ärmer. Als keine T16 mehr da waren, sind Fischbachs da nie mehr hin gekommen. Auch bei dieser Fahrt waren wir nicht dabei. Keine Ahnung warum. Erst später, als es der Strecke an den Kragen gehen sollte, bin ich dort öfter mal mit dem Zug gefahren.
Vielen Dank für Deine Bilder, Rolf.
Viele Grüße
Michael
Danke, Rolf, für Deinen interessanten Bildbericht, sogar mit bekannten Gesichtern und Auto(s)! Ich war seinerzeit nicht dabei, weil ich mich bei viel schlechterem Wetter um die Marschbahn gekümmert habe. Und so freue ich mich, die Fahrt heute doch noch erleben zu dürfen, und bin schon gespannt auf Deine Fortsetzung (und natürlich auch auf Hans Christians "Dampf vor 45 Jahren"!)

Schöne Grüße aus Aachen -
Reinhard
Moin Rolf,

aha, der Kanarienvogel hat Ausritt ;-))

Grausam, wie die Jungens die Lok geschminkt haben - da sieht sie auf dem Sockel ja noch besser aus!
;-))

Danke auch für das U-Datum - nach ihrer letzten U vom 4.11.1965 [www.abload.de] war sie wohl fast genau 4 Jahre später wieder zur Kur!

Schön, dass wir mit Dir die SoFa genießen dürfen,

Martin
Moin Rolf,

immer wenn ich "Dillenburg" lese, beiß' ich mir 'ne Beule in den Bart...

Mein einziger Anlauf, dorthin zu kommen wurde ja "kurz vor knapp", nämlich Ende März 1972, durch eine veritable Grippe vereitelt.

Aber dank Deiner fotografischen Tätigkeit kann ich wenigstens den Abschied nachvollziehen - wobei ich mich frage: hast Du am "Rot"-Regler gedreht oder war die 94 wirklich so in die Tunke gefallen?

Das erinnert mich immer an mein Lieblingsessen der frühen 70er Jahre: Nudeln mit Tomatenketchup... :-)

Da ich nicht mit war (zwar war der 30.04. ein Sonntag und am darauffolgenden Montag hätte ich wg. Feiertag nicht zur Schule gemußt; aber wahrscheinlich war bei dem sechzehnjährigen Schüler wieder einmal "Ebbe im Portemonnaie" und meine spendable Großmutter nicht greifbar), brauche ich auf Bild 13 nicht zu suchen... ;-)

Ich freue mich schon auf Teil 2!

Ich bin trotzdem kein Lokführer geworden...

geschrieben von: Michael O.

Datum: 26.11.12 20:06

Rolf Schulze schrieb:
-------------------------------------------------------


> Bild 26: Es war offensichtlich, wer die 'neuen
> Personale' der Lok werden würden. Manchmal denke
> ich, Kinder müssen früher intelligenter gewesen
> sein als heute. Damals brauchte es keine Warn-
> oder Verbotsschilder und keine Absperrungen. Heute
> würde man wahrscheinlich einen Zaun drum bauen,
> damit nur ja nichts passieren kann.


[www.traktionswandel.de]


...auch wenn Du mich da im zarten Alter von zehn Jahren auf der Lok erwischt hast... Unten am Aufstieg versucht gerade mein jüngster Bruder, sich hochzuhangeln.
Wir wohnten damals in Biedenkopf. Mein Großvater war am Bahnhof Biedenkopf tätig. So hat er mir manche kleine Sonderfahrt ermöglicht, wenn die Lok nach der Ankunft abgekuppelt wurde, um zum Wasserkran vorzufahren und anschließend den Zug wieder in Richtung Dillenburg bespannte. So richtig begriffen habe ich damals noch nicht, daß mit dem allmälichen Auftauchen dieser neuartigen Diesellok mit der fremden Bezeichung 213 das unwiederufliche Ende der 94 eingeläutet wurde.
Bis uns dann an dem besagten Tag die Oma in einen Regelzug Richtung Gönnern gesetzt hat. Bei der Ankunft war es noch ruhig. Warum stand die altbekannte 94 1538 plötzlich abseits auf einem Sockel und noch viel spannender - wie war sie da hingekommen? Dann kam der Sonderzug. Da ging der Trubel los. Immerhin durften wir bei der führenden Lok mal auf den Führerstand. Beim Absteigen mußte ich mich belehren lassen, das man immer mit dem Gesicht zur Lok absteigt und nicht springt! Das war eine gute Lektion, die ich bis heute beherzigt habe. Später ging es dann mit dem Zug, vielleicht ogar mit dem Sonderzug nach Dillenburg. dort gab es neben einer Fahrzeugausstellung eine Modellbahnanlage in einem ehemaligen Presonen- oder Gepäckwagen. Vier blaue E10 von Fleischmann auf einer Anlage, das war war schier unvorstellbar...
Unbechreiblich war meine Freude, als 1978 ein Modell der 94 von Fleischmann angekündigt wurde. War die 94 doch die Dampflok, an die ich mir die eindrucksvollsten Erinnerungen bewahrt hatte.

Eigene Fotos aus der Zeit gibt es leider keine. Die hinlänglich bekannten Postkarten haben aber bis zur heutigen Zeit überlebt!

Die 94 1538 habe ich in der Folgezeit noch öfter besucht - schon bald waren die Spuren des Verfalls überdeutlich sichtbar. Als sie dann Ende 1997 (?) vom Denkmalsockel geholt wurde, um sie wieder betriebsfähig aufzuarbeiten, konnte ich mir weder vorstellen, wie man sie über die schmalen steilen Zufahrtswege überhaupt abtransportieren konnte - der Bahnhof Gönnern war schon bei meinem letzten Besuch zuvor seiner Gleise beraubt - noch dass in dem erbärmlichen Zustand nochmals eine betriebsfähige Aufarbeitung gelingen würde.

Vielen Dank fürs Zeigen, immerhin sind ein paar Kindheitserinnerungen wieder wach geworden.


Viele Grüße

Michael

... der kleine Zug der Dir gefällt,
fährt nur im Kreis, nicht in die Welt.
So klein fängst Du Dein Leben an,
doch was kommt dann?

Udo Jürgens in "Der große Abschied"





2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2012:11:26:23:32:21.
Hallo Rolf,

vielen Dank für die Bilder von dieser einzigartigen Strecke, die ich nur - aber immerhin - im Schienenbus-Zeitalter bereisen durfte. Vielleicht eine dumme Frage: Wie haben die die 094 so sauber bekommen, eine Nachtschicht lang geputzt oder gleich übergemalt?

Viele Grüße
Carsten

wunderschöne Bilder!!! :-) (o.w.T)

geschrieben von: Dampflokfan

Datum: 26.11.12 22:18

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
http://s14.directupload.net/images/130205/sh6r727z.gif

Mein Youtube-Kanal:
[www.youtube.com]

Sammelantwort

geschrieben von: Rolf Schulze

Datum: 26.11.12 22:19

Hallo,

erst einmal danke für Eure Kommentare!

@Thomas: Irgendwie bin auch ganz froh, dass Du noch nicht jedes Bild von mir kennst... ;-)

@Bahnhof Lette: Danke für die nette Interpretation des 'Schleiers' vor 94 1538 auf Bild 22!

@Bruno: Genieß' das Mitfahren, vor dem Bildschirm ist es weder kalt noch windig! ;-)

@Joachim: Ätsch, ich war schon 14! ;-) Und danke, Du bestätigst meine Gedanken über die heutige Vollkskomentalität leider.

@Walter: Vielen Dank für den Link, ich hatte ihn nicht gefunden. Toll!

@Stefan: Das ist ja wie mit dem Hasen und dem Igel: Wenn ich kam, warst Du schon weg (im Neckartal ja das Gleiche)!

@Hans-Christian: Wir kriegen das noch raus, ob und wo Du zu sehen bist - siehe PN. Und die nächsten 5 Jahre freue ich mich auf Deinen Beitrag!

@Marco: Die "paar Jahrchen" trennen mich auch von ganz vielen Aufnahmen, die die älteren hier im Forum noch machen konnten. Irgendwann freue ich mich dann über Deine Bilder aus den 90ern!

@Michael: Du, das sollte eigentlich mein Schlusswort werden - in Teil 2! ;-)

@Reinhard: Ergänzt sich doch alles - ich war nie an der Marschbahn.

@Martin: Ja, die 094 540 war schon arg 'aufgepimpt', wie man heute sagen würde. Das war irgendwie die Dillenburger Art, wohl seit dem 1970er Fest, da haben wir ja auch schon Bilder hier im Forum gesehen mit silbernen Griffstangen usw. Ich muss allerdings anmerken, die Polen in Wolstyn hätten noch ein paar Stellen mehr angepinselt.

@01 1066: Nein, ich habe nicht am Sättigungsregler gedreht, das rot ist echt und war wirklich so knallig. Evtl. tendiert es auf den Bildern in Gönnern ein wenig zu sehr ins Orange, was aber nur dem Alterungsprozess des Film geschuldet ist.

@Michael: Das ist ja der Hammer, dass einer der Jungs von damals hier mitliest und sich outet! Danke für Deine kleine Geschichte! Ich habe mich dann später auch sehr gefreut, als 94 1538 wieder betriebsfähig aufgearbeitet wurde. Bei einer Sonderfahrt im Schwarzwald habe ich sie in den 90ern nochmal erlebt, vielleicht mache ich dazu mal einen eigenen Beitrag. Leider hat man sie in der Folgezeit nicht so behandelt, wie man es sich gewünscht hätte, weshalb ihr zweites Leben inzwischen ja auch beendet ist.

@Carsten: Ich habe keine Ahnung, wie lange die Aufarbeitung gedauert hat. Zuvor war die Lok aber in einem jämmerlichen äußeren Zustand. Ich denke, mit einfach übermalen war es nicht getan. Da es sich um eine offizielle Abschiedsfahrt handelte, mussten die Dillenburger aber sicher damit rechnen, dass auch ein paar "Obere" vor Ort sein würden, also hat man sich sicher Mühe gegeben. Und die Arbeitsstunden sind wohl auch von offizieller Seite nicht kleinlich gezählt worden sein. Sicher war es auch in Dillenburg so, dass Personal genug zur Verfügung stand - manch einer dürfte anschließend frühpensioniert worden sein - und dass man auch mit dem Herzen dabei war, wie andernorts ja auch, wenn alles zu Ende war (in diesem Fall die Dampflokbeheimatung).

Grüße
Rolf