DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Hallo HiFo-Freunde,

da das Interesse an den alten Fotos aus der Augsburger Schatztruhe offensichtlich ungebrochen
ist, liefere ich euch auch heute wieder eine Reihe von Raritäten. Es ist wirklich unglaublich,
was da nach so vielen Jahren zum Vorschein kommt.

Auf besonderen Wunsch zuvor noch der Link zu Teil 1 und Teil 2 bevor wir wieder Eintauchen in die
Bahnwelt der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts.


Dort, wo wir das letzte Mal aufgehört haben, machen wir heute weiter: auf der Rückseite
des Bildes ist zu lesen: „Bw Augsburg (zum ersten Mal ausgeschrieben) Bekohlungs-Anlage“
Leider ist das Foto, wie es früher bei Familienbildern üblich war, als ovaler Ausschnitt vom
Negativ abgezogen, so daß uns Teile verborgen bleiben. Aber das , was zu sehen ist, verdient
es allemal, genauer betrachtet zu werden: etwa in der Bildmitte eine 54er, mehrer 54er und
18er im Hintergrund vor den Häusern offenbar abgestellt. Ganz am linken Bildrand ist noch
ein Stück von einer Tenderlok (98er?) zu sehen. Sicherlich für manche auch interessant ist
der Lazarettwagen rechts. Die Frage ist nur, wie man das Bild zeitlich einordnen könnte.

Bild 1
http://www.olli-und-gerd.de/gerd/Boiger/022kl.jpg





Jetzt heißt es stark sein, denn es folgt eine Reihe von unfallgeschädigten Dampfloks.
Das beginnt mit der 80 033, auf die man im ersten Teil noch so stolz war, die man aber
anscheinend nicht gebührend sorgsam behandelt hatte. Die Rückseite des Bildes vermeldet:
„Von der Flankenfahrt schwer beschädigt zum RbW Freimann“ und mit einem anderen
Stift und in anderer Schrift: „Augsburg Hbf am 24.12.1935“.

Bild 2
http://www.olli-und-gerd.de/gerd/Boiger/026kl.jpg





Ein ähnliches Schicksal ereilte anscheinend die 89 623. „Augsburg Hbf 1924, Gt 33.11
schwere Flankenfahrt“ heißt es auf der Rückseite.

Bild 3
http://www.olli-und-gerd.de/gerd/Boiger/025kl.jpg





Es folgen noch zwei Aufnahmen von diesem Mißgeschick. Auf der ersten sind keine
weiteren Informationen vermerkt.

Bild 4
http://www.olli-und-gerd.de/gerd/Boiger/034kl.jpg





Auf der Rückseite des nächsten Bildes steht aber zu lesen: „Augsburg Hbf.
Zusammenstoß mit Personenzug 716 von Memmingen. Gt 33.11.
Eingleisungsarbeiten 1924.“

Bild 5
http://www.olli-und-gerd.de/gerd/Boiger/033kl.jpg





Jetzt wird es hammermäßig. In diesem Beitrag hatte der User BOS vor
drei Jahren mal das Thema „Eisenbahnunglück in Dinkelscherben 1928“ angeschnitten.
In der Bildersammlung unseres Augburger Lokführers finden sich doch tatsächlich auch
noch Fotos von diesem Ereignis.

Auf der Rückseite von Bild 6 ist folgendes vermerkt:
„Das schwere Eisenbahn-Unglück Bahnhof Dinkelscherben. Lok hat sich durch den
schweren Aufstoß umgelegt. Fässer vom Güterzug hat es vom Wagen geworfen.
18 Tote.“

Bild 6
http://www.olli-und-gerd.de/gerd/Boiger/028kl.jpg





Ähnliches steht noch einmal auf der Rückseite des folgenden Bildes, unter anderem
die Loknummer, die aber auf Bild 6 schon eindeutig als „17 408“ zu erkennen ist.
Zusätzlich steht da noch „Von Ulm nach Augsburg“.

Bild 7
http://www.olli-und-gerd.de/gerd/Boiger/029kl.jpg





Hochinteressant ist auch das nächste Foto, das die Unglückslok in Augsburg zeigt.
Werfen wir zuerst wieder einen Blick auf die Rückseite. Hier ist zu lesen:
„Personenzug Ulm – München über Augsburg. Aufstoß durch falsche Weichenstellung
im Bahnhof Dinkelscherben auf einen Güterzug. Lok v. Güterzug N.55.16.No5890.
Bw Au. Lok v. Personenzug N.17 408, eine S17.15. 18 Tote forderte das Unglück.“
Und dann ist zusätzlich in anderer Schrift und auch mit anderem Schreibgerät dasselbe
wie auf Bild 2 vermerkt: „Augsburg Hbf am 24.12.1935.“, was eigentlich nicht sein
kann. Vielleicht hat unser Lokführer die beiden Bilder an diesem Tag bekommen ??
Warum man wohl den linken Zylinder abgebaut hat. Durch das Unglück ist er jedenfalls
nicht abgrissen worden, wie ja auf Bild 7 zu sehen ist. Interessant ist natürlich auch die
38 431 links.

Bild 8
http://www.olli-und-gerd.de/gerd/Boiger/036kl.jpg





Rätsel gibt mir das nächste Foto auf. Es zeigt einen Triebwerkausschnitt einer offensichtlich
lädierten Lok, wo auf der Vorderseite mit roter Farbe vermerkt ist: G55.16 57 541. Könnte
das die Lok des Güterzuges in Dinkelscherben gewesen sein. Auf dem Bild zuvor stand
zwar „55.16 No5890“, aber ist das die Loknummer? Was hat man wohl durch die Pfeile
gekennzeichnet?

Bild 9
http://www.olli-und-gerd.de/gerd/Boiger/035kl.jpg





Die letzte Aufnahme für heute ist zwar ein Winzling, von nur 52x84 mm, aber sie hat es in
sich. Auf der Rückseite steht: „Personenzuglok S35.15 und Gtl.44.11 N.9824“. Die Nummer
der Tenderlok ist auf dem Foto nicht zu erkennen, wohl aber die der „Personenzuglok“:
es ist genau die 17 408, die in Dinkelscherben zu Schaden kam und ich nehme stark an, daß
das Bild vor dem Unfall entstand. Was machte wohl der Kollege vor der Lok? Heutzutage
würde man sagen, er knipst mit einer Digitalkamera, aber seinerzeit?

Bild 10
http://www.olli-und-gerd.de/gerd/Boiger/024kl.jpg





Das war’s wieder mal für heute. Ich meine, das muß man auch erst mal verdauen, bevor
wir weitermachen können. Mindestens einen Beitrag mit diesen Bildern wird es wohl
noch geben.

Einen schönen Sonntag wünscht

dampfgerd

Re: Daten

geschrieben von: Stefan Motz

Datum: 30.09.12 08:20

Hallo Gerd,
jetzt habe ich eine ganze Woche mit Spannung auf die nächsten Bilder gewartet. Danke für’s Zeigen!

Bei den Bildern 3 – 5 habe ich ein kleines Problem mit dem Datum: Die Lok trägt schon komplette Reichsbahn-Beschriftung, und das vor dem Umzeichnungsplan von 1925???

(zu Bild 9) In ebendiesem Plan habe ich mal nachgesehen: 57 541 war die 5846 der Bayerischen Staatsbahn, die 5890 wurde zur 57 585.

Viele Grüße
Stefan

Einfach tolle Aufnahmen,

zu Bild 9: die Pfeile in dem Foto zeigen auf die Befestigungsstellen der Kreuzkopfgleitbahn. Offensichtlich ist diese aus nicht mehr nach zu voll ziehenden Gründen abgerissen worden. Die Loknummer geht in Ordnung,sie gehört zur Serie 57 511 - 575 ,welche 16t Achslast hatte.
Mit dem o.g. Unfall wird sie vermutlich nichts zu tun haben,den Gleitbahnschäden sind ja fast "Tagesgeschäft" gewesen. Auch sind keine weiteren Schäden auszumachen.

zu Bild 8: die gezeigte Lok mit dem fehlenden linken Zylinder wird wohl nicht die Unfalllok 17 408 sein, hier sind höchstwahrscheinlich falsche Angaben gemacht worden. Die Lok steht vermutlich mit einen anderen Unfall im Zusammenhang. Hier könnte ein Zusammenhang mit Bild 1 bestehen,beide Fotos sind mit dem gleichen Tag datiert und gleicher Bahnhof. Vermutlich haben sich hier die 80er und die 17er "getroffen",das Schadensbild legt dieses sehr nahe.

Mit freundlichen Grüßen
Thomas

Zug 716

geschrieben von: 628Vorserie

Datum: 30.09.12 11:54

Hallo!

Danke auch von mir wieder!

Zug 716, dem die 89 623 in die Flanke fuhr, lief 1924 wohl Memmingen-Buchloe-Augsburg-Donauwörth-Nördlingen-Gunzenhausen-Pleinfeld, wie damals eine Reihe Nahverkehrszüge. Er war morgens gegen 10 Uhr in Augsburg Hbf.

Ein bisschen Eigenwerbung, dafür gibts dort mehr Informationen zu dem Zug:
[fahrplanspiele.wordpress.com]

[www.drehscheibe-foren.de]

Markus

http://histoliga.de/fahrplangeschichten/gepflegtereise.png

Aufnahmen 6/7/8

geschrieben von: Olaf Ott

Datum: 30.09.12 12:51

Guten Tag, Gerd!

Auf den nächsten Teil aus der "Augsburger Schatzkiste" habe ich auch gespannt gewartet.

Auch ich bin der Meinung, daß Bild 6 und 8 nicht zum selben Unfall gehören.

In Dinkelscherben (Bild 6) ist die Pufferbohle sehr stark deformiert und der Puffer abgerissen.

Auf Bild 8 sieht die Pufferbohle noch sehr gut aus und ein leicht deformierter Puffer ist zu sehen.

Bei Bild 7 habe ich auch irgendwie den Eindruck, daß es nicht zu Bild 6 gehört. Ich weiß aber nicht warum.
Der Tender steht auf Bild 7 anders. Es kann aber auch an der anderen Perspektive liegen, daß mich meine Augen täuschen.

Auf jeden Fall vielen Dank für diesen Teil.

Olaf Ott

Re: Aufnahmen 6/7/8

geschrieben von: 44 115

Datum: 30.09.12 15:11

Hallo Gerd und Olaf,
wirklich einmalige Bilder! Danke für's Einstellen!
Bild 6 und 7 gehören schon zusammen. Nach vielem Hin- und Herscrollen: Das ist derselbe Unfall.
Bild 8 dagegen passt garnicht: ein anderer Fall.
Beste Grüsse
Olaf
Hallo Thomas,
du meintest vermutlich Bild 2, das im Zusammenhang mit Bild 8 stehen könnte und ich tendiere mittlerweile auch dazu, denn der zusätzliche Vermerk auf Bild 8 "Augsburg Hbf am 24.12.1935", der auch auf Bild 2 zu finden ist, wurde noch ergänzt um "S35.15. - 17 409", also eine Nummer höher als die Unfall-Lok von Dinkelscherben und damit könnte es durchaus sie sein, die sich mit 80 033 in die Quere kam. Schöne Grüße vom
dampfgerd