DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Vor 30 Jahren: Jede Menge Kohle hier im Revier (m11B)

geschrieben von: Vau60

Datum: 10.08.12 16:38

Jede Menge Kohle, Handlung des Films

Katlewski ist Mitte 20 und Bergmann aus Recklinghausen. Eines Tages verschwindet er und wandert eine Woche durch die unterirdischen Stollen bis zu einer Dortmunder Zeche, wo er zehn Tage später total verstört aufgefunden wird. Katlewski kommt mit seinem alten Leben nicht mehr zurecht und muss, um damit abschließen zu können, neben seiner gescheiterten Ehe einen Kredit tilgen. Bei der Suche nach einer Dusche begegnet er der jungen Ulli, die bei Familie Grueten zur Untermiete wohnt und verliebt sich in sie. Bei der Bank zeigt er ihr, dass es nicht funktioniert, den Kredit ohne Bargeld zu kündigen. Durch verschiedene Gelegenheitsjobs, wie Pförtner oder Lastwagenfahrer, versucht Katlewski das Geld zu erarbeiten, kündigt allerdings immer wieder. Schließlich nimmt er das Geld einem früheren Arbeitgeber ab und zahlt den Kredit zurück. Auf einer Baustelle eignet er sich eine Motorsäge an und fährt mit einem entwendeten LKW ein letztes Mal nach Recklinghausen. „Es kommt der Tag, da will die Säge sägen.“ Er vermittelt eine neue Verständnisform von Gütertrennung.
[Quelle: Wikipedia]



Hallo Leude,

nein nein, die Kettensäge bleibt heute im Futteral. Ich möchte Euch nur ein paar Aufnahmen mit jeder Menge Kohle zeigen, da kam mir halt der Titel des genialen Winkelmann Filmes in den Sinn. Und ja, Joachim, ich habe mittlerweile auch gelernt, dass Stollen eher was für Weihnachten ist ;-))



Bild 1 und 2)
http://www.michael-vau60.de/2012/201208/20120810/001.jpg

Kohle zum Ersten: Am 3. August 1982 stand mal wieder die Strecke Hervest Dorsten Tief- Haltern auf dem Programm. Zu Jahresbeginn von Gelsenkirchen Bismarck nach Oberhausen Osterfeld Süd umbeheimatet, blieb das Einsatzgebiet von 216 029 unverändert, sie durfte sich auch weiterhin mit schweren Montanzügen abmühen. In diesem Fall war es der Gag 75069, den sie bis Wanne Eickel vorziehen durfte, von dort aus ging es elektrisch weiter

http://www.michael-vau60.de/2012/201208/20120810/002.jpg


Bild 3)
http://www.michael-vau60.de/2012/201208/20120810/003.jpg
Kohle die Zweite: Drei Tage später zog die Lok 13 der Zeche Auguste Victoria (Daten bei Rangierdiesel siehe dort=> [www.rangierdiesel.de]) ein paar Großraumwagen in ein kleines Sonnenloch hinein, Marl Drewer


Bild 4 und 5)
http://www.michael-vau60.de/2012/201208/20120810/004.jpg

Kohle die Dritte: Da am 29. August 1982 eine große Rundfahrt mit dem Dahlhausener ET 85 07 über Ruhrkohlegleise anstand, wollte ich mich vorher ein klein wenig streckenkundig machen und halbwegs annehmbare Fotopunkte suchen. Fast genau auf der Stadtgrenze zwischen Recklinghausen und Herten, am Bahnübergang Kaiserstraße, bot sich dabei dieser Anblick, was war denn da passiert? Weil ich diese beiden Aufnahmen vor 5 Jahren schon einmal gezeigt hatte, kann diese Frage heute dank des lederhosenfan erschöpfend beantwortet werden

Das ganze hat sich folgendermaßen abgespielt, die E-Lok 002 hatte diese besagte Fuhre aus Flachwagen, Hambornern und X-Wagen am Haken und kam aus Richtung Schlägel & Eisen und war in Richtung General Blumenthal 5 oder Ewald unterwegs. Unmittelbar vor dem Bahnübergang blieb irgendwie der Stromabnehmer am Fahrdraht hängen, riss aber nicht sofort den Draht durch und ab, sondern knickte ein Betonmasten der Fahrleitung um, dieser schlug auf einen Flachwagen auf, so das dieser Flachwagen aus dem Gleis gehebelt wurde und die nachfolgenden Waggons ebenfalls entgleisten.

Das nenn ich doch mal einen kuriosen Unfall

http://www.michael-vau60.de/2012/201208/20120810/005.jpg


Bild 6 und 7)
http://www.michael-vau60.de/2012/201208/20120810/006.jpg

Kohle die Vierte: Die ET 85 Sonderfahrt berührte auch den Bahnhof Wanne- Eickel Westhafen, ureigenstes Territorium der Wanne- Herner- Eisenbahn, dessen früherer Direktor uns Eisenbahnfans wohl sehr aufgeschlossen gegenüberstand und spektakuläre Tage der offenen Tür organisieren ließ. Davon vielleicht nächsten Freitag mehr, heute aber erst einmal die Denkmallok NBAG IV vom Typ Knapsack (Krupp 2821/1949), sowie der Kohleverlad mittels Kübeln aufs Binnenschiff, eine Aufnahme speziell für den amtierenden Grünkohlkönig und unangefochtenen Zechenpapst aus Benrath

http://www.michael-vau60.de/2012/201208/20120810/007.jpg


Bild 8)
http://www.michael-vau60.de/2012/201208/20120810/008.jpg
Kohle die Fünfte: Ähmm, das wird jetzt etwas schwierig. Okay ich hab’s, in den E Wagen hinter der V 90 ist bestimmt auch schon irgendwann mal Kohle transportiert worden. 290 302 mit der Übergabe von Mülheim Speldorf nach Duisburg Wedau am Block Katzenbruch im Duisburger Stadtwald, 27. August 1982


Bild 9 und 10)
http://www.michael-vau60.de/2012/201208/20120810/009.jpg

Stahl die Erste: Als 221 111 mit ihrem Röhrenzug über die Wanheimer Anschlussbahn gen Duisburg Hochfeld röhrte, zog von Westen her ein kräftiges, glücklicherweise aber kurzes Sommergewitter auf. Bei der nachfolgenden Aufnahme von 221 121 im Anflug auf Duisburg Ruhrort Hafen verzieht es sich schon wieder Richtung Nordwesten

http://www.michael-vau60.de/2012/201208/20120810/010.jpg


Bild 11)
http://www.michael-vau60.de/2012/201208/20120810/011.jpg
An diesem Tag (immer noch der 27. August 1982) fand einer der seltenen größeren Ausläufe des Dahlhausener 795 626 statt. Auf einer DB Verbindungsetappe zwischen zwei Werkbahnen passiert er hier den zwischen Oberhausen Hbf und Duisburg Hbf gelegenen Abzweig Kaiserberg



So. das war es mit diesem Mischmaschbeitrag aus heimischen Landen. Schönes Wochenende und Gruß aus Essen, Michael


Das DSO Inhaltsverzeichnis von Vau60, klicke >>hier<< für Beiträge aus Nordrhein Westfalen, und >>hier << für den Rest der Welt

http://www.michael-vau60.de/signatur/dla.jpg
[www.dampflokomotivarchiv.de]




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2018:01:11:16:17:14.

Schön !

geschrieben von: domino

Datum: 10.08.12 16:56

Hallo Michael,
gut das Du dich noch ab und zu an deine Wurzeln erinnerst ;-)

mfg Klaus

http://www.dominobahn.de/jk6.jpg
Vau60 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Jede Menge Kohle, Handlung des Films
>

> Auf
> einer Baustelle eignet er sich eine Motorsäge an
> und fährt mit einem entwendeten LKW ein letztes
> Mal nach Recklinghausen.

Da gabs übrigens auch einen Kohle&Bahnbezug im Film:
Die Baustelle war der Tunnelbahnhof Dorstfeld Süd, vormals Anschlußgleis und Zeche Dorstfeld II/III, wenn ich mich richtig erinnere.

Gruß,
André Joost

Ha! Da lacht die Koralle

geschrieben von: Joachim Leitsch

Datum: 10.08.12 23:03

ein Beitrag ganz nach meinem Gusto - Danke für das schöne Bild aus Wanne West :) Und schön, daß auch Du lernfähig bist, Großer ;))

RUHRKOHLE - Sichere Energie

das war einmal :(
Moin zusammen,

die Knapsack ging an einen Privatmann, welcher die Lok wieder Betriebsfähig herrichtet.

Letzter Standort (In seine Baugruppen zerlegt und nach und nach aufarbeitend) war Salzwedel.
Ich sollte mich mal wieder Erkundigen wie es um die Lok und seinen Eigner steht.

Wünsche ein schönes Wochenende

Sven

Edith: Buchstabensalat :)



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2012:08:11:12:41:47.

Re: Vor 30 Jahren: Jede Menge Kohle hier im Revier (m11B)

geschrieben von: W.O.

Datum: 12.08.12 09:25

Vielen Dank für die Aufnahmen von 216 029.
Die Lok hat uns auf der N9 Nerven gekostet.
Irgendwie zog die nichts vom Teller, war mit drei Silberlingen völlig überfordert.
Im Gegensatz zu anderen 216 hatte die wirklich ein derbes Leistungsloch, ist auch relativ schnell ausgemustert worden.
Ich glaub, das sie ihren Motor noch an 216 003 abgab.

Gruss
W.O.
Au ja, die Veranstaltungen bei Herrn Lüder bei der WHE... Freitags von Dahlhausen aus die Hinüberführung und Sonntag Abend die Rücküberführung. Zurück oft mit der V200 033 aus Hamm, mit (ehem.) "unserem" Museumszug, den Fahrzeugen der Hespertalbahn und dem 150t-Kran "Goliath", da ein, bzw. zwei Wochenenden danach die Herbstmuseumstage waren. Das waren immer gute Veranstaltungen.

Leider lange her...

Gruß Michael



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2012:08:14:00:59:46.