DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Bauartunterschiede bei der Baureihe 94.5 (10 B)

geschrieben von: ulrich budde

Datum: 12.04.12 07:41

Kompakt und kräftig, unkaputtbar und unverzichtbar – mit diesen Eigenschaften ist die Baureihe 94.5 für die Bundesbahnzeit sicher zutreffend charakterisiert. Noch in der zweiten Hälfte der 60er Jahre war die preußische T16.1 überall bei der DB (und DR) zu finden – im Steilstreckenbetrieb und schweren Rangierdienst gab es vielfach keinen gleichwertigen Diesel-Ersatz. Bei der DB brauchte es erst die Auslieferung der V90 in großer Stückzahl, um die 94 endgültig abzulösen.

Zwischen 1913 und 1924 wurden insgesamt 1236 Maschinen beschafft, von denen die letzten bis 12/74 im Einsatz standen. Die große Menge an Fahrzeugen und die lange Betriebszeit führten dazu, dass die Baureihe 94.5 (094) in zahlreichen Varianten zu sehen war – Grund genug dafür, mich auf meiner Seite Die Bundesbahnzeit einmal in bekannter Weise mit den Bauartunterschieden bei der Baureihe 94.5 zu beschäftigen. Diese Seite ist ab sofort online.

Früher sind mir, wie wahrscheinlich vielen anderen auch, im Wesentlichen nur folgende Haupt-Merkmale aufgefallen:

Lok mit oben liegendem Vorwärmer

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/BU-094/b01-94_1651.jpg
Bild 1:
94 1651 (WtV) am 24.03.68 in ihrem Heimat-Bw Wuppertal Vohwinkel.


Oder alternativ mit seitlich angeordnetem Vorwärmer

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/BU-094/b02-094_666.jpg
Bild 2:
094 666-5 (Ham, ex 94 1666), Bw Hamm G, 15.04.71.


Ein anderes Charakteristikum war das Führerhausdach. Da waren zum einen die Loks mit "rundem Dach":

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/BU-094/b03-094_110.jpg
Bild 3:
Die Rothenburgsorter 094 110-4 (ex 94 1110) legt auf der Heimfahrt vom AW Lingen am 23.10.70 einen kurzen "Tankstop" im Bw Rheine ein.


Nur gefühlt verbreiteter war ein Führerhaus mit aufgesetzter Dachentlüftung

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/BU-094/b04-94_1737.jpg
Bild 4:
Die Braunschweiger 94 1737 war die 94er mit der höchsten Betriebsnummer, die ich selbst noch vor die Flinte gekriegt habe. Bw Braunschweig, 11.10.68.


Das dritte Merkmal, was einem immer sofort auffiel, war die Bauart des Kohlekastens. Ursprünglich besaß dieser überhaupt keinen Aufbau und die Ablagefläche hinter dem Führerhaus war durch eine Bretterkonstruktion mehr oder weniger vergrößert, den "Blumenkasten"

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/BU-094/b05-094_001.jpg
Bild 5:
Die "falsche 001", 094 001-5 vom Bw Hohenbudberg rangiert am 03.09.69 im Rbf neben dem Bw. Falsch deshalb, weil es sich hier ja um die ehemalige 94 1001 handelt.

Weitaus häufiger zu finden waren T16.1 mit Kohlenkastenaufbau, in der Regel aus Blech und mit Aufsatz.

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/BU-094/b06-094_653.jpg
Bild 6:
094 653-3 (WtV, ex 94 1653), Bw Wuppertal Vohwinkel, 12.07.69.

Soweit zu den Haupt-Bauartmerkmalen der Baureihe 94.5. Bei genauerem Hinsehen entdeckt man bei der BR 94.5 aber noch zahlreiche weitere Unterschiede im Detail, übrigens auch bei den Loks auf den oben gezeigten Bildern. Welche das sind, verrat’ ich jetzt aber nicht – da müsst ihr schon auf meine Seite gucken.


Auf den bisher gezeigten Aufnahmen hier, wie auch bei den Bauartunterschieden auf meiner Seite, ist die Lok stets möglichst groß im Porträt abgebildet, da es mir ja darauf ankommt, dass das jeweilige Bauartmerkmal gut zu erkennen ist. Zur Abrundung Themas folgen jetzt noch ein paar Betriebsaufnahmen.

Da ist zunächst einmal der Dienst "am Berg" im Rbf Wanne-Eickel, wo noch Anfang der siebziger Jahre oft zwei der alten Rangier-Teckel eingesetzt waren.

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/BU-094/b07-094_697.jpg
Bild 7:
094 697-0 (Wan, ex 94 1697) am Ost-Berg mit einer schier endlosen Wagenschlange, für eine kräftige Maschine wie die 94er unbedingt erforderlich war. Wanne-Eickel, 03.12.71.


Immer im Einsatz zu finden waren die 94er auch im Rbf Hohenbudberg, wo sie sich das Rangiergeschäft mit ihren preußischen Schwestern G8.1, DRG 55.25, teilten.

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/BU-094/b08-094_597.jpg
Bild 8:
Und noch eine "Blumenkastenlok", wie sie in der BD Köln und Essen häufig anzutreffen waren: 094 597-2 (Hbu, ex 94 1597) kommt 03.09.69 mit ein paar Wagen aus der westlichen Einfahrgruppe des riesigen Rangierbahnhofs Hohenbudberg, vom dem heute rein gar nichts mehr vorhanden ist.


Die Einsätze in Köln Eifeltor waren dagegen eher Reserve Dienste, wenn wieder einmal Diesellok-Mangel herrschte.

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/BU-094/b09-094_561.jpg
Bild 9:
094 561-8 (Eif, ex 94 1561) rangiert am 07.03.70 eine Wagengarnitur der "Rollenden Landstraße" im Rbf Köln Eifeltor in die Tagesabstellung.


Als im Wirtschaft-Boom-Jahr 1970 der große Lokmangel bei der DB zur Wiederbelebung zahlreicher, bereits abgestellter Dampfloks führte, wurde auch Mayen kurzzeitig wieder zu einem Standort für unsere gute T16.1 / 94.5.

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/BU-094/b10-094_720.jpg
Bild 10:
Im Gbf von Kruft hat sich 094 720-0 (May, ex 94 1720) am 30.03.71 vor einem mit Steinen beladenen, sicher nicht ganz leichten Güterzug gesetzt, den es anschließend nach Andernach zu bringen gilt – ständig bergab aber keine Herausforderung für eine 94.5.

Wer an weiteren Einsatzbildern von der 94.5 interessiert ist, kann sich ja noch einmal meinen alten DSo-Beitrag von 2005 Rbf Wuppertal Vohwinkel – 94.5 am Berg anschauen.

Zum Schluss noch einmal der Direktlink auf die neue Baureihenseite auf meiner Homepage:
Bauartunterschiede Baureihe 94.5.
Korrekturen und Ergänzungen jedweder Form werden gerne angenommen.

Schönen Tag noch,
Ulrich B.





3-mal bearbeitet. Zuletzt am 2012:04:12:13:46:04.
Hallo Ulrich,

vielen, vielen Dank fur die gestochen scharfen Aufnahmen der BR 94.5 und dem Link zu Deiner Baureihenseite!
Mit diesen Bildern kann ich nun richtig die verschiedensten baulichen Unterschiede an den Maschinen erkennen.
Es wird wohl eine ganze Zeit gebrauchen, all die Lokomotiven "durchzuforsten".
Vielen Dank!

Wie viele Jahre Arbeit

geschrieben von: fahr-Meister

Datum: 12.04.12 08:50

allein in dieser Ausarbeitung zur BR94.5 stecken mag ich mir garnicht vorstellen wollen.
Daher - einfach ein großes DANKE für diese Zusammenstellung.

Beste Grüße aus Leipzig, fahr-Meister
Moin Ulrich,

in gewohnter Manier und Detailtreue stellst Du hier wieder eine Seite mit Bauartunterschieden ein, die seinesgleichen sucht. Die T16.1 - BR 94.5 ist mir ja auch keine Unbekannte; dass man jedoch so viele Feinheiten zur Unterscheidung finden kann, war mir nicht bewusst.

Als Ergänzung für Deine Liste der Loks mit Gegendruckbremse schlage ich da noch die 94 1538 vor ...

Ein Bild einer 94er mit aufgemalter UIC-Nummer und neuem Siebdruckschild hätte ich mit 094 536 im Angebot (Hohenbudberg, 9.4.69):

http://www.eisenbahnhobby.de/altebilder/SW2e-2_094536_Hohenbudberg_9-4-69_S.jpg

Nun müssen wir auch unseren Datenfriedhof weiter aufnorden! ;-))

Bis heute Mittag,

Martin
Vielen dank für dieses sehr interessantes Dokument!
Es ist bekannt, dass es verschiedene Unterschiede and der 94er gibt, aber genau was und wie ist hiermit auch mal richtig und übersichtlich gelistet!
So ein Beitrag mit Bildern wurde auch mal interessant sein für die DB Baureihe 23.

Kleine Anmerkung...(m9B)

geschrieben von: Plumps

Datum: 12.04.12 10:57

Hallo Ulrich,

mir sind bei meinen Bildern, noch einige Kleinigkeiten aufgefallen. Die Bilder sind nur zur Beschreibung gedacht, wenn Du keine besseren Bilder auf der Festplatte besitzt, melde Dich und ich werde den Scanner erneut quälen.

http://19891130.de/94er/94%201025%20Hlb%205.67net.jpg

Die 94 1025 besitzt...

http://19891130.de/94er/94%201025%20Hlb%205.67net1.jpg

....eine eckige Lampenabdeckung.



http://19891130.de/94er/94%201025%20Hlb%205.67net2.jpg

Sowie einen "kragenlosen" Dom mit kleinem Deckel

http://19891130.de/94er/94%201268net.jpg

Die 94 1268 ....

http://19891130.de/94er/94%201268net1.jpg

..einen "kragenlosen" Dom mit großem Deckel.

http://19891130.de/94er/94%201268net2.jpg

Eine kleine Rangierfunkantenne..

http://19891130.de/94er/94%201268net3.jpg

...und den für die Gegendruckbremse typischen Auslass.

http://19891130.de/94er/94%201639%20(2)net.jpg

Zuletzt die 94 1639..

http://19891130.de/94er/94%201639%20(2)net1.jpg

..mit einem zusätzlichen Griff auf der Pufferbohle.

Viele Grüße

Justus

Re: Bauartunterschiede bei der Baureihe 94.5 (10 B)

geschrieben von: S&B

Datum: 12.04.12 11:07

Es scheint den Bildern nach noch einen Bauartunterschied zu geben: Schon Dein 1. Bild zeigt eine Maschine mit dreiteiligem Schornstein.
Grüße
Ulrich

Re: Kleine Anmerkung...(m9B)

geschrieben von: S&B

Datum: 12.04.12 11:11

Die 94 1286 hat einen zylindrischen statt konischen Schornsteinaufsatz. Bei welchen 94.5- Serien war das so, daß sie einen zylindrischen Aufsatz hatten?
Grüße
Ulrich

Re: Bauartunterschiede bei der Baureihe 94.5 (10 B)

geschrieben von: Würzburger

Datum: 12.04.12 12:07

Hallo Ulrich,

das ist eine tolle Reportage mit hervorragenden Photos unterlegt!

Gruß, Thomas

Re: Bauartunterschiede bei der Baureihe 94.5 (10 B)

geschrieben von: AS78

Datum: 12.04.12 13:13

Zunächst einmal vielen Dank für Deinen interessanten Beitrag!

Mir sind noch einige Äußerlichkeiten eingefallen, wie die unterschiedlich verlaufenden Tritte an den Wasserkastenvorderseiten, fehlende Spurkranzschmierung samt Pumpe (habe ich kürzlich auf DSO gelernt) und das Fehlen der seitlichen Hähne/Stutzen an der Rauchkammerstütze wie bei 094 666. Dampfheizung? Geschweißte Wasserkästen ohne Abschrägung im vorderen Bereich?

Viele Grüße und nochmals vielen Dank

AS78
Hallo,

ergänzend hier noch ein Hinweis zum Vorwärmer: Bis 1920 wurde der Vorwärmer auf dem Kesselscheitel untergebracht. Ab 1921 gab es auf dem Kessel bauliche Veränderungen, die es erforderlich machten, daß der Vorwärmer auf dem Kessel seitlich angeordnet wurde.

Gruß, Udo

Re: Bauartunterschiede bei der Baureihe 94.5 (10 B)

geschrieben von: 44 115

Datum: 12.04.12 15:03

Hallo Ulrich,
Gut gemacht!Interessanter Vergleich und Du hast Bilder in bester Qualität und in Mengen auf Deiner Bude:=)
Bin kein Spezialist,lasse die Unterschiede erstmal auf mich wirken.
Beste Grüsse
Olaf

Re: Kleine Anmerkung...(m9B)

geschrieben von: Michael Staiger

Datum: 12.04.12 21:02

Hallo Justus,

der "Auslass" ist die Luft-Ansaugöffnung für die Gegendruckbremse, der tatsächliche Auslass saß hinter dem Schornstein. Da das Auslassgeräusch sehr "scharf" war, besaß er einen Schalldämpfer.

@Ulrich:
Ein weiterer erfreulicher und wichtiger Abschnitt in der BUNDESBAHNZEIT, danke dafür. Hoffe für uns alle daß sich noch das eine oder andere intressante zusätzliche Bild dafür findet.
Zum Bild 35: Das "Luftsaugeventil" ist ein Druckluftzylinder zum Schliessen des Blasrohrdüse (damit keine vermutzte Luft aus der Rauchkammer angesaugt wird) und gleichzeitigem Öffnen der Luftansaugöffnung links an der Rauchkammer.

Gruß
Michael
Lieber Ulrich Budde!
Vielen Dank für den Beitrag!
Ich hoffe ja nur, das der EK Mal eine überarbeitetes Baureihenbuch BR 94 bringt.
Die frühre Denkmalslok in Lingen 094 692-1/94 1692 jetzt Ilmenau, hatte keinen Vorwärmer...
Schön sind deshalb auch die Aufnahmen aus HH Rothenburgsort, die hier schon gezeigt wurden, die auch eine große Vielfalt an Bauartunterschieden erkennen ließen.
Wer das noch vertiefen will, dem sei das Buch Die Lokomotiven der BR 94 und ihr Verbleib, aus dem Lokrundsschau Verlag enmpfohlen!
Gruß
thomas.splittgerber, berlin

Erste Rückmeldung

geschrieben von: ulrich budde

Datum: 12.04.12 22:04

Liebe Hifo-Freunde,

na, da hab' ich mir ja was eingebrockt. Kaum ist die Seite fertig, muss sie schon wieder überarbeitet werden. Aber ich hab's ja so gewollt ..;-))

Doch ernsthaft: Ich freue mich sehr über die Anregungen und Ergänzungen, die hier im Laufe des Tages zusammengekommen sind. Die einfachen Sachen hab' ich schon eingearbeitet. Die neu aufgetauchten Aspekte muss ich mir erst mal in Ruhe durch den Kopf gehen lassen, ein wenig recherchieren, und dann schließlich ggfs. auf der Seite ergänzen. Also bitte nicht ungeduldig werden, wenn das nicht gleich in den nächsten Tagen umgesetzt ist.

Ich bedanke mich auf jeden Fall herzlich für alle Zuschriften - das HiFo ist schon eine tolle Informationsbörse.

Schönen Abend noch,
Ulrich B.

....ich bin immer wieder beeindruckt über die

geschrieben von: Horst Foege

Datum: 12.04.12 22:38

Präzision deiner Fotos, als auch über die fundierten Informationen.
Danke für deine Mühen.
Gruß
Horst

094 692, @ Thomas Splittgerber

geschrieben von: martin welzel

Datum: 13.04.12 06:53

Moin Thomas,

die 094 692 hatte sehr wohl einen Vorwärmer, und zwar seitlich angeordnet (AW Lingen, 17.9.76):

http://www.eisenbahnhobby.de/Lingen/SW826-43_094692_AWLingen_17-9-76_S.JPG


Dahlhausen, 30.9.85:

http://www.eisenbahnhobby.de/Lingen/233-12_094692_BO-Dahlhausen_30-9-85_S.JPG


Gruß,
Martin

@Jan: Bauartunterschiede bei der Baureihe 23

geschrieben von: ulrich budde

Datum: 13.04.12 09:54

Hallo Jan,

guck doch mal auf meine Homepage - da gibt es eine Seite über die Bauartunterschiede bei der Baureihe 23 schon lange.

Direktlink: Baureihe 23

Schönen Tag noch,
Ulrich B.

Frage und Ergänzungen

geschrieben von: AS78

Datum: 13.04.12 14:13

Ja, die 94 bietet ein reichhaltiges Feld für Detailfreunde...

Zur Lackierung habe ich noch eine Frage, die leider auch die hier eingestellten Farbfotos nicht beantworten: War der über dem Umlauf befindliche Teil des Rahmens schwarz oder rot? Bei der 94 ragt der Rahmen ja zum Teil über den Umlauf hinaus und ist hinter Luft- bzw. Wasserpumpe auch sichtbar — leider auf den meisten Farbfotos nicht oder die Farbe ist so stark verwittert oder verdreckt, daß die ursprüngliche Farbgebung nicht mehr erkennbar ist.

Zu meiner Anmerkung mit den „Hähnen“ seitlich der Rauchkammerstütze habe ich auf den hier und den Buddeschen Seiten eingestellten Fotos schon 3 Varianten gefunden: Rohre tief angebracht (639-2, 1025, 536-0, 720-0), Rohre höher angebracht (110-4, 1737, 1692) oder gar keine Rohre zu sehen (666-5, 1651, 1089).

Bei den Tritten an der Wasserkastenvorderseite zeigen alle hier eingestellten Fotos rechts die Trittanordnung oben außen, unten innen. Links ist es in der Regel umgekehrt, nur 94 937 und 94 373 zeigen auch hier die Anordnung oben außen und unten innen.

Ganz vergessen hatte ich die unterschiedlichen Fügeverfahren an der Rauchkammer. Hier sind glatte (geschweißte Verbindungen) ebenso anzutreffen, wie genietete. Dabei kommen auch Mischformen vor (vorn genietet, hinten geschweißt und umgekehrt). Beispiele für vorn und hinten geschweißte Rauchkammern sind 094 666-5, 94 1737, 094 653-3, 720-0, 536-0. Beidseitig genietet sind dagegen 94 1268 und 1692. Nur vorn genietet scheinen mir 94 1089 und 094 110-4, nur hinten 094 138-5 und 639-2(?).

Zur Schmierpumpe für die Spurkranzschmierung wurde mir kürzlich auf DSO geholfen.

Gruß

AS78

Re: Erste Rückmeldung

geschrieben von: Michael Staiger

Datum: 13.04.12 15:35

Hallo Ulrich,

habe mal die Bildersammlung auf meinem Rechner durchstöbert und weitere Loks mit Gegendruckbremse entdeckt:
94 820, 988, 989, 1376, 1540 und 1545.

Gruß
Michael

Re: Bauartunterschiede bei der Baureihe 94.5 (10 B)

geschrieben von: AS78

Datum: 14.04.12 15:55

Moin,

auch ich habe zwischenzeitlich meine Festplatte gequält und kann einige Konkretisierungen nachliefern:

Farbe: Wiedergefunden habe ich einige Fotos, auf denen der Rahmen im Bereich zwischen den Pumpen schwarz aussieht, so etwa auf Ron Fishers Aufnahme in Wuppertal Vohwinkel vom 24.3.1967 (die Lok im Vordergrund ist ein Beispiel für eine fehlende Spurkranzschmiereinrichtung — deren Pumpe würde sich auf dem Umlauf zwischen Wasserkasten und Luftpumpe befinden). Besonders bei der zweiten 94er scheint mir nicht nur Dreck und Verwitterung einer ehemals roten Farbgebung für den schwarzen Farbeindruck verantwortlich zu sein. Sollte andererseits der Rahmen oberhalb des Umlaufs im Pumpenbereich normalerweise schwarz gewesen sein, fragt sich, ob vereinzelt doch der gesamte Rahmen rot angestrichen und der Aufwand mit der mitten auf dem Rahmen liegenden Farbtrennkante rot/schwarz vermieden wurde?

Tritte am Wasserkasten: Die Sichtung meiner 94er Bildsammlung (zu großen Teilen aus DSO Beiträgen) hat keine einzige Abweichung von der auch im Musterblatt vorgesehenen Anbringung der Tritte an der Wasserkastenvorderseite oben außen, unten innen (näher zum Kessel gelegen) für den rechten Wasserkasten ergeben. Am linken Wasserkasten, an dem die Anordnung nach Musterblatt umgekehrt sein sollte (oben innen, unten außen), gibt es einige wenige Abweichler: 94 1292 ist Museumslok, aber 094 882 und 378 wurden schon in den 70ern mit dieser Trittanordnung von Stefan Carstens (Bild 153) und Uli Mihlan (Bild 22) erwischt.

Einpolterungen: Und weil ich gerade beim Wasserkasten war, sind mir auch noch unterschiedliche Ausführungen der Einpolterungen aufgefallen. Laut Musterblatt waren diese je 160mm breit mit einem dazwischenliegenden Zwischenraum von ebenfalls 160mm (Vorderkante der hinteren bis Hinterkante der vorderen Einpolterung). Wie Ulrich schon erwähnt hat, gab es später auch deutlich breitere Formen. Dabei konnte der o.a. Zwischenraum zwischen den beiden Einpolterungen der Verbreiterung zum Opfer fallen (94 1360, 094 616 (Bild 206), 852) oder erhalten bleiben (94 1651, 1731, 1737, 094 653, 661). Um das Bild abzurunden, gab es auch Ausführungen mit runden Einpolterungen (94 1086, 1213 (Bild 24), 094 086 (Bild 139), 247).

Die Beiträge und die Bilder dürften den meisten der hier Mitlesenden bekannt sein. Ulrich hat selber noch einige Beweisbilder geschossen und auf DSO zur Verfügung gestellt. Der Aufforderung Hartmut Riedemanns von 2009, „sich gerade bei den 94ern des Bw Rothenburgsort einmal um die Details zu kümmern“ hoffe ich hiermit für's Erste hinreichend entsprochen zu haben und mich gleichzeitig nochmals bei den Bildautoren für das Fotografieren und das Einstellen zu bedanken.

Noch einen schönen Sonnabend

AS78

Ergänzung: Nachdem ich per PN nach meiner Anmerkung zur Farbgebung gefragt wurde, füge ich zur Erläuterung folgendes Bild bei:

06CRW_0915.jpg

Ich habe ein Foto des Weinert Modelles der 94 gewählt, weil ich dabei Luftpumpe und Zylinder entfernen kann, was mir beim Original schwer fällt. Maßgeblich ist der grün markierte Bereich oberhalb der Pufferbohle, aber unterhalb des Wasserkastens. Normalerweise befindet sich zwischen Zylinder und Steuerungsträger ein weiteres Umlaufblech, das ein guter Kandidat für die Trennlinie oben schwarz, unten rot ist. Dies Umlaufblech ist jedoch innen durchbrochen, da die Luft- bzw. Speisepumpe über dies Umlaufblech hinaus nach unten ragen. Dementsprechend müsste bei schwarzer Farbe des im Foto grün markierten Bereiches direkt auf dem Rahmen die Farbtrennkante zu Rot verlaufen. Farbfotos dieses versteckten Bereiches sind mir nicht bekannt und Original 94er habe ich leider verpasst — dass ich diese nur wenige hundert Meter vor meiner Haustür in jungen Jahren noch hätte im Einsatz erleben können, habe ich erst vierzig Jahre später erfahren... :-(



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2012:04:16:12:45:13.