DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Alte Stellwerke in Koblenz / Teil 2: Koblenz-Lützel

geschrieben von: ayshanancy

Datum: 10.12.11 19:12

Hallo interessierte Eisenbahnfreunde,

im zweiten Teil dieses Beitrages geht es umd die alten Stellwerke in Koblenz-Lützel im Jahre 1989. Leider ist das Bildmaterial hier nicht so umfangreich und ich habe auch
keinen Übersichtsplan aus dieser Zeit. Im Netz gibt es aber unter dieser Adresse [www.deutschebahn.com]
einen aktuellen Plan, der auch einige Informationen liefert. Und ich hoffe natürlich, dass aus dem Forum noch die eine oder andere Information kommt.

Hier erstmal wieder die betriebliche Situation in Koblenz:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/img_5531.jpg

Für die Zugfahrten waren in Koblenz-Lützel die Stellwerke Knf, Km und Ksf zuständig. Der Fahrdienstleiter für den nördlichen Bahnhofsteil saß auf Stellwerk Knf:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/89050621a.jpg

Knf war eines der ersten Dr-Stellwerke des Herstellers Lorenz. Für die Inbetriebnahme habe ich mir damals das Jahr 1953 notiert. Hier der Stelltisch:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/89050622a.jpg

Leider übertraf die Größe des Stelltisches meine damaligen Weitwinkel-Kapazitäten, so dass es nur noch diese beiden Detailansichten gibt:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/89050623a.jpg

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/89050624a.jpg

Man kann aber trotzdem die Streckengleise erkennen. Oben rechts die eingleisige Strecke von und nach Ochtendung, darunter dann die 2-gleisige Strecke von und nach Neuwied, wobei die nächste
Zugmeldestelle die Abzw Kesselheim war. Davon wären übrigens auch Fotos sehr willkommen. Darunter dann die beiden Gleise der linken Rheinstrecke, wobei der nächste Fahrdienstleiter im Betriebsbahnhof
Jägerhaus saß. Darunter dann noch die eingleisige Strecke von und nach Abzw Kesselheim, über die Güterzüge von und nach Neuwied ein- bzw ausfahren konnten, ohne die Rheingleise kreuzen zu müssen.
Oben links dann die 2 Gleise der Moselstrecke von und nach Stellwerk Km, darunter die beiden Gleise der Rheinstrecke. Alle Gleise darunter gehörten zum Rangierbahnhof. Unten in der Mitte die
Richtungsgleise des Rbf. Auf dem Stelltisch ist auch das Stellwerk Rn angedeutet, dass für den Ablaufberg zuständig war. Im Bereich des Ablaufberges kann man noch zwei Ausfahrsignale erkennen.
Anscheinend war es möglich, dass ausfahrende Züge über den Ablaufberg in nördliche Richtung ausfuhren. Auffällig auch noch: Das Tastenpult links neben dem Stelltisch. Kann da jemand etwas zu dessen
Funktion sagen?
In meinen Unterlagen habe ich noch vermerkt, dass es im Bereich von Knf noch keine Gleisfreimeldeanlagen gab. Auf den vier durchgehenden Hauptgleisen war noch ein manueller Streckenblock eingerichtet.

Knf wurde um 1993 modernisiert und zu einem Sp-DrS60-Stelwerk umgebaut.

In der Mitte von Koblenz-Lützel stand und steht auch heute noch das Stellwerk Km:


http://file1.npage.de/008885/90/bilder/89050630a.jpg

Hier das elektromechanische Hebelwerk auf Km:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/89050625a.jpg

Eine Detailansicht:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/89050628a.jpg

Die Streckenblockfelder für die Gleise von und nach Ksf und von und nach Knf:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/89050627a.jpg

Mit dem Lageplan kann man daraus die folgende Aufstellung der Signale bei Km ableiten:
H: Rheingleis von Knf nach Ksf (Gleis 2)
M: Moselgleis von Knf nach Ksf (Gleis 4)
O: Rheingleis von Ksf nach Knf (Gkeis 1)
P: Moselgleis von Ksf nach Knf (Gleis 3)
Auf die Signale N und T wurde bei Km aus dem Rbf in Richtung Ksf ausgefahren.
Außerdem gab es noch ein Signal Q, auf das aus einem Anschlußgleis (Gleis 84 auf dem Plan) auf das Rheingleis in Richtung Knf gefahren werden konnte. Alle diese Signale wurden auf Befehl von
Knf bzw Ksf gestellt. Außerdem gab Km noch Zustimmung an Knf zu Einfahrten in die Einfahrgruppe.

Stellwerk Km ist auch heute noch in Betrieb, allerdings mit erheblich reduzierter Funktion. Die von Km aus bedienten Signale dürften die letzten Formsignale sein, die heute noch an der Rheinstrecke zu finden sind.


Zu Stellwerk Ksf:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/89050636a.jpg


Das Hebelwerk:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/89050631a.jpg


und eine Detailansicht:


http://file1.npage.de/008885/90/bilder/89050632a.jpg


Links die Streckenblockeinrichtung für die Strecke von und nach Koblen-Mosel und die Gleise von und nach Km. Bei Stellwerk Ksf verzweigen sich die Moselgleise in die 2 Gleise
von und nach Koblenz-Mosel und in das sogenannte Oberstromgleis von und nach Koblenz-Hauptbahnhof. Für die dann insgesammt 3 Streckengleise von und nach Hbf war vermutlich schon
automatischer Streckenblock eingerichtet. Auf dem Hebelwerk stehen zwei Monitore für die Zugnummernmeldeanlage, auf denen man den Gleisverlauf schemenhaft erkennen kann. Leider
lassen sich die Beschriftungen an den Hebeln nicht entziffern, so dass die Fahrmöglichkeiten und Abhängigkeiten bei Ksf unklar bleiben. Interessant wäre noch die Frage, ob man
bei Ksf auch in die südlichen Gleise des Rbf ein- und ausfahren konnte und ob dabei das südliche Rangierstellwerk Rs mitwirken musste. Heute gibt es da ja keine Weichenverbindung mehr.


Ksf wurde mit dem Umbau von Knf um 1993 ausser Betrieb genommen und wenige Jahre später abgerissen.

Hier noch ein Foto der Ausfahrsignalgruppe aus Koblenz-Hbf: A-Sig P104 zeigt Hp1+Vr0, der Richtungsanzeiger "O" hat die Bedeutung "Koblenz-Lützel über das Oberstromgleis". Hier
konnte noch "M" für Koblenz-Mosel angezeigt werden.

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/94073004a.jpg

Ganz zum Abschluß dann noch ein kleines Stellwerk an einer großen Magistrale: Stellwerk Jf des Betriebsbahnhofes Jägerhaus

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/89050620a.jpg

Das Dr-S2-Stellpult auf Jf:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/89050619a.jpg

Links geht es von und nach Urmitz. Hier ist Gleiswechselbetrieb eingerichtet. Nach rechts geht es von und nach Koblenz-Lützel. Auf dem Abschnitt ist signalisierter Falschfahrbetrieb eingerichtet.

Soviel zu Koblenz.

Gruß von Kay!
Hallo Kay,

vielen Dank für Deinen Beitrag, den ich mit großem Interesse gelesen habe. ( Ich kenne die Kowwelenzer Anlagen erst seit 2007, da war ja von den alten Stellwerken faßt nichts mehr da.. ).

Grüße vom Polarforscher

Re: Alte Stellwerke in Koblenz / Teil 2: Koblenz-Lützel

geschrieben von: Mw

Datum: 10.12.11 23:56

Hallo Kay!

Vielen Dank für die schönen Bilder ---

Wie oft bin ich da schon vorbeigebrettert (naja, wenigstens was Jägerhaus anbetrifft, in Köllü selbst durfte ja nur 80 bzw 90 km/h gefahren werden).

Interessant ist übrigens der STRECKENBLOCK im BAHNHOF!

Gruß
Mw

Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials sind einzelne Fehler oder Unrichtigkeiten nicht gänzlich zu vermeiden (Kursbuch Deutsche Bundesbahn)
Hallo Kay,

wie schon in meiner PN angedeutet, finde ich natürlich die Bilder meines alten Heimatbahnhofs besonders schon, allen voran die Innenansicht "meines" Stellwerks Ksf. Die Endausbaustufe mit den Monitoren und den Relaisschränken im Hintergrund sehe ich hier zum ersten Mal. Supertoll.

Eine Anmerkung zu Gleis 104 in KO Hbf: dort gab es die Anzeige "M" für Koblenz-Mosel nicht, denn von dort konnte man nicht links rüber. Deine Anmerkung trifft für die Gleise 5-8 zu, bei denen diese Fahrstraßen gestellt werden konnten.

Ansonsten ein für mich persönlich supertoller interessanter Beitrag.

Herzliche Grüße

----------------------------------------------

Wolfgang Zitz

http://abload.de/img/stwksf4_2a_bannereqqrv.jpg


meine HiFo-Beiträge

da noch einige Fragen offen blieben, versuche ich mich mal mit den Antworten:


> und nach Stellwerk Km, darunter die beiden Gleise
> der Rheinstrecke. Alle Gleise darunter gehörten
> zum Rangierbahnhof. Unten in der Mitte die
> Richtungsgleise des Rbf. Auf dem Stelltisch ist
> auch das Stellwerk Rn angedeutet, dass für den
> Ablaufberg zuständig war. Im Bereich des
> Ablaufberges kann man noch zwei Ausfahrsignale
> erkennen.
> Anscheinend war es möglich, dass ausfahrende Züge
> über den Ablaufberg in nördliche Richtung
> ausfuhren. Auffällig auch noch: Das Tastenpult
> links neben dem Stelltisch. Kann da jemand etwas
> zu dessen
> Funktion sagen?

diese Frage kann ich dir leider nicht beantworten


> In meinen Unterlagen habe ich noch vermerkt, dass
> es im Bereich von Knf noch keine
> Gleisfreimeldeanlagen gab. Auf den vier
> durchgehenden Hauptgleisen war noch ein manueller
> Streckenblock eingerichtet.
>

mein Vater erzählte mir, dass es nach Installation des Dr-Stellwerkes im Rbf offensichtlich reichlich Probleme mit der Freimeldung gab. Die Details hierzu sind mir aber leider entfallen.


>
> In der Mitte von Koblenz-Lützel stand und steht
> auch heute noch das Stellwerk Km:
>

>
> Mit dem Lageplan kann man daraus die folgende
> Aufstellung der Signale bei Km ableiten:
> H: Rheingleis von Knf nach Ksf (Gleis 2)
> M: Moselgleis von Knf nach Ksf (Gleis 4)
> O: Rheingleis von Ksf nach Knf (Gkeis 1)
> P: Moselgleis von Ksf nach Knf (Gleis 3)
> Auf die Signale N und T wurde bei Km aus dem Rbf
> in Richtung Ksf ausgefahren.
> Außerdem gab es noch ein Signal Q, auf das aus
> einem Anschlußgleis (Gleis 84 auf dem Plan) auf
> das Rheingleis in Richtung Knf gefahren werden
> konnte. Alle diese Signale wurden auf Befehl von
> Knf bzw Ksf gestellt. Außerdem gab Km noch
> Zustimmung an Knf zu Einfahrten in die
> Einfahrgruppe.
>


Die Gleise 84 und 85 waren als Überholungsgleise ausgelegt und auf beiden Seiten durch Formsignale gesichert. Folglich müsste das fehlende Signal für Gleis 85 den Buchstaben 'R' oder 'S' getragen haben.

Auf diesem Foto sind noch alle 4 Signale zu sehen: von links nach rechts: O (ganz links), P (leicht verdeckt), Q, R oder S ganz rechts.

http://www.abload.de/img/1977_092-096n59.jpg



>
> Zu Stellwerk Ksf:
>
> Leider
> lassen sich die Beschriftungen an den Hebeln nicht
> entziffern, so dass die Fahrmöglichkeiten und
> Abhängigkeiten bei Ksf unklar bleiben. Interessant
> wäre noch die Frage, ob man
> bei Ksf auch in die südlichen Gleise des Rbf ein-
> und ausfahren konnte und ob dabei das südliche
> Rangierstellwerk Rs mitwirken musste. Heute gibt
> es da ja keine Weichenverbindung mehr.
>


Fahrmöglichkeiten:

Ausfahrt nach Süden:

von Gleis 2 nach Gleis 3(Oberstromgleis Hbf) oder Gleis 4 (KoMo)
von Gleis 4 ebenso

von Gleis 73 nach 2/3/4

Einfahrt von Süden:

von Gleis 1/3 nach 73
von Gleis 3 nach 84/85



ja es gab eine Weichenverbindung, die eine Aus-/Einfahrt aus dem/ in den südlichen Rbf sowohl auf das Rhein- als auch auf das Moselgleis zuließ. Rs hatte ebenfalls zwei Formsignale in seinem Bereich, wobei ich nicht weiss, von wo aus diese tatsächlich bedient wurden. Für die Ausfahrt auf die Hauptstrecke war allerdings meines Wissens immer Ksf zuständig.

Tante edit fordert hier ein bisschen mehr Erklärungsbedarf: Ich wollte nur darstellen, dass ich keine Ausfahrt erlebt habe, wo nur eines der beiden Signale bei Rs, aber nicht das bei Ksf gezogen war. Ich bin mir auch nicht so ganz klar, für was diese beiden Signale eigentlich gut waren. Aber hier gibt es ja sicherlich ein paar Fdl, die das zu deuten wissen.

http://www.abload.de/img/1977_093_083g81.jpg


Hier nun 044 969 bei der Ausfahrt aus dem südlichen Rbf-Bereich. Hp2 für die Ausfahrt quer rüber nach 4 und weiter Richtung Koblenz-Mosel. Vr2, da in KoMo ebenfalls HP2 zu erwarten war. Interessant, dass dort schon die Einfahrt gestellt war. Oft genug konnte man den Zug dort noch erwischen, weil er vor der Einfahrt gestellt wurde.

http://img360.imageshack.us/img360/2007/1973023018044969kol2nj.jpg

Hier der Blick in die Gegenrichtung
http://img220.imageshack.us/img220/392/moselbruecke19741104003pl3.jpg

hier nun die Weichenstraße auf der Brücke vor ...

http://img527.imageshack.us/img527/5919/1958029028gt0.jpg


und nach dem Umbau

http://img246.echo.cx/img246/8867/mayen002361qu.jpg



hier nun die beiden Esig für 84 (rechts) und 85 (links)
http://img118.imageshack.us/img118/2073/197404035ub2.jpg

ich erinnere mich noch sehr gut, dass auf einem der beiden Gleise von E40 auf 44 umgespannt wurde und anschließend die 44er mühsam den Kokszug (meistens) in Gang bringen musste. Oft genug kam die Lok in Höhe der Verbindungsweiche zu Gleis 4 ins Schleudern. Wüstes Geschimpfe meiner Oma, wenn das Fenster dann offen war. :-))))))





Ich hoffe ein wenig geholfen zu haben.

Herzliche Grüße und nochmals Dank für diesen Beitrag

----------------------------------------------

Wolfgang Zitz

http://abload.de/img/stwksf4_2a_bannereqqrv.jpg


meine HiFo-Beiträge





3-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:12:12:16:35:27.
ayshanancy schrieb:
-------------------------------------------------------
>
> Unten in der Mitte die
> Richtungsgleise des Rbf. Auf dem Stelltisch ist
> auch das Stellwerk Rn angedeutet, dass für den
> Ablaufberg zuständig war. Im Bereich des
> Ablaufberges kann man noch zwei Ausfahrsignale
> erkennen.
> Anscheinend war es möglich, dass ausfahrende Züge
> über den Ablaufberg in nördliche Richtung
> ausfuhren.

Hallo Kay,

hätte dir vermutlich die Frage doch beantworten können, war mir aber nicht sicher.

Hier ein Hinweis zu einem Beitrag im Mittelrhein-Forum, der genau diese Frage klärt. Die Ausfahrt ging zwischen Knf und dem Ablaufberg vorbei. Da der Forums-Kollege keinen DSO-Account hat, bat er mich, den Beitrag hier zu verlinken.

[forum.rail-server.de]

Herzliche Grüße

----------------------------------------------

Wolfgang Zitz

http://abload.de/img/stwksf4_2a_bannereqqrv.jpg


meine HiFo-Beiträge

Hallo Wolfgang,

danke für die weiterführenden Informationen und die guten Fotos. Die Lage des nördlichen Ablaufberges ist ja dadurch geklärt. Und die beiden westlichen Überholungsgleise waren mir auch völlig unbekannt.
Im Bereich Ksf / Rs bleiben die Signale bei Rs etwas rätselhaft. Ärgerlicherweise hatte ich damals nicht genug Filmmaterial dabei, so dass es für die Nahaufnahmen der Hebelbeschriftungen auf Km und Ksf am Ende nicht mehr reichte.
Die Korrektur zum Richtungsanzeiger ist richtig: Ausfahrt ohne Richtungsanzeiger führte nach Koblenz-Lützel über das Rheingleis (wie am Signal rechts), Ausfahrt mit "O" führt nach Koblenz-Lützel über das Oberstromgleis. In den westlichen Gleisen kann dann noch "M" für Koblenz-Mosel angezeigt werden.

Gruß von Kay
Hallo Kay,

vielen Dank für die sehr interessanten Einblicke in KO-Mosel und KO-Lützel - die zeigen mal wieder, dass es in der Eisenbahnsicherungstechnik nichts gibt, was es nicht gibt! Mechanisches Rangierstellwerk im Schatten eines Dr-Turms, das hat schon was...

Der besondere Tisch auf "Knf" müsste die Hilfsschalttafel gewesen sein. DrL-Stellwerke hatten, wie DrI und GS0 auch, Bedienelemente der Stromversorgung und z. T. Stellstromsicherungen, Auffahrzählwerke, Hilfstasten u. ä. auf einer besonderen Pultplatte. In Selb ist ein DrL-Stellwerk museal erhalten, hier ein Foto dieses Teils: [www.lokschuppen-selb.de]

Die Signale im Bereich "Rs" müssten gewöhnliche Zwischensignale ohne Wegesignalabhängigkeit gewesen sein, denn auf Wolfgangs Bildern erkennt man Ausfahrvorsignale an ihrem Standort. D. h. es besteht kein technischer Zwang, sie gleichzeitig zu ziehen, man wird aber darauf geachtet haben, dass der Zug nicht unnötig bei "Ksf" zum Stehen kommt.

Grüße,
Martin