DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

Facelifting in der Bundesbahnzeit (10 B)

geschrieben von: ulrich budde

Datum: 04.10.11 07:59

Facelifting – das ist nicht nur ein Thema für alternde Damen und zunehmend auch Herren (z.B, wenn sie hohe italienische Staatsämter bekleiden und auf kleine Mädchen stehen). Nein, regelmäßiges Facelifting betreiben im übertragenen Sinne auch Unternehmen und Institutionen, wenn es um ihr Erscheinungsbild in der Öffentlichkeit geht. Sogar bei Lokomotiven kann man hin und wieder so etwas wie Facelifting beobachten.

Zu Beginn der Bundesbahnzeit ging es bei den Lokomotiven allerdings noch vornehmlich um technische Verbesserungen und weniger um das äußere Erscheinungsbild. So diente zum Beispiel die Ausrüstung der Baureihe 01 mit neuen Kesseln in erster Linie einer Erhöhung der Leistungsfähigkeit der Dampfmaschine. Schauen wir uns zum Beispiel mal die 01 180 an:

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Face-Lifting/b01-01_180.jpg
Bild 1
Am 25.07.59 traf HS die 01 180 (KBbf) noch mit altem Kessel im Bw Köln Deutzerfeld an.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Face-Lifting/b02-01_180.jpg
Bild 2
Dieselbe Lok, fast auf den Tag genau 11 Jahre später, am 29.07.68 im Bw Hof. Inzwischen ist 01 180 mit einem Neubaukessel ausgerüstet, der ihr ein völlig anderes Aussehen verleiht. Das liegt nicht nur an dem Kessel selbst (ohne Sandkästen, MV statt OV), sondern vor allem an der Neugestaltung des Frontbereichs.

Statt die herkömmliche Frontschürze beizubehalten, sorgt ein über die ganze Breite reichendes Trittblech nicht nur für verbesserte Arbeitsbedingungen des Personals, sondern auch für ein modernes Aussehen. Dieses Stilelement findet sich auch bei den 03.10 NbK, 23, 41 NbK und 66 wieder, und war damit kennzeichnend für neuzeitliche DB-Dampfloktechnik.


Auch bei der nächsten Lok, deren äußere Veränderungen ich beispielhaft betrachten möchte, sind diese zunächst technischer Natur.

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Face-Lifting/b03-110_211.jpg
Bild 3
Am 19.09.76 ist die Frankfurter 110 211 zusammen mit 194 023 per Lz nach Pressig-Rothenkichen gekommen. Bis auf die neue Nummer und das kleine Dachlicht befindet sich die 110 noch weitgehend im Lieferzustand.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Face-Lifting/b04-110_211.jpg
Bild 4
Wahrscheinlich seit ihrer E2.0 in Opladen (27.09.83 lt. revisionsdaten.de) präsentiert sich 110 211 am 28.04.86 in einem deutlich anderen Äußeren:

Technisch begründet sind: Entfall der Blechregenrinne und der umlaufenden Griffstange samt Trittrost an der Front, Ersatz des ZEV-Kabels durch eine zweite Steckdose, neue UIC-Steckdose und zugehöriger Aufstieg mit zwei kleinen Handgriffen und Trittstufen.

Einer moderneren Optik geschuldet sind die Lackierung der Dachkante in blau, das DB-Logo auf der Front und die tief gesetzte Führerstandsziffer.

Die kleine Delle auf der Front unter dem oberen Handgriff ist allerdings weder Technik noch Optik ;-))


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Face-Lifting/b05-110_211.jpg
Bild 5
Ausschließlich optische Gründe und damit ein klassischer Fall von Facelifting hatte die Einführung eines neuen Farbkonzepts im Jahr 1976. Bei ihrer E3 in 12/87 (Abnahme 02.01.88) fiel auch 110 211 in den blau/beigen Farbtopf.

Als ich sie am 07.09.88 im Bw München Hbf antraf, befand sie sich in illustrer Gesellschaft von 150 124, 120 143 und 120 156.

Die brandneuen 120er im Hintergrund künden davon, dass oceanblau/beige bereits wieder passé ist. Denn mit dem nächsten Vorstandsvorsitzenden kam auch das nächste Farbkonzept.


Die in immer schnellerer Folge wechselnden Farbkonzepte hatten zur Folge, dass man als Fotograf ein und dieselbe Lok in immer neuen Farbvarianten vor die Linse bekam. Mehr als drei waren allerdings in der Regel nicht erreichbar. Eine von den wenigen, die ich in vier Varianten ablichten konnte, war der Diesel-Brummer 215 125.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Face-Lifting/b06-215_125.jpg
Bild 6
Noch ganz im Lieferzustand präsentierte sich 215 125 vom Bw Köln-Nippes, als ich sie am 27.09.83 mit P6538 südlich von Gerolstein das erste Mal vor die Flinte kriegte.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Face-Lifting/b07-215_125.jpg
Bild 7
Eine Nahaufnahme vom gleichen Tag im Bahnhof Gerolstein zeigt, dass sogar noch das ursprüngliche DB-Logo ohne dünne äußere Umrandung vorhanden ist. Der allgemeine Lackzustand lässt stark zu wünschen übrig und eine Erneuerung ist fällig; 215 125 (KNi), 27.09.83.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Face-Lifting/b08-215_125.jpg
Bild 8
Tatsächlich erhielt 215 125 dann auch keine zwei Monate später eine Neulackierung im aktuellen ozeanblau/beigen Farbdesign (B3.0 am 22.11.83). Noch relativ frisch im Lack präsentiert sie sich damit am 28.04.84 mit P6415 auf der Aggertalbahn bei Engelskirchen.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Face-Lifting/b09-215_125.jpg
Bild 9
Mit der B3.0 am 24.01.92 fiel 215 125 in orientroten Farbtopf; vorzeitig, allein dem "Corporate Design" geschuldet, denn nach etwas mehr als acht Jahren kann der Anstrich noch nicht erneuerungsbedürftig gewesen sein. Am 11.09.99 kurvt die inzwischen beim Bw Trier beheimatete Lok mit RE 11405 bei Scheven durch die Eifel.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Face-Lifting/b10-215_125.jpg
Bild 10
Das letzte Mal begegnete mir 215 125 (als 215) am 17.05.02 an der Lahn, jetzt im aktuellen und für die Lok sicher letzten Farbdesign in verkehrsrot. Die Aufnahme zeigt die Maschine als Schieber mit RB 22434 bei Lahnstein ganz am unteren Ende des Lahntals.


"Was will uns der Dichter damit sagen?", wird sich sicher der eine oder andere jetzt fragen.

Richtig, natürlich will ich hier nicht nur einige mehr oder weniger willkürlich unter ein Thema gezwungene Bilder zeigen, sondern mit diesem Beitrag gleichermaßen bekannt geben, dass ich auch meine Seite, die Die Bundesbahnzeit einem Face Lifting unterzogen habe. Nach knapp 7 Jahren und fast 500.000 Aufrufen war eine Runderneuerung einfach mal fällig.

Das war mit erheblichem Zeitaufwand verbunden und auch der Grund dafür, dass ich mich hier im HiFo in der letzten Zeit etwas rar gemacht habe und auch die alte Bundesbahnzeit in diesem Jahr keinen Zuwachs mehr erhalten hat.

Zunächst präsentiert sich die neue Die Bundesbahnzeit in der Version 2.0 erst einmal nur in einem neuen Layout, ohne neue Inhalte. Die Umstellung auf eine php-basierte Seitenstruktur macht es aber in Zukunft einfacher, meine Seite um neue Galerien und andere Themen zu ergänzen – da ist Etliches bereits in Vorbereitung.

Die übergeordnete Seitenadresse wurde unverändert auch für die Version 2.0 übernommen. Direkt-Links auf einzelne Unterseiten funktionieren dagegen durch die php-Programmierung nicht mehr. Trotz sorgfältiger Prüfung sind Funktionsfehler und sonstige Bugs natürlich nicht auszuschließen – ich bitte in diesem Fall um eine kurze Nachricht per Mail oder PN.

Ich hoffe, ihr seht mir die Eigenwerbung nach und gebt mir ein paar Rückmeldungen zur gelifteten Bundesbahnzeit 2.0, auf welchem Wege auch immer.

Schönen Tag noch,
Ulrich B.





5-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:10:06:09:35:01.

Re: Facelifting in der Bundesbahnzeit (10 B)

geschrieben von: martin welzel

Datum: 04.10.11 08:14

Moin Ulrich,

auch wenn ich die "neue" Bundesbahnzeit noch nicht angeschaut habe, muss ich mich doch für Deinen schönen Beitrag bedanken. Die Metamorphose einer 01 von altem zu neuem Kessel sieht man ja auch nicht alle Tage mit Bildern unterlegt - hier sei auch Herbert ganz herzlich gedankt! Dagegen kennt man ja die Farbspielereien, die ich auch ganz nett finde; so hat man immer wieder Grund, die Strecken aufzusuchen und Bilder zu machen. Das ist Dir ausgezeichnet geglückt, vor allem bei der 215 125 (auch wenn Du da heute Abend nochmal 'ran musst, damit auch das letzte Bild sichtbar wird).

Bis heute Mittag,

Martin

Re: Facelifting in der Bundesbahnzeit (10 B)

geschrieben von: Stefan Motz

Datum: 04.10.11 09:06

Hallo Ulrich,
danke für diese schönen Vergleiche!
Die beiden 01 180-Bilder sind besonders beeindruckend, weil wohl eher selten zu sehen.
Die Farbspielchen habe ich selbst noch bewußt erlebt, trotzdem bewundere ich Deine hervorragenden Bilder!
Viele Grüße
Stefan

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/58/781958/6638303363633862.jpg http://foto.arcor-online.net/palb/alben/58/781958/3338386331616233.jpg

Re: Facelifting in der Bundesbahnzeit (10 B)

geschrieben von: eifelindianer

Datum: 04.10.11 09:29

Nur mal so als Anmerkung

Bild 6 dürfte Höhe Anschluß Schotterwerk Birresborn abgelichtet worden sein.

MfG

Re: Facelifting in der Bundesbahnzeit (10 B)

geschrieben von: EMD F-7

Datum: 04.10.11 11:58

Hi,

ich war in den letzten beiden Tagen sehr oft auf der neuen Bundesbahnzeit und mir gefällt sie sehr gut!

Ich war zwar nur in der Gallerie der E10.1 unterwegs, da ich eine Kaufentscheidung brauchte. *g*

Eine Roco 110 in blau oder doch ozeanblau/beige... es wurde letztere auf Grund Deines 110 Bildes aus Köln. ;)

Ich freue mich auf weiteren Inhalt der Seite und auf die nächsten 500.000 Besucher. :)

MFG, Thomas

Auch mal Danke sagen!

geschrieben von: ikonengold.de

Datum: 04.10.11 12:27

Hallo Ulrich Budde,

ich will die Gelegenheit nutzen, mal ausdrücklich Danke zu sagen für die extrem informative und mit viel Liebe zusammengestellte bundesbahnzeit.de! Ich weiß, was da für Arbeit dahinter steckt und ich habe größten Respekt vor dem Geleisteten. Solche Seiten sind es, die das Internet bereichern und schön machen!

Freundlicher Gruß
Eberhard

Re: Facelifting in der Bundesbahnzeit (10 B)

geschrieben von: 01 1066

Datum: 04.10.11 14:48

Moin Ulrich,

na, da ist sie ja, die "neue" Bundesbahnzeit (lang ersehnt - heiß erfleht... - äh, nee, das gehört jetzt in eine andere Schublade: [www.youtube.com])!

Nachdem auch der Server der "alten" in der letzten Zeit immer mal wieder abgeschmiert ist, freue ich mich, daß jetzt alles gut läuft (und schön übersichtlich ist es auch geworden). Erzähl' uns lieber nicht, wie viel Zeit Du da hineingesteckt hast...


Ein ganz dickes "Dankeschön"!

Re: Facelifting in der Bundesbahnzeit (10 B)

geschrieben von: S&B

Datum: 04.10.11 15:42

für die 01 180 ist es ja eigentlich schon die 2. "Gesichtsanhebung" :-)
Sie dürfte mit Wagner Blechen und weitem Schornstein "geboren" worden sein.
Vielleicht gibt es ja dazu noch ein Bild?
Grüße
Ulrich

Re: Facelifting gelungen

geschrieben von: Michael P

Datum: 04.10.11 19:16

Hallo Ulrich,

nicht nur dieser Beitrag ist wieder mal rundum gelungen – vielen Dank fürs Zeigen! – sondern auch die überarbeitete Website gefällt mir ausgesprochen gut. Der Aufwand hat sich bestimmt gelohnt. Schön, dass die Erinnerungen an die Bundesbahnzeit auf diese Art wach gehalten werden.

Herzliche Grüße,
Michael.

Re: Facelifting in der Bundesbahnzeit (10 B)

geschrieben von: Peter

Datum: 04.10.11 19:20

Hallo!

Tja, ist sie also wieder da.

Eine Seite, die ich zwar nicht sehr oft, dafür aber immer sehr gerne und mit Muße besuche.
Keine Hast, einfach in Eindrücken schwelgen...
Bauartunterschiede auch für Dummies wie mich erklärt... einfach schön.

Vielen, vielen Dank dafür!

Peter

Ich will gar nicht, dass mich jeder mag - im Gegenteil: Die Sympathie oder Zuneigung gewisser Menschen waere mir hochgradig peinlich.

Wenn Sie Rechtschreibfehler finden, so beachten Sie bitte, dass diese beabsichtigt sind.
Es gibt immer Menschen, die nach Fehlern suchen. Und ich versuche, allen Lesern etwas zu bieten.

Fuer manche Menschen gehe ich bis ans Ende der Welt, fuer manche nicht mal bis zur Tuer.

ad 110 211:

geschrieben von: Princess of the dawn

Datum: 04.10.11 20:02

Werter Herr Budde,

nett, daß Sie mit obigen Ausführungen auf Ihre erneuerte Hausseite hinweisen, darauf werde ich bestimmt häufiger einen Blick werfen !

Mit 110 211 der Bilder 3 bis 5 haben Sie eine recht interessante Maschine (zusätzlich zu den genannten Details) ausgewählt. Auf Foto 3 trägt sie nicht mehr den Originallack, sondern bereits eine E 3 der Hauptwerkstätte Opladen aus 10.1970. Das folgende Bild zeigt die Lok nach der münchner E 2 vom 27.09.83 mit partikularem Neulack in abweichendem Farbston blau in der oberen Hälfte - deutlich zu erkennen. Das dritte Foto in ozeanblau/beige präsentiert nicht nur die 100., sondern auch die letzte in München-Freimann ob-lackierte 110 ! Die korrekte Revisionierung ist datiert am 21.01.1988.

Es grüßt Sie

POTD

dem schließe ich mich an! (o.w.T)

geschrieben von: 012 055-0

Datum: 04.10.11 20:21

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
...es grüßt im 3/4 Takt
https://abload.de/img/012055-0fyug0.jpg
.
Fototaschenbilder bitte an diesen Beitrag anhängen:[www.drehscheibe-foren.de]


Re: Facelifting in der Bundesbahnzeit (10 B)

geschrieben von: karlmg

Datum: 05.10.11 19:33

Hallo Ulrich,

auch von mir - einem recht häufigen Besucher Deiner Seite - ein großes Dankeschön für die viele Mühe
die solch ein Projekt mir Sicherheit erfordert.
Ich hoffe Du verübelst es nicht daß ich es schade finde die Bilder nun
in einer kleineren Darstellung vorzufinden.Die vorherige Größe hat mir besser gefallen.

Beste Grüße
karlmg

Bundesbahnzeit funktioniert nicht!

geschrieben von: rolf koestner

Datum: 05.10.11 20:35

Wenn ich die Galerien anklicke, erscheint immer dieses Fenster:

Error 404!

/Galerien/V200%20Hochburg%20L%FCbeck/galerie.htm
File Not Found!


Schon seit heute morgen.


Woran kann das liegen? Ich benutze Firefox.



Bis neulich

Rolf Köstner

Alle Bilder sind genauso groß wie früher

geschrieben von: ulrich budde

Datum: 05.10.11 22:10

Hallo Karlmg,

Dein Hinweis auf eine verkleinerte Bildwiedergabe überrascht mich etwas.

Die Bildgröße sämtlicher Bilder der Hauptseite ist nach wie vor 900 x 600 pix; nur die Bilder in älteren DSo-Beiträgen sind etwas kleiner.

Bei der alten Seite erfolgte die Großbildwiedergabe mit Hilfe eines Javascripts, das durch Ausblenden der oberen und unteren Menuleisten quasi zwangsläufig einen Vollbildmodus herstellte.

Bei der Bundesbahnzeit 2.0 wird eine andere Software zur Erzeugung der Großbilder eingesetzt, die ein Aufblenden des jeweiligen Bildes über einem abgedunklten Hintergrund ermöglicht und darüberhinaus ein wesentlich komfortableres Navigieren zu dem davorliegenden und nachfolgenden Bild gestattet. Sollte das Großbild incl. dem dünnen Rahmen und dem darunterliegenden Schriftfeld nicht in das zwischen den Menuleisten aufgespannte Browserfeld passen, dann und nur dann wird das Bild automatisch in den verfügbaren Raum verkleinert.

Da die meisten der heute verwendeten Monitore eine Auflösung von 1024 pix in der Höhe und mehr haben, dürfte der Fall einer automatischen Bildverkleinerung nur ganz selten vorkommen. Selbst bei einer heute schon archaischen Bildschirmauflösung von 1024 x 768 läßt sich ein ungeschmälerter Bildgenuß einfach dadurch erreichen, dass man bei der Bildwiedergabe in den Vollbild-Modus schaltet (Schalter F 11 auf der Tastatur). Dieses würde ich wegen der angenehmeren Umgebung - keine Ablenkung durch bunte Menüleisten - ohnehin auch für höhere Bildschirmauflösungen empfehlen.

Ich denke, damit sollte man die alle Bilder nach wie vor in voller Größe und Schönheit betrachten können. Weitere Hilfe gerne per PN oder Mail.

Schönen Abend noch,
Ulrich B.

Mal die F 5 Taste benutzen

geschrieben von: ulrich budde

Datum: 05.10.11 22:17

n'Abend Rolf,

der Schluß des von Dir angegebenen Pfad mit ".../galerie.htm" zeigt an, dass Du offensichtlich noch die alte Seite anwählst.

Wenn Du nach Aufrufen der Startseite mit [www.bundesbahnzeit.de] als erstes mal die F 5 Taste betätigst und damit die wahrscheinlich bei Deinem Rechner im Cache hinterlegte alte Seite aktualisierst, sollte sich das Problem lösen.

Schönen Abend noch,
Ulrich

Genialer kann man das Thema nicht rüberbringen!!

geschrieben von: Klaus Heckemanns

Datum: 05.10.11 22:49

Eine wunderschöne Verpackung und Illustration des Kernthemas.

Viele Grüße Klaus

Gefunden!

geschrieben von: karlmg

Datum: 06.10.11 09:25

Vielen Dank,Ulrich!

Manchmal stellt man sich aber auch ungeschickt an...
Dank Deiner Erklärung klappt es wieder mit der Großansicht der Bilder.

Dankeschön und viele Grüße
karlmg

Danke Ulrich, hat funktioniert! :-)

geschrieben von: rolf koestner

Datum: 06.10.11 13:56

Sehr schön! Macht einfach Spaß die Seiten aufzurufen und zu betrachten...


Bis neulich - natürlich im HiFo und in der "Bundesbahnzeit"

Rolf Köstner

Re: Alle Bilder sind genauso groß wie früher

geschrieben von: Jan Borchers

Datum: 06.10.11 14:22

ulrich budde schrieb:

> Ich denke, damit sollte man die alle Bilder nach
> wie vor in voller Größe und Schönheit betrachten
> können. Weitere Hilfe gerne per PN oder Mail.

Hallo Ulrich,

Gratulation zu diesem sehr schönen Design! Ich habe mir damals beim Aufbau meiner Bahnfotokiste die eine oder andere Anregung bei Deinem Design geholt und auch hier bist Du wieder richtungsweisend!

Immer wieder schön, darin zu lesen!

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -