DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Alte Stellwerke in Hagen

geschrieben von: ayshanancy

Datum: 17.06.11 17:45

Hallo interessierte Eisenbahnfreunde,

über den Eisenbahnbetrieb in Hagen wurde in diesem Forum schon öfters berichtet. Als Ergänzung dazu möchte ich in diesem und eventuell noch folgenden Beiträgen über die Stellwerkszene in Hagen um 1990 berichten. 1995 ging das neue elektronische Stellwerk Hpf in Betrieb und ersetzte eine größere Anzahl alter Stellwerke. Vor etwas 20 Jahren hatte ich Gelegenheit, einige dieser alten Stellwerke zu besichtigen, den Betrieb zu verfolgen und einige Fotos zu machen, die inzwischen gescannt sind und die ich hier zeigen möchte.

Hagen-Hbf:

Hier standen bis 1995 die beiden Stellwerke Hpf und Hwp.

Hier das Fahrdienstleiterstellwerk Hpf:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/91071711.jpg



Im Bedienungsraum auf Hpf befand sich die Befehlsstelle des Fahrdienstleiter

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/89080913.jpg


und der Wärterstelltisch für den östlichen Bahnhofskopf.

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/89080914.jpg


An der Befehlsstelle erkennt man in schematischer Darstellung links und rechts die zu- und ablaufenden Streckengleise und in der Mitte die Bahnhofsgleise.

Links von oben nach unten
- die 1-gleisige Strecke von und nach Abzw Hagen-Heubing
- die 2-gleisige Strecke von und nach Abzw Rehsiepen - Lüdenscheid
- die 2-gleisige Strecke von und nach Abzw Rehsiepen - Wuppertal,

rechts
- die 2-gleisige Strecke von und nach Hagen-Vorhalle - Witten
- die 2-gleisige Strecke von und nach Westhofen
- die 1-gleisige Strecke von und nach Hagen-Vorhalle - Herdecke
- die 2-gleisige Strecke von und nach Hagen-Kabel
- 2 Verbindungsgleise für Zugfahrten von und nach Hagen-Güterbahnhof

Auf dem Wärterstelltisch links analog die zu- und ablaufenden Strecke in östlicher Richtung und rechts die Bahnsteigleise, unten die Verbindungsgleise zum BW.

Bei einer beabsichtigen Ausfahrt bediente der Fahrdienstleiter an seiner Befehlsstelle die Befehlsabgabetaste am Ausfahrsignal zusammen mit der Gleistaste des entsprechenden Ausfahrgleisen, bei einer Einfahrt die Befehlsabgabetaste am Einfahrsignal zusammen mit der zugehörigen Gleistaste im Bahnsteiggleis.
Die gewünschte Fahrstraße erschien dann als blinkende Spur auf den Wärterstelltischen von Hpf und/oder Hpw und forderte den Weichenwärter auf, die Fahrstraße durch bedienen von Start. und Zieltaste einzustellen bzw Zustimmung zur Zugfahrt zu geben.
Alle Hauptsignale konnten also nur auf Befehl des Fahrdienstleiters bedient werden, während die Weichenwärter Rangierfahrten in ihren Bezirken selbstständig durchführen konnten.

Hier noch eine Detailansicht des Wärterstelltisches Hpf:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/ha__x001.jpg


Das Stellwerk Hpw:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/89080909.jpg


mit dem Wärterstelltisch für den westlichen Bahnhofskopf

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/89080903.jpg


Links wieder die zu- und ablaufenden Streckengleise, rechts die Bahnsteiggleise.

Die Detailansicht:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/ha__x002.jpg


In meinen Unterlagen habe ich vermerkt: Inbetriebnahme Hpf 1955, Hpw 1953. Aber vielleicht kann ja jemand aus dem Forum da mehr zu sagen. Jedenfalls besaß Hagen mit diesen beiden Dr-S-Stellwerken Mitte der fünfziger Jahre eine der modernsten Stellwerksanlagen in Deutschland.

Eine Fortsetzung mit Abzw Rehsiepen und Hagen-Haspe soll folgen.

Gruß von Kay



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:06:19:09:56:09.

Re: Alte Stellwerke in Hagen

geschrieben von: S&B

Datum: 17.06.11 18:22

Danke für Deinen Beitrag.
Hatte Hagen Hbf nicht früher S&H 1912 Reiterstellwerke mit Signalbrücke?
Grüße
Ulrich

Re: Alte Stellwerke in Hagen

geschrieben von: Lo57

Datum: 17.06.11 19:32

Hast du auch Fotos von den Relaisräumen?

Re: Alte Stellwerke in Hagen

geschrieben von: 03 1008

Datum: 17.06.11 19:53

Hallo,

vielen Dank für den interessanten Beitrag!


Über die Stellwerke in Hagen gibt/gab es eine gute Broschüre:

Thomas Knop: Bahnhof Hagen Hbf - Anlagen und Stellwerke im Wandel der Zeit, ISBN 3-89053-054-0

Danach wurde Hpw am 28.06.1953 in Betrieb genommen, Hpf folgte am 10.07.1955.

Viele Grüße, Helmut

Re: Alte Stellwerke in Hagen

geschrieben von: befehlsturm

Datum: 17.06.11 20:53

Ja Ulrich, bevor die DrS-Stellwerke kamen, hatte Hagen Hbf zu beiden Seiten der Bahnsteighalle je ein großes Reiterstellwerk.

Frage: Waren auf den DrS-Stellwerken Hpf und Hpw Gleisfreimeldeeinrichtungen für die Weichenbereiche vorhanden, oder war dort Fahrwegprüfung durch Augenschein der Regelzustand? Mit der DrS-Schaltung wäre das nämlich möglich.

Grüße,
Martin

Edit: Tippfehler



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:06:17:20:54:40.

Re: Alte Stellwerke in Hagen

geschrieben von: D951

Datum: 18.06.11 07:18

Hallo Kay!

Vielen Dank für Deinen Beitrag!Ich hatte 1985 auch mal die Gelegenheit,Hpf zu besuchen.Das war vielleicht ein Hasenkasten!Die Mannschaft war aber super in Ornung.Soweit ich weiß,war Hpw in der Regel nicht besetzt,sondern von Hpf aus ferngesteuert.Es gibt einen Artikel in Signal+Draht über den Bau des Estw,da steht auch noch manches über die DrS Stellwerke drin.Angeblich waren die Stellwerke aus damals absehbarer Zeit nicht mehr sicher,die Kabel bröselten und die Relais konnten kleben.Merkwürdigerweise ist in München immer noch so ein Stellwerk in Betrieb.

Noch eine Anmerkung zu Hpf:Die blauen Gleise oben sind wohl die Güterumgehung?Und nach Eckesey waren wohl keine Zugfahrten möglich?

Gruß

Christian

Stellwerke in Hagen (mL)

geschrieben von: Mike

Datum: 18.06.11 12:34

Vielen Dank für diese tollen Bilder,

ich bitte um weitere Stw Bilder.....!

Hier noch ein Link zu bewegten Bilder aus den alten DrS Stellwerk Hagen:

[www.bahnvideos.eu]

und

[www.bahnvideos.eu]

(Videos sind nicht(leider) von mir und daher weise ich ausdrücklich auf das Copyright des Inhabers A.Krischok hin!)

Gruß
aus Bassum
Mike

Gegen Mautflucht und Schieneninfrastrukturabbau sowie blinde Straßen-Verkehrs-Politiker.
Rettet das Sulinger Kreuz!
Informationen dazu siehe:
[www.eisenbahnkultur.de]
[www.aebb.de]
Modellbahn-Signaltechnik:
Elektronisches Stellwerk
[www.estw.eu]
MoBa mit DrS Stw:[www.dl5udo.de]

Re: Alte Stellwerke in Hagen

geschrieben von: ayshanancy

Datum: 18.06.11 17:58

Ein paar Antworten:

In die Relaisräume bin ich nicht reingekommen, da habe ich auch keine Fotos.

Zu den Gleisfreimeldeanlagen: im Bahnhof waren (eventuell bis auf einige Rangiergleise) alle Gleise und Weichen mit einer Gleisfreimeldeanlage ausgerüstet. Bei den Streckengleisen war das anders. Die Streckengleise von und nach Rehsiepen wurden zum Zeitpunkt der Aufnahmen mit manuellen Streckenblock gesichert. In Rehsiepen waren Anfangs- und Endblockfelder eingebaut, und in den beiden Streckengleisen von Rehiepsen waen auf Hpw Rückblocktasten eingebaut. Auf den Detailaufnahmen kann man das erahnen. Die Qualität der Detailaufnahmen hier ist leider miserabel, die Orginale sind besser. Vielleicht kann mir ja jemand sagen, wie ich hier eine bessere Qualität bieten kann. Die anderen Strecken dürften alle mit automatischem Streckenblock ausgerüstet gewesen sein.

Hpw war sicher nicht fernsteuerbar. Dazu fehlten auf Hpf alle Einrichtungen.

Gruß von Kay



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:06:18:18:09:37.

Re: Alte Stellwerke in Hagen

geschrieben von: markushein75

Datum: 21.06.11 21:25

Hallo,

ich habe von 1993 bis 1996 auf Stellwerk Hpf als Zugansager und Zugmelder gearbeitet. Es war meine schönste Zeit bei der Bahn. Alles war sehr familiär.

Stellwerk Hpw war nicht ferngesteuert. Im Übrigen konnte kein Stellwerk ohne das andere. Grundsätzlich war ja immer ein Stellbefehl vom Fdl erfoderlich, ohne den konnte kein Hauptsignal in Fahrtstellung gelangen. Die Mittelweichen an den Bahnsteigen waren, wie auf den Bildern gut zu erkennen, dem Stelltischbediener Stellwerk Hpw zugeordnet. Wollte der Stelltischbediener Hpf eine Einfahrt ziehen, so musste der Fdl den Befehl an der Befehlstafel einstellen. Auf dem Stelltisch des Stelltischbediener blinkten dann die Gleismelder am betreffenden Einfahrsignal und an der Zielgleistaste. Da war es immer ziemlich lustig, wenn zur Minute 45, wo vier Einfahrten aus Richtung Osten einzustellen waren (Pz von HA-Vorhalle, Hattinger Gleis, Pz von Westhofen, Pz von oder nach HA-Vorhalle, Wittener Gleis und Pz von HA-Kabel), der Stelltischbediener aus versehen über Kreuz gedrückt hatte. Das heißt, er bediente zum zugehörigen Esig nicht die passende Zieltaste. Dann musste beim Fdl wieder jeder Befehl mit der Befehlshilfsrücknahmetaste (BHRT) zurückgenommen werden, der Stelltischbediener musste mit der Fahrstraßenhilfstaste (FHT) die irrtümlich eingestellte Fahrstraße auflösen. Da kam dann keine rechtzeitige Einfahrt mehr für alle Züge zu stande.

Hpw musste stets mitwirken. Er musste bei allen Einfahrten entweder die Zustimmungsgruppentaste (ZGT) bedienen, damit sich der D-Weg festgelegt hat, bzw. eine Teilfahrstraße von der Mittelweiche bis zum Zielsignal einstellen.

In Erinnerung ist mir auch noch, dass die Weichenlaufkette besonders auf Stellwerk Hpw elendig langsam war. Es dauerte bis zu 30 Sekunden, bis eine Weiche den Anstoß bekam, umzulaufen. Beide Stelltischbediener haben üblicherweise die Weichen stets von Hand aufgelegt, also duch WGT und WT Bedienung. Da brachten es einige Kollegen zu ansehnlichen Umstelltechniken mit beeindruckenden Geschwindigkeiten. Soviel aus dem Nähkästchen...

Grüße Markus Hein aus Dortmund

Re: Alte Stellwerke in Hagen

geschrieben von: Mike

Datum: 22.06.11 00:34

Vielen Dank für die detaillierte Ausführung der Bedienung,

dachte bei DrS Stw wären auch die Weichenlagemelder mit am blinken...aber so schnell wird man überzeugt! :-D
Ich suche noch nach der Bedienungsvorschrift mit Stelltischplänen solch alter Dr Anlagen mit Befehlsstellwerk und abhängigen Wärtertisch,hast Du da evtl etwas was man kopieren könnte oder bekommen könnte?

In Hannover Hbf standen auch DrS Stellwerke (Hpo/Hpf und Hpw sowie einige Rangierstw Hg,Hr(DrS60 ist Hr und noch iB),da ich wissen wollte wie die funktionierten,
resultiert die Frage nach Bedienungsunterlagen!

Gruß
der Mike aus HBAS

Gegen Mautflucht und Schieneninfrastrukturabbau sowie blinde Straßen-Verkehrs-Politiker.
Rettet das Sulinger Kreuz!
Informationen dazu siehe:
[www.eisenbahnkultur.de]
[www.aebb.de]
Modellbahn-Signaltechnik:
Elektronisches Stellwerk
[www.estw.eu]
MoBa mit DrS Stw:[www.dl5udo.de]




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:06:22:00:36:03.