DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Aus dienstlich veranlassten Gründen überquerte ich in der genannten Zeit immer wieder die Strecke Rheine - Quakenbrück auf der Fahrt in das Emsland. Die Einstellung des Personenzugverkehrs war zum 31. Mai 1969 erfolgt. Rollendes Material war also nicht auf den Film zu bannen. Die Bahnhöfe und zum größten Teil auch die technischen Einrichtungen waren aber in einem Zustand, der es erlaubt hätte, den Zugverkehr wieder zu starten. Die Eisenbahnstrecke wurde am 1. Juli 1879 eröffnet Die Eisenbahnverbindung von Duisburg über Rheine nach Quakenbrück und Oldenburg ist im Vergleich zu anderen Eisenbahnlinien in Nordwestdeutschland, wie etwa die Verbindungen Ruhrgebiet–Münster–Emden oder Ruhrgebiet–Münster–Bremen, nicht zu großer wirtschaftlicher Bedeutung gelangt, dies gilt insbesondere für den Streckenabschnitt Rheine–Quakenbrück.
Vor der Gesamtstilllegung sollte der 23 km lange Streckenabschnitt zwischen Rheine und Freren zur Eisenbahnversuchsanlage Rheine–Freren ausgebaut werden. Geschwindigkeiten von bis zu 350 km/h sollten erprobt werden. 1979 liefen die Bauarbeiten an, die später abgebrochen wurden.
Zwischen Spelle und Quakenbrück wurde der Güterverkehr am 1. Januar 1996 eingestellt. Der Regionalverkehr Münsterland (RVM) betreibt zwischen Rheine und Spelle noch Güterverkehr, zur Beförderung gelangen im wesentlichen Sand, Kies und Fertigbetonteile für das Betonwerk der Firma Rekers in Spelle (ca. 8.000 Wagenladungen im Jahr). und Landmaschinen der Firma Krone in Spelle.
Zwischen Fürstenau und Nortrup sowie zwischen Nortrup und Quakenbrück finden heute Draisinenfahrten statt. Die Gesamtstrecke zwischen Rheine und Quakenbrück ist nicht mehr durchgängig befahrbar.

Informationen zur Strecke bietet uns das Fahrplanblatt 12 (Bildfahrplan) vom 1. Oktober 1961 für den Zeitraum 1961/62. Dieser historische Plan liegt für die Zeit von 12 Uhr bis 24 Uhr vor. Eilzüge, Durchgangsgüterzüge und Personenzüge sind eingetragen. Ein Studium dieses "Schnittmusterbogens" ist ein richtiges Erlebnis.


http://www.osnanet.de/huelsmann/Drehscheibe/Bild-Plan-1.jpg

Bild 1: Die Strecke Rheine - Quakenbrück ist in dieser Karte blau gekennzeichnet. Enthalten sind alle Strecken mit Bildfahrplänen.

http://www.osnanet.de/huelsmann/Drehscheibe/Bild-plan-3.jpg

Bild 2: Dieser Plan enthält die Gleispläne aller Bahnhöfe einschließlich der Gleisanschlüsse wie sie 1961 bestanden.

http://www.osnanet.de/huelsmann/Drehscheibe/bild-rh-12-24.jpg

Bild 3: Der die Strecke Rheine - Quakenbrück für die Zeit von 12 bis 24 Uhr betreffende Ausschnitt aus dem Bildfahrplan. Der Plan für die Zeit von 24 bis 12 Uhr liegt leider nicht vor.

Beginnen wir die Fotorückschau in Rheine, der letzten Dampflokeinsatzstelle der DB, mit dampffreien Aufnahmen aus dem Jahre 1980:

http://www.osnanet.de/huelsmann/Drehscheibe/323-290-7.jpg

Bild 4: Die Natur war am 28.9.1980 bereits erfolgreich mit der Rückeroberung der Bahndiensflächen beschäftigt. Die 323-290-7 wird bereits von Birken eingerahmt.

http://www.osnanet.de/huelsmann/Drehscheibe/324-031-4-2.jpg

Bild 5: Ebenfalls "geparkt" auf kaum erkennbaren Gleisen war die 324-031-4 zu fotografieren.

http://www.osnanet.de/huelsmann/Drehscheibe/332-097-5.jpg

Bild 6: Für den Rangierdienst war die 332-097-5 vor dem Werkstattbereich eingesetzt.

http://www.osnanet.de/huelsmann/Drehscheibe/701-088-7.jpg

Bild 7: Als Gast aus Osnabrück war der Schwer-Kleinwagen 701 088-7 zu fotografieren.

http://www.osnanet.de/huelsmann/Drehscheibe/815.jpg

Bild 8: Ein 815 vor dem Hallengebäude.

http://www.osnanet.de/huelsmann/Drehscheibe/141-270-9.jpg

Bild 9: Die 141-270-9 wartet auf ihren nächsten Einsatz.

http://www.osnanet.de/huelsmann/Drehscheibe/260-598-8.jpg

Bild 10: Diesellokomotiven im Fünferpack. Den Anfang macht die 260 598. Es folgen 261 165, 260 601, 260 599 und 260 764.

http://www.osnanet.de/huelsmann/Drehscheibe/515-parade.jpg

Bild 11: Warten auf den nächsten Einsatz. Die Fahrzeugnummern sind leider nicht notiert.

http://www.osnanet.de/huelsmann/Drehscheibe/290-264-1-kran.jpg

Bild 12: Inmitten eines provisorischen Baustofflagers steht die 290 264-1 neben einem Kran.

http://www.osnanet.de/huelsmann/Drehscheibe/becker-kran.jpg

Bild 13: Eine Tragfähigkeit von drei Tonnen hatte dieser von der Firma Becker gebaute Kran. Weitere Angaben sind nicht vorhanden. Oder doch?

http://www.osnanet.de/huelsmann/Drehscheibe/gleisbau.jpg

Bild 14: Zwischen Birken stand diese Gleisbaumaschine.

http://www.osnanet.de/huelsmann/Drehscheibe/rheine-lkw.jpg

Bild 15: Mit diesen beiden Straßenfahrzeugen der DB schließt der Bericht über Rheine ab. Das linke Fahrzeug hat die Nummer 53 543.

http://www.osnanet.de/huelsmann/Drehscheibe/Beesten-EG.jpg

Bild 16: Der nächste Aufnahmeort entlang der Strecke war Beesten. Wie im Dornröschenschfaf und bereit für den nächsten Zug sah es am 3.2.1980 aus.

http://www.osnanet.de/huelsmann/Drehscheibe/Beesten-nebeng.jpg

Bild 17: Unbeschmiert und nicht dem Vandalismus zum Opfer gefallen zeigte sich dieses Nebengebäude.

http://www.osnanet.de/huelsmann/Drehscheibe/Beesten-Gleise.jpg

Bild 18: Beesten besaß zwei Anschlußgleise (Hessling, Meese).

http://www.osnanet.de/huelsmann/Drehscheibe/Beesten-stellw.jpg

Bild 19: Die Stellwerke entlang der Strecke waren auffallend groß.

http://www.osnanet.de/huelsmann/Drehscheibe/Fuerstenau-EG-2.jpg

Bild 20: Bereit für den nächsten Zug zeigt sich am 2.12.1979 der Bahnhof Fürstenau. 1985 ist Fürstenau von einem Sonderzug angefahren worden. Zuglok war die 220 007.

http://www.osnanet.de/huelsmann/Drehscheibe/Fuerstenau-strasse.jpg

Bild 21: Die Straßenseite des Bahnhofs Fürstenau 1979.

http://www.osnanet.de/huelsmann/Drehscheibe/bippen-1949-1.jpg

Bild 22: Das Bahofsgebäude in Bippen im Jahre 1949.

http://www.osnanet.de/huelsmann/Drehscheibe/Bippen-EG.jpg

Bild 23: Das Bahnhofsgebäude in Bippen am 2.12.1979.

http://www.osnanet.de/huelsmann/Drehscheibe/Nortrup.jpg

Bild 24: Das Stellwerk in Nortrup war für den Bahnhof und für den Gleisanschluß zur Firma Delkeskamp zuständig.

http://www.osnanet.de/huelsmann/Drehscheibe/Nortrup-bf.jpg

Bild 25: Im Bahnhof Nortrup am 30.12.1980.

http://www.osnanet.de/huelsmann/Drehscheibe/Nortrup-bf-2.jpg

Bild 26: Gleise ohne Verwendung. So hatten sich die Erbauer der Strecke den Eisenbahnbetrieb sicher nicht vorgestellt.

http://www.osnanet.de/huelsmann/Drehscheibe/Quaken-turm.jpg

Bild 27: Quakenbrück kann am 30.12.1980 nicht mit einem pulsierenden Eisenbahnleben aufwarten.

http://www.osnanet.de/huelsmann/Drehscheibe/624-601-Quaken.jpg

Bild 28: 1980 wickelte die DB noch den Personenverkehr auf der Oldenburger Südbahn in Quakenbrück ab. Die Aufnahme zeit den 624 601 bei der Ausfahrt in Richtung Osnabrück.

Angaben und Fotos über Sonderfahrten auf der Strecke (wie die erwähnte 220 007-Fahrt), Ergänzungen zum Istzustand und weitergehende Informationen sind erwünscht.
Hallo,schön!Vielen Dank.Zu dem TVT 701-088,der war in Rheine stationiert(bis zur Z Stellung),die beiden Lkw's ,einer war der "Schwarze" "Meppener" und der andere der "Osnabrücker".(Rheine war Außenstelle der FLM Osnabrück).

Gruß vom Helmut
Hallo Lothar,

danke für den tollen Beitrag, den ich gerne mit zwei Buchfahrplanauszügen vom E 829 ergänze.
Der E 829 ist ja auch in deinem Bildfahrplan von 1961 zu sehen


Im Sommer 1959 wird der E 829 mit der Baureihe 03 gefahren

http://img824.imageshack.us/img824/544/7abuchfahrplan1959.jpg


Im Sommer 1964 ist die 03 durch die Baureihe V 100 ersetzt, die den E 829 jetzt bespannt

http://img803.imageshack.us/img803/6923/7abuchfahrplan.jpg


Gruß Herbert


Der lustige Wiesentäler

Eine fast perfekte intakte Kopie von Bild 24 (mB)

geschrieben von: domino

Datum: 07.05.11 20:39

Hallo zusammen,
beim betrachten vom Bild Nr. 24 kam mir doch sofort der Gedanke an ein Stellwerk in meiner näheren Umgebung in den Sinn.
Mal auf die schnelle einige Bilder durchforstet und siehe da:


http://www.dominobahn.de/bork_sw.jpg
Auch wenn die Krakenarme des ESTW Coesfeld immer dichter kommen (noch ist es voll in Betrieb), so kann man doch eine gewisse Ähnlichkeit
zwischen den Stellwerken in Nortrup und Bork an der Westmünsterland Bahn nicht verleugnen.

mfg Klaus

http://www.dominobahn.de/jk6.jpg
Hallo Herbert!

Danke, daß Du tief ins Altpapier gegriffen hast. Ein Abstieg auf Raten. Erst 03, dann V 100 und im letzten Jahr
seines Verkehrens nur noch Montag bis Freitag mit 624 von Rheine bis Quakenbrück. Samstags nur bis Rheine und am
Sonntag über Osnabrück.





http://img836.imageshack.us/img836/1600/829d.jpg


Schön, die Fahrzeiten so vergleichen zu können.

Danke auch an Lothar für seine Aufnahmen und Daten zu dieser "fast" vergessenen Strecke.

Olaf Ott
Hallo,

ich möchte gern auch noch was zum Thema beitragen und habe noch was in meiner Sammlung gefunden. Anbei zwei Gleisplan -
skizzen von den Bahnhöfen Beesten und Fürstenau von 1954.

Tittelblatt.jpg

Bf Beesten.jpg

Bf Fürstenau.jpg

Auf der Strecke Rheine - Quackenbrück hatte doch zur Reichsbahnzeit fast jeder Bahnhof eine Kleinlok mit Kleinlokschuppen.

Gruß von S.B
Herzlichen Dank für den schönen und informativen Bericht. Ja, das Münsterland hat für Eisenbahnfreunde noch viel zu bieten. Es gibt sie (noch), die alte Stellwerkstechnik. Auch die Ergänzungsbeiträge zeugen von bester Qualität. Danke !



mit freundlichen Grüßen aus dem Münsterland
Hallo Olaf,

Danke für den Fahrplan.

Wer heute von Dorsten nach Oldenburg möchte muss rund 4:30 einplanen. Ob 03 oder V100 da ging es in 3,5 Stunden..

Gruß

Ingo

Rheine Quakenbrück

geschrieben von: Chris-Rheine

Datum: 08.05.11 21:58

Sehr interessanter Beitrag! Vielen Dank!

Wieso eigentlich

geschrieben von: Mw

Datum: 08.05.11 22:37

durfte auf so vielen Kilometern der kerzengeraden Strecke nur 60 km/h oder allenfalls 80 km/h gefahren werden ?

Schönen Abend
Mw

Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials sind einzelne Fehler oder Unrichtigkeiten nicht gänzlich zu vermeiden (Kursbuch Deutsche Bundesbahn)
Hallo,

ich möchte mich für diesen tollen Beitrag bei Lothar und Allen, die mit Material diesen Thread unterstützen herzlich bedanken. Als Quakenbrücker bin ich natürlich bevorzugt an der Geschichte dieser Strecke, als auch an der Oldenburger Südbahn interessiert. Ich baue die alte KBS 275, sowie KBS 276 (Hasenbahn) und auch ein Teil der Strecke Quakenbrück - Rheine im MSTS nach. ;-) Der Zeitraum soll ab 1968 bis in die Ziebziger sein.

LG
Rudi

aus Quakenbrück

Edit: ich habe noch bei mir einen alten Winterfahrplan von 1966 - 67 entdeckt und leiste hier einen bescheidenen Beitrag:

http://img856.imageshack.us/img856/7793/scannen0003a.jpg

http://img263.imageshack.us/img263/2084/scannen0006u.jpg

und hier die Pläne der Oldenburger Südbahn:

http://img535.imageshack.us/img535/6181/scannen0004ce.jpg

http://img204.imageshack.us/img204/3134/scannen0005z.jpg



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:05:11:01:00:08.

Re: Strecke Rheine - Quakenbrück 1978 - 1982

geschrieben von: haltepunkt

Datum: 14.05.11 20:11

Moin,

vielen Dank für den schönen Beitrag. Auch wenn einige Fotos ziemlich windschief sind, ist es eine tolle Dokumentation. Das Stellwerk in Nortrup sehe ich z.B. zum ersten Mal im Bild. Vielen Dank für das Zeigen der Bilder.

Gruß und bis die Tageg

Strecke Rheine - Quakenbrück , Sonderzug (m. 2 B.)

geschrieben von: haltepunkt

Datum: 14.05.11 20:26

Moin,

da will ich doch noch zwei Fotos beisteuern aus Fürstenau, die einen Sonderzug Richtung Quakenbrück zeigen.

http://img718.imageshack.us/img718/8721/frstenauk.jpg

Foto oben: Sonderzug beim Halt in Fürstenau (Han) am Bahnsteig, Gleise gab's dort auch schon mal ein paar mehr

http://img222.imageshack.us/img222/4115/frstenau2k.jpg

Foto oben: Der gleiche Sonderzug um 14.10 Uhr aus anderer Perspektive

Gruß und bis die Tage



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:05:14:20:27:37.

Re: Daten und Video von Spelle & Altenrheine heute

geschrieben von: Lok82008

Datum: 18.05.11 12:11

Wahnsinnsbilder, vielen Dank für den schönen und sehr informativen Beitrag!
Das gilt natürlich auch für alle anderen Antwortposter: Das Bild über die Strecke wird in meinem Kopf nun rund und die Pläne geben mit Gelegenheit, meine eigenen Planunterlagen zu vervollständigen. Es sind nicht maßstäbliche Gleis- und Lagepläne, die fachlich versierten wie auch Laien ermöglichen, einen Überblick über die Anlagen früherer Zeiten zu bekommen.

Diese Pläne möchte ich in später der Wikipedia zu den Streckenbeschreibungen anfügen, damit sie für die Nachwelt erhalten bleiben. Jemand Vorschläge oder Wünsche dazu?
Anfang der 90er Jahren war ich letztmalig an der Strecke unterwegs, da lagen in Freren und Beesten noch unbewucherte Gleise und Anlagen. Schade, dass keine Bilder gemacht wurden, aber Skizzen der Anlagen habe ich angefertigt.

Hier ein Video das ich in Spelle gedreht habe mit Planübersichten: [www.youtube.com]
Und Altenrheine gibt es hier: [www.youtube.com]

Gruß,
Lok82008



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:09:12:13:17:04.

Re: Wieso eigentlich

geschrieben von: Lok82008

Datum: 20.02.12 15:51

Mw schrieb:
-------------------------------------------------------
> durfte auf so vielen Kilometern der kerzengeraden
> Strecke nur 60 km/h oder allenfalls 80 km/h
> gefahren werden ?
>
> Schönen Abend
> Mw

Meines Wissens waren die meisten Bahnübergänge unbeschrankt. Ausnahme natürlich die von Posten oder Stellwerken bedienten BÜ der Strecke.

Gruß,
Lok82008

Re: Strecke Rheine - Quakenbrück , Sonderzug (m. 2 B.)

geschrieben von: Lok82008

Datum: 20.02.12 16:00

haltepunkt schrieb:
-------------------------------------------------------
> Moin,
>
> da will ich doch noch zwei Fotos beisteuern aus
> Fürstenau, die einen Sonderzug Richtung
> Quakenbrück zeigen.
>
> [img718.imageshack.us].
> jpg
>
> Foto oben: Sonderzug beim Halt in Fürstenau (Han)
> am Bahnsteig, Gleise gab's dort auch schon mal ein
> paar mehr
>
> [img222.imageshack.us]
> .jpg
>
> Foto oben: Der gleiche Sonderzug um 14.10 Uhr aus
> anderer Perspektive
>
> Gruß und bis die Tage

Tolle Bilder aus der V200-Zeit! Hier sieht man schön den Vergleich der veränderten Gleisführung, bei der das zweite Bahnsteiggleis gestutzt worden ist. In dem Buch "Eisenzeit" von Wolfgang Staiger sieht man einen Panzerzug mit 043 in Fürstenau, bloß läßt sich anhand des Bildes und Gockel-Maps nicht nachvollziehen, an welchem Punkt es aufgenommen wurde. Fest steht, das Bild ist Mitte der 1970er Jahre entstanden. Gibt es hier noch weitere Bilder von Bundeswehrzügen in Fürstenau? Es gab hier über Schlafwagen mal einen Bericht, in dem eine rote V100 und Bm-Schlafgwagen in Fürstenau zu sehen sind.

Hatte die Fürstenauer Pommernkaserne einen eigenen Gleisanschluss für die Verladung? In Gockel-Maps deutet nichts darauf hin. Denkbar wäre für mich, dass die Panzer direkt über die Rampe am Bahnhof verladen wurden. Über die Rampe und Gütergleise in Fürstenau gibt es kaum Bilder und keine Pläne (außer der in diesem Beitrag von 1954). Das Material über die Strecke ist wirklich rar. Die DGEG-Zeitschrift "Eisenbahngeschichte", Ausgabe 3 von 2003/2004 hat einen interessanten Bericht über die Strecke intus, in dem auch Farbbilder eines BR 403 mit 211 bespannt in Freren zu sehen sind. Und der für 3 Mio. DM erfolgte Vorabausbau der Strecke zur Versuchsstrecke.
Das Heft kann man sogar jetzt noch nachbestellen.

Gruß,
Lok82008
Moin Lothar,

vielen Dank für diesen interessanten streckenkundlichen Ausflug.

Bekannt sein dürfte wohl auch, obwohl es hier noch nicht anklang, dass die fast schnurgerade Stecke Rheine-Spellen-Freren noch 1979/80 als künftige Hochgeschwindigkeits-Versuchsstrecke für das zu erbauende RSVD (Rad/Schiene Versuchs- und Demonstrationsfahrzeug) hergerichtet werden sollte. Dort wollte man für kurze Zeit die Geschwindigkeit von 350km/h erreichen und das Fahrzeug dabei messtechnisch untersuchen.

Wie so vieles kam auch hier alles anders. Gebaut wurde das Fahrzeug schließlich erst 1985 als Intercity Experimental, der dann auf der noch nicht dem Betrieb übergebenen Schnellfahrstrecke Hannover-Würzburg seine Weltrekordgeschwindigkeit von 406,9km/h am 1.5.1988 ereichte - die "Versuchsstrecke Rheine-Freren" hatte dann niemand mehr gebraucht.

Hier ein Bild von der Kruppschen Versuchstrecke vom 15.3.85:

http://www.eisenbahnhobby.de/krupp/25_410_001_Prstr-15.3.85_S.JPG

Wenige Tage später, am 19.3.85, wurde der 410 001 anschließend in einer Feierstunde der DB übergeben.

Schönen Tag noch,

Martin
Hallo,

was sind denn das auf Bild 4 für Gewichte im Vordergrund? Eichgewichte für Krananlagen?

Gruß

Der Wagner
Peter Brinke

"Everything will be ok in the end. If it's not ok, it's not the end."
Da ich an der Strecke 20 J. gewohnt habe, von 1972 bis 1992, weiss ich, wie verladen wurde. Die Kaserne hatte keine direkte Anbindung an den Bahnhof Fürstenau. Die großen Panzer z.B wurden auf die Rampe gefahren und dann auf die Flachwagen. Die Klappen der Flachwagen wurden runtergestellt und die Panzer oder anderen Wagen wurden immer weiter bis zum letzten Wagen durchgefahren. Das dauerte die ganze Nacht, immer wenn die Bundeswehr ins Manöver ging. Die Flachwagen wurden schon Tage vorher aufgestellt und waren mehrere hundert Meter lang. Außerdem weiss ich noch, wie das Gymnasium Handrup die Strecke noch mindestens 2 mal durch einen extra angemieteten Sonderzug der mit allen Schülern nach Winterberg (Harz) fuhr, nutzte. Zudem nutzte auch die Firma Raiffeisen die Strecke noch einige Jahre. Es kam oft ein Kohlewagen und auch Dünger usw. wurde noch per Zug geliefert.[size=18px][/size]



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2012:03:13:20:07:34.

Re: Sommer 1953

geschrieben von: Eurocity341

Datum: 11.03.12 17:58

Hallo!

Im Sommer 1953 fuhr auf dieser Strecke nur 1 Eilzugpaar, welches aber mit Triebwagen gefahren wurde. Dabei handelt es sich um die ET 829/830 (2. 3. Klasse, täglich).

ET 829 (Duisburg 18.42 - Oberhausen 18.54) - Rheine 20.56 - Freren 21.24 - Fürstenau (Han) 21.36 - Quakenbrück 22.08 (- Oldenburg 23.30 - (Nacht S/nS weiter nach Wilhelmshaven, an 0.27 Uhr).

ET 830 (nS von Wilhelmshaven, ab 4.13, täglich ab Oldenburg 5.07 -) Quakenbrück 6.27 - Fürstenau (Han) 6.59 - Freren 7.11 - Rheine 7.39 (- Oberhausen 9.54)

S/nS = nur Nacht Sonntag/Montag bzw. von Feiertag auf folgenden Tag
nS = nur Montag und am Tag nach einem Feiertag.

Daneben gab es natürlich noch weitere P-Züge, die aber teilweise als Triebwagen verkehrten. Ein Zugpaar verkehrte an Werktagen als GmP. Zwischen Freren und Quakenbrück gab es noch ein weiteres, täglich verkehrendes Zugpaar. Diese Züge führten nur 3. Klasse.

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser
Hallo,

ich wollte nur diesen tollen Beitrag nochmal hoch holen.
Bin beim gurgeln drauf gestoßen.

Grüße

Stefan7
Hallo,

das ist sehr aufschlussreich. Bis zu welchem Jahr wann wurde denn verladen? Welche Wagen liefen für die Panzerverladung in den Zügen?
Ich habe versucht, die Rampe und die Nebengleise in Fürstenau per Google Maps auszumachen und mit Fotos aus dem Hifo. Aber den hinteren Bahnhofsteil (Blickrichtung nach Rheine vom EG aus) mit sogar einem alten Stellwerk (?) hat niemand ausführlich dokumentiert. Die von Dir, Lockstern, erwähnten Sonderzüge und einige mehr sind hier auch mit Bilder belegt, Zugloks waren 216 und 215 mit Silberlingen. Da standen aber schon keine Signale mehr und scheinbar waren die Stellwerke in den Bf auch schon außer Betrieb.

Also folgende Aufstellung für Tfz, welche die Strecke befuhren:
- Sonderzüge 215/216, V200, heute VT98, V36, 41 360 und andere Museumsloks (in den 1970er Jahren sogar eine 44 Kohle)
- Eilzüge mit 03 oder V100, später als VT 24
- Panzerzüge 043 (belegt durch Literatur, aber war das die Regel)
- 23er im Nahverkehrszugdienst Richtung St. Arnold in südlicher Richtung der Strecke
- Übergaben später mit V60 aus Rheine und Köf-Loks

Ich habe einige Fragen in dem Zusammenhang:
- Offen: Waren Akkutriebwagen auf der Strecke anzutreffen?
- Offen: Gab es GmP-Leistungen in der Epoche III oder später?
- Offen: Fuhren die 23er auch nach Quakenbrück?
- Offen: Welches Wagenmaterial lief in den Zügen?
- Offen: Wann wurden Nahgüterzugleistungen oder Übergaben regelmäßig gefahren?
- Offen: Wann wurden die Bahnsteige der Bahnhöfe planiert und rückgebaut?
- Offen: Gibt es ein Jahr, in dem die gesamte Strecke auf vereinfachten Nebenbahnbetrieb zurückgebaut wurde und Stellwerke dadurch überflüssig gemacht wurden?

Im Thread hier findet sich ja dieser Gleisplan - ich hoffe ich darf diesen zitieren, wenn nicht bitte Meldung und ich lösche den Link.
http://www.drehscheibe-foren.de/foren/file.php?17,file=36667

Wobei ich mich frage, ob die Ladestraße die von Dir erwähnte Rampe darstellt oder später gebaut wurde. Wenn Fürstenau so ein großer Bundeswehrstandort war, bricht dann nicht der ganze Ort ein wenn so etwas von heute auf morgen stillgelegt wird? Die Bahn verliert im Anschluss daran ebenfalls an Bedeutung. Mit welchen Loks wurden die Bundeswehrzüge denn gefahren? Das von mir erwähnte Wolfgang Staiger Buch zeigt eine Rheiner 043 in Fürstenau neben einem Schrottplatz. Ich würde es gern zeigen, aber Fotos ohne eigene Lizenz sind suboptimal. ^^

Grüße,
Lok82008



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2013:03:22:10:28:10.
Hallo,

habe mal kurz in die mir vorliegenden Buchfahrpläne gesehen (Hefte 5A v. 26.5. u. 29.9.63 sowie dem Beiheft zum Bfpl 5B vom 26.5.68): Zum einen gab es eine Lz-Fahrt mit der BR 236 von Notrup nach Quakenbrück; also eine echte Planfahrt. Die Personenzüge (=Nahverkehrszüge) fuhren alle als Schienenbus, einzige Ausnahme war der Pt 2974: Dieser fuhr Samstags als ETA 150 und an Sonntagen als Vt 60 mit 1. und 2. Klasse.

Hoffe, ich konnte etwas weiterhelfen.

Gruß,
bbf



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2013:03:23:00:34:19.
Noch eine kleine Ergänzung: Habe gerade gesehen, dass ein Streckenstück (wenn ich das richtig lese Freren - Fürstenau) zum Verkauf steht.
Hier mal der Link dazu: [www.bahnliegenschaften.de]

Gruß,
bbf
bbf schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hallo,
>
> habe mal kurz in die mir vorliegenden
> Buchfahrpläne gesehen (Hefte 5A v. 26.5. u.
> 29.9.63 sowie dem Beiheft zum Bfpl 5B vom
> 26.5.68): Zum einen gab es eine Lz-Fahrt mit der
> BR 236 von Notrup nach Quakenbrück; also eine
> echte Planfahrt. Die Personenzüge
> (=Nahverkehrszüge) fuhren alle als Schienenbus,
> einzige Ausnahme war der Pt 2974: Dieser fuhr
> Samstags als ETA 150 und an Sonntagen als Vt 60
> mit 1. und 2. Klasse.
>
> Hoffe, ich konnte etwas weiterhelfen.
>
> Gruß,
> bbf

Hallo bbf,

das mit der 236 freut mich natürlich sehr, da für mich außergewöhnlich! :-) Mit Fürstenau bin ich hinsichtlich des Gleisplans noch nicht schlauer geworden... Die Aufnahme aus dem Buch "Eisenzeit" von Wolfgang Staiger zeigt angeblich Fürstenau, jedoch scheint der abgebildete Gleisabschnitt zweigleisig zu sein und verschwenkt am oberen Bildrand nach links. Stimmt alles nicht mit Fürstenau über "Gockel Mäps" und den Plänen überein...

Gruß,
Lok82008



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2015:01:06:09:12:59.
Hallo,

zur Ergänzung ein Album auf Panoramio, in dem Bilder aus Fürstenau der 70er Jahre zu sehen sind:
[www.panoramio.com]

Gruß,
Lok82008
Hallo Hifo-Gemeinde,

für die Frage nach dem Fotostandort Fürstenau mit Panzerzug hier das Bild aus dem Band, ich habe es mal geknipst. Darunter steht, es sei in Fürstenau aufgenommen worden.
http://abload.de/thumb/frage-bahnhofsxq45.jpg

Jedoch deutet der Gleisplan von Fürstenau in diesem Beitrag [www.drehscheibe-online.de] nicht darauf hin, dass der hinten im Bild gezeigte Verschwenker der Strecke nach links bei dem schnurgeraden Gleisverlauf wirklich Fürstenau zeigt.
Oder handelt es sich um den Streckenabschnitt Richtung Rheine hinter dem damaligen Stellwerk? In den gängigen Maps-Anwendungen kann ich einen entsprechenden Verschwenk in dem ehemaligen Streckenverlauf nicht erkennen. Was meint Ihr wo das sein könnte?

Gruß,
Lok82008



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2015:02:05:20:42:45.
Hallo zusammen,

es hat sich mit der Strecke offenbar erledigt: [www.noz.de] Laut dem Zeitungsartikel sind die Gleise von Spelle bis Fürstenau abgebaut. Kann das jemand bestätigen? Das würde bedeuten, dass die Bahnhöfe Beesten und Freren wie Fürstenau jetzt gleislos sind. :-(

Gruß,
Lok82008
Die Bilder sind leider nicht mehr sichtbar.

zügige Grüße

FRANK

Mitglied im Verein Freunde der 212 001-2 e.V.
Lok82008 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hallo zusammen,
>
> es hat sich mit der Strecke offenbar erledigt:
> [www.noz.de]
> artikel/555770/furstenau-der-lange-abschied-von-de
> r-bahn Laut dem Zeitungsartikel sind die Gleise
> von Spelle bis Fürstenau abgebaut. Kann das jemand
> bestätigen? Das würde bedeuten, dass die Bahnhöfe
> Beesten und Freren wie Fürstenau jetzt gleislos
> sind. :-(
>
> Gruß,
> Lok82008

Jein - ein Teilstück der Bahn wird als Tourisitische Draisnienbahn genutzt. Fürstenau - Bippen - Nortrup - Quakenbrück. Allerdings ist dies auch nicht durchgehend möglich. So fehlt zwischen den beiden Nortruper Draisinenbahnhöfen das Gleis und in Bippen ist soweit ich weiß auch keine durchgenende Verbindung mehr vorhanden. Ganz Gleislos ist die Sache also nicht. Wir haben letztes Jahr auf der Strecke eine Draisinenfahrt als Betriebsausflug gemacht.

Wen es interessiert: [www.hasetal.de]

Grüße

Jens



4-mal bearbeitet. Zuletzt am 2015:07:31:12:33:59.
Hallo, habe den Rückbau versucht zu dokumentieren.
Von Bahnkilometer 115 bis 119 wurde ein Radweg gebaut. Die Trasse wurde von der Gemeinde Spelle gekauft. 2013/2014 haben Freren, Beesten und Andervenne die Trasse gekauft. Soweit ich informiert bin, wird es hier vorerst keinen Radweg geben.
In Beesten liegen noch ein paar Reste der Gleise, die alten Bahnsteige sind auch noch vorhanden. Wenn man weiter Richtung Freren fährt sind die Brücken noch vohanden. Im Bahnhof Freren liegen die Gleise noch (soweit ich gesehen habe). Ich denke der Teil wurde mit dem Gebäude verkauft. Wäre zumindestens eine Erklärung, warum da nicht zurück gebaut wurde. Allerdings sind die Gleise nicht mehr zu erkennen. Hinterm Bahnhof Richtung Fürstenau liegen definitiv keine Gleise mehr. Dafür standen bis zum Sommer die Schranken noch. Die Trasse wächst langsam wieder zu (zumindest in Beesten).

V