DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Die in den letzten Wochen angewachsene Begeisterung für das Thema "Dampfabschied Stolberg" hat mich veranlaßt, auf die Schnelle auch noch einen Beitrag beizusteuern. Auch das Thema 999. oder 1000. Seite ist es wert, dabei zu sein.
Da damals an das HiFo noch nicht zu denken war, habe ich bei meinen Aktivitäten gerade mal so drauf los fotografiert, ohne das Thema einer Reportage im Hinterkopf zu haben.

Ich war jedenfalls Mitglied der Neustädter DGEG-Mannschaft, die sich um die Zuführung der Exponate aus dem Südwesten nach Stolberg und zurück kümmerte. Mit einigen weiteren Freunden, die sich damals in der Gruppe "Freunde der 18 505" in der DGEG tummelten und das Ziel einer betriebsfähigen Aufarbeitung derselben auf die Fahnen geschrieben hatten - und letztlich zum Erwerb der Lok durch die DGEG beitrugen. So wurde gerade in dieser Zeit die 18 505 auf einigen Ausstellungen präsentiert (Niedermendig, Villingen, und andere). Mit ihrem stolzen rot-weiß-roten Schornstein sollte sie auch zu einem kalten Blickfang in Stolberg werden.

Der Reihe nach; und der Blick in die Fahrtaufzeichnungen beginnt mit Rätseln: "wie das alles begann"...
30.3.1976
110 278, D 504, Karlsruhe - Mannheim
181 104, E 2658, Mannheim - Saarbrücken
ich werde stutzig, ich hätte erwartet, daß wir die Loks ab Neustadt begleitet haben - vielleicht müßte ich mal alle Beiträge aufmerksam studieren, um den Anfang auf die Reihe zu kriegen.
Dann geht's los:
Mit 218 379 geht die Fuhre aus 18 505, 23 105, 45 010, 98 727, 97 502 und dem Wagen DME1 von Saarbrücken nach Trier.Was als gemütliche Fahrt gedacht war, erwies sich als eine ziemliche Schinderei, denn die 97 502 lief unterwegs heiß, soweit ich mich erinnere irgendein inneres Lager des Zahnradtriebwerkes. Mit Schmieröl ohne Ende wurde gekühlt und die Lok dann "irgendwie" bis Stolberg gebracht. Ihre Überführung diente der Zuführung zum DGEG Standort Bochum=Dahlhausen, wo die Maschine untergebracht werden sollte.
Einen solchen außerplanmäßigen Unterwegshalt zeigen die beiden ersten Fotos:

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/73/7588573/3135636164653139.jpg

hier hat sich dann auch schon Volkes Stimme Luft gemacht über die Karre (und lauter Badener schaffe do an dem "schwäbische Glump" rum...):

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/73/7588573/3230353932386662.jpg

Dabei ist festzuhalten, daß es in den zu betreuenden Fahrzeugen nicht gerade gemütlich war, von Heizung war da nirgends die Rede, und es war gerade mal Ende März.

((Und ich weiß leider auch immer noch nicht, wie ich meine schwarz-weiß Scans so hinkriege, daß das S..korn nicht so granatenmäßig durchdrückt. Da habe ich anscheinend die Batch-Verarbeitung von Irfanview nicht korrekt angewendet, mit individueller Größenanpassung sind jetzt im zweiten Anlauf die Körner deutlich unterdrückt.))

Nach dem Tagebuch war in Trier Schluß, da muß wohl übernachtet worden sein... Am nächsten Tag (31.3.1976) gings nach Gerolstein.
216 172 war die Zuglok, und in Kyllburg gab es einen Zwischenstop, der zum Filmbelichten genutzt wurde - und manches erinnert uns an den letztjährigen Jubiläumsauftakt im dortigen Umfeld.

(Bild 3) Überholung durch 634 655:

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/73/7588573/6461326130666165.jpg

(Bild 4) Die Fuhre:

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/73/7588573/3635353732323635.jpg

(Bild 5) Auch die 216 "Stangen unten" war ein Bild wert (in Kyllburg):

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/73/7588573/3831646165313064.jpg

In Gerolstein wurde im Bw zünftig übernachtet und am nächsten Morgen (1.4.) im Bw Gelände das sonnige Wetter zum Fotografieren genutzt. (Bild 6) Die 97 502 zeigt sich hier mit einer stubenreinen Aufschrift (ihre Probleme hielten natürlich bis Stolberg an):

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/73/7588573/6237396666616330.jpg

(Bild 7) Und die ganzen Museumsstücke wurden ebenfalls noch einmal abgelichtet (Bw Gerolstein):

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/73/7588573/6563323365636439.jpg

Bei deutlich besserem Wetter vertrieb sich die Mannschaft die Zeit mit gegenseitigem Fotografieren, hier am km 88,5 der Eifelbahn zwischen Oberbettingen und Lissendorf (Bild 8):

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/73/7588573/3737313331303164.jpg

oder entgegenkommende Züge wurden abgelichtet (216 180), zwischen Jünkerath und Schmidtheim (vermutlich bei Dahlem) (Bild 9):

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/73/7588573/3634313163643861.jpg

(Bild 10): Zuglok von Gerolstein bis Stolberg war dann 215 012, und unterwegs in Eschweiler Hbf konnte diese Klasse-Hauptbahnszene mit 110 119 vor einem internationalen Schnellzug eingefangen werden (an vierter Stelle ein SNCF Wagen, an 6. Stelle wahrscheinlich ein Packwagen, wahrscheinlich der D 246 Warszawa - Paris Nord, sein Stammteil war in der Mitte und wurde in Aachen zwischen 16:46 Uhr und 17:05 Uhr fast komplett umgestellt (Info von Joachim Montzenroute)):

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/73/7588573/6266666637643564.jpg

(Bild 11) Die gab's dann auch noch zu sehen, nach Meinung von Roland Keller im "Bezirk III des Stolberger Hbf" (definitiv nicht Aachen, es war vor dem Erreichen von Stolberg) und ich frage mich, warum ich nicht einen ganzen Tag in Aachen Hbf verbracht habe und das ganze deutsch-belgische Mehrsystemloktreiben dort abgelichtet habe... (beachtenswert die Coilwagen, damals schon):

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/73/7588573/3232386539323935.jpg

Ein paar Bw Szenen ohne Worte - im Bw Stolberg natürlich (Bild 12 - 15):

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/73/7588573/6165353662353137.jpg

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/73/7588573/3930663738343866.jpg

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/73/7588573/3930376436323765.jpg

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/73/7588573/3766663162316362.jpg

Und jetzt noch ein paar Eindrücke von der Sonderfahrt Stolberg - Raeren und zurück am 4.4.1976:
(Bild 16) Raeren:

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/73/7588573/3638386137376266.jpg

(Bild 17) Raeren:

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/73/7588573/6230363839363131.jpg

(Bild 18) Kurve zwischen Schmithof und dem ESig Walheim:

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/73/7588573/3965326462313062.jpg

(Bild 19) Kurve zwischen Schmithof und dem ESig Walheim:

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/73/7588573/3535303330636165.jpg

(Bild 20) auf der Falkenbachbrücke:

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/73/7588573/3035353532363764.jpg

(Bild 21) beim Ortseingang Breinig:

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/73/7588573/3033633133316334.jpg

(Bild 22) und wem das alles zu schief war, hier kommt das gerade Bonusbild (beim Ortseingang Breinig):

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/73/7588573/3861336664386436.jpg

(Bild 23) Am 5.4. ging's dann wieder retour, hier steht 215 012 bereits unterwegs auf der Eifelbahn im Bahnhof Mechernich:

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/73/7588573/6330636233346234.jpg

Wenn's gefallen hat, wären noch 2 Ergänzungen denkbar:
- meine Fahrzeugbilder aus Stolberg
- und natürlich die Rückfahrt (mit einem neuen Heißläuferkanditaten).
Aber nur, wenn Ihr überhaupt an s-w-Fotos interessiert seid ;-)
Viele Grüße
Günther

in einigen Etappen feinkörnigere Fotos eingestellt.
Ortsinformationen von Roland Keller und eifelindianer ergänzt.



9-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:04:06:23:25:57.
Hallo Günther,

vielen Dank für Deine Insider-Reportage von der Überführung der Neustädter DGEG-Fahrzeuge. Von den Mühen der Hintergrundarbeit bekam der Besucher des Dampflokabschiedsfestes kaum etwas mit. Umso interessanter ist es - auch heute noch - zu sehen, welche Mühen und Strapazen Ihr da auf Euch genommen habt, um die Fahrzeuge nach Stolberg und wieder zurück zu bringen. Für die beim Rücktransport neu hinzugekommene Lok "Carl-Alexander Nr. 4" alias pfälz. T 5 bzw. 94 002 dürfte das wohl auch die erste Fernfahrt seit Jahrzehnten gewesen sein. Gab es mit ihr auf der Fahrt nach Neustadt evtl. Probleme oder lief sie anstandslos die ganze Strecke?


Die Fotos von der Rückfahrt des Rheingoldsonderzuges von Raeren nach Stolberg sind übrigens in der Kurve zwischen Schmithof und dem ESig Walheim, auf der Falkenbachbrücke und beim Ortseingang Breinig entstanden.

Ich habe keine Probleme mit evtl. Korn und bin dankbar, diese Fotos zu sehen. Den Rest würde ich selbstverständlich auch gerne noch sehen...;-)


Mit vielen Grüßen

Roland

[www.eisenbahn-stolberg.de]

http://img116.imageshack.us/img116/6122/signkleincr5.jpg http://img178.imageshack.us/img178/2033/logo2kleinve1.jpg http://img253.imageshack.us/img253/2018/dlalogo3kleinrn6.jpg

Bahnbetriebswerk Stolberg --- vergangen, aber nicht vergessen....
Hallo Günther,

danke für Deinen Fotobericht von der Überführung nach Stolberg. Ich war da auch auf dem Zug bei den Kranichsteiner Fahrzeugen.
Auf jeden Fall war es erfreulich, dass die 97 bis Stolberg mitgenommen werden konnte. Die war ein Abenteuer für sich.
Hinüberführung - Abschiedsfest - und Rücküberführung, das waren sehr, sehr stressige Tage, die ich aber nie vergessen werde.
Bei der Rücküberführung hatte ich eine andere Aufgabe, aber immer in Zugnähe.
Fotos kann ich keine beisteuern, ich hatte bewusst keinen Fotoapparat.

Bitte gerne weitere Bilder.

Gruß
KPM
Moin Günther,

vielen Dank für diese tollen Zeitdokumente! Da sieht man, welch immense Vorarbeit zu solchen Bw-Festen erforderlich war!

Ich meine, einen Freund und Kollegen auf mindestens einem Deiner Bilder erkannt zu haben. Findest Du Dich auch auf diesem Bild wieder:

http://www.eisenbahnhobby.de/stolberg/31-38_044216_23105_66002_Stolberg_2-4-76_S.jpg

(Aufnahme vom 2.4.76)

Viele Grüße,

Martin
Hallo Günther,

der Schnellzug in Eschweiler dürfte von Uhrzeit (wenn ich die richtig als "kurz nach halb fünf" interpretiere) und Zugbildung der D 246 Warszawa - Paris Nord sein. Der hatte den Stammteil in der Mitte und wurde in Aachen zwischen 16:46 Uhr und 17:05 Uhr fast komplett umgestellt.

Und bitte mehr von Deinen Bildern!

Schöne Grüße

Joachim

. (o.w.T)

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 06.04.11 12:37

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:07:06:13:12:57.

Re: Schöne Zeitaufnahmen

geschrieben von: roland keller

Datum: 06.04.11 12:52

Hallo Markus,

das letzte Bild ist gewiss nicht auf der Vennbahn. Beim Streckenkilometer 44 wären man dort schon auf dem SNCB-Netz, und dort sahen die Gleise der Vennbahn deutlich anders aus.

Ich denke, das Bild ist auf der Eifelbahn bei Mechernich entstanden, rechts könnte evtl. der Gleisanschluss zur Bundeswehr sein.


Mit vielen Grüßen

Roland

[www.eisenbahn-stolberg.de]

http://img116.imageshack.us/img116/6122/signkleincr5.jpg http://img178.imageshack.us/img178/2033/logo2kleinve1.jpg http://img253.imageshack.us/img253/2018/dlalogo3kleinrn6.jpg

Bahnbetriebswerk Stolberg --- vergangen, aber nicht vergessen....

Da stimmt wohl einiges nicht... ;-)

geschrieben von: rolf koestner

Datum: 06.04.11 13:00

Nicht nur, dass Dir der Ablauf entfallen ist, auch die Zuglok von Karlsruhe nach Mannheim (110 578) dürfte ein Phantom gewesen sein.


Ansonsten schöner Bericht, der auch zeigt, mit was für Mühen eine solche Überführung fallweise verbunden war. Und wenn man dann die Tageskilometer sieht. Saarbrücken - Trier, Trier - Gerolstein... da kommt nicht viel zusammen.


Besonders freut mich natürlich der vierteilige 634.6/934.4/934.4/634.6 in Kyllburg. Heeerrrrlich!




Danke und bis neulich

Rolf Köstner

In eigener Sache:

Ich komme derzeit nicht dazu alle PN zeitnah zu beantworten. Immer wieder bekomme ich Anfragen, ob ich nicht alte Beiträge neu bebildern kann. Wenn es in mein Konzept passt gerne. Aber inzwischen habe ich mich dazu entschlossen, alte Beiträge nur noch in Verbindung mit neuen Beiträgen zu reaktivieren, sofern ein Zusammenhang besteht. Leider ist ein anderes Vorgehen aus Zeitgründen nicht mehr möglich. Hin und wieder Ausnahmen bestätigen eher die Regel.

Auch von mir ein herzliches Dankeschön,...

geschrieben von: Guido Rademacher

Datum: 06.04.11 16:54

... zum einen für den wunderschönen Bericht, zum anderen für die Mühen, die Ihr damals auf Euch genommen habt.

Ohne Euch wäre diese Veranstaltung nicht so ein grandioser Erfolg geworden!

Ich freue mich auf weitere Berichte.

Herzliche Grüße

Guido

http://www.guidorademacher.de/Banner.jpg

Re: Auch von mir ein herzliches Dankeschön,...

geschrieben von: eifelindianer

Datum: 06.04.11 17:04

Roland hat es im Grunde richtig erkannt.

Zum letzten Bild des Eingangsbeitrags: Der Zug steht auf dem Überholgleis (Gleis 8) hinter dem alten Fahrdienstleiterstellwerk in Mechernich, rechts ist das Streckengleis Köln - Trier zu sehen. Somit stand der Fotograf unmittelbar neben dem Ausfahrsignal, das damals noch ein Formsignal war. Der Bw Anschluß in Mechernich liegt noch zwei Gleise weiter rechts daneben.

Siehe Auszug des Lageplans Bf Mechernich:

http://img84.imageshack.us/img84/8421/standort.jpg

MfG
der eifelindianer

Nachtrag:
Bilder 6 und 7 zeigen den Lokzug im Bw Gerolstein,
Bild 8 zeigt den Zug zwischen Oberbettingen und Lissendorf,
Bild 9 zeigt die Fuhre zwischen Jünkerath und Schmidtheim (vermutlich bei Dahlem).
Auszug aus Lageplan Bf Mechernich



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:04:06:20:33:11.
Hallo Günther,

vielen Dank für die intressanten Bilder, es dürfen gern noch mehr kommen.

Die BR 97.5 ist nun mal eine Klasse für sich, bei der es einige Besonderheiten zu beachten gilt.
Vermute daß das Trag-Lager für den Dreipunkt-gelagerten Zahnradrahmen in der Mitte der zweiten Achse das Problem war?
Dieses Lager hat nur eine Dochtschmierung mit wenig Ölvorrat (der wohl für kaum 20km reicht), hinzu kommt daß das Lager kugelig ausgebildet ist und meist "frei Hand" angepasst wurde und somit großen Punktbelastungen ausgesetzt ist.
Die Loks fuhren im Planeinsatz bis 1962 kaum mehr als 10km am Stück bis zum nä. Kontrollhalt so daß so eine Überführung das Lager natürlich überfordert.

Bei der Aufarbeitung der 97 501 bekam dieses Lager eine Druckölschmierung und dürfte damit dann weniger Probleme machen.

Gruß aus Reutlingen
Michael
Hoi Günther,

tolle Sachen zeigst Du uns da, besten Dank für's Einstellen.

Und außer dem schwarzen, schmierigen Rußzeugs: Trübels ohne Ende...

Aaaber:Zitat:
Und ich weiß leider auch immer noch nicht, wie ich meine schwarz-weiß Scans so hinkriege, daß das S..korn nicht so granatenmäßig durchdrückt.
jetzt sei doch mal ehrlich: war Korn nicht schon immer Dein Markenzeichen?


Schöne Grüße aus der Toskana Deutschlands,

Volker
Danke! erst einmal für die freundliche Aufnahme meines Beitrages (1800 Klicks an einem Tag sind ja auch schon was..., das könnte ein guter Vorschuß auf Teil 2 und 3 werden).
Neben dem hier bereits von Euch Geschriebenen gab es den ganzen Tag über noch ein paar Privatmails und Austausch zu den vielen vorhandenen Erinnerungslücken bei einigen Mitmachern.
Andererseits auch noch lebhafte Erinnerungen: "Mir sind die Mettbrötchen und der 110° heiße Kaffee noch bestens in Erinnerung, ebenso der Schlafsaal im Bw Gerolstein.... Solche Erlebnisse aus der Sturm und Drang Zeit fehlen heute".

Nun zu Euren Zusatzinformationen: Danke allen dafür, ich habe sie einfach schon in meinen Beitrag eingearbeitet und die Informationslieferanten erwähnt.

Das letzte Bild, Nr. 23, hatte ich ja für die Abfahrt aus Stolberg gehalten, aber die Ortskundigen sind hier eindeutig im Vorteil - und leider enthielt der Negativscan keine verwertbaren Positionsdaten und auch das Scandatum 5.4.2011, 21:14 ließ keine vernünftige Ortsbestimmung zu ;-)

an Rolf: nachdem hier erst kürzlich über E10 2308 geschrieben wurde, habe ich mir bei 110 578 natürlich nix gedacht; das unbestechliche Tagebuch bestand dann aber auf 110 278 ;-)
Bei dem Beifang eines 4-teiligen 634 habe ich mir auch erst einmal die Augen gerieben (manche Details erkenne ich offenbar noch...) ;-)
Das waren die Tageskilometer: Sbr-Trier 90, Trier Gerolstein 69 und Gerolstein-Stolberg 113 km, jeweils bereichert durch irrsinnige Nachschmier- und Abkühlzeiten. Wahrscheinlich war der Schmierölverbrauch in Größenordnung des Dieselverbrauchs.

an Martin: nein, auf Deinem Bild bin ich nicht verewigt. Am ehesten dürfte ich auf diesem zu sehen sein (der linke der Beiden):
[img199.imageshack.us]
Bild 29 aus diesem Beitrag: [www.drehscheibe-foren.de]

an Michael Staiger: bezüglich der Lagerthematik habe ich mich als Elektrotechnikstudent voll auf die Kompetenz der 3 abgebildeten Maschinenbaustudenten verlassen, von denen der im 1. Bild rechts immerhin später einmal in Tribologie promovierte.
Wikipedia: Tribologie (griech.: Reibungslehre) umfasst das Forschungsgebiet und die Technologie von wechselwirkenden Oberflächen in relativer Bewegung.

an Volker aus der deutschen Toskana: Also Du hättest sie mal vorher sehen sollen... wie der Schotter zwischen Säckingen und Schopfheim. Glücklicherweise konnte ich die Fotos dann dank manueller Konvertierung dahin bringen, wohin sie meinem Anspruch nach gehören: "Höchste Empfindlichkeitsausnutzung, weitester Belichtungsspielraum, feinstes Korn und bestes Auflösungsvermögen - das sind die Eigenschaften, die den ältesten und erfolgreichsten zweistufigen Schwarzweiß-Entwickler charakteristisieren. Emofin, so weiß die Selbstentwickler-Szene, bewältigt Kontraste und zaubert Tonwerte aufs Papier wie kaum ein Zweiter. Und er eröffnet dem Anwender mehr Spielraum für das Pushen als jedes andere Vergleichsprodukt." (Ich hätte es nicht besser sagen können).
siehe auch: [www.photoscala.de]
Demnächst folgen dann noch ein paar von der Kamera mit dem "MZ"-Getriebe - freu Dich drauf!

Einen schönen Tag Euch allen,
Günther



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:04:07:00:25:50.