DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Hallo HiFo-Gemeinde,

nachdem sich ein entsprechender Scanner (Epson V700) in meinem Bestand befindet, habe ich nun begonnen die motivlich und technisch aufhebenswürdigen Fotos aus meinem Negativarchiv zu scannen. Dabei ist mir auch das eine oder andere in die Hände gefallen, was für das HiFo tauglich ist, da alt genug, nicht wiederholbar, motivlich und bildtechnisch halbwegs in Ordnung.

Als erstes möchte ich Euch Bilder der elektrischen 900mm-Grubenbahn des Tagebau Nachterstedt (stillgelegt 1990) zeigen. Dazu aus der Erinnerung die Vorgeschichte dazu.

Mit einem Schulfreund habe ich im Jahre 1993 während der Semesterferien gelegentlich (nicht eisenbahn relevante) Erkundungstouren zu ehemaligen Sperrgebieten gemacht. Am 11.04.1993 hatte ich mir den Mini meiner Eltern ausgeliehen und wir wollten eigentlich versuchen, möglichst nah und halbwegs legal an den ehemaligen Militärflugplatz Cochstedt herankommen. Ob wir das geschafft haben, kann ich micht nicht mehr erinnern, ich denke nein, denn ich habe keine Bilder davon gefunden.
Auf der Tour entdeckten wir aber, daß man recht problemlos an den Tagebau Nachterstedt rankommen konnten. So haben wir dort zu Fuß eine kleine Expedition gemacht, bei der die folgenden Bilder entstanden sind. Die genaue Örtlichkeit kann ich nicht mehr rekonstruieren. Vielleicht können das einige User machen. Ausrüstung war damals eine Pentax ME mit Tamron-Zoomobjektiv, mit der ich ein paar Restbestände an ORWO NP20 aufgebracht habe. Durch das Schwarz-Weiß kommt die Mondlandschaft des Tagebaues richtig schön rüber, wie ich finde. Der Betrieb ruhte zu dem Zeitpunkt bereits 3 Jahre, soweit ich das rausfinden konnte.

http://lh4.ggpht.com/_wc2AZoZ7jnQ/TOpfJKJxF5I/AAAAAAAABE0/GNZfgfb0EoQ/s800/img186.jpg
Bild 1: Fernblick in die Mondlandschaft des Tagebaus, in der Mitte steht verlasen eine E-Lok Typ EL3.

http://lh4.ggpht.com/_wc2AZoZ7jnQ/TOpfYsd7YJI/AAAAAAAABE4/Mo_3UEsBERI/s800/img191.jpg
Bild 2: Ein Stück weiter kann man sogar ein paar abgestellte Züge erkennen.

http://lh6.ggpht.com/_wc2AZoZ7jnQ/TOpe5APHewI/AAAAAAAABEw/Go02zezU3Uc/s800/img185.jpg
Bild 3: Dann haben wir uns weiter rein getraut und kamen einem der abgestellten Züge näher.

http://lh6.ggpht.com/_wc2AZoZ7jnQ/TOpea21chVI/AAAAAAAABEo/qZVYVQv9VqQ/s800/img183.jpg
Bild 4: Und noch etwas näher an den abgestellten Zug heran.

http://lh4.ggpht.com/_wc2AZoZ7jnQ/TOpf3QoYWyI/AAAAAAAABFE/z5_y-FyN-TE/s800/img193.jpg
Bild 5: Hier ein Bild der Lok 4-273, Typ EL 3.

http://lh5.ggpht.com/_wc2AZoZ7jnQ/TOpfmUl5SLI/AAAAAAAABFA/M98fOYKhx8I/s800/img192.jpg
Bild 6: Bild von der Infrastruktur. Die erloschenen Signale sind noch da, auch die Oberleitung ist noch weitgehend komplett.

http://lh6.ggpht.com/_wc2AZoZ7jnQ/TOpeqoYZcNI/AAAAAAAABEs/miI4UPhK5w4/s800/img184.jpg
Bild 7: Zum Abschluß ein Bild eines Eimerkettenbaggers mit Absetzer.

Ich hoffe, es hat Euch gefallen. Mehr Bilder und mehr Daten zu den gezeigten Sachen habe ich leider nicht.

Schöne Grüße

Gruppentaste

"Vor meiner Black Mamba geht jeder Schaffner in die Knie."
Harald Schmidt in mobil 04/2009 über seine BahnCard100

ein sehenswerter einstieg!

geschrieben von: Joachim Leitsch

Datum: 22.11.10 14:57

Danke für diesen stimmungsvollen Aufnahmen - gerne mehr davon!

RUHRKOHLE - Sichere Energie

das war einmal :(
Hallo,
ist auf den ersten beiden Bildern am Horizont die Siedlung zu sehen, die inzwischen in den gefluteten Tagebau abgestürzt ist?
Da hattet Ihr also Glück, daß Ihr heute noch über der Erde seid.
Danke für's Zeigen!
Stefan

sehr beeindruckend...

geschrieben von: ingo118

Datum: 22.11.10 15:21

...die Bilder. Da hat man damals also einfach alles so stehen und liegengelassen. Ich hätte damals auch gerne einen Rundgang über das Gelände des Tagebaues gemacht...


http://www.bahnlandbilder.de/hifo/banner.jpg

Re: sehr beeindruckend...

geschrieben von: 1418

Datum: 22.11.10 16:26

Hallo,
erstmal vielen Dank an "Gruppentaste" für diesen Einstiegsbeitrag. Gerade Nachterstedt kommt bei den Kohlebahnen Ostdeutschlands viel zu kurz, Eisenbahntouristen in Harznähe haben sich meist "nur" mit Harzquer- und Selketalbahn, Rübelandbahn und natürlich der BR 50.35 beschäftigt.
Zwischen Stilllegung (im Sinne von Einstellung der Kohleförderung) und Sanierung/Rückbau des Tagebaus vergingen mitunter einige Jahre der Vorbereitung und Planung. Nachterstedt war einer der ersten stillgelegten Tagebaue, die MBV (später LMBV) nahm die praktische Arbeit erst um 1993 auf. Da die Bahnen und Großgeräte zum Teil für die Sanierung herangezogen wurden (Bewegen von Erdmassen zur Geländegestaltung, in Nachterstedt bis 1996), blieb erstmal alles betriebsbereit liegen.
In Harbke war 1993 auch noch der Großteil der Trieb- und Sonderfahrzeuge abgestellt vorhanden, allerdings im Betriebsbahnhof und nicht in der Grube.
Gibt es evtl. eine Großaufnahme (bzw. Detailscan) der Lok? Mich würden die seitlichen Anschriften am rechten Vorbau interessieren. Ich habe 1987/88 EL3 4-225 in Leipzig-Plagwitz auf einem sechsachsigen DR-Flachwagen abgelichtet, dort deute ich die Anschriften auf "BKW Gustav Sobottka, Werk Nachterstedt". Kann diese Bezeichnung stimmen? Vermutlich war die Lok mangels Werkstattkapazität im Sachsen-Anhalt auf dem Weg zur Zentralwerkstatt Regis-Breitingen.
MfG 1418
Hallo Gruppentaste,

erst einmal vielen Dank für die Bilder aus meiner Heimat, wobei ich zugeben muss das mich die Fotos auf Grund der Ereignisse vom 18.07.2009 etwas trübsinnig werden lassen.
Wenn ich deinen Standpunkt richtig deute müsstest du dich irgendwo im sogenannten Nordfeld also am heutigen Schadeleber Ufer befunden haben(Standort irgendwo süd-westlich der Ortschaft Schadeleben). Ironie der Geschichte ist das dieses frühere Sperrgebiet heute aus den bekannten Gründen wieder zum Sperrgebiet geworden ist.

Gruß Michael

Re: sehr beeindruckend...

geschrieben von: Michael89

Datum: 22.11.10 19:19

Hallo 1418,

soweit ich mich an die ehemals am Nachterstedter Aussichtspunkt ausgestellte Lok erinnern kann müsste die von dir genannten Beschriftung stimmen.

Gruß Michael

Hallo,

vielen Dank für die äußerst interessanten Fotos!

Auch ich bin wegen 50.35 dort immer nur vorbeigefahren.

Gruß
Thomas