DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

Liebe Nutzerinnen und Nutzer des Forums "Historische Bahn, meistens kurz HiFo genannt,

Ich wende mich wieder mal an euch, weil mir einiges im Zusammenhang mit DSO am Herzen liegt und ich euch bei dieser Gelegenheit auch über unsere Planungen für die nächste Zukunft von DSO informieren möchte. Einiges davon betrifft zwar grundsätzlich alle Foren, die meisten Themen sind jedoch besonders für das HiFo von Interesse.

Als Erstes möchte ich mich dafür entschuldigen, dass entgegen meiner früheren Ankündigung die Bilder, welche vor dem Serverumzug ins Forum hochgeladen worden sind, noch immer nicht angezeigt werden können. Die Bilder sind auf dem Forenserver vorhanden. Sie sind aber deshalb nicht sichtbar, weil die Adressen in den jeweiligen Beiträgen angepasst werden müssen. Ich konnte mich jedoch u.a. aus familiären Gründen in letzter Zeit nur wenig um DSO kümmern, so dass der laufende Betrieb Vorrang
hatte. Dieses Thema ist jedoch nicht vergessen.
Aufgrund der Menge an Text werde ich diesen Beitrag in mehrere Häppchen aufteilen.

Bis in Kürze

Alfons


Alfons Grünewald

Zum Glück, könnte man fast sagen, geht es im HiFo meistens relativ ruhig zu und es herrscht ein angenehmer Umgangston. Leider ist dies aber nicht immer so. Zum Einen gebt es Fälle, wo Beiträge in einem unangemessenen Tonfall beanstandet werden, worauf der kritisierte Autor oft - verständlicherweise - in scharfem Ton antwortet. Und schon ist das vorher so ruhige HiFo durch einen sinnlosen Streit überschattet. Zum Anderen reagieren einige Beitragsverfasser auf berechtigte Kritik und konstruktive Verbesserungsvorschläge ohne ersichtlichen Grund mit Empörung.

Liebe Leute: Wenn man in einem Forum etwas veröffentlicht, dann setzt man sich damit auch der Beurteilung durch Dritte aus und man muss damit leben, dass nicht jeder Leser die eigenen Beiträge gut findet. Ebenso ist niemand perfekt und deshalb man sollte für konstruktive Kritik dankbar sein und Anregungen aufnehmen, um seine eigenen Beiträge künftig zu verbessern.

Auf der anderen Seite sollte man beim Lesen eines Beitrags auch berücksichtigen, dass viele Themen, welche einem nicht viel bedeuten, für den Verfasser und für andere Leser unter Umständen hochinteressant sind. Ebenso kann man nicht erwarten, dass jeder Mensch, der vielleicht hochinteressante Erinnerungen weitergeben will, oder seltene Bilder in seiner Sammlung hat, ein Profi im Schreiben von Texten und/oder Bearbeiten von Bildern ist. Konkrete Verbesserungsvorschläge werden von
den meisten Beitragsautoren gern angenommen. Undifferenziertes Gemotze verdirbt jedoch nur die Stimmung im Forum und verleidet dem Beitragsverfasser vielleicht die weitere Mitarbeit im Forum.
Deshalb bitte ich euch um Verständnis, wenn wir mitunter Diskussionen ohne Vorwarnung beenden, wenn die betreffende Debatte zu einem sinnlosen Streit ausartet.

Ein Ärgernis waren verschiedene Fälle, in denen Nutzer dieses Forums aus irgendwelchen Gründen ohne einen konkreten Beweis verdächtigt worden sind, unter einer vorgetäuschten Identität zu schreiben. So wurde ein sehr bekannter Eisenbahn-Fachautor nach seinem ersten Beitrag unflätig beschimpft, weil er sich anmaße, sich den Namen dieses geachteten Fachmanns zu geben. Wir konnten sofort nachvollziehen, dass der Verdacht unbegründet war - es war der echte Autor - aber der Betreffende war
danach lange Zeit nicht mehr bei DSO aktiv. Diese "herzliche" Begrüßung hatte ihn aus unserem Forum verjagt, bevor er es mit seinem profunden Fachwissen bereichern konnte :-( . Inzwischen schreibt er unter einem anonymen Nick, um sich die Pöbeleien unterqualifizierter Forenpolizisten von eigenen Gnaden zu ersparen.

Eine sehr unangenehme Sache begann vor längerer Zeit, als ein User, der nie durch besonders gehaltvolle Beiträge oder überdurchschnittliche Mitarbeit im HiFo aufgefallen war, eine bekannte Nutzern verdächtigte, unter mehreren Nicks das Forum zu @#$%&. Kurz darauf verbreitete eine Person, deren Identität wir nicht feststellen konnten, per Mails, welche über einen ausländischen Anonymisierdienst gesendet wurden, die wildesten Gerüchte über die Identität dieser Nutzerin.
Was von diesen Mails zu halten ist, kann man schon daraus erkennen, dass dort bekannte HiFo-User, welche teilweise schon auf Drehscheiben-Stammtischen und HiFo-Treffs zu Gast waren, als Zusatz-Nicks dieser Userin genannt wurden. Es sollte auch einem misstrauischen Menschen einleuchten, dass in einer Mail, welche solchen
Schwachsinn verbreitet, auch der Rest aus Lügen und Verleumdungen bestehen dürfte.

Leider hatten wir hierauf nicht optimal reagiert. Ich konnte mich auch im Herbst letzten Jahres aus zeitlichen Gründen nur sehr wenig um DSO kümmern. Aufgrund der per Mail und auch bei DSO verbreiteten Gerüchte hatten wir mitunter auf die falsche Weise eingegriffen. Dazu kamen die Überreaktionen mancher Nutzer im Forum. Wir - also unsere Moderatoren und auch ich - wurden von einigen Leuten massiv angegriffen. Daraufhin gab es von unserer Seite aus einige Reaktionen, welche nach heutiger
Kenntnis nicht angemessen waren. Inzwischen haben wir hier intern einiges optimiert.
In diesem Zusammenhang wurden seinerzeit einige Nutzer durch uns gesperrt. Die Nutzerin, um die seinerzeit der Streit entbrannte, war selbst wohl am allerwenigsten daran schuld. Deshalb haben wir ihren Account schon vor einiger Zeit reaktiviert. Einige andere User, welche seinerzeit aufgrund von ausfälligen Äußerungen vorübergehend gesperrt worden sind, sind inzwischen längst wieder bei DSO aktiv und bereichern das HiFo (und die anderen Foren) durch ihre wertvolle Mitarbeit.
Einige Leute sind seit damals noch immer gesperrt - weil sie nicht nur uns, sondern auch die Nutzer des HiFo recht deftig beleidigt hatten.
Ich persönlich habe in dieser Hinsicht "einen breiten Buckel", wie man im Süden sagt. Deshalb sind auch manche Leute nach wie vor bei uns aktiv, welche mich in der Vergangenheit mit ausgesuchten "Kosenamen" von "unsäglicher A****" bis "Zi**el" beehrt hatten. Die Betreffenden hatten sich später entschuldigt und die Sache ist vergessen.
Nachdem damals von allen Seiten Fehler begangen worden sind, bin ich bereit, Nutzer welche im Zusammenhang mit diesen Vorfällen noch gesperrt sind, auf Wunsch wieder freizuschalten. Dies bedeutet selbstverständlich KEINEN Freibrief für neue Störmanöver, sondern ist mein Angebot, die Folgen dieser unangenehmen Situation zu bereinigen.

Noch eine kurze Bemerkung zum Thema gefälschte Identitäten im Internet und Zweit-Nicks:
Im Internet gibt es keine absolute Sicherheit, dass irgendjemand tatsächlich der Mensch ist, als der er sich ausgibt. Vor einigen Jahren gab es in einer Zeitschrift dazu eine nett gemachte Karikatur:
Sitzen zwei Straßenköter vor einem PC und surfen auf Porno-Seiten. Meint der Eine: "Was ist das Schönste am Internet? Niemand merkt, dass Du ein Hund bist!" ...
Deshalb sollten wir uns immer ein gesundes Misstrauen bewahren, sobald wir Geschäfte und finanzielle Transaktionen online vornehmen. Dies bedeutet jedoch NICHT, dass wir bei aktiven Nutzern unserer Foren von vornherein davon ausgehen sollen, dass sie unter falscher Flagge segeln.
Wer Jeden, denn er nicht persönlich kennt, gleich als Hochstapler, Betrüger oder dergleichen einstuft, sollte sich vielleicht Gedanken über seine geistige und seelische Gesundheit machen. Wir sollten eher im Gegenteil davon ausgehen, dass unsere Mitmenschen im Forum vertrauenswürdig sind, solange nicht das Gegenteil bewiesen ist. Solange ein Nutzer gute und interessante Beiträge schreibt, ist es mir wurscht, war oder was der Betreffende ist. Und - wie ich schon am Anfang
geschrieben hatte - wir haben im Zweifelsfall bessere Möglichkeiten als die User, eventuelle Täuschungsmöglichkeiten zu beweisen.

Zum Schluss noch eine grundsätzliche Anmerkung für alle diejenigen Nutzer, welche der Überzeugung sind, dass die Tatsache ihrer Beteiligung an diesem Forum ihnen das Recht verleiht, über den Inhalt über ihre Beiträge hinaus mitbestimmen zu können:
[Zitat Klaus Habermann aus [www.drehscheibe-foren.de] ]
Zitat:
Den Teil "Angebot an Beiträgen" umreißt Du mit der Bezeichnung "Marktplatz" recht treffend, allerdings ist dies nicht alles. Ich vergleiche ein Forum auch - und dann die Rezipienten einschließend - mit einer Kneipe, wo man zum Feierabend auf ein Bier (oder auch mehr) hingeht. Dort erwartet man eine entspannte Atmosphäre und - daß der Wirt Störenfriede vor die Tür setzt. Dies klingt nun hart, aber ein guter Wirt wird dies fallabhängig entscheiden ;-) kann also sein, bei einem volltrunkenen Gast läßt er die Frau mit dem Handwagen kommen, um ihn abzuholen. Und weil man weiß, daß er das nicht wirklich so meint, darf er morgen gern
wiederkommen. Ein anderer ist erträglich, aber wenn der von gegenüber dabei ist, gibt es Knatsch. Und wieder ein anderer eckt mit allen an - dann bekommt er Lokalverbot. Ein Wirt verhängt jedoch Lokalverbot nur ungern, er sorgt sich ja auch um seinen Umsatz - womit wir wieder beim Marktplatz sind.
[Ende Zitat]
Dazu möchte ich nur noch ergänzen, dass es selbstverständlich Jedem, der sich in der Kneipe nicht wohlfühlt, frei steht, sich eine andere Stammkneipe zu suchen - oder selbst eine Kneipe zu eröffnen. Ob er damit glücklich wird, ist freilich eine andere Sache ...

Bis bald ...

Alfons


Alfons Grünewald

Als nächstes möchte ich einige Dinge im zwischenmenschlichen Umgang der Nutzer, sowie die Qualität mancher Beiträge und den Umgang mit Kritik ansprechen.

Die häufigste Quelle für Unmut im Forum sind private Querelen zwischen einzelnen Leuten. Für sich betrachtet habe ich von der Mehrzahl der aktiven Teilnehmer des HiFo eine recht gute Meinung - zumindest, soweit ich sie kenne. Dieses Kennen beschränkt sich in den meisten Fällen auf die Beiträge im Forum, sowie auf gelegentliche Mail-Kontakte. Einige wenige User sind mir selbstverständlich persönlich bekannt - vom DS-Stammtisch ebenso, wie von diversen Treffen und Veranstaltungen. Nun gibt es in jeder Gemeinschaft Menschen, welche aus diesem oder jenen Grund miteinander nicht "können". Die Gründe dafür sind vielfältig. Oft
sind beide Seiten daran schuld, manchmal nur eine. Deshalb ist es ganz natürlich, dass auch bei DSO und auch im HiFo Teilnehmer aktiv sind, welche sich nicht vertragen.

Dies ist jedoch kein Grund, seine Antipathien im Forum zu pflegen und hier private Streitigkeiten auszutragen! Unsere Foren sind öffentlich und werden von Tausenden Menschen an jedem Tag aufgesucht. Jede Äußerung in einem der Foren wird von zahlreichen Leuten gelesen, welche bei privaten Auseinandersetzungen meistens gar nicht wissen, um was es überhaupt geht. Hier zu streiten - das ist ungefähr so, wie wenn sich zwei streitsüchtige alte Weiber auf offener Straße ankeifen - und es
wirkt genauso unkultiviert auf jeden unfreiwilligen Zeugen der betreffenden Auseinandersetzung.

Deshalb bitte ich euch zum wiederholten Male dringend: Haltet die Foren von euren persönlichen Abneigungen und Feindschaften frei! Das HiFo dient der Kommunikation zwischen Eisenbahnfreunden und nicht zum gegenseitigen Zerfleischen.
Diese Ermahnung gilt selbstverständlich auch für diejenigen "Spezialisten", welche sich zwar im Forum zurückhalten, aber uns per Mail oder PN bitten, bestimmte User zu sperren, weil sie deren politische Ansichten usw. nicht teilen.
Es gilt AUCH für fachliche Konflikte, welche unser gemeinsames Interessengebiet betreffen. Mensch Leute! Wenn ihr mit der Art, wie ein Autor seine Beiträge verfasst, oder mit deren fachlicher Qualität Probleme habt, dann ist dies kein Grund, beleidigend zu werden.
Fachliche Differenzen soll man sachlich und vernünftig austragen, Wenn sich anschließend der Andere daneben benimmt, dann setzt sich er ins Unrecht und nicht der Kritisierende.

Kritik ist im Übrigen bei DSO ausdrücklich erwünscht. Dies gilt selbstverständlich auch für das HiFo. Kritik sollte allerdings immer sachlich sein und nach Möglichkeit konstruktiv. Nur dann hilft sie dem Kritisierten, seine Beiträge zu verbessern. Auf der anderen Seite soll man als Verfasser eines Beitrags nicht nur uneingeschränktes Lob erwarten und enttäuscht oder gar aggressiv reagieren, wenn der eine oder andere Leser daran etwas zu bemängeln hat. Niemand ist auf allen
Gebieten perfekt und deshalb wird auch niemand immer nur perfekte Beiträge abliefern.

Wir sehen jeden Tag in den Foren, dass Beiträge erscheinen, welche inhaltlich, von der Bildqualität, von der Rechtschreibung und Grammatik, oder in anderer Hinsicht ganz erhebliches Verbesserungspotenzial aufweisen. In manchen Foren sind es vor allem jüngere Nutzer, welche mitunter bewusst durch die Missachtung der elementarsten Regeln provozieren wollen, oder dermaßen bildungsfern sind, dass sie überhaupt nicht merken, welchen Mist sie abliefern. Dafür habe ich, wie auch die Mehrheit der Leser, nur sehr wenig Verständnis.
In HiFo findet man diese Auswüchse zum Glück eher selten. Es gibt jedoch zahlreiche Menschen, welche nicht so gut mit der deutschen Sprache - vor allem in schriftlicher Form - umgehen können, wie es manche Leser erwarten. Sei es, dass der Autor einfach nicht im Schreiben geübt ist, oder dass er/sie durch z.B. eine Hörbehinderung Probleme mit dem Formulieren von Sätzen hat. Genauso schreiben bei DSO sehr viele ausländische Nutzer, welche nicht immer die deutsche Grammatik
fehlerfrei beherrschen. Es bringt NICHTS, außer Missstimmung, wenn man deshalb auf dem jeweiligen Beitragsverfasser herum hackt.

Wir lesen oft Beiträge, in denen - z.T. viele - Bilder vorkommen, welche zwar vom Motiv her interessant sind, die jedoch nur in bescheidener Qualität gescannt, bzw. bearbeitet worden sind. Viele Nutzer, gerade im HiFo, sind keine Computer-Profis und oft schon froh, wenn sie es schaffen, ihre manchmal wertvollen Aufnahmen tatsächlich einem größeren Kreis zugänglich zu machen. Manche schaffen es nach einiger Zeit, mit mehr Erfahrung und teilweise besserem Equipment, die Qualität ihrer
Bilder deutlich zu erhöhen. Bei Anderen ist das nicht der Fall. Dies ist einfach so und man sollte sich als Leser freuen, dass man mitunter sehr
seltene oder gar einmalige Betriebssituationen sehen kann, welche Einem ansonsten entgangen wären.

Dies soll kein Freibrief dafür sein, das Forum mit qualitativ bescheidenen Bildern von Allerweltsmotiven zu überfluten. Der Satz im Forenkopf, wonach die Bildqualität in einer vernünftigen Relation zum Motiv stehen soll, gilt auch weiterhin uneingeschränkt.

Zum Alter der Bilder, welche man im HiFo zeigen "darf", gibt es ganz unterschiedliche Standpunkte. Die berühmte "10-Jahres-Regel" ist lediglich ein ungefährer Anhaltspunkt. Aktuelle Bilder sind im Allgemeinen immer dann willkommen, wenn sie zur Gegenüberstellung mit einem früheren Zustand eingesetzt werden. Dieser Einst-Jetzt-Vergleich muss nicht im selben Beitrag erfolgen, sondern kann sich selbstverständlich auch auf vorangegangene Artikel von anderen Autoren beziehen. Ansonsten sollte als Faustregel gelten, dass die gezeigten Szenen im weiteren Sinne historisch sein sollten. "Historisch" bedeutet in diesem Zusammenhang aber nicht nur, dass sich z.B. das Motiv nur in der Fahrzeugnummer von einem aktuellen Bild unterscheidet ;-).

Vielfach wird kritisiert, dass mühevoll zusammengestellte Beiträge relativ schnell nach hinten wandern, weil im Forum zahlreiche Fragen gestellt und Diskussionen ohne Bilder eröffnet werden.
Dazu kann ich nur sagen: Der Sinn eines Forums ist es, zu diskutieren, Fragen zu stellen und zu beantworten. Das Präsentieren von Bildbeiträgen ist eigentlich nur eine Nebenaufgabe.
Ich muss ganz ehrlich eingestehen, dass wir niemals gedacht hatten, dass sich das HiFo in dieser Weise entwickeln würde, als wir es auf Wunsch zahlreicher User eingeführt hatten.
Andernfalls hätten wir uns gleich am Anfang überlegt, wie wir den unterschiedlichen Ansprüchen der Nutzer, also fragen und diskutieren einerseits, sowie das Zeigen von umfangreichen Bild- und Textbeiträgen anderseits besser gerecht werden können.
Wir werden hier mittelfristig einiges ändern. Bis dahin muss ich euch bitten, noch mit dem HiFo in der jetzigen Forum zu leben. Zu den geplanten Neuerungen werde ich weiter unten noch einiges erzählen.

Alfons


Alfons Grünewald

In diesem Teil möchte ich ein paar Dinge ansprechen, welche nicht nur mit Recht und Gesetz, sondern auch mit Fairness zu tun haben. Als Erstes das leidige Thema Copyright.
Hier pendeln viele Teilnehmer des HiFo zwischen zwei Extremen. Die Einen lassen unwiederbringliche Schätze aus Furcht vor den möglichen Folgen einer Veröffentlichung in ihrem Privatarchiv vergammeln, während Andere bedenkenlos Bilder und Texte veröffentlichen, bei denen zweifelsfrei feststeht, dass ein Dritter alle Rechte daran besitzt.

Tatsache ist, fremde Werke im Allgemeinen grundsätzlich geschützt sind.
Informationen speziell zu den Rechten an Bildern gibt es z.B. hier:
[www.e-recht24.de]
Gerade im HiFo wollen viele Autoren Bilder und Texte aus alten Druckwerken veröffentlichen. Hierbei sind selbstverständlich die üblichen Verjährungsfristen zu beachten. Zu diesem Thema will ich mich an dieser Stelle nicht weiter auslassen, da dies bereits einige Male im Forum durchgekaut worden ist.

Es gibt aber viele Fälle, in denen unklar ist, wie alt ist ein Bild, bzw. ein Druckwerk, wer ist der Autor, wer besitzt derzeit die Urheber- und Veröffentlichungsrechte? Hier ist in erster Linie der gesunde Menschenverstand und ein wenig Fingerspitzengefühl gefragt.
Angenommen, man besitzt alte Bilder eines inzwischen verstorbenen Fotografen in Form von Original-Dias, bzw. Negativen. Hier ist es meistens problemlos, die Bilder zu veröffentlichen. Am sichersten ist es natürlich, wenn man ein Schreiben des Urhebers hat, in dem die übertragenen Rechte aufgeführt sind. Selbst dann ist man nicht vor Überraschungen gefeit: Ein sehr bekannter HiFo-Nutzer veröffentlichte vor einiger Zeit Bilder, deren Veröffentlichungsrechte er vom inzwischen
verstorbenen Fotografen schriftlich erhalten hatte. Der Fotograf hatte allerdings sein gesamtes Werk kurz vor seinem Tod dem Stadtarchiv seiner Heimatstadt vermacht. Die Folge war ein längerer Brief- bzw. Mailverkehr mit dem dortigen Stadtarchivar, der ganz empört gefordert hatte, gegen die vermeintliche Urheberrechtsverletzung durch unseren Nutzer vorzugehen. Ebenso besteht die Möglichkeit, dass ein Fotograf Bilder, deren Veröffentlichung erlaubt hat, bei einer anderen Gelegenheit einem
Verlag angeboten hat, der nun im guten Glauben ist, das alleinige Veröffentlichungsrecht daran zu besitzen. Auch dies ist unseren Nutzern schon untergekommen.

ACHTUNG:
Die nachfolgenden Tipps erheben keinen Anspruch darauf, einer juristischen Auseinandersetzung standzuhalten!
Diese Ratschläge sind aus der Erfahrung mit den Beiträgen der Nutzer des HiFo entstanden. Ich habe sie nach den üblichen Problemfällen beim Urheberrecht geordnet.

Bild oder Text - Urheber unbekannt:
Sofern man aufgrund der vermutlichen Entstehungszeit davon ausgehen kann, dass das Urheberrecht bereits erloschen ist, gibt es überhaupt kein Problem. Andernfalls gibt es vermutlich keinen Ärger, wenn man das Bild veröffentlicht - auf jeden Fall dazu schreiben, dass der Autor unbekannt ist - dann kann einem im Falle eines Falles zumindest niemand vorwerfen, dass man versucht hätte, sich mit fremden Federn zu schmücken ...

Autor namentlich bekannt, jedoch keine Informationen dazu auffindbar:
UNBEDINGT den Namen nennen und keinesfalls den Eindruck erwecken, das Werk würde aus der Feder, bzw. der Kamera des Beitragserstellers stammen! Im schlimmsten Fall hätte man dann nachträglich ein Honorar für die nicht genehmigte Veröffentlichung zu zahlen. Im anderen Fall könnte man eine Schadenersatzklage riskieren.

Alte Bilder und Artikel aus aktuellen Büchern und Zeitschriften:
Vorsicht! Auch wenn das Werk selbst inzwischen frei ist - der Verlag besitzt die Rechte an der Aufmachung seines Druckwerkes.
Eisenbahn-bezogenes Beispiel: Man kann einen Aufsatz über den zeitgenössischen Dampflokbau aus der Länderbahnzeit, dessen Autor in den Dreißiger Jahren verstorben ist, ohne weiteres abtippen und im Forum veröffentlichen, aber keinesfalls aus einem aktuellen Buch einscannen.

Alte Werbebroschüren, Dienstdrucksachen und Fahrplanmedien:
Auch wenn hier theoretisch Schutzrechte zu beachten sind - diese Dinge werden im HiFo oft veröffentlicht und mir ist kein Fall bekannt, wo hieraus Probleme entstanden wären. Es gibt also keinen Grund, wieso man die Schätze aus seiner Sammlung nicht dem Publikum zugänglich machen sollte.

Eingescannte ältere Landkarten:
Werden oft gezeigt, um z.B. den Streckenverlauf einer nicht mehr existierenden Eisenbahnstrecke zu visualisieren. Bisher haben DSO-Autoren nach meiner Kenntnis deswegen keine Schwierigkeiten bekommen. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass hier ein Rechteinhaber, also üblicherweise der betreffende Kartenverlag Ärger
macht. Besonders kritisch sind hier aktuelle Karten, sofern die Bestimmungen des Rechteinhabers nicht die Nutzung für nicht-kommerzielle Zwecke explizit gestatten. Also: Je älter die Karte, desto weniger Risiko im Allgemeinen.

Alte Postkartenserien, Bücher und Zeitschriften:
Das Einscannen von Druckwerken, deren Autor vor mehr als 70 Jahren verstorben ist und die noch zu Lebzeiten des Verfassers publiziert worden sind, ist meistens ungefährlich. Bei neueren Veröffentlichungen sollte man immer nach dem Verlag recherchieren. Auch wenn es den ursprünglichen Verlag nicht mehr gibt, wurden die Rechte bei der Liquidation des Unternehmens oft weiterveräußert. Unter den aktuellen Rechteinhabern gibt es Einige, die ihre Haupteinnahmequelle in der
Zweitverwertung dieser alten Veröffentlichungsrechte sehen. Hier ist die Gefahr groß, dass man durch die Verbreitung im Internet sich eine saftige Rechnung einfängt. Oft erlauben Verlage allerdings eine kostenlose Veröffentlichung von Auszügen aus derzeit nicht lieferbaren Büchern für nichtkommerzielle Zwecke. Mit einer Anfrage ist man auf der sicheren Seite.

Getauschte oder geschenkte Bilder von anderen Eisenbahnfreunden:
Hier beruht der Umgang auf Gegenseitigkeit. In den meisten Fällen dürfte der Bildautor nichts gegen eine Veröffentlichung im Forum haben. Bei älteren Bildern werden allerdings nur die wenigsten Leute ein explizites Einverständnis dafür vorweisen können, denn zum Zeitpunkt, als man die betreffenden Dias oder Bilder getauscht hatte, gab es noch kein Internet ;-). Mir sind einige wenige Fälle bekannt, in denen wir oder ein Beitragsautor aufgefordert worden sind, ein bestimmtes Bild zu
entfernen, weil der Fotograf nicht wollte, dass es veröffentlicht wird.
Viel häufiger ist es dagegen, dass durch das Zeigen von eingetauschten Bildern sich Eisenbahnfreunde wieder getroffen hatten, deren Kontakt schon seit Jahren abgerissen war. Viele sehr bekannte Autoren im HiFo verwenden die Bilder ihrer Mitfotografen in schönen Beiträgen.

Noch mal zusammengefasst:
Bei Bildern (und Texten), von denen man nicht explizit weiß, dass die Rechte daran erloschen sind, bzw. man selbst nicht das Recht zur Veröffentlichung besitzt, besteht immer ein gewisses Restrisiko, dass man deshalb Ärger bekommt. Dieses Risiko ist umso geringer, je älter das Material ist. Durch eine ordentliche Kennzeichnung, also Angabe des Autors, bzw. "unbekannt" usw. verringert man die Gefahr von Abmahnungen u.dgl. deutlich.

Wir, also das Team von DSO, gehen im Normalfall davon aus, dass ein Beitragsautor weiß, was er tut, wenn er fremdes Material veröffentlicht. Sobald wir Kenntnis von einem angeblichen Urheberrechtsverstoß erhalten, sind wir verpflichtet, den beanstandeten Beitrag, bzw. den betreffenden Teil davon zu entfernen. Wir selbst haben nicht die Möglichkeit zu prüfen, ob der Anspruch auf Entfernung zu Recht besteht. Manchmal ist jedoch unseren Moderatoren bekannt, dass für bestimmte Materialen die
Rechte bei einem Verlag usw. liegen, der sofort mit Abmahnungen und Honorarforderungen reagiert. In diesen Fällen kann es vorkommen, dass wir einen Beitrag sofort entfernen. Dies hat nichts mit "Zensur" zu tun, sondern dient dem Schutz des Einstellers.
Für Hinweise auf Rechtsverletzungen sind wir selbstverständlich dankbar.
Nicht dankbar sind wir für die übertriebene Pingeligkeit einiger weniger Nutzer, welche hinter jeder Kleinigkeit einen Verstoß vermuten und uns mehr oder minder leidenschaftlich zum Entfernen von Beiträgen oder gleich zur Sperre des anderen Nutzers auffordern.

Zum Urheberrecht noch eine andere Sache: Mitunter wird auch im HiFo ganz offen danach gefragt, wer Einem aus gebührenpflichtigen Online-Inhalten oder aus aktuell lieferbaren Büchern Material kopieren kann, weil man "keine Lust hat, deswegen gleich das Zeug zu kaufen". Zahlreiche bekannte Autoren - gerade im HiFo - verdienen zumindest einen Teil ihres täglichen Brotes mit der Verwertung ihrer Bilder, als Buchautoren, Journalisten, Verleger usw. Es ist diesen Personen gegenüber, welche ihr umfangreiches Wissen zum Teil kostenlos in unserem Forum der Allgemeinheit zur Verfügung stellen, äußerst unfair, dies mit Schnorrversuchen zu belohnen. Es gilt zwar der Satz, dass "Wissen das einzige Gut ist, welches sich vermehrt, wenn man es mit anderen teilt", man darf jedoch keinesfalls vergessen, dass die Erarbeitung und Aufarbeitung dieses Wissens viel Arbeit bedeutet und alle Menschen, welche sich diese Arbeit machen, auch einen Anspruch auf eine anständige Entlohnung haben.
Dies betrifft natürlich nicht private Anfragen um Kopien usw. - diese sind in Ordnung und auch durch das geltende Recht abgedeckt.

Ein letztes Rechts-Thema, welches ich hier ansprechen möchte, ist das "Recht auf das eigene Bild" und verbotene Symbole:
Ich sehe zu meiner Verwunderung immer wieder, dass auf alten Bildern von Anfang des 20. Jahrhunderts die Gesichter von Personen geschwärzt werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Abgebildeten im HiFo wiedererkennen, dürfte eher gering sein ;-). Außerdem sind abgebildete Personen, welche nebenbei oder als Bestandteil einer Gruppe auf einem Bild auftauchen, ohnehin "Beiwerk" und müssen auch bei aktuellen Bildern nicht unkenntlich gemacht werden - zumindest nicht, solange sie nicht in einer peinlichen Situation abgebildet werden.

Ebenso ist es ein Unding, auf Bildern aus dem "Dritten Reich" Hakenkreuze und sonstige NS-Symbole zu schwärzen. Es ist aus gutem Grund verboten, dieses Zeug heute öffentlich zu tragen und es ist verboten, NS-Symbole auf Spielzeug anzubringen - was auch den Modellbau betrifft.
Für die Wiedergabe von Bildern aus dieser Zeit gilt dies selbstverständlich NICHT. Man soll lediglich aufpassen, dass man NS-Propagandamaterial nicht unkommentiert verwendet.

Bis gleich

Alfons


Alfons Grünewald

Im letzten Teil dieses Monster-Beitrags komme ich zu angenehmeren Themen - nämlich: Was kommt bei DSO in naher Zukunft?

Wie sicher schon manchem Leser aufgefallen ist, haben wir bei Drehscheibe Online in letzter Zeit einiges modernisiert. Hier muss ich vor allem Michael Ulbricht danken, der unseren Terminkalender und die Kleinanzeigen vollständig überarbeitet, sowie die Foto-Galerie komplett neu geschaffen hat. Als Nächstes müssen in absehbarer Zeit die Foren renoviert werden.

Viele von euch haben sicher gemerkt, dass die derzeit verwendete Forensoftware einige Schwächen aufweist. Dabei meine ich jetzt bewusst nicht das Design. Dieses ist grundsätzlich unabhängig von der Funktionalität. Manche - vor allem jüngere Nutzer - finden das derzeitige Design "furchtbar altmodisch" und möchten lieber etwas
"peppiges" haben. Unser Design war ursprünglich in den Farben kräftiger, und wir hatten es auf Wunsch zahlreicher Nutzer dezenter gemacht. Vor allem im HiFo dürften nur wenige Leute Wert auf bunten Schnickschnack und Grafik-Effekte legen.

Die jetzige Software hat aber ein paar Fehler, die wohl nicht mehr behoben werden und die mitunter nerven können. So werden manchmal Passwörter durch die Anwendung "vergessen" und müssen dann durch uns manuell zurück gesetzt werden, um den betroffenen Nutzer nicht auszusperren.
Die neue Version der Software bietet auch für die Nutzer einige Vorteile, auf die ich in diesem Zusammenhang noch nicht eingehen werde.

Wir werden in diesem Zusammenhang auch die Struktur der Foren erweitern. Damals, als wir die jetzige Aufteilung der Foren angelegt hatten, waren die meisten Nutzer noch mit ISDN oder Modem im Internet unterwegs und bei DSO wurden täglich an die 100 Beiträge geschrieben - ein Wert, über den manche anderen Foren noch heute froh wären. Zu dieser Zeit war es der Wunsch vieler User, möglichst wenig unterschiedliche Foren zu haben, damit man wenig herumklicken und wenig Seiten laden musste. Heute dagegen surft die Mehrheit der Nutzer über schnelle Internet-Zugänge. In den DSO-Foren werden täglich im Durchschnitt über 1.500 Beiträge verfasst, was DSO zum mit Abstand größten deutschsprachigen Eisenbahnforum macht.

Niemand kann jeden Tag alle zwischen knapp tausend und 2.200 Beiträgen lesen, die neu verfasst worden sind. Niemand wird sich auch für alle diese Beiträge interessieren, die ganz unterschiedliche Themen behandeln. Deshalb werden wir zukünftig die Foren stärker aufgliedern,
als dies bisher der Fall war. Die neue Version der Forensoftware bietet hierzu einige Erleichterungen. So ist es damit möglich, in einzelne Foren zu bestimmten Themen Unterforen einzurichten, welche am oberen Rand des betreffenden Forums ähnlich den z.B. "wichtig"-Beiträgen angeordnet sind. Damit ist es möglich, aus einem Forum bestimmte Themen, welche nur einen eingeschränkten Nutzerkreis interessieren, aus dem eigentlichen Forum auszugliedern, ohne es thematisch ganz woanders
einordnen zu müssen, wo es die Leser schlechter finden würden.
Grundsätzlich werden wir die Forenstruktur z.B. um ein Off-Topic-Forum erweitern, in dem die Nutzer mit den Leuten, welche sie aus den anderen DSO-Foren kennen, über sachfremde Themen diskutieren können, ohne dass sich andere Leser über die "Themenverfehlung" aufregen müssen. Außerdem wird es ein Forum für Fehlermeldungen, Kritik und Anregungen in Sachen DSO geben. Für das HiFo hat dies die Konsequenz, dass wir entsprechende Beiträge dort nicht mehr tolerieren werden. Das Argument "ich schreibe nur in diesem Forum!" können wir dann nicht mehr gelten lassen.
Was selbstverständlich im HiFo bleiben darf, sind die Geburtstagsgrüße, welche schon zu einer schönen Tradition geworden sind und Beiträge zu HiFo-Treffs.

Die Neustrukturierung der Foren ermöglicht uns, sowohl den Erstellern umfangreicher historischer Beitrage, als auch den Fragenstellern und Diskutierenden besser gerecht zu werden. Es steht noch nicht im Detail fest, was wir genau machen werden. Wir werden jedoch ein Forum schaffen, welches für aufwendige Bild- und Text-Beiträge bestimmt ist, sowie eines für allgemeine Diskussionen und Fragen zu historischen Themen. Ich bin mir zwar sicher, dass wir dann wieder leidenschaftlich geführte Diskussionen haben werden, ob jetzt ein Beitrag hier- oder dorthin gehört. Eine solche Aufteilung hat jedoch meines Erachtens sowohl für die Autoren, als auch die Leser überwiegend Vorteile. Die Verfasser von Beiträgen, welche mit einigem zeitlichen Aufwand für die Bildbearbeitung und Recherche erstellt worden sind, müssen nicht mehr befürchten, dass ihre Werke innerhalb eines Tages nach hinten verschwinden. Auf der anderen Seite werden die Ersteller von Frage- und Diskussionsbeiträgen (hoffentlich) nicht mehr angepflaumt, weil ihre Beiträge (angeblich) das Forum verstopfen und weil dadurch die aufwendig erstellten Artikel
anderer Autoren zu schnell nach hinten wandern. Außerdem weiß man dann im Allgemeinen, dass die Leser dieser Beiträge sich tatsächlich auch dafür interessieren und gegebenenfalls Fragen beantworten wollen und nicht nur genervt die Diskussion anklicken, um sie als gelesen zu markieren.
Für die Leser bringt die Trennung wiederum den Vorteil, dass der Leserkreis, welcher lediglich ausführliche Beiträge zu bestimmten Themen konsumieren will und kein Interesse an Fragen zu Aufnahmeorten oder an "Mein erstes 103er-Bild" hat, seine Lieblings-Beiträge "am Stück" vorfindet.

Eine Grundvoraussetzung dafür ist natürlich, dass die Autoren ein gewisses Mindestmaß an Disziplin walten lassen. Im Zweifelsfall werden dann die Moderatoren entscheiden, welcher Beitrag wohin gehört. Das hat nichts mit "Zensur" oder Selbstherrlichkeit zu tun, sondern mit der Wahrung der Interessen der Mehrheit aller Nutzer des HiFo.

Ein vielfach geäußerter Wunsch ist auch die thematische Trennung nach relativ "neuen" und "älteren" historischen Themen. Dazu wurde einige Male angeregt, den innerstädtischen ÖPNV in ein eigenes Unterforum auszulagern. Hier werden wir demnächst eine Umfrage im HiFo starten, um die Meinung der Nutzer zu einer solchen Aufteilung zu ermitteln.
Was auf jeden Fall kommen wird: Ein Forum für diejenigen Bildbeiträge, welche fürs HiFo definitiv zu neu und fürs Sichtungsforum zu alt sind.

Was die neue Forensoftware auch beherrscht: Die korrekte Codierung von ausländischen Sonderzeichen. Bisher hängt es von den Einstellungen des Rechners eines Beitragsverfassers ab, ob Sonderzeichen richtig dargestellt werden. Dies interessiert zwar in erster Linie die Autoren im Auslandsforum, aber auch im HiFo gibt es bekanntlich sehr schöne Beiträge aus fremden Ländern.
Wegen der Suchfunktion wird sich ebenfalls etwas tun. Hier ist es allerdings aus technischen Gründen nicht trivial, für die häufig vorkommenden Suchanfragen bei DSO eine optimale Lösung zu finden.

Ein anderes Thema ist noch Zukunftsmusik. Ein Problem im HiFo - und hier stimmen mir sicher viele Autoren und Leser zu - ist das gezielte Wiederfinden von Beiträgen zu bestimmten Themen. Eine Hilfe dazu sind sicher die Inhaltsverzeichnisse, welche zahlreiche Nutzer mit z.T. viel Arbeit erstellt haben. Es ist allerdings oft mühevoll, zu bestimmten Themen alle interessanten Beiträge zu finden. Dies könnte man z.B. durch eine Verschlagwortung der Beiträge lösen. Nur - wer soll das machen?
Welchem Beitragsverfasser ist zuzumuten, noch alle zutreffenden Schlagworte - und nur die - zur Kennzeichnung eines Beitrags zu finden?
Dazu kommt noch, dass gerade unter den Autoren historischer Beiträge viele "ältere Semester" sind, welche froh sind, dass sie sich noch entsprechende PC-Kenntnisse erworben haben, um ihre Artikel zu veröffentlichen. Solche Zusatzarbeiten würden manchen PC-Laien wohl überfordern. Dazu kommt das Problem mit falsch vergebenen Schlagworten, welche dazu führen, dass die Leser vergeblich nach ihren gewünschten Thema im fälschlicherweise gefundenen Beitrag suchen würden.
Hierzu haben wir einige konkrete Ideen. Dazu werde ich mich später gesondert zu Wort melden, da sich hier erst in ein paar Moneten etwas tun wird und das Thema relativ komplex ist.

Alfons


Alfons Grünewald

Zum Abschluss noch eine persönliche Stellungsnahme von mir:
Wir alle, die wir uns in unserer Freizeit unentgeltlich um DSO kümmern, sind genauso unterschiedliche Menschen, wie auch die Nutzer dieser Foren. Deshalb vertreten auch unsere Moderatoren verschiedene Standpunkte und entscheiden in manchen Fällen unterschiedlich.
Drehscheibe Online ist zu komplex, mit zu unterschiedlichen Menschen als Nutzer, als dass wir für alle Fälle verbindliche Regeln aufstellen könnten.
Wir sind keine "Forengötter" und nur Gott ist unfehlbar. Unsere Moderatoren und sonstigen Mitarbeiter machen sehr viel für Drehscheibe Online und nur wer nichts macht, macht bekanntlich keine Fehler. Aus diesem Grund möchte ich euch alle um Nachsicht bitten, wenn irgendwas mal schief geht.
Ich möchte aber auch euch, den aktiven und passiven Nutzern des HiFo danken - für euer Engagement, für euer Fachwissen und auch für die Menschlichkeit, die in vielen Beiträgen durchklingt.

Von mir selbst findet man nur selten Beiträge im HiFo. Zum Einen habe ich leider keine Zeit, meine alten Dias und Negative aufzubereiten - ich bemühe mich, wenigstens meine aktuellen Digitalaufnahmen zu archivieren.
Zum Anderen komme ich meistens erst mit ein paar Tagen Verzögerung dazu, die aktuellen Forenbeiträge durchzulesen. Aktuelle Fragen sind dann meistens bereits überholt, so dass sich Antworten meinerseits erübrigen.
Bei Geburtstagsgrüßen und beim Lob zu besonders herausragenden Beiträgen halte ich mich meistens zurück. Der Grund ist nicht etwa, dass ich nichts zu loben hätte oder nicht gratulieren möchte. Nein - ich würde jedoch ganz gewiss den Einen oder Anderen übersehen und das könnte missverstanden werden.

Zu dem einen oder anderen Punkt, den ich vorhin angesprochen hatte, werde ich bei Bedarf noch zusätzlich Stellung nehmen.
Bis dahin wünsche ich euch alles Gute ...

Viele Grüße

Alfons


Alfons Grünewald

Moin,

danke erstmal für dein durchaus interessanten Einblick in die Zukunft von DSO.

Kann man aus Interesse evtl. schon erfahren welche Forensoftware bzw. Version es sein wird die uns zukünftig beglücken wird? :)

Auf jeden Fall wird es spannend in der Zukunft und DSO damit auch fit für die digitale Zukunft.

Gruß in den Süden der Republik :)

Eric

Da wo die Logik aufhört, fängt die Bahn an!
https://www.bahn-im-alltag.de/touren/br103_003.gif

Danke für die klaren Worte und ...

geschrieben von: HLeo

Datum: 07.10.10 18:47

... und ausdrücklich herzlichen Dank für Mühe, die die Moderatoren mit dem Hüten der vielen Säcke mit den Flöhen haben!
Mein Dank gilt allen sechs Beiträgen von heute abend.

. (o.w.T)

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 07.10.10 19:14

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
3-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:07:06:13:29:13.

"Killfile"?

geschrieben von: Rolf_311

Datum: 07.10.10 21:41

"MarkusF schrieb:"
Wann bekommen wir endlich ein Killfile?

Die Forderung nach einem "Killfile" hat sich hier schlagwortartig etabliert. – Mir scheint, ohne Kenntnis der Hintergründe...

Was ist das überhaupt? – "Killfile".
Man kann theoretisch (sofern die Software es unterstützt) in den User-Einstellungen bestimmen, ob Beiträge bestimmter Verfasser angezeigt werden. – Oder eben nicht...

Das mag für NewsReader vielleicht sinnvoll sein. Für Foren halte ich das für "Quatsch".
Natürlich kommt es vor, dass Beiträge oder Meinungsäußerungen bei mir Augenrollen verursachen. Wären jedoch Teil-Abschnitte eines Foren-Thread nicht mehr sichtbar, weil der Verfasser in der persönlichen Sperrliste ist, würde leicht der Gesamt-Zusammenhang verloren gehen.

Wenn mir was nicht passt, wenn mich was nicht interessiert, klicke ich weiter. – Gut ist.
Diese gebetsmühlenartig vorgetragene Forderung nach einem "Killfile" ist Unsinn. Es wäre sicher für eine Sachdebatte hilfreich, wenn dieses Schlagwort endlich aus den Köpfen verschwinden könnte.

Nix für ungut.
Rolf Ebberg - Einfach nur Foren-User

Re: "Killfile"?

geschrieben von: Ruhrpottfahrer

Datum: 07.10.10 21:49

Moin Rolf,

ich kenne das auch nicht als "Killfile" sondern nur als "Ignorfunktion" die lediglich bewirkt, daß man nicht benachrichtigt wird wenn ein bestimmter User auf irgendwas antwortet und man kann auch solche User auch für PNs "ignorieren".


Gruß

Eric

Da wo die Logik aufhört, fängt die Bahn an!
https://www.bahn-im-alltag.de/touren/br103_003.gif

. (o.w.T)

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 07.10.10 22:05

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:07:06:13:28:58.

Re: "Killfile"?

geschrieben von: Rolf_311

Datum: 07.10.10 23:31

"MarkusF schrieb:"
Hauptsache der Troll ist weg.

Ist das nicht wie "rosa-rote Brille"?

Mag sein, dass es auf anderen Plattformen und Foren Bereiche gibt, die gewisse Schutz-Funktionen sinnvoll machen.
Für das HiFo kann ich das nicht feststellen. Ich bin dort regelmäßig lesend unterwegs. So viele "Trolle" sind dort nicht unterwegs, als man diese sinnvoll filtern könnte.

Die angesprochene "Stuttgart 21"-Rubrik enthält ebensoviele abgewogene Inhalte wie "Sponti-Beiträge". – Warum auch sollte eine Debatte in einem Internet-Forum strukturierter ablaufen, als in ihrer gesellschaftlichen Realität?
Das vor-zusortieren kann nicht Aufgabe einer Internet-Plattform sein.

Es wäre nach meinem Empfinden eine falsche Erwartung, von einem Forum das glatt-bügeln unbequemer Standpunkte (oder die Bereitstellung der Werkzeuge dazu) zu erwarten. Das würde dem Foren-Prinzip als "Marktplatz" oder als "Kneipe" nicht entsprechen.

Rolf

. (o.w.T)

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 08.10.10 00:21

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:07:06:13:28:38.

Re: "Killfile"?

geschrieben von: Rolf_311

Datum: 08.10.10 00:51

"MarkusF schrieb:"
Ohne Killfile liest man immer unwillkürlich mit. Egal, ob Freund oder Feind.

Vielleicht fehlt mir ein geeignetes "Feind-Bild".

Ich kenne nur wenige Leute hier persönlich. Die meisten Foren-User sind mir allenfalls durch die Beiträge ein Begriff. Ich kann daher mit größtmöglicher Objektivität jeden Einzelbeitrag beurteilen und brauche keine pauschalisierenden oder automatisierenden Filter.
Gerne gebe ich zu, dass ich mich vorzugsweise im HiFo aufhalte und die Gepflogenheiten in anderen DSO-Bereichen nicht hinreichend beurteilen kann.

Rolf


Edit: Getippfehlertes



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2010:10:08:00:52:57.
Moin,

da ich gerade mobil surfe, ist mir das leidige Thema mit den Signaturen mit vielen Grafiken und zu großer Größe in der Anzeige wieder in den Sinn gekommen.

Wird es dazu ggfls. auch eine "Komfortlösung" geben die das abschalten der Anzeige von mir als User bei anderen Usern möglich macht?
Ich kenne das aus anderen Foren mit anderer Forensoftware wo das einfach ein Häkchen ist was ich im PRofil bei mir setze und dann werden keinerlei fremde Signaturen angezeigt.

Das wäre gerade für Schmalband-DSLer und Mobilsurfer eine enorme Erleichterung und Entlastung in Sachen Seitenaufbau und Forengeschwindigkeit.



Gruß

Eric

Da wo die Logik aufhört, fängt die Bahn an!
https://www.bahn-im-alltag.de/touren/br103_003.gif
Ruhrpottfahrer schrieb:
-------------------------------------------------------
> Moin,
>
> danke erstmal für dein durchaus interessanten
> Einblick in die Zukunft von DSO.
>
> Kann man aus Interesse evtl. schon erfahren welche
> Forensoftware bzw. Version es sein wird die uns
> zukünftig beglücken wird? :)
>
> Auf jeden Fall wird es spannend in der Zukunft und
> DSO damit auch fit für die digitale Zukunft.
>
> Gruß in den Süden der Republik :)
>
> Eric

Hallo,

hier wird Phorum 5.2 zum Einsatz kommen. Näheres dazu gibt es in den kommenden Wochen, aber nicht hier im HiFo, weil dies doch für alle User von Interesse ist.

Gruß zurück in den Westen

Alfons


Alfons Grünewald

Hallo,

ein Killfile im klassischen Sinn gibt es nur bei Newsgroups. Für die Forensoftware gibt es ein Add-On mit dem eindeutigen Namen "Ignore User". Es wirkt naturgemäß nur in der Flachen Ansicht, da man in der Baumansicht einfach die Beiträge von nervenden Usern nicht anklicken muss.
Wenn dieses Modul aktiviert wurde, kann man einen Link "ignorieren" anklicken, der ab sofort von den Beiträgen des ignorierten Users nur noch den Betreff sichtbar lässt. Dort findet man dann zwei Links "nicht mehr ignorieren" und "Beitrag ausnahmsweise lesen", die selbsterklärend sein dürften.

Man kann also Beiträge ausblenden, welche einem stören - jeder Leser kann aber jederzeit wieder diese Beiträge für sich sichtbar machen. Es muss sich also niemand deshalb die Köpfe einschlagen.

Viele Grüße

Alfons


Alfons Grünewald

. (o.w.T)

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 08.10.10 16:47

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
3-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:07:06:13:28:14.
Danke für die Info.
Ich hatte zwar schon auf VBulletin gehofft, aber vielleicht ist die neue Phorum-Version ja ebenso gut :)


Gruß

Eric

Da wo die Logik aufhört, fängt die Bahn an!
https://www.bahn-im-alltag.de/touren/br103_003.gif

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -