DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Teil 5: Über die Berge zum Indischen Ozean: Oudtshoorn - George - Knysna - Mossel Bay

Liebe HiFo-Gemeinde,

nach einer etwas längeren (ursprünglich nicht eingeplanten) Forums-Abstinenz meinerseits befahren wir im heutigen 5. Teil die Garden Route zwischen Knysna und Mossel Bay. Vorher geht's aber noch ins abendliche Depot Outshoorn, das 1979 noch ganz den Dampfloks gehört.
Am Folgetag überqueren wir - zum zweiten mal haben wir eine Garratt am Zug - den wohl bekanntesten Eisenbahnpass Südafrikas, den Montague Pass. Damit ändert sich das Landschaftsbild total: Wir haben die Halbwüste Karoo verlassen und erreichen die Garden Route, ein wasserreiches küstennahes Gebiet am Indischen Ozean mit viel grüner und blühender Vegetation.


Aber zuerst wie gewohnt ein kurzer Blick auf unsere heutige Fahrtroute:


http://a.imageshack.us/img294/914/streckesteamsafarit5c.jpg
Bild 119
Grün die Fahrtstrecke zum heutigen Beitrag. Wir verlassen Oudtshoorn Richtung Süden und erreichen nach Überquerung des Montague Passes George. Dort gibt es einem Lokwechsel, dann geht es weiter auf der Nebenbahn nach Knysna, wo sich auch der Endpunkt dieser Strecke befindet. Nach Wenden unserer Lokomotiven erfolgt die Rückfahrt nach George, von wo die Fahrt nach erneutem Lokwechsel bis Mossel Bay weiter geht. Insgesamt werden wir heute 262 km zurücklegen.



http://a.imageshack.us/img641/3493/hggsar798537fkt.jpg
Bild 120
Donnerstag, 08. November 1979, Oudtshoorn station: 24 3668 beim Umsetzen in später Nachmittagssonne. Der Bahnhof liegt übrigens nur noch 313 m hoch.



http://a.imageshack.us/img832/6947/hggsar798538fkt.jpg
Bild 121
Wenig später verschiebt 3668 einen Güterzug. Sie erledigt an diesen Nachmittag die Rangierdienste im Bahnhofsbereich.



http://a.imageshack.us/img441/7319/hggsar798539fkt.jpg
Bild 122
Im nahegelegenen Lokomotivdepot die schwere Garratt GMAM 4099, frisch mit Wasser und Kohle versorgt im Heizschlaf. Sie hat uns am Vortag über den Lootsbergpass gebracht. In der Seitenansicht ist ihre Teilung in die beiden Triebwerkstender und dem dazwischen auf einer Art Brücke ruhenden Kessel mit Führerhaus besonders gut zu erkennen.



http://a.imageshack.us/img52/6018/hggsar798541fkt.jpg
Bild 123
Typisches Südafrikanisches Lokschild, hier das von 19D 3334 an der linken Seite. Die Farbgebung ist meist komplett rot, gelegentlich gibt es aber - wie hier - auch mal grüne oder blaue Flächen.



http://a.imageshack.us/img834/6662/hggsar798542fkt.jpg
Bild 124
24 3648 in der Abendsonne inmitten der Infrastruktur für Dampflokomotiven: links die recht moderne Bekohlungsanlage mit Vertikalaufzug, rechts ein typischer Wassertank.



http://a.imageshack.us/img830/4233/hggsar798543fkt.jpg
Bild 125
Alles im Heizschlaf: 24 3648, 19D 3334 und GMAM 4126, von der hier nur der hintere Tender zu sehen ist. Die beiden Tor-ähnlichen Gebilde sind 'water columns': hier können bei Hochbetrieb 6 Lokomotiven gleichzeitig Wasser fassen.



http://a.imageshack.us/img84/8492/hggsar798544fkt.jpg
Bild 126
Die Garratts der Baureihe GMAM sind beim Personal nicht zuletzt wegen ihrer ausgesprochen geräumigen Führerhäuser sehr beliebt. Hier hab' ich mich mal im Führerhaus ablichten lassen (Mensch, Finger weg von den Hebeln, HGG!!!). Übrigens verfügen die GMAMs über zwei Regler. Neben dem normalen Regler gibt es noch einen 'small regulator', der z.B. für kleine Umsetzmanöver ohne Last genutzt wird.



http://a.imageshack.us/img90/9052/hggsar798545fkt.jpg
Bild 127
19D 3334, 24 3648 und 24 3659 inmitten der Depot-Anlagen.






http://a.imageshack.us/img843/8326/hggsar798546fkt.jpg
Bild 128
Freitag, 09. November 1979, 5:53 Uhr morgens: Wir sind auf dem Weg zum Meer! Vorher ist aber noch ein Gebirgszug zu überwinden, der die Karoo von der Küstenlandschaft trennt: die Outeniqua Mountains. Bereits im Dunkeln hat der Steamsafari train Outshoorn verlassen. Bei einem Betriebshalt in Zebra siding, 486 m hoch, erstrahlt im güldnen Sonnenlicht GMAM 4103, die uns über den Montague Pass bringt.



http://img39.imageshack.us/img39/1430/hggsar79854748fkr1t.jpg
Bild 129 und 130
Die Strecke steigt jetzt ständig, die GMAM leistet Schwerstarbeit. Eine konventionelle Dampflok würde hier Vorspann oder eine Schieblok benötigen.



http://a.imageshack.us/img831/4118/hggsar798549fkt.jpg
Bild 131
Ein weiterer Betriebshalt in Oupad siding, 680 m hoch, letzter Halt vor der Passhöhe.



http://a.imageshack.us/img838/1610/hggsar798551fkt.jpg
Bild 132
Der höchste Punkt des Montague Passes wurde in einem Scheiteltunnel erreicht. Jetzt geht es stetig bergab. Die GMAM benötigt nur noch Dampf für die Hilfsaggregate. Ohne die Wolkenschicht am Horizont wäre der Indische Ozean von hier schon gut erkennbar. Auf dem gegenüberliegenden sonnigen Gebirgshang schlängelt sich die Straße über den Outeniqua Pass den Berg entlang.



http://a.imageshack.us/img840/6898/hggsar798552fkt.jpg
Bild 133
Blick zurück auf die Pass-Strecken. Im weiter entfernten Bergmassiv links die Trasse der Outeniqua Pass-Straße, am Berg im Vordergrund erkennt man die Bahntrasse als mehr oder weniger breiten braun-grauen Streifen von links nach rechts abfallend.



http://a.imageshack.us/img137/9868/hggsar798553fkt.jpg
Bild 134
Nochmals eine Landschaftsaufnahme aus dem fahrenden Zug: Am Hang rechts von der Bildmitte gut erkennbar der dunkle Einschnitt, den wir vor wenigen Minuten durchfahren haben. Am linken Bildrand ist schon das Einfahrtsignal von Power siding erkennbar.



http://a.imageshack.us/img413/6002/hggsar798555fkt.jpg
Bild 135
Betriebshalt in Power siding, Höhe 509 m. Noch einmal wird Wasser gefaßt, bevor wir bis George durchfahren. Eben hat die GMAM wieder mal abgeschlammt.



http://a.imageshack.us/img576/1545/hggsar798556fkt.jpg
Bild 136
Die Wasservorräte sind inzwischen ergänzt. Links von der Garratt hinten im Berg gut zu erkennen der Einschnitt, durch den wir noch vor kurzem gefahren sind.



http://a.imageshack.us/img823/4570/hggsar798558fkt.jpg
Bild 137
Unsere GMAM trägt den Namen UMFAAN. Sie macht einen absolut gepflegten Eindruck.






http://a.imageshack.us/img248/4558/hggsar798559fkt.jpg
Bild 138
George ist erreicht. Der Bahnhof liegt auf einer Höhe von 226 m. Die GMAM hat sich verabschiedet, jetzt übernimmt eine ganz besondere Bespannung den Steamsafari train: ein tripleheader, bestehend aus drei Lokomotiven der Baureihe 24: Nummer 3622 & 3652 & 3639.



http://a.imageshack.us/img843/4456/hggsar798561fkt.jpg
Bild 139
Während an Bahnsteig 2 die drei 24er auf die Ausfahrt mit dem Steamsafari train warten, läßt sich dieser freundliche Eisenbahner vor seiner 24, der 3693 - nachdem ich ihn gefragt habe - gerne fotografieren. Man sieht ihm den Stolz auf seine gepflegte Maschine regelrecht an. 1979 ist George die 'Hochburg' der class 24.





Zwischenbemerkung: class 24
Die Baureihe 24 der Südafrikanischen Staatsbahn (SAR/SAS) wurde in exakt 100 Exemplaren von North British Locomotive Co. gebaut und 1948/49 in Dienst gestellt. Sie ist die einzige südafrikanische Baureihe mit der Achsfolge 2-8-4 bzw. 1'D2'. Alle Loks sind mit einem gegenüber der class 19D verkürzten Vanderbilt Tender ausgestattet, der über zwei dreiachsige Drehgestelle verfügt. Das Dienstgewicht beträgt 131,5 t, die Betriebsnummern: 3601 - 3700.
Vorgesehen war die class 24 vor allem zum Einsatz in Südwestafrika, dem heutigen Namibia, um dort die in die Jahre gekommenen Baureihen 6, 7 und 8 zu ersetzen. Als ab 1961 die Verdieselung der dortigen Strecken einsetzte, wurden die Loks nach Südafrika umstationiert und dort auf zahlreichen Nebenlinien, aber auch immer wieder mal im Hauptstreckendienst eingesetzt.
Besonders bekannt wurde die class 24 durch ihre Einsätze im Cape Midlands system auf der Strecke George-Knysna. Dort waren die Loks festen Personalen zugeteilt, die ihre Maschinen entsprechend pflegten. Glänzende Kessel mit glitzernden Messingventilen und blanken Kupferleitungen brachten dies zum Ausdruck.






http://a.imageshack.us/img26/813/hggsar798562fkt.jpg
Bild 140
Wir haben George verlassen und rollen Richtung Meer. Unsere Dreifachbespannung braucht hier nur wenig Dampf: Wir befinden uns auf einer ca. 12 km langen Gefällstrecke bis ...



http://a.imageshack.us/img801/8502/hggsar798563fkt.jpg
Bild 141
... Victoria Bay. Hier liegt erstmals der Indische Ozean beim Blick aus dem Zugfenster vor uns. Heute herrscht eine starke Brandung in der kleinen Bucht.



http://a.imageshack.us/img841/5290/hggsar798566fkt.jpg
Bild 142
Einige Zeit später haben wir die Küste wieder verlassen und halten in Goukamma station. Der Bahnhof liegt nur 20 m über dem Meeresspiegel. Die Strecke hier hat es aber in sich. Gleich anschließend wird auf engstem Raum auf knapp 3 km Strecke mehr als 60 m Höhe überwunden, bevor die Linie dann weniger heftig weiter ansteigt. Hier mal der link auf das betreffende Gebiet, der Pfeil zeigt den Standort von 'Rosie': Goukamma station und die nachfolgende Steigungs-Schleife (am besten zwischen Satellit- und Karten-Ansicht umschalten, dann ist die Strecke gut erkennbar)



http://a.imageshack.us/img831/364/hggsar798572fkt.jpg
Bild 143
Unser Etappenziel, Knysna, ist erreicht. Der Bahnhof liegt knapp 4 m über dem Meeresspiegel. Der planmäßige mixed train (wie hier ein GmP genannt wird) hat uns bereits erwartet. Jetzt ist die Strecke Ríchtung George frei. Die 24, deren Nummer ich leider nicht notiert habe, zieht kräftig an ...



http://a.imageshack.us/img840/2982/hggsar798573fkt.jpg
Bild 144
... und entfernt sich mit ihrem Zug hier auf dem Damm kurz vor der langen Lagunenbrücke, bevor sie die anschließende Steigung nach Keytersnek erklimmt.



http://a.imageshack.us/img835/2972/hggsar798576fkt.jpg
Bild 145
Wir sehen uns im Bahnhofsbereich etwas um. Gleich gegenüber des kleinen Empfangsgebäudes befinden sich der Wassertank und ein Gleisdreieck, auf dem die Loks wenden können. 3639 faßt Wasser, während 3652 als zweite Lok vom Wenden kommt.



http://a.imageshack.us/img829/5854/hggsar798578fkt.jpg
Bild 146
Die gleiche Szene aus einer anderen Richtung, jetzt mit allen 3 Lokomotiven. Als letzte hat 'Rosie' alias 24 3622 gewendet, sie wartet wie vor ihr 3652 darauf, daß 3639 den Platz zum Wasserfassen frei macht.



http://a.imageshack.us/img820/9746/hggsar798580fkt.jpg
Bild 147
Der Zug steht nun wieder abfahrtbereit im Bahnhof. Noch ist etwas Zeit bis zur Abfahrt, was aber offensichtlich der Junge nicht weiß, der da ziemlich flott über die Gleise rennt.



http://a.imageshack.us/img824/6323/hggsar798583fkt.jpg
Bild 148
Halt in Wilderness station. Spätestens wenn man hier die Bahnanlagen sieht, weiß man, warum die Gegend hier 'Garden Route' heißt.



http://a.imageshack.us/img529/4420/hggsar798588fkt.jpg
Bild 149
Gleich hinter Wilderness führt die Strecke am Fels direkt über dem Meer entlang. Danach folgt in einer Rechtskurve ein Tunnel und dann bietet sich diese Situation: Wir befinden uns hier an der Mündung des Kaaiman River in den Indischen Ozean. Bei Ebbe kann man unten laufen, bei Flut sieht die Sache so wie hier aus.



http://a.imageshack.us/img716/8066/hggsar798585fkt.jpg
Bild 150
Unsere drei 24er auf der Kaaiman's River Bridge, die wohl am häufigsten fotografierte Stelle der gesamten Strecke.






http://a.imageshack.us/img823/301/hggsar798590fkt.jpg
Bild 151
Nach einem Lokwechsel in George haben wir diesen Bahnhof schon wieder verlassen und befahren gerade die sehr filigrane und dennoch äußerst stabile Malgaaten River Bridge. Wen es interessiert, wie dieses Teil von unten aussieht, hier ist der link: Malgaaten River Bridge



http://a.imageshack.us/img153/5428/hggsar798592fkt.jpg
Bild 152
Betriebshalt in Grootbrakrivier. Der Bahnhof liegt nur 4 m über dem Meeresspiegel. 24 3693 vor GMAM 4103. Letztere hat uns heute morgen schon über den Montague Pass gebracht.



http://a.imageshack.us/img821/1294/hggsar798594fkt.jpg
Bild 153
Blick aus dem Zugfenster: Wir fahren am Indischen Ozean entlang. Vorn an der Landzunge liegt unser Tagesziel: Mossel Bay. Wenn wir dort ankommen, hat der Steamsafari train seit Beginn unserer Reise in Johannesburg 1996 km hinter sich gebracht.



http://a.imageshack.us/img26/6981/hggsar798599fkt.jpg
Bild 154
Mit einigen anderen Fahrtteilnehmern bin ich auf den kleinen Berg über dem Ort gestiegen. Hier blicken wir auf den Hafen von Mossel Bay. Ganz links der Personenbahnhof, - er liegt 6 m über dem Meeresspiegel - wo eine Dampffahne anzeigt, daß unser Zug gerade in die Abstellanlage direkt neben dem Sandstrand gedrückt wird. Auf der gegenüberliegenden Seite der Bucht liegt Hartenbos, dort drüben befindet sich auch das Lokomotiv Depot von Voorbai.



http://a.imageshack.us/img411/1623/hggsar798602fkt.jpg
Bild 155
Hier, noch ein Stück weiter westlich, befindet sich das Ortsende. Einigermaßen erkennbar in linken Drittel des Bildes ein paar abgestellte Güterwagen. Es handelt sich um einen Gleisstutzen vom Hafen her, der hier endet. Auf der anderen Seite der Bucht am Horizont die Gebirgskette, die teilweise die Wolken berührt. Dort befinden sich auch die Bergkette der Outeniqua Mountains, die wir über den Montague Pass überquert haben.



http://a.imageshack.us/img827/1464/hggsar798607fkt.jpg
Bild 156
Langsam wird es dunkel, der Leuchtturm von Cape St. Blaize hat seinen Dienst bereits aufgenommen. Das Meer gibt sich unten an der Steilküste ziemlich unruhig.



http://a.imageshack.us/img651/6371/hggsar798609fkt.jpg
Bild 157
Wir sind wieder unterwegs zum Zug. Ein letzter nächtlicher Blick auf die Lichter von Mossel Bay, bevor wir hinunterlaufen. Auf der anderen Seite der Bucht sind die Lichter von Hartenbos erkennbar.



Nach dem Abendessen im Zug bin ich mit einigen anderen noch den Bahndamm runter, über den Sandstrand von Santos Beach und rein in den warmen Indischen Ozean. Nachts im Meer mit Blick auf unseren beleuchteten Zug, das war schon sagenhaft!




Noch eine kleine Nachbemerkung bzw. Information:
Die Strecke George-Knysna ist seit Juli 2006 nicht mehr in Betrieb. Durch Sturm und Starkregen wurden Ende Juli mehrere Streckenteile stark beschädigt. Auf dem Abschnitt zwischen George und Victoria Bay schwoll das sonst so kleine Flüßchen, oberhalb dem die Trasse verläuft, zu einem reißenden Wasser an und richtete am Bahnkörper erheblichen Schaden an. Nahe der Kaaiman's River Bridge gab es eine Hangrutsch, der teilweise die Trasse begrub. Aber auch etliche weitere Schäden an anderen Stellen waren zu verzeichnen. Ob die Linie jemals wieder in Betrieb gehen wird, steht in den Sternen. Sie war bis zur Streckensperrung zweifellos ein Touristenmagnet besonderer Art - und die letzte planmäßig durch Dampfloks bediente Kapspurstrecke Südafrikas!




Ich hoffe mal, Euch mit den heute doch etwas zahlreichen Aufnahmen nicht 'überfahren' zu haben. Im nächsten Teil, der etwas kleiner ausfallen wird, werden wir Kapstadt erreichen.


Bis dahin viele Grüße aus dem Land der Franken

Günter

... und hier noch der link zum nächsten Teil:

Teil 6 (m29B): 517 km Richtung Westen: Mossel Bay - Riversdale - Worcester - Kapstadt/Rondebosch





Zum Schluß noch die links zu den Teilen 1 bis 4 dieser Beitragsserie:

Teil 1 (m26B) - Die ersten 423 km: Johannesburg – Germiston – Vereeniging – Kroonstadt – Bloemfontein

Teil 2 (m22B) - Von der Hauptstrecke auf die Nebenbahn: Bloemfontein – Burgersdorp – Aliwal North – Lady Grey

Teil 3 (m36B): Über 8 Spitzkehren von Lady Grey nach Barkly East - und zurück nach Burgersdorp
. . . . . und: Die Geschichte von einem Eisenbahntunnel, durch das nie ein Zug fuhr


Teil 4 (m34B) - Durch die Karoo: (Burgersdorp - Rosmead) - Graaff-Reinet - Klipplaat - Oudtshoorn




edit 03.Sept.2010: Einige kleinere Schreibfehler beseitigt.
edit 05.Sept.2010: Ein 'untergegangenes' Bild wieder 'an die Oberfläche' gebracht (ein zweites tauchte von selbst wieder auf).
edit 08.Nov.2011: Bilder 129 und 130 wieder 'zum Leben erweckt'



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:11:08:15:54:50.
Those were the days, my friend!
- Tränchen aus dem Auge wisch... - :-)
Danke!

Ein Hobby soll Freude machen, nicht zum Herzinfarkt führen :-)
Hallo Günter,

schön, dass du uns mit auf die Reise genommen hast, vielen Dank dafür!

Und was die Anzahl der Aufnahmen angeht, so möchte ich keine einzige missen.

Freundliche Grüße

Wolfgang

wäre gerne

geschrieben von: 012 055-0

Datum: 02.09.10 21:59

nicht nur virtuell mitgefahren!
Vielen Dank!

...es grüßt im 3/4 Takt
https://abload.de/img/012055-0fyug0.jpg
.
Fototaschenbilder bitte an diesen Beitrag anhängen:[www.drehscheibe-foren.de]


Wie immer wunderbar! Mail an die SAR-Leute geht gleich raus.

kondensierte Grüße, Stefan

http://www.stefan-matthaeus.homepage.t-online.de/52KON-1.gifhttp://www.stefan-matthaeus.homepage.t-online.de/52KON-2.gifhttp://www.stefan-matthaeus.homepage.t-online.de/SAR25sm.gif
Kondenslok.de + Kondenslok/Keretapi-Forum + Industrial Railways of Indonesia SIG (fc)
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. Wer sich über Signaturen aufregt, hat sonst nix zu sagen.
Hallo Günter!

Vielen Dank für Deinen wundervollen Beitrag, der bei mir, da mir Südafrika nicht so ganz unbekannt ist, natürlich auch viele Erinnerungen wachruft. Gerade eine Fahrt über den Montague-Pass gehörte ja zu Dampflokzeiten zu den Höhepunkten von Erlebnismöglichkeiten auf dem SAR-Streckennetz. Auch Loks der BR24 waren auf diesem Streckenabschnitt gelegentlich anzutreffen. Im Winter / Frühjahr 1981 hatte überwiegend die 24 3660 den Rangierdienst in Oudshoorn zu erledigen, wie diese Aufnahme zeigt:

http://img196.imageshack.us/img196/1343/za0o243660eoudshoorn189.jpg


Auch für Deine heutige Reisefortsetzung meinen herzlichen Dank!

Helmut
Hallo Günter,

schön, wieder etwas von dir aus Südafrika zu sehen! Besonders beeindruckt haben mich die Fotos von der Ostseite des Montagu-Passes und von der Strecke George - Knysna. Beides hatten wir bei unserer Reise 1975 nur im stömenden Regen "genossen".

Viele Grüße, Rainer
Wieder einmal ganz, ganz großes Kino, auch die (fast) eisenbahnfreien Landschaftsaufnahmen!

Begeisterte Grüße aus HH,
Helmut
Vielen ,vielen Dank für diese Bilder.Glücklicherweise konnte ich diese Linie auch noch bereisen.
Es ist ein Jammer das die George-Knyszna-Linie nicht mehr befahren wird.Der Bahnhof Knyszna ist ja seid vielen Jahren umgebaut und besitzt anstatt des Wendedreiecks sogar eine Drehscheibe.Den Bahnhof erkennt man heute nicht mehr wieder.
Will mehr sehen!!!!
Hier noch 2 Bilder der verschütteten Gleise bei Wilderness.
http://lh6.ggpht.com/_E66ixJWUS7Q/TIOePqnA6oI/AAAAAAAAAB0/Dxehuo52ySI/s912/RIMG0214.JPG
http://lh6.ggpht.com/_E66ixJWUS7Q/TIOecxzvy0I/AAAAAAAAAB4/LDRAPu7VOCI/s912/RIMG0213.JPG

Die ursprüngliche Signatur entspricht nicht unseren Vorgaben und wurde daher entfernt! Grafische Banner in Signaturen sollten maximal 120 Pixel hoch sein mit eventuell einer Textzeile darunter oder darüber. Textsignaturen sollten eine Höhe von 7 Zeilen nicht überschreiten. Banner und Links zu kommerziellen Webangeboten dürfen keine konkreten Produkte oder Dienstleitungen in Wort oder Bild bewerben. In Einzelfällen behalten wir uns das Recht vor Signaturen zu untersagen, die durch ihre Gestaltung oder ihren Inhalt nicht akzeptabel sind. Weitere Einzelheiten finden sich in den Foren-Tipps.