DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
1980 war das Schicksalsjahr der Bregenzerwaldbahn Bregenz – Bezau. Nachdem am 14. Juli ein gewaltiger Felssturz die Bahnstrecke oberhalb von Kennelbach verschüttet hatte, befuhren die 2095er nur noch die Abschnitte Bregenz – Kennelbach und Egg – Bezau. Mehr dazu siehe [www.waelderbaehnle.at] und [www.bregenzerwaldbahn-frueher-heute.at]. Am 22. August besuchten Rolf_311 und ich die beiden Inselbetriebe.


http://img823.imageshack.us/img823/8389/002eum.jpg

Bild 1: Den Bregenzer Vorortverkehr bis Kennelbach wickelt die 2095.06 ab,
aber auch die Gitterbrücke, die 1670er und der 4030er sind längst Geschichte.


http://img842.imageshack.us/img842/914/011sn.jpg

http://img341.imageshack.us/img341/1062/012gml.jpg

http://img134.imageshack.us/img134/2950/019ar.jpg

Bild 2-4: Szenen aus der Zugförderung Bregenz-Vorkloster am Abend.
Das heutige Rügener „Blaue Wunder“ namens „Aquarius C“ war damals noch grün und hörte auf den Namen „Castle Caereinion“.


http://img814.imageshack.us/img814/1806/003sx.jpg

Bild 5: Der noch auf Bregenzer Stadtgebiet gelegene Riedentunnel


http://img130.imageshack.us/img130/4734/013cs.jpg

Bild 6: Haltestelle Rieden


http://img706.imageshack.us/img706/65/020fn.jpg

Bild 7: Im Bahnhof Kennelbach steht der Anschlußbus nach Egg bereit


http://img708.imageshack.us/img708/2/017cdj.jpg

Bild 8: Die Unglücksstelle oberhalb Kennelbach. Eine Woche zuvor hatte man die Aufräumarbeiten eingestellt,
weil noch Erdmassen nachrutschten. Damit war das Schicksal der BWB besiegelt.


http://img17.imageshack.us/img17/1576/004as.jpg

Bild 9: Egg war der talseitige Endbahnhof des oberen Abschnitts,
auf dem noch bis zum 20. Oktober 1980 die 2095.05 pendelte, dann kam für die Strecke Egg – Bezau das Aus


http://img8.imageshack.us/img8/641/008pko.jpg

Bild 10: In der großen Schleife oberhalb Egg bei Unterbach


http://img443.imageshack.us/img443/5458/006rb.jpg

http://img706.imageshack.us/img706/9935/007bs.jpg

http://img529.imageshack.us/img529/3839/001oq.jpg

http://img827.imageshack.us/img827/2610/018xa.jpg

Bild 11-14: Andelsbuch


http://img29.imageshack.us/img29/4928/010is.jpg

http://img19.imageshack.us/img19/520/009sw.jpg

Bild 15-16: Schwarzenberg


http://img804.imageshack.us/img804/3124/015hv.jpg

Bild 17: Sporeneggbrücke


http://img25.imageshack.us/img25/93/016vdg.jpg

Bild 18: In der Abendsonne vor Bezau


http://img818.imageshack.us/img818/7566/005gf.jpg

Bild 19: Endbahnhof Bezau



Mein Inhaltsverzeichnis: [www.drehscheibe-foren.de]





http://666kb.com/i/dp6xwsh7kuikz5mmj.jpg
Vielen Dank für den Beitrag einer schönen Strecke ,die ich damals noch in voller Länge kennenlernen durfte.Ich habe mich immer gefragt warum man diese Strecke so einfach (teilweise) "sterben"ließ.

Gruß Bw Kamerun

Danke!

geschrieben von: westkurier

Datum: 27.07.10 09:14

Auch ich bedanke mich ganz herzlich für diese schönen, aber auch traurigen Bilder. Eine Tragödie ist es aber auch, daß nach 30 Jahren die verantwortlichen Politiker nichts, aber auch gar nichts gelernt haben (ich spreche da die Herren Heuras und Zibuschka aus NÖ an) und das gleiche verkehrspolitische "Konzept" (Ersatz der Bahn durch Autobusse) wie damals umsetzen. Bregenzerwald- und Ybbstalbahn, die Bilder gleichen sich. Es ist einfach nur zum Weinen - aber davor noch einmal in die Wachau, auf der "Krumpe" oder auf der Mariazeller-Bergstrecke reisen, bevor es 2011 nicht mehr geht (okay, der "Ötscherbär" soll ja anscheinend an Wochenenden auch nach 2010 noch fahren, vermutlich bis zur ersten Hangrutschung, dann gibt's auch hier den famosen Wieselbus)
T'ja, schade...
Wie man anhand Ludgers Foto (Bild 8) sieht, war dieser Erdrutschbereich relativ klein.
Felsstürze oder Murenabgänge sind in den Alpen nicht so ungewöhnlich und unsere Vorväter haben es über Jahrzehnte (mit zum Teil einfachsten Mitteln) geschafft, den Betrieb auch unter den typischen alpinen Schwierigkeiten aufrecht zu erhalten. Mit etwas gutem Willen wäre es sicher möglich gewesen, dort den Betrieb wieder aufzunehmen und die Bahn per Lawinen-Verbauung (die auf dem Bild bereits fast fertig gestellt scheint) oder mit einer kurzen Galerie zu schützen.
Die ÖBB waren jedoch "dankbar", die ungeliebte Schmalspurbahn aufgeben zu können.
Die schon lange zuvor geforderte Attraktivitäts-Steigerung durch die Einführung eines schnelleren und weniger umständlichen Betriebsablauf mit Triebwagen hat auch auf den anderen ÖBB-Schmalspur-Strecken noch lange auf sich warten lassen.

An die Bregenzerwaldbahn habe ich etwas zwiespältige Erinnerungen:
Bereits im Winter '79/'80 hatte ich mit Freunden einen Anlauf unternommen, den Betrieb zu fotografieren. – Also Anreise aus dem Rheinland, einquartieren in eine Pension und vielleicht zwei Fotos. Am nächsten Morgen hatten wir dann auf den verschneiten Straßen mit dem Auto einen heftigen Crash. Es war zwar nur Blech, aber die Fototour hatte sich erledigt...

Sorry:
Von mir kommen keine Beiträge und Bilder für die DSO-Foren, bis die Umleitungen rückstandsfrei weg sind!
Moin Ludger!

Diesen Beitrag habe ich besonders genossen, handelt es sich hierbei doch um die einzige ÖBB-Schmalspurstrecke, die ich (ab 1968) nicht zu ihrer aktiven Zeit kennengelernt habe, sondern nur als heutige Museumsbahn im Raum Bezau...

Ist der noch auf bregenzer Stadtgebiet befindliche Tunnel aufgrund seines Lichtraumprofiles der Grund, warum auf der BWB kein Rollbock- resp. Rollschemel-Betrieb durchgeführt wurde?

Danke für Deine Vorarlberger Rückschau

Helmut
Hallo Ludger,

hast Du extra für uns eine Nachtschicht eingelegt. Das hat sich aber mal wieder gelohnt, auch wenn der Anlass Eures Ausflugs damals eher ein unerfreulicher war. Ich kenne weder die ursprüngliche Bregenzerwaldbahn, noch die heutige Museumsbahn. Trotzdem ist es wirklich interessant zu sehen, wie es dort aussah.

Vielen Dank

Dampfachim

Re: Danke!

geschrieben von: MP

Datum: 27.07.10 12:44

westkurier schrieb:
-------------------------------------------------------
> Auch ich bedanke mich ganz herzlich für diese
> schönen, aber auch traurigen Bilder. Eine Tragödie
> ist es aber auch, daß nach 30 Jahren die
> verantwortlichen Politiker nichts, aber auch gar
> nichts gelernt haben (ich spreche da die Herren
> Heuras und Zibuschka aus NÖ an) und das gleiche
> verkehrspolitische "Konzept" (Ersatz der Bahn
> durch Autobusse) wie damals umsetzen.
> Bregenzerwald- und Ybbstalbahn, die Bilder
> gleichen sich. Es ist einfach nur zum Weinen -
> aber davor noch einmal in die Wachau, auf der
> "Krumpe" oder auf der Mariazeller-Bergstrecke
> reisen, bevor es 2011 nicht mehr geht (okay, der
> "Ötscherbär" soll ja anscheinend an Wochenenden
> auch nach 2010 noch fahren, vermutlich bis zur
> ersten Hangrutschung, dann gibt's auch hier den
> famosen Wieselbus)


Solche Politiker fallen aber überlicherweise nicht einfach vom Himmel. Wenn die Leute in NÖ über Jahrzehnte mit breiter Mehrheit solche Typen wie Pröll und Untergebene wählen, dann muss man das kopfschüttelnd zur Kenntnis nehmen und verzichtet eben zukünftig auf Besuche in der Region mangels Bahnanschluss und Fahrradtransportmöglichkeit.
Wieder herrliche Aufnahmen dieser Schmalspurbahn. die ich leider nie persönlich kennengelernt habe.

Und wenn ich daran denke, dass auch auf der Mariazeller-Bahn und in der Wachau keine Züge mehr rollen sollen... Kann doch wohl nicht wahr sein, oder?



Bis neulich

Rolf Köstner

"Erst wenn ich nicht mehr mein Eisenbahnerspanisch, mein Deutsch oder Englisch benutze, wenn ich da allein stehe mit meinem Tschechisch, weil alle Weltreisenden weg sind, dann weiß ich, es ist vorbei mit Europa.“

Pavel Peterka (Speisewagenkellner)

Einen Teil früherer Foren-Beiträge (HiFo) zum Thema habe ich mal gesucht und verlinkt (soweit Bilder noch vorhanden):

dcdw_thx1138: Fotos der Bregenzerwaldbahn

Michael Fischbach: <1979> Die Eisenbahn in meiner Zeit, Besuch bei der Bregenzerwaldbahn (23B)

Mannix: Ein bischen Bregenzerwaldbahn (Sechs Winterbilder, bitte etwas abwärts scrollen...

Natürlich (wie bei Lotto) alles ohne Gewähr! – Frohes Klicken!

--
Edit: Dritten Link nachgetragen



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2010:07:27:17:05:42.

Mit der 699.01 und dem Eurovapor-Zug.... (o.w.T)

geschrieben von: Der Bahns

Datum: 27.07.10 16:19

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2015:02:20:18:24:21.
Fesche Bildl!

Ich bin 1976 direkt nach der Matura mit meinem Schulspezl mit dem Austria Ticket durch unser schönes Österreich gefahren. U.a. auch von Bregenz bis Bezau die Gesamtstrecke, dann mit dem Postbus übers Bödele nach Dornbirn und dann wieder retour nach Bregenz.

Meine Frage - ohne recherchiert zu haben: Wäre eine Gesamtbefahrung der Strecke eigentlich noch möglich heute, sprich ist die Trasse schon verbaut oder noch frei?

Lg. M.

Liebe Grüsse aus dem Salzburger Land,
Dr. Michael Populorum
Noch eine Frage:
Ist der "RIEDENTUNNEL" noch erhalten und frei zugänglich?

Lg. M.

Liebe Grüsse aus dem Salzburger Land,
Dr. Michael Populorum

Der Riedentunnel existiert noch...

geschrieben von: ikonengold.de

Datum: 28.07.10 00:28

...und kann als Fußgänger oder mit dem Fahrrad benutzt werden.

Die Trasse ist an mehreren Stellen unterbrochen. In Kennelbach steht eine Fabrik auf dem Gleis, im Tal der Bregenzerach ist die Strecke an mehreren Stellen weggespült, in Egg steht auf dem Bahnhofsgelände so eine Art Kulturzentrum und die oben gezeigte Stelle am Stausee bei Bersbuch ist die Trasse durch die Straße überbaut. In den letzten Jahren wurde auch zwischen Bersbuch und Schwarzenberg die Bahntrasse durch die Umgehungsstraße belegt.

Kurzum: Bis auf das Reststück für den Museumsbetrieb wird die Strecke nicht mehr zu rekonstruieren sein. Übrigens: Die Instandhaltung der Trasse speziell im Tal der Bregenzerach war immer schon sehr aufwendig.

Freundlicher Gruß
Eberhard
Auch wenn es aus eisenbahnromantischer Sicht schade ist, kann ich das Ende der Strecke sehr gut nachvollziehen. Grösstes Problem war die ortsferne Lage der Zugangstellen. Wer läuft denn gerne 2x täglich 3 km zum Bahnhof und überwindet dabei noch 300m Höhenunterschied um zur Arbeit zu kommen?


Gruss, Fastrider

Treno Verde statt SWT, QdLT und Ländertickets
Moin Ludger,

schön, daß Du der Bregenzerwaldbahn mit diesen tollen Fotos ein Denkmal gesetzt hast.
Ca 1957 bin ich einmal mit dieser Bahn in die Ferien nach Schwarzenberg gefahren, deshalb sind mir die Ortsnamen wohl bekannt. Leider hatte ich zu diesem Zeitpunkt noch keinen Fotoapparat.

In der Folgezeit lag diese liebenswerte Schmalspurbahn immer abseits von meinen Reiserouten.

Erst vor 12 Jahren habe ich dieser Bahn, nunmehr auf der Reststrecke zwischen Bersbuch und Bezau, erstmals einen fotografischen Besuch abgestattet.

Danke, daß Du mit Deinem Beitrag meine Kenntnisse über die Endzeit der Bahn erweitert hast!

Gruß
Detlef