DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Teil 1: 07.02.2010

"Bevollmächtiger der Deutschen Reichsbahn
beim Generaldirektorat der Dänischen Staatsbahnen

Betr. Leihlokomotiven

Zur Durchführung der Leistungen in Jütland sind auf meine Veranlassung 6 deutsche Masxhinen mit 12 Personalen in Dänemark eingesetzt.
Die Vergütung der Wehrmachttransporte an die DSB geschieht ohne Rücksicht darauf, ob die Leitungen mit deutscher oder dänischer Zugkraft
gefahren werden. Es wird also für die Überlasung der deutschen Lokomotiven und Personale von der DSB Miete zu zahlen sein.
Nach den Bestimmungen der Deutschen Reichsbahn beträgt die Mindestgebühr für einen Kalendertag für eine 5achsige Lokomotive mit Tender
85,00 RM. Dieser Satz gilt für die Verleihung ohne Personal und ohne Betriebsstoffe.
AN PErsonalkosten kommen hinzu für ein Lokomotivpersonal 4,25 RM je Stunde. Das ergibt an Personalkosten je Lokomotive und Tag 2. 9. 4,25
RM = 76,50 RM.
Hiernach beträgt die Miete für je eine der in Jütland enigesetzten Lokomotiven 85,00 RM + 76,50 RM = 161,50 RM je Kalendertag.
Ich bitte, mir Ihr Einverständnis mitzuteilen, und bemerke, dass 4 Lokomotivenseit dem 22.6.40 und zwei weitere seit dem 14.7.40 in
Dänemark eingesetzt sind

gez"


------------
26.8.1940

Weitere Leihlokomotiven:
57 3494 Bw Padborg
Heimat Bw: Aachen West
Zwischenuntersuchung 6/8 1938
HU 15/3 1935

57 2505 Bw Padborg
Heimat Bw Wittenberge
HU 2/10 1939

Als Ersatz für Unfall Lok 57 2372 am 10.8.1940 erhalten:
57 2151 Bw Aarhus
Heimat Bw Husum
Zwischenuntersuchung 24/7 39

---------
Rechnung Reichsbahn Lokomotive 57 2372
die durch einen Unfall am 4.8.1940 auf Bahnhof Aarhus beschädigt wurde, alle verbogenen Teile gerichtet und stark beschädigte Teile erneuert.
553,55 RM

Lt Schreiben der Reichsbahndirektion Hamburg -21 M 26 Bl vom 20.8.40 trägt nach Mitteilung der Dänischen Staatsbahnen vom 7.8.1940 der von
den Dänischen Staatsbahnen gestellte Lotse die alleinige Schuld an dem Unfall.

Glückstadt, den 14.9.1940

-------

Betr. Leihlokomotiven 30.9.1940

Lok 38 2093 Bw Aarhus ist am 10.9.40 als Ersatz für 38 2545 erhalten. Lok 38 2545 hat Schäden am Feuerbüchse.
Heimat Bw Flensburg
HU 5/1 1939

Als Ersatz für 57 2151 (schlechter Feuerbüchse) ist am 23.9.40 Lok 57 2430 gekommen
Bw Aarhus
Heimat Bw Husum
Zwischenuntersuchung 10/6 40
HU 10/6 40

Als Ersatz für Lok 57 3494 Bw Padborg ist am 27.9.40 Lok 57 1932 gekommen.

--------

"Betreff Leihlokomotiven

Ich beziehe mich auf Ihr Schreiben Nr 7897/40 vom 23.8.40 und gebe Ihnen nachstehend die Bedingungen für die Anmietung der 6
Leihlokomotiven bekannt:

Die Reichsbanhndirektion Hamburg vermietet an das Geberaldirektorat der Dänischen Staatsbahnen fünf deutsche Reichsbahnlokomotiven
(5-achsig mit Schlepptender) der Bauartreihe 57.10-40 (G10), 57 2372, 47 3493, 57 2505, 57 3524, 57 2151 und eine Lokomotive der
Bauartreihe 38.10-40, Nr 38 2545 zum Mietpreis von 85,00 RM je Lokomotive und Kalendertag ohne Personal und Betriebsstoffe......

...... Die während der Benutzungsdauer erforderlichen Betriebsausbesserungen sowie die Betriebspflege, einschliesslich des sorgfältigen
Auswaschens, haben die Dänischen Staatsbahnen auf Ihre Kosten auszuführen.
Schwere Schäden an den Leihlokomotiven werden auf Kosten der Dänischen Staatsbahnen beseitigt. Die Lokomotiven sind zu diesem Zweck dem
Reichsbahnbetriebswerk Flensburg zuzuführen."

------

"Abgeltung der Leistungen von Reichsbahnlokomotiven auf dänischen Eisenbahnstrecken.

In der Niederschrift über die hier stattgefundene Besprechung 23.-26. August v.Js. mit dem Reichverkehrsministerium und dem
Oberkommando der deutschen Wehrmacht ist in Ziffer 7 festgelegt, dass für die an nicht angemieteten Reichsbahnlokomotiven in
Dänemark abgegebene Betriebsstoffe keine Vergütungen berechnet werden.
Ausser der ABgabe von Betriebsstoffen kommen auch andere Leistungen in Frage wie Auswaschen, Feuer- und Aschkastenreinigung,
Arbeiten bei der Ausführung der Kolenversorgung und Rangierarbeiten in und bei den Lokomotivschuppen.
Weil diese Leistungen nicht in der Niederschrift genannt sind, bitten wir um eine gefl. Mitteilung, ob die damit verbundenen Kosten
der Deutschen Reichsbahn in Rechnung gestellt werden können.
Die gesammten Kosten betragen für die Zeit bis Ende 1940 18480,26 RM.

An das Reichsverkehrsministerium Berlin."

--------

Deutsche Reichsbahn
Reichsbahndirektion Hamburg
21H M 27 Krl. 19.4.1941

"Mietweise Abgabe von deutschen Reichsbahnlokomotiven und Lokomotivpersonalen an die Dänischen Staatsbahnen

Von 1.3. bis 31.3.1941 wurden Ihnen 6 deutsche Reichsbahnlokomotiven (5-achsig mit Schlepptender) mietweise überlassen.

Von den mietweise abgegebenen Lokomotivpersonalen wurden die Lokomotivführer Schubert am 28.2, Schlicht am 16.3, Rutz, Sydo
und Amrhein am 31.3.41 und die Lokomotivbediensteten Stanullam am 1.3., Matthies am 5.3, Albertsen, Lelgemann, Baumgard, Schwarzbuch
und FRiese am 6.3, Ujam am 7.3., Kühne und Becker am 8.3., Frauenraht am 9.3., Krüger am 11.3., Bender am 13.3 und Kreischer am
31.3.41 an uns zurückgegeben.
Gleichzeitig teilen wir Ihnen mit, dass die Rückgabe des Lokomotivführers Piontek nicht wie mit unserer Rechnung vom 1.4.41 angeben,
am 2.2.41, sondern nach einer Mitteilung des Bahnbevollmächtigen der Deutschen Reichsbahn Aussenstelle Aarhus erst am 10.3.41 erfolgt ist.
Wir bitten, diees Versehen zu entschuldigen. Da die Lokomotivbediensteten nicht personalweise, sondern einzeln zurückgegeben worden
sind, haben wir abweichen von der bisherigen Personalkostenaufstellung für Monat März die Personalkosten für jeden einzelnen Lokomotiv-
bediensteten in Rechnung gestellt. Hierbei haben wir an Personmalkosten einschl. Aufwantsentschädigung für einen Lokomotivführer je
Tag 9 x 2m35 RM + 2,10 RM = 23,20 RM und für je einen der übrigen Lokomotivbedinsteten und Tag 9 x 2,00 RM + 1,80 RM = 19,80 RM berechnet.
Miethin sind an Gebühren für Monat März zu entrichten für
6 Lokomotiven je 31 Tage (Miete je Lok und Tag 85,00) = 15.810,00 RM.

-----

Deutsche Reichsbahn
Reichsbahnausbesserungswerk Stendal
Der Werkdirektor Stendal 2.4.1942

Betr Lok 57 3506

Ausgeführte Arbeiten:
a)Erneuert: 1 Kolbenstange, 1 Kreuzkopfkeil, 2 Stz Kolbenringe, 1 Zylinderdeckel, 6 Dichtringe für Stopfbuchsen.
b)Aufgearbeitet: Kolbenkörper, Kreuzköpfe, Kolbenschutzrohr, Zylinderbekleidung einschliesslich aller Nebenarbeiten
wie abbauen, reinigen, zusammenpressen der neuen Teile und anbaune
Lohnkosten 92,30 RM, Werkkosten 134,83 RM, 15% Deckungskosten 34,07 RM = 261,20 RM.
An neuen Stoffen und Ersatzstücken sind gebraucht:
1 Zlinderdeckel, 1 Druckring für Zylinderdeckel, 2 Tragbüchsen, 2 Druckringe für Stopfbüchsen, 1 Kolbenstange,
12 Dirchtringe für Stopfbuchsen, 2 Targflansche und 100 kg Kolbenringguss
Insgesamt für 395,27 RM, Lagerkosten 21% 83,00 RM, Deckungszuschlag 15& 71,74 RM. Zusammen 550,01 RM.
Gesammtkosten 811,21 RM".

------
.... möchte ich an dieser Stelle mal betonen, wie wertvoll die Zitate aus Originalunterlagen sind. Vor allem die mitgelieferten Untersuchungsdaten sind Gold wert, weil sie in vielen Fällen wohl sonst nirgendwo mehr erhalten bzw. zugänglich sind!

Vielen Dank sagt

Lothar Behlau, immer auf der Jagd nach solchen Einzelheiten

*************************************************************************************************************
http://www.wagonslits.de/phpbb2/album_mod/upload/cache/wl_yb_3841_abgest_romasanlorenzo_220483LotharBehlau.jpg http://www.wagonslits.de/phpbb2/album_mod/upload/cache/wl_yft_4669_hendaye_280889LotharBehlau.jpg http://www.wagonslits.de/phpbb2/album_mod/upload/cache/wl_ab33_33306_271_600_monza_010683LotharBehlau.jpg http://www.wagonslits.de/phpbb2/album_mod/upload/cache/sncf_cc-72080_sdz31593_vsoe_parisest_290588LotharBehlau.jpg http://www.wagonslits.de/phpbb2/album_mod/upload/cache/wl_mu_4825_271_670_firenzesmn_070492LotharBehlau.jpg http://www.wagonslits.de/phpbb2/album_mod/upload/cache/ns_wr_518488-80011_bolzano-bozen_110389LotharBehlau.jpg http://www.wagonslits.de/phpbb2/album_mod/upload/cache/wr_2973_281_innsbruck-bolzanobozen_310386_3LotharBehlau.jpg http://www.wagonslits.de/phpbb2/album_mod/upload/cache/wr_2973_281_innsbruckhbf_310386_2LotharBehlau.jpg
*************************************************************************************************************
Lothar Behlau schrieb:
-------------------------------------------------------
> .... möchte ich an dieser Stelle mal betonen, wie
> wertvoll die Zitate aus Originalunterlagen sind.
> Vor allem die mitgelieferten Untersuchungsdaten
> sind Gold wert, weil sie in vielen Fällen wohl
> sonst nirgendwo mehr erhalten bzw. zugänglich
> sind!

Es gibt nichts besseres!


Grüße Andreas