DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Reise nach Budapest 1989, Teil 2 (m. 17 B.)

geschrieben von: martin welzel

Datum: 09.02.10 07:00

Hier geht es zum Teil 1.


Nach unserem Besuch in der Zugförderungsstelle Amstetten am 18.9.89 beobachteten wir zunächst 2067.039 im Bahnhof Amstetten, bevor wir uns ein wenig weiter westlich an die Strecke stellten (Bild 1):

http://www.eisenbahnhobby.de/Budapest/253-6_2067-039_Amstetten_18-9-89_S.JPG



Erster Zug, der uns hier begegnete, war der EC20 "Franz Liszt" (Wien West – Dortmund), der in Amstetten etwa gegen 11:23 Uhr durchrauschte. Bespannt war er mit 103 119! (Bild 2):

http://www.eisenbahnhobby.de/Budapest/253-7_103119_Amstetten_18-9-89_S.JPG



Anschließend erschien wieder die uns wohlbekannte 1046.015 mit zwei Wagen, denen noch ein Containertragwagen beigestellt worden war. Es handelte sich wohl um den P3512, der Amstetten um 11:33 Uhr nach Selzthal verlassen sollte (Bild 3):

http://www.eisenbahnhobby.de/Budapest/253-8_1046-015_Amstetten_18-9-89_S.JPG



Eine für uns etwas ungewöhnliche Wagenreihung zeigte uns der Ex 161 "Pfänder", der einen für uns ebenso ungewöhnlichen Laufweg Bregenz – Salzburg – Amstetten 11:36 Uhr – Wien West aufwies und von 1044.079 geführt wurde (Bild 4):

http://www.eisenbahnhobby.de/Budapest/253-9_1044-079_Amstetten_18-9-89_S.JPG



Nach den Reisezügen kam dieser modellbahngerechte Güterzug mit 1042.015 an der Spitze und zumindest zwei ungarischen Güterwagen Richtung Linz an uns vorbeigefahren. Die alte 1042 besaß noch keinen Einholmbügel (Bild 5):

http://www.eisenbahnhobby.de/Budapest/253-10_1042-015_Amstetten_18-9-89_S.JPG



EC64 "Franz Schubert" auf seinem Weg von Wien West nach Basel durcheilte Amstetten planmäßig gegen 12:17 Uhr mit 1044.119 an der Spitze, … (Bild 6):

http://www.eisenbahnhobby.de/Budapest/253-11_1044-119_Amstetten_18-9-89_S.JPG



… gefolgt von diesem Holzbretterzug, geführt von 1042.030, die bei unserem Eintreffen am Lokschuppen gerade ausrückte (Bild 7):

http://www.eisenbahnhobby.de/Budapest/253-12_1042-030_Amstetten_18-9-89_S.JPG



Ein Güterzug auch aus der Gegenrichtung: 1042.561 hatte einen der damals noch selteneren Containerzüge zu befördern (Bild 8):

http://www.eisenbahnhobby.de/Budapest/253-13_1042-561_Amstetten_18-9-89_S.JPG



Es wurde ruhig an der Strecke und unsere Weiterfahrt nach St. Pölten stand an. Daher marschierten wir ab, nicht ohne die am Bahnhof als Denkmal aufgestellte 78.606 noch zu besuchen (Bilder 9 und 10):

http://www.eisenbahnhobby.de/Budapest/253-14_78-606_Amstetten_18-9-89_S.JPG

http://www.eisenbahnhobby.de/Budapest/253-15_78-606_Amstetten_18-9-89_S.JPG



Beim Warten auf unseren E645 Linz – Amstetten ab 13:10 – St. Pölten an 13:55 – Wien West hatten wir einmal mehr Grund zur Freude, als der Rangierhobel 1062.002 sich nun nicht mehr im Schuppen ausruhte, sondern zu neuen Taten aufbrach (Bilder 11 und 12):

http://www.eisenbahnhobby.de/Budapest/253-16_1062-002_Amstetten_18-9-89_S.JPG

http://www.eisenbahnhobby.de/Budapest/253-17_1062-002_Amstetten_18-9-89_S.JPG



Und noch ein weiteres Schmankerl bekamen wir geboten: 1040.011 erreichte mit diesem schönen Güterzug Amstetten (Bild 13):

http://www.eisenbahnhobby.de/Budapest/253-18_1040-011_Amstetten_18-9-89_S.JPG



Sogleich setzte 1062.002 hinterher, um der 1040 die Wagen abzunehmen und weiter zu verarzten (Bild 14):

http://www.eisenbahnhobby.de/Budapest/253-19_1062-002_Amstetten_18-9-89_S.JPG



Klar, die 1040 würde in die Zfst einrücken, das mussten wir noch mitbekommen! Auf dem Weg zum Zuführgleis kamen wir erst noch an der am Bahnsteig stehenden Vorheizanlage Vz 011.24, der ehemaligen 1670.14 vorbei (Bild 15):

http://www.eisenbahnhobby.de/Budapest/253-20_Vz011-24_Amstetten_18-9-89_S.JPG



Dann beobachteten wir 1040.011 beim Einrücken in die Zfst, bevor wir unseren Zug nach St. Pölten bestiegen (Bilder 16 und 17):

http://www.eisenbahnhobby.de/Budapest/253-21_1040-011_Amstetten_18-9-89_S.JPG

http://www.eisenbahnhobby.de/Budapest/253-22_1040-011_Amstetten_18-9-89_S.JPG


Weiter gehts im Teil 3.

Schönen Tag noch,

Martin

Edit: Ja, schauen müsste man können. Laut Michael Sieß sind die Wagen im Bild 3 nicht dieselben wie aus dem ersten Teil...
(Danke, Michael!)


Meine DSO-Beiträge




3-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:11:11:10:25:27.

Re: Reise nach Budapest 1989, Teil 2 (m. 17 B.)

geschrieben von: Stefan Motz

Datum: 09.02.10 07:34

Hallo Martin,
nachdem ich erst jetzt dazu komme, Deine beiden Beiträge in Ruhe anzusehen, möchte ich Dich hier zu diesen herrlichen Bildern beglückwünschen. Mit dem Wetter hattet Ihr ebenso Glück wie mit der Lokvielfalt.
Viele Grüße
Stefan

Re: Reise nach Budapest 1989, Teil 2 (m. 17 B.)

geschrieben von: Michael Sieß

Datum: 09.02.10 09:03

martin welzel schrieb:
-------------------------------------------------------
> Anschließend erschien wieder die uns wohlbekannte 1046.015 mit ihren beiden vorher umgesetzten Wagen, denen noch ein Containertragwagen
> beigestellt worden war. Es handelte sich wohl um den P3512, der Amstetten um 11:33 Uhr nach Selzthal verlassen sollte (Bild 3)

Das sind nicht die selben Wagen wie in Beitrag 1. Hier sehen wir einen Neue Generation BDmpsz 82-75 0 in Jaffa Farbgebung (am ersten Foto trug der BD den Komfort 2 Lack) und einen Bp Schlieren. Die "bene"-Container gehen bis nach Waidhofen a.d. Ybbs, ins dort ansässige Werk.

> Eine etwas ungewöhnliche Wagenreihung zeigte uns der Ex 161 "Pfänder", der einen ebenso ungewöhnlichen Laufweg Bregenz – Salzburg – Amstetten 11:36 Uhr – Wien West aufwies und von
> 1044.079 geführt wurde (Bild 4)

Da ist eigentlich garnix ungewöhnlich. Der Zug ist Teil des Westbahntaktes Lindau/Bregenz/Feldkirch - Wien, der damals zusammen mit den Schweiz-ECs gefahren wurde und die Garnitur mit einer Mischung aus Wagen vom Typ Neue Generation und UIC-Z ist auch typisch. Es variierte im Grunde nur das Verhältnis und die Reihung zwischen den Typen.


Freue mich auf die Fortsetzung.

mfg
MS

Klassische Farbgebungen

geschrieben von: Markus Richta

Datum: 09.02.10 10:07

Hallo Martin,

danke fürs zeigen. Generell finde ich den ÖBB-Betrieb vor der Einführung des "Blutoranges" sehr interessant. Viele Altbaufahrzeuge und auch die damals modernen 1044 sahen in den Farben einfach klasse aus. Und dann noch das Bild mit der 103...

Grüße
Markus

Re: Klassische Farbgebungen

geschrieben von: Michael Sieß

Datum: 09.02.10 11:17

Markus Richta schrieb:
-------------------------------------------------------
> Generell finde ich den ÖBB-Betrieb vor der Einführung des "Blutoranges" sehr interessant. Viele Altbaufahrzeuge und auch die damals modernen 1044 sahen in den Farben
> einfach klasse aus.

Kann es sein, dass Du Verkehrsrot meinst? Das freundlichere Blutorange sehen wir doch auf Martins Fotos zu Hauf.

mfg
MS

Re: Klassische Farbgebungen

geschrieben von: Markus Richta

Datum: 09.02.10 11:32

Hallo,

sorry, ja ich meinte natürlich das verkehrsrot. Der zweite Wagen auf dem vierten Bild zum Beispiel. Bei dem Wort blutorange denke ich irgendwie immer an ein dunkleres rot..

Grüße
Markus

Re: Reise nach Budapest 1989, Teil 2 (m. 17 B.)

geschrieben von: Helmut Philipp

Datum: 09.02.10 11:48

Moin Martin!

Wie nicht anders zu erwarten, bin ich auch vom 2. Teil eurer Budapest-Reise begeistert. Auch auf den Fotos dieser Folge kommt die damalige ÖBB-Farbnorm, die mir übrigens sehr gut gefallen hat, bestens zur Geltung! Ein kleines Rätsel stellt sich mir beim Betrachten der 1670 - Heizlok. Unterhalb des mittleren Seitenfensters befindet sich eine Art Warze. Handelt es sich bei dieser um eine Art Außensteckdose oder ist es vielleicht eine Umgrenzungsleuchte? Jedenfalls ist mir dieser "Nippel" bei anderen Heizloks noch nicht aufgefallen.

Auch für diesen Bericht besten Dank.
Mit maygarischer Vorfreude Grüße in den Pott

Helmut

Re: Klassische Farbgebungen

geschrieben von: Michael Sieß

Datum: 09.02.10 12:57

Markus Richta schrieb:
-------------------------------------------------------
> sorry, ja ich meinte natürlich das verkehrsrot. Der zweite Wagen auf dem vierten Bild zum Beispiel.

Die Wagen im ÖBB Komfort 1 Schema waren 1989 auch noch in Blutorange gehalten.

mfg
MS

Der "Nippel", @ Helmut

geschrieben von: martin welzel

Datum: 09.02.10 13:22

Moin Helmut,

ich vermute, dass es sich um eine blaue Lampe handelt, die möglicherweise die augenblickliche Verwendung der Lok als Heizlok kennzeichnet.

Viele Grüße,

Martin

Re: Nippel - Licht

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 09.02.10 13:57

Halli!

Der Nippel leuchtet blau wenn die Heizung ein ist, und ist erloschen wenn sie aus ist. So kann der Verschieber oder Heizkuppler von weiten sehen ob die Heizung ein ist!
Auch Heizständer haben dieses Licht.


Lg
Chris

Re: Reise nach Budapest 1989, Teil 2 (m. 17 B.)

geschrieben von: Werner

Datum: 09.02.10 23:31

Hallo Martin,

im Sommer 2007 durfte ich in Amstetten einen Tag Zwangspause machen, weil mein Auto ein Gebrechen hatte. Da trieb ich mich natürlich auf dem Bahnhof herum, konnte aber die Typenvielfalt von damals nicht mehr antreffen. Auch die Denkmalslok mutierte:

1045.12 Attnang-Puchheim-2.jpg

Ich freue mich schon auf die Fortsetzung

Gruß Werner


Mutierte Denkmalslok, @ Werner

geschrieben von: martin welzel

Datum: 10.02.10 06:28

Moin Werner,

vielen Dank für Dein Ergänzungsbild. Da haben die ÖBB aber ein schönes Denkmal aufgebaut, mit altem Flügelsignal und altem Schrankenbaum. Auch die Lok in altem Grün und ohne den "Pflatsch" gefällt ganz ausgezeichnet!

Viele Grüße,

Martin



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2010:02:10:06:28:48.

Re: Reise nach Budapest 1989, Teil 2 (m. 17 B.)

geschrieben von: Detlef Schikorr

Datum: 10.02.10 12:48

Hallo Martin,

so wie ich Deine Beiträge bislang verfolge, wäre ich gerne mit dabei gewesen. Aber Amstetten war ja schon immer eine Reise wert. Auch bei unserer Fahrt nach Ungarn im August 2001 waren wir zuerst in Amstetten und dann in St. Pölten.
Aber leider haben wir da keine 1046 mehr aufnehmen können.

Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

Vielen Dank fürs Einstellen!

Gruß
Detlef


Re: Reise nach Budapest 1989, Teil 2

geschrieben von: Herwig Luttenberger

Datum: 10.02.10 17:06

Hallo!

Kleine Korrektur zum Ergänzungsbild: Dieses herrliche Denkmalensemble steht in Attnang-Puchheim.

Gruß aus Wien

Herwig

Re: Reise nach Budapest 1989, Teil 2 (m. 17 B.)

geschrieben von: Roni

Datum: 10.02.10 18:27

Hallo!

Danke für die tollen Beiträge! :-)

Die 1042.001 - .018 besaßen noch nie Einholmbügel, wobei die 18er sogar modernisiert wurde, die 13er z.B. fährt noch heute...

lg, Roni - [raildata.info] - Folge auf Twitter: [twitter.com] - Meine DSO-Reportagen: [www.drehscheibe-online.de]
http://raildata.info/raildatabanner1.jpg

Re: Reise nach Budapest 1989, Teil 2

geschrieben von: Werner

Datum: 10.02.10 18:54

Hallo,

Asche über mein Haupt! Du hast Recht. Und ich hätte wetten können, dass es in Amstetten war.

Gruß Werner


Re: Reise nach Budapest 1989, Teil 2 (m. 17 B.)

geschrieben von: Cossebaude

Datum: 31.01.16 13:16

Hallo Martin

Danke, das sind interessante Bilder. Mich interessiert natürlich v.a. das was hinter den Loks hängt. Und da war mir bspw. nicht bewusst, dass der C1-Anstrich beim Zug nach Basel bereits so zurückgegangen war. Schick natürlich die beiden MAV-Gbs, einmal "Platte", einmal Bretterwände.

Gruss

Frank