DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

? zu Scheinanlagen 2.Weltkrieg

geschrieben von: KBS 634

Datum: 30.12.09 19:29

Hallo zusammen!

Eugen Kreidler schreibt das die Reichsbahn im Rahmen von Luftschutzmaßnahmen Scheinanlagen zur Irreführung des Gegners baute. Als zwei Beispiele wird Lauffen a.N. für Stg-Hbf sowie eine Anlage auf einer Altrheininsel bei Mainz für den Rbf Mainz-Bischofsheim aufgeführt!

Wo gab es noch solche Anlagen?

Grüße Andreas

Re: ? zu Scheinanlagen 2.Weltkrieg

geschrieben von: Ronny Quaß

Datum: 30.12.09 19:46

Hallo Andreas,

auch wenn es nicht direkt mit der Eisenbahn zutun hat, ist hier ein interessanter Artikel:[www.luftschutz-bunker.de]

Grüße und guten Rutsch

Ronny Quaß

Re: ? zu Scheinanlagen 2.Weltkrieg

geschrieben von: HBGO

Datum: 30.12.09 19:54

Eine Scheinanlage war zur Ablekung von Karlsruhe westlich Blankenloch (mundartlich: Blankumsloch) angelegt.

offtopic da aktuell, aber nicht uninteressant....

geschrieben von: Gabriel

Datum: 30.12.09 19:57

[englishrussia.com]

[www.aerostar.com]

Hatte da nicht Rommel in Afrika auch so ne Idee mit dem Vortäuschen einer Armee? Staub aufwirbeln mit PKW?

Re: ? zu Scheinanlagen 2.Weltkrieg

geschrieben von: ausalterZeit

Datum: 30.12.09 20:12

Der Rangierbahnhof Gremberg wurde als Scheinanlage nachgebildet. Nützte aber nicht.
MfG





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:10:15:14:32:49.

Scheinanlage "Brasilien" = Lauffen a.N. ...

geschrieben von: Peles

Datum: 30.12.09 20:17

siehe hier:

[de.wikipedia.org])

Viele Grüße + guten Rutsch wünscht

Peles

Hamburg

geschrieben von: HLeo

Datum: 30.12.09 20:21

hier --> [www.lostplaces.de] weiterlesen.

Re: ? zu Scheinanlagen 2.Weltkrieg

geschrieben von: KBS 634

Datum: 30.12.09 20:29

Männers!

Schon mal Danke bis hier her für die Meldungen! Sehr interessant was da alles gemacht wurde!

@ Ronny

Auch ein schöner Beitrag!Diesen Leuten vom KMRD kann ich nur meinen vollen Respekt zollen, nicht grad ungefährlich diese Arbeit, möchte nicht wissen was noch alles in der Erde liegt!

Grüße und guten Rutsch

Andreas

Re: ? zu Scheinanlagen 2.Weltkrieg

geschrieben von: Helmut Philipp

Datum: 30.12.09 20:44

Beim Hamburger Hauptbahnhof war es genau umgekehrt. Er wurde nicht per Scheinanlage "verlegt", sondern auf seinem Dach wurde eine Draufsicht mit Straßen und Häusern aufgetragen. Dafür wurde auf der Binnenalster, um die verkehrstechnisch unentbehrliche Lombardsbrücke zu tarnen, eine komplette Luftansicht eines Teils der Innenstadt samt Lombartsbrücke auf einer Holzabdeckung des Gewässers aufgemalt.

Gruß

Helmut

Re: ? zu Scheinanlagen 2.Weltkrieg

geschrieben von: KBS 634

Datum: 30.12.09 20:58

Helmut Philipp schrieb:
-------------------------------------------------------
> Beim Hamburger Hauptbahnhof war es genau
> umgekehrt. Er wurde nicht per Scheinanlage
> "verlegt", sondern auf seinem Dach wurde eine
> Draufsicht mit Straßen und Häusern aufgetragen.
> Dafür wurde auf der Binnenalster, um die
> verkehrstechnisch unentbehrliche Lombardsbrücke zu
> tarnen, eine komplette Luftansicht eines Teils der
> Innenstadt samt Lombartsbrücke auf einer
> Holzabdeckung des Gewässers aufgemalt.
>
> Gruß
>
> Helmut

Hallo Helmut und Danke!

Die ganze Arbeit war dann mit Einführung des Radars Umsonst!

Grüße Andreas
das is jetzt noch weiter Off-Topic:

Nicht nur in der Wüste wurde viel Wind (bzw. Staub) um Nichts gemacht, sondern auch schon zu Beginn des Einsatzes des DAK, als es eine Parade in Tripolis gab: die wenigen Einheiten Rommels fuhren an den Italiern vorbei, anschließend um die Häuser herum, um kurze Zeit später erneut an den Italienern vorbeizufahren - und diese waren überrascht über die vermeintlich hohe Anzahl deutscher Truppen :-D.

Re: offtopic da aktuell, aber nicht uninteressant....

geschrieben von: KBS 634

Datum: 30.12.09 21:43

Neckartalbahner schrieb:
-------------------------------------------------------
> das is jetzt noch weiter Off-Topic:
>
> Nicht nur in der Wüste wurde viel Wind (bzw.
> Staub) um Nichts gemacht, sondern auch schon zu
> Beginn des Einsatzes des DAK, als es eine Parade
> in Tripolis gab: die wenigen Einheiten Rommels
> fuhren an den Italiern vorbei, anschließend um die
> Häuser herum, um kurze Zeit später erneut an den
> Italienern vorbeizufahren - und diese waren
> überrascht über die vermeintlich hohe Anzahl
> deutscher Truppen :-D.


Da ham die Itaka ( Italienische Kameraden ) ganz schön aus der Wäsche geschaut!


:-))))

Re: offtopic da aktuell, aber nicht uninteressant....

geschrieben von: Stefan K.

Datum: 30.12.09 22:08

Tarnen und Täuschen...

waren immer ein probates Mittel. Auch Rommel wurde durch die Engläder getäuscht, durch einen englischen Illisionisten.

Interessant wären die geheimen Ausweich-BW´s, wie eines davon auch mal in Homburg/Saar, heutiger Ortsteil Erbach/Reiskirchen, stand.

Gruß, Stefan

Re: genauso offtopic

geschrieben von: katzerich

Datum: 30.12.09 22:46

Hallo!

Der Großvater eines Bekannten hatte als heroische Aufgabe eine Feldflugplatzattrappe zu betreiben.
Irgendwo in Bayern.
Inklusive täglichem verschieben der Holzflieger...

Bis dann irgendwann gegen Ende 44 bombardiert wurde von ein paar Tieffliegern - mit HOLZBOMBEN !

greetings
Gerhard

Re: ? zu Scheinanlagen 2.Weltkrieg

geschrieben von: Der Hammenser

Datum: 30.12.09 22:51

N'abend!

Um die alliierten Bomberverbände vom Verschiebebahnhof in Hamm abzulenken, wurde nördlich Hamm in der Nähe der Bauernschaft Nordick (im erweitereten Einzugsgebiet der Strecke Hamm-Münster) ein Scheinbahnhof errichtet, daran schloss sich nach Norden die Attrappenzeche "Elend" an. Angeblich soll Goebbels vor der neutralen Auslandspresse so sehr über die ablenkende Wirksamkeit dieser Nachbauten geprahlt haben, so dass die Alliierten danach besser gezielt haben sollen. Wie auch immer, genutzt hat es wenig, der Vorsteher des Hammer Verschiebebahnhofs galt 1945 als "most-bombarded"...

Viele Grüße vom
Hammenser

Re: ? zu Scheinanlagen 2.Weltkrieg

geschrieben von: willem

Datum: 30.12.09 22:54

Der Hammenser schrieb:
-------------------------------------------------------
Wie auch immer, genutzt hat
> es wenig, der Vorsteher des Hammer
> Verschiebebahnhofs galt 1945 als
> "most-bombarded"...

Der arme Mann....

http://www.smilies.4-user.de/include/Berufe/smilie_be_051.gif

Re: ? zu Scheinanlagen 2.Weltkrieg

geschrieben von: hqerlen

Datum: 30.12.09 23:15

Angeblich soll auch Bingerbrück Rbf in der Nähe von Simmern in den Hunsrück-Wäldern nachgebildet worden sein. Muss was drangewesen sein, da lt. meinem Großvater, dort etliche Bomben gefallen sein sollen. Bingen und Bingerbrück haben wohl sehr glimpflich die Bomberangriffen überstanden.

Gruss aus Bonn

Wolfgang




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2009:12:30:23:16:34.

Re: ? zu Scheinanlagen 2.Weltkrieg

geschrieben von: Rialo

Datum: 31.12.09 13:52

Hier im Wald Zwischen Bischofsheim ( Bischem ) und Rüsselsheim sind noch Untersuchungsgruben und teilweise die Trassen zu sehen, die für das Verstecken von Lokomotiven vor den Flugzeugen dienten. Bei historischen Führungen anlässlich Jubileen des Bahnhofs Bischem, führt der Eisenbahnfreund Georg Böhm, mit sehr viel Fachwissen, Gruppen von Eisenbahnfreunden dort hin
MFG Horst



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2009:12:31:13:54:21.

Re: ? zu Scheinanlagen 2.Weltkrieg

geschrieben von: KBS 634

Datum: 31.12.09 14:30

Rialo schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hier im Wald Zwischen Bischofsheim ( Bischem ) und
> Rüsselsheim sind noch Untersuchungsgruben und
> teilweise die Trassen zu sehen, die für das
> Verstecken von Lokomotiven vor den Flugzeugen
> dienten. Bei historischen Führungen anlässlich
> Jubileen des Bahnhofs Bischem, führt der
> Eisenbahnfreund Georg Böhm, mit sehr viel
> Fachwissen, Gruppen von Eisenbahnfreunden dort
> hin
> MFG Horst

Hallo Horst!

Danke für die Info!

Grüße Andreas

Re: ? zu Scheinanlagen 2. WK Mainz und Bremen

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 01.01.10 16:18

Moin,

in Bremen wurde eine Straßenattrappe über das Hbf-Gebäude gelegt. Der Rangierbahnhof Mz-Bischem wurde auf einer Rheininsel (Petersaue) nachgebildet. Es gab dort auch ausgemustertes Bahnmaterial. Der Rbf Bischem soll glimpflich davon gekommen sein dafür pflügten die Bomben der Amies und Tommies die Insel um.

Jan Reiners

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -