DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -
Hallo zusammen,

nach meiner Fahrt im D 217 am 18.09.1967 nach Berlin, reiste ich in die BRD am 22.09. mit D 218 wieder zurück, noch ein allerletztes Mal über die Kanonenbahn. Um den Beitrag etwas aufzufüllen, nehme ich meine wenigen Aufnahmen aus Ost-Berlin vom 19., 20. und 21. 09. noch dazu.

Ich kann meinen Text hier kurz fassen, weil die Fotos meist ausreichend beschriftet sind.

In Ost-Berlin haben mich zwei D-Züge interessiert, einmal der D 48 von Stralsund nach Ostbahnhof (11:02 Uhr) mit 03.10 bespannt und dann der D 44 von Lichtenberg (14:14 Uhr) nach Saalfeld, den bis Halle eine Maschine der Lokversuchsanstalt Halle zog. Die anderen Bilder kann man als „Zugabe“ bezeichnen.

Bild 1 – 03 1085 (Ölfeuerung) in Warschauer Straße, kurz vor dem Ostbahnhof, vermutlich die zurückkehrende Lok aus D 48, den ich an diesem Tag verpasst hatte

http://img237.imageshack.us/img237/3900/0031085dr19670619p4379l.jpg

Bild 2 – abgestellte Werklok 2 der Berliner Hafen Lager (Behala)

http://img682.imageshack.us/img682/6258/wl002behalat319670619p4.jpg

Bild 3 – 03 172 in Treptower Park, vermutlich vor Leerzug zu E 365 (Berlin-Schöneweide –Zittau)

http://img691.imageshack.us/img691/8182/0030172dr19670919i7759l.jpg

Bild 4 - der D 44 mit 03 001 in Treptower Park

http://img687.imageshack.us/img687/9759/0030001dr19670919i7769l.jpg

Bild 5 - 03 1057 vor D 48 in Warschauer Straße, kurz vor dem Ostbahnhof, diesmal eine kohlegefeuerte 03.10

http://img109.imageshack.us/img109/34/0031057dr19670920p4429l.jpg

Bild 6 – 03 1010 mit D44 in Treptower Park

http://img222.imageshack.us/img222/1020/0031010dr19670920p4439r.jpg

Bild 7 – 93 230, Lok ist heute noch vorhanden, in Ostkreuz

http://img121.imageshack.us/img121/6047/0930230dr19670921p3989l.jpg

Bild 8 – 52 8096 in Ostkreuz

http://img268.imageshack.us/img268/2238/0528096dr52565919670921.jpg

Bild 9 – 03 1078 (Ölfeuerung) vor D 48 in Warschauer Straße, kurz vor dem Ostbahnhof

http://img263.imageshack.us/img263/6931/0031078dr19670921p3979l.jpg

Bilder 10 und 11 – Ellok 2 des VEB Glaswerk Stralau in Ostkreuz

http://img262.imageshack.us/img262/9053/wlel02vebglasstralau196.jpg

http://img137.imageshack.us/img137/9053/wlel02vebglasstralau196.jpg

Bild 12 – 03 242 in Treptower Park, vermutlich vor Leerzug zu E 365 (Berlin-Schöneweide –Zittau)

http://img697.imageshack.us/img697/3707/0030242dr19670921p4009l.jpg

Bild 13 – der D 44 mit 03 1010 in Treptower Park

http://img263.imageshack.us/img263/5508/0031010dr19670921p4019l.jpg

Am 22. September 1967 startete ich die Interzonenzugfahrt nach Bebra mit D 218 vom Bahnhof Berlin-Zoo, mangels Foto dort, ein Bild an einem anderen Tag, meine erste Aufnahme einer 01.5 überhaupt

Bild 14 – 01 510 noch mit Kohlefeuerung und Umlaufschürze, gerade ein halbes Jahr nach Umbau aus 01 139 im August 1963

http://img697.imageshack.us/img697/5230/0010510dr19630800p3559v.jpg

Bild 15 – 38 2090, als Ratefoto bereits vorgestellt, besten Dank an alle, die mir den Aufnahmeort Güsten(Anhalt) eindeutig festgestellt haben

http://img121.imageshack.us/img121/176/0382090dr19670922p4039l.jpg

Hier der Link mit Zuschriften zu o. g. Beitrag:
[www.drehscheibe-foren.de]

Bild 16 – 52 5758 in Güsten

http://img137.imageshack.us/img137/1433/0525758dr19670922p4049r.jpg

Bild 17 – V 15 2287 im Bw Güsten

http://img689.imageshack.us/img689/4756/v0152287dr19670922p4059.jpg

Bilder 18 und 19 – 57 1250, schon mehrfach leider nur abgestellt vor die Linse bekommen

http://img101.imageshack.us/img101/7024/0571250dr19670922p4069r.jpg

http://img525.imageshack.us/img525/9785/0571250dr19670922p4079r.jpg

Bild 20 – der schon einmal am 12.12.2008 vorgestellte Dienstjauchewagen DR 82-70-17 gehört auch in diesen Beitrag

http://img689.imageshack.us/img689/5676/dienstjauchewagendr1967.jpg

Bild 21 – abgestellt 38 1746 und 44 054 in Sangerhausen

http://img248.imageshack.us/img248/5282/0381746dr19670922p4109r.jpg

Bild 22 – abgestellt 38 1746 in Sangerhausen

http://img691.imageshack.us/img691/3691/0381746dr19670922p4119r.jpg

Bild 23 - abgestellt 44 054 in Sangerhausen

http://img209.imageshack.us/img209/3615/0440054dr19670922p4149r.jpg

Bild 24 – V 200 039 in Sangerhausen, 1967 erst in Dienst gestellt

http://img689.imageshack.us/img689/1049/v2000039dr19670922p4159.jpg

Bild 25 – 56 2198 als Ratefoto bereits vorgestellt, besten Dank an alle, die mir den Aufnahmeort Erfurt Ost eindeutig festgestellt haben

http://img209.imageshack.us/img209/4495/0562198dr19670922p4169l.jpg

Hier der Link mit Zuschriften zu o. g. Beitrag:
[www.drehscheibe-foren.de]

Bild 26 – 38 2569 in Erfurt Hbf

http://img248.imageshack.us/img248/9186/0382569dr19670922p4179l.jpg

Bild 27 – 38 3131 in Erfurt Hbf, dahinter verdeckt die 38 3782

http://img209.imageshack.us/img209/2901/0383131dr19670922p4189r.jpg

Bild 28 – die in Bild 27 verdeckte 38 3782 in Gotha an einem anderen Tag

http://img502.imageshack.us/img502/1811/0383782dr19670706i4089rn.jpg

Bild 29 – 91 202 in Gotha, in einem anderen Interzonenzugbeitrag bereits mit einem anderen Bild gezeigt

http://img689.imageshack.us/img689/2104/0910202dr19670922p4199l.jpg

Suche nach 91 202: Es wurde ein Fahrzeug gefunden.
Hersteller: Henschel und Sohn, Kassel
Baujahr: 1928 - Fabriknummer: 20976 - Bauart: 1'C h2t - Spurweite: 1435 mm
Lebenslauf:
Braunschweigische Landes-Eb. (BLE) 33
->'38 DRB 91 202
->DR
+04.10.67

Bild 30 – ein Bild aus Bebra an einem anderen Tag, weil an diesem Tag kein Bild mehr entstanden ist.

http://img18.imageshack.us/img18/1315/0010535dr19651100vbebra.jpg

Viel Freude wieder an diesen Bildern, einen guten Abend und ein schönes Wochenende wünscht Karl-Friedrich Seitz am 26.11.2009 um 20:00 Uhr

Super! (o.w.T)

geschrieben von: Buran

Datum: 26.11.09 20:22

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
Immer wieder bemerkenswert...

Was vielleicht nur als Zugabe gedacht war, ist für mich jedoch das Sahnehäubchen:
Die Bilder aus Berlin!

Vielleicht darf ich mir gelegentlich mal mehr Berlin-Bilder wünschen? Gibt es S-Bahn-Fotos von vor 1980?

Eine Frage zu der E-Lok der Glaswerke Stralau:
Warum verfügt die Lok über einen Scheren-Stromabnehmer und einen Trolley-Bügel?
Bei einem der Bilder sind sogar beide gleichzeitig angelegt.

War dieses Glaswerk Zulieferer für das Glühlampenwerk?

---
Edit:
Einen Teil der Fragen hat Google bereits lösen können:
Artikel zum Glaswerk: [www.luise-berlin.de]
Bilder z.Anschluß-Gleis: [www.bliverbau.de]

Bleibt das Rätsel um die merkwürdige Fahrleitung.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2009:11:26:23:14:40.

Die Freude an diesen Bildern...

geschrieben von: gasbahn

Datum: 26.11.09 21:51

war wieder sehr groß. Besten Dank!

Auf Wiederlesen!
Heinz

BVG ist, wenn man trotzdem lacht.

Verzeichnis meiner Beiträge (wegen Arcor-Bilderabschaltung ohne Bilder)





38 1746 scheint nicht ohne Grund

geschrieben von: Roststab

Datum: 26.11.09 21:55

abgestellt zu sein. Das Kesselsicherheitsventil sitzt da ganz merkwürdig. Es sieht so aus, als wenn da etwas draufgefallen wäre. Vielleicht ist die Lok nur vorübergehend abgestellt. Denn der Tender ist voller Kohle.
Daumen hoch, Karl-Friedrich!

Klasse Bilder einer interessanten Fahrt, an der wir dank Dir teilnehmen konnten!

Vielen Dank fürs Einstellen,

Martin

Immer wieder Wahnsinn !

geschrieben von: Norbert Bank

Datum: 26.11.09 22:16

Vielen Dank für diese tollen Alltagsbilder einer DR die ich nur besuchsweise mit meinen Kinderaugen
sehen konnte.
Ich fahre immer wieder gerne mit und hoffe es war nicht die letzte Interzonenzugfahrt.

Eine Frage habe ich zu Bild 28 - wo genau steht denn 38 3728 da in Gotha?

Gruß

Norbert
Auch von mir herzlichen Dank für diese wiederum hochinteressante Fortsetzung der Interzonenzugreihe!

Viele Grüsse von Mark

? zu Bild 10+11, E-Lok Glaswerk Stralau

geschrieben von: 600mm

Datum: 26.11.09 22:29

Wieder mal sehr schnöne Bilder die du da zeigst. Aber ich habe auch eine Frage zu zwei Bilder.

Im Bild 10+11 ist die Werkbahn vom Glaswerk Stralau zu sehen. Den E-Lok Betrieb kenne ich selbst nicht mehr. Nur die Dieselloks dann später. Aber wozu dient der zweite Fahrdraht? Die Lok hat auch zwei verschiedene Stromabnehmer. In einem Bild sogar beide angelegt.

Danke - besonders für "VEB Glaswerk Stralau"

geschrieben von: Bellevue

Datum: 26.11.09 22:30

Hallo,

vielen Dank für die Bilder der Werklok des "VEB Glaswerk Stralau", deren Anblick für mich neu und überraschend war.

Offensichtlich wurde dort neben dem Scherenstromabnehmer ein Stangenstromabnehmer zur Rückleitung benutzt. Weiß jemand, warum das so gemacht wurde? Und wurde das auf allen Werks- und Anschlussgleisen so gemacht? War der Betrieb (der Gleisanschluss wurde 1920 gebaut) von Anfang an elektrisch?

Viele Grüße aus Berlin
Thomas

Zweierlei Stromabnehmer ?

geschrieben von: joh

Datum: 26.11.09 22:35

Rätselhaft! Die beiden Drähte der Oberleitung sind offenbar gegeneinander isoliert.

Gruß
Johannes
Hallo zusammen,

danke für die vielen Zuschriften. Weitere Interzonenzugfahrten werde ich anbieten, bitte aber um Geduld. Über Sangerhausen - Güsten gibt es aber nichts mehr. Die nächste Fahrt war schon zwei Tage später. Wer das 01.5-Buch des EK besitzt, kann schon einmal unter "Fahrplanwechselschwierigkeiten" nachlesen. Leider konnte ich meinen defekten Fotoapparat erst nach Weimar notdürftig reparieren, damit entstanden nur bis Dessau Fotos, dann war es dunkel.
Zur Ellok des VEB-Glaswerkes Stralau kann ich nur vermuten, dass die Lok häufig über stark verschmutzte Gleise fahren musste und deshalb die zweite Leitung für die Stromableitung benutzen musste, weil die Schienen keinen Kontakt mehr gaben. Ich lasse mich aber gern belehren, wenn es einen anderen Grund gegeben hat. Als Westberliner und Wahlwestdeutscher konnte ich auch nicht ermitteln, wenn ich nicht unangenehm auffallen wollte. Weil mich hauptsächlich die deutschen Staatsbahnen (DB und DR) interessieren, habe ich nicht weiter nachgehakt.

Ein guts Nächte wünscht KFS am 26.11.2009 um 23:00 Uhr

38 2569 im Hauptbahnhof Erfurt...

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 26.11.09 23:14

... vor einem Personenzug nach Sangerhausen im Abstellgleis am Ostkopf. Damals war ich 8 Jahre alt, aber an das Bild der P8 an dieser Stelle kann ich mich noch ausgezeichnet erinnern. Ich möchte nicht veräumen, den Betriebsbuchauszug dieser Lokomotive einzustellen.



Betriebsbuchauszug der Dampflokomotive 38 2569:
===============================================
          Schwartzkopff Berlin 1919/6989

Anlieferung:       06.09.1919   Erfurt 2573
Abnahme:           16.09.1919   WAb Tempelhof
Probefahrt         04.09.1919   Tempelhof Vbf.-Zossen und zurück
Druckprobe:        19.07.1919   Berlin
Gen-Urkunde:       05.09.1919   Erfurt

Lok geliefert mit Luftdruckbremse Bauart Knorr mit G/P-Wechsel, 1 Dampfstrahlpumpe 250 Liter pro Minute, 
1 Kolbenspeisepumpe 250 Liter pro Minute, zweistufiger Luftpumpe Bauart Knorr, Geschwindigkeitsmesser 
Bauart Deuta, Pressluftsandstreuer, Schmierpumpe Bauart Michalk für 6 Schmierstellen.

17.04.28 – 09.05.28   Raw Meiningen  b.Unt.                (1.053.123 Km)
10.05.28 – 29.10.28   Bw Saalfeld im Betrieb
02.11.28 – 19.11.38   Raw Meiningen  Z.A.
20.11.28 – 19.11.29   Bw Saalfeld im Betrieb
19.11.29 – 18.12.29   Raw Meiningen  F 3                   (1.150.311 Km)
19.12.29 – 27.04.31   Bw Saalfeld im Betrieb
28.04.31 – 25.08.31   Bw Saalfeld betriebsunfähig abgestellt
26.08.31 – 19.09.31   Raw Meiningen  F 3                   (1.293.602 Km)
22.09.31 – 24.11.31   Bw Saalfeld betriebsfähig abgestellt
25.11.31 – 18.04.32   Bw Saalfeld im Betrieb
19.04.32 – 28.04.32   Raw Meiningen  F 1                   (1.335.135 Km)
29.04.32 – 16.02.34   Bw Saalfeld im Betrieb
20.02.34 – 22.03.34   Raw Leipzig  L3 K4 T3                (1.397.718 Km)
23.03.34 – 22.11.35   Bw Saalfeld im Betrieb
25.11.35 – 11.12.35   Raw Leipzig  L 2                     (1.521.718 Km)
18.12.35 – 02.11.36   Bw Saalfeld im Betrieb
03.11.36 – 05.12.36   Raw Leipzig  L 3                     (1.597.630 Km)
06.12.36 – 29.03.37   Bw Saalfeld im Betrieb
30.03.37 – 29.06.37   Bw Weimar im Betrieb
30.06.37 – 12.07.37   Raw Leipzig  L 0                     (1.616.630 Km)

12.08.38 – 01.09.38   Raw Leipzig  L 2                     (1.704.537 Km)
02.09.38 – 21.05.39   Bw Weimar
22.05.39 – 26.05.39   Raw Leipzig  L 0
27.05.39 – 30.08.39   Bw Weimar
31.08.39 – 24.09.39   Raw Leipzig  L 4                     (1.785.710 Km)
25.09.39 – 15.01.41   Bw Weimar
16.01.41 – 03.02.41   Raw Leipzig  L 2
04.02.41 – 28.12.41   Bw Weimar
29.12.41 – 16.01.42   Raw Leipzig  L 2
17.01.42 – 09.07.42   Bw Weimar
10.07.42 – 21.07.42   Raw Leipzig  L 0
22.07.42 – 04.06.43   Bw Weimar
07.06.43 – 01.07.43   Raw Leipzig  L 3 o.W.                (2.010.970 Km)
02.07.43 – 17.05.44   Bw Weimar
19.05.44 – 03.06.44   Raw Leipzig  L 2                     (2.071.468 Km)
04.06.44 – 08.07.45   Bw Weimar
09.07.45 – 31.07.45   Raw Jena  L 0 Fliegerschäden         (2.115.772 Km)
01.08.45 – 04.10.46   Bw Weimar
05.10.46 – 31.10.46   Raw Jena  L 0                        (2.136.002 Km)
01.11.46 - ........   Bw Weimar

27.03.53 – 21.08.53   Raw Karl-Marx-Stadt  EI              (2.152.614 km)
22.08.53 – 13.07.54   Bw Sangerhausen
14.07.54 – 15.09.54   Bw Sangerhausen  L 0
16.09.54 - ........   Bw Sangerhausen
25.07.55 – 07.11.55   Raw Leipzig  L 3 m.W.
08.11.55 – 22.11.56   Bw Sangerhausen
23.11.56 – 28.12.56   Raw Leipzig  L 2
29.12.56 – 13.02.58   Bw Sangerhausen
15.02.58 – 05.03.58   Raw Leipzig  L 2
06.03.58 – 08.03.59   Bw Sangerhausen
10.03.59 – 29.04.59   Raw Leipzig  L 4
30.04.59 – 14.08.60   Bw Sangerhausen
15.08.60 – 01.09.60   Raw Leipzig  L 2
02.09.60 – 03.05.62   Bw Sangerhausen
04.05.62 – 09.06.62   Raw Leipzig  L 3 m.W.
10.06.62 – 19.11.63   Bw Gotha
19.11.63 – 05.12.63   Raw Leipzig  L 2
06.12.63 – 08.07.64   Bw Gotha
10.07.64 – 19.10.64   Raw Leipzig  L 0
20.10.64 – 05.02.65   Bw Gotha
06.02.65 – 16.03.65   Raw Leipzig  L 4
17.03.65 – 07.07.66   Bw Gotha
08.07.66 – 23.07.66   Raw Leipzig  L 0
25.07.66 – 24.10.66   Bw Gotha
25.10.66 – 12.12.66   Bw Sangerhausen
13.12.66 – 26.02.67   Bw Gotha
27.02.67 - ........   Bw Sangerhausen
20.06.67 – 14.07.67   Raw Leipzig  L 2
15.07.67 - ........   Bw Erfurt-P

           12.07.68   abgestellt (Rangier- und Arbeitszugdienst)
           08.08.68   Z-Lok      (linker Kreuzkopf schadhaft)
           13.08.68   ausgemustert
29.08.68 – 20.09.68   zerlegt Raw Meiningen

Kesselverzeichnis:
Hersteller  F-Nummer  Jahr  Einbautag  zuletzt eingebaut in

Hagans Erfurt  1038   1921  07.05.28   38 2936
Hagans Erfurt   998   1920  19.09.31   38 2934
Schwartzkopff  7176   1920  22.03.34   38 3507
Henschel      13831   1916  05.12.36   38 2553
Linke-Hofmann  1820   1919  24.09.39   38 2949
Henschel      16514   1919  29.04.59   38 1019
Henschel      12656   1914  09.06.62   38 1976
Humboldt      01265   1922  16.03.65   38 3631

Kesselstammbuch fehlt.
Tenderstammbuch fehlt.

Bauartänderungen:

09.05.28 Raw Meiningen   vorderer Pufferträger verstärkt, Lok genormt,
                         Schmierung der vorderen Treibstangenlager geändert
18.12.29 Raw Meiningen   Windleitbleche angebaut, gusseiserne Stopfbuchsen
                         angebaut, Zylindersicherheitsventile mit Flansch-
                         verbindung versehen, Kolbenstangenstopfbuchsen ge-
                         normt
19.09.31 Raw Meiningen   Zughaken aus hochwertigem Baustoff angebaut, ver-
                         stärkte erste Kuppelstangen angebaut, Abschlamm-
                         schieber Strube mit Kennzeichnung der Abschluß-
                         stellung angebaut, Bremse genormt, Treib- und
                         Kuppelstangenlager mit Filzeinlagen versehen,
                         Feuerschirm aus Sonder-Chamotte-Steinen eingebaut,
                         Achslager mit Alt-Bahnmetall-Zusatz versehen,
                         Federung und Ausgleich an Lok und Tender genormt
22.03.34 Raw Leipzig     SA 465  elektrische Beleuchtung angebaut
                         SA 487  Notbremsventil Bauart Ackermann angebaut
                         SA 461  3 Hochdruckelemente an Schmierpumpe ange-
                                   baut
                         Achs- und Stangenlager mit Re-Metall versehen
05.12.36 Raw Leipzig     Halter für Speisepumpe geändert, Heizdruckmesser
                         geändert, Zugänglichkeit zum Druckausgleichapparat
                         verbessert, Versuchs-Schwingensteine angebaut
12.07.37 Raw Leipzig     Versuchs-Schwingensteine ausgebaut
01.09.38 Raw Leipzig     Tenderbühnenlampe angebaut
24.09.39 Raw Leipzig     Hoheitszeichen am Führerhaus angebracht, Dünnguß-
                         lager angebaut, Bremse geändert, Schwingensteine
                         und Führungssteine aus Ks 1275 angebaut, Schieber-
                         schubstangen mit Manganstahlblech plattiert
01.07.43 Raw Leipzig     Achslager mit Dünnguß versehen
03.06.44 Raw Leipzig     Achs- und Stangenlager mit WM 10 versehen
21.08.53 Raw K-M-Stadt   20 Achslagergleitplatten aus Ge (Gusseisen) ange-
                         baut
07.11.55 Raw Leipzig     Treib- und Kuppelstangen schwache Bauart, beide
                         Gleitbahnen verchromt, Steuerungsbolzen aus C 
                         60/11 angebaut
28.12.56 Raw Leipzig     beide Gleitbahnen plattiert
05.03.58 Raw Leipzig     beide Treibstangen schwache Bauart
29.04.59 Raw Leipzig     Farbanstrich grundbereinigt
01.09.60 Raw Leipzig     Windschutzscheiben für Rückwärtsfahrt angebaut
09.06.62 Raw Leipzig     Wasserkastendeckelbetätigung angebaut, Kohlennäß-
                         einrichtung angebaut, Dreilichtspitzensignal ange-
                         baut, verstärkte Heizleitung 57 mm lichter Weite
                         angebaut
16.03.65 Raw Leipzig     Abschlammautomaten angebaut, Rußbläser Bauart IfS
                         eingebaut
14.07.67 Raw Leipzig     Pintsch-Dampfheizhähne angebaut, zusätzliche
                         Bremsfangbügel an Lok und Tender angebaut

Betriebsbögen und Anlagenteil und Aktenstücke:

              07.44   leihweise 2 Tage Bw Naumburg
01.12.46 - ........   Bw Weimar schadhaft abgestellt

28.04.31 – 29.04.31   abgestellt warten Raw
30.04.31 – 25.08.31   abgestellt im Schadpark
01.10.33 – 15.02.34   abgestellt im Schadpark
01.05.45 – 24.06.45   abgestellt bfa
01.05.46 – 31.10.46   abgestellt warten Raw
01.12.46 – 31.12.46   abgestellt warten Raw

Einen besonderen Gruß an Karl-Friedrich - und danke für die neuen Bilder.

Ulrich Walluhn Erfurt

Man sagt es gäbe Eisenbahngötter und Forengötter. Ob's stimmt? Eher nicht.
Unvergessen - Nelson Mandela: Versöhnung, Aussöhnung, Verzeihen, Vergeben, den Ausgleich suchen.
Unvergessen - Michael Ziegler: (Fahr-Meister und Bw Rosslau) - der auf tragische Weise am 07.Januar 2014 mit nicht einmal 40 Lebensjahren aus dem Leben schied.




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2009:11:26:23:18:33.

Re: E-Lok der Glaswerke Stralau - Stromabnehmer ?

geschrieben von: Frankfurter

Datum: 27.11.09 01:14

Nur mal ins Blaue geraten, weil es das andernorts auch gab.

Denkbar ist, daß auf Grund irgendwelcher Verladeanlagen oder zur Be- oder Entladung per Kran die Fahrleitung im Werk seitlich verlegt war und dafür die Stange genutzt wurde. Weshalb beides auf dem einen Foto angelegt ist = ??

Eine (Diese ?) Lok des Glaswerks (LEW 9890 - 1964 !!) kam 1974 zur Strausberger Eisenbahn als Lok 14

Ansonsten wieder mal ein tolles Bildfeuerwerk. Hier sehe ich so langsam, was alles in Gotha auf dem Rand stand bzw dort vorher fuhr. 1972 konnte ich zwar mal selbst gucken, aber nicht fotografieren, weil die Loks für mich unzugänglich und für ein Normalobjektiv zu weit weg waren. Abgesehen vom Fotoverbot.

Noch en Gude,
Manfred

Die ursprüngliche Signatur entspricht nicht unseren Vorgaben und wurde daher entfernt! Grafische Banner in Signaturen sollten maximal 120 Pixel hoch sein mit eventuell einer Textzeile darunter oder darüber. Textsignaturen sollten eine Höhe von 7 Zeilen nicht überschreiten. Banner und Links zu kommerziellen Webangeboten dürfen keine konkreten Produkte oder Dienstleitungen in Wort oder Bild bewerben. In Einzelfällen behalten wir uns das Recht vor Signaturen zu untersagen, die durch ihre Gestaltung oder ihren Inhalt nicht akzeptabel sind. Weitere Einzelheiten finden sich in den Foren-Tipps.

Re: E-Lok der Glaswerke Stralau - Stromabnehmer ?

geschrieben von: 600mm

Datum: 27.11.09 10:19

Frankfurter schrieb:
-------------------------------------------------------
> Denkbar ist, daß auf Grund irgendwelcher
> Verladeanlagen oder zur Be- oder Entladung per
> Kran die Fahrleitung im Werk seitlich verlegt war
> und dafür die Stange genutzt wurde. Weshalb beides
> auf dem einen Foto angelegt ist = ??

Im Bereich der gezeigten Bilder trifft das mit den Verladeanlagen nicht zu. Ich dachte das auch erst als ich die Bilder sah wegem dem zweiten seitlichen Stromabnehmer. Aber die Bilder sind weit weg vom Werk in der Kynaststraße kurz vorm Bahnhof Ostkreuz wo Anschluß an die DR bestand entstanden.

Es wurde ja schon hier anderweitig erkannt das beide Fahrdrähte gegeneinander isoliert sind. Das ist deutlich zu sehen. Aber wozu gab es das? Das es auf dem Bahnhof Ostkreuz auch so war möchte ich bezweifeln. Dort waren zwei Gleise überspannt inkl. einer doppelten Gleisverbindung in der Höhe des Bremsenwerkes. Das hätte reichlich Probleme gegeben mit zwei isolierten Fahrdrähten.

Das einzigste was ich mir noch vorstellen kann, ist ein sicherungstechnischer Hintergrund vom Bahnhof Ostkreuz. In die beiden Gleise wo die Werkbahn auch fahren konnte kamen auch die Zugfahrten aus Richtung Frankfurter Allee bzw. Lichenberg an. Bzw. konnte man auch weiter in den Osthafen Signal geführt fahren. Auf dem einen Bild kommt steht scheinbar auch ein "Bulle" an der Einfahrt des Bahnhofs Ostkreuz vom Hafen kommend.
Hallo Norbert,

hier das Bild aus meinem Interzonenzugbeitrag, das die Lok mit P-Zug weniger ausgeschnitten zeigt und das Ganze vielleicht dadurch deutlicher macht:

http://img412.imageshack.us/img412/8067/0383782dr19670706p5769r.jpg

Die Zugnummer D 5 habe ich aber in D 217 geändert. Leider steht die falsche Zugnummer bei fast allen Bildern in diesem Beitrag:

[www.drehscheibe-foren.de]

Hier kann jeder diesen Beitrag noch einmal ansehen und wer genau hinschaut, sieht einen weiteren Link, der auf eine andere Fahrt hinweist.

Eisenbahnfreundliche Grüße von Karl-Friedrich Seitz am 27.11.2009

Zu den zwei Stromabnehmern...

geschrieben von: Roststab

Datum: 27.11.09 13:46

kann indirekt dieser Beitrag etwas Licht ins Dunkle bringen:

[www.bliverbau.de]

Daß der zweite Stromabnehmer zum Einsatz kam, liegt wohl nicht daran, daß die eine Leitung ein Rückleiter war, sondern im Bereich der Glashütte konnte der Scherenstromabnehmer wegen der räumlichen Verhältnisse nicht zum Einsatz kommen.

Re: Zu den zwei Stromabnehmern...

geschrieben von: ytracks

Datum: 27.11.09 18:59

@Roststab wie kommst du darauf, daß der 2. Stromabnehmer wegen räumlich beengter Verhältnisse zum Einsatz kam?
Und wie sollte das die Isolierung zwischen beiden Fahrdrähten erklären? Die wäre dann sicher nicht nötig. Das Bild mit beiden angelegten Stromabnehmern zeigt die Lok oben, fast auf Ringbahnniveau, nicht unten bei der Glashütte.
Die Lösung muß also anders sein. In Berlin gab es auch an anderer Stelle mal eine 2-polige Oberleitung, im Postamt Luckenwalderstr. Dort wurde diese Lösung bis 1929 eingesetzt um den elektrischen Versuchsbetrieb der Vorortbahn nach Lichterfelde Ost nicht zu stören.
Wie war denn der Glaswerkanschluss elektrifiziert? Etwa Wechselstrom? das könnte die Sonderlösung mit 2. Draht erklären. Eine andere Variante sehe ich tatsächlich bei Signal und Sicherungstechnik. Das Nachbargleis zum Glaswerkanschluß war der Anschluß zum Osthafen. Die DDR hat ja immer einen ziemlichen Affen gemacht (politisch korrekt: viel Aufwand getrieben) mit ihrer Grenzsicherung. Vielleicht wollten sie Fehlalarme wegen angeblicher, nicht gemeldeter Züge, die als Sperrbrecher zum Osthafen fahren verhindern. Zu dieser Problematik, genau an dieser Stelle, war mal ein Bericht in den Verkehrsgeschichtlichen Blättern in Berlin. Da ging es um einen Lokführer der seinen Lz irrtümlich fälschlich Richtung Osthafen fuhr und dadurch das 'volle Programm' durchmachen musste

Gruß,

Ytracks
Karl-Friedrich.Seitz schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hallo Norbert,
>
> hier das Bild aus meinem Interzonenzugbeitrag, das
> die Lok mit P-Zug weniger ausgeschnitten zeigt und
> das Ganze vielleicht dadurch deutlicher macht:
>
> [img412.imageshack.us]
> 9670706p5769r.jpg

Vielen Dank, Karl-Friedrich !

ich habe den genauen Aufnahmeort vermutlich durch vergleichen mit Google Maps gefunden.
Es ist die Verbindungskurve der Strecke aus Leinefelde (ex KBS 645) in Richtung Erfurt zur Umgehung von Gotha
um dort nicht Kopf machen zu müssen.
Selbstredend kann man so auch direkt aus Richtung Erfurt kommend in Richtung Leinefelde ;-).

Rechts am Bildrand sieht man auch noch einen Garten, auf Google Maps ist der ebenfalls vorhanden.

[maps.google.de]

Nochmals Danke schön !

Gruß

Norbert



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2009:11:27:22:11:51.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -