DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Mit HS unterwegs – GySEV 1970 (15 B)

geschrieben von: ulrich budde

Datum: 22.11.09 16:32

Trotz der vergleichsweise verhaltenen Annahme unseres Beitrags über die GySEV im Jahr 1968 möchten wir das werte HiFo-Publikum noch mit einem weiteren Beitrag zum Thema GySEV "nerven" - die ganze Vorbereitungsarbeit soll doch schließlich nicht umsonst gewesen sein.

Nur zwei Jahre nach seinem ersten Urlaub im Burgenland zog es HS im Juni 1970 erneut dorthin. Wieder wurde Quartier auf der östlichen Seite des Neusiedler Sees im sog. Seewinkel bezogen, wo mit einem weitgehend Schilf-freien Zugang in das flache Wasser des Neusiedler Sees beste Voraussetzungen für einen entspannenden Urlaub mit kleinen Kindern gegeben waren.

Und auch dieses Mal nutzte HS die Gelegenheit, hin und wieder mal bei der GySEV und den umliegenden Strecken nach dem Rechten zu schauen – so wie der eine oder andere von uns das in vergleichbaren Situationen ja sicher auch gemacht hat.

Verglichen mit 1968 hatte sich die Betriebslage nicht wesentlich verändert, wohl aber die Sichtweise des Fotografen. Neben den Dampfern rückten jetzt auch die nicht minder sehenswerten Dieseltriebwagen in den Vordergrund.

Und so geht es auch gleich los mit einem Triebwagen, den es nur als Einzelstück bei der GySEV gab: Aamot 23 wurde 1958 unter Beibehaltung seiner MAV-Nummer von der Staatsbahn übernommen und ist einer der berühmten Árpád-Triebwagen, die 1935 von der MAV für den Schnellverkehr Wien - Budapest beschafft wurden. Bei der GySEV erhielt der Triebwagen Seitenpuffer und war so in der Lage, auch zusätzliche Wagen mitzuführen, wie auf dieser Aufnahme, die am 03.06.70 im Bahnhof Frauenkirchen entstand.

Bild 19:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/GySEV/b19-GySEV_Aamot_23.jpg



Autoverfolgung eines Triebwagens war damals noch nicht angesagt. Aber Aamot 23 kam ja ohnehin nach einiger Zeit wieder zurück und konnte so am gleichen Tag noch einmal in Pamhagen abgelichtet werden.

Bild 20:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/GySEV/b20-GySEV_Aamot_23.jpg



Am nächsten Tag, dem 09.06.70, steht die nachmittägliche Güterzugleistung von Neusiedl nach Pamhagen/Grenze auf dem Programm. Bei der Einfahrt nach Wallern sehen wir die GySEV 124, die auch schon vor zwei Jahren Stammlok für diese Leistung war. Leider ist das Wetter noch genauso diesig wie am Vortag, so dass HS auf weitere Aufnahmen an diesem Tag verzichtet.

Bild 21:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/GySEV/b21-GySEV_124.jpg



Endlich, am 09.06.70 hat sich das Wetter gebessert. Das wird bei einem Familienausflug genutzt, um in Wulkaprodersdorf einen aus Richtung Neusiedl kommenden Güterzug bei der Einfahrt abzupassen. Der Zug ist mit der ÖBB 52.3319 bespannt. In der Ansicht spitz von hinten wirkt die monströse Zugführer-Kabine des Wannentenders schon recht dominant.

Bild 22:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/GySEV/b22-OBB_52_3319.jpg



Am folgenden Tag stand ein wenig mehr Zeit zur Verfügung, sich dem Geschehen in Wulkaprodesdorf intensiver zu widmen. Frühmorgens erwartet HS im Bahnhof ein kapitaler Güterzug, bespannt mit GySEV 520.083, ex DRG 52 5595. Ganz hinten kann man noch schwach erkennen, dass eine weitere 520 als Schiebelok am Zug ist. Auf dem Nebengleis steht ein ÖBB Triebwagen der Reihe 5146, dem sich HS angesichts der bevorstehenden Ausfahrt des Güterzugs leider nicht weiter zuwenden konnte.

Bild 23:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/GySEV/b23-GySEV_520_083.jpg



Und da die Lok so schön im Licht steht, gibt’s auch noch einmal ein Lokporträt, bei dem die russischen Zutaten zur deutschen Kriegslok BR 52 – kleine Rauchkammertür, Lösche-Fallrohr und großer Front-Scheinwerfer – deutlich hervortreten.

Bild 24:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/GySEV/b24-GySEV_520_083.jpg



Gar nicht russisch sondern ur-deutsch ist dagegen die Doppelverbund-Lufpumpe Bauart Knorr, die einst zur Standard Ausrüstung der deutschen Einheitsloks gehörte, aber mittlerweile zumindest im Bereich der DB nur noch selten zu finden war. Das war dem Dampfloktechnik-Freak eine weitere Detail-Aufnahme wert.

Bild 25:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/GySEV/b25-GySEV_520_083.jpg



Bevor der Güterzug auf die Reise geht, muss zuvor noch der Personenzug nach Ebenfurth vorbei gelassen werden. Auch GySEV ABbmot 2 ist ein sehr spezieller Triebwagen, mit der ungewöhnlichen Achsfolge (A1A)’ 2’, also einem dreiachsigen Antriebsdrehgestell vorn und einem zweiachsigen Laufdrehgestell hinten (im Bild ist der Triebwagen von hinten zu sehen!).

Bild 26:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/GySEV/b26-GySEV_ABbmot_2.jpg



Danach ist die Strecke frei für den Güterzug. HS erwartet ihn in der Ausfahrt von Wulkaprodersdorf an der Verzweigung der Strecken nach Ebenfurth (hinteres Gleis, GySEV) und Neusiedl (ÖBB). Über Letzteres war am Vortag die 52.3319 (Bild 22) gekommen. Mit dem schweren Zug muss GySEV 520.083 schon ihr Äußerstes geben, was aber angesichts der sommerlichen Temperaturen nur ein akustisches und weniger ein optisches Spektakel ist.

Bild 27:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/GySEV/b27-GySEV_520_083.jpg



Der gut ausgelastete Zug und die nun folgende Steigung bis Müllendorf machen eine Schiebelok erforderlich, und zwar GySEV 520.020 (ex DRG 52 3897).
Diese Steigung war übrigens auch der Grund dafür, dass die GySEV 520er grundsätzlich mit der Rauchkammer voraus in Richtung Ebenfurth standen.

Bild 28:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/GySEV/b28-GySEV_520_020.jpg



Und noch ein Triebwagen-Oldie, allerdings ohne technische Auffälligkeiten: ABamot 5 ist ein ganz normaler dieselmechanischer VT mit zweiachsigen Drehgestellen, davon eines angetrieben. Leider verdunkelt eine kleine Fotowolke beharrlich die Front des Triebwagens. Wir sind immer noch in Wulkaprodersdorf am 10.06.70.

Bild 29:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/GySEV/b29-GySEV_ABamot_5.jpg



Weitere zwei Tage später, am 12.06.70, wird noch einmal der Güterzug auf der Neusiedlersee-Strecke auf’s Korn genommen. Südlich von Mönchhof ist es erneut die GySEV 124, die durch ungarische Puszta gen Norden schnauft.

Bild 30:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/GySEV/b30-GySEV_124.jpg



Der übliche Rangieraufenthalt in Mönchhof ermöglicht es mühelos, den Zug wieder einzuholen und im dortigen Bahnhof noch einmal abzulichten.

Bild 31:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/GySEV/b31-GySEV_124.jpg



Der letzte Tagesausflug dieses Sommerurlaubs führt uns nach Neufeld an der Leitha, wenige Kilometer südlich von Ebenfurth gelegen. In den Lokbehandlungsgleisen des dortigen Bahnhofs sehen wir am 16.06.70 GySEV 520.050 vor sich hin köcheln. Vorausgegangen war eine Führerstandsmitfahrt von Wulkaprodersdorf bis hierhin, zu der ihn das freundliche Lokpersonal eingeladen hatte. Das Problem war jetzt nur, wieder zum Ausgangspunkt zurück zu kommen. Aber auch das wurde gelöst, nachdem zuvor noch einmal die Lok im letzten Büchsenlicht beim Restaurieren abgelichtet worden war.
Im tief stehenden Abendlicht ist jetzt auch gut das Lösche-Fallrohr unter der Rauchkammer zu erkennen – zusammen mit der kleinen Rauchkammertür ein typisches Merkmal russischer Lokomotiven.

Bild 32:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/GySEV/b32-GySEV_520_050.jpg



Wesentlich älter als der Dampfer ist der ebenfalls in Neufeld abgestellte Triebwagen-Saurier ABmot 12 (Ganz, 1926), mit dem wir den heutigen Beitrag beenden wollen.

Bild 33:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/GySEV/b33-GySEV_ABmot_12.jpg



Mit dieser kleinen Reise in den burgenländischen Sommer 1970 möchten wir das Thema GySEV vorerst abschließen, bevor sich ernsthafte Ermüdungserscheinungen einstellen.

Schönen Tag noch,
Herbert S. und Ulrich B.


Edit: Verbesserung eines textlichen Lapsus zu Bild 26 aufgrund der aufmerksamen Durchsicht des Kollegen Stefan M. - Danke.





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2009:11:22:18:10:44.

Ermüdungserscheinungen - eher nicht, . . .

geschrieben von: Hartmut Riedemann

Datum: 22.11.09 16:37

. . . lieber Ulrich, bei solchen Bildern. Herzlichen Dank an Herbert Schambach und an Dich für die Bilder und das Aufbereiten derselben. Der Dank schließt auch den ersten Teil mit ein!

Beste Grüße
Hartmut

Re: Mit HS unterwegs – GySEV 1970 (15 B)

geschrieben von: Ludwig Zwickl

Datum: 22.11.09 16:39

Lieber Ulrich,

wieder einmal herzlichen Dank für die sehenswerten Fotos aus meiner Heimat. zu Bild 23: im Hintergrund sieht man einen 5145 (du schreibst 5146) der ÖBB. Aber das sind Kinkerlitzchen.
Und Ermüdungserscheinungen stellen sich, bei mir zumindest, nicht ein!!!

LG Lucky Zwickl

Kennen Sie schon dieses Buch? http://www.bahnmedien.at/pics/banner_90hoch.png

Re: Mit HS unterwegs – GySEV 1970 (15 B)

geschrieben von: Helmut Philipp

Datum: 22.11.09 16:52

Moin Ulrich!

Auch ich zähle mich zu den "GySEV-Fans" und habe mich entsprechend über Deine Beiträge zu diesem Thema gefreut. Besonders auffällig sind die im heutigen Beitrag gezeigten VT-Raritäten, den Arpard habe ich zumindest in Farbe in der von Dir gezeigten Lackierungsform bisher noch nicht gesehen gehabt. Auch später hat ja die GySEV noch duraus modernere Triebwagenraritäten eingesetzt, die eben nicht in Serie gegangen waren und somit Unikate blieben.

Ein solches Exemplar zeigt dieses Foto:

http://img338.imageshack.us/img338/731/neusiedlamsee171072.jpg

Danke für Deinen "Burgenland-Report" & beste Grüße

Helmut

Re: Mit HS unterwegs – GySEV 1970 (15 B)

geschrieben von: Stefan Motz

Datum: 22.11.09 16:54

Hallo Herbert und Ulrich,
danke für diese hervorragend aufbereiteten Beiträge mit seltenen und sehenswerten Aufnahmen!
Laßt Euch durch Klickzahlen nicht irritieren - Themen außerhalb Deutschlands haben eine kleinere Anhängerschar, die sich dafür aber umso mehr über solche Beiträge freut. Und bei Euch steht schon in der Überschrift, worum es geht, auch das senkt die Klickzahl;-)
Macht bitte weiter und laßt Euch nicht entmutigen!
Viele Grüße
Stefan

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/58/781958/6638303363633862.jpg http://foto.arcor-online.net/palb/alben/58/781958/3338386331616233.jpg

Re: Mit HS unterwegs – GySEV 1970 (15 B)

geschrieben von: Niek Opdam

Datum: 22.11.09 16:55

Hallo Ullrich,

Da möchte ich dich herzlich danke für die beide Beiträge über der Neusiedlersee. Ich war mit meine Eltern dort in 1966 in der Urlaub (am Semmering) und Ich kann mir die Dampfloks in Brück noch erinnern. Grosse Tenderlok, müssten die 95er gewesen sein die dort ausgelaufen sind. Auch die Güterzüge mit dampflok der GySEV kann Ich mich erinnern. Leider nichts fotografiert als 10 jahrige. Dafür aber jetzt die herrliche Bilder van Herbert Stambach. Danke.

Niek

welche Ermüdungserscheinungen?

geschrieben von: Joachim Leitsch

Datum: 22.11.09 17:41

Lieber Herbert, lieber Ulrich - auch ich genieße diese wunderbaren und motivlich erstklassigen Bilder mit großem Genuß. Gerade diese Urviecher von Triebwagen sind echt der Hit! Wie muß nur eine Fahrt in ihnen gewesen sein?

RUHRKOHLE - Sichere Energie

Re: Mit HS unterwegs – GySEV 1970 (15 B)

geschrieben von: Rolf_311

Datum: 22.11.09 18:21

Sehr schön!

Ermüdungserscheinungen haben sich bei mir keineswegs eingestellt!
Gerne würde ich mehr sehen!!!

Ich hatte bei meinem HiFo-Bericht zu dem Ungarn-Abstecher aber auch die Erfahrung gemacht, dass die Reaktionen etwas verhalten waren. Sicher hat das mit der Randlage zu tun, die die GySEV damals hatte und die "gefühlt" noch in unseren Köpfen ist. Kurz hinter Wien beginnt eben dar Balkan. (*räusper*)

Das deckt sich aber mit der Mentalität der Rheinländer und ist mir gut vertraut. Dort ist alles was rechtsrheinisch (also auf der "Schäl Sick") liegt, draußen im Westfälischen, also kurz vor Sibirien. ;-))

Ich persönlich freue mich aber, wenn die erhofften Klickzahlen nicht das einzige Kriterium für HiFo-Themen sind. Die Qualität stimmt bei Euren Beiträgen und die Faszination ist fraglos vorhanden.

man kann nicht immer sprachlos "bravo!" rufen...

geschrieben von: Ossi

Datum: 22.11.09 19:34

Moin!

Also wirklich, bei dermaßen gutem Material samt Text braucht kein Einsteller zu meinen, dass es an Interesse mangelt.
Nur kann/sollte man m. E. nicht wirklich auf jeden Beitrag ein "Klasse (owt)" schreiben.
Dennoch:
Bravo, sehr gut gemacht, das meine ich völlig ernst!

Grüße aus Ostfriesland
Helmut

Danke für die hochinteressanten Bilder!

geschrieben von: Andras

Datum: 23.11.09 00:09

Danke für diesen und die vorherigen Berichte! Von Ungarn aus war damals das Erkunden der GySEV für einen ungarischen Normalbürger so gut wie unmöglich, die Grenznähe der ungarischen Streckenteile und die fehlende Möglichkeit, die österreichische Teilstrecken einfach zu bereisen haben es verhindert. Umso mehr geniesse ich die Berichte, bisher still, aber jetzt mußte ich reagieren: DANKE!!!
MfG András

Ermüdungserscheinungen? I wo!

geschrieben von: martin welzel

Datum: 23.11.09 07:27

Da habt ihr beiden wieder einen schönen Beitrag vorgestellt! An dieser Vielfalt von Lokomotiven und Triebwagen, an diesen Altertümchen, kann man sich einfach nicht sattsehen, Herbert. Wie schön, dass Du damals solche Schätzchen fotografiert hast.
Ulrich, wie üblich gebührt Dir der Dank, diese Bilder in "Ulrich-Budde-typischer" Manier uns hier serviert zu haben. Danke auch diesmal für Deine Mühen, die Bilder gescannt, aufbereitet und mit lesenswerten Texten versehen uns hier zu zeigen.

Bis heute Mittag,

Martin

Re: Mit HS unterwegs – GySEV 1970 (15 B)

geschrieben von: Niels

Datum: 23.11.09 09:42

Rolf_311 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Ich persönlich freue mich aber, wenn die erhofften
> Klickzahlen nicht das einzige Kriterium für
> HiFo-Themen sind. Die Qualität stimmt bei Euren
> Beiträgen und die Faszination ist fraglos
> vorhanden.

Dieser Meinung schließe ich mich uneingeschränkt an und bedanke mich ebenfalls bei den Erstellern des sehr interessanten Ausgangs-Beitrags.

Gruß von Niels


Meine Bilder in der DSo-Galerie: [www.drehscheibe-online.de]

Ermüdung? Niemals!

geschrieben von: Bernhard Terjung

Datum: 23.11.09 10:38

Lieber Ulrich, lieber Herr Schambach,

ganz vielen Dank einmal mehr für diesen und den vorigen Beitrag über die "Dschysev" - so habe ich das von Östereichern aussprechen gehört.

Neben der urigen Eisenbahnatmosphäre und den Triebwagen-Kuriositäten fasszinieren mich vor allem die Technik-Details an den "russischen" 52ern. Schon eine merkwürdige Kombination, die Knorr-Doppelverbundluftpumpe und die Rauchkammer mit Fallrohr - ohne Letzteres wäre ja das Löscheziehen bei dem Ofentürchen auch ein allzu beschwerliches Geschäft.

Und - bitte - lasst euch von irgendwelchen Klickzahlen nicht beeindrucken. Denn Massenpublikum und echte Qualität haben ja bekanntlich oftmals nicht viel miteinander zu tun :-)

Viele Grüße - mit der Hoffnung auf mehr aus einer großartigen Eisenbahnzeit

Bernhard



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2009:11:23:11:15:30.

Re: Mit HS unterwegs – GySEV 1970 (15 B)

geschrieben von: Budapest-Keleti

Datum: 23.11.09 14:15

ulrich budde schrieb:
-------------------------------------------------------
> Auch GySEV ABbmot 2 ist ein sehr
> spezieller Triebwagen, mit der ungewöhnlichen
> Achsfolge (A1A)’ 2’, also einem dreiachsigen
> Antriebsdrehgestell vorn und einem zweiachsigen
> Laufdrehgestell hinten (im Bild ist der Triebwagen
> von hinten zu sehen!).
>
> Bild 26:


Interessant ist der zweiachsige ÖBB Personenwagen hinter dem Triebwagen.


Übrigens die Achsfolge des ABbmot und Bbmot Triebwagens ist nicht (A1A)’ 2’, sondern 1B'2...


http://www.freeweb.hu/vasutikocsi/jelleg/j1967(249).jpg

http://www.freeweb.hu/vasutikocsi/jelleg/j1967(251).jpg


Der Motor ist mit dem Drehgestell zusammengebaut (leider hier nicht gezeigt) und wurden die zweite und dritte Achsen mit mechanische Kraftübertragung getrieben, die erste Achse ist ein Laufachse wegen die niedere Achslast:

http://www.freeweb.hu/vasutikocsi/jelleg/j1967(269).jpg



...und hier ist eine Seite aus eine Ganz-Mávag-Publikation:

[www.ganzdata.hu]

Doppeldanke!

geschrieben von: Sören Heise

Datum: 23.11.09 15:19

Ein Doppeldanke von mir.

Einmal an UB und HS für den Beitrag und einmal (beinahe noch mehr) an Budapest-Keleti für den Link. Auch wenn ich kein Ungarisch kann, sind die alten Kataloge von GANZ eine wahre Fundgrube, wie eine kurze Durchsicht zeigt.
Ich bin mir ganz sicher, daß ich mir die Seite später ausführlich anschauen werde. ;-)
Ich weiß auch schon, wann ich Zeit habe: Am St. Nimmerleinstag. :-(((

Viele Grüße, Sören

Erneut sehr interessant: Mit HS unterwegs – GySEV 1970

geschrieben von: Reinhard Gumbert

Datum: 23.11.09 22:02

In Deinem/Eurem Beitrag kann ich mich auch für VTs begeistern. Sehr interessant diese martialisch dreinschauenden Urviecher mit den Stahlgitter-bewehrten Führerständen, vielen Dank!

Der Aamot 23, Bild 19, erinnert mich an ähnlich aussehende VTs in Brasilien, die ich anfangs der 80er Jahre als "Express-Züge" auf der Strecke von Santos (Hafen) hinauf nach Sao Paulo (800 m) erlebt habe: "Hungaros" wurden sie genannt - klar also, woher sie importiert worden waren. Und besonders interessant, daß sie bei der Gysev "Verwandte" hatten.

Schöne Grüße aus Aachen -
Reinhard Gumbert

Re: Mit HS unterwegs - GySEV 1970 (15 B)

geschrieben von: Detlef Schikorr

Datum: 23.11.09 22:45

Hallo Ulrich,

auch ich bin begeistert über Euren Gemeinschaftsbeitrag! Um die GySEV habe ich mich leider nie so richtig gekümmert, deshalb sind mir die interessanten Loks und Triebwagen durch die Lappen gegangen.

Desto mehr freue ich mich, daß Ihr uns dorthin mitgenommen habt! Ermüdungserscheinungen sind bei mir noch nicht erkennbar.

Vielen Dank fürs Einstellen!

Gruß
Detlef

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/58/781958/6331313862616564.jpg





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2009:11:23:22:46:03.

Ich reihe mich in die Schlange der Begeisterten gerne ein!

geschrieben von: Christof Hofbauer

Datum: 24.11.09 17:37

Ein wirklich sehr schöner Beitrag von einer Bahn die immer ihren eigenen Zauber hatte. Mein erstes "Zusammentreffen" war 1987 und selbst damals war sie noch etwas besonderes, fremdes und ein bisschen geheimnisvolles. Um wieviel mehr war es dann erst in der Zeit, in der Eure tollen Bilder entstanden sind und ihn die Ihr mich und alle anderen dankenswerter weise "entführt" habt.
Ich kann nur danke sagen und ein großes Kompliment aussprechen. Solche Beiträge fesseln die interessierten Leser. Und lasst Euch, wie bereits von anderen Forumsteilnehmern geschrieben, nicht von Klickzahlen abhalten uns wieder zu verwöhnen :-) Viel wichtiger als diese ist sowieso die Resonanz in Form von verfassten Antworten und die ist, denke ich mal, deutlich und mehr als positiv.

Also, bitte bitte mehr und weiter so :-)

Grüße
Christof



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2009:11:24:17:38:33.