DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Tach auch!
Heute lest ihr den Bericht vom 10.0.1984. Er beschreibt was man macht wenn keine Züge fahren.
Es war Montag und somit gab es nur einen sehr frühen und den Spätzug. Ansonsten fuhr im Burdursystem nichts.
Doch zuerst zeige ich noch drei Bilder von der Hinfahrt. Wie Matthias gestern schon anmerkte passierten wir auf
dem Weg hier her zwei karge Päße und einige Dörfer. Hier nun ein paar Impressionen davon.

http://img126.imageshack.us/img126/6788/drehscheibe2303.jpg
http://img12.imageshack.us/img12/5932/drehscheibe2304.jpg
http://img245.imageshack.us/img245/920/drehscheibe2305.jpg

Dann kamen wir zum Egridirsee mit seinem türkisfarbenen Wasser. Es war überwältigend.
Am nächsten Morgen, eben dem 10.9., fuhren wir erstmal nach Egridir und besuchten den See und den Ort.

http://img3.imageshack.us/img3/9814/drehscheibe2306.jpg

http://img245.imageshack.us/img245/6509/drehscheibe2307.jpg

http://img35.imageshack.us/img35/5701/drehscheibe2308.jpg


An der Uferpromenade gab es ein paar Lokantas wo wir ein paar hervorragende Säfte verkosteten. Dabei
überlegten wir wie der weitere Tag ablaufen sollte. Antalya war nur ca. 150km entfernt und so beschlossen wir
dort vorbei zu schauen. Nach ca. zwei Stunden waren wir dort und besuchten die Altstadt und das Hadrianstor.

http://img3.imageshack.us/img3/8224/drehscheibe2309.jpg

http://img36.imageshack.us/img36/9167/drehscheibe2310.jpg


Von der Altstadt hatte man einen schönen Blick auf den dortigen Strand.

http://img43.imageshack.us/img43/5593/drehscheibe2311.jpg


Wir beschlossen etwas außerhalb baden zu gehen. Auf dem Weg aus der Stadt heraus wurden dann noch ein
paar Straßenkreuzer auf genommen. Der Erste war ein Dolmus. Das heißt zuviel wie gefüllt. Die Fahrzeuge fahren
erst ab wenn der Wagen voll ist. Das ging aber meist sehr zügig und hieß doppelt so viele Personen wie bei uns.
http://img27.imageshack.us/img27/4233/drehscheibe2312.jpg
Dann gab es noch einen Chevrolet und ich meine einen Chrysler zusehen.
http://img35.imageshack.us/img35/3796/drehscheibe2313.jpg

http://img44.imageshack.us/img44/2594/drehscheibe2314.jpg

Wir fuhren dann ca. 15km nach Südwesten. Wir wollten nicht so nah an der Stadt baden. Wie alle fuhren wir mit
dem Opel bis an den Strand. Doch der feine Kies dort begann eher als gedacht und so kam was kommen
mußte, wir sackten ein. Ohne frmde Hilfe kamen wir nicht mehr fort.
Doch zum Glück waren wir dort nicht allein. Sofort kamen mehrere junge Männer und halfen uns den Wagen
wieder frei zu bekommen. Wir parkten dann ein paar Meter weiter zurück und machten es uns gemütlich.

http://img193.imageshack.us/img193/592/drehscheibe2319.jpg

Der Strand und das Meer luden zum Bade.

http://img27.imageshack.us/img27/6675/drehscheibe2316.jpg

http://img67.imageshack.us/img67/1573/drehscheibe2315.jpg

Danach ruhten wir uns aus. Hier der Autor gezeichnet vom anstrengenden Nichtstun.

http://img198.imageshack.us/img198/5217/drehscheibe2317.jpg

Dann berieten wir was am nächsten Tag zu tun wäre. Die Brücke von Egridir, die wie folgt zusehen ist, wollte
wir auf jeden fall in Angriff nehmen.

http://img44.imageshack.us/img44/6183/drehscheibe2318.jpg

Der Plan war also geschmiedet und das Ausruhen konnte weitergehen. Doch dann wurde wir von Insekten die
aussahen wie Fliegen heimgesucht. Doch im Gegensatz zur heimischen Stubenfliege besaßen die Dinger
Beißwerkzeuge die sie auch benutzten.
Diese Plage und aufziehender Regen sorgten dafür das wir die Rückfahrt nach Isparta antraten. Für den Spätzug
war es auch schon zu Spät und so ließen wir den Abend in einem Lokanta ausklingen.
Am nächsten Tag begann dann unser Preußenfestival.
Bis dahin also, MfG Martin

Hier die ersten Teile:
5.Teil
4.Teil
3.Teil
2.Teil
1.Teil

*schmunzel*

geschrieben von: Joachim Leitsch

Datum: 10.09.09 17:08

Schön Martin, daß Du/ihr auch die anderen Motive dieser Reise nicht außer acht gelassen habt - es gibt (natürlich) auch noch ein Leben neben/außerhalb der Eisenbahn

RUHRKOHLE - Sichere Energie

das war einmal :(

Re: *schmunzel*

geschrieben von: Norbert Bank

Datum: 10.09.09 20:15

Joachim Leitsch schrieb:
-------------------------------------------------------
> Schön Martin, daß Du/ihr auch die anderen Motive
> dieser Reise nicht außer acht gelassen habt - es
> gibt (natürlich) auch noch ein Leben
> neben/außerhalb der Eisenbahn

Dem kann man nur zustimmen, nur Eisenbahn wird irgendwann zu trocken, das drumherum ist
wie das Salz in der Suppe, deswegen , nicht nachlassen und weiter über Altopel und
Kühlerreparaturen berichten.

Danke katholischer !

Gruß

Norbert

Re: *schmunzel*

geschrieben von: 141R

Datum: 10.09.09 21:58

Norbert Bank schrieb:
-------------------------------------------------------
> ... deswegen , nicht nachlassen und weiter über Altopel und Kühlerreparaturen berichten.

Soviel sei schon verraten: das Kapitel "Kühlerreparaturen" haben wir bereits komplett abgeschlossen ;-)
Mit dem fabrikneuen Anadol-Intensivkühler im Auto konnte uns diesbezüglich nichts mehr passieren.

Viele Grüße,
Matthias
Warum denn Dampf, wenn es andere Dinge auch noch gibt. Aber der Brückenschuß bei Egridir bringts doch noch am meisten. Danke auch für die alten Amerikaner!!