DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -

Bilder DB und NS 1973 bis 1980 Silberlingen, TEE's

geschrieben von: Ferry

Datum: 16.08.09 16:15

Bild 1: 1117 mit zug 2324 Hagen-Amsterdam CS in Utrecht CS 9-06-75
Bild 2: 1108 mit TEE in Holendrecht 6-73
Bild 3: 1151 in Emmerich 8-74
P1060818.JPG


P1060822.JPG


P1060823.JPG

Re: Bilder DB und NS 1973 bis 1980 Silberlingen, TEE's

geschrieben von: Ferry

Datum: 16.08.09 16:17

Bild 4: 1225 mit TEE 10 Rembrandt Utrecht CS 9-06-75
Bild 5: 1132 mit TEE Rembrandt Utrecht CS 1980
P1060829.JPG


P1060824.JPG

Re: Bilder DB und NS 1973 bis 1980 Silberlingen, TEE's

geschrieben von: Ferry

Datum: 16.08.09 16:37

Bild 6: 1217 und 1106 amsterdam Dijksgracht 24-04-81. Rechts sehen sie die Kakadu speisewagen der DB. Warum diese in die Niederlande war weis ich leider nicht.
P1060835.JPG

Re: Bilder DB und NS 1973 bis 1980 Silberlingen, TEE's

geschrieben von: Ferry

Datum: 16.08.09 16:39

Ich weis das antwort doch. der Kakadu fehr in 1981 in die TEE Rembrandt

Silberlinge im Ausland...

geschrieben von: pantograph001

Datum: 16.08.09 19:11

...sind mir außer in Österreich noch nie untergekommen, ich dachte bisher immer, die durften gar nicht ins aus Ausland, schon gar nicht ins gleichstromige Holland. Interessante Bilder jedenfalls, danke dafür.

Gruß aus Hamburg

Re: Silberlinge im Ausland...

geschrieben von: gerdboehmer

Datum: 16.08.09 19:18

pantograph001 schrieb:
-------------------------------------------------------
> ...sind mir außer in Österreich noch nie untergekommen, ich dachte bisher immer, die durften gar nicht ins aus
> Ausland, schon gar nicht ins gleichstromige Holland. Interessante Bilder jedenfalls, danke dafür.
>
> Gruß aus Hamburg

Hallo,

die Silberlinge liefen sogar sehr oft in den Zügen in die DDR und nach Berlin-West mit. Ich habe die Wagen auch gelegentlich im Verkehr von und nach Polen beobachten können.

http://www.gerdboehmer-berlinereisenbahnarchiv.de/Bildergalerien/1982-01/19820419-820350-44-DR-Lrz-346.jpg

hier ein Silberling im Leerpark des D 346 am 19. April 1982 in der Ausfahrt Berlin-Alexanderplatz.





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2009:08:16:19:18:59.

keine Grunsatzdiskussion, aber...

geschrieben von: Der Zeuge Desiros

Datum: 16.08.09 21:04

"die Silberlinge liefen sogar sehr oft in den Zügen in die DDR und nach Berlin-West mit"

Hallo,

ob die DDR aus Sicht der Bundesrepublik Deutschland wirklich "Ausland" war? Bei den üppigen Grenzkontrollen ja, aber sonst? Nennen wir es: ein Land - zwei Staaten.
Wie auch immer - West-Berlin war für Westdeutschland bestimmt kein Ausland!

Viele Grüße

Heiko
Sozusagen ein Rheingold-Expreß mit Silberlingen ?


Noch en Gude,
Manfred

Die ursprüngliche Signatur entspricht nicht unseren Vorgaben und wurde daher entfernt! Grafische Banner in Signaturen sollten maximal 120 Pixel hoch sein mit eventuell einer Textzeile darunter oder darüber. Textsignaturen sollten eine Höhe von 7 Zeilen nicht überschreiten. Banner und Links zu kommerziellen Webangeboten dürfen keine konkreten Produkte oder Dienstleitungen in Wort oder Bild bewerben. In Einzelfällen behalten wir uns das Recht vor Signaturen zu untersagen, die durch ihre Gestaltung oder ihren Inhalt nicht akzeptabel sind. Weitere Einzelheiten finden sich in den Foren-Tipps.

Re: Silberlinge im Ausland...

geschrieben von: westbahner

Datum: 16.08.09 23:06

Also, wenn mich meine Kenntnisse nicht täuschen: A-CH war wohl immer möglich, und nachdem ich letztens sogar einen E5 in nem Zug in Hamburg in diesem Forum bestaunen konnte, wundert mich nichts mehr. Aber Silberlinge im niederländischen Netz ... erstaunlich. Oder gibt es vielleicht irgendwo Belege über die Träger-Beschriftung?

Gruß aus dem tiefen Westen

Halten wir's mit Willy Brandt und seiner ...

geschrieben von: Rübezahl

Datum: 17.08.09 03:29

... Ostpolitik: Eine Nation, zwei Staaten. Diesen realistischen Standpunkt politisch umgesetzt zu haben, ist das Verdienst des Friedensnobelpreisträgers. Es war schwer genug !!!

Erstaunlich, daß es heute immer noch viele Kalte Krieger unter den Wessies gibt. Und immer noch werden "Vertriebenen Landsmannschaften" steuerlich als gemeinnützig gefördert, obwohl diejenigen, die die fiskalisch begünstigte Heimat noch gekannt haben, zum großen Teil unter der Erde der Steuernachlaßer liegen.

Bei dem Beitrag gefallen mir besonders die nur 105 km/h-schnellen BB 1100er der NS im TEE-Verkehr. Zu solchen Ehren sind die Maschinen in ihrem Ursprungsland Frankreich nicht (planmäßig) gekommen.

Gruß

Rübezahl

Re: Halten wir's mit Willy Brandt und seiner ...

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 17.08.09 07:43

Hallo...

Die 1100 fahren aber 130 Km/h laut Wikipedia.


Mfg

Carsten

Re: Silberlinge im Ausland...

geschrieben von: ejfix

Datum: 17.08.09 09:29

Hallo,

die NS kannten den Begriff Buurlandtrein, grob übersetzt: "Nachbarlandzug". Für solche Züge war RIC-gemäßes Wagenmaterial nicht zwingend erforderlich.

Gruß,
Ernst-Jan



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2009:08:17:09:46:16.

Bitte bei Antworten die Betreffzeile anpassen!

geschrieben von: Hansawagen

Datum: 17.08.09 09:50

Carsten Mueller schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hallo...
>
> Die 1100 fahren aber 130 Km/h laut Wikipedia.
>
>

Was hat das jetzt mit Willy Brandt zu tun, der in der Betreffzeile Deines Beitrags genannt wird?
(Titel: Re: Halten wir's mit Willy Brandt und seiner ...)

Bitte bei Antworten zu einem Beitrag die Überschrift entsprechend anpassen.
Danke.

Re: keine Grunsatzdiskussion, aber...

geschrieben von: gerdboehmer

Datum: 17.08.09 09:53

Der Zeuge Desiros schrieb:
-------------------------------------------------------
> "die Silberlinge liefen sogar sehr oft in den Zügen in die DDR und nach Berlin-West mit"
>
> Hallo,
>
> ob die DDR aus Sicht der Bundesrepublik Deutschland wirklich "Ausland" war? Bei den
> üppigen Grenzkontrollen ja, aber sonst? Nennen wir es: ein Land - zwei Staaten.
> Wie auch immer - West-Berlin war für Westdeutschland bestimmt kein Ausland!
>
> Viele Grüße
>
> Heiko

Hallo Heiko,

Richtig, die DDR und Berlin-West waren für die alte BRD nur zollrechtlich Ausland. Daher stand auch in den alten Kursbüchern der DB auch immer ein entsprechender Hinweis.

Re: Silberlinge im Ausland...

geschrieben von: gerdboehmer

Datum: 17.08.09 10:26

westbahner schrieb:
-------------------------------------------------------
> Also, wenn mich meine Kenntnisse nicht täuschen
> A-CH war wohl immer möglich, und nachdem ich letztens sogar einen E5 in nem Zug in Hamburg in
> diesem Forum bestaunen konnte, wundert mich nichts mehr. Aber Silberlinge im niederländischen Netz
> ... erstaunlich. Oder gibt es vielleicht irgendwo Belege über die Träger-Beschriftung?
>
> Gruß aus dem tiefen Westen

Hallo,

Ich kann zwar das RIC-Raster nicht dokumentieren, aber warum sollten diese Wagen nicht RIC-tauglich sein ? Und warum ist es erstaunlich, diese Wagen in den Niederlanden zu sehen ? Wie ich bereits gestern Abend geschrieben habe, konnte ich diese Wagen gelegentlich auch im Osteuropaverkehr nach Polen sichten.
Genauso liefen die in etwa baugleichen Wagen der DR aus dem Raw Halberstadt in Richtung Westen und in ihren Anfangsjahren sogar bis nach Bulgarien.

Re: Silberlinge im Ausland...

geschrieben von: tbk

Datum: 17.08.09 10:35

Keine silberlinge hatten jemals RIC-status bzw. mit 51 beginnende nummern (zumindest gibt es keine belege dafür).
Sie hatten jedoch "gemäß besonderer Vereinbarung" zulassung für einige nachbarländer. Bei einsätzen zur DR, SBB und ÖBB gab es keine technischen hürden, im netz der NS gab es jedoch eine energieversorgung mit 1500 V gleichstrom, die vielleicht nicht alle silberlinge hatten. Bei der elektrischen heizung war allerdings die frequenz nebensächlich und nur die spannung von belang, und die leuchtstoffröhren-beleuchtung wurde ohnehin von achsgenerator/batterie über einen wechselrichter gespeist.

Der bereich der DR für die DB weder inland noch ausland. Entsprechend kamen sie auch weder als reguläre tabellen im inlandkursbuch noch im auslandkursbuch vor. Es gab lediglich fahrplantabellen für die transitstrecken nach Berlin sowie ausgewählte fernverbindungen in die DDR. Ebenso mögen sich ältere semester noch daran erinnern, dass fahrkarten nach "Ausland, Berlin, DDR" nicht an den inlandschaltern zu erwerben waren.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2009:08:17:10:39:53.

Re: Silberlinge im Ausland...

geschrieben von: gerdboehmer

Datum: 17.08.09 11:06

tbk schrieb:
-------------------------------------------------------
> Keine silberlinge hatten jemals RIC-status bzw. mit 51 beginnende nummern (zumindest gibt es keine
> belege dafür).

Gut, das ist dann erst einmal geklärt.

> Sie hatten jedoch "gemäß besonderer Vereinbarung" zulassung für einige nachbarländer. Bei einsätzen
> zur DR, SBB und ÖBB gab es keine technischen hürden,

Dann muss es wohl auch mit der PKP eine entsprechende Vereinbarung gegeben haben, da ich wie geschrieben die Silberlinge auch gelegentlich in Zügen von und nach Polen beobachten konnte (D 1244/D 1245). Und in Polen gibt es ja wohl auch 3 kV-Gleichstrom.

> im netz der NS gab es jedoch eine energieversorgung mit 1500 V gleichstrom,

Und warum sollten die 1500 V Gleichstrom eine technische Hürde sein ? Es muss doch wohl funktioniert haben, da ja der Bildbeweis vorliegt.

> die vielleicht nicht alle silberlinge hatten. Bei der elektrischen heizung war allerdings die frequenz
> nebensächlich und nur die spannung von belang, und die leuchtstoffröhren-beleuchtung wurde ohnehin
> von achsgenerator/batterie über einen wechselrichter gespeist.
>
> Der bereich der DR für die DB weder inland noch ausland. Entsprechend kamen sie auch weder als
> reguläre tabellen im inlandkursbuch noch im auslandkursbuch vor. Es gab lediglich
> fahrplantabellen für die transitstrecken nach Berlin sowie ausgewählte fernverbindungen in die
> DDR. Ebenso mögen sich ältere semester noch daran erinnern, dass fahrkarten nach "Ausland, Berlin,
> DDR" nicht an den inlandschaltern zu erwerben waren.

Richtig und wie geschrieben, war auch an den entsprechenden Kursbuchtabellen der Hinweis, das Berlin-West und die DDR zollrechtliches Ausland sind ...

Re: Silberlinge im Ausland...

geschrieben von: gerdboehmer

Datum: 17.08.09 11:15

tbk schrieb:
-------------------------------------------------------
> Keine Silberlinge hatten jemals RIC-Status bzw. mit 51 beginnende Nummern (zumindest gibt es keine
> Belege dafür).

Nachtrag: Die Wagen mögen zwar keinen RIC-Status gehabt haben. Aber ich habe gerade schnell einmal im Reisezugwagen-Archiv Band 2 nachgesehen und da ist der Bildbeweis, das die Wagen die mit der 51 beginnende EDV-Nummer hatten.

Re: Silberlinge im Ausland...

geschrieben von: tbk

Datum: 17.08.09 12:05

gerdboehmer schrieb:
-------------------------------------------------------

> Und warum sollten die 1500 V Gleichstrom eine
> technische Hürde sein ? Es muss doch wohl
> funktioniert haben, da ja der Bildbeweis
> vorliegt.

Aber sicher nicht bei allen wagen.

Das geht aus der 7./8. ziffer der UIC-nummer hervor (zusammen mit der geschwindigkeit).
Bei silberlingen gibt es:
03 (120 km/h, 1000V~)
10 (120 km/h, viersystem+dampf)
11, 12, 13 (120 km/h, 1000V~+dampf)
33, 34, 35 (140 km/h, 1000V~)
43, 45, 53, 54 (140 km/h, 1000V~+dampf)
50 (140 km/h, viersystem+dampf)
(und vielleicht noch weitere, seltenere)

[revisionsdaten.de] findet beispielsweise die ABnb703 31-10 001 bis 020,
Bnb723 22-10 020 bis 025 sowie Bn723.0 22-50 001 bis 041 mit mehrspannungs-energieversorgung.
Das ist nur ein kleiner bruchteil aller gebauten silberlinge, aber die werden dann wohl zur NS und PKP gefahren sein. Einem 1000V-wagen 1500V zu geben, tut ihm nicht unbedingt gut (auch wenn bestenfalls nur die sicherung auslöst).

gruß, tobias
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -