DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Gleisplan Oberammergau 1991

geschrieben von: Zaubermark

Datum: 15.08.09 13:18

Hallo zusammen,

ergänzend zu unserer Oberammergau-Betrachtung der letzten Tage stelle ich jetzt noch den Gleisplan von 1991 ein, den ich nach längerem Suchen in den Kisten auf dem Dachboden meiner Eltern gefunden habe. Weiters habe ich noch Skizzen zum SuH 1912-Stellwerk und dem Schlüssel-Wärterposten aufgefunden.

Spurlos verschollen bleiben nach wie vor die Fotos davon...

Erstmal der Gleisplan:

http://img37.imageshack.us/img37/3365/gleisplanoberammergau.jpg
By zaubermark at 2009-08-15

Die Hebel des Stellwerks (Zählung von links nach rechts) hatten 1991 folgende Originalbeschriftungen:

Hebel 1 links: -
Hebel 1 rechts: A1 von Unterammergau nach Gl 1
Hebel 2 links: A2 von Unterammergau nach Gl 2
Hebel 2 rechts: A3 von Unterammergau nach Gl 3
Hebel 3 links: D2 aus Gl 2 nach Unterammergau
Hebel 3 rechts: C aus Gl 1 nach Unterammergau
Hebel 4 für Weiche 3

Weiters waren noch drei Signalrückmelder "A1/2", "C" und "D2" sowie zwei Hilfstasten vorhanden.

Gleis 3 war demnach ebenfalls ein Hauptgleis, für das wohl eine Einfahrstrasse aus Unterammergau existierte, aber keine Ausfahrten möglich waren. Die entsprechenden ortsgestellten Weichen 5 und 11 mussten dazu in -Stellung gebracht und im Wärterposten entsprechend verschlüsselt werden.

@ Reichsbahner: nach Durchsicht der Skizzen hab ich festgestellt, dass ich im anderen Thread aus dem Gedächtnis heraus etwas falsches geschrieben habe. Es gab beim Fdl keinen Rangierschlüssel, sondern die Abhängigkeit zwischen dem Fdl-Stw und dem Schlüsselwerk war elektrisch hergestellt. Hab es mit irgend einer anderen Betriebsstelle verwechselt.
Bei Interesse kann ich noch die Skizzen vom SuH 1912 und dem Schlüsselwerk einstellen.

Im Buch "Die Lokalbahn Murnau - Oberammergau" von Ralf Roman Rossberg (Freiburg 1990) ist auf S. 60 und 63 zu lesen:

Ohne nennenswerte Schäden überstand die Lokalbahn Murnau - Oberammergau auch das Ende des Zweiten Weltkrieges. Als erstes Nachkriegsereignis von wiederum internationalen Rang erlebte sie 1950 das Passionsspiel. [...] Die Strecke Murnau - Oberammergau wurde, wie es in den Bundesbahn-Mitteilungen hieß "nach allen Regeln der Kunst durchgearbeitet". Allzu enge Kurven wurden "verflacht", Signale und Anlagen für die Lokomotivversorgung neu geschaffen, Teile der Fahrleitung ausgewechselt.

Anhand dieser Massnahmen zur Streckenmodernisierung und anhand der Datierung des Kohlgruber Stellwerks auf 1950 (bei stellwerke.de) möchte ich ebenfalls 1950 als Baujahr der Oberammergauer Stellwerksanlage ins Rennen werfen.

In der Hoffnung, dass sich die Fotos bald finden verbleibe ich mit

Vielen Grüssen an alle.

Mark

P.S. Falls BRbumz285 mitlesen sollte: Bin ab Montag für zwei Wochen in Urlaub, danach gibts dann den Beitrag über die Augsburger Säurekübel und das Open-Air-Stellwerk in Krumbach. Werd aber trotzdem das hoffentlich informative und sehenswerte HiFo-Geschehen bis dahin im Auge behalten ; -)

Re: Gleisplan Oberammergau 1991

geschrieben von: S.B

Datum: 15.08.09 16:54

Hallo Zaubermark,

wäre toll wenn Du die Fotos zu Oberammergau noch findest und bei Gelegenheit zeigen könntest. Von einem anderen Bekannten habe ich ein Foto vom FDL - Stellwerk ( elektromechanisch S u: H Bauart 1912 ) will aber ohne Zustimmung von ihm das Foto nicht zeigen, mal sehen was sich machen läßt.
Vom Wärterposten Innen habe ich noch nie ein Foto gesehen !

Gruß von S.B



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2009:08:15:16:54:34.

Re: Gleisplan Oberammergau 1991

geschrieben von: Reichsbahner1981

Datum: 16.08.09 07:33

Hallo Mark,

bei dem Gleisplan wird das Umsetzen mit längeren (Sonder-)zügen aber schwierig. Entweder man hat in Oberammergau noch eine zweite Lok verfügbar, oder man müßte gleich als Wendezug oder "Sandwich"- Garniur mit 2 Lokomotiven kommen. Danke für die Veranschaulichung.

> Zaubermark schrieb:

> Es gab beim Fdl keinen Rangierschlüssel,
> sondern die Abhängigkeit zwischen dem Fdl-Stw und
> dem Schlüsselwerk war elektrisch hergestellt.

Eine elektr. Schlüsselsperre beim Wärterposten ? Wäre denkbar.

> Bei Interesse kann ich noch die Skizzen vom SuH
> 1912 und dem Schlüsselwerk einstellen.

Wenn es Dir nicht zuviel Aufwand ist, gern. Wenn's eine stinknormale elektr. Schlüsselsperre ist, brauchst Du die für mich nicht unbedingt zu skizzieren, da hab ich schon genug gesehen und bedient. Interessanter wäre, wie man die Sperrung der Fahrstraßen bei freigegebenem Schlüssel im elektrom. Fdl- Stw gelöst hat.


Viele Grüße,

Reichsbahner1981

Re: Gleisplan Oberammergau 1991

geschrieben von: ChristianMUC

Datum: 16.08.09 11:01

Reichsbahner1981 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hallo Mark,
>
> bei dem Gleisplan wird das Umsetzen mit längeren
> (Sonder-)zügen aber schwierig. Entweder man hat in
> Oberammergau noch eine zweite Lok verfügbar, oder
> man müßte gleich als Wendezug oder "Sandwich"-
> Garniur mit 2 Lokomotiven kommen. Danke für die
> Veranschaulichung.

Im Regelverkehr (mit ein oder zwei Wagen) hat die Zuglok zurückgedrückt (leichte Steigung Richtung U'gau), dann wurden die Wagen ausgehängt (vorher Handbremse anziehen), die Lok lief in ein anderes Gleis. Danach lies man die Wagen zurückrollen und die Lok setzte vor den Wagenpark um.

Viele Grüße, Christian
http://www.christianmuc.de/foren/mh-tafel-k.jpg
Mehr oder minder aktuelle Bilder gibt es auf flickr: Fotos | Alben

Re: Gleisplan Oberammergau 1991

geschrieben von: ellerbahnhof

Datum: 16.08.09 11:49

Was'n Glück, dass die DB heutzutage von so komplexen Betriebsabläufen in O'gau entlastet ist.

Schönen Gruß,

Edmund Lauterbach

Gleis 2

geschrieben von: Jürgen Utecht

Datum: 16.08.09 12:10

Hallo!

Danke dafür..
Konnte man von Gleis 2 zu beiden Seiten aussteigen?

Gruß Jürgen

Ich bin gegen die ungewollte Umleitung!!!

Genau SO war es! (o.w.T)

geschrieben von: rolf koestner

Datum: 16.08.09 12:12

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
Jetzt singt sie auch noch! [youtu.be]

Kohleausstieg schon 2030! Dann fangt man beizeiten an, eure Dampfloks auf Solarstrom umzurüsten zum Betrieb des Dampfentwicklers Seuthe No.4711

Re: Gleis 2

geschrieben von: Djosh

Datum: 16.08.09 12:29

Jürgen Utecht schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hallo!
>
> Danke dafür..
> Konnte man von Gleis 2 zu beiden Seiten
> aussteigen?
>
> Gruß Jürgen


Ja das ging und war wohl auch ohne weiteres so vorgesehen. Ich habe einmal einen heftigen Winter mit viel Schnee erlebt, so daß nur Gleis 2 freigehalten wurde. Beide Bahnsteige zwischen Gleis 1/2 und 2/3 waren je der Länge nach zur Hälfte geräumt, daß man von beiden Seiten in den Zug auf Gleis 2 steigen konnte.

@Mark: danke für den weiteren interessanten Beitrag.

Gruß, Georg

https://doku-des-alltags.de/banner/DSObanner01.jpg





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2009:08:16:15:17:51.

Re: Gleisplan Oberammergau 1991

geschrieben von: Reichsbahner1981

Datum: 16.08.09 16:01

ChristianMUC schrieb:
-------------------------------------------------------
> Im Regelverkehr (mit ein oder zwei Wagen) hat die
> Zuglok zurückgedrückt (leichte Steigung Richtung
> U'gau), dann wurden die Wagen ausgehängt (vorher
> Handbremse anziehen), die Lok lief in ein anderes
> Gleis. Danach lies man die Wagen zurückrollen und
> die Lok setzte vor den Wagenpark um.

Interessanter Betriebsablauf, irgendwie Eslarn ähnlich.

Gruß Reichsbahner1981

Re: Gleisplan Oberammergau 1991

geschrieben von: Zaubermark

Datum: 16.08.09 16:11

Reichsbahner1981 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Interessanter Betriebsablauf, irgendwie Eslarn
> ähnlich.
>
> Gruß Reichsbahner1981

Ja, und mit dem Beigeschmack, dass irgendwann mal neben einem ein Silberling im Wartesaal sitzen könnte ; -)

Wieso das denn?

geschrieben von: rolf koestner

Datum: 16.08.09 16:18

Der Zugführer stand doch an der Handbremse. Und ich habe die Abrollgeschwindigkeit als sehr gering in Erinnerung.


Bis neulich

Rolf Köstner

Jetzt singt sie auch noch! [youtu.be]

Kohleausstieg schon 2030! Dann fangt man beizeiten an, eure Dampfloks auf Solarstrom umzurüsten zum Betrieb des Dampfentwicklers Seuthe No.4711




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2009:08:16:16:18:47.

Re: Wieso das denn?

geschrieben von: Zaubermark

Datum: 16.08.09 16:26

Sag niemals nie... ; -)

Habs einmal live miterlebt, wie vier beladene Kesselwagen beim Abstossen durchgegangen sind. Die wollte man auch mit der Handbremse zum Stehen bringen. Leider wurde zuvor vergessen, ob die wirklich funktioniert...

Die Wagen konnten in allerletzter Sekunde mit nem Hemmschuh abgefangen werden, das war aber ein richtiges Spektakel...

Re: Gleisplan Oberammergau 1991

geschrieben von: Reichsbahner1981

Datum: 16.08.09 17:12

Zaubermark schrieb:
-------------------------------------------------------
> mit dem Beigeschmack, dass irgendwann mal
> neben einem ein Silberling im Wartesaal sitzen
> könnte ; -)

"Am- Platz- Service" gibt's aber eigentlich nur für die Reisenden der 1. Klasse :-)

Zugabe: OAG 1976

geschrieben von: Peter Bäuchle

Datum: 18.08.09 09:45

morsche,

vielleicht ist es ja von Interesse, hatte den "handschriftlichen" Plan von 1976 schon vor längerer Zeit gescannt..
http://farm3.static.flickr.com/2607/3832350521_b889265ca6_b.jpg

Grüße
Peter Bäuchle