DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -
Ende März 1974, vor genau 35 Jahren, zog eine Trauer-Karawane durch Franken: Der Dienst-Sonderzug „Dsts LzW Schad 73 510“ von Hof über Nürnberg, Crailsheim, Heilbronn nach Trier/Karthaus. Er bestand aus einem B4yg als Begleitwagen hinter der Zuglok und – in dieser Reihenfolge – 051 797, 052 420, 051 618, 001 200, 001 187, 001 103, 051 376 und 050 599.

Jürgen Lassauer („las1“, siehe auch seinen Beitrag „Oberpfalz“ unter diesem) hat den Zug vor Nürnberg ein Stück weit verfolgt und berichtet:

„Ich habe den Zug mit einem Freund von Neuhaus im Pegnitztal bis nach Hersbruck verfolgt. Es war wohl Freitag, 29.03.1974 (oder Sa., 30.03.?). - Ich war mit meinem Mofa in Hartmannshof und wollte den Schiebebetrieb beobachten. Dort wohnte ein Fahrdienstleiter, der auch Eisenbahnfan war. Er erzählte mir von dem Schrottzug und lud mich ein Ihn zu begleiten. Ich ließ mein Mofa links liegen und stieg in seinen Opel Kadett Rallye ein. Wir fuhren nach Neuhaus, dort erwarteten wir den Zug, der mit km 30/h gezogen von 052 668 quietschend durch den Bahnhof rollte. Trotz der langsamen Fahrweise hatten wir Mühe den Zug einzuholen. Ich erinnere mich, dass wir von Enzendorf kommend den Vogelherdtunnel umrunden mussten - und das mit ca. 160 km/h -, um ihn am Südportal abzulichten. Ich habe die Schrottloks 051 676, 052 420, 001 200, 001 187,001 103, 051 357 und 051 376 notiert. Meine Buchführung war damals schlecht, also ohne Gewähr. Der nächste Fotopunkt war südlich von Vorra und anschließend Hersbruck Bahnhof. - P.S.: Die Bilder sind qualitativ nicht sehr hochwertig, Opas Agfa Silette war schwer zu bedienen.*) “
*) Anmerkung Reinhard dazu: …darauf kommt es bei der Dokumentation so einmaliger Geschehenisse ganz gewiß auch nicht an.

Hier seine Aufnahmen:

In Neuhaus:

(1)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/3131613461636339.jpg



Bei Enzendorf, den Vogelherdtunnel verlassend:

(2)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/3835363839623035.jpg



(3)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/3237343033306164.jpg



Bei Vorra:

(4)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/6638303266356361.jpg



(5)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/6166656265643566.jpg



… und schließlich beim Betriebshalt in Hersbruck:
001 103:

(6)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/3636303762346265.jpg



001 187:

(7)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/6561303637336333.jpg



001 200:

(8)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/6164643863366332.jpg



Am 30.03.1974, Samstag, hatte Herbert Vaupel mich in Lauda besucht, von wo ich auf 052 903 vor dem Sandzug, ebenfalls einem Bahn-Dienstzug, nach Crailsheim und auf 051 650 vor N 2734 zurück als Heizer im Einsatz war. In Crailsheim erfuhren wir von dem Schrottlok-Zug, der hier am folgenden Tag durchfahren sollte. Klar, dass wir ihn aufs Korn nehmen würden, zumal ich am nächsten Tag dienstfrei hatte. Wir verfolgten den traurigen Zug ab Ansbach.

Offenbar war der Zug in Nürnberg über Nacht stehengeblieben. Erst am Sonntag, 31.03.1974, ging’s in aller Frühe weiter, nunmehr mit 051 628 als Zuglok.

Erstes, noch harmonisches Bild gegen den Sonnenaufgang in Neunkirchen (?) bei Ansbach:

(9)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/3337396561383738.jpg



… und nun tauchte er aus dem friedlichen Morgen auf: Optisch ließ er seine traurige Fracht zunächst noch nicht ahnen; doch mit Vmax von nur 30 km/h, wobei die 50er wegen der vielen schlecht laufenden Achsen sichtlich ihre Mühe hatte:

(10)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/3066303534666534.jpg



Da fuhr er hin mit seiner toten Fracht, quietschend, klappernd, scheppernd - ostwärts Büchelberg:

(11)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/3037633137373036.jpg



Bei Dombühl:

(12)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/3765393564306333.jpg



Durchfahrt Dombühl:

(13)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/3936633739363039.jpg



Bei Ellerichshausen (Foto war mal veröffentlicht):

(14)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/3130666232306565.jpg




(15)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/3239376130623063.jpg



Hier in Crailsheim ging die 051 628 vom Zug:

(16)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/3733633632396565.jpg



Nun ging’s mit 215 102 als Zuglok und der kalt mitlaufenden 260 787 weiter. Hier bei Maulach, km 36,5:

(17)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/6363643165303932.jpg



Ostwärts Schwäb. Hall-Hessenthal, km 55,5:

(18)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/3537353263616565.jpg



(19)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/3266386131643461.jpg



Auf dem Thullauer Kocher-Viadukt bei Schwäb. Hall-Hessenthal:

(20)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/6564613834343930.jpg



Schließlich bei Bk. Kahlberg:

(21)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/3830333232643862.jpg



Soweit zu diesem tristen Ereignis vor 35 Jahren. Nun freue ich mich mit Euch auf noch so einige schöne Unter-Dampf-Aufnahmen hier im HiFo heute Abend, damit wir nicht depressiv werden!

Doch zunächst noch in eigener Sache: Mit der Sommerzeit sind die Abende nun eine Stunde länger geworden. Die „Wetterfrösche“ signalisieren überdies endlich „draußen“-Wetter. Ich werde deshalb nun den Scanner etwas drosseln und meine Sonntag-Abend-Berichte auf 14tägige Frequenz einrichten.

Bis in zwei Wochen also: Schöne Grüße aus Aachen –
Reinhard Gumbert
Schrecklich - schöne Bilder! Ein Schwanengesang!

Der Sonnenaufgang muß übrigens ein Sonnenuntergang gewesen sein, da der Zug ja westwärts fuhr.
Neunkirchen bei Ansbach war m.W. kein Überholbahnhof. Tippe mal, wenn es die Gegend gewesen ist,
auf Leutershausen oder Dombühl.

Freundliche Grüße
Zugleitung, Schmitz
Jawohl, Reinhard, die Zugleitung hat Recht: Es sind Bilder eines Schwanengesanges!

Danke fürs Zeigen und schönen Restsonntag,

Martin
Deine Aufnahme Nr. 12 trifft die Stimmung unheimlich gut. (nach meiner Meinung) Ein Trauerzug im Dunst des frühen Tages.
Viele Grüße, LOB
Trotz des traurigen Anlass ......
DANKE für das einstellen der Bilder!
Auch wenn der Anlass ein sehr sehr trauriger war.
Man hört direkt den Trauermarsch.
Hut ab zum Gebet! ! !
Hans aus Stuggi
Besser kann man das symbolische Ende der Dampflokzeit wohl kaum einfangen... Vor allem als die 215er den Zug zieht.

Diesel ab Crailsheim

geschrieben von: Olaf Ott

Datum: 29.03.09 22:54

Hallo!

Euch Zweien recht hezlichen Dank für diese Co-Produktion. Ich bin gespannt, was hier noch so an Gemeinschaftsprojekten entsteht.

@ Käfermicha: Diesel ab Crailsheim war durch die Sperrung des Weinsberger Tunnel für Dampflokomotiven wegen Bauarbeiten nötig.

Die Zeit vergeht, die Erinnerungen bleiben!

Allen einen schönen Abend!

Olaf Ott

Was für ein Zug ...

geschrieben von: Bernhard Terjung

Datum: 30.03.09 00:10

... und was für eindrucksvolle Bilder von dieser traurigen Fuhre!

Ganz herzlichen Dank für dieses Gemeinschaftswerk!

Bernhard
*heul*

Und sowas vor dem Schlafen gehen...!!! :-(((

kondensierte Grüße, Stefan

https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?099,file=190387
Kondenslok.de (temporär offline) + Industrial Railways of Indonesia SIG (fc)
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. Wer sich über Signaturen aufregt, hat sonst nix zu sagen.

Beeindruckend und bedrückend!

geschrieben von: Rolf Schulze

Datum: 30.03.09 01:12

Hallo Reinhard,

grandiose Bilder von einem trauriger Anlaß! Und dann auch noch mit Dieselbespannung ab Crailsheim - Traktionswandel in seiner häßlichsten Form!

Es täuscht wohl, aber mir kommts so vor, als würde die 215 überheblich Grinsen... ;-)

Aber was mich wirklich überrascht, sind die Reste silberner Kesselringe an den 01ern. Zu Betriebszeiten hat man nie (na gut, fast nie) etwas davon gesehen. Und auch, daß diese drei 001 (103, 187 und 200) sich im Jahr 1974 noch in Oberfranken befunden haben. Die gehörten ja nicht zur letzten Garde.
"Unter-Dampf-Aufnahmen" gibts diese Woche wieder von mir - aber keine 01...

Viele Grüße
Rolf

Ein großartiger Beitrag über ...

geschrieben von: Rübezahl

Datum: 30.03.09 02:10

... einen traurigen Anlaß, beeindruckend fotografiert !

Gruß

Rübezahl
Hallo Ihr beiden,
auch das war einmal Eisenbahn. Danke für's Zeigen dieser traurigen wie eindrucksvollen Bilder!
Viele Grüße
Stefan

https://abload.de/img/db-251902-4003812-titu8k49.jpg





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2009:03:30:07:19:21.
Wie der Zufall will: Gestern habe ich noch in einem EK aus dem Jahre 1973 geblättert und die Schrottlokbilder bestaunt, und heute erfahre ich, daß es davon noch mehr Aufnahmen gibt - und was für welche!

Vielen Dank,

Jürgen
Hallo Reinhard und Jürgen,

Jürgens Beitrag „Oberpfalz“ habe ich leider übersehen, also jetzt nachgeholt.

Glücklicherweise habe ich erst heutemorgen dieser Beitrag gelesen, sonst hätte das vermutlich meine Nachtruhe beeinflusst.
Aufnahmen von Überführungsfahrten ausgemusterte Dampfloks sind meistens mehr emotional beladen als Bilder von “A”-Loks auf Schrottplätze wie z.B. Karthaus. Bei Überführungsfahrten könnte man noch meinen, der Zug wird möglicherweise den Fahrtweg noch ändern und der Eine oder Andere Lok zum Aw oder Museumsbahn bringen. Aber leider war das auch bei dieser Fahrt nicht der Fall. Die Hofer 001 103, 001 187 und 001 200 habe ich noch gut in Erinnerung, zumal diese 3 Loks zwischenzeitlich in Rheine beheimatet waren und damals –mit 30Kub-Tender- in den Niederlanden bis nach Hengelo kamen.
Die Sonnenklare Himmel heutemorgen ermöglicht, dass ich mir die traurigen Bilder (ziemlich) realistisch betrachten kann.

Danke euch Beiden fürs Einstellen.

Eine schöne Woche wünscht,
Rein
Hallo Reinhard,

an die s/w-Version des Bildes 14 im EK konnte ich mich sofort erinnern, Deine Photos unterstreichen diese letzte Fahrt eindrucksvoll!

Die Loks sind damals oft jahrelang geparkt gewesen, 001 200-5 war ja schon im September 71 der Betriebsgleise verwiesen worden.


Gru, Thomas

Schade um die schönen NK-01!

geschrieben von: rolf koestner

Datum: 30.03.09 10:54

Aber auch die Bespannung mit 215 und 260 hat doch für mich auch etwas.


Danke fürs Zeigen!


Bis neulich

Rolf Köstner

Imagine all the people livin' life in peace...

Re: Beeindruckend und bedrückend!

geschrieben von: 38 1001

Datum: 30.03.09 13:41

Rolf Schulze schrieb:
-------------------------------------------------------



>
> Es täuscht wohl, aber mir kommts so vor, als würde
> die 215 überheblich Grinsen... ;-)
>


Hallo!

Der 215 dürfte das Grinsen aber bestimmt auch bald vergehen,denn den größten Teil ihres "Lebens" hat die sicher auch schon hinter sich...(Oder ist die vielleicht schon ausgemustert?Wenn das der Fall ist,ist das Grinsen eben jetzt schon vergangen...)
:-)
Vielen der damals modernen Loks ist es ja inzwischen schon so ergangen wie den Lokomotiven,die sie ablösen sollten...

Viele Grüße
Klaus

Kesselringe

geschrieben von: QJ 7002

Datum: 30.03.09 14:41

Hallo Rolf,

ja, das mit den Kesselringen war so ein Phänomen, das sich wie folgt erklären läßt: Als die Loks noch im Dienst standen, waren die Kesselringe schwarz übergestrichen. Und nach der Abstellung löste sich durch Witterungseinflüsse die Farbe: Die normlaen Kesselbleche fingen an zu rosten, während bei den (aus rostfreiem Material gefertigten) Kesselringen der natürliche Metallglanz wieder zum Vorschein kam...

Beste Grüße

Martin



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2009:03:30:14:44:40.
Hallo Reinhard,
eigentlich müßte man von dem Betrachten der Bilder erst mal eine schwarze Krawatte umbinden. Man ist immer hin und her gerissen zwischen Trauer und Faszination. Ein bischen makaber ist es natürlich schon, wenn eine Dampflok ihre Artgenossen zur Schlachtbank transportieren muß. Bei den Zügen, die ich seinerzeit fotografiert habe, waren zumindest immer V-Loks davor.
Ich nehme an, die vorderen 5oer sind erst in Kirchenlaibach zu der Fuhre gestoßen, weil sie ja dort ihre letzte Heimat hatten. Auf jeden Fall vielen Dank für den interessanten Beitrag und mit der Einstellfrequenz kann es gut sein, daß ich auch ausdünnen muß. Es fällt mir auch zunehmend schwerer, die Zeit dafür abzuknapsen. Schöne Grüße vom
dampfgerd

Was für ein Trauerzug

geschrieben von: Michael Fischbach

Datum: 30.03.09 19:17

Wieviel Abwrackprämie gab es damals pro Lok ? :-))
Ich frage mich, warum man bei den meisten Loks nicht die Treibstangen abgenommen und die Steuerung ausgehängt hat. Da wäre es doch bestimmt etwas leichter gerollt.
Für die Brücke bei Schwäbisch Hall war das bestimmt eine Belastungsprobe.
Sehr interessant, Reinhard, aber nix für's Gemüt.
Trotzdem Dank an Dich und Jürgen für diesen Beitrag.

Viele Grüße

Michael Fischbach


Seiten: 1 2 All Angemeldet: -