DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

Miltenberg war schon oft Thema hier im HiFo, erst vor einer Woche hat Rolf Schulze wieder sehr eindrucksvoll u. a. von dort berichtet (mit Hinweis auf seine sehenswerte Serie auf seiner homepage): [drehscheibe-online.ist-im-web.de] .

Miltenberg Hbf. hatte zwei Besonderheiten: Zum einen standen dort nämlich noch bis in die 70er Jahre alte bayerische Flügelsignale. Und zum zweiten gab’s ein abstruses Manöver bei durchgehenden Zügen. Denn hier war Sackbahnhof und das erforderte einen ungewöhnlichen Betriebsablauf:

Züge aus Aschaffenburg fuhren mit „Hp 2“ gerade hinein und verließen nach dem planmäßigen Halt den Hbf. wieder mit Ausfahrsignal „Hp 1“ – geschoben! So ging es rückwärts hinaus, wohl gut 500 Meter, in ein Ausziehgleis, das parallel zum Streckengleis aus Aschaffenburg lag. Dort wurde erneut Kopf gemacht und mit weiterem Ausfahrsignal – diesmal „Hp 2“ - ging es wieder vorwärts heraus, nunmehr nach links abzweigend, am Hbf vorbei über die Mainbrücke zum Bf. Miltenberg Nord und weiter nach Wertheim-Lauda. Genauso in Gegenrichtung, nur eben umgekehrt.

Dieses abstruse Verfahren fand nicht etwa nur für die eine oder andere Übergabefahrt mit einer Köf statt, sondern mehrfach täglich: Mit zwei der drei Eilzug-Paare nämlich in der Relation Frankfurt-Aschaffenburg-Miltenberg-Lauda-Ulm (-Friedrichshafen), die nicht etwa in Miltenberg Nord hielten, um dann am Hbf. vorbei durchzufahren, sondern eben jene Sägefahrten absolvierten! Ebenso natürlich, selbstredend, sämtliche Personenzüge (VT 95/98) von und nach Wertheim.

Während die genannten Eilzüge zum Sommer 1967 (?) von Crailsheimer 38.10 auf Ulmer 215 umgestellt worden waren, gab es im Winterfahrplan 1971/72 noch ein Zugpaar mit BR 065 in der Relation Aschaffenburg-Miltenberg Nord: N 3303 werktags Aschaffenburg (6.49) – an Miltenberg Hbf ohne Halt vorbei – Miltenberg Nord (7.49), der dann als N 3376 Miltenberg Nord (8.00) – Sägefahrten - Miltenberg Hbf (an 8.05) zurück und weiter fuhr. (Alle genannten Fahrplanzeiten sind aus Sommer 1972, da mir aus 71/72 kein Kursbuch vorliegt; es dürften sich aber keine Änderungen ergeben haben.) - Der Gegenzug zurück nach Aschaffenburg verkehrte am späten Vormittag. Ich erlebte ihn am 18.03.1972 mit 065 008.

Ihr dürft zugucken:

Die Lok kam Lz aus dem kleinen „Bw“ und setzte in Miltenberg Hbf. auf die „Rückseite“ des Wagenparks, den sie morgens, wie oben beschrieben, als N 3303/3376 aus Aschaffenburg über Miltenberg Nord gebracht hatte, um ihn nun, gegen 11.20 Uhr, zunächst als Leerzug an seinen Einsatzbahnhof Miltenberg Nord, grad’ auf der anderen Seite des Mains, zu bringen. „Ausfahrt frei“ zum Herausschieben ins Ausziehgleis:

(1)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/6636613730306663.jpg



Interessanterweise gab es kein „Hp 2“, was ich bei der Sägefahrt eigentlich erwartet hätte, sondern nur Hp 1. Die Signale „konnten“ gar kein HP 2! So ging’s in Miltenberg notgedrungen mit Hp 1 ins Stumpfgleis…

(2)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/3830663132323962.jpg


… und wie in besten Essener Wendezugzeiten hinaus:

(3)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/3433313165636265.jpg



Während die Fuhre draußen Kopf machte, wurde ein weiteres der insgesamt vier Ausfahrsignale aus Hbf. gezogen: Offenbar für N 3621, einen 798 ab 11.28 über Amorbach und Walldürn nach Seckach, den ich leider nicht fotografierte. Doch das Ensemble der bayerischen Ausfahrsignale des Hbf. mit dem „normalen“ Durchfahr-Signal draußen auf der Strecke von Wertheim-Miltenberg Nord her war mir eine gesonderte Aufnahme wert:

(4)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/3366656532396633.jpg



Nun kommt 065 008 mit dem Leerpark aus dem Ausziehgleis zurück und dampft die Rampe zur Mainbrücke hinauf und weiter nach Miltenberg Nord:

(5)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/3161303431353236.jpg



Für mich war nun Pause, denn die 065 008 mußte drüben in Miltenberg Nord ja erst umsetzen und den „Mittags-Eilzug“ E 1750 Ulm-Wiesbaden durchlassen, der nur in Nord hielt und als einziger den Hbf. „links liegen“ ließ. So wechselte ich hinüber in die kleine Lokwendestelle, das „Bw“ Miltenberg, das ebenfalls sehenswert war: Ein „Schrebergarten-Bw“, mitten im Kohl und Getreide, und mit sauber gepflegtem Rasen bis an die Schienenkante! In diesem Idyll stand 050 751 vom Bw Nürnberg Rbf., wohl leihweise beim Bw Schweinfurt eingesetzt, das seinerseits die 50er für Aschaffenburg stellte. Eine Augenweide, die gepflegte 50er im schönen Miltenberg – ganz im Gegensatz zu den, wie wir schon öfter hier im HiFo gesehen haben, meist sehr versifften Schweinfurter Loks:

(6)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/3236366161646235.jpg



Nun kam der „richtige“ N 3310 aus Miltenberg Nord (ab 12.26) herüber und fuhr parallel zum Streckengleis Hbf.-Aschaffenburg (im Vordergrund) in das Ausziehgleis ein…

(7)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/6265363864333365.jpg



… um sogleich nunmehr mit „Hp 2“ unter den wachsamen Augen des Zugführers in der offenen Packwagentür in den Hbf. zurückzudrücken:

(8)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/6138633936383566.jpg



Helmut „03 1008“ hat schon einmal darauf hingewiesen, dass ohne weiteres Parellelfahrten vom Ausziehgleis in den Hbf. und von Aschaffenburg oder Amorbach in den Hbf. stattfinden konnten (siehe hier, mit Bild von seinem Besuch eine Woche vor mir in Miltenberg: [drehscheibe-online.ist-im-web.de] ). Dies bestätigt sich hier, denn auch für N 3311 aus Aschaffenburg war die Einfahrt nach Miltenberg Hbf. schon mit „Hp 2“ gezogen:

(9)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/3765346333653763.jpg



Da kommt N 3311, planmäßige Ankunft 12.33, mit der heute in den Niederlanden noch betriebsfähigen 065 018, der letztgebauten 65:

(10)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/3266333534633264.jpg



Um 12.34, immerhin nur 8 Minuten nach der Abfahrt in Miltenberg Nord und 1 Minute nach Ankunft des Gegenzuges N 3311, fährt N 3310 weiter nach Aschaffenburg:

(11)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/3765313861663239.jpg



Die mit N 3311 hereingekommene 065 018 hatte gerade erst von ihrem Wagenpark (ganz rechts) abgesetzt, um zurück ins Bw zu fahren (Bildmitte im Hintergrund), als die Nürnberger 050 751 mit einem Güterzug nach Aschaffenburg aus Miltenberg Hbf. ausfuhr:

(12)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/3833353066373036.jpg



Nur eine knappe Stunde später bespannte die inzwischen im „Schrebergarten-Bw“ gedrehte 065 018 den N 3314 (ab 13.34) nach Aschaffenburg, musste aber zunächst noch den Anschluß-VT 98 N 3382 aus Wertheim abwarten, der hier die Rampe von der Mainbrücke herunterkommt, um ins Ausziehgleis und zurück in den Hbf. zu brummen:

(13)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/6161643963336666.jpg



Zum Vergleich hier die heutige Situation, wie ich sie am 09.03.2008 bei meiner Durchreise in Miltenberg Hbf. vorgefunden habe. Sie entspricht den Erwartungen nach inzwischen 37 Jahren:


(14)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/3231323131313566.jpg


Heute gibt es nur noch die als Rampe sichtbare durchgehende Strecke (Wertheim-) Miltenberg (ex MIL Nord) – Mainbrücke – Abzweig Aschaffenburg/Amorbach.

Verstreckt hinter frühlinghaftem Grün Das ehedem stolze Bahnhofsgebäude:

(15)

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/6531373734626238.jpg



Doch zurück zu den denkwürdigen Umsetzmanövern: Damals war Miltenberg nicht der einzige Bahnhof mit Schiebebetrieb für durchgehende Züge. In diesem thread von 2005 sind weitere genannt: [drehscheibe-online.ist-im-web.de] . Noch heute gibt es Ähnliches in Stolberg, wo die RBs in der Relation Aachen Hbf - Stolberg Altstadt nach dem Halt in Stolberg Hbf. in den Rbf. Vorziehen und dort Kopf machen müssen.


Schöne Grüße aus Aachen, mit guten Wünschen für die erste kalendarische Frühlingswoche –
Reinhard Gumbert
Hallo Reinhard,
vielen Dank für die Darstellung dieses interessanten Betriebes und für die schönen Bilder!
Zwei Anmerkungen habe ich noch:
1967 gab es noch keine 215, das müßten dann V 160 (später 216) gewesen sein.
Ausfahrt aus dem Hbf mit Hp1: Entspricht das nicht der Vorschrift, sofern die "Streckenhöchstgeschwindigkeit" maximal 40 km/h ist?
Die Ausfahrsignale in Stuttgart Hbf konnten meiner Erinnerung nach aus diesem Grunde auch nur Hp0/Hp1 zeigen.
Viele Grüße
Stefan

Miltenberg wäre durchaus mal ein interessantes Modellbahnthema. Alles da, was das Modellbahnerherz begehrt, vorallem umzählige hochinteressante Beiträge im Hifo!

kondensierte Grüße, Stefan

https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?099,file=190387
Kondenslok.de + Industrial Railways of Indonesia SIG (fc)
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. Wer sich über Signaturen aufregt, hat sonst nix zu sagen.

Das war schon eine interessante Sache

geschrieben von: Michael Fischbach

Datum: 22.03.09 20:17

damals in Miltenberg. Du hast das gut festgehalten !!
Für die Bereitstellung des Leerparks in Mil Nord hatte man sich ein umständliches Manöver vorbehalten. Hätte man den Leerpark über die Brücke geschoben, hätte man sich aufwändige Umsetzmanöver erspart.
Das Schrebergarten-Bw hatte auch eine Besonderheit, denn soweit ich mich erinnern kann, konnte man den hinteren Stand nur über die Drehscheibe erreichen. Somit war er für die BR 50 tabu.
Vielen Dank für diese überaus interessante Bilderfolge.

Viele Grüße

Michael Fischbach






1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2009:03:22:20:19:11.

Wieso HP1?

geschrieben von: Jürgen Utecht

Datum: 22.03.09 20:25

Hallo!

Interessanter Beitrag, Dank dafür!
Aber wieso HP1?
Die Bereitstellung dürfte doch eine Rangierfahrt gewesen sein, da würde ich eher SH1 annehmen..

Gruß
Jürgen

Ich bin gegen die ungewollte Umleitung!!!
Herzlichen Dank für den Beitrag aus einer Stadt, von der ich leider nur den neuen Bahnhof kenne. Was sich aber wahrscheinlich nicht geändert hat, ist der Miltenberger Kirchturm, dessen Glockenspiel den Gästen im Hotel gleich nebenan freundlicherweise die ganze Nacht die Möglichkeit offerierte, sich die "alten" Tage vorzustellen, da an Schlaf nicht zu denken war.

Viele Grüße,

Jürgen

? zu Bild 8 & 9

geschrieben von: Stefan Walter

Datum: 22.03.09 21:34

Hallo Reinhard,

Danke für das einstellen der Bilder!

Zu Bild 8 & 9: Galten die beiden dicht hintereinander angeordneten Hauptsignale, die hier beide Hp2 zeigen, für ein und dasselbe Gleis? Wenn ja, weißt du etwas über den Hintergrund dieser Anordnung? Ich muss gestehen, so etwas habe ich bis neulich noch nicht gesehen.

mit freundlichem Gruß
Stefan Walter

Re: Wieso HP1?

geschrieben von: Zugleitung Schmitz

Datum: 22.03.09 22:09

Das Zurückdrücken ins Ausziehgleis auf Hauptsignal hatte sicherungstechnische Gründe.
Damit fährt man nämlich auf gesicherten und festgelegten Fahrstraßen, was bei mechanischen Stellwerken in aller
Regel nur bei hauptsignal-mäßigen Fahrten möglich ist.
Rangierfahrten auf Sh1 (dazu noch alle mit besetzten Reisezügen!) hätten auf nicht festgelegten Fahrstraßen stattgefunden
und dazu noch womöglich in Konkurrenz zu den möglichen Einfahrten/ Vorbeifahrten aus und in Richtung Amorbach und Aschaffenburg
"über die Brück".

Die betriebliche Situation des Miltenberger Hauptbahnhofs ist tatsächlich wohl ein Unikum in ganz Deutschlands gewesen.
Wobei es dort immer noch ein Unikum gibt, das überlebt hat: Ein Damm auf einer Brücke.
Dort, wo die Gleise hinter der Ausfahrsignalreihe zusammenlaufen, wird das Flüsschen "Mud" auf einer Brücke überquert.
Die im Gleisbogen wegführende Strecke nach Miltenberg Nord benutzt diese Brücke ebenfalls, allerdings auf einem auf die Brücke
aufgeschüttetem Damm. (sehr gut zu sehen auf Bild 3,4 und 5, am besten auch auf Bild 14)

Freundliche Grüße
Zugleitung, Schmitz



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 2009:03:22:22:26:46.

Re: Mit „Hp 1“ ins Stumpfgleis: auch 23er

geschrieben von: Ronald Krug

Datum: 22.03.09 22:15

Hallo Reinhard,
Hallo Stefan,
bevor 215er diese Eilzüge übernahmen, waren 23er und 50er vor den Eilzügen im Einsatz.
Im Winter 1967/68 bespannten Crailsheimer 23 folgenden Züge:
E 4787 W Lauda 5:54-Miltenberg Hbf 7:15/7:19-Aschaffenburg 8:01
E 761 tgl (Ulm-) Lauda 10:10-Miltenberg Hbf 11:25/11:28-Aschaffenburg 12:06
E 762 tgl Aschaffenburg 16:55-Miltenberg 17:32/17:35-Lauda 18:54(-Ulm)
E 4788 W Aschaffenburg 18:44-Miltenberg 19:24/19:28-Lauda 20:48
Das dritte Zugpaar bespannten Aschaffenburger 50er:
E 764 W Aschaffenburg 7:40-Miltenberg 8:21/8:25-Lauda 9:44 (-Ulm)
E 763 W (Ulm-) Lauda 18:03-Miltenberg 19:22/19:25-Aschaffenburg 20:02

Letztmals im Winter 1970/71 blieb das Zugpaar E 1908/1909 noch eine Crailsheimer 023-Leistung, die beiden anderen Eilzugpaare liefen mit 215.

Euer

Ronald



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2009:03:22:22:16:34.

Re: Wieso HP1?

geschrieben von: Florian Schulz

Datum: 22.03.09 22:21

Sehr interessante Betriebsführung! Danke für den sehr informativen Beitrag!

Noch eine Frage: Existiert im Netz oder in einem privaten Archiv ein Gleisplan, der die Lage grafisch verdeutlichen kann?

Viele Grüße
Florian Schulz

Re: Mit „Hp 1“ ins Stumpfgleis: auch 23er

geschrieben von: Michael Fischbach

Datum: 22.03.09 22:43

Hallo in die Runde,

um die Aussage von Ronald zu untermauern: an einem Tag im März 68 kam der Mittagszug (E761 ?) mit 23 063 in Aschaffenburg an.

img001399 23 063 Aschaffenburg 0368.jpg

Viele Grüße

Michael Fischbach






1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2009:03:22:22:43:57.

Einf.-Signale aus Richtung Norden

geschrieben von: Reinhard Gumbert

Datum: 22.03.09 23:09

Nein, die Signale sind nicht hintereinander zu einem Gleis angeordnet, sondern nebeneinander, wenn auch leicht versetzt. Siehe Bild 10: Linkes Signal (Hp 2 für N 3311) steht am Streckengleis aus Aschaffenburg und das rechte Signal (schon wieder Hp 0) steht am Ausziehgleis.

Schöne Grüße -
Rreinhard Gumbert

Anna, ming Droppe ...

geschrieben von: Bernhard Terjung

Datum: 22.03.09 23:15

... ming Häzz dat es am kloppe!

Gescheiteres fällt mir zu diesem Wahnsinns-Stückchen Eisenbahn-Alltag momentan nicht ein. Toll, dass du mit der Kamera dabei warst und es für uns festgehalten hast!

Es grüßt aus Köln

Bernhard

Genial!

geschrieben von: Rolf Schulze

Datum: 22.03.09 23:25

Hallo Reinhard,

meisterhaft, wie Du die Situation in Miltenberg in Szene gesetzt hast - ich bin begeistert! Bis heute wußte ich nichts von dem besagten N 3303/ N 3376 und der 'Show' auch mit 065 - aaah! Des wenn ich gewußd hädd ... Mist!!!

Die trostlosen Bilder des jetzt-Zustandes kann ich gar nicht ansehen - was für ein Jammer. Allerdings muß ich natürlich zugestehen, daß aus betrieblicher Sicht jetzt ein Nadelöhr beseitigt ist.

Viele Grüße
Rolf

Hallo Reinhard,
wieder einmal eine tolle Mixtur aus interessanter Betriebssituation, Eisenbahnidylle und schönen Bildern, die wie in einem Film den Ablauf eines ziemlichen Zugbündels innerhalb kürzester Zeit zeigen.
Vielen Dank für diesen 'Bilderfilm'
Gruß & noch einen schönen Sonntagabend
Donni

einfach wiedermal...(+2.Besonderheit..)

geschrieben von: Peter Bäuchle

Datum: 22.03.09 23:47

ein toller Beitrag von Dir !!
Hallo Reinhard,
..und ein herrlicher Ausflug in die "Kindheit meiner Diafotografie", Asch-Mil - da konnte man sogar mal Nachmittags hin...
Und mit Sicherheit nicht vielen aufgefallen ist der Packpostwagen Bauart DPostüe 957, ein nur vier Wagen umfassender DB Umbau der 50iger Jahre. Würde mich nicht wundern wenn es der 51 80 91-43 010-9 gewesen ist, den ich auch mal daunten vor die Linse bekam.
Schöne Grüße
nach Aachen
Peter
Was es nicht alles gab, Reinhard! Solch ein umständlicher Betrieb!

Ernüchternd die letzten Bilder - traurig!

Danke fürs Zeigen,

Martin
Ein genialer Bilderbogen!

Den Ablauf der Sägefahrt konnte ich bisher nur mit dem geistigen Auge vorstellen. Jetzt endlich auch mal richtig ausführlich visualisiert :-)
Vielen Dank fürs Zeigen und den interessanten Text dazu!

Gruß,
Georg

http://www.doku-des-alltags.de/banner/DSObanner01.jpg





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2009:03:23:09:12:25.

Knapp verpasst

geschrieben von: sc

Datum: 23.03.09 09:47

Hallo Reinhard,

ich war leider erst im Sommer 1972 dort und da gab es m.W. diese Show nicht mehr. Dennoch an das etwas "verschlaffene" Miltenberg, wo es keinen Menschen störte, wenn man mal eben quer über die Gleise latschte, kann ich mich noch gut erinnern ...

Viele Grüße aus HH
Stefan
Hallo Reinhard,

nachdem ich gestern sowohl den Nachmittag und als auch den Abend Hifo-fern verbrachte, kann ich Deinen Bericht erst jetzt genießen.

Mir geht es wie Rolf, dieses Manöver mit den P-Zügen kannte ich trotz mehrmaligen Aufenthalts dort noch nicht, da habe ich was verpaßt.

Eine Ergänzung hätte ich noch, bis zum SoFa-Plan 72 fuhren Nürnberger 50er in A`burg, erst dann kam die Zeit der braunen Schweinfurter Loks.


Gruß, Thomas



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2009:03:23:09:53:34.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -