DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Bedingt durch eine kurze Wochenend-Reise nach Portugal, wo ich leider nicht mehr so herrliche Dampfloks antraf, wie Detlef Schikorr vor 37 Jahren, kommt der nächste Beitrag meiner kleinen Reihe erst heute.

Zunächst der übliche Warnhinweis: Nach wie vor sind die Siebziger hier nicht die siebziger Jahre sondern die Baureihen 70 bis 79 im Nummernsystem der Deutschen Reichsbahn.

Was gab es bisher:
Teil 1: BR 70.0 (bayr. Pt 2/3), BR 70.1 (bad. Ig)
Teil 2: BR 74.4 (pr. T12), BR 74.13 (LBE T12)

Nach den 1C-Bauarten, Baureihe 74, kommen jetzt logischerweise die 1C1-Bauarten, die in der Baureihe 75 zusammengefasst sind. Tenderlokomotiven mit der Achsfolge 1’C1’ waren bei vielen (Länder-) Bahnen in größerer Stückzahl vertreten, so dass hier die Vielfalt besonderes groß ist.

Der Nummernplan der Deutschen Reichsbahn enthält als erste Bauart die württembergische T5, Baureihe 75.0. Zwischen 1910 und 1920 wurden von der Maschinenfabrik Esslingen und der Maschinenbau-Gesellschaft Heilbronn insgesamt 96 Maschinen gebaut. Davon wurden 1925 noch 93 Stück als 75 001 – 093 von der DR eingereiht.

Zur Technik dieser Baureihe möchte ich nur soviel sagen, dass der MF Esslingen die Konstruktion bestens gelungen war und die modernen Heißdampf-Lokomotiven den Erwartungen und Bedürfnissen des Auftraggebers, der Königlich Württembergischen Staatbahn, in jeder Hinsicht genügten. Weitere Details finden sich in der einschlägigen Literatur, wobei das EK-Baureihenbuch von W. Willhaus, "Die Baureihe 75.0", sicherlich die beste und vollständigste Abhandlung zu diesem Thema ist.

Auch HS hat der wü. T5 nachgestellt und am 13.09.59 eine schöne Porträtaufnahme der 75 043 im Bw Aulendorf machen können. Aulendorf an der schwäb’schen Eisenbahne, das war bis zuletzt einer Einsatzschwerpunkte dieser Baureihe, die zeitlebens ihrer württembergischen Heimat treu blieb.

Bild 17:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/70-79/b17-75_043.jpg


Am gleichen Tag entstand in Aulendorf das Bild von gleich fünf Loks der BR 75.0, die neben dem Bw abgestellt waren. Hinter 75 008 sind aufgereiht: 75 048, 75 025, 75 005 und 75 003. Mit Ausnahme der 75 003 sind alle Loks betriebfähig und unter Dampf - aus der vorletzten, 75 005, entweicht sogar eine kleine Rauchfahne. Ob damals vielleicht gerade die Drehscheibe defekt oder in Reparatur war?

Bild 18:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/70-79/b18-75_008.jpg


Und weil’s so schön ist und die T5 auch einmal von links-vorn zeigt, noch ein Bild der dritten Lok aus der Reihe, 75 025. Aulendorf, 13.09.59.

Bild 19:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/70-79/b19-75_025.jpg


Beim nächsten Bild weiß ich nicht so recht, was mir besser gefällt: Der weite Blick auf die Bahnanlagen in Böblingen, mit dem Bw zur Linken. Oder 75 018, die mit einem typischen Nahverkehrszug der späten 50er Jahre südwärts dampft. 12.09.59.

Bild 20:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/70-79/b20-75_018.jpg


75.0 in Farbe gibt’s auch einige. Zunächst die Aulendorfer 75 082, auf einer Fahrzeugausstellung im Bahnhof Friedrichshafen am 01.06.62 anlässlich der BdEF Jahrestagung Konstanz 1962.

Bild 21:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/70-79/b21-75_082.jpg


Die nächste Lok, 75 042 war eigentlich zur musealen Erhaltung vorgesehen. Als HS sie am 22.06.62 in ihrem Heimat-Bw Aulendorf auf den Film bannte, war sie allerdings noch im regulären Einsatzbestand und verrichte dort auch im fortgeschrittenen Lokomotiv-Alter von 48 Jahren unermüdlich ihren Dienst.

Bild 22:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/70-79/b22-75_042.jpg


Als letzte württembergische T5 wurde 75 042 am 21.06.63 z-gestellt und vier Monate später am 31.10.63 ausgemustert. Als zukünftige Museumslok wurde sie in der Folgezeit auf diversen Veranstaltungen und Fahrzeugausstellungen im Bereich der BD Stuttgart gezeigt. So z.B. auch bei der BdEF Tagung am 09.05.64 im Güterbahnhof Stuttgart.

Bild 23:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/70-79/b23-75_042.jpg


Leider war die Zeit Anfang der 60er Jahre noch nicht reif für eine systematische Erhaltung technik-geschichtlich bedeutsamer Exponate aus dem Eisenbahnbereich. Und so wurde die letzte württembergische Lokomotive der Deutschen Bundesbahn nach einigen Jahren einer wahrscheinlich eher inoffiziellen Hinterstellung im Bw Aulendorf im Sommer 1967 im Rahmen einer Aufräumaktion klammheimlich verschrottet – wenige Wochen bevor ich selbst das erste Mal in Aulendorf war; wegen 75 042 ;-((

Im nächsten Teil beschäftigen wir uns dann mit den badischen 75ern. Bis dahin,

Ulrich B.

Hier geht’s weiter zum nächsten Teil





2-mal bearbeitet. Zuletzt am 24.06.17 12:16.

Re: Bin wieder einmal hin und weg......

geschrieben von: 010522

Datum: 02.12.08 17:10

.....Güteklasse 1 dein Beitrag in Wort und Bild.

Viele Grüße Ralf




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2008:12:02:17:11:15.

württembergische T 5!

geschrieben von: Stefan Motz

Datum: 02.12.08 17:16

Hallo Herbert und Ulrich,
württembergische T 5, und dann auch noch so viele gute Bilder auf einmal! Da freue ich mich über jedes einzelne, danke für's Zeigen!
Viele Grüße
Stefan

Meine Erinnerungen an die wü. T5

geschrieben von: Detlef Schikorr

Datum: 02.12.08 18:14

Hallo Ulrich,

ich bin hin und weg! Dies liegt wohl darin begründet, daß ich die T 5 noch selbst miterleben konnte, fuhr sie doch bis ca. 1960 u.a. vor meiner Haustür im Vorortverkehr von Stuttgart Hbf nach Backnang und zurück. Leider hatte ich damals noch keinen Fotoapparat, ich kann mich aber noch an den pfeifenden Auspuffklang beim Anfahren erinnern.
Auch war die T 5 dafür verantwortlich, wenn ich in der Schule in Waiblingen nicht so ganz bei der Sache war. Die Strecke nach Backnang liegt auf einem Damm und der war von der Schule gut einsehbar. Immer, wenn so eine T 5 vorbeifuhr,
habe ich ihr hinterhergesehen. Das brachte mir den Tadel der Lehrerin ein: "Detlef, hast Du noch nie einen Zug gesehen?"

Das Bild 20 zeigt höchstwahrscheinlich einen Personenzug nach Dettenhausen, heute fährt dort eine Regioschachtel.

In Aulendorf habe ich die 75 082 im April 1964 leider nur noch ausgemustert fotografieren können, bei der Lokausstellung in Stuttgart Gbf am 9.5.1964 müssen H.S. und ich uns über den Weg gelaufen sein.

Vielen Dank an H.S für die Bereitschaft, seine Schätze zu zeigen, es können ruhig noch mehr Stuttgarter T 5 sein...
und an Dich, Ulrich für das Bearbeiten und Einstellen dieser Raritäten

Gruß
Detlef!

Eure Zusammenarbeit . . .

geschrieben von: Hartmut Riedemann

Datum: 02.12.08 18:17

. . . und HS's Bilder zu loben, wäre inzwischen ja auch nur noch, Du weißt schon, Eulen etc . . .

Aber einmal muss es noch sein: Eine ganz tolle Bereicherung des HiFo ist diese Zusammenarbeit. Danke!

Beste Grüße
Hartmut
Der absolute HAMMER!!! Danke für s zeigen!

HLB11 (der sich riesig freut mal württembergische Loks im Hifo zu finden)

Treffender kann man es nicht ausdrücken!

geschrieben von: Guido Rademacher

Datum: 02.12.08 18:55

Hartmut hat es auf den Punkt gebraht und mir beleibt auch nur ein riesiges Dankeschön an Euch beide.

Einfach wunderbar.

Beste Grüße

Guido

http://www.guidorademacher.de/Banner.jpg

Da komme ich aus dem Staunen...

geschrieben von: Helmut Philipp

Datum: 02.12.08 19:27

...nicht mehr raus! Dieses Raritätenkabinett ist wirklich vom Allerfeinsten. Nur knapp habe ich die letzte 75.0 (zeitlich geshen) verfehlt. Damals schrieb in der schon lange in der Versenkung verschwundenen Zeitschrift "Modellbahnrevue" (MBR) ein gewisser Herr Obermayer von der Verschrottungsaktion der 75 042, Gott sei Dank war HS rechtzeitig vor Ort und präsentiert uns Dank Ulrichs Cooperation diese schönen Aufnahmen der 75.0!

Ein dickes Dankeschön aus dem Norden

Helmut

Ganz große klasse

geschrieben von: Michael Fischbach

Datum: 02.12.08 19:35

Was bedaure ich, diese formschöne Maschine nicht mehr erlebt zu haben.
Vielen Dank, Ulrich, für die Darbietung der Bilder von HS.

Viele Grüße

Michael Fischbach


Na endlich...

geschrieben von: heavyduty

Datum: 02.12.08 20:05

...hat das Warten ein Ende und Ihr beiden zeigt wieder Eure Schätze.
Aber lieber Ulrich, wenn Du demnächst eine Reise unternimmst, bitte erst vom HiFo einen Urlaubsschein unterschreiben lassen ;-))
Ich jedenfalls hätte nicht unterschrieben...

Gruss
Dieter

Kleines technisches Detail am Rande.

geschrieben von: 03 1008

Datum: 02.12.08 20:29

Hallo,

zunächst wieder ganz herzlichen Dank an das bewährte Team!

Da ich aus persönlichen Gesprächen weiß, dass sich Herr Schambach auch für Steuerungen interessiert, möchte ich darauf hinweisen, dass die wü T 5 (wie die pr T 18) und entgegen der Angabe bei Willhaus (S. 36) voreilende Gegenkurbeln hatten, sodass sich der Schwingenstein für die Schieberschubstange bei Vorwärtsfahrt im oberen Teil der Schwinge befand. Da die Loks außerdem Hängeeisen besaßen, müssten diese Loks nach der "herrschenden Lehre" bei Vorwärtsfahrt stark unter dem sogenannten Steinspringen gelitten haben. Anscheinend war das in der Praxis dann aber doch nicht so schlimm. Zumindest habe ich nie etwas darüber gelesen.

Viele Grüße, Helmut

Zustimmung!

geschrieben von: Rolf Schulze

Datum: 02.12.08 21:02

Lieber Ulrich,

ich schließe mich Hartmut und Guido an - bin ohnehin sprachlos ob der Schätze, die HS sein eigen nennt.

Beste Grüße
Rolf

Hätte mir jemand was erzählt ...

geschrieben von: Bernhard Terjung

Datum: 02.12.08 23:24

... von einer württ. T5 in Farbe und mit "modernen" Bundesbahn-Lampen - den hätt' ich bis heute für verrückt erklärt.

Das Übrige muss ich nicht wiederholen. Ein ganz, ganz dickes Dankeschön an H.S. und dich!

Bernhard

Chapeau!

geschrieben von: martin welzel

Datum: 03.12.08 10:10

Hut ab! ob Eurer tollen Gemeinschaftsarbeit, Herbert und Ulrich!

Ich bin mal wieder begeistert über die tollen Fotos, gemixt mit hervorragender Bildbearbeitung und interessanten Texten!

Was wäre uns da alles durch die Lappen gegangen, hätte Herbert nicht sein Archiv geöffnet!

Außerdem gefällt mir die 75er ganz ausnehmend gut; ihre symmetrische Achsfolge trägt nicht unwesentlich zum gelungen architektonischen Äußeren bei. Schade, schade, dass man die letzte, 75 042, verschrotten musste!

Danke fürs Zeigen,

Martin