DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

Ein Stellwerk das keiner kennt (?) m5B

geschrieben von: domino

Datum: 12.07.08 22:46

Hallo zusammen,
auf vielfachen Wunsch eines einzelnen Herrn habe ich noch einmal das Ww Stellwerk "Lho" ans Tageslicht gekramt.
Gestanden hat es bis zu seiner Außerdienststellung im Jahr 1969 an der nördlichen Ausfahrt in Lünen Hbf.
Wie von fast allen Bahnbauten auf Lüner Gebiet gibt es auch von diesem Gebäude so gut wie nichts und da ist
es immer gut wenn man noch diverse Kontakte hat um noch was passendes aufzutreiben.

Sicherlich keine Knallerbilder, aber wenn man nichts anderes hat, sind selbst diese Aufnahmen noch unwiederbringliche
Raritäten.

http://www.dominobahn.de/lho1207a.jpg
Hier eine Ansicht aus Richtung Werne gesehen und im Jahr 1969 aufgenommen.


http://www.dominobahn.de/lho1207b.jpg
Das Gleiche nochmal von der anderen Seite bei Ausfahrt von Lünen Hbf gesehen. Datum wie obere Aufnahme.


http://www.dominobahn.de/lho1207c.jpg
Fast die selbe Aufnahmeposition aber in s/w und dadurch etwas "mehr" Details erkennbar gibt es auf dieser Aufnahme
vom 14.2.1969 zu sehen.


http://www.dominobahn.de/lho1207d.jpg
Hier nun ein Fensterblick von "Lho" auf einen tristen Ruhrgebietshinterhof wie er in Buche steht, mit
fliegenden Tauben und allem dazu gehörigen Klischees. Der Aufnahmetag dürfte ebenfalls der 14.2.1969
gewesen sein.

Mehr Bilder lassen sich von "Lho" nicht auftreiben und hier brauche ich ja gar nicht erst zu fragen :-(


http://www.dominobahn.de/lho1207e.jpg
Im Stadtarchiv Lünen habe ich zumindest von der Kurve - wo weiter hinten - hinter den Häusern das Ww Stellwerk
steht, diese Aufnahme Aufgetrieben. In der damaligen Ruhr-Nachrichten Ausgabe war allerdings das Bild welches
1,5 Sekunden früher entstand eingestellt.
Dem Stadtarchiv hat man dann diese "Mastaufnahme" der 110 217 mit ihrem - ich vermute mal Eilzug - überlassen.

Hier noch ein Link zu der Örtlichkeit bei Google Mabs wo früher das Ww Stellwerk Lho stand.

Soviel erstmal zu diesem Thema. Für den Kollegen André Joost habe ich noch diese Info zum Thema:
"Fernsteuerung des Stellwerk Lhf von Dortmund-Derne"

http://www.dominobahn.de/lho1207f.jpg
Man beachte den ersten Abschnitt, meine Wenigkeit und andere Befragte sind uns relativ einig, das die Angabe
19.6.1972 nicht stimmen wird und kann. Die Besetzung auf "Lhf" dauerte auf jedenfall noch bedeutend länger.
Mir liegt noch eine Aufnahme aus dem Jahr 1976 vor, wo jede menge Techniker dort oben herum wuseln.
Ob aber ein Zusammenhang mit der Umstellung auf "Df" daraus hervor geht, lässt sich nicht erkennen.
André, ich bleibe aber am Ball und wenn es Spruchreif wird, gibt es dann hier einem Beitrag davon.

mfg Klaus

http://www.dominobahn.de/jk6.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2008:07:12:23:06:39.

Gartenlaube

geschrieben von: Jürgen Utecht

Datum: 12.07.08 22:54

Hi Domino!

Danke für die nie gesehen Fotos..
War das mal ne Gartenlaube?
;-)

Gruß Jürgen

Ich bin gegen die ungewollte Umleitung!!!

Die Gartenlaube hatte sicherlich mal ...

geschrieben von: domino

Datum: 12.07.08 23:10

... Räder, vermute ich einfach mal.
Nabend Jürgen,
es ist schon Traurig wie viel Bahnbauten ich auf Lüner Gebiet in alten Luftaufnahmen gesehen habe und es
fast nicht davon als vernünftige Bilder gibt.

mfg Klaus, der jetzt aber erstmal Klitschko guckt!

http://www.dominobahn.de/jk6.jpg

Re: Die Gartenlaube hatte sicherlich mal ...

geschrieben von: Zugleitung Schmitz

Datum: 13.07.08 09:13

Interessant (ja fast sensationell) die STUTTGARTER 110 217 vor dem Zug.
Hat jemand den Umlauf zu dieser Leistung?

Freundliche Grüße
Zugleitung, Schmitz



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2008:07:13:09:44:54.

sensationell sind deine ...

geschrieben von: domino

Datum: 13.07.08 12:31

... Augen !
Hallo Zugleitung Schmitz,
ich hatte gestern zwar die Loknummer in die Tastatur gehämmert, mir aber keine Gedanken darüber gemacht.
Eine Erklärung dafür was die Lok in Lünen Hbf macht, wäre vielleicht > dieser Beitrag < vom Bahnwärter.
Demnach könnte es sich sogar um den D 715 handeln.

mfg Klaus

http://www.dominobahn.de/jk6.jpg

Re: Die Gartenlaube hatte sicherlich mal ...

geschrieben von: OZL-Lokd.

Datum: 13.07.08 12:45

Dazu müßte man das genaue Aufnahmedatum wissen, dann könnte man in den gehorteten Unterlagen nachsehen, alldieweil 110 217 im Herbst 1968 leiheweise in Köln weilte und zum anderen Stuttgarter
110 in den Jahren l969 und l970 dort einige Eilzügle bespannt haben.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2008:07:13:12:58:21.

Re: sensationell sind deine ...

geschrieben von: Zugleitung Schmitz

Datum: 13.07.08 14:31

Mein Sehschärfe ist sogar noch feiner:

"BD" und "Bw"-Schild der 110 217 sind gleich groß. Das deutet auf 2x: Stuttgart.
Bei "BD Köln" und "Bw Köln-Deutzerfeld" sind die beiden Schilder maximal unterschiedlich groß.
(2. Platz: BD Hamburg und Bw Hamburg-Eidelstedt, wobei es auch eine zweizeilige Version von Hamburg- Eidelstedt gab, war meinetwegen sogar die Regel, 3. Platz: BD Essen und Bw Dortmund Bbf)
Und 1968 dürfte das Dach der Lok noch wesentlich silbriger ausgesehen haben.
Apropos OZL-LD: Welche Eilzüge fuhren Anfangs der 70er planmäßig mit Stuttgarter 110er
auf dieser Strecke?

Freundliche Grüße
Zugleitung, Schmitz

Das Bild mit der 110 217 stammt von 1972

geschrieben von: domino

Datum: 13.07.08 14:53

Hallo nochmal,
ich war jetzt selber überrascht, dass ich das nicht dabei geschrieben hatte.
Aber eine Monats oder gar Tagesangabe habe ich aber nicht dazu.

mfg Klaus

http://www.dominobahn.de/jk6.jpg

Re: Das Bild mit der 110 217 stammt von 1972

geschrieben von: Zugleitung Schmitz

Datum: 13.07.08 21:23

Hallo Domino -

die 110 217 war eine der "bodenständigsten" E10er überhaupt. Mit einer nur 2 1/2 monatigen Unterbrechung in Köln war sie von der Abnahme bis zur Verschrottung ausschließlich in Stuttgart beheimatet. Sie war die zweite E 10 überhaupt mit übereinander angeordneten Spitzen/ Schlußsignalleuchten, Baujahr 1960.
Würde mich jetzt wirklich mal interessieren, welchen Zug sie 1972 von Dortmund nach Münster gezogen hat. (Nach der Vegetation zu urteilen, im Sommerfahrplanabschnitt)

Freundliche Grüße
Zugleitung, Schmitz

Ich kenn's auch nicht

geschrieben von: Bahnwärter

Datum: 14.07.08 02:26

Hallo Klaus,

meinen Dank an Dich und W.K., der die Bilder von Lho bereitstellte. Dieses Stellwerk habe ich nie gesehen. Lediglich an die "Wagenstellwerke" Df Do-Derne und Dba (bis 1971) Dortmund Bbf kann ich mich erinnern. Raritäten sind die Bilder allemal.

Ist eigentlich sicher, daß Lhf bereits 1969 in Betrieb ging? Auf so umfangreichen Seiten wie "Stellwerke.de" kann es schon mal zu Fehlern kommen, was jedoch nicht heißen soll, daß die dort gemachte Angabe zu Lhf falsch ist. Mir liegt für Lhf 1970 als Jahr der Inbetriebnahme vor - auch das muß nicht unbedingt stimmen.

Offensichtlich geht es auch noch um die Fernsteuerung Lhf durch Df.
In einer La* vom Juni 1973 heißt es: "Lünen Hbf Einfvorsig 808 km 5,21 Indusi 1000 ständig wirksam"
Die Signalbezeichnung läßt eigentlich auf einen Fernsteuerbereich schließen. Möglich wäre natürlich, daß das Stw Lhf diese 800'er Signalbezeichnungen von Anfang an hatte - allerdings wäre es ungewöhnlich bei einer Inbetriebnahme, die zwei bis drei Jahre vor Df erfolgte.

In dieser Angelegenheit werde ich am Ball bleiben. Falls sich von "amtlicher Seite" nichts in Erfahrung bringen läßt, habe ich noch einen Trumpf im Ärmel. Ich kenne jemanden, der seine Ausbildung bei der DB 1971 bis 1973 in Lünen gemacht hat. Er wohnt zwar inzwischen irgendwo an der Marschbahn, aber seine Telefonnummer bekomme ich schon raus. Er müßte wissen, ob Lhf bereits ferngesteuert war.

* La = Übersicht der vorübergehend eingerichteten Langsamfahrstellen usw.

Es grüßt
der Bahnwärter

Re: Ich kenn's auch nicht

geschrieben von: Vohrener

Datum: 14.07.08 09:42

Hallo,

die 1991 erschienene BAHN REGIONAL-Sonderausgabe "Eisenbahnen rund um Lünen" (Hrsg.: Arbeitsgemeinschaft Schienenverkehr Münsterland eV, [www.asm-muenster.de]) nennt den Mai 1969 als Inbetriebnahmetermin für Lünen Hbf "Lhf" sowie den 19.06.1972 als Inbetriebnahmedatum für Dortmund-Derne "Df".

Grüße
Vohrener

[www.asm-muenster.de]
[www.eisenbahn-im-muensterland.de]

Re: Zu Lünen in den 1970ern....

geschrieben von: SchrankenThomas

Datum: 14.07.08 13:02

Hallo,



Zu Lünen wäre zu sagen,das in den 1970er-Jahren die Hauptdienststelle der Bahnhof Lünen-Süd war.
Im einzelnen waren dort:

-Lünen Süd
Bahnhofsvorsteher und Büro
Güterabfertigung (Nur für Wagenladungen...hier speziell die Großkunden RAG usw.)

-Lünen Hbf
Fka und Gepa

-Lünen Nord
Güterabfertigung Stückgut


Das Spurplanstellwerk Lünen Hbf war mindestens noch bis ende der 1970er-Jahre örtlich besetzt.
Soweit ich mich erinnern kann,allerdings nur zu bestimmten Zeiten ,ansonsten wurde ferngesteuert.

Re: Ich kenn's auch nicht

geschrieben von: Andre Joost

Datum: 14.07.08 13:06

Hallo,

Vohrener schrieb:
-------------------------------------------------------
> die 1991 erschienene BAHN REGIONAL-Sonderausgabe
> "Eisenbahnen rund um Lünen" (Hrsg.:
> Arbeitsgemeinschaft Schienenverkehr Münsterland
> eV, [www.asm-muenster.de]) nennt den Mai 1969 als
> Inbetriebnahmetermin für Lünen Hbf "Lhf" sowie den
> 19.06.1972 als Inbetriebnahmedatum für
> Dortmund-Derne "Df".

Ja, dieses Heft habe ich auch. Im Amtsblatt der BD Essen wurde für Df allerdings der 12.06.1972 genannt. Das muß aber nicht heißen, dass Lhf gleich vom ersten Tag mit ferngesteuert wurde. Die dreistelligen Signalbezeichnungen hat Lünen heute noch:
[home.arcor.de]
Die werden aber schon 1969 so vorgesehen gewesen sein. Die Umsetzung hat dann ein wenig gedauert...
Bei Sondern und Kraghammer klappte die Fernsteuerung ja anfangs auch nicht, wie nebenan zu lesen war, und bei diversen ESTWs gabs und gibt es ja auch Probleme (ist Bottrop Bof schon bei Osterfeld drin oder immer noch nicht?).

In den Vorbemerkungen zu den Buchfahrplänen von 1974 stand bei Lünen nichts von Fernsteuerung, in denen von 1980 wird sie ausdrücklich erwähnt. Hat zufällig jemand eine Ausgabe der VBfpl BD Essen zwischen 1974 und 1980?

Gruß,
André Joost

Ausgabe Mai 1978

geschrieben von: Bahnwärter

Datum: 14.07.08 16:04

Hallo André,

in der Ausgabe vom 28.5.78 steht's geschrieben: Lünen Hbf ferngesteuert von Do-Derne. Hast Du auch mal im hinteren Teil Deiner 74'er Ausgabe (Streckenlisten) nachgesehen? Oder waren 1974 die Vorbemerkungen zu den Buchfahrplänen und die Streckenlisten noch nicht zusammengefaßt?

Das Datum 12.6.1972 für die Inbetriebnahme Df ist richtig.

Es grüßt
der Bahnwärter

Re: Das Bild mit der 110 217 stammt von 1972

geschrieben von: OZL-Lokd.

Datum: 14.07.08 17:07

Nach dem Umlaufplan 26.02 für 3 110 des Bw Stuttgart ab 28.5.1972 handelt es sich um den E1634 Osnabrück-Köln. Personal stellte die BD Münster.

Re: Ausgabe Mai 1978

geschrieben von: Andre Joost

Datum: 14.07.08 17:12

Bahnwärter schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hallo André,
>
> in der Ausgabe vom 28.5.78 steht's geschrieben:
> Lünen Hbf ferngesteuert von Do-Derne. Hast Du auch
> mal im hinteren Teil Deiner 74'er Ausgabe
> (Streckenlisten) nachgesehen?

Nene, vorne und hinten keine Hinweise auf Fernsteuerung!
Also ging die Fernsteuerung zwischen 1974 und 1978 los.
Passt auch zu den etwa zeitgleichen Inbetriebnahmen am Essener Hbf.

Gruß,
André Joost



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2008:07:14:17:14:06.

Re: Ein Stellwerk das keiner kennt (?) m5B

geschrieben von: gleis11

Datum: 16.07.08 08:07

Guten Morgen zusammen,

das sind ja ganz tolle Fotos, das mal vorab.

Ich wollte ja eigentlich was zu Lünen/Derne mal schreiben. Komme aus beruflichen Gründen zeitlich aber nicht dazu. Daher mal hier nur kurz meinen Kenntnisstand.

Die Fernsteuerung Lünen war definitiv spätestens im August 1974 in Betrieb. Es handelte sich nicht um einen FernSTELLbetrieb sondern um einen FernSTEUERbetrieb. Der Unterschied liegt darin daß das Stellwerk vor Ort in Lünen die eigentlichen Sicherungsaufgaben für den Fernsteuerbezirk übernahm.

Bei Fernstellbezirken wird die Sicherungsabwicklung durch das steuernde Stellwerk übernommen. Hier in Lünen kam eine Steuerung per Mulitplex zum Einsatz. D.h. es wurden "Telegramme" von Derne über eine sagen wir mal Fernsprechleitung geschickt. Diese Befehle wurden durch das örtliche Stellwerk Lünen dann in die eigentlichen Stellbefehle umgewandelt. Das kann man sich so vorstellen daß sozusagen ein Relais das Knöpfchen drückt welches der Fahrdienstleiter vor Ort drücken würde.

Das Stellwerk war definitiv nicht mehr nach August 1974 örtlich besetzt. Dies führte dazu daß bei Störungen an den Anlagen (was häufig vorkam da spielende Kinder Steine in die Weichen legten), soweit sie nicht durch den Schrankenwärter beseitigt werden konnten, eine relativ starke Verzögerung eintrat da man erst mit dem Kfz hinfahren mußte. Dies war auch nur möglich da Derne mit 3 Mitarbeitern besetzt war wobei der Rangierfahrdienstleiter gleichzeitig die volle Abnahme als Fahrdienstleiter hatte.

Die Technik damals war nicht vollständig ausgereift. Es kam sehr häufig vor daß der Befehl abgesendet wurde die Rückmeldung über den Vollzug (sprich das Signal zeigte eben auch Fahrt an) nicht eintraf. In dem Fall war man dann sehr unsicher ob draußen das Signal (hier war sehr häufig 808 betroffen) auch Fahrt zeigte. Man beobachtete dann den Abschnitt (was bei den vielen Zugfahrten nicht ganz einfach war) oder wartete bis über Signalfernsprecher die obligatorische Frage kam "Was isn da los, wann gehts denn weiter". Dann war das Signal nicht auf Fahrt. Es gab einen "Trick" der so nicht in den Vorschriften stand. Dazu war es allerdings nötig daß das Signal so frühzeitig auf Fahrt gestellt wurde daß das Vorsignal noch nicht im Sichtbereich des TFZ-Führers war. Dann wurde mit der "Haltgruppentaste" das Signal noch einmal abgeworfen. Meistens zeigte dann das Signalbild in Derne zunächst erstmal ein konfuses durcheinander von gleichzeitiger Rot- und Weißausleuchtung, erloschenen Signalen oder gleichzeitig rot- und grünleuchtenden Signalen. Allerdings konnte man sicher sein daß sicherheitstechnisch alles in Ordnung war da vor Ort ja die Sicherheitstechnik lief. Die Meldungen waren eben nur durcheinander. Mit der Rückstelltaste konnte dann wieder eine Normalstellung hergestellt werden.

Die Zugnummernanzeige lief ebenfalls nicht immer störungsfrei. Da dies bekannt war wurde Df auch mit einem Zugmelder besetzt. Problematisch wurde es nur wenn man z.B. an Feiertagen sich auf den durch die Zugnummernmeldeanlage ermöglichten Selbststeuerbetrieb verließ. Wenn man dann nicht aufpaßte war der Güterzug nicht nach Obereving abgebogen sondern zog Richtung Hauptbahnhof (... einmal um den Kirchturm, mehrmals selber ausprobiert :-)) ).

Weiterhin war es sehr gewöhnungsbedürtig daß der Abschnitt zwischen Werne und Lünen dermaßen lang war. Da nur ein Feld für die Rotausleuchtung für den gesamten Abschnitt vorhanden war dauerte die Belegung bei den -wenigen- Güterzügen sehr lange und die Kiste wurde dann schon mal vor dem "Pinn" vergessen. Das meistens wenn die Lok des Nahverkehr umsetzen mußte und daher die Gleise belegt waren. Die Rangiererei in Lünen war ohnehin nur was für starke Nerven wenn wieder mal die Fernsteuerung nicht richtig alles anzeigte und man nicht genau wußte wo die Rabt gerade rumirrte. Dann halfen nur die Meldungen der Schrankenwärter.

Das nur mal kurz, wenn ich - endlich - dazu kommen sollte werde ich ein paar Bilder einstellen von Derne aus denen die besonderen Betriebssituationen ersichtlich sind (u.A. der dreigleisige Betrieb zwischen Preußen und Derne).

Schönen Tag noch

Gerd



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2008:07:16:08:34:32.

Re: Ein Stellwerk das keiner kennt (?) m5B

geschrieben von: domino

Datum: 17.07.08 17:34

Hallo Gerd,
schön diese Details von einem Experten zu hören der auch mit den örtlichen Gegebenheiten zu tun hat.
Nicht nur ich freue mich auf die ergänzenden Bilder vom Betrieb zwischen Preußen und Derne.

mfg Klaus

http://www.dominobahn.de/jk6.jpg

Welche Fernsteuerung ist denn da verbaut? Dus501?

geschrieben von: Octeon

Datum: 17.07.08 20:38

Also in meinen bisherigen Erfahrungen mit dem Fernwirksystem Dus 501 kann man nicht meckern. Funktioniert einwandfrei...





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2008:07:17:21:59:27.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -