DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Vor etwa 60 Jahren begann auch in München die Ära der Trolleybusse, doch war ihr kein langes Leben beschieden. Bereits am 28. April 1966 – auf den Tag genau nach 18 Jahren – ging sie auch schon zu Ende. Zunächst ein Manuskriptauszug (Ergänzungen immer willkommen):

In Bayerns Landeshauptstadt blieb der Obus lediglich eine kurze Episode. Am 28.4.1948 konnte die erste, 3 km lange Strecke von Laim zum Waldfriedhof eröffnet werden. Sie folgte weitgehend einer jahrzehntelang geplanten Straßenbahnringlinie. Zum Wenden dienten an beiden Enden anfangs Dreiecke, die aber bald durch Schleifen ersetzt wurden, um einen Anhängereinsatz zu ermöglichen. Ein Jahr später, am 7.5.1949, wurde eine etwa 4 km lange südlich Erweiterung bis Obersendling (Aidenbachstraße / Ecke Gmunder Straße) eröffnet. Hier entstand ein eigener Betriebshof, nachdem man die Obusse ursprünglich zum Straßenbahnbetriebshof Westend hatte schleppen müssen. Am 5.9.1949 kam die 1,2 km lange Strecke Aidenbachstraße – Wolfratshauser Straße (Ecke Boschetsrieder Straße) hinzu und am 25.10.1953 war mit Inbetriebnahme der nördlichen Fortsetzung Laim – Romanplatz die gesamte, nun 9,5 km lange Obuslinie 032 vollendet.
Sowohl in Laim als auch am Waldfriedhof erlaubten großzügige Zwischenschleifen auch verkürzte Linienführungen. So wurde beispielsweise die südliche Endstrecke zeitweise nur sonntags und im Sommer für Tierparkbesucher bedient. Ausbaupläne nach Harlaching, Giesing, Solln und Großhadern kamen nicht mehr zustande, obwohl man bereits einige Weichen und kurze Abzweige eingebaut hatte.
Umfangreiche Straßenbauvorhaben führten zur schrittweisen Umstellung auf Omnibusse. Zunächst wurde am 28.10.1962 das Stück Hofmannstraße – Wolfratshauser Straße (Ecke Boschetsrieder Straße) eingestellt. Um weitere 600 m verkürzte man die Strecke anschließend im Hinblick auf die Verlängerung der Straßenbahnlinie 8 bis zum Ratzingerplatz und der damit verbundenen Umgestaltung der Boschetsrieder Straße. Am 10.4.1966 folgte die Umstellung der nunmehrigen Linie 58 Romanplatz – Laim – Ratzingerplatz, so daß Obusse lediglich noch werktags zur Hauptverkehrszeit als „E58“ zwischen Laim und Ratzingerplatz pendelten. Weitere Fahrleitungsänderungen am Kreuzhof besiegelten schließlich am 29.4.1966 die Münchener Obuszeit. Am Abend des 28. April legte ein Gewitter die Fahrleitung durch Blitzschlag lahm, so daß man sich – zufällig am 18. „Geburtstag“ – zur vorzeitigen, sang- und klanglosen Betriebsaufgabe entschied.
Die ersten 15 Krauss-Maffei-Obusse vom Typ KME 130, von denen zur Betriebseröffnung erst zwei Wagen zur Verfügung standen, waren gekennzeichnet durch einen einzigen, besonders breiten Mitteleinstieg mit Schiebetüren. Analog zum gleichartigen Dieselomnibus KMO 130 befand sich der Elektromotor im Heck, wo er keine Plattform zuließ. Die Serie von 1955 war dagegen dreitürig, entsprach dem Krauss-Maffei-Typ KME 160 und erhielt in Reserve vorgehaltene E-Ausrüstungen der Ursprungsserie. Die 1958 beschafften 15 Obusse der zweiten Generation erhielten ausschließlich aufgearbeitete E-Ausrüstungen der Lieferungen von 1948/50. Anhängerbetrieb gab es vorwiegend zur Hauptverkehrszeit, und zwar mit 15 Wagen von 1948 (Nr. 21-35) bzw. acht von 1955 (Nr. 51-58).

http://666kb.com/i/csjs3cviwgk0xrii0.jpg


Der Obuspark
1: Krauss-Maffei/Rathgeber/BBC 1948, 1958 ausgemustert
2: Krauss-Maffei/Rathgeber/SSW 1948, 1958 ausgemustert
3: Krauss-Maffei/Rathgeber/SSW 1948, 1958 ausgemustert
4: Krauss-Maffei/Rathgeber/SSW 1948, 1958 ausgemustert
5: Krauss-Maffei/Rathgeber/SSW 1948, 1958 ausgemustert
6: Krauss-Maffei/Rathgeber/BBC 1948, 1958 ausgemustert
7: Krauss-Maffei/Rathgeber/BBC 1948, 1958 ausgemustert
8: Krauss-Maffei/Rathgeber/SSW 1948, 1958 ausgemustert
9: Krauss-Maffei/Rathgeber/SSW 1948, 1958 ausgemustert
10: Krauss-Maffei/Rathgeber/BBC 1948, 1958 ausgemustert
11: Krauss-Maffei/Rathgeber/BBC 1948, 1958 ausgemustert
12: Krauss-Maffei/Rathgeber/BBC 1948, 1958 ausgemustert
13 = 13a: Krauss-Maffei/Rathgeber/SSW 1948, 19.8.1960 ausgemustert
14: Krauss-Maffei/Rathgeber/BBC 1948, 1958 ausgemustert
15 = 15a: Krauss-Maffei/Rathgeber/BBC 1950, 1964 ausgemustert
16: Krauss-Maffei/Rathgeber/SSW 1955, i.B. 11/1955, 1966 ausgemustert
17: Krauss-Maffei/Rathgeber/BBC 1955, i.B. 11/1955, 1966 ausgemustert
18: Krauss-Maffei/Rathgeber/BBC 1955, i.B. 11/1955, 1966 ausgemustert
1: Krauss-Maffei/Krauss-M./BBC 1958, 28.4.1966 ausgemustert
2: Krauss-Maffei/Krauss-M./BBC 1958, 28.4.1966 ausgemustert, danach Bauhütte (zuletzt bei Murnauer Baufirma), 1986 an Omnibus-Club München e.V.
3: Krauss-Maffei/Krauss-M./BBC 1958, 28.4.1966 ausgemustert
4: Krauss-Maffei/Krauss-M./BBC 1958, 28.4.1966 ausgemustert
5: Krauss-Maffei/Krauss-M./BBC 1958, 28.4.1966 ausgemustert
6: Krauss-Maffei/Krauss-M./BBC 1958, 28.4.1966 ausgemustert
7: Krauss-Maffei/Krauss-M./BBC 1958, 28.4.1966 ausgemustert
8: Krauss-Maffei/Krauss-M./BBC 1958, 28.4.1966 ausgemustert
9: Krauss-Maffei/Krauss-M./BBC 1958, 28.4.1966 ausgemustert
10: Krauss-Maffei/Krauss-M./SSW 1958, 28.4.1966 ausgemustert
11: Krauss-Maffei/Krauss-M./SSW 1958, 28.4.1966 ausgemustert
12: Krauss-Maffei/Krauss-M./SSW 1959, 28.4.1966 ausgemustert
13: Krauss-Maffei/Krauss-M./SSW 1959, 28.4.1966 ausgemustert
14: Krauss-Maffei/Krauss-M./SSW 1959, 28.4.1966 ausgemustert, danach Spezialeffekte-Werkstatt auf Bavaria-Filmgelände, 1998 an Omnibus-Club München e.V.
15: Krauss-Maffei/Krauss-M./SSW 1959, 28.4.1966 ausgemustert



http://666kb.com/i/csjs46kygc8ugumw8.jpg

Bild 1: Ein KM-Werkfoto des ersten Münchener Obusses mit seinen großen Einstiegen (1948).


http://666kb.com/i/csjs5f3szav6ztx0o.jpg

Bild 2: Eine Gemeinschaftsproduktion von Krauss-Maffei und Rathgeber waren auch die Anhänger von 1948.


http://666kb.com/i/csjs5uzdysr6zjqeg.jpg

Bild 3: Ein noch ganz jugendlicher KM-Obus im August 1948, nur wenige Monate nach der Eröffnung.


http://666kb.com/i/csjs6at66fodn7sko.jpg

Bild 4: Das aerodynamische Design kommt auf dieser Aufnahme von 1949 gut zum Ausdruck.


http://666kb.com/i/csjs6sekmjmrwwdbc.jpg

Bild 5: So lange Busanhänger kenne ich aus kaum einer anderen deutschen Stadt (Bw 25 mit Obus 8 am 5.8.1950).


http://666kb.com/i/csjs783gsy2vf2cmg.jpg

Bild 6: Obus 4 und Dieselbus 18 in Obersendling an der Wolfratshauser Straße, ebenfalls am 5.8.1950.


http://666kb.com/i/csjs7nv5ockvwbqlk.jpg

Bild 7: Reges Treiben in Obersendling (1949).


http://666kb.com/i/csjs846r82m4a5ffs.jpg

Bild 8: In Laim am selben Tag.


http://666kb.com/i/csjs8kesrtnzqctpk.jpg

Bild 9: ??? (1949).


http://666kb.com/i/csjs91577wrmmfey0.jpg

Bild 10: Ein Münchener Obus auf der Verkehrsausstellung 1949, ebenso neumodisch wie der Brezelkäfer nebenan.


http://666kb.com/i/csjs9ib8o9md2znfs.jpg

Bild 11: Nur briefmarkengroß ist dieses Foto zweier Anhänger an der Endstelle Laim.


http://666kb.com/i/csjsa4shmbw3i6gko.jpg

Bild 12: Hier kommt der Wagen 15 so rasant um die Kurve gesaust, daß das Bild nicht scharf zu kriegen war, …


http://666kb.com/i/csjsakji4t7jvr0q0.jpg

Bild 13: … doch wenig später ging’s besser (Laim, Juni 1953).


http://666kb.com/i/csjsb2k0haccscpd4.jpg

Bild 14: Obus 7 mit Anhänger 28 am 16.7.1955 am Romanplatz in Neuhausen.


http://666kb.com/i/csjsbi0o1uyb5ystk.jpg

Bild 15: Das Obusdepot Aidenbachstraße im August 1956.


http://666kb.com/i/csjsbxoarpv7r2q20.jpg

Bild 16: Obus 16 der zweiten, 1955 ausgelieferten Serie in der Endschleife Romanplatz der Linie 032 (August 1956).


http://666kb.com/i/csjscdn3cw7rn663s.jpg

Bild 17: Die Obusse der 1955 gebauten zweiten Serie (Krauss-Maffei KME 160) hatten gebrauchte E-Ausrüstungen,
drei Türen für Fahrgastfluß sowie einen festen Schaffnerplatz.


http://666kb.com/i/csjscwha61533v7mw.jpg

http://666kb.com/i/csjsd2vn9zrha9so8.jpg

http://666kb.com/i/csjsdcqiiu4jzj6nc.jpg

Bild 18-20: Werkfotos von Krauss-Maffei der Obusses 12 aus der dritten Serie von 1958 am Romanplatz.


http://666kb.com/i/csjsdsiavqdn27fc8.jpg

Bild 21: Die verbliebenen Obusse und Anhänger wurden nach der Stillegung am 28.4.1966 ausgemustert und danach verschrottet.

Mein Inhaltsverzeichnis: [drehscheibe-online.ist-im-web.de]


http://666kb.com/i/dp6xwsh7kuikz5mmj.jpg




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:10:10:22:51:08.
Wie immer sehr schöne und informative Bilder. Danke. Aber eine Frage habe ich. Hatte München damals schon eine Vorahnung davon, wer mal Pabst wird? Die hatten ja schon einen Ratzingerplatz...
ludger K schrieb:
-------------------------------------------------------

> Bild 21: Die verbliebenen Obusse und Anhänger
> wurden nach der Stillegung am 28.4.1966
> ausgemustert und danach verschrottet.

... bis auf die beiden Obusse 2 und 14, die der Omnibus-Club München unter seiner Obhut hat:
[www.omnibusclub.de], dort unter Fahrzeuge > Bus Nr. 1

Danke für die schönen Bilder!

Klapauzius
Hallo zusammen,

klasse historische Eindrücke aus München.

Das sind ja richtige "Scheunentore" an den Fahrzeugen der ersten Generation, so dass man auf den ersten Blick meinen könnte, sie dienten dem Post- oder Stückguttransport.

Erstaunlich, dass man sich in München diesen kleinen Inselbetrieb neben der Straßenbahn gegönnt hat.

Viele Grüße von Jan Olaf

Moriz Ratzinger

geschrieben von: Dr. E.h. Scheibe

Datum: 24.06.08 08:12

1849-1930
Generalleutnant und Ehrenmitglied und Ehrenbeirat
der ehemaligen freiwilligen Sanitätskolonne.
Hallo,

danke für diese Bilder - das sind die besten, die ich bisher vom Münchner O-Bus zu sehen bekommen hab.
Die Bilder 18-20 sind alle am Romanplatz entstanden, wobei Bild 20 rein von der Logik her vor Bild 18 kommen müsste (Bus hat gerade gewendet und fährt jetzt wieder Richtung Süden.
Zum Depot: die Halle stand/steht auf dem gleichen Grundstück wie der ehemalige Trambahnbetriebshof 6 an der Hofmannstr. und wurde meistens auch so bezeichnet. Es war immer mal in der Diskussion hier wieder eine Trambahnabstellanlage zu errichten, sollte die Westtangente (wäre identisch mit dem O-Bus) eines Tages gebaut werden.

Viele Grüße, Christian
http://www.christianmuc.de/foren/mh-tafel-k.jpg
Mehr oder minder aktuelle Bilder gibt es auf flickr: Fotos | Alben




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2008:06:24:08:37:37.

Waaahnsinn...

geschrieben von: Djosh

Datum: 24.06.08 10:00

... phantastische Eindrücke vom Stangerlbus, wie ich sie noch nicht gesehen habe.

Bild 18 und Bild 20 sind auch am Romanplatz entstanden. Bild 19 vermutlich auch.
Chronologisch würde ich 20 vor 18 einordnen und danach wohl 19, falls das beim Abbiegen in die Wotanstraße fotografiert wurde.


Danke fürs Zeigen,
Georg


ah, jetzt erst gesehen, Christian aus München hat ja schon das gleiche gesagt ;-)

http://www.doku-des-alltags.de/banner/DSObanner01.jpg





4-mal bearbeitet. Zuletzt am 2008:06:24:10:52:35.
Als Altlaimer, der noch seinen Caesar im O-Bus gen Süden, die Fürstenrieder Straße abwärts, Richtung Lambda-Gamma schleifte, erinnert man sich nicht ungern der bevorzugt zur Winterszeit an der Wendeschleife in Laim herausspringenden "Stangerl", die einem die gelegentlichen Notlügen des Typs "Hamma no ned g'habt!" oder "I hob' denkt, heid waar Turnen!" ersparte. Der Bus war ja ("Stangerl entgleist!") nicht gekommen und der nächste vom Romanplatz heranfahrende durch den querstehenden Havaristen am Vorbeifahren gehindert. Übrigens war die Fürstenrieder Straße bis 1960 noch nicht so eben an die "Laimer Unterführung" herangeführt wie heute.

Der Bus um 'Zwanzig vor Acht' ab Laimer Stachus (Agnes-Bernauer/Fürstenrieder) war zu Schulzeiten (also bis Betriebsende des Obusses) übrigens ein Altbaufahrzeug entsprechender Geräuschentwicklung und funzeliger Beleuchtung, das von den Schülern mit besonderer Leidenschaft benützt wurde.

Bild 2 sollte an der Wendeschleife München-Laim, Blickrichtung ziemlich geradlinig gen Osten entstanden sein. Bis zur 800 Meter entfernten Mitterhoferstraße, also jenseits der Friedenheimer Straße!, fehlt noch jede Bebauung. Der Anschlussstutzen Richtung Romanplatz ist schon vorhanden (an der Wolfratshauser Straße gab es auch so etwas für die Fortführung der Ringlinie, was aber nie in Betrieb ging), ob er bereits nutzbar ist, steht in Frage, denn ich kenne den Behelfsbau links (auf den "Bahnhofswiesen") nicht mehr, wohl aber die gleich noch zu erwähnende dichtere Bebauung zwischen Fürstenrieder und Beham-, Landsberger und Agnes-Benauer-Straße.

Bild 3 zeigt vermutlich die erste Wendeanlage Laims, zu deren Nutzung offenbar rückwärts in die Helmpertstraße eingefahren werden musste, denn der Bus kommt Richtung Osten aus der Helmpertstraße heraus, um nach rechts in die Fürstenrieder Straße einzubiegen. Linker Hand, wo der barfüßige Bub steht, befindet sich heute die Niederlassung eines Sportmarktes, rechter Hand (Helmperstraße 2) nach wie vor eine Gastwirtschaft mit einem kleinen Wirtsgarten davor.

Bild 9 sollte eine weitere Fotografie der Wendeschleife München-Laim sein, bei der der Fotograf ziemlich genau in südsüdöstlicher Richtung über Veit-Stoß- und Brosamer/Sturmstraße hinweg zur Agnes-Bernauer-Straße blickte. Nachdem an ihr lediglich die (dreistöckigen) Gebäude der Deutschen Reichs- bzw. Bundesbahn bzw. des Begräbnisvereins (von 1938) stehen, die Bauten der Gussbau zwischen Sandrart- und Blockbeginn 1938 aber noch fehlen (oder gerade erst im Unsichtbaren wachsen), muss das Foto wohl vor 1951/52 entstanden sein.


Ansonsten bin ich mit der Reihenfolge der Bilder 18-20 durchaus einverstanden, denn die Logik läuft konsequent entlang des Fahrweges eines am Romanplatz Richtung Süden (Waldfriedhof/Hofmannstraße/Wolfratshauser Straße) abfahrenden Busses:
Dieser steht zunächst am Aufnahmeort von Bild 18 an der (letztlich noch heute bzw. heute wieder) bedienten Haltestelle "Romanplatz" (vgl. Bild 16), danach befindet er sich 50 Meter weiter an der Ecke Wotanstraße (Bild 19), in die er auf Bild 20 gerade eingebogen ist. Der Zeitschriftenkiosk steht übrigens noch heute an derselben Stelle.

Hans-Joachim



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2008:06:24:19:48:37.
Hans-Joachim Röhrs schrieb:
-------------------------------------------------------
> Ansonsten bin ich mit der Reihenfolge der Bilder
> 18-20 durchaus einverstanden, denn die Logik läuft
> konsequent entlang des Fahrweges eines am
> Romanplatz Richtung Süden
> (Waldfriedhof/Hofmannstraße/Wolfratshauser Straße)
> abfahrenden Busses:
> Dieser steht zunächst am Aufnahmeort von Bild 18
> an der (letztlich noch heute bzw. heute wieder)
> bedienten Haltestelle "Romanplatz" (vgl. Bild 16),
> danach befindet er sich 50 Meter weiter an der
> Ecke Wotanstraße (Bild 19), in die er auf Bild 20
> gerade eingebogen ist. Der Zeitschriftenkiosk
> steht übrigens noch heute an derselben Stelle.

Hallo,

ja - JETZT stimmt die Reihenfolge ;) Heute früh war sie noch anders...

Viele Grüße, Christian
http://www.christianmuc.de/foren/mh-tafel-k.jpg
Mehr oder minder aktuelle Bilder gibt es auf flickr: Fotos | Alben

Toll - fast meine Ecke!

geschrieben von: Isartalbahner

Datum: 24.06.08 21:48

Hallo Ludger,

umwerfend, was Du wieder ausgegraben hast!

Interessant die Wegeführung auf Bildern 6 und 7.
Die Strab-Gleise auf Bild 6 führen kerzengerade auf den Linksabzweig in Plinganserstrasse zu, während die Wendeinsel auch später ihre Lage ungefähr behalten hat.
Später (wann?) wurden die Strab-Gleise so verlegt, dass sich zwei 45°-Kurven ergaben, in deren Mitte sich die Haltestelle befand.

Heute übriggeblieben - trotz Rückbaus - sind genau die Haltestellengleise und das kleine unscheinbare Hütterl auf Bild 7 (von der Busnase angeschnitten), das im Lauf der bald 60 Jahre mehrfach Besitzer und Zweck wechselte.

Der Nachfolger des Dieselbusses (Bild 6) war von 1961 - 68 "meine" Schulbuslinie, als die, dann als Linie 62 nach Pullach verlängert wurde. Dann aber mit modernen MAN-Bussen.

Viele Dank für die Erinnerung an die eigene Frühzeit!

Es grüsst
der Isartalbahner

stimmt, ich hab's neu sortiert (o.w.T)

geschrieben von: ludger K

Datum: 24.06.08 23:16

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
Ach Ludger, wo gräbst Du nur immer wieder diese DINGER aus??????

Interessant die Streckenführung - soll doch nach dem immer wieder aufflackernden Willen der Tram-Befürworter auf dieser Strecke irgendwann die Straßenbahn den Verkehr übernehmen ...

Danke, Ludger, sagt

Ulm Hbf



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2008:06:26:14:55:22.

Bilder wieder sichtbar

geschrieben von: ludger K

Datum: 10.10.14 22:51

mit Dank an Ingo St.

Re: Bilder wieder sichtbar

geschrieben von: Gleis MA 11-12

Datum: 13.10.14 01:26

ludger K schrieb:
-------------------------------------------------------
> mit Dank an Ingo St.


Dank an Euch, dass Ihr diese Bilde wieder zum "Leben" erweckt habt.

Sehr schön.


Gruß aus Mannheim
Rolf

PS: "Bild 11: Nur briefmarkengroß ist dieses Foto zweier Anhänger an der Endstelle Laim."

Ich sollt tatsächlich Briefmarken sammeln! Ich denke L.K. kennt den Bezug.