DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Seiten: 1 2 3 All

Angemeldet: -

Mit HS unterwegs – Bullenjagd in Erkrath (13 B)

geschrieben von: ulrich budde

Datum: 19.06.08 08:13

Heute begleiten wir HS auf einer Tour an die Steilrampe Erkrath – Hochdahl, die er im Herbst 1960 unternahm.

Informationen über den aktuellen Bahnbetrieb waren damals kaum zu erhalten, aber über die "Bellingrodt-Connection", hochdeutsch auch VdEF genannt, war die Nachricht zu ihm gedrungen, dass eine Lok der Baureihe 85 nach Wt.-Vohwinkel umstationiert worden wäre, um den Schiebedienst in Erkrath zu übernehmen. 85er auf der Höllentalbahn hatte er ja schon fotografiert, aber jetzt ein Bulle aus dem Schwarzwald quasi direkt vor der Haustür – das konnte man sich natürlich nicht entgehen lassen.

Die Steilrampe Erkrath – Hochdahl liegt im Verlauf der Strecke Düsseldorf – Wuppertal und überwindet zwischen diesen beiden Stationen auf ca. 2,5 km Länge einen Höhenunterschied von 82 m, was einer Steigung von 33 ‰ entspricht. Das ist zwar, verglichen mit anderen Rampen, nicht gerade viel, bedeutete aber zur Dampfzeit eine Hürde, die in der Regel nur mit Hilfe von Schiebeloks überwunden werden konnte. Eine sehr ausführliche und reich bebilderte Abhandlung über diese Strecke findet sich bei Bahnen-Wuppertal, so dass ich mir hier alle weiteren Details erspare.

Am einem Samstag, dem 24.09.60, machte sich HS also auf den Weg – per Bahn von Hattingen aus über Wt. Wichlinghausen, Wt. Oberbarmen nach Erkrath, an’s untere Ende der Steilstrecke.

Und, wie bestellt, steht er auch gleich da wie auf dem Präsentierteller: 85 007, der Bulle aus dem Schwarzwald, ins Rheinland nach Vohwinkel versetzt seit dem 20.06.60. Als Vorspann vor einer 50er mit Schürze (was damals allerdings so selten nicht war), scharrt er bereits mit den Hufen, um die Bergfahrt anzugehen.

Bild 1
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/Erkrath/b01-85_007+50.jpg


Die nächste Aufnahme auf dem Film zeigt einen weiteren Güterzug, der in Erkrath zur Bergfahrt aufbricht.
An der Zugspitze geben 50 2408 vom Bw Düsseldorf Derendorf und die Vohwinkler 44 1665 Volldampf, um den Zug in Fahrt zu bringen.

Bild 2
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/Erkrath/b02-50_2408+44_1665.jpg


Zwei Loks vor’m Zug sind aber längst nicht genug. Hinten müssen noch die beiden Vohwinkler Kollegen 94 1645 und 85 007 nachschieben, um den schweren Zug die Rampe hinauf zu bringen. Vier Fünfkuppler am Zug – hej, da geht die Post ab!
Und nebenbei: Der erneute Einsatz von 85 007 zeigt, wie intensiv die Schiebeloks auch an einem Samstag eingesetzt wurden.

Bild 3
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/Erkrath/b03-94_1645+85_007.jpg


Nach diesen Aufnahmen im Bahnhof Erkrath begibt sich HS an die Strecke, per Pedes natürlich, wobei ihm kurz hinter dem Bahnhof das zurückkehrende Schiebe-Pärchen 94 1645 und 85 007 entgegenkommt.

Bild 4
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/Erkrath/b04-94_1645+85_007.jpg


Etwa auf 2/3 Höhe bestand ein schöner Aussichtspunkt auf die Steilstrecke. Als erster Zug kommt ein Bauzug die Rampe herauf, bespannt mit einer V36, die aber leider keines s/w-Bildes für würdig befunden wurde (grrrr…). Interessanter erschien da schon eine Aufnahme der schiebenden 94 1645, wobei der Kranwagen und der teilweise zu sehende Bauzugwagen das eigentliche Motiv ausmachen.

Bild 5
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/Erkrath/b05-94_1645.jpg


Direkt hinterher kommt 38 1714 (Bw Wt. Langerfeld), die ihre sechs Dreiachs-Umbauwagen allerdings alleine den Berg hinauf schleppen muss. Aber der Heizer hat sein Feuer gut im Griff, trotz sicherlich großer Anstrengung ist kein Rauchwölkchen zu sehen.
Edit vom 22.06.08: Zugnummer evtl. N 3621

Bild 6
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/Erkrath/b06-38_1714.jpg


Der nächste Zug ist wieder von größerem Kaliber. Die Paderborner 01 080 hat einen Eilzug am Haken und kriegt selbstverständlich Schubunterstützung. Sieben Altbau-Reisezugwagen sind schließlich kein Pappenstiel.
Edit vom 22.06.08: Zugnummer evtl. E 4560


Bild 7
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/Erkrath/b07-01_080.jpg


Den Nachschub hat wieder 85 007 übernommen. Man beachte auch das Zuglaufschild des letzten Wagens, das um ein DSG-Enblem herum verschiedene Orte benennt, die leider nur teilweise zu entziffern sind. Ganz unter steht auf jeden Fall Dortmund, nur ist das sicher nicht das Fahrziel dieses Zuges!

Bild 8
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/Erkrath/b08-85_007.jpg


Bergab sind die Zugfahrten naturgemäß nicht so spektakulär, daher gibt es auch nur wenige Aufnahmen von dieser Fahrtrichtung. Aber immerhin, zweimal hat HS auch so draufgedrückt. Zuerst bei der Langerfelder 38 3510, die einen kurzen und für die Zeit typischen Personenzug am Haken hat.
Edit vom 22.06.08: Zugnummer evtl. (P) 2328


Bild 9
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/Erkrath/b09-38_3510.jpg


Gleich hinterher kommt die Derendorfer 50 294 mit einem Güterzug in Richtung Düsseldorf. Schon zu meiner Zeit, also ab Ende der 60er Jahre, waren Schürzenloks der BR 50 höchst selten geworden, am 24.09.60 dagegen offensichtlich noch weit verbreitet - schließlich ist das hier schon die zweite Schürzen-50er an diesem Tag.

Bild 10
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/Erkrath/b10-50_294.jpg


Das letzte Bild von der Rampe zeigt wieder einen Zug mit Schub. Das Besondere hieran ist aber weniger die schiebende 85er, als vielmehr 38 3406 vom Bw Düsseldorf Hbf (=Abstellbf.), eine der wenigen P8 der BD Wuppertal, die keinen Wannentender besaß. Nachdem alle bisher zu sehenden bergfahrenden Zugloks keine äußeren Anzeichen der Anstrengung in Form von Dampf oder Rauch zeigten, würde ich auch hier nicht voreilig darauf schließen, dass sich die 38er samt Zug allein von dem Schwarzwald-Bullen die Rampe hinauf schieben lässt. Der jedenfalls kachelt hinten richtig rein.
Edit vom 22.06.08: Zugnummer evtl. N 3625

Bild 11
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/Erkrath/b11-38_3406.jpg


Zum Abschluss gibt’s noch zwei Buntbilder. Wir kehren zurück zur Situation von Bild 1, wo 85 007 und eine unbekannte 50 im Rbf Erkrath auf Ausfahrt warten. Noch vor einem halben Jahr hätte ich mir nicht träumen lassen, hier im HiFo einmal eine 85er in Farbe zu sehen.

Bild 12
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/Erkrath/b12-85_007+50.jpg


Hinten am Zug ein Schiebe-Pärchen, bestehend aus 94 1646 und 50 439, die weitere 10 Treibachsen für die Traktion des schweren Güterzuges bereitstellen.

Bild 13
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/Erkrath/b13-94_1646+50_439.jpg


Damit geht die Tour vom 24.09.60 nach Erkrath zu Ende. Offensichtlich war HS mit dem Ergebnis nicht ganz zufrieden, so dass 14 Tage später eine weitere Tour nach Erkrath unternommen wurde. Falls ihr des Themas noch nicht überdrüssig seid, könnte ich darüber in einem Fortsetzungs-Beitrag berichten.

Die einschlägig bekannten Experten werden herzlich gebeten, die Angaben zu den Stationierungen zu überprüfen und wenn möglich vielleicht sogar ein paar Zugnummern beizusteuern. Denn leider waren die damaligen Aufzeichnungen, wie bei den meisten von uns in der Anfangszeit, doch etwas lückenhaft.

Ansonsten hoffe ich, dass sich der Härtstropfenbedarf in Grenzen hält.

Schönen Tag noch,
Ulrich B.

Nachtrag: Hier geht's weiter zum nächsten Teil.





3-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.07.17 11:47.

Mein Bedarf...

geschrieben von: heavyduty

Datum: 19.06.08 08:23

... an Herztropfen hält sich tatsächlich in Grenzen, aber nur deshalb, weil ich selbst eine ganze Negativ-Serie von der 85 auf der Rampe besitze. Ansonsten wäre ich jetzt wohl ausgeflippt.
Tolle Fotos, absolut, und auf den Nachschlag 14 Tage danach freue ich mich jetzt schon. Vielen Dank.

Gruss
Dieter

Ganz große Klasse!!!

geschrieben von: 03 1008

Datum: 19.06.08 09:21

Hallo Ulrich,

mein Dank geht natürlich zunächst an Herrn Schambach, weil er uns seine Schätze hier zugänglich macht. (Gestern hätte ich mich noch persönlich bedanken können.)

Aber auch vielen Dank an Dich für die hervorragende Präsentation! Neben den beeindruckenden 85er-Fotos hat natürlich die "ausländische" Paderborner 01 mein Interesse gefunden. Leider sind mir aus der Zeit keine Umlaufpläne bekannt. Auch ein Kursbuch vom Sommer 1960 liegt mir nicht vor. Im Winter 1959/60 liefen jedoch der E 515 (Flügelzug zum E 315 nach Göttingen) und der D 82 nach Frankfurt über die Ruhr-Sieg-Strecke bis Wuppertal-Elberfeld vereinigt. Abfahrt in Erkrath war 16:37 Uhr. Wenn das im Sommer 1960 auch noch so war, könnte es sich um diesen Zug handeln. Aber zu dem Thema werden wir aus berufenerem Munde sicher noch mehr hören.

Nochmals vielen Dank für dieses Schmankerl! Und ich freue mich auf die Fortsetzung.

Viele Grüße, Helmut

Edit: Dank der Scans von 141 R kann man meine Theorie zu den Akten legen. Allerdings kommt mir der E 343 etwas spät vor. Der Sonnenuntergang dürfte gegen 18:30 Uhr gewesen sein.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2008:06:19:19:50:58.

Mit HS unterwegs – Bullenjagd in Erkrath (13 B)

geschrieben von: mhk

Datum: 19.06.08 10:06

... tolle Bilder und interessante Betriebssituationen!

Ich möchte allerdings die Gelegenheit nutzen, um eine Frage zu einem wahrscheinlich eher nebensächlichen Problem zu stellen, an dem ich seit einigen Jahren herumdoktore, ohne allerdings weiterzukommen. Bekanntermaßen hatten einige E-Lokomotiven der Br E 93 und E 94, die an der Geislinger Steige als Schubmaschinen eingesetzt waren, eine sog. Überwurfkupplung.

Nun gibt es in der Zeitschrift Modellbahnen-Welt [Neue Folge] 5/1961 (= Nr. 153) auf S. 34 eine interessante Passage, die sich auf die Rampe Erkrath - Hochdahl bezieht:

... Auf dem stark ansteigenden Abschnitt zwischen Erkrath und Hochdahl bekam der aus einer 38er ... und etwa 6 B4ywe-Wagen bestehende Eilzug eine 44er als Schiebelok zugeteilt. Die Schiebelok wurde fest, jedoch ohne Druckluft, durch Haken an den letzten Wagen gekuppelt. Bei näherem Hinschauen bemerkte ich ein Stahlseil, das zwischen Kessel und rechtem Windleitblech zum Führerstand führte. Andererseits führte das Seil zu dem als eine Art Klammer ausgebildeten Kupplungshaken. Nachdem nun die Steigung bewältigt war, bewegte sich plötzlich der Seilzug in Richtung Führerstand, und die Kupplung löste sich vom letzten Wagen. Die Lok gab dann ein Pfeifsignal und blieb auf dem gerade durchfahrenen Bahnhof zurück. ...

Es ist offensichtlich, daß die Beobachtung aus dem letzten Wagen des bergwärts fahrenden Zuges gemacht wurde. Weiterhin scheint es der Lokführer der Schubmaschine zu sein, der die Überwurfkupplung betätigt, wenn mit rechtem Windleitblech nicht das aus der Betrachterperspektive gesehene rechte Windleitblech gemeint ist, wovon aber eigentlich nicht auszugehen ist. Offensichtlich ist natürlich auch, daß die sog. Überwurfkupplung (= "Kellersche Kupplung") nicht nur an der Geislinger Steige eingesetzt wurde. Wie dort kamen auch an der Rampe Erkrath - Hochdahl augenscheinlich Maschinen mit und ohne Überwurfkupplung zum Einsatz.

Die hier gezeigten Bilder, die die Situation im nämlichen Zeitraum spiegeln, lassen an den als Drucklokomotiven eingesetzten Maschinen die fragliche Einrichtung nicht erkennen. Für mich stellt sich in diesem Zusammenhang die Frage nach dem allgemeinen betrieblichen Umgang mit diesem Mechanismus.

Warum etwa hat man an einigen Maschinen die Kupplung eingebaut und dann auch verwendet, an anderen hingegen nicht?

Wie ist der Einsatz dieser Kupplung vorschriftstechnisch geregelt worden? Gab es etwa Dienstvorschriften, die sozusagen pro forma den Einsatz entsprechender Maschinen regelten ... nicht nur in Erkrath - Hochdahl oder an der Geislinger Steige, sondern auch an anderen Rampen?

Ich hoffe, daß meine Fragen auf manchen Leser nicht allzu speziell oder gar uninteressant wirken, und würde mich über den einen oder anderen Beitrag in dieser Richtung freuen. Auf alle Fälle aber noch einmal einen herzlichen Dank an den Autor des Beitrags für seine Arbeit und die - wie schon gesagt - hochinteressanten Bilder.
mhk



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2008:06:19:10:18:11.

Nichts auszusetzen, . . .

geschrieben von: Hartmut Riedemann

Datum: 19.06.08 10:24

. . . lieber Ulrich, habe ich an den angegebenen Stionierungsangaben, nur noch zu ergänzen diejenigen von 50 439, Bw Düsseldorf-Derendorf, und von 94 1646, Bw Wuppertal-Vohwinkel.

Und an den Bildern sowieso nicht, ganz im Gegenteil - herzlichen Dank an Herbert Schambach und an Dich!

Beste Grüße
Hartmut

KaWumm......

geschrieben von: vauhundert

Datum: 19.06.08 10:26

Nach dem ich mich nun von unter dem Schreibtisch langsam wieder hoch gerappelt habe,
muß ich Dir, lieber Ulrich und natürlich HS meinen unbedingten Danke aussprechen.

Ich staune immer wieder was hier noch so alles auftaucht!

Jetzt muß ich mir das aber noch mal ansehen.

Mit besten Grüßen aus dem Bergischen

[www.vauhundert.de]
Preiswerte Dienstleistungen im Bereich spurgebundener Flurfördermittel aller Art und feinster Güte.
"Jetzt sind die guten alten Zeiten, nach denen wir uns in zehn Jahren zurücksehnen werden."(Peter Ustinov)____ P.S.: Ich kann ihm trotzdem nicht glauben;-)

Laut § 12 Abs. 3 der "Vorschriften für den Betrieb ...

geschrieben von: 03 1008

Datum: 19.06.08 10:50

... auf der Steilstrecke Hochdahl - Erkrath im Bezirk der Eisenbahndirektion Wuppertal (DB Hochd - Erkr), Gültig vom 1. Oktober 1950 an" galt:

"Die Schiebelokomotiven sind bei Reisezügen, die in Hochdahl planmäßig halten, durch die Schraubenkupplung mit dem Zuge zu verbinden."

Im Umkehrschluss brauchten Güterzüge und in Hochdahl durchfahreden Reisezüge - zumindest zu der Zeit - nicht angekuppelt zu werden.

Ufff, erstmal durchatmen. Aber kein DSG-Schild...

geschrieben von: modellebahner

Datum: 19.06.08 11:00

Da haut es einen um. Ein friedlicher Morgen, an dem einem die Werkstatt erklärt, dass bei fehlender (abschraubbarer) Telefonantenne die Zentralverriegelung des Autos nicht funktioniert darf und dann das...

Wahnsinn. Warum nicht noch die Gt4x4? ;-)

Zum "DSG-Schild": Es ist keines. Es handelt sich um einen Militärzug der Britischen Rheinarmee. Ihr Wappen ist mitten auf dem Schild.

Gruß vom Modellebahner

Re: Ufff, erstmal durchatmen. Aber kein DSG-Schild...

geschrieben von: Kurt

Datum: 19.06.08 11:14

Ich bin auch ganz hin und weg von den Bildern als auch den zugehörigen Textpassagen. Dazu noch 85 007 in Farbe!
Grandios!
Wenn man sich den Sound dazu noch ausmalt...

Beim letzten Bild sticht mir noch die ungewöhnliche Anordnung der Schlußlaterne ins Auge. Diente der Wagen eventuell als Schutzwagen?

Gruß,
Kurt

01 und "DSG"

geschrieben von: Lothar Behlau

Datum: 19.06.08 11:22

03 1008 schrieb:
-------------------------------------------------------
> mein Dank geht natürlich zunächst an Herrn
> Schambach, weil er uns seine Schätze hier
> zugänglich macht.

Mein Dank schließt sich an!

> Aber auch vielen Dank an Dich für die
> hervorragende Präsentation! Neben den
> beeindruckenden 85er-Fotos hat natürlich die
> "ausländische" Paderborner 01 mein Interesse
> gefunden. Leider sind mir aus der Zeit keine
> Umlaufpläne bekannt. Auch ein Kursbuch vom Sommer
> 1960 liegt mir nicht vor. Im Winter 1959/60 liefen
> jedoch der E 515 (Flügelzug zum E 315 nach
> Göttingen) und der D 82 nach Frankfurt über die
> Ruhr-Sieg-Strecke bis Wuppertal-Elberfeld
> vereinigt. Abfahrt in Erkrath war 16:37 Uhr.

Von 1960 habe ich leider auch nichts, aber das Bespannungsverzeichnis 1961 (Nachdruck Röhr) nennt planmäßige Paderborner 01 für die E 344/343 Soest - Aachen v. v., das könnte hier E 343, Erkrath ab 17:57 Uhr (Zeit vom Sommer 1959), sein.

Nicht unmöglich wäre aber auch eine Ersatzleistung für eine der vielen Eckeseyer 03.10, so etwas konnte ich selbst noch 1964 beobachten. In Frage käme dann z. B. der E 533 Aachen - Braunschweig, Erkrath ab 11:31 Uhr. Für letzteren sprächen dessen "seinerzeitige" (nicht genau auf 1960 festzulegende) Kurswagen 1./2. Klasse Düsseldorf - Altenbeken (E 633) - Hamburg, die in diesem Fall hinter dem Packwagen beigestellt worden sein könnten. Das Zuglaufschild ist auf jeden Fall anomal, ein DSG-Emblem ist das auch nicht! Bei den Städtenamen meine ich Düsselorf, M.-Gladbach, Wuppertal etc. erkennen zu können, allerdings in einer wenig realen Reihenfolge, und Dortmund macht ja am allerwenigsten Sinn. Eventuell handelt es sich ja um ein Firmenlogo mit Angabe der Niederlassungen und drinnen ist eine Gruppe auf Betriebsausflug??

> Nochmals vielen Dank für dieses Schmankerl! Und
> ich freue mich auf die Fortsetzung.

Ich nicht weniger!

Lothar Behlau, Köln

*************************************************************************************************************
http://www.wagonslits.de/phpbb2/album_mod/upload/cache/wr_2764_ausstellungszug_genovapp_091187_3LotharBehlau.jpg http://www.wagonslits.de/phpbb2/album_mod/upload/cache/wsp_4029_abgest_atelieroostende_caxx67LotharBehlau.jpg http://www.wagonslits.de/phpbb2/album_mod/upload/cache/wl_uh_4597_aus9103_256_genovabrignole_290782LotharBehlau.jpg http://www.wagonslits.de/phpbb2/album_mod/upload/cache/wr_2764_280_bolzano-bozen_070882LotharBehlau.jpg http://www.wagonslits.de/phpbb2/album_mod/upload/cache/wl_mu_4810_aus205_281_genovapp_0704871.jpg http://www.wagonslits.de/phpbb2/album_mod/upload/cache/wr_4265_485_parisnord_300387LotharBehlau.jpg http://www.wagonslits.de/phpbb2/album_mod/upload/cache/wl_mu_4828_aus205_281_genovapp_121087LotharBehlau.jpg http://www.wagonslits.de/phpbb2/album_mod/upload/cache/wr_2858_234_romatermini_020581LotharBehlau.jpg
*************************************************************************************************************

einseitige OWL-Halter bei Kriegsgüterwagen

geschrieben von: modellebahner

Datum: 19.06.08 11:34

Kurt schrieb:
-------------------------------------------------------

> Beim letzten Bild sticht mir noch die
> ungewöhnliche Anordnung der Schlußlaterne ins
> Auge. Diente der Wagen eventuell als Schutzwagen?

Nö, der hat nur an einem Ende Schlusshalter.

Gruß vom Modellebahner

Bullenjagd in Erkrath - mit glücklichem Ausgang

geschrieben von: domino

Datum: 19.06.08 11:43

dank an Herbert Schambach, dass er dieses ausgewachsene Stahltier damals erlegt hat und Dir Ulrich danke,
dass Du uns heute diese Trophäen hier präsentierst.

mfg Klaus

http://www.dominobahn.de/jk6.jpg

Grosses Tennis..

geschrieben von: ingo st.

Datum: 19.06.08 12:13

..was hier geboten wird.

Dank auch von mir an H.S. und U.B. für das joint-venture. Der eine hat die Bilder und erlaubt das der andere sie uns nach 48 Jahren zugänglich macht.

Gruß

Ingo

Rampe

geschrieben von: Kurt

Datum: 19.06.08 12:23

Auch nochmal danke für die Bilder, die Bereitschaft sie öffentlich zu machen, als auch eine schnelle Antwort. So einfach ist das also erklärt.
Auf die Gefahr hin lästig zu werden, nochmal zum letzten Bild. Die Signallaterne auf "Halbmast".
Wartungsgründe oder sonstiger Hintergrund?
Ich weiß das Thema ist und bewundere auch, "der Bulle auf der Rampe"!

Gruß,
Kurt

Re: Mit HS unterwegs – Bullenjagd in Erkrath (13 B)

geschrieben von: renrew

Datum: 19.06.08 12:25

Hallo,
habe vor wenigen Minuten die Info hierzu erhalten.
Herbert, tolle Fotos.
Prima Präsentation.

Viele Grüße aus Witten.

Re: Rampe

geschrieben von: modellebahner

Datum: 19.06.08 12:43

Kurt schrieb:
-------------------------------------------------------

> Auf die Gefahr hin lästig zu werden, nochmal zum
> letzten Bild. Die Signallaterne auf "Halbmast".
> Wartungsgründe oder sonstiger Hintergrund?

Tagsüber waren die Signallichter herunterzulassen, damit sie befüllt werden konnten.

Gruß vom Modellebahner

Ich bin wieder einmal sprachlos ...

geschrieben von: Rolf Schulze

Datum: 19.06.08 12:43

... lieber Ulrich, es ist einfach phantastisch, was Herbert Schambach vor 48 Jahren fotografisch dokumentiert hat - und die Digitalisierung und Präsentation durch Dich verdient ebenso höchstes Lob! Ein wunderbare Zeitreise! Vielen Dank!

Viele Grüße
Rolf

Keller'sche Kupplung.

geschrieben von: heavyduty

Datum: 19.06.08 13:58

Salü.

Auf meinen Negativen ist erkennbar, dass die Loks 94 1645, 94 1646 und 85 007 keine solche Kupplung besessen haben.

Gruss
Dieter

Re: Mit HS unterwegs – Bullenjagd in Erkrath (13 B)

geschrieben von: EisMatz

Datum: 19.06.08 14:03

Danke Ulrich!

Baureihe 85 in Farbe...was soll man da noch sagen außer: Härte 10 !

Ein riesengroßes Dankeschön!

Gruß Matthias

Seiten: 1 2 3 All

Angemeldet: -