DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
.

Hallo HiFo-Freunde,

zurzeit räume ich meine Eisenbahnschränke auf. Dabei habe ich unter anderem auch das
seit Jahren vermisste (leider sehr schlechte) Foto der L50 2037ÜK wieder gefunden.
Laut den mir hinterlassenen Daten entstand das Bild im Mai 1949. Die Lok soll zum
Bw Braunschweig Vbf gehört haben.
Bild 1 und 2 - Warum wurde diese Lok so beschriftet ?

Auf der Drehscheibe im ehem. Bw Bonn steht 1964 die 55 3343, die zum Bw Euskirchen
gehörte.
Bild 3 - Steht vor der Drehscheibe ein NSU Prinz ?

Unweit der Drehscheibe ist 1964 auch die V60 1176 abgestellt.
Bild 4

Am 10. März 1967 fährt 50 2607 auf die Drehscheibe im ehem. Bw Bonn.
Bild 5

Am 5. Oktober 1990 fotografierte ich in Bonn Hbf die 110 418 mit ihrem zusätzlichen
D-Zug nach Münster. Dabei wurde ich gleichzeitig von einem Eisenbahnfreund neben der
110 418 abgelichtet.
Bild 6 und 7 - Kennt jemand diesen Herrn ? Ist es einer von Euch ?

In den 50er Jahren stehen auf einem Parkplatz in Bozen (Kennzeichen BZ ?) zahlreiche
schöne Autos.
Bild 8 - Welche Automarken und Automodelle könnt Ihr erkennen ?

Am 6. Oktober 1958 wurden vor einem Kino in Hannover die für die Zeit typischen
Motorroller abgestellt.
Bild 9 - Welche Rollermarken könnt Ihr erkennen ?

In Berlin steht 1958 ein Ford Vedette Versailles am Straßenrand. Unweit parkt ein
weiterer interessanter Wagen.
Bild 10 - Welcher ?


Viele Grüße und schönes Wochenende

Klaus aus Bonn




-----------------------------------------------------------------------------------

Bild 1

http://img441.imageshack.us/img441/4720/x1502037axw7.jpg


Bild 2

http://img143.imageshack.us/img143/2250/x2502037btd7.jpg


Bild 3

http://img441.imageshack.us/img441/7995/x3553343bonn1964awb9.jpg


Bild 4

http://img143.imageshack.us/img143/6204/x4v601176bonn1965ast6.jpg


Bild 5

http://img218.imageshack.us/img218/6105/x5i010219756502607ajk8.jpg


Bild 6

http://img218.imageshack.us/img218/3755/x5g2710110418obhm6.jpg


Bild 7

http://img143.imageshack.us/img143/5782/x6g2710110418abl3.jpg


Bild 8

http://img143.imageshack.us/img143/9569/x7bozen1ays4.jpg


Bild 9

http://img143.imageshack.us/img143/7062/x80593bhannover061058vr3.jpg


Bild 10

http://img211.imageshack.us/img211/8917/x90585afordvedetteversaog4.jpg


------------------------------------------------------------------------------------

Meine Homepage - mit vielen Lokomotiven und sehr vielen Autos aus den Fünfzigern
und den Zwanzigern freut sich über jeden Besucher

------------------------------------------------------------------------------.






1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2008:03:01:17:35:12.

Motorroller in Hannover

geschrieben von: Friedel S

Datum: 01.03.08 17:59

sind beide NSU Prima Lizenzbau Lambretta, später nur NSU "Lambretta".
Der "Prinz" an der Drehscheibe ist ein Prinz IV.
In Bozen steht ganz links ein Ford und hinter dem Herren gleich drei
FIAT "Topolino".
Den Ford am Strassenrand hätte ich eher als SIMCA "Vedette" eingestuft.
Der interessante Wagen auf dem Mittelstreifen dürfte ein Ami Cabrio sein,
da muss ich aber passen.



4-mal bearbeitet. Zuletzt am 2008:03:01:18:12:32.
Danke für die - wiedereinmal - tollen Bilder aus längst vergangenen Tagen.
Zum letzten Bild: Das ist ja doppelt und dreifach historisch. Der U-Bahn-Eingang ist der östliche Eingang vom Bahnhof Kurfürstendamm. Dieser Eingang war von 1913 (= Eröffnung) bis 1957 (vorübergehende Stillegung der Strecke Wittenbergplatz <--> Uhlandstr wegen Bau der Linie G, heute 9) in Betrieb. Die unterirdischen Räume wurden erst als Diensträume genutzt, später wurde dort das erste elektronische Stellwerk der Berliner U-Bahn eingebaut. (Siehe auch hier: [www.berliner-untergrundbahn.de] und hier: [www.berliner-untergrundbahn.de]). Ich habe 3 x hin- und hergeschaut, denn Marcus Schomacker sagt auf seiner Seite, dass dieser Ausgang nie ein Portal besessen hat. Und ich denke, dass es eben doch genau dieser Ausgang ist. Im Übrigen ist dieser Ausgang dann 2004 erneut eröffnet worden, allerdings um ein paar Meter nach Westen verschoben.

Bäderbahn

Zur V60

geschrieben von: AndreasI

Datum: 01.03.08 18:31

Bemerkenswert - wir hatten erst vor kurzem die Diskussion im Modellbahnforum. Eine Lok mit hoher Ordnungsnummer und ohne DOFA-Ofen, sondern mit dem kesselartigen Ding, wie man es von der Fleischmann-V60 kennt.

Andreas

Meran, nicht Bozen (o.w.T)

geschrieben von: modellebahner

Datum: 01.03.08 20:38

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
Gruß vom Modellebahner
Das Auto links auf dem Foto mit den drei Topolinos ist ein Fiat 1100 E. Das bucklige Fahrzeug zwischen den Topolinos ist ein Lancia Ardea oder Aprilia.
Der Simca könnte auch eine Ariane sein, das Ami-Cabrio ist ein Buick. Hinter dem Simca steht ein Fiat 1400/1900, neben dem Käfer-Cabrio zwei Ford Taunus 12m/15m, vor dem Laden Arthur Jacoby ein Opel Olympia-Rekord 1955-57.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2008:03:01:20:58:57.

NSU-Roller

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 01.03.08 21:37

Bei den Rollern im Bild handelt es sich um zwei NSU-Prima D, der quasi letzten Evolutionsstufe der NSU-Lambretta, die aber aus lizenzrechtlichen Gründen nicht mehr Lambretta heißen durfte, da Lambretta selbst auf den deutschen Markt drängte. Das "D" stand für "Drehgriffschaltung" oder "Dreigangetriebe" (da sind sich die Experten nicht so einig), im Gegensatz zur größeren Schwester Prima V ("Vierganggetriebe"), die nichts mehr mit der Lambretta zu tun hatte, sondern ein NSU-Eigengewächs mit motorradtypischer Fußschaltung war.

Gruß, Volker (zu dessen unerfüllten Träumen eine Prima V gehört ;-) )

Re: L50 2037ÜK-meine Vermutung

geschrieben von: Willi Ess

Datum: 01.03.08 21:50

Ich glaube, das hing mit der Berlin-Blockade zusammen. Die Loks und Wagen der Militärzüge der Tommis und Amis wurden mit solchem Zierrat ausgestattet.

Willi Ess - Der Lemgoer
Hallo,

Bei der 50ÜK dürfte es sich um eine Lok handeln, welche vor Zügen der Allierten nach West Berlin eingesetzt wurde.
Diese wurden entsprechend gekennzeichnet.

Gruss

ME 26-06

Zur 50 2037 . . .

geschrieben von: Hartmut Riedemann

Datum: 02.03.08 14:25

Hallo Klaus,

nun habe ich ein wenig gesucht in der vorhandenen Literatur und stoße dabei zufällig genau auf das hier von Dir gezeigte Bild in dem Buch "Reichsbahn ohne Reich, Band 1", Lok Report 1996, Seite 162. Der Bildtext dort lautet:
"Am Nachmittag des 31. März 1946 steht 50 2037 in Grunewald vor einem Leerwagenzug abfahrbereit in Richtung Westen. Es handelt sich um eine in vereinfachter Ausführung (1942) gebaute "Übergangs-Kriegslokomotive", die als Leihlok des Bw Braunschweig Vbf im Frühjahr 1945 von den britischen Streitkräften beschlagnahmt wurde. Daneben rangiert, ohne besondere Kennzeichen, eine örtliche 93.0."
Als Fotonachweis ist ein Peter Cürlis genannt.

Leider liegen zu 50 2037 wie zu vielen anderen der in Belgien gebauten Loks der BR 50 nur spärliche Informationen vor.
50 2037 wurde 1943 bei Cockerill unter der Fabriknummer 3297 (Fabriknummer des Kessels: 3) gebaut und im Juli 1943 an das Bw Lüneburg geliefert. 1951 wurde sie an Belgien abgegeben.
1946 habe ich sie als dem Bw Braunschweig Vbf zugehörig notiert, im bekannten Verzeichnis zum 01.07.1950 (EK-Verlag) ist sie nicht aufgeführt.

So aus dem Bauch heraus halte ich die Angabe 1946 für das Foto für richtig. Zu diesem Zeitpunkt passen die Anschriften besser, als zu einem späteren Zeitpunkt, insbesondere in 1949. 1949 wäre nach Beendigung der Berlin-Blockade gewesen, da gibt es ja das bekannte Foto von 50 2501, wie sie im Mai 1949 im Bw Grunewald wieder zum Betrieb hergerichtet wird, nachdem sie dort während der Blockade eingemottet gestanden hatte.

Beschilderung und Anschriften würde ich wie folgt interpretieren:
Schild mit Flaggen und Anschrift Braunschweig: Lok führt einen Militärzug der Briten und/oder Amerikaner nach Braunschweig;
Brg. V.: Angabe des Heimat-Standortes Bw Braunschweig Vbf;
L 50 2037 ÜK: ÜK und Loknummer sollten insoweit klar sein, Fragezeichen bleiben beim "L". Möglicherweise wurde hiermit gekennzeichnet, dass die Lok als Leihlok den alliierten Streitkräften zugeordnet war (und damit nicht dem zivilen Verkehr zur Verfügung stand).
Allied Forces British: Besitzmerkmal der Briten
31/3/G: Wahrscheinlich das Datum der kommenden Zugleistung, für das "G", was auch evtl. eine "6" sein könnte, habe ich keine Erklärung.

Das Bw Braunschweig Vbf hatte damals den Verkehr der alliierten Streitkräfte nach Berlin zu leisten. Dafür waren Dutzende Loks der BR 50 im dortigen Bw zusammengezogen worden. Nach Beendigung der Berlin-Blockade übernahm die DRo diesen Verkehr zwischen Helmstedt und Berlin.

Vielleicht führen die Angaben ja ein wenig weiter.

Beste Grüße
Hartmut
Liebe HiFo-Freunde,

ich danke Euch allen ganz herzlich für die vielen wichtigen Hinweise
und Erklärungen. - Im HiFo bleibt einfach keine Frage unbeantwortet.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag
und grüße Euch aus Bonn

Klaus

Re: Zur 50 2037 . . .

geschrieben von: Klaus Wedde

Datum: 02.03.08 14:52

Hallo Hartmut,

hab herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage.

Mein Foto hatte ich seinerzeit dem EK-Verlag zur Veröffentlichung
in dem von Dir erwähnten Buch zur Verfügung gestellt. Leider wurde
es dort lt. rückseitiger Notizen einem anderen Einsender zugeschlagen,
so dass sich später die von mir reklamierte Rückgabe des Fotos verzögerte.

Viele Grüße

Klaus

"L" wie "lendet"

geschrieben von: Mikado-Freund

Datum: 02.03.08 17:25

Im 1988er EK-Baureihenband #II über die Baureihe 50 ist ein weiteres Foto einer derart gekennzeichneten Lok zu finden.
Auf der Seite 209 oben wird dort die »L 50 2346 ÜK« gezeigt:Zitat:
An 50 2346 ÜK (Bw Seelze), die 1945 in der britischen Besatzungszone aufgenommen wurde, fallen die ungewohnten Anschriften auf:
„Allied Forces“ ersetzte zunächst das Eigentumskennzeichen, darunter weist "British" auf die Besatzungszone hin, das „L“ vor der Loknummer steht für „lended“ (geliehen). So wurden die beschlagnahmten Maschinen bezeichnet. ...

Im Gegensatz zur hier geäußerten Meinung, wonach der Buchstabe L vor der Betriebsnummer der Lok "Leihlokomotive" bedeutet, ist zu berichten:

Die amerikanische Besatzungsmacht hatte offensichtlich Schwierigkeiten, das deutsche Nummernsystem zu durchschauen. Deshalb haben sie im Juni 1945 bei der Vergabe der Anschrift "Allied Forces" zur Kennzeichnung der Fahrzeuge die Buchstaben

L für Lokomotive
P für Reisezug- und Triebwagen
X für Güterwagen und
W für Bahndienstwagen

verfügt.

Mit Verfügung HVB-Abwicklungsstelle der OBL USZ Frankfurt/M 71.714 Fuwg vom 11. Januar 1947 wurde angeordnet, die Buchstaben sowie die Anschrift "Allied Forces" nicht mehr zu erneuern.

(Schreiben DRB OBL USZ vom 29. März 1946 an Office of Military Government (US-Zone) Transportation Division Rail Branch Field Organisation, und Schreiben der DRB Rbd Regensburg vom 15. Juli 1947).

WDReinheim

So einfach: L = locomotive !

geschrieben von: Lothar Behlau

Datum: 07.02.13 18:23

wdreinheim schrieb:
-------------------------------------------------------
> L für Lokomotive
> P für Reisezug- und Triebwagen
> X für Güterwagen und
> W für Bahndienstwagen

> (Schreiben DRB OBL USZ vom 29. März 1946 an Office
> of Military Government (US-Zone) Transportation
> Division Rail Branch Field Organisation, und
> Schreiben der DRB Rbd Regensburg vom 15. Juli
> 1947).

Endlich räumt mal jemand aufgrund von Originalunterlagen mit diesen kurzsichtigen Vermutungen auf - mal ganz davon abgesehen, daß es "lent" statt "lended" hätte heißen müssen (".... noone lent them an old caboose...., habe ich irgendwo auf meiner alten Tonbandmaschine, keine Ahnung, von wem das stammt, jedenfalls von einem Kanadier).

Fragt sich nur, ob die neue Erkenntnis sich von dieser versteckten Stelle in die Welt hinaus verbreitet.

Lothar Behlau, von einem Bauchschmerzdetail befreit

*************************************************************************************************************
http://www.wagonslits.de/phpbb2/album_mod/upload/cache/szd_wl_ab25_017_05201_ec40_104_parisnord_280492LotharBehlau.jpg http://www.wagonslits.de/phpbb2/album_mod/upload/cache/wl_yft_4669_hendaye_280889LotharBehlau.jpg http://www.wagonslits.de/phpbb2/album_mod/upload/cache/wl_ab33_33306_271_600_monza_010683LotharBehlau.jpg http://www.wagonslits.de/phpbb2/album_mod/upload/cache/sncf_cc-72080_sdz31593_vsoe_parisest_290588LotharBehlau.jpg http://www.wagonslits.de/phpbb2/album_mod/upload/cache/wl_mu_4825_271_670_firenzesmn_070492LotharBehlau.jpg http://www.wagonslits.de/phpbb2/album_mod/upload/cache/wr_2973_281_innsbruck-bolzanobozen_310386_3LotharBehlau.jpg http://www.wagonslits.de/phpbb2/album_mod/upload/cache/wr_2973_281_innsbruckhbf_310386_2LotharBehlau.jpg http://www.wagonslits.de/phpbb2/album_mod/upload/cache/sncf_bb-22320_+_cc-40108_241_parisnord_100194LotharBehlau.jpg
*************************************************************************************************************