DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Vor 70 Jahren: Verstaatlichung der LBE

geschrieben von: windbergbahn

Datum: 14.12.07 15:02

LBE 3 in Lübeck Hbf Nov.1937.jpg
Die Zeit ist gekommen, an die Verstaatlichung der wohl stolzesten deutschen Privatbahn, der Lübeck- Büchener Eisenbahn zu erinnern, die vor nunmehr fast 70 Jahren, am 1. Januar 1938 vollzogen wurde:
Schon im November 1937 erschienen die ersten öffentlichen Ankündigungen in den deutschen Tageszeitungen, so dass Baurat Mauck, der letzte maschinentechnische Direktor der LBE und „Vater“ der Doppelstockwagen nach Dienstschluss, an einem Novemberabend des Jahres 1937 von seinem Büro im Direktionsgebäude der LBE in den gegenüberliegenden Lübecker Hauptbahnhof ging und „sein“ privates letztes Abschiedsfoto von seinem Zug aufnahm. Das Ergebnis seht ihr als eines der nachstehenden Bilder (A: Paul Mauck). Ich habe noch 2 weitere Bilder aus der Sammlung von Baurat Mauck eingestellt, die die selten fotografierte Lok 3 der LBE (spätere 60 003) zeigen, die ja erst im Sommer 1937 auf die Strecke kam. Sie war eine verstärkte Ausführung (größere Vorräte) der beiden anderen „Micky-Mäuse“ (LBE 1 und 2) und zugleich die letzte Dampflokschöpfung des Henschel- Konstrukteurs Georg Heise, der u.a. auch für die preußische S 10.1 sowie die Baureihe 61 verantwortlich zeichnete.
70 Jahre: Eine lange Zeit. Aber wenn ihr mal die Zeit und die Möglichkeit habt, den frisch restaurierten Lübecker Hbf zu betreten (der am 1.5.2008 einhundert Jahre alt wird!), dann meint man auch angesichts der jetzt auch wieder in Lübeck heimischen Doppelstockzüge, die Zeit ist doch -für HiFo- Fans glücklicherweise- auch ein wenig stehen geblieben...
windbergbahn
LBE3_vor_Travemünde.jpg
LBE 3 in Bau bei Henschel Kassel 1937.jpg

Re: Vor 70 Jahren: Verstaatlichung der LBE

geschrieben von: bigboy

Datum: 14.12.07 15:58

Hochinteressant! Gibts noch mehr Fotos aus Lübeck zu diesem Thema?

Gruß aus Lübeck
Andreas

http://s14.directupload.net/images/120117/x26rem3u.png

ja

geschrieben von: ludger K

Datum: 14.12.07 16:17

.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2007:12:14:23:13:39.

Re: Vor 70 Jahren: Verstaatlichung der LBE

geschrieben von: HamburgBerl

Datum: 14.12.07 17:31

Schöne Bilder aus Lübeck, so etwas sehe ich immer gern.

Aus dem Häusermeer an die See

geschrieben von: Dr. E.h. Scheibe

Datum: 15.12.07 07:54

Plakat: [www.bildindex.de]

Thiedemann, Franz Paul, Petermann, Gustav,
Deutschland, Doppeldeckzüge, 1936, Plakat, Hamburg,
Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg,
Graphische Sammlung, EP 1986.1

Thiedemann Plakat: Aus dem Häusermeer an die See

geschrieben von: windbergbahn

Datum: 15.12.07 11:31

Danke, Herr Scheibe für die Einstellung der Abbildung des berühmten Originalplakats. Ich kannte es bisher nur von Postkarten, da ich bisher noch nicht ins Kunstgewerbemuseum Hamburg gekommen bin. Übrigens soll ein gleiches Plakat im Kunstgewerbemuseum Basel vorhanden sein. Mehr als diese Information habe ich aber leider auch nicht.
windbergbahn

Re: ja

geschrieben von: bigboy

Datum: 15.12.07 14:12

Daraus schließe ich, dass Du welche hast. Wäre sehr sozial von Dir,
wenn Du damit diesen hier Betrag ergänzen würdest.
Mein Dank wäre Dir gewiß. :o)

Re: ja

geschrieben von: windbergbahn

Datum: 15.12.07 16:03

lieber bigboy,
ludger wollte in seiner freundlichen Art dir wohl damit sagen, dass es eine so große Anzahl von Bildern der LBE gibt, dass man sie NICHT alle hier bringen kann. Ich verspreche dir aber, ab und zu deinen Hunger zu stillen, aber nicht hier und jetzt. Heute wollte ich lediglich auf das 70jährige Übernahme"jubiläun" hinweisen.
Du kannst deinen Hunger übrigens schon mal befriedigen, wenn du dir die Bücher von Gottwaldt (Alba) und Otahal (GeraMond) über die LBE zulegst, sowie die Bellingrodt LBE-Postkartenserien (Eisenbahn Kurier). Wenn du auch Modellbahner bist, empfehle ich dir mein Eisenbahn Journal Sonderheft aus dem Merker Verlag ("Aus der Stadt ans Meer").
windbergbahn

das bekannte Werbeplakat

geschrieben von: 05 003

Datum: 15.12.07 17:10

Diese bekannte Werbeplakat wirkt für mich immer wie ein Filmplakat zu einem deutschen Film-Noir!

0S5A0R0A3

spannendes Werkbild

geschrieben von: 05 003

Datum: 15.12.07 17:17

Das Bild im Werk mit der noch unvollständigen Verkleidung finde ich mal interessant! Der Treibraddurchmesser wirkt vergleichsweise ähnlich wie bei den 61 001 und 002. Aber diese Micki Maus war kleiner, wie groß war dann der Treibraddurchmesser? Nach der Kolbenstange müßte es etwa 2 m sein? Dann war die Lok aber wirklich zierlich. Wäre spannend gewesen, zu sehen wie sie ohne die Verkleidung ausgesehen hätte.

0S5A0R0A3


Nachtrag
Mal eine technische Frage: wenn die Vorräte größer sein sollten, warum dann nicht 1'B 2'?
Das bei der kleinen 1' B 1' Lokomotive Wasser und Kohle Vorrat nicht groß sein konnten leuchtet ein.




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2007:12:15:17:24:15.

Re: ja

geschrieben von: bigboy

Datum: 15.12.07 17:20

Das ist ja alles richtig. Der Reiz hier aber sind ja gerade die
privaten Schätze.

Re: spannendes Werkbild

geschrieben von: windbergbahn

Datum: 15.12.07 18:50

Hallo 05003,
der Raddurchmesser war wie du richtig geschätzt hast, 2 Meter. Ohne Verkleidung hätte die Lok sicher etwa wie die Einheits- 71er ausgesehen, nur eben etwas hochbeiniger.
Auf der Strecke Hamburg- Travemünde waren übrigens nicht die Kohlevorräte das Problem, sondern lediglich das Wasser, das bei der Beförderung von 2 Doppelstockeinheiten nur bis Lübeck Hbf reichte. Dort musste dann Wasser nachgefasst werden, eine ärgerliche Sache für lediglich noch eine zusätzliche Viertelstunde Fahrzeit. Unter "Vorräte" habe ich denn auch die Wasserkästen gemeint, denen du deutlich die "größere Größe" gegenüber LBE 1 und 2 ansehen kannst: Die Abschrägung der Oberseite der Wasserkästen ist ein Stück weiter nach vorne verschoben. Insofern ist es nur logisch, nicht gleich eine neue Baureihe aufzulegen, sondern -wie ja auch heute durchaus noch üblich- lediglich ein paar wirksame Veränderungen vorzunehmen. Wieweit der Kessel selbst größer wurde, weiß ich nicht, die Verkleidung oberhalb der Wasserkästen sieht jedenfalls etwas "pummeliger" aus als bei den anderen beiden Maschinen. Im Übrigen hatte die LBE ja mit der 77 1001 eine wohl noch leistungsfähigere Stromlinien-Maschine "in der Mache", die leider unvollendet blieb.
windbergbahn

hier einige weitere Fotos, bitteschön ...

geschrieben von: ludger K

Datum: 15.12.07 23:36


http://img519.imageshack.us/img519/3882/aa255ku9.jpg

http://img265.imageshack.us/img265/9858/aa255ahh9.jpg

ein 40 cm langes Lesezeichen der LBE (aus zwei Scans zusammengesetzt)


http://img217.imageshack.us/img217/5607/aa257gz9.jpg

http://img524.imageshack.us/img524/2223/aa262rj3.jpg

Das Plakatmotiv als Titelblatt eines Faltprospekts


http://img265.imageshack.us/img265/6371/aa259ml1.jpg

Das Originalfoto des Plakatmotivs


http://img265.imageshack.us/img265/9849/aa260sv4.jpg

Beim Überqueren der Autobahn Hamburg - Lübeck, vermute ich.


http://img142.imageshack.us/img142/4144/aa261nn7.jpg

Ausfahrt Lübeck Hbf

- (o.w.T)

geschrieben von: Mikado-Freund

Datum: 16.12.07 01:27

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2007:12:16:01:35:12.

40 cm langes Lesezeichen der LBE

geschrieben von: Mikado-Freund

Datum: 16.12.07 01:34

auch wenn´s jetzt nicht an mich gerichtet war; ich bin (nicht nur von dem Lesezeichen) echt begeistert - in diesem Fall macht scrollen richtig Spaß!

:-)

mfG,

Walter




(Edit verkürzte die Betreffzeile)

Re: spannendes Werkbild

geschrieben von: 05 003

Datum: 16.12.07 21:12

Schönen guten Abend, Windbergbahn!
Was wäre das denn für eine Lokomotive geworden, diese 77 001? Was mich wundert ist aber: Du schreibst die Bahn wurde gerade verstaatlicht, wie konnte sie da noch eine andere Lokomotive anfangen? War das ein vorher vertraglich fix gemachtes Vorhaben?
Wenn es nur um eine Viertelstd Fahrzeit ging dann wars sicher ärgerlich, daß es sich mit den ersten beiden Micki Mäusen nicht ausgegangen ist.


.0S5A0R0A3
Hier in Hamburg gibt es das auch? Mir fiel es reproduziert nur ausgerechnet im Laden des schwedischen Eisenbahnmuseums Gävle auf - als Postkarte und auch größer (A3?).

Horst

http://www.bahnen-im-norden.de
auch in der Galerie und bei Flickr

Re: 77 001

geschrieben von: wr4üe

Datum: 16.12.07 22:14

sollte eine aus einer G5(?9 umgebaute Dampfmotorlok werden.

Bitte keine persönlichen Foren-Nachrichten senden, die Nutzung dieses Namens ist beendet. Kontaktmöglichkeiten sind über den Usernamen "Halbspeisewagen" weiter möglich.
... ich versuche trotzdem mal eine Antwort. Zur "77 1001" gabs hier schon einmal etwas, ab [drehscheibe-online.ist-im-web.de].

Nach "Griebl-Schadow" diente die (LBE) 37 202 als Umbaubasis, eine von 6 ex LBE G6, die, 1936 umgezeichnet, den Baujahren 1912-1919 entstammten.
Griebl-Schadow merken dazu noch an: "~pr.P6".

Ob wohl die Nummer des von Martin genannten "Uralt-Lok Magazin", in dem sogar Bilder von der Dampfmotor-Tenderlok zu sehen seien, noch von irgend jemandem ausfindig gemacht werden kann?

Es gab - oder gibt da im web auch eine englischsprachige Seite, die sich mit allerlei dampfenden Kuriositäten beschäftigt(e).
M.E. nach kam darin auch die sich bereits im Bau befindliche LBE-Dampfmotorlok vor. Sobald mir die Seite wieder in die Finger kommt und wenn meine Erinnerung daran korrekt ist, dann werde ich hier ggf. noch einen Link nach dorthin einbauen.

[Edit] Hier ist er: [www.dself.dsl.pipex.com] [/Edit]



Die größeren Wasservorräte der nachbeschafften Lok 3, der späteren 60 003, wurden deswegen gewünscht, weil es damit möglich war, die Gesamtstrecke ohne einen zusätzlichen Wasserhalt auch mit einer Doppelgarnitur zu bewältigen.
Das nämlich schafften die LBE 1 und 2 nicht (oder nicht sicher).

Der Herr Obermayer vermerkt in seinem Taschenbuch übrigens "nur" 1980 mm Treibrad-Durchmesser, ist mir soeben noch aufgefallen, was von der Zeichnung in "Die Stromlinien-Dampfloks der Reichsbahn - Vom Schnellverkehr der dreißiger Jahre" (Alfred B. Gottwaldt, Franckh´sche Verlagshandlung, Stuttgart 1978) auch bestätigt wird.


mfG

Walter



(Edit mahnte Höflichkeit an - Gruß und noch ein vergessenes z nachgereicht.



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 2007:12:16:22:41:00.

Danke, spannende Seite! (o.w.T)

geschrieben von: 05 003

Datum: 16.12.07 22:47

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)

Re: Thiedemann Plakat: Aus dem Häusermeer an die See

geschrieben von: L-B-E

Datum: 20.12.07 11:42

Hallo Horst,

ja, das Plakat ist mind. A3, ich müßte zu Hause mal nachschauen.
Habe ich mir damals in Gävle besorgt, sehr nett, nur leider noch
kein Platz zum Aufhängen gefunden.

Gruß Frank