DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Moselbrücken ...... (m10B, 1981-2007, Teil1)

geschrieben von: Andreas T

Datum: 25.08.07 11:04

Hallo, Freunde der Eisenbahn,

in diesem Beitrag möchte ich mich – flussaufwärts von Koblenz Richtung Luxemburg vorgehend – mit den ersten drei der insgesamt sieben deutschen Eisenbahnbrücken über die Mosel beschäftigen, sie kurz beschreiben und ein paar ältere, aber auch neuere Bilder aus meiner Sammlung zeigen.
Eine Fortsetzung wegen der vier anderen Brücken ist zwar von mir geplant, aber noch nicht ausgeführt .....



1.
Beginnen möchte ich mit der Eisenbahnbrücke Koblenz-Lützel, welche den Übergang der linken Rheinstrecke über die Mosel ermöglicht.

Diese am 11.11.1858 eröffnete Eisen-Gitterbrücke war zweigleisig ausgeführt. Im Jahr 1927 (nach anderen Quellen 1918) erfolgte der Umbau in doppelt so breite Bogenbrücke, also mit dann insgesamt vier Gleisen. Sie wurde kurz vor Kriegswende am 08.03.1945 zerstört und stand als Behelfsbrücke bereits seit dem 15.05.1945 wieder zu Verfügung. Im Jahr 1974/75 erfolgte ein kompletter Umbau in eine Kastenbrücke moderner Bauform.

Und so präsentiert sich diese Brücke heute als Stahl-Balkenbrücke (Stahlhohlkastenkonstruktion) über die Mosel und als Stein-Bogenbrücke über den Schifffahrts-Kanal.


Am 18.04.1981 hat 110 457 mit ihrem wunderschönen Wagenpark nur noch einen kurzen Weg vor sich, bevor Koblenz Hbf erreicht wird. Im Hintergrund die Bögen der Straßenbrücke.

http://img519.imageshack.us/img519/2413/a198104181930koblenz110hj3.jpg
1981.04.18-19 -30 Koblenz 110457


Am 27.03.1982 nichts Ungewöhnliches: 111 133 in S-Bahn-Lackierung mit E 3522 vor der Kulisse der Festung Ehrenbreitstein..

http://img262.imageshack.us/img262/5650/a198203273328koblenz111al5.jpg
1982.03.27-33 -28 Koblenz 111133 E3522


141 087 hat mit ihrem Personenzug 3421 gerade die Steinbogenbrücke verlassen und überquert den „Neubau“ der Moselbrücke.

http://img262.imageshack.us/img262/1244/a198203273430koblenz141be7.jpg
1982.03.27-34 -30 Koblenz 141087 3421


Ich muss zu meiner Schande gestehen: seit 25 Jahren habe ich an dieser Moselbrücke kein Bild mehr gemacht .... Vielleicht kann ja jemand aushelfen, auch mit einem Bild der alten Brücke.



2.
Mit dem Bau der Eisenbahnbrücke Koblenz-Güls wurde im April 1877 als Teil der „Kanonenbahn“ im Jahr 1877 begonnen. Sie wurde im Oktober 1878 eröffnet. Bei der Erneuerung im Jahr 1925/1926 wurde seitlich an die Stahl-Bogenbrücke ein Fuß- und Radweg angefügt. Auch diese Brücke wurde zum Kriegsende 1945 zerstört. Sie war ab dem 18.12.1945 wieder befahrbar.

Die Brückenbögen haben eine Spannweite von je 64m, bei einer Gesamtlänge von 226m. Auf beiden Landseiten fügten sich als Straßendurchlässe je ein 17 m breiter gewölbter steinerner Bogen an.


Ein Bild, wie man es heute – außer wegen der Loklackierung – auch heute noch machen kann: 151 061 und eine weitere 151 in creme-oceanblau mit Güterzug. Entstanden ist das Bild am 18.04.1981.

http://img443.imageshack.us/img443/4458/b198104181627koblenzmosmc3.jpg
1981.04.18-16 -27 KoblenzMoselweiß 151061 151 Gz


Ganz aktuell, vom 27.04.2007: Zwei 143er mit RB 12214.

http://img443.imageshack.us/img443/8511/b2007042705img0721wkoblzj1.jpg
2007.04.27-05 -IMG_0721 wKoblenzMoselweiß 143 143 RB12214


Vom gleichen Tag, nur abends aus der anderen Richtung: 110 333 (danke für den Hinweis!) mit RB 12242.

http://img259.imageshack.us/img259/1376/b2007042742img0837wkoblzq5.jpg
2007.04.27-42 -IMG_0837 wKoblenzMoselweiß 110 RB12242



3.
Zum Abschluss dieses Beitrags möchte ich mich der Moselbrücke Eller
zuwenden. Diese Stahl-Balkenbrücke wurde ebenfalls im Jahr 1945 bei Kriegsende zerstört und war ab Ende 1946 wieder befahrbar.


Auch wenn es noch blaue 181er gibt, würden doch die passenden Wagen fehlen, um dieses Bild vom 10.10.1986 nachzustellen: Eine blaue 181 ist mit ihrem Schnellzug D 2252 bei herrlicher Herbstfärbung Richtung Trier unterwegs.

http://img209.imageshack.us/img209/3339/c198610100327nneef18120kq5.jpg
1986.10.10-03 -27 nNeef 18120. D2252


Fast aktuell vom 15.07.2006, von der Neefer Friedhofskapelle mit Blick auf Brücke und Bahnhofseinfahrt und einer an der Mosel eher seltenen Lokgattung, der Baureihe 155. Diese wird auch bösartig als „Stasi-Container“ verunglimpft ...:
http://img259.imageshack.us/img259/1170/c2006071522192sedigerelhf4.jpg
2006.07.15-22 -19-2 sEdiger-Eller 155 Gz


Morgentlicher Blick auf die Brücke, vom 22.07.2006 auf den 181-geführten IC 433. Ich habe bei der Bildbearbeitung ernsthaft überlegt, das blaue Haus – das mir förmlich in den Augen weh tut – heraus zu retuschieren .....

http://img209.imageshack.us/img209/1630/c200607220835sedigerellzl0.jpg
2006.07.22-08 -35 sEdiger-Eller 181 IC433


Und als letztes Bild für heute mit dem „zwei-Kirchen-Blick“ auf Ediger-Eller und IC 434. Das Bild stammt vom 27.07.2007.

http://img209.imageshack.us/img209/710/c2007072704img2945sedigts3.jpg
2007.07.27-04 -IMG_2945 sEdigerEller 181 IC434




Ich hoffe, dass Euch dieser Beitrag gefallen hat und Appetit auf Teil zwei weckt, in dem ich mich der Moselbrücke Bullay, der Moselbrücke Pfalzel und den zwei (!) Moselbrücken von Konz zuwenden will.




Es grüßt Euch

Andreas T




P.S.: Wem meine Bilder gefallen haben, den möchte ich auch auf z.T. ältere Beiträge verweisen (das funktioniert wieder!):
[forum.rail-server.de]



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2007:08:25:11:06:02.

Re: Moselbrücken ...... (m10B, 1981-2007, Teil1)

geschrieben von: Rolf Stumpf

Datum: 25.08.07 11:22

An die Neefer Kapelle will ich schon eine Weile, danke für den Vorgucker - es lohnt sich. Auch die anderen Bilder - klasse wie immer!

Grüße

Rolf Stumpf

Re: Moselbrücken ...... (m10B, 1981-2007, Teil1)

geschrieben von: Ulli_2006

Datum: 25.08.07 15:16

Vielen Dank fürs Einstellen der (wie gewohnt) ausgezeichneten Bilder, diesmal mit landschaftlich besonders reizvollen Motiven!

MfG Ulli.

151 061 einseitig mit AK (1 B.)?

geschrieben von: Nobbi

Datum: 25.08.07 16:55

Eine grüne Lok vor einem Erzzug - das fällt natürlich sofort auf. Bei der Nummer 151 061 kam mir auch gleichzeitig eines meiner Fotos in der Sinn, entstanden an der Güterzugstrecke in Opladen (im Hintergrund ist die vor ein paar Jahren abgerissene Fußgängerbrücke zum AW Opladen zu sehen):
http://www.lokfotos.de/fotos/1983/0323/01945.jpg

Offenbar war 151 061 eine ganze Zeit lang oder zumindest häufig in diesen Diensten unterwegs. Der Zug mit 151 120 als zweiter Lok fährt Richtung Norden, da ist er doch leer, oder? Auf deinem Foto fährt er nach Süden, also beladen. Da stellt sich mir die Frage, ob 151 061 an Führerstand 1 nur eine Übergangskupplung oder eine richtige AK trug. Am 10.04.84 stand sie unfallbeschädigt im AW Opladen, was gleichzeitig auch das Ende dieses Zwitterdaseins gewesen sein dürfte. Leider kann ich nicht eindeutig erkennen, welcher Führerstand damals beschädigt war und ob der eine AK trug.

Vor ein paar Wochen wurden auf dem NRW-Stammtisch Fotos von einem Erzzug mit 151 049 als hinterer Lok mit Übergangswagen (Schrauben- und Klauenkupplung) gezeigt. Argumentiert wurde, dass dies bei den wesentlich leichteren leeren Zügen Richtung Seehäfen wegen der geringeren Zugbelastung der Kupplung auch ohne richtige AK-Lok durchaus möglich bzw. zwischen den beiden 151 eine AK auch nicht unbedingt erforderlich sei. 151 061 war aber offenbar in beide Richtungen unterwegs und die zweite 151 ist auf beiden Fotos eine normale AK-Lok (beidseitig). Wenn ich mich richtig erinnere, gab es auch in jüngster Vergangenheit vereinzelt 151 abweichender Nummern, die nur einseitig AK trugen (ich glaube 151 165 oder umzu). Hat jemand genauere Erkenntnisse dazu?





4-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:08:07:21:42:04.

Baureihe 151 und automatische Kupplung

geschrieben von: ulrich budde

Datum: 26.08.07 09:20

Die Baureihe 151 hat eine Anfahrzugkraft von 441 kN. Das entspricht exakt der max. möglichen Zughakenbelastung der verstärkten Schraubenkupplung (der Fachausdruck heißt Zughakenbelastung, obwohl das schwächste Glied der Verbindung eigentlich die Spindel ist). Um diese Zugkraft auf die Schiene zu bringen, bedarf es bei einem Dienstgewicht von 118 t eines Reibwerts von µ=0,38, der mit Sanden durchaus erreichbar ist.

Um einen beladenen Erzzuges mit bis zu 5600 t Gesamtgewicht in Fahrt zu bringen, müssen beide Loks ihre volle Zugkraft aufbringen, um eine noch akzeptable Beschleunigung zu erreichen (ca. 0,15 m/s²). Daher ist zumindest zwischen der 2.Lok und dem ersten Wagen eine Kupplung erforderlich, die die 2x441 = 882 kN Zugkraft übertragen kann. Das schafft die UIC-Kupplung mit 1500 kN Zug und 2000 kN Druck spielend.

Da die 1. Lok ja nur max. 441 kN Zugkraft ausüben kann, kann diese, rein technisch betrachtet, auch eine ganz normale 151 ohne AK sein. Davon wurde gerade in der Anfangszeit der Einsätze im überschweren Erzzugverkehr häufig Gebrauch gemacht – ich habe selber mehrere Bilder solcher Bespannungen gemacht. Ich gehe deshalb mit ziemlicher Sicherheit davon aus, dass die gezeigte 151 061 keine AK besessen hat, auch nicht einseitig.

Der Grund, dass heute zahlreiche 151 nur einseitig mit AK ausgerüstet sind (19 von 37), liegt in der Ausweitung der überschweren Erzverkehre einerseits und andererseits in der Schwierigkeit der Ersatzbeschaffung dieses ja nie in (Groß-) Serie gegangenen Kupplungstyps. Die heutige Betriebsform mit fester Pärchenbildung führte zu der logischen Maßnahme, die Loks untereinander nur über die herkömmliche Kupplung zu verbinden, und nur jeweils außen die AK anzuordnen. Aus mir noch nicht ganz erklärlichen Gründen ist übrigens die AK bei einseitig ausgerüsteten Maschinen immer an Führerstand 1, also vorn.

Ich hoffe, damit sind alle Klarheiten beseitigt ? ;-))

Schönen Sonntag noch,
Ulrich B.

Es ist doch faszinierend, ....

geschrieben von: Andreas T

Datum: 26.08.07 09:30

Hallo,

es ist doch faszinierend, wie dieses Forum funktioniert: Man stellt bloß ein paar harmlose Brückenbilder ein und erfährt Sachen über Lokomotiven und Kupplungen, die man in dieser Tiefe bislang nicht mitbekommen hat. Einfach klasse.


Herzlich

Andreas T

Re: Moselbrücken ...... (gute Idee!)

geschrieben von: Hans Ettengruber

Datum: 26.08.07 10:58

Die Idee zu Serien finde ich prima. Moselbrücken, vielleicht hat jemand den Main oder den Rhein so dokumentiert? Auch Peter Bäuchle hatte letztens eine prima Serie - Alle Bilder vom 6.August über diverse Jahre!

Re: Baureihe 151 und automatische Kupplung

geschrieben von: Nobbi

Datum: 26.08.07 11:49

Ich habe da noch einen Forumsbeitrag gefunden, der mir schließlich auch noch die Frage nach der Verbindung zwischen Schrauben- und Klauenkupplung beantwortet hat. Die zweite 151 auf den beiden Bildern mit der führenden 151 061 muss folglich mit dieser Einrichtung genutzt worden sein, denn auf beiden Loks ist das AK-Symbol am Rahmen zu erkennen.

In dem Beitrag wird auch noch ein weiterer Aspekt genannt, der m. E. nicht bestätigt oder dementiert wurde, nämlich dass die Erzzüge nach Österreich den Zwischenwagen wegen Schubunterstützung auf der Spessartrampe benötigen. Oder doch eher, weil in Rotterdam keine entsprechenden AK-Rangierloks vorhanden sind? In beiden Fällen würde jedoch keine AK-151 mehr benötigt. Wenn ich die Diskussion vom Stammtisch noch richtig in Erinnerung habe, ist dieser Übergangswagen Us 999 jedoch nur am nördlichen Ende, d. h. die nach Norden ziehende 151 bräuchte eine AK am vorderen Führerstand, um den Zug gefüllt wieder zurück nach Süden zu ziehen.





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:08:07:21:40:16.

Link auf Fortsetzung, also Teil 2

geschrieben von: Andreas T

Datum: 26.08.07 13:26

Hallo,

eben habe ich unter

[drehscheibe-online.ist-im-web.de]

den zweiten und damit letzten Teil meines Beitrags über die Moselbrücken eingestellt.


Herzlich

Andreas T