DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Verehrte HiFo-Gemeinde,

nachdem hier schon häufiger über das Stellwerk Essen-Nord (Eno) Bilder, Berichte oder Anfragen eingestellt wurden, möchte ich mit einem Zeitungsauschnitt an ein Unglück erinnern, das in der Nacht zum 26. März 1986 (einem Mittwoch) geschah und das Stellwerk fast zum Einsturz gebracht hatte.

Bei der Entgleisung eines Güterzuges war der Stützpfeiler des über die Schienen ragenden Stellwerks am Güterbahnhof Essen-Nord weggerissen worden. Nur ein Güterwaggon verhinderte seinerzeit, daß der Ausleger des Stellwerkes völlig einstürzte.

In meinem Beitrag (E) Die Verwandlungen des EVAG Tw 1615 (6 Bilder) vom 20.01.2007 hatte ich bereits u.a. ein S/W-Bild aus der Zeit zwischen 1958 bis Juli 1960 eingestellt, auf dem das Stellwerk aus der Ferne in seinem damaligen Zustand zeigte.

In der Lokalausgabe Essen der NRZ vom 27./28.03.1986 wurde wie folgt über das Unglück berichtet:

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/33/4471733/3635316364623563.jpg

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/33/4471733/3035636166376664.jpg

Es wurde in der Tat wieder instand gesetzt, über Jahre benutzt und steht auch heute noch.

Ob es allerdings -zumindest zeitweise- noch in Betrieb ist, wissen viele von Euch besser als ich.

Wäre schön, wenn einige Infos zum seinerzeitigen oder heutigen Zustand von Euch beigetragen würden.
.
Wolfgang



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2009:02:08:22:22:15.
Tach auch....

Die "Rheinische" ist stillgelegt unterbrochen... Fahrleitung abgebaut.... ergo braucht keiner mehr Eno....


leider -.-

120 001

Drehstrom.
Alles Andere ist nur Saft!

Good Bye BR 120...
Haben die seinerzeit das Stellwerk tatsächlich wieder in Betrieb nehmen können? Mittlerweile, so wie ich 120 001 Beitrag interpretiere, ist es ja wohl Geschichte?

kondensierte Grüße, Stefan

https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?099,file=190387
Kondenslok.de + Industrial Railways of Indonesia SIG (fc)
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. Wer sich über Signaturen aufregt, hat sonst nix zu sagen.
Im Betrieb ist es nicht mehr, es steht aber noch. An die Bilder vom Unfall kann ich mich erinnern. Das hing einige Tage auf "halb acht", wurde wieder instandgesetzt und hat danach noch Jahre gearbeitet. Die Gleisanlagen in Essen-Nord sind schon ziemlich verwahrlost und teilweise rückgebaut, ein Teil der Formsignal steht noch. Offiziell soll nur noch ein Zufahrtsgleis aus Kray-Nord existieren. Die Strecke nach MH-Heißen ist tot und zugewuchert.
Fotos vom heutigen Zustand waren vor Wochen in der fotocommunity zu finden, mit den Begriffen "Reiterstellwerk" und "Essen-Nord" müßten die zu finden sein.
Grüße, Thomas



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2007:07:02:22:41:42.

Eno ist nicht mehr in Betrieb

geschrieben von: Roststab

Datum: 02.07.07 23:01

Der Bahnhof wird tatsächlich noch regelmäßig bedient. Ob dann über das Fahrdienstleiterstellwerk der Betrieb abgewickelt wird, kann ich nicht sagen. Es kann auch sein, daß im vereinfachten Nebenbahnbetrieb vom Bahnhof Kray Nord (letztlich von Essen Ef) die Betriebsabwicklung ausgeführt wird. Mir waren vor einiger Zeit noch zwei Fahrten pro Woche aufgefallen. Die Bedienung erfolgt nur zum Abholen oder Hinbringen von Kesselwagen für die direkt an den Bahnhof angeschlossene Firma Goldschmidt. Vielen Eisenbahnern bekannt durch das Thermitschweißverfahren. Die Sparte ist übrigens ausgegliedert worden.

Re: Eno ist nicht mehr in Betrieb

geschrieben von: rail59

Datum: 03.07.07 07:26

Essen Nord wird 1 mal täglich von Wanne-Eickel aus mit einer Übergabe bedient, ab Essen-Kray Nord als Rangierfahrt. Einziger Bahnkunde ist nur noch die Fa. Goldschmidt. Rangiert wird ausschließlich im Stw-Bez. "Eno", das Stellwerk (E 43) wird hierfür von einem entsprechend unterwiesenen Rangierbegleiter von Railion bedient. Hierbei werden nur noch Weichen, aber keine Signale mehr gestellt. Das ehemalige Fdl-Stw. "Enf", hier war u.a. die Krupp-Werksbahn angebunden, ist bereits seit etwa 2 Jahren nicht mehr besetzt. Unter der Hand wird gemunkelt, daß das "Unternehmen Zukunft" die Fa. Goldschmidt als Kunde gerne los wäre ...

Re: Eno ist nicht mehr in Betrieb

geschrieben von: sandvik

Datum: 03.07.07 10:26

Damit man die Gleisbereiche endgültig entwidmen kann? Und endlich teuer verkaufen kann? Als Filetgrundstücke in bester Stadtlage? Und keine Kosten mehr mit Instandhaltung hat? :)


cu

Da wo die Logik aufhört, fängt die Bahn an!
https://www.bahn-im-alltag.de/touren/br103_003.gif

Re: Eno ist nicht mehr in Betrieb

geschrieben von: Essen-West

Datum: 03.07.07 11:40

Die Bahn hatte ja gute Gruende fuer die Stillegung. Essen-Nord hat mit dem Verkauf und der Verlagerung der Krupp Schienenfahrzeugtechnik an Siemens in Krefeld-Uerdingen einen bedeutenden Anschliesser verloren. Zudem wurde die Gleistrasse von MH-Heissen ueber Altendorf nach Frillendorf zur seinerzeitigen Planungstrasse fuer den Metrorapid erklaert und somit von der Landesregierung beschleunigt abgeschrieben. Mehr als Planung wurde es dann ja doch nicht, aber das ist ein Thema fuer sich...

VG Thomas



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2007:07:03:11:44:44.
Für die Fläches des Bahnhofs Nord gibt es bereits viele Planungen. Die Uni soll näher zum Berliner Platz rücken, auf dem Essens "Neue Mitte" entsteht.
An eine Reaktivierung der Rheinischen mag ich aufgrund des Zustandes der Brücken nicht mehr glauben und wenn doch, mit Sicherheit ohne den Bahnhof Nord.
Um Goldschmid als Bahnkunden zu behalten wäre daher eine Anbindung der Werksgleise von Osten her sinnvoll, der Anschluss könnte somit direkt bedient werden und ein umständliches Zurückdrücken von Eno würde entfallen. Eine pragmatische Lösung, oder ?


Gruß

latos
Hallo,

letzter Stand der Dinge, dass Stellwerk wird zur Zeit "ausgeschlachtet" Vier Gitterboxen in der letzten Woche, plus einer Flachpalette.

MfG
Rainer
Hallo,
@Nyga,

bis auf einige Reste ist das Areal Güterbahnhof Essen-Nord zurück gebaut, inkl Abriß der Brücke über der Segerothstr. und dem Empfangsgebäude Bf Essen-Nord.

Bedienung Goldschmidt folge dem Link.

[www.deutschebahn.com]

Ein interessantes Foto aus dem Jahre 1930 ist im Forum [www.deutsches-architektur-forum.de] zu finden.

Weitere Informationen sind auf dieser Web [home.arcor.de] abrufbar.

MfG
Rainer