DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -
Teil 1 war hier:
[www.drehscheibe-foren.de]


Moin, Salut und Grüezi mitenand,

der einzige TEE, der mir rein zufällig in bei meinem einzigen Besuch in Belgien vor die Linse kam, war der TEE Saphir Frankfurt – Brüssel mit einer Viersystemlok der Reihe 1600 und der Wagenreihung AR, Av, Ap, Av.

http://img522.imageshack.us/img522/6738/b025003nmbs1601zz1.jpg
NMBS/SNCB 1601, TEE 20, Brussel (wahrscheinlich Brussel Zuid), 26.9.1978

Es folgen einige Fotos aus dem Bereich der SNCF. Die Verbindung Zürich – Paris über Basel – Mulhouse/Mülhausen – Belfort – Chaumont mit dem Namen L'Arbalète wurde von August 1964 bis September 1969 mit den gemeinsam von der NS und der SBB beschafften Triebwagen (NS DE 1001 – 1003, SBB RAm TEE I 501 und 502) bedient. Altkirch liegt etwa 20 km südwestlich von Mülhausen in Richtung Belfort.

http://img237.imageshack.us/img237/111/f1nsteearbaletezrichparty0.jpg
TEE L'Arbalète Zürich - Paris, Altkirch, 17.6.1969

Der TEE Catalan-Talgo von Genf nach Barcelona war ein spanischer Wagenzug mit auf der Achse verschiebbaren Rädern, wobei an der Grenze von Frankreich zu Spanien in einer Umspuranlage der Spurwechsel vorgenommen wurde. In Betrieb war der Zug von Juni 1969 bis Mai 1982. Von September 1970 bis September 1975 war von Genf bis zum spanischen Grenzbahnhof Port Bou die SNCF-Baureihe BB 67400 im Einsatz.

http://img338.imageshack.us/img338/3941/f2202429smu4.jpg
SNCF BB 67455, Genève, 3.4.1971

Auf dem folgenden Bild sehen wir den TEE Catalan-Talgo am anderen Ende seines Normalspur-Abschnitts, ausfahrend in Richtung Genève.

http://img338.imageshack.us/img338/5729/f3bb67446catalantalgobako5.jpg
BB 67446, Cerbère, 16.4.1972

Auf der Strecke Milano – Lyon gab es den TEE Mont Cenis, gebildet aus dem zweiteiligen FS-Triebwagen der Reihe ALn 442/448. Diese TEE-Verbindung wurde im bereits im Oktober 1972 eingestellt.

http://img338.imageshack.us/img338/5932/f4montcenislyonmilanostho6.jpg
TEE Mont Cenis, zwischen St. Jean-de-Maurienne und Chambéry, 12.4.1971

Am Rande angemerkt: Der Zug befindet sich auf diesem Foto im Maurienne (Département Savoie) auf der Stromschienenstrecke Modane – Chambéry. Über diesen interessanten Betrieb, der längst der Vergangenheit angehört, hatte ich hier schon mal berichtet:
[drehscheibe-online.ist-im-web.de]

Nun geht es in die Schweiz, die mit TEE-Verbindungen reich gesegnet war. In den besten TEE-Zeiten, also Mitte 70er Jahre, fuhren in bzw. durch die Schweiz 11 Zugpaare:
Arbalète
Bavaria
Catalan-Talgo
Cisalpin
Edelweiss
Gottardo
Helvetia
Iris
Lemano
Rheingold
Roland

Für die mit DB-Wagen gefahrenen TEE-Züge hatte die SBB anfangs keine farblich passende Lok. Für den Rheingold wie für den Helvetia wurden die grünen Re 4/4 I (Serie 10027 – 10050 ohne Stirnwandtür) verwendet. Ende der 60er Jahre tauchten dann TEE-Schilder auf, die auf der Stirnseite aufgesteckt wurden. Hier zunächst der TEE Helvetia nach Zürich, der gegen 21.45 Uhr in Basel SBB Lokwechsel DB/SBB hatte und dabei die Fahrtrichtung wechselte, mit einer Lok ohne stirnseitigen Zusatzschmuck.

http://img406.imageshack.us/img406/3871/s178helvetiare441003028sy7.jpg
Re 4/4 I 10030 Dépot Zürich, TEE 78, Basel SBB, 28.6.1968

Zu den Kuriositäten dürfte sicher diese Zugbildung eines TEE gehören. Der südwärts fahrende Rheingold hatte reichlich Verspätung, daß sich die SBB entschloß, einen Ersatzzug von Basel nach Genf in den planmäßigen Fahrzeiten zu fahren. Der Zug bestand aus 2 schweren SBB-Stahlwagen 1. Klasse und einem DB Apüm.

http://www.abload.de/img/0030-28ss55i21.jpg
Re 4/4 I 10046, Dépot Lausanne, Basel SBB, 6.2.1969

Hier kam der Rheingold von Genf in Basel SBB an:

http://img217.imageshack.us/img217/7123/s3003003as10046tk0.jpg
Re 4/4 I 10046, Dépot Lausanne, TEE 9, Basel SBB, 17.1.1969

Und hier stand er nach Lok- und Richtungswechsel zur Abfahrt bereit:

http://www.abload.de/img/112499ffmtee9rheingoluru02.jpg
112 499, Bw Ffm, TEE 9, Basel SBB, 17.1.1969

Hier sehen wir die „TEE-Light-Lok“, wie man so etwas wahrscheinlich heute nennen würde, mit ihrem TEE-Schildli einmal in Farbe:

http://img217.imageshack.us/img217/2472/s520238ss10046hf6.jpg
Re 4/4 I 10046, Dépot Lausanne, Basel SBB, 29.3.1971

Im Jahre 1972 wurden die Maschinen 10033, 10034, 10046 und 10050 in den TEE-Farben lackiert. Die 10046 blieb zunächst „ohne etwas“ auf der Stirnseite.

http://img177.imageshack.us/img177/7343/s6203826as10046or4.jpg
Re 4/4 I 10046, Dépot Biel, Basel SBB, 9.4.1972

Hier einmal die volle Breitseite:

http://www.abload.de/img/2038-27asspditv.jpg
Re 4/4 I 10046, Dépot Biel, Basel SBB, 9.4.1972

Die 10050 erhielt ein Schweizerwappen vorn drauf:

http://www.abload.de/img/2060-07stnij5.jpg
Re 4/4 I 10050, Dépot Biel, TEE 7, Basel SBB, 19.1.1973

Die 10033 zeigte sich mit einem Schweizerkreuz mit zwei gepfeilten Enden – oder wie man das nennen soll –, hier bei der Einfahrt mit dem Rheingold von Genf:

http://www.abload.de/img/s90247-19gs10033caoqr.jpg
Re 4/4 I 10033, TEE 6, Basel SBB, 12.8.1978

Falls jetzt Zweifel aufkommen, ob es sich hier tatsächlich um den Rheingold handelte: Im Mai 1976 endete der Einsatz von Buckel-WR und Aussichtswagen. Statt dessen hatte der Zug nun einen normalen „flachen“ WR und einen Barwagen ARDmh 105/106.

Nun aber noch mal der „echte“ Rheingold mit allem, was dazu gehört. Die Loknummer ist schlecht lesbar; es kann aber nur 10046 sein, die nur anfangs nichts auf der Stirnseite hatte, später aber auch das „gepfeilte Schweizerkreuz“. 10033 und 10034 waren zu dieser Zeit beim Depot Zürich und hatten jeweils einen Stromabnehmer mit einem breiten Schleifstück für die Fahrt nach Lindau. 10050 hatte das Schweizerwappen auf der Stirnseite, also bleibt nur noch 10046, denn mehr als vier zweifarbige Re 4/4 I gab es nicht. Der Zug fährt in Richtung Genf und befindet sich hier kurz vor dem Tunnelportal des Hauensteintunnels.

http://www.abload.de/img/0126-10neu4800sssaozieo.jpg
Re 4/4 I 10046, TEE Rheingold, Tecknau (Kanton Basel-Land), 7.9.1973

Vor der TEE-Färbung der Re 4/4 I waren im Jahre 1969 die neuen Re 4/4 II mit den Nummern 11158 – 11161 in den TEE-Farben geliefert worden. In den Jahren 1972 und 1973 folgten die Nummern 11249 –11253 ebenfalls im TEE-Anstrich. Hier zunächst die sehr neu und gepflegt aussehende Basler 11159 auf Rangierfahrt:

http://img58.imageshack.us/img58/9320/s1120235ss111159zz4.jpg
Re 4/4 II 11159, Dépot Basel, Basel SBB, 29.3.1971

Die gleiche Lok hatte nun den TEE Roland bespannt, um ihn bis Luzern zu bringen:

http://img177.imageshack.us/img177/6190/s1278rolandbremmil11159jx2.jpg
Re 4/4 II 11159, Dépot Basel, TEE 78, Basel SBB, 29.3.1971

Jahre später brachte die 11158 den Gegenzug von Luzern nach Basel:

http://img177.imageshack.us/img177/7420/s130247182400s11158ws8.jpg
Re 4/4 II 11158, TEE 74, Basel SBB, 12.8.1978

Vereint standen alt und neu im Dépot und warteten auf neue Aufgaben:

http://img58.imageshack.us/img58/2812/s14203828s1004611158im4.jpg
Re 4/4 I 10046 und Re 4/4 II 11158, Dépot Basel SBB, 9.4.1972

Nun zu den anderen TEE-Arten, die die Schweiz noch zu bieten hatte. Der Viersystem-Triebwagen RAe TEE II 1051 – 1055 war für alle im TEE-Netz anzutreffenden Spannungen ausgelegt. Er wurde u.a. als TEE Gottardo eingesetzt. Hier traf er gerade von Milano kommend in Basel ein.

http://img177.imageshack.us/img177/9135/s15gottardomilanobasel6ca3.jpg
RAe TEE II, TEE Gottardo, Basel SBB, Juni 1967

Hier sehen wir den Gegenzug am Vormittag kurz vor der Einfahrt in den Gotthard-Tunnel:

http://img42.imageshack.us/img42/5130/s16gottardobsmilgsch259.jpg
RAe TEE II, TEE Gottardo, Göschenen, 25.9.1972

Schließlich gab es noch den oben schon erwähnten Dieseltriebzug, der u.a. als TEE Edelweiss eingesetzt wurde. Der Edelweiss fuhr von Juni 1957 bis Mai 1974 zwischen Zürich und Amsterdam, ab Basel linksrheinisch über Strasbourg – Metz – Luxembourg – Brüssel als der hier gezeigte Dieseltriebwagen, ab Mai 1974 bis zur Einstellung im Mai 1979 als SBB RAe TEE II und nur noch bis Bruxelles Midi.

Die folgenden zwei Bilder hat mir freundlicherweise ein Bekannter zur Verfügung gestellt. Leider gibt es keine Aufnahmedaten. Die Fahrtrichtung ist klar erkennbar: Richtung Basel. Der Uhrzeit nach muß es sich um den TEE Edelweiss handeln. Die Anschrift SBB-CFF ist erkennbar, nicht aber die Nummer.

http://img237.imageshack.us/img237/5978/hhsbbramteestwprattelnspg3.jpg
SBB RAm TEE I, TEE 75, Pratteln (Kanton Basel-Land), ca. 1965, © Hennich Hennings

Man beachte auch das Semaphore (Formsignal)!

http://img138.imageshack.us/img138/2443/hh2sbbramteeprattelns.jpg
SBB RAm TEE I, TEE 75, Pratteln, ca. 1965, © Hennich Hennings

Einige Jahre später hatte der Zug gerade den zwischen dem Aaretal und dem Rheintal gelegenen Bözberg unterquert und rollte talwärts in Richtung Rhein.

http://www.abload.de/img/2051-05bl-15sshmc98.jpg
SBB RAm 502, TEE 90, Hornussen – Frick (Kanton Aargau), 24.9.1972

Ein weiteres Einsatzgebiet des Dieseltriebwagens war die oben schon genannte Verbindung Zürich – Paris, wo der Triebzug von August 1964 bis September 1969 eingesetzt wurde. Hier befand sich der Zug auf der Fahrt nach Zürich, wo er in Basel gegen 22 Uhr Station machte.

http://img217.imageshack.us/img217/396/arbaltepariszrich8dyo2.jpg
NS DE 1003, TEE L'Arbalète, Basel SBB, Juni 1967

Ab September 1969 bestand der Zug aus SNCF-Wagen, von Paris bis Basel gezogen von der stärksten Diesellok der SNCF, der Reihe CC 72000. In Basel gab es – und gibt es höchstwahrscheinlich immer noch – ein durchgehendes Bahnsteiggleis von Bâle SNCF (umgangssprachlich: Elsässerbahnhof) und Basel SBB; die restlichen SNCF-Gleise sind Kopfgleise. Dieses durchgehende Gleis wird für von der SNCF zur SBB und umgekehrt übergehende Züge benutzt. Hier war die Diesellok gerade zu Halten gekommen und wurde abgekuppelt. Der waagerecht schwenkbare Schrankenbaum im Vordergrund ist quasi die Zollgrenze zwischen der Schweiz und Frankreich.

http://img217.imageshack.us/img217/83/s19202031assrn3.jpg
SNCF CC 72042, TEE L'Arbalète, Basel SNCF/SBB, November 1970

Nach dem Lokwechsel wird die SBB-Lok den Zug bald in den Bahnhofsteil Basel SBB vorziehen und ihn nach kurzem Halt nach Zürich bringen.

http://www.abload.de/img/2020-33ssvyuu8.jpg
Re 4/4 II 11161, TEE L'Arbalète, Basel SNCF/SBB, November 1970

Passend zur Tageszeit der letzten drei Fotos kann man heute leider nur noch sagen: Gute Nacht, TEE. Es war ein interessanter Abschnitt der Eisenbahngeschichte.

Das war’s dann für heute. Ich hoffe, es war für den einen oder anderen etwas dabei, was er noch nicht kannte, vielleicht auch so manche Anregung für die Modellbahn.

Gruß
Willi


Literatur:

Maurice Mertens, «Les TEE - Trans Europ Express», Editions La Vie du Rail, Paris, 1985, übersetzte Lizenzausgabe, Alba, Düsseldorf, 1987.

Peter Willen, Lokomotiven der Schweiz, Normalspur Triebfahrzeuge, Orell Füssli, Zürich, 3. Auflage 1975.


Nachträgliche Änderung: Ortsangabe beim 1. Foto

Weitere Änderungen: Verschwundene Fotos wieder eingefangen.

https://abload.de/img/2074-36sh200x122v7uq4.jpg




7-mal bearbeitet. Zuletzt am 2013:01:10:20:06:17.
Welch ein Bildreigen....

Da kommen Erinnerungen hoch an ein bequemes Reisen in angenehmer, entspannter Atmosphäre. Sowas ist heute nicht mehr möglich, dafür sorgen schon Führung der Bahn und der Gewerkschaften.

Zur Verspätungsanfälligkeit des Rheingold:

der Rheingold lief deshalb ja auch ausser Takt. Ursache für die häufigen Verspätungen war die Anschlusspflicht in Hoek v. Hollend an die Kanalfähren. Diese konnten witterungsbeding und gerade in den 70ern auch streikbedingt deutliche Verspätungen von z.T. mehreren Stunden haben. Dieses Problem betraf alle Fernzüge aus Kanalhäfen.

Gruß
Will

Re: Zum 50. Jahrestag der Inbetriebnahme des TEE-Verkehrs, Teil 2, mit 27 Fotos

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 01.06.07 12:31

Bei dem letzten Bild, ist das irgendwie ne Schranke aufm Bahnsteig oder was ist das am rechten Rand?

cu
railroadwilli schrieb:
-------------------------------------------------------

> der einzige TEE, der mir rein zufällig in bei
> meinem einzigen Besuch in Belgien vor die Linse
> kam, war der TEE Saphir Frankfurt – Brüssel mit
> einer Viersystemlok der Reihe 1600 und der
> Wagenreihung WR, Av, Ap, Av.

Hier in der kurzlebigen farbgebung mit mehr gelb als blau, die ende der 1970er, anfang der 1980er jahre verwendet wurde.

> Nun geht es in die Schweiz, die mit
> TEE-Verbindungen reich gesegnet war. In den besten
> TEE-Zeiten, also Mitte 70er Jahre, fuhren in bzw.
> durch die Schweiz 11 Zugpaare:

ich ergänze das wagenmaterial aus dem gedächtnis:

Arbalète - SNCF RGP, dann SBB/NS RAm, dann SNCF/SBB Mistral69 (wurde von Corailzügen abgelöst, bis wann bestand der zugname?)
Bavaria - SBB/NS RAm, dann DB-wagen mit SBB-speisewagen (weiterbetrieb als EC, heute mit SBB-wagen)
Catalan-Talgo - RENFE Talgo III RD (später auf Montpellier - Barcelona verkürzt und zweiklassig umgebaut)
Cisalpin - SNCF/SBB Mistral69 (später auf TGV bis Lausanne umgestellt und dort gebrochen, zeitweise fuhren RABe der SBB im italienischen abschnitt, heute TGV/Cisalpino)
Edelweiss - SBB/NS RAm, dann SBB RAe (der zugname ist irgendwann verschwunden, es gibt aber den EC Vauban, wagenstellung SNCB oder SBB)
Gottardo - SBB RAe (wurde auch als RABe weiterbetrieben, heute Cisalpino)
Helvetia - DB-wagen (wurde als EC weiterbetrieben, heute ICE)
Iris - SBB RAe (siehe Edelweiss - der name hat aber länger überlebt und zu EC-zeiten sind noch uralte CIWL-speisewagen eingesetzt worden!)
Lemano - so weit ich weiß FS-ALn, dann SBB-RAe (gabs da nicht einen anschluss-TEE Lutetia nach Paris? Jedenfalls siehe Cisalpin - heute Cisalpino)
Rheingold - DB-wagen (verkehrte bis 1987, dann abgelöst vom EC Rembrandt, heute ICE 104/105 nur nördlich von Basel)
Roland - DB-wagen (der zuglauf Bremen - Hannover - Basel - Gotthard - Milano ist heute nur mit mehreren umstiegen darstellbar)

> Die 10033 zeigte sich mit einem Schweizerkreuz mit
> zwei gepfeilten Enden – oder wie man das nennen
> soll –, hier bei der Einfahrt mit dem Rheingold
> von Genf:

Dies wurde in den 1970er jahren als SBB-signet entworfen, aber nur bei wenigen wagen (Eurofima und einige andere RIC-wagen, EW III) angewendet sowie auf den stirnseiten der TEE- und Swiss-Express-loks. Erst ab 1982 wurde es auf breiter front angewendet, dann im roten rechteck und mit einer allgemeinen umstellung der anschriften auf eine Helvetica-variante.
Die TEE-farbenen Re 4/4 I unterschieden sich auch in der seitenansicht: Nicht alle loks hatten eine elfenbeinfarbene zierlinie zwischen dem roten bereich und dem unteren schwarzen streifen. Die Re 4/4 II hatten diesen unteren schwarzen streifen nicht.

> Ab September 1969 bestand der Zug aus SNCF-Wagen,
> von Paris bis Basel gezogen von der stärksten
> Diesellok der SNCF, der Reihe CC 72000. In Basel
> gab es – und gibt es höchstwahrscheinlich immer
> noch – ein durchgehendes Bahnsteiggleis von Bâle
> SNCF (umgangssprachlich: Elsässerbahnhof) und
> Basel SBB; die restlichen SNCF-Gleise sind
> Kopfgleise.

An dieser gleiskonfiguration hat sich nichts geändert.

Danke für all die schönen aufnahmen!

viele grüße, tobias

Du meine Güte, was für Raritäten

geschrieben von: ulrich budde

Datum: 01.06.07 17:25

und was für ein breites internationales Spektrum an TEE Fahrzeugen! Klasse.

Jetzt fehlen eigentlich nur noch ein paar Bilder der SNCF Dieselversion. Im kann mich so dunkel erinnern, den mal als TEE "Paris-Ruhr" in Köln gesehen zu haben - leider lange vor Beginn meiner fotografischen Aktivitäten.

Bei DER Vorlage weiß ich gar nicht, ob ich meine wenigen schweizer TEE-Aufnahmen hier überhaupt noch zeigen soll?

Hut ab vor dieser tollen Zusammenstellung!

Schönen Abend noch,
Ulrich B.

Da bin ich nur noch hin und weg

geschrieben von: BW Haltingen

Datum: 01.06.07 17:48

Herzlichen Dank vom Rheinknie.
Zugabe,Zugabe!

Wunderbar!

geschrieben von: Jens Bühren

Datum: 01.06.07 19:17

...und vielen Dank für den versteckten BRbuümz 285!
JB

Re: sind die Wagen in RAe und RAm identisch? nein

geschrieben von: tbk

Datum: 01.06.07 19:22

.... aber sie haben technische gemeinsamkeiten (einstiege, fenster, übergänge). Die innenraumaufteilung ist anders (schon weil es beim RAm keinen großraum-mittelwagen gibt, im RAe keinen abteilwagen, auch der speisewagen ist anders eingerichtet, so ist im RAe die küche im antriebswagen angeordnet). Bei den drehgestellen bin ich momentan überfragt - der RAm hat SIG-torsionsstab-drehgestelle, die antriebsdrehgestelle sind natürlich unterschiedlich ....

Also, es gab folgende wagentypen:
RAm: Triebkopf, Abteilwagen, Halbspeisewagen mit großraum, Steuerwagen mit großraum
RAe: Steuerwagen mit großraum, Mittelwagen mit großraum, Triebwagen mit seitengang, Speisewagen (+ großraumwagen + steuerwagen)

gruß, tobias

Sagenhaft

geschrieben von: Guido Rademacher

Datum: 01.06.07 20:26

Das sind ja tolle Fotos. Als Freund der Schweizer Bahnen bin ich vollkommen hin und weg. Nicht nur, dass ich noch die Re4/4 in den TEE-Farben gesehen habe, auch die anderen Loks im Hintergrund sind natürlich klasse.

Vielen, vielen Dank für diesen Beitrag.

Beste Grüße

Guido

http://www.guidorademacher.de/Banner.jpg

Ich brech' zusammen!

geschrieben von: wolle.bochum

Datum: 01.06.07 21:17

Tolle Fahrzeugsammlung, das kann sich sehen lassen!

Schönes Wochenende

Wolfgang

Versteckter BRbuümz

geschrieben von: railroadwilli

Datum: 01.06.07 22:06

Moin,

versteckt isser nur auf dem Bild mit der Re 4/4. Er war aber schon in voller Pracht zu sehen. Kiek man hier:
[drehscheibe-online.ist-im-web.de]

Gruß
Willi

https://abload.de/img/2074-36sh200x122v7uq4.jpg

Mit welchem Zug gelangte er nach/von Basel?

geschrieben von: rolf koestner

Datum: 02.06.07 06:55

Würde mich sehr interessieren, da mir kein planmäßiger Einsatz nach Basel bekannt ist. Allwerdings war der 51 80 85-75 003 längere Zeit (1972-73 bekannt) in der Frankfurter Reserve tätig.


Bis neulich

Rolf Köstner

In eigener Sache:

Ich komme derzeit nicht dazu alle PN zeitnah zu beantworten. Immer wieder bekomme ich Anfragen, ob ich nicht alte Beiträge neu bebildern kann. Wenn es in mein Konzept passt gerne. Aber inzwischen habe ich mich dazu entschlossen, alte Beiträge nur noch in Verbindung mit neuen Beiträgen zu reaktivieren, sofern ein Zusammenhang besteht. Leider ist ein anderes Vorgehen aus Zeitgründen nicht mehr möglich. Hin und wieder Ausnahmen bestätigen eher die Regel.
...da ich die alte wegschmeißen konnte, nachdem ich mit dem Kopf auf das Keyboard geknallt bin. Ach ja, die Rechnung meines Gesichtschirurgen folgt auch noch, da ich mir dabei das Nasenbeim gebrochen habe. Das muss jetzt gerichtet werden... ;-)


Spass beiseite. Ein genialer Beitrag. Ich hatte hier gerade "Paulchen Panthers Pullach-Parade" als typischen HiFo-Hammer-Beitrag bezeichnet, aber dieses (sei mir nicht böse Paulchen!) ist noch ein Level höher!


Bis neulich

Rolf Köstner

In eigener Sache:

Ich komme derzeit nicht dazu alle PN zeitnah zu beantworten. Immer wieder bekomme ich Anfragen, ob ich nicht alte Beiträge neu bebildern kann. Wenn es in mein Konzept passt gerne. Aber inzwischen habe ich mich dazu entschlossen, alte Beiträge nur noch in Verbindung mit neuen Beiträgen zu reaktivieren, sofern ein Zusammenhang besteht. Leider ist ein anderes Vorgehen aus Zeitgründen nicht mehr möglich. Hin und wieder Ausnahmen bestätigen eher die Regel.

Re: sind die Wagen in RAe und RAm identisch? nein

geschrieben von: wr4üe

Datum: 02.06.07 09:27

Dass sie hinsichtlich Versorgung und Inneneinrichtung anders sind , mag ich glauben, aber in der grundkonstrukktion scheinen sie mir doch recht ähnlich zu sein warum sollte man 2 grundsätzlich unterschiedlichen Wagenbauarten in so geringer Stückzahl unterhalten wollen? Beide scheinen Schlieren-Konstruktionen zu sein.

Gruß
Will
Da fehlen mir leider die detailzeichnungen des RAe (und informationen etwa über die laufdrehgestelle). Details wie fenster, türen und übergänge ähneln einander so, dass sie identisch sein könnten. Aber spätestens in einem jahr wissen wir mehr: ich nehme indirekt (ich mache die farbgebung und beschriftung innen und außen) am experiment "Wir machen RAm und RAe im Modell und nutzen Synergien" teil.
Modelltechnisch gesprochen scheidet ein einheitsuntergestell schon wegen der für jeden wagen unterschiedlichen einstiegsanordnungen aus. (Aber wenn schon mal eine ausgeklügelte übergangs-abdeckungs-konstruktion entwickelt wird, bietet sich an, diese wiederzuverwenden.)

gruß, tobias

Viele Levels höher...

geschrieben von: Isartalbahner

Datum: 02.06.07 17:04

Hallo Rolf,

is nur gut, dass ich im HiFo einiges gewohnt bin, deshalb auch ein Mehrfach-chapeau an Willi !

Das schöne am HiFo ist auch, dass man gegenseitig das Wissen ergänzt, siehe hier und meine Antwort.
Alles klar, Herr Kommissar?

Und Dir bin ich gar nicht böse, ganz im Gegenteil, wenn ich mir die Festplattenbelegung durch Deine Beiträge ansehe...

Grüsse
paulchenpanther ;-)))
Moin,

gleich sind sie nicht, aber ähnlich. Gemeinsam ist ihnen die Gesamtlänge, der Drehzapfenabstand und der Achsstand im Drehgestell. Die Innenraumaufteilung und die Anordnung der Türen ist jedoch völlig unterschiedlich. Im Speisewagen des RAm befindet sich auch die Küche, beim RAe ist der ganze Wagen Speiseraum und Bar, die Küche befindet sich im Maschinenwagen. Der Maschinenwagen des RAe hat übrigens zwei unterschiedliche Seitenwände, bedingt durch den Seitengang für die Fahrgäste. Hier ein Bild der Seitengangseite:

http://img230.imageshack.us/img230/1341/202626ssoy5.jpg

Die Gelegenheit für ein solches Foto bot sich beim Tag der offenen Tür in der Hauptwerkstätte Zürich am 12.6.1971.

In dem unten genannten Buch findet man Zeichnungen der Seitenansicht und der Inneneinrichtung von oben. Durch das Urheberrechtsgesetz der Schweiz sehe ich mich allerdings gehindert, die Zeichnungen vor 2040 hier zu zeigen. Im privaten Kreis wäre das jedoch möglich, m.a.W. wer’s haben will, soll’s sagen, dann kommt’s per Email.

Gruß
Willi

Literatur:

Claude Jeanmaire, Die Schweizerischen Bundesbahnen, Verlag für Eisenbahn- und Straßenbahnliteratur, Basel, 1970

https://abload.de/img/2074-36sh200x122v7uq4.jpg

Re: Mit welchem Zug gelangte er nach/von Basel?

geschrieben von: railroadwilli

Datum: 02.06.07 18:36

Moin,

er stand zur TEE-Zeit da einfach rum, keine Ahnung, woher er kam und wohin er ging. Vielleicht kann Ronald Krug helfen. Ich werde ihn mal anfunken.

Gruß
Willi

https://abload.de/img/2074-36sh200x122v7uq4.jpg
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -