DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Guten Tag,

was das Frühjahrsräumen so alles zu Tage bringt...

Aus alten Unterlagen meiner längst verstorbenen Grossmutter flatterte mir ein winzig kleines Minibildchen entgegen. Der Bildtext lautet «Kirchheim. 1. Weltkrieg».

http://img133.imageshack.us/img133/4016/kirbaypwgoc2.jpg

Kirchhheim ist in diesem Fall der Geburtsort meiner Grossmutter, Kirchheim (Schwaben). Die Stichbahn dorthin zweigte im Bahnhof Pfaffenhausen der Strecke Mindelheim-Krumbach-Günzburg, heute KBS 978, ab und wurde am 01. Oktober 1966 (letzte Fahrt eines Güterzuges) stillgelegt.

Über das Kirchheimer Bähnle gab es sogar ein (heute sicher vergriffenes) Buch:

Josef Hölzle: NUR EINE LOKALBAHN. Ritzau Verlag Zeit und Eisenbahn, Pürgen 1979.

Ob das Bild wirklich in Kirchheim aufgenommen wurde und wer der Fotograf war, lässt sich wohl nie mehr klären. Ich zweifle am Aufnahmeort nur deswegen, weil die Wagen so «hauptbahnmässig» aussehen und laut o.g. Buch auf dieser Strecke kurze Lokalbahnwagen im Einsatz waren.

Freundliche Grüsse aus dem Schwabenland!
Hubert.
Guten Morgen Hubert,

der linke Wagen stammt aus der Bauepoche von 1896 bis 1903.
Muss suchen, wie die Matz hiess.

Interessant der rechts angeschnittene, der trägt die römische II als Klassenziffer.
Auf der Stichstrecke 2. Klasse? Somit könnte Dein Zweifel berechtigt sein, dass es nicht unbedingt Kirchheim ist.

Verabschiede mich in den Flohweiher,
bis zur nächsten Meldung...

Gruss
P - der Isartalbahner

edit: Bauzeiten berichtigt



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2007:03:21:15:28:45.
Es sind aber doch keine Hauptbahnwagen, sondern eindeutig bayerische Lokalbahnwagen (!!), wenn auch die der längeren Sorte, aber ganz sortenrein über alle Zeiten gabs hierbei vermutlich auch nirgends. Zumal in Kriegszeiten (!), da dürften auch bei den Lokalbahnen schon mal die Wagenparks durcheinander geraten sein, und das auch nicht erst im 2.Weltkrieg... glaube ich jedenfalls! Und kann Eure Zweifel damit nicht so wirklich nachvollziehen! Weiter erscheint mir eine 2. Kl. auf einer Stichstrecke ebenfalls nicht unglaubhaft, wenn es entsprechendes Aufkommen gab, wurde auch auf Stichstrecken durchaus eine hochwertige Klasse mitgeführt, warum denn nicht? Entsprechende Lokalbahnwagen dafür gab es ja auch!



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2007:03:21:09:27:11.
Hallo,

habe gerade nachgeschaut: in den Reichskursbüchern 1914 und 1917 hatten die Kirchheimer Züge (Strecke 300g) die 2. und 3. Klasse. In diesen Kursbüchern bedeutete links der Fahrzeiten ein durchgezogener dünner Strich das Führen von 1.,2. und 3. Klasse bzw. 2. und 3. Klasse.

Danke für die Aufklärung!

Frdl. Gruss!
Hubert.

PS.: Frage an Isartalbahner: Was ist ein Flohweiher??? Lass mich bitte nicht dumm sterben...
Servus Hubert,

dumm stirbt keiner, der im HiFo liest, musste ich auch lernen ;-)))
Flohweiher, Pfurzkiste, Schnarchrahmen, allesamt Namen für´s Bett. Vielleicht fällt einem Leser ja noch einer ein.
Das wäre gelöst...

In meinem ersten Kommentar habe ich die Bauzeiten des Wagen geändert, wurde erst ab 1896 gebaut (Grundbausatz CL bay 96), kenntlich an 6 Abteilen und (noch) Doppelfenster. Anfang der 20er-Jahre gab es ein grosses Umbauprogramm auf kleinere Einzelfester, zog sich bis Mitte der 30er hin.

Der Erklärung von apfelpfeil stimme ich zu, allerdings sind 1939 nur Züge 3. Klasse verzeichnet.
Vom Wagen rechts ist leider zu wenig zu sehen, es kann ein BCL aber auch ein BL sein, dadurch auch die Bauzeit nicht zu definieren. Zumindest kann es keiner der ab 1905 gebauten "Kurzen" sein, die hatten breitere Fenster, keine Dachabstützung, auch die Stellung des Federbockhalters ist ein Hinweis.
Gemeinsam haben beide die sog. "Hauptbahnauftritte". Obwohl es eigentlich eine abklappbare Hilfstrittstufe für die noch niedrigeren Nebenbahn-Bahnsteige sind, ist dieser Ausdruck in alten Skizzen verzeichnet.
Bei beiden Wagen sind die unteren Tritte ausgeklappt, auf dem Foto kann man von einem Bahnsteig auch nicht sprechen.

Und jetzt mach mal fröhlich weiter mit dem Frühjahrsräumen, auf dass Du noch viel findest!

Grüsse aus dem verschneiten Isartal
von Selbigem