DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Drei Fotos aus 1963 fast ohne Eisenbahn, auf denen ich auch nicht zu sehen bin

geschrieben von: Nobbi

Datum: 13.12.06 02:19

Vor rund einem Monat stellte ich mehr durch Zufall fest, dass ich seit Einführung des HiFo am späten Abend des 10.01.04 schon 99 bebilderte Eröffnungsbeiträge eingestellt hatte. Da musste natürlich zum hundertsten Beitrag etwas Besonderes her. Relativ schnell verworfen habe ich die Idee, ein paar Fotos von Loks mit der Ordnungsnummer 100 einzustellen, das wäre nicht so ergiebig gewesen (gähn).

Jetzt drängelt der 101. Beitrag, den ich eigentlich schon gestern planmäßig einstellen wollte. Daher habe ich mich trotz Bedenken doch durchgerungen, diese schon vor einigen Tagen gescannten Fotos aus meiner "Anfangszeit" zu zeigen, auch wenn sie eher nur für mich persönlich von Wert sind. Und zwar kam mir der Gedanke, doch mal die elterlichen Fotos auf eisenbahntechnische Details zu durchforsten, da sollte doch was dabei sein. Leider war die Ausbeute ziemlich enttäuschend.

Aus der Zeit vor meiner Geburt war überhaupt nichts dabei. Immerhin sind aus der Zeit der elterlichen ADOX-Kamera (Anfang der 60er Jahre bis 1982) fast alle Negative (aus 1961 bis 1967 rund 20 hauptsächlich 36er-Filme) erhalten geblieben. Zum größten Teil verwendeten meine Eltern auch schon in den 60er Jahren Farbnegativfilme. Allerdings liegen davon überwiegend nur schwarz-weiß-Abzüge im Format 7x10 cm vor, und selbst das nur von rund der Hälfte der gemachten Fotos. Erst nach Durchsicht der Negative habe ich noch zwei Aufnahmen mit Eisenbahnbezug gefunden, die mir überhaupt nicht bekannt waren, da davon keine Abzüge existieren. Das dritte Foto war mir zwar bekannt, aber noch nicht in seinen natürlichen Farben.

Auch die zeitliche Datierung bereitet mir trotz Zeitzeugenbefragung große Probleme, da keinerlei Notizen auch nur annähernd zum Aufnahmezeitpunkt vorliegen. Ich kann lediglich durch bekannte "Großereignisse" und persönliche Entwicklungsstadien auf den Fotos drumherum zumindest auf das Aufnahmejahr schließen. Damit das Ganze nicht zu langweilig wird, versuche ich durch den Begleittext und Fragen, die sich mir auftaten, etwas mehr Allgemeininteresse zu erzeugen.

Erstaunt war ich jetzt, wie gut nach über 40 Jahren die Farbe der Scans wurde, weisen die Filme (hauptsächlich AGFA CN 17) doch keine Orangemaskierung, sondern ein blassgrünes Trägermaterial auf. Und was jetzt auch feststeht: die zum linken Bildrand zunehmende Unschärfe war wohl schon von Anbeginn der Kamera vorhanden, was auf eine ausgelassene Mängelbeseitigung während des Gewährleistungszeitraums (damals auch schon 6 Monate?) schließen lässt.

Was die meisten nicht wissen: meine ersten gut 5 Lebensjahre verlebte ich in Friedrichshafen am Bodensee. Auf dem ersten Bild wird wenige Tage nach meiner Geburt ein Bekannter aus Köln im Stadtbahnhof abgeholt. Der freundliche Herr neben meiner Mutter ist nicht mein Vater, denn der hat diese Szene fotografiert. Ich habe ziemlich lange gerätselt, welches Gleis das ist, bis ich das Schild "Gleis 1" gefunden habe. Ich dachte vom Sonnenstand erst, dass es abends auf Gleis 2/3 aufgenommen wurde, die Bahnsteiguhr zeigt genau halb Acht. Da es aber der Hausbahnsteig ist, muss es morgens um 7:30 Uhr sein. Auf den mechanischen Zugzielanzeigern ist "Schnellzug" und "Lindau" zu entziffern. Das Wagenmaterial ist nicht sonderlich interessant, nur "Büm 232" (wie waren die vor 1966 benannt?). Mein erstes Kursbuch ist von 1979; kann daher jemand den D-Zug identifizieren? Es müsste ein Nachtschnellzug von Dortmund nach Lindau sein (evtl. Kurswagenpark ab Ulm oder Radolfzell):
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/32/2801532/3563376563376663.jpg

Das nächste Foto entstand wenige Meter und Sekunden später hinter der Bahnsteigsperre, an die ich mich selbst noch erinnern kann (müsste so um 1969-71 noch in Betrieb gewesen sein). Im Hintergrund sind wieder zwei "Büm 232" des Schnellzuges zu erkennen. Der Herr mit dem markanten Hut verdeckt leider das Schild "Kein Eingang" am Kabäuschen, aus dem heraus die Fahr- oder Bahnsteigkarten kontrolliert wurden:
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/32/2801532/3837643832353763.jpg

Obwohl nur wenige Tage zwischen den ersten beiden und dem dritten Foto liegen, sind etliche Babyfotos dazwischen entstanden. Von den Negativen her kann es zeitlich wohl auf die zweite Juniwoche 1963 eingegrenzt werden, denn danach kommen Fotos von meiner Taufe am 16.06.63. Jetzt werdet Ihr sagen, da ist ja noch weniger Eisenbahn drauf zu sehen. Richtig, man erkennt eigentlich nur ein oder vielleicht auch zwei Andreaskreuze und eine P-Tafel im Hintergrund. Das zu dem Bahnübergang gehörende Gleis ist nur zu erahnen. Damit verbinde ich aber wichtige Aspekte meiner Kleinkindheit.

Entstanden ist das Foto an der Ecke Mühlöschstraße/Ailinger Straße mit Blickrichtung Allmannsweiler. Der Bahnübergang gehört zum Industriestammgleis vom Friedrichshafener Gbf zu dem großen Industriegebiet mit MTU und der Zeppelinwerft westlich des Riedleparks. Direkt hinter dem Bahnübergang zweigte ein Anschlussgleis nach rechts entlang der Rotach zum Schlachthof hin ab (hier hatte ich bisher in Erinnerung, dass die Weiche bereits vor dem Bahnübergang lag, allerdings ist auf dem Foto m. E. nur ein Gleis zu erkennen). Das Gleis zum Schlachthof wurde m. W. bereits in den 70er Jahren abgebaut.

Und hier spielen mir wahrscheinlich die Kindheitserinnerungen einen Streich: ich war immer der Meinung, in der Bedienung zum Schlachthof bis Ende der 60er Jahre nur 1'E-Dampfloks gesehen zu haben (und das auch nur am Wochenende?!), während zu MAN/Zeppelin immer eine V 60 fuhr (und zwar in der Woche mehrmals). Da ich Vergleiche damals nur aus dem TRIX Express-Katalog zog, war die Dampflok für mich natürlich die Baureihe 42. TRIX Express hatte damals die 42 555 im Programm und die sah genauso aus wie die riesige Lok, nach Wahrnehmung deren Pfiffen und Auspuffschlägen ich immer zum Bahndamm flitzte. Wenn überhaupt, dann muss es aber eine 50 gewesen sein. Kann das überhaupt sein (also Dampflok auf jeden Fall)? Das rote Dreibein gab's bei TRIX nicht; war mir dann später aber auch so als V 60 geläufig. Eine Köf III z. B. habe ich angesichts der beachtlichen Übergaben nicht in Erinnerung.

Dieses Industriestammgleis lag nur gut 100 Meter von der elterlichen Wohnung entfernt. Den Eisenbahnatlas habe ich nicht, aber ich meine, der Abzweig zum Schlachthof war sogar ein Reststummel einer Eisenbahnstrecke Richtung Oberteuringen. Als ich vor ein paar Jahren mal auf der B 31n entlangfuhr, die dort in den Riedleparktunnel abtaucht, war ich richtig geschockt. Abgesehen von den total verfälschten Entfernungseinschätzungen, die man als Kind hat, ist die Stelle nicht mehr wiederzuerkennen, ich glaube, da liegt überhaupt kein Gleis mehr (kennt jemand die historische oder aktuelle Situation?):
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/32/2801532/6532616231386133.jpg

In den uralten Fotokartons fand ich dann auch noch zwei Bahnbusfahrpläne (heute würde man die als "Flyer" bezeichnen), von denen ich die Linie, die wir oft vom Mühlöschviertel in die Stadt benutzten, mal zeigen möchte. "Heimatliche" Haltestelle dürfte bei Kilometer 3,3 "Friedrichsh Trautenmühle Bahnübergang" gewesen sein:
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/32/2801532/3031316466653835.jpg

Das war's dann auch schon bis 1977 mit Eisenbahnfotos. Silvester 1963 (kann auch 1964 sein) wurde bei Bekannten in Kressbronn verbracht (ich war wahrscheinlich bei Oma zuhause). Dort entstand dieses einzigartige Foto einer Fertiganlage mit Hardware des Herstellers Märklin, die dem 6 Jahre älteren Sohn meiner Patentante zuzuordnen ist (oder auch dessen Vater...). Von diesem Foto wusste ich bisher auch nichts. Es zeigt wahrscheinlich den Prototyp der berühmten Rätselanlage, bei der nur die Lok durch den Tunnel passt und die Wagen unter Mitnutzung des Abstellgleises so zu rangieren sind, dass Wagen A und Wagen B (am Tunnelmund zu erkennen) vertauscht werden. Erstaunlich ist die Elektrifizierung der Hauptstrecke, ohne dass eine Ellok auszumachen ist. Außerdem wurde in diesem Fall nicht etwa der Tunnel für den Fahrdraht aufgeschlitzt, sondern einfach eine Neubaustrecke um den Berg herum gebaut:
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/32/2801532/3230633036333436.jpg

Schon 1962 wurde auch mein Vater mit einer Zugpackung von TRIX Express beglückt (Lok und drei Wagen, 12 gebogene und 14 gerade Schienen, Trafo sowie kurz danach drei weitere Einzelwagen). Die wurde natürlich bis in die 70er Jahre auch immer nur zu Weihnachten auf einem Ausziehtisch aufgebaut und ansonsten sicher verwahrt (zu Recht, wie sich später anhand zerkratzter Wagen mit abgebrochenen Trittstufen herausstellen sollte, als ich die Kartons in den frühen 70er Jahren mal in meine Gewalt bekam). Die Zugbildung ist äußerst interessant: geführt von der legendären 01 001 folgt dem Packwagen bereits klassisch der Speisewagen, erst danach der Schlafwagen aus Einzelbeschaffung (DSG 33 201) und dahinter müsste es der ABüm wieder aus der Zugpackung sein. Am Zugschluss stilecht ein BLS-Schlierenwagen (Metallgehäuse!) mit Innen- und Zugschlussbeleuchtung. Leider vermisse ich den blauen TOUROPA-Liegewagen 17 645 Hamburg. Der Zug fuhr so stundenlang mehrmals pro Minute ohne Halt durch den Bahnhof Neukirch. Alle Wagen (1971-73 kamen noch 7 Güterwagen und V 200 035 sowie E 50 095 mit zwei Motoren hinzu) existieren noch und wurden 1985 auf 2L= umgebaut. Das Schicksal der 01 001 und der beiden anderen Loks hatte auch schon mal im HiFo beschrieben. Die TRIX Express-Gleise im "Classic-Style" mit Presspappe als Schwellen wurden später der Augsburger Puppenkiste für die Ausstattung des Lummerländer Eisenbahnnetzes zur Verfügung gestellt:
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/32/2801532/3834366634333562.jpg

Doch kommen wir nun zu etwas noch mehr völlig anderem. Wer bis hierhin durchgehalten hat, wird jetzt vielleicht erst recht am Rad drehen. Von Friedrichshafen nach Romanshorn auf der gegenüberliegenden Seite des Bodensees in der Schweiz verkehren bekanntlich Fähren. Jetzt bin ich der Meinung, dass auf den beiden letzten Fotos dieses Beitrags eine der (zwei?) Eisenbahnfähren zu sehen ist. Oder bilde ich mir das jetzt nur ein, dass es (aus meiner Erinnerung) in den 60er Jahren dort noch Eisenbahntrajektverkehr (nur Güterwagen) gegeben hat? Zu sehen ist hier die Fähre am "Platz 2 Romanshorn" (oder 12; die Zahl ist auf einem weiteren Foto, welches direkt an der Hubeinrichtung der Landungsanlage gemacht wurde, nicht einwandfrei zu erkennen) des Hafenbahnhofes:
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/32/2801532/6131383237316439.jpg

Auf dem zweiten Bild legt die Fähre gerade ab. Sie trägt ein schweizer Wappen und ist für Zweirichtungsbetrieb ausgelegt. Leider ist nichts zu erkennen, was auf die Funktion als Eisenbahnfähre hindeuten könnte. Ich dachte erst, auf dem Unterdeck der Fähre so etwas wie Eisenbahnwagen zu erkennen, aber es sind wohl nur grün lackierte Einbauten in der Fähre. Vielleicht gibt es ja jemanden hier im Forum, der auch zu diesem Randgebiet unseres Hobbies etwas beitragen kann:
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/32/2801532/3261346231663636.jpg

Edit: Mit MAN meinte ich doch wohl die MTU?! Und der SBB-Schlierenwagen ist von der BLS und hat die Nummer 191.





3-mal bearbeitet. Zuletzt am 2009:07:25:15:41:22.

Re: Drei Fotos aus 1963 fast ohne Eisenbahn, auf denen ich auch nicht zu sehen bin (540 KB)

geschrieben von: Jörg Voigt

Datum: 13.12.06 08:16

Hallo,

sehr schöne Fotos, die ein wenig Zeitgeist der Jahre widerspiegeln. Ich bin eher ein Fan von Bildern, in denen das Objekt unserer Begierden etwas in den Hintergrund gerückt ist.

Vielen Dank sagt
Jörg Voigt

Re: Drei Fotos aus 1963 fast ohne Eisenbahn, auf denen ich auch nicht zu sehen bin (540 KB)

geschrieben von: Der Wagner

Datum: 13.12.06 09:05

Hallo Nobbi,

die Fotografien der Modellbahn erinnern mich an meine Anfänge - 2m x 1m-Platte, Ein Außenkreis, zwei Abstellgleise und eine Querverbindung, ein Bahnhof, mehrere Faller-Häuschen - ich denke, daß viele so angefangen haben. Da werden Kindheitserinnerungen wach.... (Seufz!)

Gruss

Ein schwelgender Wagner
Peter Brinke

Trajektverkehr

geschrieben von: FrankS

Datum: 13.12.06 10:29

Hi Nobbi,

schöner Beitrag !
Trajektverkehr mit Güterwagen gab es bis in die 70er. Genaue Zahlen kann ich heute abend nennen.
Vielleicht habe ich auch ein 1963er Kursbuch rumliegen.
Mir bekannte Literatur zum Trajektverkehr : Buch EK-Verlag 'Die Eisenbahn am Bodensee' und Heft EK-Spezial mit gleichem Namen.
Auch interessant hierzu ist das aktuelle MIBA-Spezial 'Anlagen mit Konzept', hier wird eine Anlage mit Thema Friedrichshafen Hafenbahnhof inklusive Trajekt vorgeschlagen. Als Bezug zum Vorbild findet man einige Infos.

bis heute abend dann
Frank

Nobbi mal ganz anders ;)

geschrieben von: Joachim Leitsch

Datum: 13.12.06 16:01

höchst interessante Bilder aus Deiner Kindheit - interessant in diesem Zusammenhang ist das Industriegleis: Bei mir war es die Zechenbahn hinter Ommas Garten ;)

Solche Anlagen...

geschrieben von: Jaypetto

Datum: 13.12.06 16:36

... haben sicher auch noch heute viele :-))

weitere Angaben zum Trajektverkehr und Zugverkehr

geschrieben von: FrankS

Datum: 13.12.06 20:39

Hallo nochmal,

habe noch weitere Angaben.
Die Fähre ist die 'Romanshorn', 1958 gebaut. Güterwagen wurden auf dieser Route bis 1976 trajektiert.
Zum Zug in Friedrichshafen Stadt : leider habe ich um diesen Zeitraum nur Kursbuch 1961/62.
Könnte der D352 'Vorarlberg-Express' sein, der 1962 um 7:34 nach Lindau abfährt.
Zuglauf : Ulm-F'hafen-Lindau-Bludenz-Innsbruck.
Enthält Kurswagen (Schlaf-/Liegewagen) aus Holland aus dem D252.

Grüße
Frank

Mensch, habe ich damals (unbewußt) in Luxus geschwelgt...

geschrieben von: rolf koestner

Datum: 14.12.06 11:42

Vor meinem Kinderzimmerfenster in Osnabrück fuhr die Rollbahn, Hamburg - Ruhrgebiet, und der "Haller Willem", Osnabrück - Bielefeld. :-)


Aber solche Berichte liebe ich!


Bis neulich

Rolf Köstner