DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -
http://www.otto-fam.de/103166_BN_4813_19790509_03480_Bild047_b.jpg
Bad Nenndorf im Jahre 1979. Ein Highlight auf der Deisterstrecke: 103 166 befördert planmäßig den N4813 nach Hannover - eine Leistung, die in vorherigen Jahren auch der BR112 des BW Dortmund Bbf zugewiesen war. Vorher beförderte die 103 die gleiche Garnitur als Eilzug von Uelzen nach Hannover, um dann als Leerreisezug über Wunstorf nach Haste (Han) zu fahren.
Der Bahnhof Bad Nenndorf war 1979 noch ein Kreuzungsbahnhof mit einigen Gleisen und Fahrdienstleiter.


http://www.otto-fam.de/141152_BN_CB4817_19890814_Bild061_b.jpg
... 10 Jahre später: Alle Gleisanlagen sind bis auf ein Durchgangsgleis entfernt, Stellwerk Nsf und die für das Durchgangsgleis zuständigen Signale stehen noch, als 141 152 mit CB4817 Hannover ansteuert. 141 152 hatte zu diesem Zeitpunkt einen eigenen Umlauf, da sie zur Einführung der City-Bahn im Großraum Hannover die einzige neurote 141 des Bw Seelze war. Der Wunsch des Großraum Hannovers, noch mehr Lokomotiven umzulackieren, war der DB zu teuer (wenn man bedenkt, mit welchem Aufwand und in welcher Geschwindigkeit in den letzten Jahren die neuen "Produktfarben" eingeführt wurden ...).
Eine weitere Besonderheit war die umgekehrte Reihenfolge des Wendezugs: in Richtung Hannover wurde immer Steuerwagen voraus gefahren ...


http://www.otto-fam.de/424006_BN_S2_20061007_P1040193b.jpg
... und zum Vergleich die heutige Situation: Vom ursprünglichen Abzweig- und Kreuzungsbahnhof Bad Nenndorf ist nur noch ein reiner Haltepunkt übriggeblieben. Keine Stellwerke, keine Signale, außer dem Durchgangsgleis keine weiteren Gleise mehr, als 424 006 am inzwischen weit vorverlegten Bahnsteig als S2 von Haste (Han) in Richtung Hannover eilt ...



4-mal bearbeitet. Zuletzt am 2006:10:17:19:46:45.
Supervielen Dank für diese tollen Aufnahmen!
Ich habe selber mal in Bad Nenndorf gearbeitet und hier im Forum wurde auch schon das ein oder andere zu Bad Nenndorf reingebracht,aber die zwei alten Bilder des Bahnhofes nicht.Danke dafür!

Hast Du noch mehr?

Gruß
Mike

Gegen Mautflucht und Schieneninfrastrukturabbau sowie blinde Straßen-Verkehrs-Politiker.
Rettet das Sulinger Kreuz!
Informationen dazu siehe:
[www.eisenbahnkultur.de]
[www.aebb.de]
Modellbahn-Signaltechnik:
Elektronisches Stellwerk
[www.estw.eu]
MoBa mit DrS Stw:[www.dl5udo.de]

Was für ein erschreckender Vergleich!

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 13.10.06 08:55

Davon abgesehen, die 103 auf der Deisterbahn ist ja wohl der absolute Brüller!
Und 141 152 war tatsächlich bis 1992 die einzige orientrote 141 des Bw Seelze, ehe 141 161 und 141 173 die nächsten wurden und dann auf einmal doch wieder Hauptuntersuchungen mit Neulack an den 141ern durchgeführt wurden.

Gruß
Christian
---
Meine Beiträge im Historischen Forum: [www.drehscheibe-online.de]
-----
Wie wir damals das Hobby ausübten: [www.drehscheibe-online.de]

Re: Was für ein erschreckender Vergleich!

geschrieben von: Jörg Oberndorf

Datum: 13.10.06 10:42

Hallo,

wo wir schon bei Bad Nenndorf sind - hat jemand noch mehr Bilder von den Gleisanlagen in Bad Nenndorf???


Apropro 103. 103er gabs öfter auf der Deisterstrecke - Man denke an einige unserer Sonderfahrten ;-) VT 11.5 und VT08 haben wir ja auch ;-) Aber für die Aussage krieg ich bestimmt gleich Schläge...


Gruß,

Jörg

Vielen Dank für diese tollen Bilder!
Gerade kürzlich schwärmte mir ein Hobbykollege von einem 103er Zug vor, mit dem er in den 70ern täglich auf der Deisterstrecke zur Schule fuhr! Durchgehend 1. Klasse! Leider hatte er damals keine Bilder gemacht...

Gruß Carsten
... es gibt noch ein paar wenige Aufnahmen aus Bad Nenndorf, die sind aber noch nicht 'rausgesucht und gescannt.

mfg bo

auch 2. Klasse ...

geschrieben von: bo

Datum: 13.10.06 20:35

... das war der auf dem Bild verewigte N4813, der aber nicht durchgehend 1. Klasse war, sondern aus Büm und ABüm gebildet wurde. Ich denke, für jemanden, der nur Silberlinge gewohnt war, war ein Büm-Abteilwagen schon Luxus ...

mfg bo

Huch...

geschrieben von: Michael Bahls

Datum: 15.10.06 11:33

Bad Nenndorf mit 103, für die entsprechend Geneigten sicher eine dolle Sache! Leider war das 1979 nicht mehr richtig meine Heimregion, und so würde mich interessieren, wie lange dieser N4813 mit der 103 bespannt war, und vor allem, welchen Grund mag es dafür gegeben haben?

Einen schönen Sonntag,

Michael
bo schrieb:
< Bad Nenndorf im Jahre 1979... Der Bahnhof Bad Nenndorf war 1979 noch ein Kreuzungsbahnhof mit einigen Gleisen und Fahrdienstleiter. >

Bad Nenndorf war 1979 nicht nur Kreuzungsbahnhof, sondern auch noch Trennungsbahnhof. Hier trafen sich die Deisterstrecke und die Sünteltalbahn KBS212d über Lauenau nach Bad Münder. Diese war 1979 aber durch den Ausbau der B442 Ortsumgehung Lauenau nicht mehr durchgängig befahrbar. Aus Richtung Bad Nenndorf lagen die Gleise aber noch bis Lauenau und Stückgutverkehr sowie einzelne Sonderfahrten im Personenverkehr fanden auch noch statt. Das endgültige Ende des nördlichen Streckenteils kam 1988 mit der Stillegung. Abgebaut wurde dieser Streckenteil dann im Winter 1988/89.
Der südliche Streckenteil von Bad Münder Deister bis Bad Münder Stadt wurde noch bis in die 1990'er Jahre befahren. Die mündersche PLM-Glashütte bezog einen Teil der Rohstoffe z.B. Quarzsand auf dem Schienenweg.
Heute sind noch Reststücke dieses Streckenteils erkennbar.

KBS212

Re: Huch...

geschrieben von: bo

Datum: 15.10.06 17:27

... vielleicht war's nur eine Füll-Leistung. Die 103 hat jedenfalls nach Abstellung des Wagenparks in Hannover-Hainholz und kurzer Pause im Bw Hannover eine IC-Garnitur vom Pferdeturm abgeholt und ist mit dieser als IC gegen 10:00 Uhr in Richtung Köln aufgebrochen ...

Strecke Bad Nenndorf - Bad Münder

geschrieben von: bo

Datum: 15.10.06 17:37

... und aus der Luft kann man noch die gesamte Strecke Bad Nenndorf - Bad Münder (hier klicken) "abfahren" (anfangen oben in der Mitte, Strecke geht nach unten links weg) ...

mfg bo

Re: Huch...

geschrieben von: Michael Bahls

Datum: 15.10.06 20:45

Hallo bo,
danke für die Info. Ich würde auch gerne wissen, ob diese 103 eine ganze Fahrplanperiode da fuhr, wie oben angedeutet. Ich würde diese Info gerne noch auf den letzten Drücker ins Buch über die Hannover - Altenbekener Eisenbahn einbauen. Danke auch für den Tip mit dem Streckenabfahren. Es ist schon erstaunlich, wie man bei einer Bahn, die so wenig Erdarbeiten und Hochbauten erfordert hat wie die Strecke Münder - Nenndorf, auch heute noch den Verlauf ganz genau aus der Luft erkennen kann.

Die größten Brücken liegen ja am Damm zwischen Nünder und Münder - Stadt. Mir fällt allerdings auf, daß im Buch "Mit Volldampf durch das Sünteltal" auf S.46 eine Unterführung abgebildet ist, die mir aus dem Gedächtnis so partout nicht einfallen will. Hatten die Unterführungen nicht 3 Öffnungen wie auf S.38?

Michael

Re: Viadukt im Bereich Bad Münder

geschrieben von: KBS212

Datum: 15.10.06 21:38

Hallo Michael,

die Sünteltalbahn war aufgrund ihrer geografischen Lage sicher nicht so anspruchsvoll wie z.B. Gebirgsbahnen. Allerdings waren doch etliche Einschnitte und auch Aufschüttungen gerade im Bereich von Bad Münder notwendig. U.a. deswegen kam es auch zur etappenweise Fertigstellung / Inbetriebnahme der Strecke.
Die Angabe im Buch "Mit Volldampf durch das Sünteltal" auf S.46 ist meines (unseres) Erachtens nicht zutreffend. Hierzu haben wir (Freunde der Sünteltalbahn) im Frühjahr 2006 die noch vorhandenen Viadukte in Augenschein genommen. Diese haben wie du dich richtig erinnerst 3 Bögen. Wir sind zum Schluss gekommen, dass es sich am wahrscheinlichsten um eine frühere Ausführung der Bahnbrücke über die heutige Bundesstraße 442 handelt (Strecke Hannover-Hameln). Dieses wird durch eine gleichlautende Bildbeschriftung (zu eben diesem Foto) in einer DEWEZET-Zusammenfassung alter Zeitungsartikel "Die Eisenbahn in Hameln-Pyrmont" bestätigt.

Gerne würde ich mich (wir uns) mit dir zu ein bisschen Fachsimpelei treffen. Falls du auch Interesse hast, schau doch mal vorbei. Wir treffen uns jeden zweiten Freitag gegen 19:00 Uhr in Lauenau. Das nächste Mal am 27.10.2006. Natürlich können wir uns auch zu anderen Zeiten treffen.

Gruß
Bert

P.S. Wir sind immer auf der Suche nach Informationen, Fotos und sonstigem zur Sünteltalbahn

Bespannung N4813

geschrieben von: bo

Datum: 15.10.06 22:06

... ja, eine ganze Fahrplanperiode wurde N4813 mit der Baureihe 103 bespannt (Rest per PM) ...

mfg bo

Re: Viadukt im Bereich Bad Münder

geschrieben von: Michael Bahls

Datum: 15.10.06 23:14

KBS212 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hallo Michael,

> Die Angabe im Buch "Mit Volldampf durch das
> Sünteltal" auf S.46 ist meines (unseres) Erachtens
> nicht zutreffend. Hierzu haben wir (Freunde der
> Sünteltalbahn) im Frühjahr 2006 die noch
> vorhandenen Viadukte in Augenschein genommen.
> Diese haben wie du dich richtig erinnerst 3 Bögen.
> Wir sind zum Schluss gekommen, dass es sich am
> wahrscheinlichsten um eine frühere Ausführung der
> Bahnbrücke über die heutige Bundesstraße 442
> handelt (Strecke Hannover-Hameln). Dieses wird
> durch eine gleichlautende Bildbeschriftung (zu
> eben diesem Foto) in einer DEWEZET-Zusammenfassung
> alter Zeitungsartikel "Die Eisenbahn in
> Hameln-Pyrmont" bestätigt.

Mein Einwand dazu:

Die Hannover - Altenbekener Eisenbahn ist von Beginn an auf zweigleisigen Betrieb ausgelegt worden; das Bild auf Seite 46 zeigt einen Bogenviadukt, der recht schmal zu sein scheint für zwei Gleise. Außerdem besaßen die Unterführungen von Wegen und Straßen, wenn ich mich recht erinnere, bei der HAE eiserne Überbauten und waren dann als Viadukt ausgeführt, wenn Flüsse überquert wurden; so wie etwa in Lügde mit eisernen Überbauten für die Straße nach Schieder, und kurz darauf mit vier Bögen zur Überquerung der Emmer. Allerdings hole ich mir das jetzt aus dem Gedächtnis; ich müßte noch mal genauer nachschlagen.



> Gerne würde ich mich (wir uns) mit dir zu ein
> bisschen Fachsimpelei treffen. Falls du auch
> Interesse hast, schau doch mal vorbei. Wir treffen
> uns jeden zweiten Freitag gegen 19:00 Uhr in
> Lauenau. Das nächste Mal am 27.10.2006. Natürlich
> können wir uns auch zu anderen Zeiten treffen.

Hallo Bert,

das ist sehr nett von Euch, ich nehme diese Einladung sehr gerne an und versuche, am 27.10 zu kommen. Näheres eventuell per PN oder email.

Michael

Süntelbahn

geschrieben von: Friedel S

Datum: 16.10.06 20:42

Hallo Süntelbahner, wenn Ihr euch am 27.10. trefft, wo findet das dann statt ?
Lauenau ja, aber wo ? Mich interessiert das Thema auch schon länger. Gruss Friedel

Re: Süntelbahn, Treffen 27.10.

geschrieben von: KBS212

Datum: 16.10.06 21:16

Wir freuen uns immer über Besucher und erst recht über Mitstreiter.

Unser Treffpunkt ist die alte Molkerei in Lauenau, Coppenbrügger Landstraße 19 (Eingang gleich unter dem Signalflügel).
Mittlerweile hängt dort auch noch ein Schild mit BR44.
Wir finden uns so ab 19:00 Uhr in lockerer Runde zusammen.

Bis dann
KBS212

Re: Viadukt im Bereich Bad Münder

geschrieben von: KBS212

Datum: 16.10.06 21:23

Hallo Michael,

wäre schön, wenn du da noch ein bisschen "Licht in Dunkel" bringen könntest. Wie geschrieben ein einbogiges Viadukt gibt / gab es auf der Sünteltalbahn nicht. Geht das muntere Rätselraten erst mal weiter?

;-)

Gruß
Bert

Re: Süntelbahn, Treffen 27.10.

geschrieben von: PeterR

Datum: 24.10.06 10:12

Hi,
ist Freitag 27.10 noch ein Plätzchen frei?
mfg
Peter
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -