DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

RBW-Großgerätetransport Oktober 1986 (18 B.)

geschrieben von: Nobbi

Datum: 10.10.06 23:38

Im Oktober 1986 transportierten die Rheinischen Braunkohlewerke (RBW) einen Großbagger, einen Absetzer und einen Bandschleifenwagen vom Tagebau Fortuna zum Tagebau Hambach. Dieser Konvoi mit einer Gesamtdienstmasse von mehr als 20.000 Tonnen legte eine Strecke von ca. 13 km zurück. Dabei mussten neben der Erft und anderen Verkehrswegen wie z. B. der Autobahn A 61 auch zwei DB-Eisenbahnstrecken überquert werden.

Die "Großgeräte" waren namentlich
Gerät              Nr. Gesamtlänge Gesamthöhe Nennleistung
Bagger             287    225 m       96 m    200.000 m³/Tag
Absetzer           739    180 m       64 m    240.000 m³/Tag
Bandschleifenwagen 944    107 m       22 m    240.000 m³/Tag

Am ersten Oktoberwochenende wurde die damalige KBS 441 zwischen Paffendorf und Glesch überquert. Da der Zugverkehr hier bereits gegen Samstagmittag endete, gab es keine Probleme. Am Montag nach der Überquerung zeigen sich hier in der Seitentotale vorne der Absetzer 739 und dahinter der Bagger 287, der den Bandschleifenwagen 944 verdeckt (neues Foto):
http://www.lokfotos.de/fotos/1986/1006/06940.jpg

Hier fährt der N 7878, bestehend aus 815 731 und 515 604, an der Stelle der wieder freigelegten KBS 441 vorbei, an der die Großgeräte die Strecke überquerten, im Hintergrund der Absetzer:
http://www.lokfotos.de/fotos/1986/1006/06944.jpg

Auf der KBS 461 Düren - Bedburg sollte der Transport drei Tage später die Gleise überqueren. Dazu wurde bereits montags die Baggertrasse weitgehend fertiggestellt. Zwei Raupenbagger schütten hier bereits einen Feldweg direkt am Gleis zu:
http://www.lokfotos.de/fotos/1986/1006/06945.jpg

Von einer unbekannten 212 geschoben passiert N 8135, der am 09.10. genauso wie N 8139 bereits in Elsdorf enden sollte (mit SEV bis Bedburg), an der Stelle vorbei:
http://www.lokfotos.de/fotos/1986/1006/06946.jpg

Eine Dreifachgarnitur mit einem roten 815 sowie einem weiteren 815 und einem 515, deren Nummern ich nicht erkennen konnte, bildeten den N 8132, der am 09.10. nur bis Bedburg verkehrte:
http://www.lokfotos.de/fotos/1986/1006/06948.jpg

In Richtung Düren ist die ca. 60 Meter breite Großgerätetrasse sichtbar, die jetzt nur noch den Gleiskörper frei lässt:
http://www.lokfotos.de/fotos/1986/1006/06949.jpg

Bis zum Nachmittag des 09.10. hatten sich die drei Großgeräte dann der KBS 461 genähert (rechts der Bandschleifenwagen, links der Bagger und dahinter der Absetzer). Als letzter Zug an diesem Tag passiert hier gerade der N 8129 mit 212 233 die Stelle:
http://www.lokfotos.de/fotos/1986/1009/06952.jpg

In Richtung Neuss entschwindet N 8129. Im Hintergrund sieht man glaube ich das Braunkohlekraftwerk Oberaußem. Aus Richtung Neuss wurden die restlichen Züge des Tages (N 8130, 8134, 8136, 8140, 8142) ab Bedburg über Horrem nach Düren umgeleitet:
http://www.lokfotos.de/fotos/1986/1009/06953.jpg

Unmittelbar nach Passieren des N 8129 (Düren ab 16:12 Uhr) wurde mit dem Zuschütten des Gleises begonnen. Links sieht man den Bandschleifenwagen und darüber das riesige Schaufelrad des Baggers:
http://www.lokfotos.de/fotos/1986/1009/06954.jpg

Mehrere kleinere Bagger bereiteten in wenigen Minuten das Planum. Der Bandschleifenwagen wartet schon ganz ungeduldig auf Weiterfahrt:
http://www.lokfotos.de/fotos/1986/1009/06956.jpg

Die Schienen wurden zunächst mit länglichen Gummimatten geschützt. Darüber wurde ungefähr 1 Meter Schotter aufgeschüttet:
http://www.lokfotos.de/fotos/1986/1009/06957.jpg

Bei einer Trassenbreite von rund 60 Meter musste hier (offenbar unvorbereitet) auch eine Kilometertafel weichen. Dabei unterschätzte man die Standhaftigkeit der Mastverankerung, denn beim Herausziehen brach das Schild ab:
http://www.lokfotos.de/fotos/1986/1009/06958.jpg

Hier gilt die gesamte Aufmerksamkeit dem geknickten Schild des Kilometers 18,8 (aus Richtung Düren). In Anbetracht der Gesamtkosten dieses Transportes, den die RBW zu berappen hatte, dürfte dieses kleine Malheur aus der Kaffeekasse bezahlt worden sein:
http://www.lokfotos.de/fotos/1986/1009/06959.jpg

Kaum dass der letzte Winzigbagger fertig war, setzte der Bandschleifenwagen zur Weiterfahrt an:
http://www.lokfotos.de/fotos/1986/1009/06960.jpg

Ihm folgten im Blockabstand der Bagger und der Absetzer (Fahren auf Sicht...):
http://www.lokfotos.de/fotos/1986/1009/06965.jpg

Als letztes Großgerät überquert der Absetzer die zugeschüttete Strecke:
http://www.lokfotos.de/fotos/1986/1009/06966.jpg

Kurz nach dem letzten Großgerät - die Dämmerung brach jetzt bereits herein, es wird also ca. 17:45 Uhr gewesen sein, denn die Sommerzeit endete damals noch am letzten Septembersonntag - fing man sofort wieder an, das Gleis freizulegen:
http://www.lokfotos.de/fotos/1986/1009/06975.jpg

Währenddessen entschwanden die Giganten in der Dunkelheit (neues Foto):
http://www.lokfotos.de/fotos/1986/1009/06974.jpg

Und wer baggert vielleicht heute noch so spät im Baggerloch von Hambach? Es ist der Bagger 287, der baggert noch. Im Februar 2001 gab es einen ähnlichen Transport der Bagger 259 vom Tagebau Fortuna und 288 vom Tagebau Hambach, diesmal allerdings zum Tagebau Garzweiler. Dabei wurde nur die Strecke Horrem - Grevenbroich überquert.





10-mal bearbeitet. Zuletzt am 2012:12:30:01:31:01.

nix mehr (o.w.T)

geschrieben von: heiko meusch

Datum: 11.10.06 00:05

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2009:02:09:23:49:53.

Re: RBW-Großgerätetransport Oktober 1986 (18 B., 740 KB)

geschrieben von: dieters

Datum: 11.10.06 00:20

Tach,
eine interessante Reportage. Technisch geschehen ist der Transport eine Meisterleistung. Leider haben viele Menschen mit dem Tagebau ihre Heimat verloren. Nicht "nur" dass die Häuser verschwanden, sondern ein Loch ein "nichts" da ist was an die vergangenen Lenensjahre, teils von Generationen, erinnert.
Gruß Dieter

Da lacht die Koralle

geschrieben von: Joachim Leitsch

Datum: 11.10.06 07:44

ein schöner und interssanter Bericht, Nobbi. Und das Malheur mit der Kilometertafel regte zum Schmunzeln an....

Ein Beitrag der Sonderklasse!

geschrieben von: Jörg Dell

Datum: 11.10.06 08:47

Hi Nobbi,
ein super Beitrag ist dir da gelungen! Fotos solch spektakulärer Ereignisse bekommt man zudem recht selten hier zu sehen. Schön dass du die Gelegenheit hattest dabei zu sein und das so hervorragend zu dokumentieren.
Viele Grüße, Jörg

Ein Spitzenbeitrag und eine ?

geschrieben von: Bernhard Terjung

Datum: 11.10.06 09:01

Ein sehr lebendiger und interessanter Beitrag. Vielen Dank!

Ich erinnere mich dunkel an einen "Großgerätetransport", der die Hauptstrecke Horrem - Düren und die Autobahn A4 gekreuzt hat. Wann war das, und hat eventuell jemand davon Bilder?

Faszinierende Bilder

geschrieben von: Buegelfalte

Datum: 11.10.06 09:30

Ein toller Beitrag, besonders das siebte Bild mit der "kleinen" V 100 unter dem rieseigen Bagger und das letzte Bild bei Dunkelheit faszinieren. Schön, dass du diese Aktion verewigt hast.

Grüße,
die Buegelfalte

Wußte gar nicht das es Ketten-Zweiwegebagger giebt ! (o.w.T)

geschrieben von: Fehnor

Datum: 11.10.06 10:13

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)

Spitze!

geschrieben von: Guido Rademacher

Datum: 11.10.06 11:24

Mensch Nobbi,

das ist eine hervorragende Dokumentation! Ich habe mir bisher einmal ein solches Umsetzmanöver bei Rheinbraun angesehen und war total beeindruckt. Aber damals war keine Bahnstrecke im Spiel.
Das Zusammenspiel Bahn und Großbagger hat noch mehr Reiz. Zudem zeigst Du Bilder von der Strecke Düren - Bedburg, die ja auch seit Jahren nicht mehr existiert, von den Akkutriebwagen und den 212ern im Nahverkehr ganz zu schweigen.

Herzlichen Dank für diesen tollen Beitrag


Guido

http://www.guidorademacher.de/Banner.jpg

Interessante Fotos + was von 2004

geschrieben von: Willi

Datum: 11.10.06 11:41

2004 gab es einen ähnlichen Transport, weshalb zwischen Paffendorf und Glesch gesperrt wurde.

Die Großgeräte sind geblieben, nur die Fahrzeuge haben sich gewandelt. 628 und 643.2 haben sich an dem WE gezeigt.

Nur als Link, da verkehrsrote Fahrzeuge und sicher damit der ein oder andere ein Problem hat.

[img153.exs.cx]
[img153.exs.cx]
[img81.exs.cx]
[img81.exs.cx]



Gruß Willi

Wahnsinn !

geschrieben von: Andreas

Datum: 11.10.06 12:52

Hallo,

ein Beitrag der Superlative! Beim Anblick der Bilder 7 und 9 habe ich eine regelrechte Gänsehaut bekommen... die Fotos bringen die Ausmaße dieser Stahlgiganten und den enormen Aufwand für den Transport erstklassig rüber.

Was ist inzwischen aus der KBS 441 geworden, fahren da heute noch Züge?

Viele Grüße,
Andreas

Re: RBW-Großgerätetransport Oktober 1986 (18 B., 740 KB)

geschrieben von: wr4üe

Datum: 11.10.06 13:36

Tolle Fotos, danke.

Irgendwo müssen meine in den Diakästen schlummern, denn einer der bunten Punkte an diesem Tag war ich. Ich war allerdings nicht wegen der Bahnkreuzung dort, sondern um über die Bagger zu schreiben. So fehlten mir genau die Fotos, die Du gemacht hast.

Gruß
Will

dickes Lob ...

geschrieben von: domino

Datum: 11.10.06 16:15

... auch von meiner Seite für das warscheinlich Stundenlange ausharren. Aus heitiger Sicht hat es
sich auf jedenfall gelohnt.

mfg Klaus

http://www.dominobahn.de/jk6.jpg

Frage zu Bagger und Co.:

geschrieben von: Der 1bügler

Datum: 11.10.06 16:40

Wie werden die Dinger eigentlich angetrieben?

Ich nehme mal an, elektrisch.

Dann müßte es ja auch irgendein monströses "Verlängerungskabel" geben, oder wird das mit mobilen Generatoren gemacht? Ich kann mir nicht vorstellen daß da dann immer wieder ein anderes Trafohäuschen angezapft wird...

http://s1.directupload.net/images/140414/ukfaan2k.jpg

Wat ei wrait ßer ebav is friee from ße liver away.

Re: RBW-Großgerätetransport Oktober 1986 (18 B., 740 KB)

geschrieben von: Eurorunner

Datum: 11.10.06 17:32

War das schön wie man noch am WE von Neuss nach Düren fahren konnte bis zur STillegung der Strecke Bedburg-Düren.

Klasse Bilder

Gruß vom Rhein

http://img689.imageshack.us/img689/5479/unbenannt3u.jpg

Re: Frage zu Bagger und Co.:

geschrieben von: fuzyj

Datum: 11.10.06 17:35

Hallo,

ich habe zu deiner Frage etwas über Bagger 288 gefunden:
Der Antrieb erfolgt elektrisch. Dazu führt der Bagger eine Kabeltrommel mit 1000m Stromleitung mit. Diese wird dann immer wieder neu an verschiedene Einspeisepunkte angeschlossen. Es gibt wohl auch einen "Kabelwagen" als Begleitfahrzeug. Ich denke das wird wohl bei Bagger 287 ähnlich sein.


Gruß
Andreas Linden

Genialer Beitrag!

geschrieben von: rolf koestner

Datum: 12.10.06 17:01

Das sind Größenverhältnisse, die gibt es einfach nicht! Oder doch?

Wenn der mal umkippt!!??? ;-)))


Bis neulich

Rolf Köstner