DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

? zur Farbgebung Köf II

geschrieben von: Gerhard

Datum: 07.08.06 16:51

Hallo Forumsgemeinde,

nach unergiebigen Internetrecherchen und misslungenen Versuchen im Forum was auszugraben wende ich mich nun doch mal an die Mitglieder des viel- wenn nicht allwissenden Forums hier. Meine Frage:
Ab wann waren die Köf II der DB rot und nicht mehr schwarz? Ich bin seit kurzem glücklicher Eigentümer des Brawa-Modells der Nördlinger Museumsköf 6501, die ist schwarz mit roten Fahrwerksrahmenwangen und (schwarz-gelb) gestreiften Pufferbohlen, falls man die so nennen möchte (Front- und Heckblech träfe es wohl eher). Abgesehen davon, dass das Modell ein Fabrikschild von Krauss-Maffei anstatt Gmeinder trägt (grmbl)würde mich nun interessieren, ob nach dem Krieg (und diese Köf ist Bj. '59 oder '60) überhaupt noch Köf bei der DB schwarz lackiert wurden. Auf einer Modellseite bezeichnet jemand die Lackierung als Bauzuglackierung. Stimmt das?

Ich freue mich über Eurer geballtes Fachwissen,

viele Grüße

Gerhard Voss.

Re: ? zur Farbgebung Köf II

geschrieben von: Rally01

Datum: 07.08.06 17:21

Hallo Gerhard,
diese ominöse Bauzuglakierung habe ich auch im Brawa katalog gelesen.
Meiner Meinugngabs keine Bauzuglakierung.
Wenn du meine Beiträge über Lage und Lemgo gesehen hast, wirst du auch gesehen haben, das beide Bahnhöfe eine schwarze Kö(f) gehabt haben und zwar mindestens bis 1958/60..
Dann wurden alle Köf umlakiert oder die damals neu waren gleich in Rot geliefert. Es gab auch rote Köf mit schwarz gelben Warnanstrich.
rally

Ja wann

geschrieben von: KDH

Datum: 07.08.06 17:42

es gab auf jeden Fall schon 1958 rote, aber 1965 noch schwarze, eine soll gar in schwarz eine neue Nummer erhalten haben (aber aber eine Köf I, ich meine die aus Eutin).
Schwarze waren ab 1962 aber die absolute Ausnahme.
Konkrete Daten gibt es nicht, genau wie kürzlich ja noch die 140 411 in alt-grün herumfuhr und ozeanblau, orientrot und verkehrsrot (fast) überlebt hat ...



...

Also ich sollte genauer lesen ...

geschrieben von: KDH

Datum: 07.08.06 17:48

nur Vorkrieg-Köf waren schwarz,
alle ab 1954 gebauten waren mit Sicherheit rot (ab Köf 6201), davor könnte es auch schwarze gegeben haben, ab 6100 sind die Nachkriegs-Loks. Ich selbst habe die wenigen Köf 61xx nur in rot gesehen, dagegen Köf 60xx auch noch in den sechzigern in schwarz (ich meine mich an Kö 6029 erinnern zu können).
6501 war nie schwarz.
Sorry.#



...

Re: ? zur Farbgebung Köf II

geschrieben von: wrotto

Datum: 07.08.06 19:29

In Erding fuhr 1967/1968 eine schwarze DB Kö 4274

Am 01.01.1968 wurde mit Umbau Druckluftbremse Vmax 30km daraus
die 321 006. Damit erhielt sie auch die rote Lackierung.

Ich kann mich noch gut erinnern, daß dieser rote Anstrich
bereits nach sehr kurzer Zeit in ein sehr helles rosa mutierte.

Am 15.11.1968 erfolgte der Umbau von "Säcke" auf geschlossen.
Damit änderte sich die Nummer in 322 141.

07.04.1976 erfolgte die Ausmusterung im Bw München Hbf.

Was mich zur Frage führt, ob jemand noch Bilder oder
Unterlagen vom Erdinger Bahnhof aus den Jahren 1965-68
besitzt.

wolf

Köf 6501 war schwarz (mit Bild)

geschrieben von: ulrich budde

Datum: 07.08.06 21:42

Na, wo bleiben denn die ganzen Köf-Experten? Die Köf 6501 sollte unter den etwas älteren Eisenbahnfreunden doch wirklich so etwas wie ein bunter Hund sein. Die Lok war nämlich auf der 150 Jahr Ausstellung im Nürnberger Tafelwerk am Eingang Ost ausgestellt und dürfte daher von Hunderten von Besuchern so gesehen (und manchmal sogar fotografiert) worden sein.
So wie von mir am 05.06.85
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Diverses/b01-Kof_6501.jpg

Die Aussage, "Köf 6501 war nie schwarz", ist also nicht ganz richtig. Anderseits haben die bisherigen Kommentatoren aber Recht, dass alle DB-Neubau-Köfs in rot geliefert wurden und dass es ab Anfang der sechziger Jahre wohl auch keine schwarzen Vorkriegs-Köf II mehr gab (Kö I sehr wohl, sogar mit neuer Nummer, aber das ist ein anderes Thema).

Die Bundesbahnlok Köf 6501, spätere 323 683, war natürlich in ihrer DB-Betriebszeit auch rot. Für den Aufbau der Jubiläums-Ausstellung 1985 im Nürnberger Tafelwerk wurde aber die "Eisenbahnjahr Ausstellungsgesellschaft" gegründet, und die erhielt als Bauzuglok eben jene 323 683. Nach Abschluss der Arbeiten wurde die Lok als Museumslok hergerichtet, als Zwitter zwischen Ep II und III - schön anzusehen, aber historisch völlig daneben. Das Enblem der EJA ist am Führerhaus zu sehen. So ging die Lok dann später ans BEM.

Alles klar?

Schönen Abend noch,

Ulrich B.

Re: ? zur Farbgebung Köf II

geschrieben von: linksaussen

Datum: 08.08.06 07:19

hallo,

die nummer ändert sich von 321 in 322 bei einbau der druckluftbremse und nicht bei umbau auf geschlossenes führerhaus.

gruß,

marko

Danke Ulrich

geschrieben von: KDH

Datum: 08.08.06 08:34

hatte diese nachträgliche Schwarz-Lackierung völlig vergessen - und mit dem Scannen bin ich längst nicht so weit wie Du.
Geliefert wurde sie garantiert in rot.


...



...

Vielen Dank für die Erklärungen/ Säcke?

geschrieben von: Gerhard

Datum: 08.08.06 09:27

Hallo zusammen,
hallo Ulrich,

ich möchte vielleicht noch ergänzen, das ich keinen Zweifel an der (weitgehend) vorbildgerechten Darstellung des Modells hatte, ähnliche Bilder wie das von Ulrich hatte ich bereits auf der Seite [www.deutsche-kleinloks.de] gesehen. Was mich eben wunderte war, dass die Lok im Original schwarz lackiert ist bzw. war. Aber nun habe ich ja die Erklärung von Ulrich bekommen. Ich kann Dir nun in Deiner Einschätzung nur zustimmen: Schön anzusehen, aber historisch daneben. Eines vielleicht noch für einen Spätgeborenen: Säcke-Köf? Kommt das von den "Säcken" in den Türöffnungen?

Viele Grüße

Gerhard.

Re: Vielen Dank für die Erklärungen/ Säcke?

geschrieben von: W.O.

Datum: 08.08.06 10:16

So ist es. Säckeköf nennt man die Fahrzeuge, die noch Vorhänge haben.

Hier erfährt man's halt. Danke nochmal. owT

geschrieben von: Gerhard

Datum: 08.08.06 13:11

Hier erfährt man's halt. Danke, W.O.