DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Die war nur 4,4 Km lang. Aus meiner Kindheit erinnere ich VT798 oder 796 mit Steuerwagen.
Wer weiß mehr über die Bahn ? Bei der HP von C.P. ist alles weg und im Buch "Insel- und Bäderbahnen der Ostsee" wird von dem mir sonst so geschätzen Author diese Bahn ebenfalls ignoriert.
Wie war der Betriebsablauf ? Gab es offensichtlich eine Dreiecksverbindung für den Früh- Spätzug zum Travemünder Strandbahnhof ?
Lag der Niendorfer Bf. am Niobeweg ?
Wo lag der Hp. LT-Nord genau ?
Warum wurde stillgelegt und wann genau? Die LTVG/Härtzer-Busse sind heutzutage rappelvoll.
Warum wurde diese Bahn nicht bis Timmendorfer Strand ( Ortszentrum )weitergebaut ?

T.a.d.N.

Ergänzung : Frage zum Schluss



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2006:07:29:05:49:17.

Lübeck-Travemünde - Niendorf (2 Karten)

geschrieben von: hdk

Datum: 29.07.06 08:04

Hallo Torsten,

also, was ich habe ist ein Kartenausschnitt von 1932, mit der eingezeichneten Strecke:

http://img213.imageshack.us/img213/4993/niendfut5.jpg

1966 sah das Ganze dann so aus:

http://img147.imageshack.us/img147/6038/ndf002jz6.jpg


Die KBS 141, vormals 114a, vorvormals 103 wurde am 29.09.1974 zwischen Travemünde und Niendorf stillgelegt.

Mehr Infos habe ich derzeit auch nicht.

Gruß in den Norden

Hans



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 2006:07:29:08:17:30.
Moin,

hier etwas zur Zugförderung:
1958 gab es noch einen Eilzug im Durchlauf Hamburg - Niendorf.

Im So 1963 fuhren 20 Zugpaare (allesamt mit Schom) zwischen Lübeck-Travemünde Hafen und Nienburg.
Der erste Triebwagen des Tages kam von Lübeck (ab 5.18)über Travem. Strand nach Niendorf(an 6.00) und kehrte 6.08 W, (6.33 S) nach Lübeck zurück (an 6.50 W, 7.19 S).
Die letzte Fahrt des tages ab Nienburg 22.56 fuhr ebenfalls nach Lübeck durch (an 23.48).
Zw. Lübeck und Travemünde Strand liefen hauptsächlich V 100.10 und V 100.20 des Bw Lübeck, aber auch ein Eiltriebwagen mit VT98 (Lübeck) und je 1 Zugpaar (außer Fr) mit BR 38.10 (Lüb) und 2 Zugpaare mit BR 50 (Hmb-Rothenburgsort).
Im Winter 1963/64 liefen neben den Pendeltriebwagen 3 Zugpaare zw. Lübeck und Niendorf (alle mit V 100.20 Bw Lübeck).


Gruß

Ronald
Es gab (wie heute vor allem im SommerFPl) sehr viele Züge, die von Hamburg Hbf. nach Travemünde Strand durchgehend liefen. Sie bestanden aus DAB6-V200.0-B4ymg-AB4ymg-BD4ymgf. V200.0 liefen nach Niendorf/O. nicht.

Der Niendorfer Bahnhof am heutigen Niobeweg existiert heute noch, ist aber als solcher nicht mehr erkennbar. Die Strecke ist noch weitgehend erkennbar zwischen Abzw. Travemünde (die Fehlingstr. kreuzend, ab da als Fahrradweg bis Evershof nutzbar)) und Brodten längs des Brodtener Kirchsteig sowie im Bereich südlich Niendorf/O.

Grüße von der Strecke, die etwa 200m westlich meines aktuellen Wohnsitzes verlief
Will

Anno 1968 bin ich da selber mal mit gefahren...

geschrieben von: Ackermann

Datum: 29.07.06 14:04

Hallo,
ich bin seinerzeit mit meiner Mutter mal von Münster via Hamburg nach Niendorf per Zug gefahren,leider war ich da erst 8 Lenze alt,kann mich insofern nicht wirklich an Details erinnern,ausser das wir ab Lübeck mit einem Schienenbus gefahren sind,der damals noch rot war.
Wir haben damals dort zwei Wochen Urlaub in "Johansens Kurhotel" verbracht,deren Baulichkeiten sind,wie ich eben beim googlen festgestellt habe auch an die modernen Zeiten angepasst worden,sprich abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.
Es hat nicht vielleicht zufällig wer ein Bild von dem Altbau des Hotels?

Grüße und ein schönes We

Harry

http://picload.org/image/roalglc/zza.jpg

Re: Anno 1968 bin ich da selber mal mit gefahren...

geschrieben von: wr4üe

Datum: 29.07.06 14:25

Ackermann schrieb:
-------------------------------------------------------
> ab Lübeck mit einem
> Schienenbus gefahren sind,der damals noch rot
> war.

Die waren immer rot, sind nie umlackiert worden.

> Wir haben damals dort zwei Wochen Urlaub in
> "Johansens Kurhotel" verbracht,

"Johannsens Kurhotel"

> deren Baulichkeiten
> sind,wie ich eben beim googlen festgestellt habe
> auch an die modernen Zeiten angepasst
> worden,sprich abgerissen und durch einen Neubau
> ersetzt.
> Es hat nicht vielleicht zufällig wer ein Bild von
> dem Altbau des Hotels?

Im Hotel hängen alte Fotos, fahre mal wieder hin!

Gruß aus TRavemünde
Will
Zuerst einmal muss ich sagen, dass ich leider, leider nicht mehr mit dem Schienenbus von Travemünde nach Niendorf (Ostsee) fahren konnte :-(

Wie war der Betriebsablauf ? Gab es offensichtlich eine Dreiecksverbindung für den Früh- Spätzug zum Travemünder Strandbahnhof ?
Es wurde im Pendelverkehr mit Schienenbus der Reihe 795 (!) gefahren, gegebenenfalls im Sommer mit zweimal 795. Gefahren wurde immer zwischen Lübeck-Travemünde Hafen und Niendorf (Ostsee). Der Bahnhof Lübeck-Travemünde Strand konnte dabei nicht bedient werden, obwohl man quasi an ihm vorbei fuhr.
Übernachtet hat der Schienenbus wohl im BW Lübeck. Deshalb der morgendliche Durchlauf Lübeck Hbf - Lübeck-Travemünde Strand - Niendorf (Ostsee). Dieser Zug fuhr über Travemünde Hafen nach Travemünde Strand. Von dort drückte er - vermutlich als Rangierfahrt - einige Meter zurück auf das Niendorfer Streckengleis, um dann eben nach Niendorf (Ostsee) fahren zu können. Abends ging es dann im Gegenlauf wieder zurück.

Wo lag der Hp. LT-Nord genau ?
Der Haltepunkt Lübeck-Travemünde Nord dürfte sich an der Kreuzung mit der heutigen Straße "Moorreder" befunden haben.
@ Will: Richtig?

Warum wurde diese Bahn nicht bis Timmendorfer Strand ( Ortszentrum )weitergebaut ?
Gute Frage!

Gleisplan Niendorf (Ostsee) in Google-Luftbild eingefügt

geschrieben von: Altona

Datum: 29.07.06 16:23

Moin,

danke zunächst für die Klärung der Frage, wo sich der Bahnhof genau befunden hat (leider ja nicht in der sonst obligatorischen Bahnhofstraße).
Ich habe mir mal die Mühe gemacht, den ehemaligen Gleisplan (Stand 1968) in eine entsprechende Google-Map-Luftaufnahme zu kopieren und positionieren:

http://www.kuestenbahn.de/bilder/niendorf/Niendorf_Luftaufnahme_Gleisplan.jpg

So lässt sich insbesondere das ehemalige Empfangsgebäude gut wiederfinden. Der westliche Bahnhofskopf mit der damaligen Rampe ist demnach überbaut worden.
Leider gibt es (hier) immer noch (fast) keine Bilder vom Bahnhof oder von den Zügen dort.
Gern hätte ich auch eine Ansicht des Bahnhofsgebäude zu Zeiten des Bahnverkehrs. Auf dem Foto von 1934, was hier schon mal gezeigt wurde, ist es nur angeschnitten zu sehen, aber man kann schon erahnen, dass es mal ein Schmuckstück gewesen sein muss.

Vielleicht gräbt ja noch einer im HiFo was zu dem Bahnhof aus.

Gruß aus Altona
Bevor jetzt gleich die Geburtstagstorte angeschnitten wird, hier noch ein Artikel aus dem Info-Blatt des Verein Lübecker Verkehrsfreunde e.V. (VLV) - VLV-Aktuell - vom 15.02.2005. Der Artikel, den ich hier ausschnittsweise wiedergebe, wurde von meinem "nicht-mehr-Freund" Michael H. verfasst.


(...) Durch eine Anfrage eines Eisenbahnfreundes zur stillgelegten Bahnlinie von Lübeck-Travemünde Hafen nach Niendorf (Ostsee) (...) erinnerte ich mich sofort an den 28.09.1974 als letzten Betriebstag dieser Strecke, die ich damals zum Abschied nochmals gleich zweimal befuhr.

Wie bereits in den Jahren zuvor setzte die Deutsche Bundesbahn auf der o. a. Strecke auch an ihrem letzten Tag die beiden zusammengekuppelten, seinerzeit im Bahnbetriebswerk Lübeck stationierten Schienenbusse 795 477-9 und 795 478-7 ein. Als Besonderheit besaßen sie eine automatische Türschließanlage, wodurch der Personenverkehr auf der Bahnlinie nach Niendorf im Einmannbetrieb durchgeführt werden konnte.

Aber auch derartige Rationalisierungsmaßnahmen konnten diese Bahnlinie nicht retten. Am Samstag, den 28.09.1974 war ihr letzter Betriebstag.

Und viele nahmen an diesem Tag die Gelegenheit nochmal wahr, ein letztes Mal mit der Eisenbahn ins Ostseebad Niendorf zu gelangen. Ich selbst fuhr wie schon gesagt, erstmal am Tag für letzte Fotos im Niendorfer Bahnhof dorthin.
Am Abend trafen sich dann (...) Eisenbahnfreunde und ebenso viele Leute aus der Bevölkerung von Lübeck-Travemünde und Niendorf.

Die beiden Schienenbusse 795 477-9 und 795 478-7 waren auf der letzten Fahrt nach/von Niendorf sehr gut gefällt, es wurde gesungen und die Atmosphäre glich eigentlich mehr der der Eröffnung der Bahnlinie dorthin im Jahre 1913.

Was seit vielen Jahren planmäßig so zelebriert wurde, fand auch am allerletzten Abend statt. Der letzte Schienenbus von Niendorf drückte nach Ankunft im Travemünder Hafenbahnhof in den benachbarten Strandbahnhof zurück und fuhr von dort nach Lübeck Hauptbahnhof. Dort übernachtete der Niendorfer Schienenbus-Pendel dann im Bahnbetriebswerk und am nächsten Morgen vollzog sich die beschriebene Prozedur umgekehrt.

Nicht mehr am 29.09.2974, denn nun fuhren keine Züge mehr nach Niendorf. Die Busse der damals noch dem Travemünder Unternehmen Wendelborn gehörenden Lübeck-Travemünder Verkehrsgesellschaft (LVG) sorgten nun für Ersatz. Das Gleis der Bahnlinie Lübeck-Travemünde ? Niendorf (Ostsee) wurde schon bald abgebrochen.

Außer dem ehemaligen Bahnhofsgebäude in Niendorf erinnert heute nichts mehr an diese Strecke. Fast wäre es 1974 noch gelungen, sie als Museumsbahnstrecke zu erhalten. Der Verein Verkehrsamateure Museumsbahn e. V. (VVM) zeigte starkes und ernsthaftes Interesse an einer Übernahme der Bahnlinie nach Niendorf, weil er in Hamburg, Holstein und dem nördlichen Niedersachsen nach einer geeigneten Strecke zum Aufbau eines Museumsbahnbetriebes suchte. Der VVM verhandelte deswegen auch mit der DB über die o. a. Bahnlinie, die 1974 in einigen Lübecker Stadtplänen bereits als Museumsbahnstrecke eingezeichnet war. Sie wurde es dann aber doch nicht und verschwand. (...)

Nette Idee!! (o.w.T)

geschrieben von: hdk

Datum: 29.07.06 17:48

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2006:07:29:17:48:24.
Krause schrieb:
-------------------------------------------------------
> Wo lag der Hp. LT-Nord genau ?
> Der Haltepunkt Lübeck-Travemünde Nord dürfte sich
> an der Kreuzung mit der heutigen Straße
> "Moorreder" befunden haben.
> @ Will: Richtig?

Ich kann das nicht bestätigen und nicht dementieren. Aber anhand der vorhandenen ebenen Fläche in diesem Bereich wäre es denkbar, ansonsten fällt mir nämlich kein geeigneter Platz ein. Der "Howingsbrook" existierte ja damals noch nicht als BÜ, bog ja vor der Strecke in die Kleingärten ab.
>
> Warum wurde diese Bahn nicht bis Timmendorfer
> Strand ( Ortszentrum )weitergebaut ?
> Gute Frage!

Leichte Antwort. Die "Bäderbahn" befand sich Anfang des letzten Jahrhunderts bereits in Planung und der Weiterbau der bestehnden Strecke von Niendorf nach Timmendorfer Strand/Scharbeutz wäre aufgrund der Feuchtwiesen/Moore nordwestlich des Niendorfer Bahnhofes sehr teuer geworden. Gerade in diesem Jahr hat man wieder einmal erheblichen Sanierungsaufwand im Bereich Niendorf Hafen gehabt, um einen Bachzulauf (die Aalbeek) zu kontrollieren. Auch die B76(neu) ist nicht nur unfallträchtig, sondern auch ein Unterhaltsgrab.

Timmendorfer Strand bekam mit dem Ausbau der heutigen Vogelfluglinie einen eher ungünstig gelegenen Bahnhof an einer internationalen Fernstrecke. Es gab vermutlich keine Kräfte, die das ändern wollten.

An die diversen Lübecker Eisenbahnerfreunde mein Wünsch: vertragt Euch mal wieder, nur gemeinsam ist man stark.

Gruß
Will
VT 95 mit automatischer Türschließvorrichtung - sensationell !

Ich bin wirklich von den Socken.


Ich glaube zwar an die unbegrenzten Möglichkeiten des HiFo, aber - es wird wohl niemand ein Bild vom Führerpult einer der Einheiten besitzen, oder ?
Wer weiß mehr über die Bahn ? Bei der HP von C.P. ist alles weg und im Buch "Insel- und Bäderbahnen der Ostsee" wird von dem mir sonst so geschätzen Author diese Bahn ebenfalls ignoriert.

Vielen Dank für die Blumen :-)

Die Bahn habe ich allerdings nicht wissentlich in dem Buch ignoriert; sie war mir als "Bäderbahn" einfach nur nicht bekannt - sollte es demnäächst eine Neuauflage geben, hoffe ich, dazu eine Ergänzung bringen zu können.

Grüße
Der Aut"h"or Malte

Re: ? zum Verlauf der Strecke / Abbau der Strecke

geschrieben von: AlexT

Datum: 01.08.06 19:46

Sehr interessant die Karten und die modifizierten Googlebilder. Auch ich kannte leider den Verlauf dieser Strecke bislang nicht und wusste auch nicht, dass er noch in der Natur erkennbar ist. Mir ist zumindest nie was aufgefallen.
Wann wurde die Strecke denn letztendlich komplett abgebaut?

Noch ein Frage zum Verlauf: Ich sehe, dass in Brodten die Strecke an Straße "Wedenberg" entlang läuft und auch dort der Hp. Brodten lag. Wenn ich die Straße mit dem Auto fahre ist das eine wahre Achterbahnfahrt wegen des mehrmaligen Auf und Ab. Wie lief den dort die Strecke entlang? Auch so wellig oder im Einschnitt? Dort müssten doch heute Windkrafträder stehen, oder?

Gruß,
Alex

Re: ? zum Verlauf der Strecke / Abbau der Strecke

geschrieben von: wr4üe

Datum: 01.08.06 19:49

Die Strecke lief teilweise auf dem Damm und teilweise im Einschnitt und vermied so die hügelige Landschaft. Auf der Strecke stehen in der Tat die 3 Windmühlen. Der ehemalige HP ist auf dem Gelände des AWO-Ferienheimes.

Der Einschnitt am Ortseingang Niendorf/O. würde im Frühjahr frteigeschnitten und ist erstmals seit langem wieder einsehbar.

Gruß
Will