DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

Für meinen 100sten Beitrag habe ich mir ein besonderes Thema ausgesucht: Die wirklich allerletzte Fahrt der 38 3711.
Dieses Ereignis fand weitgehend unbemerkt - und damit unfotografiert - von den Eisenbahnfreunden statt. Auch ich wurde nur zufällig darauf aufmerksam.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Moebel-Hesse/b01-038_711.jpg
Bild 1
Am 08.05.74 war ich auf Stippvisite im Bw Seelze - nur kurz gucken, ob es irgendetwas zu fotografieren gäbe. Und welch’ angenehme Überraschung, was steht da? Eine leibhaftige P8! Die altbekannte, "tausendmal" fotografierte 038 711, in voller Kriegsbemalung für irgendeine Abschiedsvorstellung. Das Feuer war bereits herausgenommen, aber der Kessel noch warm. Gerade haucht sie ihr letztes Fünkchen Leben aus.

Erst später erfuhr ich, dass die offiziell am 20.02.74 z-gestellte Lok im April noch einmal in Betrieb genommen wurde, um am 28.04.74 einen Sonderzug von Rottweil aus in die Schweiz und zurück zu bespannen. Danach war sie noch mit eigener Kraft nach Seelze gefahren und offensichtlich just an jenem Dienstag, dem 08.05.74, dort eingetroffen.

Nun stellte sich natürlich die Frage "Was macht die hier?" bzw. "Was passiert jetzt mit ihr?"
Relativ schnell bekam ich heraus, dass die Lok an das Möbelgeschäft "Möbel Hesse" in Berenbostel verkauft worden sei und demnächst dorthin gebracht würde. Nur wann, das konnte mir keiner sagen. In dieser Woche auf jeden Fall nicht mehr. Und der Weg dorthin war auch völlig schleierhaft, denn in Berenbostel, am nordwestlichen Stadtrand von Hannover gelegen, gab es weit und breit keinen geeigneten Gleisanschluss. Da half nur regelmäßiges Vorbeischauen in Seelze.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Moebel-Hesse/b02-038_711.jpg
Bild 2
Am Sonntag, den 13.05.74, war ich wieder vor Ort. Kalt und ohne Lampen, ermattet nach einer gründlichen Dampfstrahlbehandlung, sieht 038 711 inzwischen recht traurig aus; das triste Wetter tat sein Übriges. Aber die Gesellschaft der Seelzer Heizlok 175 054 verführte mich dann doch zur Verschwendung einiger Bilder.

Immerhin konnte ich nun in Erfahrung bringen, dass der Transport in der nächsten Woche am Dienstag begänne. Die Lok sollte über ein Anschlussgleis zum Flughafen Hannover Langenhagen geschleppt und von dort per Straßenroller nach Berenbostel transportiert werden.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Moebel-Hesse/b03-038_711.jpg
Bild 3
Der Dienstagmorgen an der Uni verging im Schneckentempo und ich saß wie auf heißen Kohlen. Als ich am Nachmittag endlich zum Flughafen fahren konnte, war die P8 bereits da und stand direkt gegenüber des Hotels "Holiday Inn" auf einem Ladegleis neben der Zufahrtsstraße zum Terminal. Abgerüstete Lok vor Güterwagen bei Schleierlicht – das ist nicht so prickelnd. Deshalb zeige ich von dieser Situation nur ein Beweisbild mit Tower und Flughafen Szenerie.

An diesem Dienstag spielte sich hier nichts mehr ab, das war klar. Und am nächsten Tag mussten erst einmal Lok und Tender getrennt und dann aufgeladen werden.

Doch als ich am nächsten, gar nicht mal so späten Vormittag des 16.05.74 wieder in Langenhagen eintraf, verschwand der Tender gerade durch ein Tor ins Flughafengelände und war damit erst mal weg. Aber jetzt war wenigstens der Weg ersichtlich, den der Transport nach Berenbostel nehmen würde: Quer über das Flughafengelände, durch ein Tor auf der Westseite des Flughafens bei Schulenburg wieder auf öffentliches Gebiet und weiter über Engelbostel nach Möbel Hesse.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Moebel-Hesse/b04-T038_711.jpg
Bild 4
Um schnell auf die andere Seite des Flughafens zu kommen, nahm ich geistreicherweise die Autobahn - und geriet dort prompt in einen Stau. Als ich schließlich in Berenbostel ankam, war der Transport schon da. Gerade wurde der Tender von dem Straßenroller über eine provisorische Rampe auf seinen neuen Standplatz abgelassen.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Moebel-Hesse/b05-T038_711.jpg
Bild 5
Hier sieht man, dass der neue Standplatz der 038 711 bei Möbel Hesse sogar noch etwas tiefer lag, als das übrige Gelände. Dadurch ergab sich eine ganz beträchtliche Rampenlänge. Ganz zum Schluss wurde die Seilwinde freigegeben, damit der Tender auf dem ebenen Gleis ganz nach hinten durchrollen konnte. Zum Abbremsen steht ein Mitarbeiter an der Wurfhebelbremse des Tenders.

Vom Transportteam erfuhr ich, dass man nach dem Abladen des Tenders wieder zurück zum Flughafen fahren würde, um dort noch an diesem Tag die Lok auf den Straßenroller zu verfrachten. Der Transport selbst sollte dann am nächsten Morgen erfolgen.

Das hieß auch für mich: zurück nach Langenhagen. Diesmal ging alles glatt und so war ich rechtzeitig vor Ort, um beim Aufladen dabei zu sein.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Moebel-Hesse/b06-038_711.jpg
Bild 6
Gerade ist 038 711 rückwärts per Seilwinde über eine mobile Auffahrrampe auf den Culemeyer Straßenroller gezogen worden. Ob das wirklich so schweißtreibend war? ;-))


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Moebel-Hesse/b07-038_711.jpg
Bild 7
Die Motorwinde zum Heraufziehen bzw. Ablassen der Fahrzeuge befand sich auf der Ladefläche der Kaelble Zugmaschine mit dem Kennzeichen DB 47-601. Diese wurde dazu fest hinter den Straßenroller gekuppelt, um die Längskräfte abzufangen.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Moebel-Hesse/b08-038_711.jpg
Bild 8
Während die Lok noch gesichert und die Zugmaschine hinter dem Culemeyer abgekuppelt wird, tritt vorne bereits der kleine Mobilkran in Aktion, um die Auffahrrampe abzubauen. Danach braucht nur noch die die Zugmaschine angespannt zu werden und fertig ist der Transport für die Fahrt nach Berenbostel. Letzte Aufnahme vom 16.05.74.


Donnerstag, 17.05.74. Pünktlich hatte ich mich auf der Westseite des Flughafens an dem Tor postiert, durch das der Transport kommen müsste. Warten, Ungewissheit, keiner, den man fragen könnte (Handy gab’s ja noch nicht). Weitere Fotografen: Fehlanzeige.

Dann endlich Bewegung. Ein Wagen kommt, das Tor wird geöffnet und schon erscheint auf der anderen Seite der Konvoi mit 038 711 auf dem Culemeyer Straßenroller in der Mitte.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Moebel-Hesse/b09-038_711.jpg
Bild 9
Aber auf dem Taxiway kam noch etwas anderes: Eine Condor Boeing 727 (Reg. D-ABWI). Und dann geschah das Unglaubliche: Das Flugzeug hält an, um den Schwer-Transport vorbei zu lassen. Da gab’s auch für mich kein Halten, rauf auf’s Gelände und abgedrückt. Und – heute undenkbar – keiner hatte etwas dagegen, auch nicht die zur Transportsicherung eingesetzte Polizei oder das Flughafenpersonal! Aber ich war ja auch der einzige externe Fotograf.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Moebel-Hesse/b10-038_711.jpg
Bild 10
Bei dieser Gelegenheit hätte ich ein Zoom gebraucht. Aber leider hatte ich damals nur einige Festbrennweiten und damit wenig Möglichkeiten, zu variieren. Deshalb gelang es nicht, den ganzen Flieger auf’s Bild zu kriegen. Aber ein 2. Bild ist schon noch zeigenswert.

Die nun folgende Fahrt über Landstraßen nach Berenbostel erfolgte im "beschleunigten Schritttempo", immer wieder durch Anhalten unterbrochen, um (zu) niedrig verlegte Freileitungen, tief hängende Äste, Verkehrsschilder oder sonstige Hindernisse aus dem Weg zu räumen. Bei diesen Gelegenheiten wurden auch die sich hinter dem Konvoi stauenden Autos vorbeigeschleust, so dass es überraschend einfach war, nach einem Foto immer wieder an der Fuhre vorbeizukommen.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Moebel-Hesse/b11-038_711.jpg
Bild 11
Der erste Ort am Weg war Schulenburg. Hier mündet die Stichstraße zum Flughafentor in die Ortsdurchfahrt ein. Im Ort war eine rechtwinklige Linkskurve zu nehmen. Es ist gut zu erkennen, wie der Straßenroller nicht nur die enge Kurve, sondern gleichzeitig auch erhebliche Straßenunebenheiten bewältigt. So etwas ging natürlich nur im Kriechgang, mit immer wieder Anhalten und Nachprüfen, ob auch überall der notwendige Freiraum vorhanden war. Da ging es oft nur um Millimeter.
Das Spruchband auf der Lok verkündet werbewirksam: "Wir fahren zum Wohnpark Möbel Hesse".


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Moebel-Hesse/b12-038_711.jpg
Bild 12
Auf der Landstraße zwischen Schulenburg und Engelbostel kommt die Prozession zum ersten Mal ganz ins Bild. Vornweg die Polizei, dann der Schwertransport und hinten der Mobilkran. Außerdem mit von der Partie: Ein weißer BMW, Begleitfahrzeug mit Fotograf von Möbel Hesse, ein blauer R4-Kastenwagen, ebenfalls von Möbel Hesse und ein alter blauer Käfer (meiner).


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Moebel-Hesse/b13-038_711.jpg
Bild 13
Eng geht’s in der Dorfstraße von Engelbostel zu. Hier wird die ganze Straßenbreite benötigt.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Moebel-Hesse/b14-038_711.jpg
Bild 14
Zwischen Engelbostel und Berenbostel kommt der Schwer-Transport zügig voran, denn auf der Landstraße gab es keine größeren Hindernisse.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Moebel-Hesse/b15-038_711.jpg
Bild 15
In Berenbostel biegt der Konvoi in die vierspurige B6 von Neustadt am Rübenberge nach Hannover ein. Jetzt ist es nicht mehr weit bis zum Ziel und endlich "Platz satt". Dafür hat die Polizei hier mehr mit der Verkehrsregelung zu tun.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Moebel-Hesse/b16-038_711.jpg
Bild 16
Auf der B6 bei Berenbostel eine letzte Porträtaufnahme des Schwertransports mit Kaelble Zugmaschine DB 47-601, Culemeyer Straßenroller und 038 711.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Moebel-Hesse/b17-038_711.jpg
Bild 17
In gleicher Weise wie beim Tender erfolgt auch das Abladen der Lok. Über die noch vorhandene Hilfsrampe wird 038 711 vorsichtig auf das Gleis abgelassen. Beim genauen Hinsehen erkennt man das vorn am Zughaken befestigte Stahlseil zur Motorwinde auf der Zugmaschine.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Moebel-Hesse/b18-038_711.jpg
Bild 18
Die gleiche Situation aus einem anderen Blickwinkel. Nach 3.157.243 km auf der Schiene (siehe Bild 1) und ca. 10 km auf dem Straßenroller hat 038 711 ihren letzten Standplatz erreicht. Und soweit ich weiß, steht sie dort heute, gut 34 Jahre später, immer noch.


Die nächsten eineinhalb Jahre bin ich nahezu täglich auf der B6 am Gelände von Möbel Hesse vorbeigefahren. Ich konnte beobachten, wie die Lok äußerlich restauriert und herausgeputzt wurde, wie zwei Speisewagen hinzukamen und wie insgesamt nach und nach ein stilvoller Gastronomieplatz für die Besucher des Möbelhauses entstand - nur ein Bild des ganzen Ensembles habe ich nicht mehr gemacht. Irgendwie passte es wohl nicht mit dem Licht, den Bäumen, Zäunen oder was auch immer. Deswegen fehlt diesem Beitrag jetzt ein abschließendes Bild, das den Endzustand dokumentiert. Damals wusste ich aber auch noch nicht, dass ich 34 Jahre später einmal einen Beitrag für das HiFo daraus machen würde ;-)) Vielleicht kann ja einer der HiFo-Leser noch etwas dazu beisteuern.

Mit 18 Bildern und viel Text ist dieser Beitrag nun heftig lang geworden. Aber für meinen 100sten Beitrag für das Historische Forum habe ich mir einfach einmal etwas mehr genehmigt.
100 Beiträge, wenn ich nur die zähle, mit denen ich ein NEUES Thema angefangen habe (und mehrteilige Beiträge nur einfach gezählt).
100 Beiträge seit dem 10.03.2004, also in 817 Tagen, mit insgesamt 650 Bildern.
100 Beiträge, die bis heute rund 120.000 Mal aufgerufen wurden.

Ich freue mich immer wieder über die angeregten Diskussionen im Anschluss an einen Beitrag. Es ist doch erstaunlich, was da Überraschendes und/oder Neues zu Tage kommt, wie so manche Fragestellungen nach vielen Jahr(zehnt)en noch geklärt werden können. Vor allem diese kommunikative Seite des HiFo’s ist es, die die Arbeit an den einzelnen Beiträgen mehr als aufwiegt.

An dieser Stelle wird mir wieder einmal peinlich bewusst, dass ich mich umgekehrt viel zu selten zu all den vielen anderen guten Beiträgen äußere. Deshalb hier ein ganz herzliches Dankeschön an alle aktiven Mitstreiter, die das HiFo so interessant und abwechslungsreich gestalten.

Es gibt also viele gute Gründe, weiterzumachen – an Themen und Bildern jedenfalls ist zu Lebzeiten kein Mangel.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen, dass die bisherige, alles in allem erfreuliche Entwicklung dieses wunderbaren Forums weiter anhält.

Schönen Tag noch,

Ulrich B.





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2015:06:26:12:30:25.

Das ist ja der Oberhammer überhaupt !!!!

geschrieben von: Marina´s Heizer

Datum: 05.06.06 20:14

Wahnsinn, ich flipp hier gleich aus ..... boah Ulrich, mir versagt die Stimme ...

Galeria Technica
- M. Krafft -

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/6x9links10069b4j5gx2c.jpg Lichtbildarchiv für Verkehrsgeschichte http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/6x9rechts100x52uied9tp.jpg




Die P 8 ist seit einiger Zeit immerhin überdacht.

geschrieben von: JoVo

Datum: 05.06.06 20:19

Hallo und vielen Dank für diesen außergewöhnlichen Beitrag!
Auf meinem Nachhauseweg von Hannover habe ich die Lok schon oft dort gesehen - für ein richtiges Foto hat es aber noch nie gereicht. Jetzt konnte ich miterleben, wie sie dahin kam! Besonders die Bilder auf dem Flugplatz sind stark!
Viele Grüße
Jochen

Re: Glückwunsch zum 100. und...

geschrieben von: MrKrid

Datum: 05.06.06 20:28

Hallo Meister der absolut klassen Berichterstattung und der wahnsinnigen Bilder!

Schönes Thema zum Jubiläums-Beitrag, echt klasse Bericht.
Das sind Momente des Glücks, zu finden hier im HiFo!
Danke dafür.

Gruss,
Dirk

Längst vergessene Eisenbahnlinien:
http://www.eisenbahn-en.de/banner/banner234x60.gif ~ http://www.eisenbahn-en.de/banner/blogger_EN.jpg ¯\_(ツ)_/¯ http://www.eisenbahn-en.de/banner/MrKridGC.jpg
Hallo Ulli!

Da sitzen doch zwei "alte" Wuppertaler zum gleichen Zeitpunkt an der Tastatur und schreiben zur gleichen Baureihe etwas - Du vom Ende einer P8 und ich von der nahezu ersten Begegnung mit der P8 (ich weiß, du warst auf dieser Fahrt ja auch mit dabei!) - toller Zufall.

Das war´s aber dann schon mit den Ähnlichkeiten: die 100 habe ich längst nicht voll, habe allerdings auch nicht mitgezählt, aber ich freue mich immer, wenn ein neuer Beitrag von "Ulrich Budde" erscheint, denn ich weiß, dass mich nicht nur tolle Fotos erwarten, sondern auch lesenswerte Texte, so wie in diesem Beitrag auch!

Gratulation zum "kleinen Jubiläum" und diesem gelungenen Beitrag aus Oberhausen nach Mülheim

von Helmut!

Meine Härts-tropfen!

geschrieben von: Joachim Leitsch

Datum: 05.06.06 20:47

Mein Gott Ulli, da sind Dir seineziet ja echte Kracher-Bilder gelungen - und die Flugplatzbilder mit dem Düsenjet sind echt der Oberhammer. Ich bin begeistert.

Den Gratulationen zum 100. schließe ich mich natürlich gerne an und bedanke mich auch artig für das tolle Lob, das du uns alten HiForianern aussprichst!

Hilfe!!!!!!!

geschrieben von: Museumslok E40 128

Datum: 05.06.06 21:03

Hallo!!!!!!!!!

Das ist ja der BESTE Betrag im Hifo von diesem Jahr!!!
Eine P8 am Flughafen in Langenhagen!!
SUPER!!!!!!!!!!!!!!


Gruss E40 128

Boeing 727 trifft P 8...

geschrieben von: Christian Hansen

Datum: 05.06.06 22:21

...die Bilder vom Flughafen sind fantastisch! Wo doch, nebenbei gesagt, nicht nur die Luftlinie Condor in dem outfit und überhaupt, sondern auch die B 727 europaweit historisch ist.

Der ganze Bericht ist super, vielen Dank!

Viele Grüße

Christian Hansen

Besonderer Dank - und Ergänzung zur Überführung!

geschrieben von: QJ 7002

Datum: 05.06.06 22:22

Danke für die interessanten Bilder. Auf der Überführungsfahrt von Rottweil nach Seelze konnte ich die Lok noch unter Dampf (Lz) in Elze aufnehmen, zwei Tage später dann kalt im Bw Seelze. Dank Schule hatte ich dann in den nächsten Tagen keine Zeit mehr...

Gruß

Martin

"_______________________________"

geschrieben von: iw

Datum: 05.06.06 22:24

Hallo Ulrich,

da verschlägts einem ja die Sprache. Man hat sich ja an (zu) vieles mittlerweile gewöhnt - aber dass ein Flugzeug einer Dampflok den Vortritt lässt, das habe ich noch nie gehört geschweige denn gesehen...

Gruß
iw

"Die Bundesbahn" vom Juli 1974 dazu:

geschrieben von: dieters

Datum: 05.06.06 22:57

Tach,
in „Die Bundesbahn“ vom Juli 1974 ist ein Artikel dazu erschienen:

„Dampflok begegnete Düsen-Clipper
Auf ungewöhnliche Weise beendete die 52jährige Dampflokomotive 038 711-8 aus Rottweil am Neckar in Langenhagen bei Hannover ihre aktive Dienstzeit bei der Deutschen Bundesbahn. Nach 3 158 000 Kilometern verließ die alte Dame die ihr so vertrauten Gleise, nahm sich ein Super-Taxi, den 160-Tonnen-Spezial-Transporter der DB aus Darmstadt, und rollte auf kürzestem Wege, nämlich quer über den Flughafen Hannover-Langenhagen, ihrem fern der Bahn gelegenen Alterssitz in Berenbostel zu.
Auf der Betonpiste des Flughafens kam es zu einer hautnahen Begegnung mit einem Düsen-Clipper Boeing 727. Wie aus gegenseitigem Respekt verharrten beide wenige Augenblicke voreinander, eine symbolhafte Szene für die Vergänglichkeit auch des Fortschritts. Es lag etwas rührend-versöhnliches in der Geste, mit der dann der Düsenriese der alten Lok die Vorfahrt überließ.
In Berenbostel wird die Dampflokomotive im Wohnpark einer bekannten Möbel-Firma zusammen mit einem 44jährigen Speisewagen der – im Stil der zwanziger Jahre eingerichtet – als Restaurant dienen soll, mit einem Bahnsteig und einigen Signalen die Illusion eines kleinen Bahnhofs wecken. Über Mangel an Bewunderern wird die alte Lok dann sicherlich nicht zu klagen haben.“

Gruß Dieter

http://dstrombeck.de/Sammelsurium/038711-8.jpg



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2010:03:29:01:08:30.

Eine Steigerung zum 200. Beitrag

geschrieben von: Gerd Tierbach

Datum: 05.06.06 22:58

ist bei dieser ausgefallen Bilderauswahl sicherlich nicht einfach.


Gerd

038 711 heute (m3B)

geschrieben von: 66 002

Datum: 05.06.06 23:07

Hallo!

Zuerst mal Danke an Ulrich für diesen hochinteressanten Beitrag, der auch für Schwertransportfreunde tolle Motive bietet. Besonders die Motive am Flughafen sind doch ziemlich außergewöhnlich. In dem Sinne, ein schwer zu toppender Beitrag und genau das richtige für den 100. HiFo-Beitrag. Auf die nächsten 100, Ulrich!

Ich will als Ergänzung noch drei Bilder vom heutigen Zustand der Lok beisteuern, ich habe die P8 am 03.07.2004 besucht. Hinter der Lok übrigens zwei Vorkriegs-Speisewagen und ein BD3yg.

http://www.bilder-hochladen.net/files/flo-12.jpg


http://www.bilder-hochladen.net/files/flo-13.jpg
Nach Geschäftsschluß ist der Parkplatz leer, so daß man sie auch von der Seite aufnehmen kann. Nur das rote Auto links wollte noch nicht weg...

http://www.bilder-hochladen.net/files/flo-14.jpg

Die ursprüngliche Signatur entspricht nicht unseren Vorgaben und wurde daher entfernt! Grafische Banner in Signaturen sollten maximal 120 Pixel hoch sein mit eventuell einer Textzeile darunter oder darüber. Textsignaturen sollten eine Höhe von 7 Zeilen nicht überschreiten. Banner und Links zu kommerziellen Webangeboten dürfen keine konkreten Produkte oder Dienstleitungen in Wort oder Bild bewerben. In Einzelfällen behalten wir uns das Recht vor Signaturen zu untersagen, die durch ihre Gestaltung oder ihren Inhalt nicht akzeptabel sind. Weitere Einzelheiten finden sich in den Foren-Tipps.




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2006:06:06:10:52:42.

Danke für diesen hochinteressanten Beitrag

geschrieben von: Tw480

Datum: 05.06.06 23:29

...denn nun habe auch ich endlich mal gesehen, wei "meine" P 8 an ihren jetzigen Standplatz gekommen ist. Nein, ich bin nicht Robert Hesse, ich habe nur zusammen mit einem anderen EF aus Hannover jahrelang ( '79 bis Mitte der 80er) an der Lok gearbeitet, um Korrosionsschäden zu beseitigen, die Lackierung nach zehn Jahren zu erneuern und dafür zu sorgen, dass der Führerstand immer ordentlich und geputzt aussah. Hin und wieder mussten auch mal Flicken eingeschweißt werden. Inzwischen liegt da leider einiges im Argen, seit sich Hannes S. und ich nicht mehr um die Lok kümmern. Wenigstens hat sie mittlerweile eine Überdachung erhalten.
Sicher war es ein Fehler, die Maschine direkt aus dem Betrieb dort aufzustellen, ohne gründliche äußere Aufarbeitung, sprich reinigen, sandstrahlen, konservieren, lackieren usw. Noch in den 80ern lag die Schlacke vom letzten Feuer auf dem Rost (die haben wir auch absichtlich drin gelassen!) und es war noch Wasser auf dem Kessel. Die Lösche der letzten Fahrt wurde erst 1980 gezogen, weil die Rauchkammer durchzurosten drohte. Nebenbei: den hellen Ton der preußischen Pfeife der 38 3711 konnte man ab 1980 lustig durchs Weserbergland hallen hören: mit Einverständnis von Herrn Hesse hatte ich sie an die "Graf Bismarck XVI" der DEW angebaut, weil deren Exemplar stark undicht war und quietschte - gleichzeitig hatte ich wenigstens eine kleinen Teil der P8 "am Leben" erhalten, die nun eine defekte Tauschpfeife trägt...
An Tagen der offenen Tür bei Hesse habe ich damals selbstverständlich meine Heizerkluft angelegt und mir den ganzen Tag den Mund fusselig geredet. Natürlich war bei solchen Gelegenheiten auch der Führerstand offen, der sonst per "Maschendrahtzaun" den Zugriffen sog. Dampflokfreunde entzogen wurde. Den Schlüssel für Tenderkästen und Vorhängeschloss habe ich immer noch, eigentlich müsste ich mal probieren, ob er noch passt...;-)
Ich war auch schon lange nicht mehr da. Ob sie mich noch wiedererkennt?

Holgi

Das überleb ich nicht ...

geschrieben von: Rolf Schulze

Datum: 06.06.06 01:48

... meine Güte, Ulrich, was für Bilder! Und dann noch die 727 und zu allem Überfluss auch noch der Polizei-"Strich-acht"! Das gibt mir den Rest! :-)))

Kompliment für diesen Beitrag!

Gruß Rolf

Herzlichen Glückwunsch zu diesem Jubi-Beitrag,...

geschrieben von: martin welzel

Datum: 06.06.06 06:43

... lieber Ulli, Du hast Dich mal wieder selbst übertroffen!
Ein toller Beitrag mit exzellenten Bildern - ich liebe dieses Forum!!

Viele Grüße,
Martin

Danke für diesen und die übrigen 99 Beiträge

geschrieben von: Der Bopparder

Datum: 06.06.06 06:48

Hallo Ulrich,

herzlichen Dank für die 100 Beiträge mit Deinen herrlichen Bildern und den tollen Informationen rund ums Bild. Ich freue mich schon jetzt auf die nächsten 100 - ne 1000 Beiträge von Dir. :-)

P.S.: Der Name "Ulrich Budde" taucht ab heute Abend 650 mal in meiner Bilddatenbank auf!

_____________________________________

Viele Grüße aus Boppard

und dem UNESCO-Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal

Jürgen der Bopparder

http://www.banner.hochwaldbahn.info/forumbanner.gif

Das ist ...

geschrieben von: H.R.

Datum: 06.06.06 09:30

... alles kaum noch zu kommentieren!

Der besondere Coup zum Hundertsten; Mann, ist der dir geglückt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Wo anders sollten wir so etwas jemals zu sehen bekommen?

Völlig überwältigt von diesen Unmengen mitgelieferten Zeitcolorits
und wieder voll des Respekts vor den mathematischen Hintergründen,
H.

dem übrigens die nachdenklichen Betrachtungen am Schluss aus der Seele sprechen, sehr!

Einfach ein Super-Beitrag ...

geschrieben von: Bernhard Terjung

Datum: 06.06.06 10:16

... und ein ganz ungewöhnlicher dazu!

Das von dir ungeliebte Bild mit den Güterwagen am Flughafen ließ mich einen Moment lang stutzen - ist das irgendwo in der Karibik?? Nee, das rechts ist doch keine Palme...

Auf die nächsten 100 Beiträge Ulrich!

Bernhard

Ja wie geil ist das denn?!!?

geschrieben von: Güterbahnknipser

Datum: 06.06.06 10:56

Mensch Ulrich, biste wahnsinnig?! ;-)

Als alter Berenbosteler, der seinen ersten Kontakt mit der Lok irgendwann in den späten 70er Jahren hatte, bin ich gerade vom Stuhl gekippt. Noch mehr, als bei jedem Bild aus Limmer ;-). War sogar viel später mal in dem Restaurant hinter der Lok essen (1994 Muscheln mit meinem damaligen Schwarm Jenny...ist aber leider nix draus geworden). Bilder von der Überführung der Lok habe ich noch nie gesehen. Hast Du vielleicht auch noch Bilder aus Berenbostel, Bereich Dorfstraße und Rote Reihe? Das würde dem Ganzen noch die Krone aufsetzen...

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -