DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Auf vielfachen Wunsch habe ich den Beitrag über die McDonalds-Speisewagen "McTrain" komplett neu gestaltet und mit zahlreichen Informationen versehen. Voilá!



Im Juni 1992 erfolgte seitens McDonalds eine Anfrage an die Deutsche Bundesbahn, ob es machbar wäre Systemgastronomie im Zug anzubieten. Nach intensiven Gesprächen fiel im November 1992 die Entscheidung, zwei vorhandene Halbspeisewagen der Bauart ARmz 211.0 gemäß den Wünschen der Fast-Food-Kette umzubauen. Die Wahl fiel auf den ARmz 211.0, 61 80 84-94 525-1, und den 61 80 84-94 531-9.

Die umgebauten Wagen sollten die neue Bezeichnung WRbumz 136 bekommen, wurden dann aber als WRkmz 136 eingereiht. Der WRkmz 136, 61 80 88-94 001-9, wurde am 01.09.1993 bei der Schweizer Waggonfabrik Pratteln (SWP)in Betrieb gesetzt. Der WRkmz 136, 61 80 88-94 002-7, folgte nur wenige Tage später. Am 10.09.1993 wurde der erste (88-94 002), am 22.09.1993 der zweite Wagen (88-94 001) im AW München-Neuaubing abgenommen.

Mit Beginn des Winterfahrplanes 1993 wurden die beiden Wagen im Zugpaar IC 724/725 "Berchtesgadener Land", Hamburg-Berchtesgarden, eingestellt. Neben dem üblichen McDonalds-Angebot wurden auch Wiener Würstchen, Spaghetti, sowie zwei komplette Menüs angeboten. Wie diese Menüs zusammengestellt waren, vermag ich jetzt allerdings nicht zu sagen. Vielleicht hat hier ja noch jemand "Erfahrungen" in dieser Hinsicht gemacht, die er hier zum Besten geben kann. Es wurde auch in der 2. Klasse ein "am-Platz-Service" angeboten, wobei die "Kellner" die Bestellungen aus dem Zug in die Küche vormelden konnten, was die Wartezeiten erheblich verkürzte. Das Auffüllen der Vorräte erfolgte von durch die ortsansäßigen McDonalds-Bahnhofsrestaurants entlang der Fahrroute der Züge.

Die Inneneinrichtung entsprach in etwa dem Bistro im InterRegio mit halbkreisförmig angeordneten Sitzbänken und Barhockern ohne Lehne. Neben 27 Sitz- waren auch 8 Stehplätze vorhanden. Das entsprach ebenso wenig einem klassischen Speisewagen, wie die lediglich zwei Menüs im Angebot. Zudem wirkte der Name „McDonalds“ beim gehobenen Publikum eher abschreckend.

So sahen die WRkmz 136 als rollende Hamburger-Buden aus: Da die IC 724/725 planmäßig über Osnabrück fuhren, konnte ich die Wagen recht häufig fotografieren.

Beginnen möchte ich aber mit einigen Portraitfotos aus Koblenz Hbf, die den WRkmz 136, 61 80 88-94 001-9 (ex ARmz 211.0, 61 80 84-94 525-1), am 25. Juli 1994 im IC 725 zeigen:
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/08/137108/3838623035336535.jpg

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/08/137108/6138646264663038.jpg

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/08/137108/3236373263356635.jpg

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/08/137108/6162346161623864.jpg

Am 20. Mai 1994 war das Wetter leider nicht besonders, als ich den Wagen erstmals in Koblenz im IC 725 antraf. Allerdings lief im Winterfahrplan 1993/94 neben dem WRkmz 136 noch ein Bm 235, während im Sommer 1994 dessen Stelle bereits ein Bvmz 185 eingenommen hatte (s.o.):
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/08/137108/3934636562636634.jpg

Da der Umsatz im Zugpaar IC 724/725 nicht den Erwartungen entsprach, setzte man die Wagen zum Jahresfahrplan 1994/95 auf die IC 621 "Konsul", Kiel - Nürnberg/IC 524 "Hanseat", Nürnberg - Hamburg, um. Der WRkmz 136, 61 80 88-94 001-9, ist hier am 11. März 1995 im IC 524 bei der Ausfahrt aus Osnabrück Hbf zu sehen. Da sind wohl ein paar Hamburger verbruzzelt! Im Ernst: Die Wagen sahen noch kurzer Zeit eigentlich äußerlich im Küchenbereich immer so aus:
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/08/137108/3762633561353466.jpg

Am 04. April 1995 fotografierte ich den Wagen im IC 524 bei Lengerich/Westfalen. Im Hintergrund die TWE/DEG-Hauptwerkstätte und das Zementwerk Dyckerhoff:
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/08/137108/3264393836333166.jpg

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/08/137108/6334353164356430.jpg

Ein letztes mal fotografierte ich den WRkmz 136, 61 80 88-94 001-9, am 06. Mai 1995 im IC 621 "Konsul" bei der Ausfahrt aus Mainz Hbf:[/i]
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/08/137108/6366336661383563.jpg

Am 03. Mai 1994 fotografierte A. Lehnert den WRkmz 136, 61 80 88-94 002-7 (ex ARmz 211.0, 61 80 84-94 531-9), im IC 725 "Berchtesgadener Land" in Nürnberg Hbf:
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/08/137108/6463396134316364.jpg

Der WRkmz 136, 61 80 88-94 002-7 ist am 18. Mai 1994 in Koblenz Hbf im IC 724 "Berchtesgadener Land" Richtung Norden unterwegs:
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/08/137108/6533623235373163.jpg

Mit Selbstportrait!
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/08/137108/3233646266613665.jpg

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/08/137108/3933326439383739.jpg

Am 24. Juni 1994 war der IC 724 "Berchtesgadener Land" leicht verspätet, als er mit dem WRkmz 136, 61 80 88-94 002-7, und 103 178 Lengerich/Westf. passiert:
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/08/137108/3837363437373532.jpg

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/08/137108/3030343235353763.jpg


Zum Winterfahrplan 1995 endete das Experiment nach nur 2 Jahren. Zum einen war die Akzeptanz beim gehobenen Publikum, trotz der zwei angebotenen Komplettmenüs, wohl eher - vorsichtig formuliert - „zurückhaltend“, zum anderen war der logistische Aufwand, mit fünf Mann Personal an Bord und dem Nachbunkern unterwegs, zu aufwendig. Zudem wurde in der Folgezeit die bewirtschaftung der Fernzüge systematisch bis auf ein Minimum zurückgefahren. Andererseits bin ich persönlich immer der Meinung, das selbst zwei Jahre Erprobung in solchen und anderen Fällen einfach zu kurz sind. Um einen Kunden an ein Angebot heranzuführen und daran zu gewöhnen, dauert es mindestens zwei, wenn nicht sogar drei Jahre, erst recht, wenn er nicht ständig damit konfrontiert wird. Und das dürfte in den 90ern im Fernverkehr eher noch die Regel gewesen sein. Pendlerströme am Wochenende in der heutigen Form, gab es da noch nicht.

So endete ein wahrscheinlich bereits von Anfang an zum Scheitern verurteiltes Experiment, welches uns Eisenbahnfreunden wieder einen zusätzlichen „Farbklecks“ bescherte.



Bis neulich - natürlich im HistFor

Rolf Köstner



Dieser Beitrag erscheint auch im Wagenforum



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2010:11:01:17:29:26.

Hamburger-Mutation zu Kohle...

geschrieben von: Isartalbahner

Datum: 12.03.06 01:25


...muss es gewesen sein, als im Sommer 1995 der Zug im Münchner Hbf einlief.

Aus dem Küchenabluftschacht kam leicht bläulicher Rauch raus und verteilte sich in der Bahnhofshalle am Bahnsteig. Unbeschreiblich, der Gestank!

Superwerbung für McKotz...

Gruss
Isartalbahner

Preis - Leistungs Verhältnis, Logistik, etc

geschrieben von: der pasinger

Datum: 13.03.06 00:46

Servus,

Ich wäre froh, wenn es heute im FV ein Preis- Leistungs Verhältnis wie beim amerikanischen Feinkosthändler gäbe.
Dazu noch dessen Logistik und der Druck verkaufen zu müssen.

Warum ?

Anfahrt Cebit im zus. ICE :
Ich bin von Kassel bis zur Messe (ca. 1h) mit einem Kollegen mangels Sitzplätze im WR gesessen -
Wir hätten Kaffee und vielleicht noch mehr bestellt, wenn man uns denn bemerkt hätte, selbst als unser Gegenüber auf Höhe Göttingen seine Rechnung bezahlte, hatten wir keine Chance, einen Kaffe oder so zu bestellen ...
(oder muss man da ein Call- Center anrufen?)

Rückfahrt Cebit nach München :
hinter Nürnberg war Platz im ICE - Bistro -
Weißbier war ausverkauft, Snacks waren Alle, nur noch Gulasch- Suppe war verfügbar.
Wie sollen sich bei der Versorgungslage die 3-4 Mitarbeiter im WR bis München rechnen ?
(Das war übrigens nicht das erste Mal, das ich beim Rückweg von der Messe hungrig und durstig den ICE verlassen habe - kann man in NN keinen Nachschub an Bord bringen, es sind immerhin noch 2 Stunden Fahrzeit bis zum Endbahnhof?)

Ich bin mir sicher, daß sich McD diese Chancen auf Umsatz nicht entgehen lassen würde.



mfg
Nils

Re: Preis - Leistungs Verhältnis, Logistik, etc

geschrieben von: Benz

Datum: 14.03.06 20:18

Servus Nils,

war auch am Cebit-WE im (regulären) ICE nach Hannover unterwegs, kann deine Erfahrungen aber nicht bestätigen. Restaurant wie Bistro war auf Hin- und Rückfahrt voll ausgelastet, auf der Rückfahrt war dann nach Kassel ein Tisch frei. Obwohl wie gesagt Vollauslastung herrschte und um uns rum deftig gespeist wurde, gab es noch das Essen was wir wollten. Vielleicht kalkuliert man bei den ICE in die Schweiz für die Genußmenschen extra viel Vorrat ein? Wobei ärgerlicherweise der sonst übliche vierte 1. Klasse Wagen fehlte, hatten auf der Hin- und Rückfahrt den gleichen Zug (Zürich), dafür war wenigstens Wagen 7 mit dabei.

Die Bedienung verdient sich übrigens ein Sonderlob, sehr aufmerksam, freundlich, schnell, bei dem Andrang nicht selbstverständlich. Essen (Gulaschsuppe und Linseneintopf) war einwandfrei und das Preis-Leistungsverhältnis in meinen Augen völlig in Ordnung - schau dir mal an, was man heute in nem Restaurant oder an der Autobahnraststätte bezahlt. Die Vierergruppe hinter uns war ganz begeistert vom Essen, jedenfalls unterhielten sie sich lautstark darüber. Und, mal ehrlich: Im ICE 1 Speisewagen herscht eine wirklich gediegene Atmosphäre, und essen bei 250 km/h macht doch auch mal Spaß.

Den neuen Kaffee hingegen fand ich ohne Milch irgendwie nicht so besonders, da war der alte besser. War das mit den 2,80 schon immer so, oder wurde bei der Umstellung auf die neue Marke der Preis nochmal angezogen? Hatte noch (schon teure) 2,60 im Kopf.

Gruß
Benz



Eintrag editiert (15.03.06 00:19)