DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

ET Direktion Stuttgart (7 B)

geschrieben von: ulrich budde

Datum: 05.03.06 18:42

Man kann es sich heute schon kaum mehr vorstellen – aber es ist noch nicht sooo lange her, dass elektrische Triebwagen in Deutschland, egal ob Ost oder West, höchst selten waren. Lässt man die klassischen S-Bahnen in Berlin und Hamburg, sowie die neuen, 420-bestückten S-Bahnen in München, Frankfurt, Stuttgart und dem Ruhrgebiet wegen der sehr speziellen Betriebsart einmal außer Betracht, dann reduzierte sich der restliche ET-Betrieb auf einen nahezu unbedeutenden Anteil. Die wenigen Fahrzeuge, noch dazu verteilt auf mehrere Baureihen, waren überwiegend Vorkriegsfahrzeuge oder Prototypen und wurden dem entsprechend oft nur in Nischendiensten eingesetzt.

Es gab eigentlich nur eine Region, wo elektrische Triebwagen die Hauptlast des Nah- und Regionalverkehrs zu tragen hatten und aus dem Alltagsbild nicht weg zu denken waren, und das war Stuttgart. Hier waren die die Baureihen ET25, ET27, ET55, ET56 und ET65 zu Hause und darüber hinaus wurde das AW Bad Cannstatt als einziges ET-AW der DB von allen Nicht-S-Bahn ETs regelmäßig angefahren.

Mich persönlich haben die alten ETs seit jeher interessiert – die neueren ET56 und ganz neuen ET27 nicht weniger - und ich habe deshalb bei meinen zahlreichen Reisen in die Region dieser Fahrzeug Spezies immer auch besondere Beachtung geschenkt. Da lag es nahe, dazu auch eine Galerie auf meiner Homepage einzurichten. Diese ist ab sofort unter dem Namen ET Direktion Stuttgart online. In üblicher Weise zeige ich hier im HiFo zusätzlich noch ein paar Bilder, die einen kleinen Vorgeschmack auf das Thema geben sollen.

Ich beginne mit einer Aufnahme des ET55 03a, der am 05.09.67 gerade am Schluss einer Doppeleinheit ET55 den Stuttgarter Hbf verlässt. Leider stand mir damals nur eine einfache Kamera zur Verfügung, bei der man weder Zeit noch Blende einstellen konnte. Vermutlich war eine Verschlusszeit von 1/125 s fest eingestellt und das war für die rasch beschleunigenden Triebwagen einfach zu wenig. Die Fahrzeugnummer ist dennoch im Originalscan eindeutig auszumachen, zumal die ET55 im Gegensatz zu den ET25 nur zweistellige Betriebsnummern hatten.
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/ET_Direktion_Stuttgart/b01-ET55_03a.jpg

Nach drei Tagen Management-Seminar in Stuttgart hatte ich mir den Rückreisetag für ein paar Aufnahmen vor Ort reserviert. Das Wetter war an diesem 08.04.77 ziemlich durchwachsen, was einige Fehlbelichtungen zur Folge hatte. Aber mit Hilfe der Digitalisierung und heutigen Bildbearbeitungsmöglichkeiten lassen sich auch solche Aufnahmen "wiederbeleben". Ein Beispiel dafür ist das Bild des 465 012 als P 4202 in Ludwigsburg. Das Originaldia ist etwa eine Blende unterbelichtet und deshalb in der Schrottkiste gelandet. Eingescannt und bearbeitet ist es aber es doch noch ganz annehmbar, oder?
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/ET_Direktion_Stuttgart/b02-465_012.jpg

Auf dem nächsten Bild, ebenfalls vom 08.04.77, sehen wir 865 611 und 865 615 als P 4246, von Ludwigsburg kommend, bei der Einfahrt nach Tamm (Württ). "Da kommt was auf Dich zu", dachte ich mit bangem Blick zum Himmel und machte mich danach schleunigst auf den Weg zum Bahnhof. Doch zu meinem Glück wurde es zwar kurzzeitig sehr dunkel, aber es blieb trocken. Und am Bahnhof schien bereits wieder die Sonne (s. Bild 23 meiner Galerie). Echtes Aprilwetter eben.
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/ET_Direktion_Stuttgart/b03-865_611.jpg

Nach der Elektrifizierung der Gäubahn gehörte diese zusammen mit der Verbindung nach Sindelfingen zu den Haupteinsatzstrecken der Baureihe 427. 1977 waren bereits 3 der 5 Züge in der neuen Farbgebung ozeanblau/beige lackiert und die beiden letzten roten dem entsprechend gesuchte Fotoobjekte. Bei etwas diesigem Wetter steht 427 105 im Bahnhof Böblingen und wartet auf die Weiterfahrt als P 4958 nach Stuttgart.
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/ET_Direktion_Stuttgart/b04-427_105.jpg

Die Verbindung Stuttgart – Tübingen kann man mit Fug und Recht als ET25 Stammstrecke bezeichnen. Bereits der erste Zug, elT 1801 (alte DRG Nummer) = ET25 015, wurde 1935 dem Bw Tübingen für den Einsatz auf eben dieser Strecke zugeteilt. Exakt 50 Jahre lang taten sie dann hier Dienst – eine wahrlich beachtliche Einsatzgeschichte. Vom Einsatzende war die Baureihe 425 am 07.09.77 allerdings noch weit entfernt, als ich bei Metzingen den Nachschuss auf E 3610 mit dem Pärchen 425 403 + 425 120 machte. Den Zug von vorn gibt’s übrigens als Bild 42 in meiner neuen Galerie.
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/ET_Direktion_Stuttgart/b05-425_403.jpg

425 im Dreierpack. So etwas verkehrte zwar in (fast) jeder Fahrplanperiode planmäßig, allein die Informationen darüber war damals doch sehr dürftig – ein DS Sichtungsforum gab es ja noch nicht.
Nachdem wir E 3603 am Vortag als Nachschuss abgelichtet hatten, sollte es am 08.09.77 wieder eine Aufnahme von vorn sein. Aber in der Gemengelage zwischen Zeit, Ort und gedrückter Stimmung wegen des bedeckten Wetters fanden wir keine wirklich gute Stelle für diese Art von Zug, der dann schließlich in Reutlingen abgelichtet wurde. Im Nachhinein muss ich sagen: Oberesslingen wäre besser gewesen. Die Zugbildung an diesem Tag: 425 424 + 425 422 + 425 110.
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/ET_Direktion_Stuttgart/b06-425_424.jpg

Zum Schluss noch ein Bild des 465 022. Dieser Triebwagen gehört zu der dritten Bauserie ET65, die sich durch einen weitgehend geschweißten Wagenkasten mit einem flacheren Dach und eckiger Kopfform von den ersten beiden Bauserien unterscheidet. 465 022 + 465 025 als P 4264 am 09.09.77 bei Tamm.
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/ET_Direktion_Stuttgart/b07-465_022.jpg

Damit endet mein kurzer Anriss des Themas "ET Direktion Stuttgart". Wer mehr Bilder sehen möchte, ist herzlich eingeladen, sich meine neue Galerie anzuschauen.

Die E-Triebwagen der Epoche III/IV werden in der einschlägigen Literatur meist etwas stiefmütterlich behandelt. Ich sehe aber, nicht zuletzt hier im HiFo, dass sich auch andere gelegentlich dieser besonderen Spezies von Fahrzeugen angenommen haben. Ein gewisses Interesse daran scheint also nicht nur bei mir vorhanden zu sein.

Schönen Tag noch,

Ulrich B.



Eintrag editiert (05.03.06 18:44)

Re: ET Direktion Stuttgart (7 B)

geschrieben von: eurosprinter

Datum: 05.03.06 19:06

Hallo Ulrich,

eine klasse Galerie hast du da wieder auf deine Homepage eingestellt.
Ich hatte übrigens letzte Woche das Vergnügen bei der "Rückholung" des ET 65 006 von Nürnberg nach Stuttgart dabei zu sein. Somit hatte ich endlich auch mal die Möglichkeit das typische "Klacken" des Schaltwerkes live zu erleben.
Meine erste und letzte Begegnung mit diesen Triebwagen fand irgendwann Anfang der 1980er Jahre im AW Karlsruhe statt, als die Triebwagen ausgemustert wurden :-(
Wenn ich die Dias wieder habe, werde ich sie mal hier einstellen....



Grüße
hans-jörg



Re: ET Direktion Stuttgart (7 B)

geschrieben von: HelmutW

Datum: 05.03.06 19:12

Hallo Ulli!

Das lange Warten auf Deinen nächsten Beitrag hat sich gelohnt!

Mal wieder ein für mich informativer und interessanter Bericht zu einem Thema, mit dem ich mich nicht so intensiv beschäftigt habe. Schöne Fotos, guter Text!

Schön auch, dass du -nach meiner Meinung- gute Aufnahmen zeigst, die nach sonstige Urteil (z.B. wg Dunkelheit oder Unschräfe) viel zu schnell aussortiert waren. Auch die sind -ein wenig nachgearbeitet- durchaus sehenswert!

Gruß nach Mülheim aus Oberhausen von Helmut

Re: ET Direktion Stuttgart (7 B)

geschrieben von: Guido Rademacher

Datum: 05.03.06 19:59

Hallo Ulrich,

dieser Beitrag ist ein toller Einstieg, um dann nach bewährter Art in Deiner neuen Galerie durch wunderbare Bilder verwöhnt zu werden. Großartig!

Beste Grüße


Guido



http://www.guidorademacher.de/Banner.jpg

Sehr schön, ...

geschrieben von: Andreas T

Datum: 05.03.06 20:37

Sehr schön,

wobei mich persönlich bei der Typen-Vielfalt sogar der rote 427 am meisten begeistert. In meinem damaligen Beitrag über den ET 427 war halt schon alles beige-türkis ...

Herzlich

Andreas T

Klasse Bilder und eine ?

geschrieben von: iw

Datum: 05.03.06 22:00

Hallo Ulrich,

ein wirklich passender oder geistreicher Kommentar fällt mir nicht dazu ein. Ich selbst habe diese Triebwagen mehrfach und gerne photographiert. Allerdings war das in den letzten Jahren bzw. Tagen der Triebwagen und zur Anfangszeit meines Photographischen Tuns...

Jetzt die Frage:
Auf den Bildern 36 und 37 ist eine Signalbrücke zu sehen, bei der die Hauptsignale 6 Optiken haben. Kann mich mal jemand aufklären, welche Farben die hatten und wozu man 6 brauchte? Gab es so etwas öfter?

Gruß
iw

Wunderschöne Galerie...

geschrieben von: martin welzel

Datum: 06.03.06 08:55

... mit - wie immer - umfassenden technischen Informationen im Text.

Ich habe gar nicht mehr so in Erinnerung, dass die 465er derart unterschiedlich daherkamen! Schön ist es auch, noch einmal das Heulen der Fahrmotoren zu hören oder die fast bis in den Fahrgastraum herausspritzenden Schaltfunken vor dem geistigen Auge zu sehen, während man Deine Bilder betrachtet!

Toll!

Martin



Schöne Bilder...

geschrieben von: Hans-von-E94

Datum: 06.03.06 09:43

... und eine ebenso schöne Erinnerung, als die Vorortzüge noch mit diesen ET befahren wurden.
Als ich 1979 mit fotografieren anfing, war das Ende nah...

Gruß
Hans



http://www.lokschilder.info/Galeriebilder/DRo/tn_E94114NAlB_Supersatz_jpg.jpg

Re: ET Direktion Stuttgart (7 B)

geschrieben von: herbapolis

Datum: 06.03.06 09:46

Sehr schöne Erinnerungen an den Triebwagenverkehr rund um Stuttgart. Vielen Dank!



herbapolis

Re: ET Direktion Stuttgart (7 B)

geschrieben von: Detlef Schikorr

Datum: 06.03.06 10:52

Moin Uli,

als ich Deine Serie sah, fühlte ich mich um 40 Jahre zurückversetzt, denn zu diesem Zeitpunkt habe ich mich auch schon um diese Triebwagen fotographisch gekümmert, die Fotos sind aber nicht so brilliant geworden wie Deine!

Gruß
Detlef

Re: ET Direktion Stuttgart (7 B)

geschrieben von: Rolf Schulze

Datum: 06.03.06 11:08

Hallo Ulrich,

ich bin platt! Und fast alles auch noch in Farbe ...
Ich muß gestehen, ich habe dank Deiner Galerie auch die eine oder andere "Bildungslücke" geschlossen, von der ich bisher gar nicht wußte, daß ich sie hatte! :-)))

Gruß Rolf



Anmerkung zu den Bildern

geschrieben von: nobody

Datum: 06.03.06 14:18

Hallo Ulrich

Die Bilder sind toll. Es ist interessant, was sich so in der vergangenen Zeit verändert oder eben nicht verändert hat.

In Deiner Galerie sprichst Du bei Bild 43 und 44 von Neckarhausen. Die Ortschaft heißt Neckartailfingen und hatte hinter der Brücke auf Bild 44 einen Hp. Dieser war allerdings auf der anderen Seite des Neckars am Berg oben weit weg von der Siedlung. Er ist daher auch irgendwann in den 80er meine ich geschlossen worden.


Gruß



-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Suche ständig Bilder des alten ET 403 'Donald Duck' zur Erweiterung des nicht kleinen Archivs.

Bevorzugt als IC Variante und in besonderer Konfiguration.

? zu Zugnummern

geschrieben von: Isartalbahner

Datum: 06.03.06 14:58

Hallo Ulrich,

nicht nur die Stuttgarter ET-Galerie ist wieder ausserordentlich gut gelungen, auch alle anderen laden zum Verweilen ein, Gratulation!

Bei vielen Aufnahmen - besonders aus den 70ern - hast Du auch dankenswerterweise die Zugnummer erwähnt. Dabei taucht sehr oft die Zuggattung "P" auf.

Frage an die Historiker: erfolgte der Übergang vom P zum N zu einem bestimmten Stichtag oder fliessend?

Nachstöbern in älteren Buchfahrplänen brachte keine eindeutige Antwort.
Besonders in der BD München sind einige Münchner Vorortzüge bereits in den späten 60ern als N bezeichnet, während auf anderen Münchner Vorortstrecken gleichwertige Züge noch als P verzeichnet sind.

Diese - meine - Bildungslücke würde ich gerne schliessen.

Besten Dank und schöne Grüsse
vom Isartalbahner

Zu den aufgeworfenen Fragen

geschrieben von: ulrich budde

Datum: 06.03.06 20:19

zunächst einmal herzlichen Dank für all die zustimmenden Kommentare - schon dafür haben sich die Mühen gelohnt. Da lag ich mit meiner Einschätzung, dass auch andere durchaus Interesse an alten (und neuen) ETs haben, wohl nicht ganz falsch.

Die gestellten Fragen kann ich zwar leider auch nicht wirklich beantworten, möchte aber dazu folgende Bemerkungen machen:

@iw
Lichtsignal mit 6 Lampen - wenn ich das Bild nicht selbst gemacht hätte, würde ich sagen "so etwas habe ich noch nie gesehen". Das ist wirklich hochinteressant und ich hoffe, dass hierzu noch eine kompetente Antwort kommt. Es gibt doch genügend Fachleute auf diesem Gebiet unter uns. Ich selbst kann allenfalls vage vermuten, dass es sich hierbei um eine nicht-serienmäßige Bauform eines Mehrabschnitts-Signals handelt.

@nobody
Wir haben den Ort wohl damals falsch aus der Generalkarte abgelesen. Danke für den Hinweis, ich hab's bereits korrigiert.

@Isartalbahner
Mit der Bezeichnung der einfachen Personenzüge habe ich immer ein Problem. Im Kursbuch '76 und '77 stehen immer nur Zugnummern ohne irgendeinen Zusatz, also weder "P" noch "N".
"N" stand m.W. ursprünglich für "Nahschnellverkehr", also die etwas besseren Personenzüge, hauptsächlich in Ballungsgebieten.
Der Buchstabe "P" ist irgendwann ersatzlos weggefallen - wann genau würde mich auch brennend interessieren.
Ich selbst verwende das "P" als Zusatz in meinen Texten hauptsächlich deshalb, weil sich nach meinem Sprachgefühl der Satz sonst zu holprig liest. Nehmt das also bitte nicht als verbindlich sondern eher als "Ulrich'schen Spleen"

Ich hoffe mit den Fragestellern, dass wir noch die richtigen Antworten bekommen.

Schönen Abend noch,

Ulrich B.



Re: Zu den aufgeworfenen Fragen

geschrieben von: Isartalbahner

Datum: 08.03.06 17:16

Hallo Ulrich,

ja, ich glaube, so muss es gewesen sein.

Ich habe die fraglichen Münchner Buchfahrpläne nochmals durchgestöbert, hier sind tatsächlich die - teilweise noch als S-Bahn-Verstärker fahrenden - Züge mit N bezeichnet, während auf dem Land der P regierte.

Sogar auf "meiner" Isartalbahn, die erst 1981 auf die BR 420 umgestellt wurde, hatten die 141-geführten Wendezüge die Zuggattung N.

Und weil wir uns daran gewohnt haben, bleibe bitte weiter beim "Ulrich'schen Spleen".

Danke und Grüsse
vom Isartalbahner