DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.


Befragung durch Kundendienst der Bundesbahn im Zug 1950



Hallo HiFo-Freunde,

1950 hatte die Bundesbahn auf den Hauptverkehrslinien verstärkte Zugkontrollen eingesetzt,
die den Verkehrsstrom der Reisenden erforschen sollte. Neben dem Zugschaffner notierten zwei
zusätzliche Bahnbeamte Abreise und Zielorte jeder einzelnen Fahrkarte. Hierdurch sollte ermittelt
werden, ob manche Strecke eine neue Zugbildung erforderte, d.h., der Zug auf einer Zwischenstation
halten sollte oder ob in einer stark bereisten Gegend ein besonderer Kurswagen notwendig war.
Die Ergebnisse dieser Verkehrsstromüberwachung hatten sich auf die Gestaltung des Herbstfahrplans
ausgewirkt. Die Bundesbahn war damals trotz der angespannten Finanzlage bemüht, zur Bequemlichkeit
der Reisenden eine zweckentsprechende Zugbildung und günstige Anschlusszüge in die Hauptreisegegenden
zu schaffen.


Wochenendgrüße von

Klaus aus Bonn

------------------------------------


Das Foto zeigt das DB-Kontrollteam am 25. Juli 1950

http://img302.imageshack.us/img302/8168/sf0400050a7hy.jpg

--



Damals noch alle unterernährt! owT

geschrieben von: rolf koestner

Datum: 17.12.05 18:22

nix - nothing!



Zwei Außerirdische treffen den Heiligen ET

Re: Befragung durch Kundendienst der Bundesbahn im Zug 1950 (m1B)

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 17.12.05 22:59

Klaus Wedde hat geschrieben:


> 1950 hatte die Bundesbahn auf den Hauptverkehrslinien
> verstärkte Zugkontrollen eingesetzt,
> die den Verkehrsstrom der Reisenden erforschen sollte. Neben
> dem Zugschaffner notierten zwei
> zusätzliche Bahnbeamte Abreise und Zielorte jeder einzelnen
> Fahrkarte. Hierdurch sollte ermittelt
> werden, ob manche Strecke eine neue Zugbildung erforderte,
> d.h., der Zug auf einer Zwischenstation
> halten sollte oder ob in einer stark bereisten Gegend ein
> besonderer Kurswagen notwendig war.
> Die Ergebnisse dieser Verkehrsstromüberwachung hatten sich auf
> die Gestaltung des Herbstfahrplans
> ausgewirkt. Die Bundesbahn war damals trotz der angespannten
> Finanzlage bemüht, zur Bequemlichkeit
> der Reisenden eine zweckentsprechende Zugbildung und günstige
> Anschlusszüge in die Hauptreisegegenden
> zu schaffen.

Man glaubt es kaum, das war die angeblich so kundenfeidliche "Behördenbahn". Heute bei der "ach-so-kundenorientierten" Bahn AG hat sich das Kundeninteresse den Wirtschaftlichkeitsrechnungen und dem geplanten Börsengang unterzuordnen...

Gruß, Volker