DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Abgestellte Vorkriegswagen in Limburg (10 B.)

geschrieben von: Nobbi

Datum: 05.08.05 17:04

1981, 1982 und 1983 entstanden im Abstand von ziemlich genau jeweils einem Jahr diese Aufnahmen einiger Schrottwagen, die damals oft auf der Südseite des Limburg Bahnhofs abgestellt waren. In späteren Jahren standen dort auch oft ausgemusterte 515/815, die z. T. ganz in der Nähe verschrottet wurden.

Die "Massenware" Bye 655/667, AByse 617/618/630 usw. habe ich 1981 gar nicht erst fotografiert, die Filme reichten damals nur für die "Besonderheiten". Zweifelsohne war der Büe 366 (50 80 29-40 202-3) ein selteneres Exemplar:
http://www.lokfotos.de/fotos/1981/0725/00592.jpg

Damals auch schon recht selten waren Wagen der 28er-Gruppe, hier ein Büe 354 (50 80 20-11 037-7):
http://www.lokfotos.de/fotos/1981/0725/00593.jpg

Reine 1. Klasse-Vorkriegswagen waren eh recht selten, hier ein Aüe 308 (50 80 17-11 009-1), der auch 1982 noch dort gestanden haben muss:
http://www.lokfotos.de/fotos/1981/0725/00595.jpg

Während die Wagen von 1981 bis auf den Schlafwagen 329 und den Aüe 308 1982 verschwunden waren, standen die Wagen auf den nächsten Fotos bis auf die beiden USTC-Wagen alle 1982 und 1983 dort, außerdem jeweils der "Cochemer Tunnelzwerg" 713 003, der heute im Bw Gerolstein steht.

Hier ein gut erhaltener Messwagen (50 80 99-43 001-1), den ich unter Aüe 302 einordnen würde. Dahinter müsste der Aüe 308 stehen:
http://www.lokfotos.de/fotos/1982/0728/01557.jpg

Offenbar hielt diesen Wagen irgend Jemand für erhaltenswürdig, sonst wäre er kaum 3 Jahre dort verblieben. Es ist der Schlafwagen 329 (stand wirklich so dran, wieso hieß der so?) 61 80 99-40 008-6, dahinter ein USTC-Büm (51 80 05-40 618-7):
http://www.lokfotos.de/fotos/1982/0728/01562.jpg

Ein Jahr später fehlten schon die Fenster. Am Bildrand dieses und des vorherigen Fotos kann man den 713 003 erahnen:
http://www.lokfotos.de/fotos/1983/0720/02604.jpg

In einer Reihe mit vier Schürzenschlafwagen stand ein Postmr-a/26 (50 80 00-90 004-9, Nummer vmtl. falsch abgeschrieben, da Kontrollziffer nicht stimmt, s. u.). Zu der Zeit lief gerade das Umbauprogramm von Postmr-b zu Dm 903 im AW Limburg; ob dieser Wagen des älteren Typs etwas damit zu tun hatte, weiß ich nicht:
http://www.lokfotos.de/fotos/1982/0728/01558.jpg

Ein Jahr später hatte man die Reihe, bestehend aus dem Postmr-a/26 und den WLAsü(e)g 33 (51 80 06-43 320-6 + 318-0 + 306-5) + WLAsü(e) 33 (52-304-8) auf ein anderes Gleis geschoben:
http://www.lokfotos.de/fotos/1983/0720/02606.jpg

Detailaufnahme ab dem zweiten Schürzenschlafwagen, am Schluss der Reihe stand noch ein Bcüm (51 80 05-40 677-3) der US-Army, der 1983 auch nicht mehr da war.
http://www.lokfotos.de/fotos/1982/0728/01559.jpg

Hier die Reihe vom anderen Ende, da hatte ich mir die Gattungen etwas anders aufgeschrieben. Eine der beiden Notizen dürfte mal wieder voller Fehler sein, auf jeden Fall weiß ich, dass ich die Gattungen 1983 so und nicht anders abgeschrieben habe: WLAsü(e) 33 (51 80 06-52 304-8) + WLAsü(e)g 20 (43 306-5) + WLAsüg(e) 20 (43 318-8, Kontrollziffer "0" war wahrscheinlich nur durchgestrichen und wurde deshalb falsch als "8" abgeschrieben) + WLAsüeg 20 (43 320-6) + Postmr-a/26 (50 80 00-13 004-9):
http://www.lokfotos.de/fotos/1983/0720/02605.jpg





4-mal bearbeitet. Zuletzt am 2012:12:28:20:53:41.

Re: Abgestellte Vorkriegswagen in Limburg (10 B., 500 KB)

geschrieben von: Gambrinus

Datum: 05.08.05 17:39

Wie war eigentlich in den 70ern und 80ern das Reisen in diesen alten Vorkriegswagen ?

Hat da noch einer Erinnerungen ? Waren die eher bequem und komfortabel oder eher alt, laut und ungemütlich.

Aufgrund des großen Zahl an Nachkriegs-n- und m-Wagen dürften diese Vorkriegswagen ja nur noch in untergeordneten Diensten eingesetzt worden sein.



------------------------------------

Gleichgültigkeit ist die mildeste Form der Intoleranz !

Re: Reisen empfand ich sehr bequem

geschrieben von: Wolfgang Z

Datum: 05.08.05 17:41

vor allem, wenn man mit seinem Papa in den alten 1.Klasse-Abteilen reisen durfte.



----------------------------------------------

Wolfgang Zitz

http://abload.de/img/stwksf4_2a_bannereqqrv.jpg


meine HiFo-Beiträge

Re: Abgestellte Vorkriegswagen in Limburg (10 B., 500 KB)

geschrieben von: wr4üe

Datum: 05.08.05 19:32

Es war recht bequem, weil die Sitze gut gepolstert waren und geräumig vor allem in einem alten (!) 1.Kl.-Abteil, aber auch sehr schmutzig. Die Fenster waren undicht, der Dreck aus der Dampflokzeit ebenso präsent wie die Verwirbelungen der Plumpsklos.

Frage zum WLAB4ü-35: Warum fehlte die komplette Schlafwagenbeschrifung wohl? War der wagen zum Dienstwagen umgezeichnet worden?

Gruß
Will

Re: Schlafwagen

geschrieben von: Jens N.

Datum: 05.08.05 19:52

Hallo Will,

der ehemalige WLC 4ü-37a ist offensichtlich noch zum Bahndienstwagen mutiert --> siehe Wagenforum:

[www.revisionsdaten.de] und
[www.revisionsdaten.de]

Zu Mitropa-Zeiten besaß er die Wagennummer 39010 (bzw. etwas später 26010) und bei der DSG dann schließlich 30253 --> 51 80 06-50 253-9. Als Schlafwagen wurde er 1972 ausgemustert. (Danke für die Klärung der Herkunft an G.S.W.!)

Schöne Grüße
Jens

Re: Abgestellte Vorkriegswagen in Limburg (10 B., 500 KB)

geschrieben von: dieters

Datum: 06.08.05 01:31

Tach,
zum Reisegefühl aus der Kindheitserinnerung und einen Jahre später Schülertagesausflug kann ich sagen das es bequem war. Über mehrere Stunden zu sitzen war jedenfalls nichts unangenehmes.
Das woran ich mich sehr gut erinnere war der für uns Kinder unheimliche Wagenübergang. Er war ja durch die Faltenbälge länger als die Gummiwulstübergänge. Ein wenig ängstlich waren wir schon beim durchqueren während der Fahrt. Düster, laut und wackelig.

Interessante und irgendwie auch etwas "traurig" anzuschauende Bilder.
Danke und Gruß Dieter

Reisen in alten Vorkriegswagen

geschrieben von: Isartalbahner

Datum: 06.08.05 02:23

Im November 69 von München nach Köln in einem 1.Kl.-Schürzenwagen (ehem. AB4ü) gefahren. War schon schwierig, nicht einzuschlafen bei der Laufruhe der langen Görlitzer Drehgestelle.

Knapp 30 Jahre später dasselbe im Bvmz, der aber auch im unteren Geschwindigkeitsbereich alles andere als dahingleiten. Wenn da nicht die Gleislage absolut super ist (wo ist das heute noch?), Hüpferei ohne Ende. Bis die zu kurz geratenen MD-Gestelle kapieren, dass sie der Kurve folgen sollen, wird der Seitengang zur Achterbahn. Oder hat man dem Schlingerdämpfer nicht beigebracht, was er tun soll?

Rapid abnehmende Begeisterung nach gut 40 Jahren stellt sich ein....
....beim Isartalbahner

Re: Wie war in den 70ern und 80ern das Reisen in diesen alten Vorkriegswagen ?

geschrieben von: Frankfurter

Datum: 06.08.05 04:35

Herrlich,

Allerdings mehr in den 70ern. Anfang der 80er ging die Herrlichkeit ja vorbei. Ich juckelte jahrelang in Eilzugwagen (E 30, E 36) zwischen Ffm und Darmdorf hin und her hinter den inzwischen heiß verehrten Knall-Bumm-Peng-Peng-Loks.

Auf jeden Fall bequemer als ein Silberling und vor allem viel bequemer als die 2+3 Sitzteilung in den B3yg.

Und wenn die Sonne mal reinknallte: Fenster ein Stück auf und die Gardine zugezogen ! Flatterte zwar, aber das war halt so bei der Eisenbahn !

Jetzt röstet man ungeschützt !


Na und später die Fahrten in unserem Vereins-A4ü-30 Hapag-Lloyd:

Ein Genuß !!

Weiche Polster, Riesenabteile, butterweich gefedert ! Und bei so um die 150 als Schlußläufer - als eine Bügelfalten-110er mal ne Verspätung einholte - war zwar der Sinuslauf gut festzustellen ;-))
Aber immer noch weich ! Geht halt nichts über ein Görlitz II schwer mit 3,6 m Achsstand ! Da wackelte und klapperte nichts.

Bei der DB für 140 zugelassen, liefen solche Wagen der Baurten 28 bis 36 ja auch mal hinter der 05 mit ihrer HG 175. Andere Wagen gab es einfach nicht dafür !


Noch en Gude,
Manfred



Die ursprüngliche Signatur enthielt weder grafische Banner noch 7 Zeilen, ebenso keine Banner und Links zu kommerziellen Webangeboten. In Einzelfällen behalten wir bei DSO uns das Recht vor Signaturen zu untersagen, die durch ihren Inhalt nicht akzeptabel sind, weil sie zum Bleistift gegen den Startseitenterror protestieren = ZENSUR?

Re: Messwagen (50 80 99-43 001-1)

geschrieben von: Frankfurter

Datum: 06.08.05 04:52

Kein 302, sondern ein Meßwagen, der aus einem kriegshinterbliebenen jugoslawischen Salonwagen umgebaut wurde. Die letzte Zeit hat er in Limburg meines Wissens als Behelfs-Umkleide des naheliegenden Tennisklubs gedient. Meines Wissens gebaut bei LHB Breslau 1935 (?) für den jugoslawischen König, der auf Grund der damaligen Zeitläufte kaum noch damit gefahren sein dürfte.

Leider trotz unserer Bemühungen verschrottet ! Wegen der M-D-Drehgestelle wollten die bekannten Herren der DB irgendwo um die 40-50000 DM, obwohl ähnliche betriebsfähige Wagen (ohne M-D) für 10-20000 weggingen. Das war uns einfach zu viel. Die M-D waren ja noch so wertvoll, obwohl sie an anderer Stelle schon zersäbelt wurden.

Ein großer Teil der Inneneinrichtung mitsamt Wurzelfurnierpanelen war noch einwandfrei vorhanden. Die Badewanne fehlte allerdings. Sowas gehörte nicht zur DB Meßwagenausrüstung ;-))

Allerdings ist ein Schwesterwagen inzwischen von tschechischen EF vorerst gerettet worden - als ehemaliger CSD-Bauwagen. Er hat zum Glück noch die Original Dreiachs-Drehgestelle. Wie er innen aussieht, weiß ich allerdings nicht. Ich habe ihn nur Anfang der 90er in Usti entdeckt und habe mich dementsprechend über die Rettung vor einigen Jahren gefreut.

Noch en Gude,
Manfred



Die ursprüngliche Signatur enthielt weder grafische Banner noch 7 Zeilen, ebenso keine Banner und Links zu kommerziellen Webangeboten. In Einzelfällen behalten wir bei DSO uns das Recht vor Signaturen zu untersagen, die durch ihren Inhalt nicht akzeptabel sind, weil sie zum Bleistift gegen den Startseitenterror protestieren = ZENSUR?

Re: Messwagen (50 80 99-43 001-1)

geschrieben von: Jens N.

Datum: 06.08.05 09:24

Hallo Manfred,

schade, daß es nicht geklappt hat, den Wagen zu erhalten, denn es ist wirklich ein sehr interessantes Fahrzeug gewesen.
Es handelt sich übrigens um den Wagen des jugoslawischen Ministerpräsidenten (Nr. 7) - der Wagen in Tschechien sollte folglich der des Königs (Nr. 6) gewesen sein (ist übrigens eine schöne Nachricht, daß er vermutlich erhalten bleibt).

Die beiden Wagen wurden 1934 bei Linke Hofmann in Breslau gebaut, wobei der König den Wagen wohl nicht lange benutzen konnte, da er kurze Zeit nach Ablieferung einem Attentat zum Opfer fiel. Nach dem deutschen Überfall auf Jugoslawien erinnerten sich verschiedene Reichsbahn-Stellen daran, daß Linke Hoffman seinerzeit moderne Wagen dorthin geliefert hatte. Und das wurde ihnen sozusagen zum Verhängnis, denn daraufhin wurden sie requiriert und ins RAW Potsdam verbracht, wo man sie den deutschen Gegebenheiten anpaßte und forthin für die eigenen Zwecke einsetzte.
So ist auch zu erklären, daß der eine Wagen in Tschechien und der andere in der Bundesrepublik verblieben ist. Über den heute tschechischen ist mir leider (außer einer 1:40-Zeichnung des Lieferzustands und einigen Schreiben) nichts bekannt, der Wagen 7 startete jedoch eine längere Meßwagen-Kariere bei der DB:

1949: Meß 6ü-34/41/49, 700 772 Mü Brückenmeßwagen
1951: Meß 6ü-34/41//49/51, 729 005 Mü
1954: Meß 6ü-34/41/49/51, 5000 Mü
19??: Meß 4ü-34/41/49/51 (1957 ???)
1971: Meßü 51 80 99-43 012-7
19??: 51 80 99-43 001-0
Ausmusterung: Februar 1980

Schöne Grüße
Jens



Eintrag editiert (06.08.05 12:03)

Schlafwagen 329 = Bahndienstwagen

geschrieben von: rolf koestner

Datum: 06.08.05 12:26

Siehst Du auch schon an der 99-Nummer: 61 80 99-40 008.


Bis neulich

Rolf Köstner



Re: Messwagen (50 80 99-43 001-1)

geschrieben von: Schotteramsel

Datum: 06.08.05 15:26

Hi Fans,

traurisch, traurisch was mit dem ehem. Salonwagen JDZ 7 passierte. Ich besitze übrigens das Umbau-Schild von 1941, sowie einige innere Schilder. Die wurde abgeschraubt (1941) und deutsch beschriftet, so einfach war das damals ..... Die Aktion(en) meinerseits waren vom Aw Lbg stets abgesegnet.
Bin nicht neugierig, möchte nur alles wissen: Wer steht hinter dem "Frankfurter", die HE evtl. Denn eine BSW-Gruppe war auch hinter dem Wagen her und kontaktierte mich deshalb mehrmals.
Bis denn
die Schotteramsel.

Re: Messwagen (50 80 99-43 001-1)

geschrieben von: Frankfurter

Datum: 07.08.05 08:08

Hallo Schotteramsel,

Nein nicht die HE, obwohl das bei Frankfurt ja nahe liegt, sondern die AE - Arbeitskreis Eisenbahngeschichte eV Bad Homburg.

Wir hatten damals den A4ü-30 Hapag Lloyd 50 80 02-40008-5 P ex Aüe 307 50 80 17-10008-5 P ex 11544 ex 11034 Hannover. Aber das ist jetzt auch schon eine Weile her.

Etwas mehr gibt es auf

[www.msandtner.de]

zu lesen.

Noch en Gude,
Manfred



Die ursprüngliche Signatur enthielt weder grafische Banner noch 7 Zeilen, ebenso keine Banner und Links zu kommerziellen Webangeboten. In Einzelfällen behalten wir bei DSO uns das Recht vor Signaturen zu untersagen, die durch ihren Inhalt nicht akzeptabel sind, weil sie zum Bleistift gegen den Startseitenterror protestieren = ZENSUR?

Re: Reisen in alten Vorkriegswagen

geschrieben von: Gambrinus

Datum: 07.08.05 10:43

Echt, so angenehm. Kann es nicht sein, dass das einfach nur in der Erinnerung so ist. Als Eisenbahnfreund erinnert man sich ja gerne an die "gute alte Zeit", wo ALLES VIEL besser war.

Ich denke die Laufruhe eines luftgefederten ICEs oder Metropolitan dürfte schon besser sein, als ein Görlitzer Drehgestell.

Kenne selber nur noch die alten m-Wagen auch 1.Klasse. Die waren zwar auch sehr bequem, aber so ne tolle Laufruhe hatten die ja nicht, vor allem, wenn Du auf dem Drehgestell gesessen hast.

Da sind Avmzs schon sehr viel angenehmer. Manchmal hast Du aber auch Pech und Du erwischst einen Wagen, der einfach nur schlecht ist.



------------------------------------

Gleichgültigkeit ist die mildeste Form der Intoleranz !

OT: Messwagen (50 80 99-43 001-1)

geschrieben von: Jens N.

Datum: 08.08.05 13:30

Hallo Schotteramsel,

kannst Du mir mal bitte eine e-Mail schreiben (siehe DSO-Profil), ich wollte Dich bzgl. des Wagens gerne etwas fragen.

Danke
Jens

Keine Bilder nach nicht mal 2 Wochen?

geschrieben von: Anonymer Teilnehmer

Datum: 17.08.05 18:13

Und wenn ich per Rechtsklick den Seitenquelltext ansehe, und die Bild-URL in einem neuen Fenster eigebe, dann bekomme ich folgendes:

- Homepage nicht erreichbar -

Leistungsumfang überschritten, siehe:
[home.arcor.de]

Jetzt wieder Bilder nach nicht mal 2 Wochen!

geschrieben von: Nobbi

Datum: 17.08.05 22:19

Tja, so ist das bei kostenlosem Webspace. 1 GB Trafic pro Monat bei Arcor und wenn das überschritten wird, fällt der Vorhang. Das entspricht bei diesem Beitrag etwa 2000 Zugriffen. Leider ist das nicht der einzige Beitrag auf dem Webspace. Hilft also nur Umlagern (aktuell nach Freenet).



Re: Jetzt wieder Bilder nach nicht mal 2 Wochen!

geschrieben von: Anonymer Teilnehmer

Datum: 03.11.05 03:07

Oh, gut, daß ich nochmal reingeguckt hab, und vielen Dank auch!

Tja, wenn man vor 20 Jahren geahnt hätte, wie selten die Wagen mal werden... Heute würde sich jede Museumsbahn die Finger danach lecken...