DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

103 118 (4 B.)

geschrieben von: Nobbi

Datum: 04.08.05 13:57

Von der 103 118 gibt es sicherlich jede Menge Fotos, auch wenn die Lok bis Januar 1983 eigentlich sehr wenig unterwegs war. Bis dahin wurde sie nämlich als Schnellfahrlok mit spezieller Getriebeübersetzung vom BZA Minden eingesetzt. Dabei fuhr sie am 12.09.73 den deutschen Geschwindigkeitsrekord mit 252,9 km/h zwischen Gütersloh und Oelde. Dieser sollte bis zum 14.06.85 währen, als 103 003 zwischen Rheda und Oelde einen neuen Rekord von 283 km/h aufstellte, was immerhin schneller war als der Rekord für Drehstromloks von 120 001 im Jahre 1984 mit 265 km/h.

Nur drei Mal konnte ich die Lok im Abstand von jeweils rund 9 Jahren antreffen. Ich hatte jetzt einfach mal Bock, die Fotos einzustellen. Das erste zeigt 103 118 vor einer 103.0 im BZA Minden, wo die Lok meistens anzutreffen war. Welche 103.0 es ist, weiß ich nur mit 50 %iger Wahrscheinlichkeit: 103 002 oder 003, denn 103 001 und 004 waren auch anwesend. Ich wäre dankbar, wenn diese Ungewissheit mal Jemand aufklären könnte:
http://www.lokfotos.de/fotos/1981/0809/00728.jpg

Jene 103 003 erhielt Anfang 1983 im AW Opladen die Drehgestelle von 103 118, während letztere nach 12 Jahren als Versuchslok in den normalen Betriebsdienst für 200 km/h zurückkehrte. Aber auch in diesem traf ich sie nur einmal als Luftkissenfahrzeug an. Vorne trägt sie schon den "neuroten" DB-Keks:
http://www.lokfotos.de/fotos/1990/0716/10808.jpg

103 003 verlor - inzwischen als 750 002 unterwegs - die Drehgestelle der 103 118 Ende 1989 ausgerechnet an 750 003, die heute wieder als 103 222 für das BZA München oder wie es heißen mag, Versuchsfahrten durchführt. Das kostete schließlich 103 003 das Leben, deren Hauben noch eine Zeit lang dem AW Opladen als Lackierschutzdummies dienten.

Ausgemustert wurde 103 118 am 21.10.97. Mit der Zeitfrist hätte sie noch bis 2002 fahren können. Meistens wurde jedoch die Kilometerfrist vorher erreicht (außer in der Zeit, als sie Versuchslok war). Weil sie außer dem deutschen Rekord auf dem Papier sonst keine Besonderheiten aufwies, an die sich ein Bahnmanager erinnern müsste, ereilte auch sie wie 131 andere Kolleginnen die Verschrottung, und zwar bei Bender in Leverkusen-Opladen. In wenigen Stunden kann sie hier mit 103 146 und 103 110 (nicht im Bild) zu Silvester anstoßen:
http://www.lokfotos.de/fotos/1998/1231/38477.jpg

An der Seite stehen die Buchstaben "ZAV". Ich vermute, das soll "zur Ausmusterung vorgesehen" heißen, oder? Damals musterte man ja unglaublicherweise Loks bereits aus, bevor sie verschrottet wurden! Ein paar Tage später war ich noch mal dort - übrigens das erste und einzige Mal, wo man mich nach 1989 zum Fotografieren reinließ. Wenige Tage später schlossen sich auf Anweisung der DB die Bender-Tore für Fuzzies für immer (aber nicht wegen mir!). Man war wohl den Rummel um die Verschrottung dieser Lok und Bilder davon in den Medien leid:
http://www.lokfotos.de/fotos/1999/0109/38509.jpg





4-mal bearbeitet. Zuletzt am 2012:12:28:20:58:11.

Re: 103 118 (4 B.)

geschrieben von: Frank Stephani

Datum: 04.08.05 15:19

hallo norbert,

ich glaube es ist die 103 002, denn die 003 hatte ein lüftergitter auf jeder (?) seite anders.

beste grüsse aus freising an dich.

Frank Stephani



Frank Stephani

Tolle Aufnahmen! - dumme Frage:

geschrieben von: ThorstenL

Datum: 04.08.05 18:47

Hallo Nobbi!

Tolle Aufnahmen einer tollen Baureihe.
Keine andere wirkt schon im Stand so schnell, strahlt so viel Power, Dymamik und doch gediegene Eleganz aus - zumindest im TEE-Look mit Frontschürze und Pufferverkleidungen!

Wenn die Aufnahme mit 103 118 und 103.0 aus Anfang der 70er datiert, sind mir außer den Pantos und dem Dachdekor der Serienmaschinen bei 103 001 (ab wann eigentlich genau?) keine äusseren Merkmale bekannt, an denen sich bestimmen ließe, um welches Exemplar der Nullserie es sich handelte. Das mit den Lüftern werde ich nochmal in meinen Sonderausgaben nachforschen.

Abschließend eine (vielleicht dämliche) Frage:
'Luftkissenfahrzeug' heisst es unter Fuzzies, wenn das Fahrwerk durch die Bahnsteigkante verdeckt ist???



...alles meine persönliche wie unbedeutende Meinung!

Gruß aus AHRo
-Th-

Ausmusterungsgrund der 103 118...

geschrieben von: Rönshausener

Datum: 05.08.05 08:22

war ein Auffahrunfall im Frankfurter Hbf. Als die Lok an den Zugpark setzen sollte, "vergaß" der Tf wohl die Zusatzbremse und fuhr "hart bei". Das war dann das Ende.....

zur 103 118.

geschrieben von: Stefan Gigl

Datum: 05.08.05 09:04

Hallo, zur 103 118 hab ich noch einen Artikel eingestellt unter:

[www.zugindianer.de]

Gruß Stefan

Re: zur 103 118.

geschrieben von: Nobbi

Datum: 05.08.05 12:53

Hallo Stefan,

deinem Artikel, den ich vorher noch nicht kannte, entnehme ich dem Auffahrunfall von 1980, dass 103 118 danach ins AW Opladen ging. Dann folgt direkt im Text, dass sie ihre Drehgestelle 1982/83 an 103 003 abgab. Dazwischen muss sie meinem Foto vom 09.08.81 folglich allerdings noch mal im Versuchseinsatz beim BZA Minden gestanden haben. War sie zu dem Zeitpunkt bereits mit normalen 103-Drehgestellen versehen oder besteht bei diesen Textpassagen dazwischen gar kein Zusammenhang, den man evtl. hineinlesen könnte?



Re: zur 103 118.

geschrieben von: Lokleitung

Datum: 05.08.05 23:45

M.W. bestand da kein Zusammenhang. Der Grund für den Umbau der 103 118 auf normale Gestelle war m.W. "höherer Lokbedarf" für schnell fahrende Elloks im normalen DB-Betrieb. Da die Vorserienloks ja sowieso nicht frei einsetzbar waren konnte man diesen also auch die schnellen Gestelle verpassen und hatte ien 103 mehr für den Betriebsdienst übrig.

Interessant finde ich auch, dass die 103 118 während ihrer ganzen Zeit als BZA-Versuchslok, die sie ja meist in Minden verbrachte, buchmäßig dem Bw Frankfurt 1 zugeordnet war - sie dürfte es damals nur selten gesehen haben.



Mit freundlichen Grüßen
Ralph Dißinger

"Wenn das 'gesunde Volksempfinden' an die Macht kommt, endet das oft im Weltkrieg.
Geist addiert sich nicht. Dummheit schon." Dieter Nuhr

Re: zur 103 118.

geschrieben von: 1020.12

Datum: 02.02.16 16:51

Hallo Nobbi,

Du bist noch immer auf der Suche nach der Loknummer der 103.0 auf Deinem ersten Foto dieser Reihe aus dem Jahr 1981.
Es ist eindeutig die 103 003.
Anhand der Flicken und der seitlich vorhandenen Schilder kann ich sie zu 100% zuordnen. Du kannst es dann entsprechend im Text abändern.

Gruß
Michael